Archive for Juli 14th, 2019

14. Juli 2019

Die Sowjetarmee und ihre Rolle bei der Befreiung der Völker Europas vom Faschismus – Befreiung des KZ Auschwitz

Auf dem Gebiet Europas hatten die deutschen Faschisten zusammen mit den Faschisten der von ihnen besetzten Länder
* 14000 KZs errichtet.
* 18 Millionen Menschen, davon 5 Millionen Kinder, wurden dort gequält, erniedrigt und ausgebeutet !!
* 12 Millionen Menschen starben in diesen KZs!
* Die USA und Großbritannien haben viel zu spät in diesen Krieg mittels der 2. Front der Alliierten eingegriffen!
* Die Hilfslieferungen der USA während des 2. Weltkrieges wurden nach dem Kriege bis zum Jahre 2006 VOLLSTÄNDIG VON DEN RUSSEN BEGLICHEN !!

IN DIESEM FILM SIND AUCH WICHTIGE FAKTEN ÜBER DIE NAHTLOSE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN FIRMEN DER USA UND HITLERDEUTSCHLANDS AUCH WÄHREND DES 2.WELTKRIEGES UND DANACH ENTHALTEN !!

Zusammengestellt von Brigitte Queck

14. Juli 2019

Das Meer des Todes – Forderungen nach der Einrichtung von Flüchtlingslagern in Nordafrika (german-foreign-policy.com)

 

(Eigener Bericht) – Vor dem heutigen Treffen der EU-Außenminister werden in Berlin zum wiederholten Mal Forderungen nach der Einrichtung von Flüchtlingslagern in Nordafrika laut. Während die Vereinten Nationen sowie Flüchtlingsorganisationen darauf dringen, die berüchtigten Lager in Libyen umgehend zu schließen und die dort festgehaltenen, misshandelten und oft auch gefolterten Flüchtlinge wenigstens zum Teil in die EU einreisen zu lassen, verlangt der FDP-Vorsitzende Christian Lindner, das UN-Flüchtlingshilfswerk solle in Libyen eigene Lager errichten, in denen eine „menschenwürdige Unterbringung“ gesichert sei. Der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) schlägt ergänzend die Schaffung einer „Schutzzone“ in Libyen vor. Ein deutscher General a.D. plädiert für einen EU-Militäreinsatz in dem nordafrikanischen Land, bei dem nicht nur die Küstenwache, sondern auch weitere, an Land operierende „Sicherheitskräfte“ ausgebildet werden könnten. Dem UNHCR ist es seit April gelungen, je knapp 300 Flüchtlinge aus Libyen nach Niger und nach Italien zu evakuieren. Von Evakuationen nach Deutschland berichtet die Organisation nichts.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7995/

14. Juli 2019

Einsatz von Uranmunition: “Ich werde die NATO verklagen.” (Nachdenkseiten)

Die NATO verwendete im Bosnienkrieg von 1992–1995 und vor allem im Kosovo-Krieg von 1999 Uranmunition – mit verheerenden Folgen für die Menschen und die Umwelt in den betroffenen Gebieten. Der Anwalt Srđan Aleksić möchte aus diesem Grund das Militärbündnis verklagen. Für die NachDenkSeiten sprach Moritz Enders mit ihm über sein Projekt und die Stimmung in der serbischen Bevölkerung.

weiterlesen hier:

Einsatz von Uranmunition: “Ich werde die NATO verklagen.”

14. Juli 2019

Seit Anfang März 2019 voll einsatzbereit – US-Drohnen auch in Polen und Rumänien

Seit Anfang März 2019 sind die schon länger in Polen befindlichen US-Drohnen des Typs MQ-9 Reaper voll einsatzbereit.

(s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP08119_150719.pdf )

14. Juli 2019

Brasilianische Studenten auf dem 57. Kongress der National Union of Students (UNE) in Brasilia – Unterstützung der Bolivarischen Revolution Venezuelas

ScreenHunter 2663

ve1

14. Juli 2019

Twenty Years of Genocide in the Democratic Republic of the Congo

For the past 20 years, the Democratic Republic of the Congo has experience genocide that has claimed the lives of 6 million people.  The genocide has been enabled through US financing and arms.  Please view the videos below for the explanation that you will never hear on the U.S. corporate media and go to the web site of Friends of the Congo for further information.

