Archive for August, 2013

31. August 2013

the government’s assessment of the “Syri

the government’s assessment of the “Syrian Government’s Use of Chemical Weapons on August 21, 2013.” It is exactly as expected, putting the full blame on Assad.

What however is absolutely mindblowing is the following:

“We have identified one hundred videos attributed to the attack, many of which show large numbers of bodies exhibiting physical signs consistent with, but not unique to, nerve agent exposure. The reported symptoms of victims included unconsciousness, foaming from the nose and mouth, constricted pupils, rapid heartbeat, and difficulty breathing. Several of the videos show what appear to be numerous fatalities with no visible injuries, which is consistent with death from chemical weapons, and inconsistent with death from small-arms, high-explosive munitions or blister agents. At least 12 locations are portrayed in the publicly available videos, and a sampling of those videos confirmed that some were shot at the general times and locations described in the footage. We assess the Syrian opposition does not have the capability to fabricate all of the videos, physical symptoms verified by medical personnel and NGOs, and other information associated with this chemical attack.”

In other words, America may be about to launch World War III on the basis of one hundred videos, which it believes “the Syrian opposition does not have the capability to fabricate.”

Advertisements
31. August 2013

EXCLUSIVE: Syrians In Ghouta Claim Saudi

EXCLUSIVE: Syrians In Ghouta Claim Saudi-Supplied Rebels Behind Chemical Attack
Rebels and local residents in Ghouta accuse Saudi Prince Bandar bin Sultan of providing chemical weapons to an al-Qaida linked rebel group.
By Dale Gavlak and Yahya Ababneh
http://www.mintpressnews.com/witnesses-of-gas-attack-say-saudis-supplied-rebels-with-chemical-weapons/168135/

30. August 2013

ASSANGE ON SYRIA CONFLICT – WIKILEAKS FILES HINT AT FALSE FLAG

Ron Paul asks Julian Assange /
„Haven’t you touched on this subject, of somebody looking for an incident with Syria that would justify all of the countries to come in and the United States government to come in and the British government to come in and do something in Syria?“ Paul asks Assange.

The WikiLeaks boss, who has been holed up in Ecuador’s embassy in London for the past year, explained that WikiLeaks did indeed publish such material.

Assange cited a leaked December 2011 email from intelligence contractor Stratfor, a report back from a staffer who met with U.S. Air Force, French military and British military officials about a possible military intervention in Syria.

[MORE: Britain Out, France in for Looming U.S. Strike in Syria]

The officials reportedly thought a military intervention would need „some humanitarian outrage to hook it all on to, and we have seen that,“ Assange said.

On Friday the White House released a report claiming that 1,429 Syrians were killed in an Aug. 21 chemical attack by the government of Syrian President Bashar al-Assad. The British parliament on Thursday voted down a proposal to attack Syria in response to the alleged chemical attack. In the United States, too, many politicians worry President Barack Obama’s administration could rush into a war based on inaccurate intelligence.

„For sure [the humanitarian outrage] has now been taken advantage of,“ Assange told Paul. „These countries never really gave a damn about Syrians before.“

30. August 2013

Die USA haben einen Geheimdienstbericht

Die USA haben einen Geheimdienstbericht als Beweis für einen Giftgaseinsatz der syrischen Regierung vorgelegt. Darin ist von mindestens 1429 Toten die Rede. Für US-Präsident Obama gibt es nun kaum mehr einen Weg zurück: Ein Militärschlag scheint sicher. SPIEGEL

30. August 2013

Former President Carter warns US action

Former President Carter warns US action on Syria without UN backing ‚illegal‘
http://thehill.com/blogs/global-affairs/middle-east-north-africa/319633-former-president-carter-slams-military-strike-on-syria#ixzz2dU1EGjsV

30. August 2013

162 Representatives, Including 64 Democr

162 Representatives, Including 64 Democrats, Call for Debate and Vote Before War With Syria

30. August 2013

at least 162 Members of the House of Rep

at least 162 Members of the House of Representatives, … calling for a Congressional debate and vote before war with Syria.