Friends of the Congo can be found here: http://congojustice.org

Videos: https://www.youtube.com/watch?v=_DAvD3DY_ME&t=3s

http://africasacountry.com/2014/02/the-question-of-international-aid/

14. Juli 2019

Das russisches Tanzensemble „Nastjenka“ unterstützt „Hände weg von Venezuela“ Kundgebung in Berlin am 13. Juli – Tänze aus Venezuela und Russland

Als Ausdruck besonderer internationaler Solidarität trat am 13. Juli das russische Tanzensemble „Nastjenka“auf der Kundgebung vor dem Brandenburger Tor auf.

Weitere Videos und fotos von der Kundgebung hier: http://haendewegvonvenezuela.net/links/kundgebung13.07.19.html

 

14. Juli 2019

Turbulenzen in der AfD: Überzeugungstäter gegen kühle Machtstrategen (junge Welt)

Die entschlossen klingende Behauptung erinnert stark an das berühmte Pfeifen im Walde: »Die AfD ist und wird keine Björn-Höcke-Partei!« hieß es in einer Erklärung von rund 100 Mandats- und Funktionsträgern der AfD nach Höckes Auftritt beim Kyffhäuser-Treffen des ultrarechten »Flügels« Anfang Juli.

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/358528.radikalisierungsgemeinschaft-treibende-kr%C3%A4fte.html

14. Juli 2019

Di 16.7. in Berlin – 5. Jahrestag des Flugzeugabsturzes der MH 17 – Buchvorstellung: „Der Abschuss. Flug MH17, die Ukraine und der neue kalte Krieg“

Am Dienstag, den 16. Juli, um 18.00 Uhr stellt der niederländische Politikwissenschaftler Van der Prjl Kees, emeritierter Professor der University of Sussex, Großbritannien, anlässlich des 5. Jahrestages des Flugzeugabsturzes der MH 17, im ND-Gebäude, Seminarraum 1, sein neuestes Buch:

„Der Abschuss. Flug MH17, die Ukraine und der neue kalte Krieg“ vor.

Einladende: „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“ mit freundlicher Unterstützung von Mitgliedern des

Deutsch-Chinesischer Freundschaftsverein e.V. Ludwigsfelde,

des Deutschen Freidenker -Verbandes e. V.,

der GRH e.V. , der GBM e.V. , der KPD Berlin und des

Komitees arabischer Antifaschisten in Europa

14. Juli 2019

Egon Krenz stellt neues Buch vor: Wir und die Russen 

von Dennis Simon, 12.07.2019
Der letzte SED-Chef Egon Krenz hat am Donnerstag sein neues Buch über das Verhältnis der Deutschen zu den Russen vorgestellt. Zudem ging er auf das derzeit angespannte Verhältnis zwischen beiden Staaten ein. Dabei kritisierte er die Bundesregierung.
Zu Beginn der Veranstaltung, die im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin stattfand, erklärte der letzte Generalsekretär der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, dass es ihm nicht leichtgefallen sei, das Buch zu schreiben. Das Werk trage autobiographische Züge. Das Hauptthema des neuen Buches sind die Beziehungen zwischen der DDR und Moskau im Herbst des Jahres 1989.
Er betonte, dass ohne die Freundschaft zur Sowjetunion die DDR nicht 40 Jahre bestanden hätte. Trotz mancher Probleme in den Beziehungen zwischen beiden untergegangenen Staaten sei das Entscheidende, dass Russen und Deutsche viele Jahre in Freundschaft gelebt hätten. Die derzeitige Regierung untergrabe aber dieses Vermächtnis.
Hier zum Bericht auf RT:  https://deutsch.rt.com/gesellschaft/90131-egon-krenz-stellt-neues-buch/

„Ich habe Gorbatschow zu lange vertraut“ – Egon Krenz über Verhältnis DDR-UdSSR 1989
Tilo Gräser, 13.07.2019
Das Verhältnis zur Sowjetunion war in jeder Hinsicht für die DDR von existentieller Bedeutung. Ex-DDR-Staats- und Partei-Chef Egon Krenz hat in einem neuen Buch seine ungewöhnlichen Erlebnisse und Erfahrungen im Umgang mit den Russen öffentlich gemacht. Darin erzählt Krenz auch, warum Michail Gorbatschow Erich Honecker misstraute – und umgekehrt.
Hier zum Bericht auf Sputnik: https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190713325428773-krenz-ueber-1989/

14. Juli 2019

Eigenbedarfsklage des Tages: Die Hohenzollern

„Streng geheime Verhandlungen : Hohenzollern erheben Ansprüche auf tausende bedeutende Kunstwerke“
https://www.tagesspiegel.de/24587204.html

Aber damit nicht genug…

„Und auch das wird gefordert: ‚Das Haus Hohenzollern erhält ein dauerhaftes, unentgeltliches und grundbuchlich zu sicherndes Wohnungsrecht … im Schloss Cecilienhof, auf Schloss Lindstedt oder in der Villa Liegnitz#, heißt es. ‚Das Auswahlrecht und das Bestimmungsrecht … zu weiteren Einzelheiten, über die die Parteien eine einvernehmliche Lösung anstreben werden, steht dem Hause Hohenzollern zu.'“
(Ebd.)