30. August 2013

Cohn-Bendit über Syrien-Intervention: „

Cohn-Bendit über Syrien-Intervention: „Deutschland sollte sich beteiligen“
Einen US-Alleingang fände er „fatal“: Als erster Grüner fordert Europapolitiker Cohn-Bendit im Interview, dass Deutschland sich an der Vorbereitung eines Einsatzes gegen Assad beteiligen muss. Rot-Grün warnt er davor, mit „billigem Anti-Amerikanismus“ Wahlkampf zu machen.

30. August 2013

SYRIA Former President George W. Bush:

SYRIA Former President George W. Bush:
„The president’s got a tough choice to make,“ Bush told Fox News on Friday, „and if he decides to use our military, he’ll have the greatest military ever backing him up.“ Bush unterstützt Krieg – wenn sich Obama entscheidet das Militär einzusetzen, kann er sich auf eine der besten Armeen stützen:

30. August 2013

SYRIA – What people do can make a differ

SYRIA – What people do can make a difference!
But until the missiles are fired and the bombs dropped, it is still possible to stop the war before it starts. It is critically important that all those who oppose a new war and who are demonstrating today, stay in the streets over this crucial weekend. What people do can make a difference!
Initiated by: ANSWER LA; Arab Americans 4 Syria; National Lawyers Guild – LA; Full Rights for Immigrants Coalition; KmB Pro-People Youth; Veterans For Peace; Association of Filipinas, Feminists Fighting Imperialism, Re-feudalization, and Marginalization (AF3IRM); March Forward! veterans; Party for Socialism and Liberation (PSL); Frente Unido de los Pueblos Americanos (FUPA); Danza Mexica Cuauhtemoc; Minjok.com; and more.

30. August 2013

Liebe Leute! – Nach den unerhörten Drohu

Liebe Leute! – Nach den unerhörten Drohungen der USA, Syrien militärisch anzugreifen, gibt es in vielen Städten Kundgebungen gegen diese Bedrohung und gegen alle weiteren Einmischungen in Syrien. Köln am Samstag 31. August umd 12 Uhr auf der Domplatte.

30. August 2013

“Hände weg von Syrien“ Stellungnahme des Weltfriedensrat vom 28. 08. 2013

“Hände weg von Syrien- Nein zu den imperialistischen Plänen im Nahen Osten – Ja zur Solidarität mit den Völkern der Region

Der Weltfriedensrat wendet sich entschieden gegen die Pläne der USA, Frankreichs, Großbritanniens, der Türkei, der NATO und ihren Verbündeten Israel, Katar und Saudi Arabien Syrien angreifen zu wollen unter dem Vorwand des angeblichen Einsatzs von Massenvernichtungswaffen seitens der syrischen Regierung.

Die weltweite Friedensbewegung und der Weltfriedensrat haben derartige, schmutzige Taktik schon mehrfach erleben müssen. Die Imperialisten benutzten dieselben falschen Anschuldigungen gegenüber Yugoslawien 1999, gegen Afghanistan 2001, gegen den Irak 2003 und zuletzt gegenüber Libyen 2011. Die anvisierten Ziele hatten immer zu tun mit der Ausweitung und Kontrolle von Einflusszonen und naürlichen Rohstoffen, mit Regimewechseln und der Einsetzung von dem Imperium „freundlich“ gesinnten Kräfte.

Viele Male schon hat der Weltfriedensrat seine prinzipielle Opposition gegenüber solcher Politik formuliert und hat das Recht der Völker auf freie und demokratische Selbstbestimmung ihrer Nationen und ihr Recht, den Weg ihrer Entwicklung selbst zu wählen, hervorgehoben. Um so mehr gilt diese Haltung in Bezug auf Syrien, das das Ziel lokaler und fremder fundamentalistischer Reaktionäre geworden ist, die Hand in Hand arbeiten mit gedungenen Söldnern aus der ganzen Region. Diese werden finanziert, trainiert und unerstützt durch die NATO-Mächte und ihre lokalen Verbündeten in der Golf-Region und im Nahen Osten.