Schloß Cecilienhof gehört zum UNESCO-Welterbe und wurde erst kürzlich mit großem Aufwand renoviert. Allein die Dach- und Fassadensanierung kostete 10 Millionen Euro. Öffentliches Geld natürlich.
https://www.pnn.de/potsdam/welterbe-in-potsdam-schloss-cecilienhof-ist-fertig/22978414.html

Autor: D.P.
14. Juli 2019

Lesetipp für Geschichtsnarren: Russische und deutsche Historiker präsentieren gemeinsames Werk (RT Deutsch)

Anfang Juli haben russische und deutsche Historiker im Empfangshaus des russischen Außenministeriums in Moskau ihr gemeinsames Geschichtswerk präsentiert. Die drei Bände umfassen drei Jahrhunderte russisch-deutscher Beziehungen. Ein Muss für alle Fans der Geschichte.
Siehe: https://deutsch.rt.com/gesellschaft/90158-obligatorische-lektuere-fuer-historiker-und-geschichtsnarren/

14. Juli 2019

Höhen und Tiefen des DDR-Kulturlebens: Interview mit Hartmut König (RT Deutsch)

Der Liedermacher und DDR-Kulturpolitiker Hartmut König hat uns gegenüber seine Ansichten über die Stärken und Schwächen des Kulturlebens in der DDR gesprochen. Die DDR habe auf vielen Gebieten Erstaunliches geleistet. Doch auch an Kritikwürdigem mangelte es nicht.
Im Westen wird von der DDR oft das Bild einer grauen, trostlosen Gesellschaft gemalt, in der Kunst ständig gegängelt wurde.
Wie haben Sie die Kulturszene der DDR erlebt?
Hier weiterlesen: 
https://deutsch.rt.com/gesellschaft/90133-hohen-und-tiefen-ddr-kulturlebens/

14. Juli 2019

Stellungnahme zur Schliessung des Youtube-Kanals von NuoViso TV: Für Meinungsfreiheit und gegen Zensur! Aber absolut KEIN gemeinsamer Nenner!!

ScreenHunter 2660

.

Der Videokanal von Nuoviso wurde gelöscht. Als Betreiber des Coop Anti-War Cafe in Berlin stelle ich fest, dass die Verbreitung anderer Meinungen immer mehr eingeschränkt wird. Hier und in den USA gibt es dafür zahlreiche Beispiele. Wir lehnen diese Entwicklungen ab.

Für Meinungsfreiheit und gegen Zensur!

Auch ich informiere mich regelmässig auf den Webseiten und bei Autoren, die jetzt zur absoluten Solidarität mit Nuoviso aufrufen, sehe aber keinen gemeinsamer Nenner mit dem Videoportal und erkläre auch nicht meine Solidarität.

Die folgenden Journalisten und Videoblogger erklären ihre Solidarität – in diesem Video:

.

Mathias Bröckers, Hagen Grell, Gerhard Wisnewski, Julia Szavasy, Robert Fleischer, Oliver Janich, Billy Six, Robert Stein, Ken Jebsen, Dirk Pohlmann, Michael Grawe, Frank Stoner, Bodo Schickentanz, Jo Conrad, Wojna (Bandbreite), Heiko Schrang, Uwe Schattauer, Daniele Ganser, Eva Hermann, Andreas Popp, RT Deutsch.

Auch die Anti-China Plattform Epoch Times hat inzwischen ihre Solidarität erklärt.

ScreenHunter 2661

.

Der Artikel verweist bezeichnenderweise auf ein neuerschienenes Buch mit dem Titel: „Wie der Teufel die Welt beherrscht“.
und zitiert den folgenden Textauszug:
„Die linke Schieflage der Medien ist eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens. Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will …“,

Persönlich informiere ich mich sehr häufig auf diesen Seiten. Empfehlungen zu Beiträgen von Nuoviso und den oben aufgeführten jetzt zur Solidarität aufrufenden Autoren findet man auf meinen Webseiten aber so gut wie überhaupt nicht. Dies sei in Folge kurz zusammengefasst erklärt.

Ausnahmen sind für mich lediglich RT Deutsch, Mathias Bröckers und Dirk Pohlmann. Auch Ken Jebsens Interviews habe ich gelegentlich verlinkt. Daniele Ganser wurde bei mir im Anti-War Cafe von RT Deutsch interviewt, seine zunehmenden Auftritte in AFD-affinen Kreisen lehne ich jetzt aber ab. Insofern kann man argumentieren, mein Standpunkt sei scheinheilig, unehrlich. Und sicherlich könnte man auch mir Kontaktschuld vorwerfen.

Trotzdem gebe ich folgendes zu bedenken: Die meisten der hier zur Solidarität aufrufenden Autoren und Videoblogger stehen zwar für absolute Meinungsfreiheit ein, was man gutheissen kann, aber viele der Beiträge der behandelten Videoplattformen verbreiten darüberhinaus Desinformation. Es gibt Beiträge rechter Autoren, und sogar AFD-Politikern und ihren Sympathisanten wird immer wieder eine Plattform gegeben.

Unterschiede zwischen rechten politischen Zusammenhängen und linken Überzeugungen werden immer wieder grundsätzlich in Frage gestellt, und einige Kanäle verbreiten massive anti-linke Standpunkte. Sie verharmlosen die wiedererstarkenden rechten Netzwerke in Deutschland. Selbst Vertreter rechter Bewegungen, wie die Identitären kommen zu Wort. Und man vermischt ausserdem massiv esoterische Inhalte mit politischen Themen. Regelmässig kommen auch Revisionisten und Autoren zu Wort, die den Holocaust massiv hinterfragen. All dies zur Kenntnis zu nehmen, ist absolut spannend. Aber genau deswegen solidarisiere ich mich nicht mit diesen Kanälen.

Es geht hier also nicht darum Denkverbote zu rechtfertigen, die jetzt in Zensur umschlagen, sondern es geht darum, ob man sich öffentlich mit solchen Plattformen, in solchen rechtsoffenen, und offen anti-linken Zusammenhängen solidarisiert und die Plattformen vielleicht so gar verlinkt und empfiehlt oder sogar mit ihnen kooperiert.

Zahlreiche Hintergrundrecherchen dieser Kanäle zu wichtigen Zeitereignissen sind oft sehr informativ. Auch muss man klar feststellen und gutheissen, dass in vielen Beiträgen Krieg als Mittel der Politik grundsätzlich abgelehnt wird. Auch zum Thema Russland werden viele richtige Dinge gesagt. Dies ist eine positive Tatsache, ebenso wie die Tatsache, dass viele Menschen durch diese Infoplattformen grundsätzlich eher pazifistisch beeinflusst werden.

Dennoch sollte man die Hintergründe dieser Plattformen sehr kritisch beurteilen, und zwar wegen ihrer klaren Nähe zu Rechtspopulisten, die ja ebenfalls Kriege zumeist ablehnen. Hier sollte man unbedingt beispielhaft die Einwände einer bekannten russischen Politologin kennenlernen. Über die falschen Freunde Russlands in der EU, die rechtsextremen Parteien. – Von Veronika Krascheninnikowa
.

ScreenHunter 2662

Auch Jürgen Elsässer solidarisiert sich jetzt mit NuoViso und schreibt:
„Jetzt hat es Nuoviso erwischt. Der Zensurhammer ist umso bemerkenswerter, als die Leipziger Videomacher keine „bösen Rechten“ sind, sondern Querdenker im besten Sinne. COMPACT hat lange Jahre mit Nuoviso zusammengearbeitet. 2015 trennten sich die Wege, Nuoviso-Chef Frank Hörer sah Pegida und AfD eher negativ, wir nicht“.

Trotz der angeblichen so klaren Distanz zwischen Elsässer und Nuoviso, die hier ausgedrückt wird, tritt beispielsweise Katrin Nolte, Moderatorin von Elsässers Compact TV noch immer bei NuoViso auf. Und Politiker der AFD werden freundschaftlich interviewt. Wir haben es hier mit einem breitem Netzwerk rechtsoffener und oft fast links daherkommeneder Infoplattformen und Verlagen zu tun, ein Netzwerk in dem sich einige tatsächlich sogar als Linke verstehen und vielleicht auch nur auf Grund der großen Reichweite der Plattformen mitmachen.

Das alles muss und sollte man zur Kenntnis nehmen und stattdessen linke unabhängige Medien unterstützen und Plattformen, die linke, progressive Weltanschauungen unterstützen.

Meinungsfreiheit ist ein wichtiges Gut und muss verteidigt werden. Deswegen lehne ich die Sperrung solcher Plattformen klar und deutlich ab. Nur sollten wir uns mit den rechten Inhalten und Querfrontideen dieser Plattformen keinesfalls solidarisieren.

Vielmehr stellt der breite Erfolg dieser Plattformen eine große Gefahr dar, die auch durch die Sperrung von NuoViso TV nicht weniger gefährlich wird. Die Fan-Gemeinde dieser Kanäle ist zu gross, als dass die Inhalte nicht noch interessanter würden und sich auch noch weiter verbreiten.

Übrigens wurde auch der vom Coop Anti-War Cafe betriebene Youtube Kanal Antikrieg TV vor einiger Zeit wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen gelöscht, wurde dann in Folge aber von Youtube wieder zugänglich gemacht.

Pikanterweise gab es erst kürzlich einen erneuten Versuch einen anderen  Youtube-Kanal des Cafes, AntikriegTV2, wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung zu torpedieren, was nach weiteren Beschwerden letztendlich die Schliessung des Kanals bedeuten kann.

Dies geschah seitens des Youtube-Kanals Kulturstudio, betrieben von Michael Grawe, der im obigen Soli-Video ebenfalls für NuoViso und Meinungsfreiheit eintritt. Hier hatte seine Toleranz aber offensichtlich ihre Grenzen erreicht.

.

ScreenHunter 2627

Es ging um dieses Video:
https://www.bitchute.com/video/p6yyBpoxX8fI/

Gleichzeitig empfehlen wir, sich über die herkömmlichen Medien hinaus, umfassender zu informieren:

z.B. bei den Nachdenkseiten, Hintergrund, Tageszeitung junge Welt, Russland TV, Telepolis, China Heute, Rubikon, Sputniknews, AG Friedensforschung, amerika21, RT Deutsch, WeltnetzTV, Fefes Blog, Ossietzky u.a.m.

online hier:
http://coopcafeberlin.de/ex/facebooktwitter/

mehr Infos zur Cause NuoViso:
https://cooptv.wordpress.com/?s=nuoviso

 

 

14. Juli 2019

Twitter löscht Unterstützungs-Account für Julian Assange, nennt keine Gründe

„One of the biggest Twitter accounts dedicated to circulating information and advocacy for WikiLeaks founder Julian Assange, @Unity4J, has been completely removed from the site. The operators of the account report that they have been given no reason for its removal by Twitter staff, and have received no response to their appeals.
Any Assange supporter active on Twitter will be familiar with the Unity4J account, which originated to help boost the wildly successful Unity4J online vigils in which well-known Assange defenders would appear to speak out against his persecution.“

Weiterlesen >>
https://medium.com/@caityjohnstone/top-assange-defense-account-deleted-by-twitter-ba5e4c3b3213

Auch der private Twitter-Account von Julian Assange, @JulianAssange, wurde übrigens gelöscht. Unklar ist, ob das ebenfalls durch Twitter oder durch Assange selbst (bzw. einen Bevollmächtigten) geschah.

Bisher weiterhin online sind u.a. folgende Accounts:

@Wikileaks – https://twitter.com/wikileaks
@DefendAssange – https://twitter.com/defendassange
Christy Dopf – https://twitter.com/ChristyMKD84
Courage Foundation – https://twitter.com/couragefound

Infos, Spenden, Aktionen auch via:

defend.wikileaks.org – https://defend.wikileaks.org
Wau-Holland-Stiftung – https://wauland.de/de/#featured-projects
Courage Foundation – https://couragefound.org

NB: Am Sonntag, dem 14. Juli, jährt sich zum zwölften Mal die Veröffentlichung des „Collateral Murder“-Videos auf Wikileaks. Das Video zeigt ein Massaker an Zivilisten (darunter zwei Journalisten) durch eine US-Hubschraubereinheit in Bagdad, wobei es sich um Original-Feeds aus den Hubschraubern handelt. Die Verantwortlichen für dieses dokumentierte Kriegsverbrechen wurden nicht belangt. Chelsea (Bradley) Manning als Quelle des geleakten Materials und Wikileaks stehen dagegen seither im Fadenkreuz der US-Regierung und ihrer Erfüllungsgehilfen.