Lange schon haben die Imperialisten eine Verschärfung der Situation betrieben, in dem sie die Türkei als Sprungbrett für die Vorbereitung und Infiltration bewaffneter Banden benutzten und unterdessen NATO-Patriot-Raketen nahe der türkisch- syrischen Grenze stationiert haben.

Die Europäische Union erfüllte ihren Teil, indem sie politische und wirtschaftliche Sanktionen gegenüber Syrien verhängte und zwar in enger Abstimmung mit den USA und Israel. Mit jenen Kräften also wurde die fatale Politik abgestimmt, die seit langem schon in zynischer Manier öffentlich Angriffe auf Syrien und den Iran erörtern.

Der gegenwärtig benutzte Vorwand, nachdem Syrien chemische Waffen eingesetzt haben soll, ist frei erfunden, genauso wie damals gegenüber dem Irak und gegenüber Jugoslawien. Friedenskräfte sind mit solchen Mechanismen und Provokationen vertraut, die auf Lügen und freien Erfindungen beruhen. Die anvisierten Ziele der Imperialisten und ihrer globalen Medien sind die Unterwerfung der Völker in der Region und die Umsetzung ihrer „Pläne für einen Neuen Nahen Osten“, die die Bodenschätze der Region im Visier haben. Die wachsende Aggressivität der Imperialisten geht Hand in Hand mit den Angriffen auf das verbriefte Recht der Völker auf Souveränität und Nichteinmischung in ihre inneren Angelegenheiten. Alle NATO-Mächte und die Mitglieder der EU teilen sich die Verantwortung für das derzeit geplante Verbrechen eines Militärschlags gegen das syrische Volk.

Der Weltfriedensrat verurteilt die offenen Angriffspläne und erklärt seine von Herzen kommende Solidarität mit dem syrischenVolk. Wir rufen alle Mitglieder und Freunde des Weltfriedensrates auf, wachsam zu sein und Protestaktionen in allen Ländern unter der Losung:

Hände weg von Syrien: Nein zu den Plänen der Imperialisten im Nahen Osten und Solidarität mit den Völkern der Region! zu organisieren .
Sekretäriat des Weltfriedensrats 28. August 2013

30. August 2013

In über 100 Städten weltweit gegen Krieg und Überwachungswahn


Am Samstag, den 31.08.2013 finden in Deutschland in über 20 Städten Demonstrationen gegen den Überwachungswahn und für die Wiederherstellung unser Grundrechte statt. ( http://demonstrare.de/demonstrare/stopwatchingus-international-day-of-privacy-idp-31-08-2013 )

Zeitgleich wird in rund 100 Städten weltweit gegen Krieg im Allgemeinen und gegen einen Angriffskrieg der NATO gegen Syrien im Speziellen demonstriert. Da sich diese Demonstrationen spontan organisieren, findet man eine Auflistung der Aktionen bisher nur auf facebook: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=195741480595662&set=a.195741303929013.1073741828.195740733929070&type=1

Die Berliner Organisatoren der #StopWatchingUs-Demonstration solidarisieren sich ausdrücklich mit der Forderung „Kein Krieg gegen Syrien!“, denn: „Ohne Frieden keine Freiheit. Überwachung und Krieg? Nicht in unserem Namen!“ ( http://www.stopwatchingus-duesseldorf.org/duesseldorfer-rechtsanwalt-udo-vetter-www-lawblog-de-hauptredner-auf-der-stopwatchingus-demonstration-gegen-den-ueberwachungswahn-am-31-08-2013-in-duesseldorf/)

Bezeichnend ist in diesem Zusammenhang auch, dass sich die US-Regierung bei ihren Versuchen, eine Bombardierung Syriens zu legitimieren, nun auf Geheimdiensterkenntnisse stützt. Dies sind die selben Geheimdienste, die weltweit unsere Grund- und Menschenrechte verletzen, die selben Geheimdienste, die schon im Zuge des Irak-Kriegs gelogen haben, die selben Geheimdienste, die jede Aufklärung der Überwachungssysteme sabotieren und die selben Geheimdienste, die sich nicht scheuen skrupellos zu betrügen, zu manipulieren und zu fälschen!

#StopWatchingUs Berlin sagt: Schluss mit euren schmutzigen Spielen! Schluss mit der Überwachung! Schluss mit Krieg! Schluss mit der millionenfachen Verletzung der Grundrechte im Namen von Demokratie und Freiheit. Schluss mit euren Lügen!

Zum Ablauf der Demo:

Da DIE LINKE Neukölln, ab 11 Uhr eine Wahlkampfveranstaltung auf dem Hermannplatz abhält, starten wir eine halbe Stunde später, also um 14.30 Uhr. DIE LINKE hat ihre Veranstaltung freundlicherweise um 15 Minuten verkürzt und zeigt sich solidarisch mit unserer Demonstration. Ruben Lehnert, Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE in Neukölln wird außerdem eine kleine Rede zum Auftakt unserer Demonstration halten.

Weitere Redner sind Jörg Schulz (Aktivist und Freier Journalist), Diani (Chelsea Manning Netzwerk), Cornelia Otto & Bruno Kramm (Piraten), padeluun (CCC, digitalcourage e.V.) sowie die EX-MI5-Agentin und Whistleblowerin Annie Machon! (http://www.alex11.org/2013/08/bruno-kramm-und-cornelia-otto-sprechen-auf-der-stopwatchingus-demo-in-berlin-31-08-13/ )

Für alle die in Berlin nicht dabei sein können und in ihrer Stadt keine Demo finden, der sie sich anschließen können, stellt Stream&Beam for Global Change/Castor TV einen Livestream bereit: http://www.castorTv.de

Kommt zahlreich und sagt Euren Freunden, Verwandten und Arbeitskollegen bescheid!

#StopWatchingUs Berlin

30. August 2013

Der katholische Patriarch in Damaskus, G

Der katholische Patriarch in Damaskus, Gregorius III., hat an das Ausland appelliert, sich nicht in den innersyrischen Konflikt einzumischen. „Wir sind gegen jeglichen militärischen Eingriff in Syrien. Lassen Sie uns für uns allein, dann werden wir den Weg zum Frieden finden.“ Mit Waffengewalt sei es nicht möglich, den Weg zum Frieden zu finden. Im Konflikt gehe es nicht ausschließlich um Assad. Es gehe nicht um eine Person, sondern insgesamt um das Land. „Es geht um eine Gemeinschaft, die Jahrhunderte lang miteinander gelebt hat. Und auf einmal gibt es Misstrauen. Dies kommt nicht von uns, sondern wird von außen hereingetragen. Wir können miteinander leben. Assad ist eine Person, aber die Regierung, der Staat und das Land sind ganz anders.“

30. August 2013

Derzeit werde in einer Gruppe von 36 ode

Derzeit werde in einer Gruppe von 36 oder 37 Staaten der Welt über Maßnahmen außerhalb der UN nachgedacht, sagte Davutoglu der Zeitung „Milliyet“ vom Montag. Sollte sich daraus eine Anti-Assad-Koalition entwickeln, wäre die Türkei mit von der Partie, sagte der Außenminister. Die Rolle der Türkei bei einer Intervention würde wahrscheinlich vor allem in der Bereitstellung ihres Luftraumes für Angriffe in Syrien bestehen

%d Bloggern gefällt das: