19. April 2018

Kommentare von Unterzeichnern des Aufrufs: Internationale Solidarität mit Russland, Syrien, Iran, China, Venezuela, Kuba, Bolivien, Palästina und allen Ländern die für Frieden und Diplomatie eintreten.

mpw

Kommentare von Unterzeichnern des Aufrufs
http://multipolare-welt-gegen-krieg.org

Multipolare Welt gegen Krieg! Aufruf für internationale Solidarität mit Russland, China, Venezuela, Kuba, Syrien, Iran, Bolivien, Palästina und allen Ländern die für Frieden und Diplomatie eintreten.

Giuliana Giorgi, Berlin:
Wachen wir auf, lassen wir uns nicht von US-geführten „embedded“ Massenmedien zu immer mehr Kriegen treiben, die Zerstörung, „failed States“ (Somalia, Yemen, Afghanistan, Irak, Lybien, demnächst Sirien?) und die komplette Öffnung von immer mehr Gebieten für die Ausbeutung von Ressourcen durch Ol- u. andere Multis und immer mehr Leid der Zivilbevölkerung und immer mehr Flüchtlingströme dedeuten!!!

Dr. Johannes M. Becker, Privatdozent, Zentrum f. Konfliktforschung, Philipps-Universität Marburg:
Unsere Erde ist in der Lage, 10 Milliarden Menschen zu ernähren etc. Ich fürchte nur, unsere Art, Politik und Wirtschaft (und Kultur) zu organisieren, und die dieses betreibende Poölitische Klasse, wollen das nicht zulassen, oder nur für 15 % von ihnen. Dieses kapitalistische System muss endlich weg!

Einar Schlereth, Journalist, Blogger, Friedensaktivist
Webseite: einarschlereth.blogspot.com Wie können wir die wahre Mehrheit gegen den Krieg feststellen? Ich bin mir sicher, dass es ein unübersehbares Heer wäre.

Tanja Glaser Klaws, Freelancer int.sea and air transport, Caracas, Venezuela: Only with internacional solidarity we are able to fight against the fascist murderers and colonialista nations.

Dr. Joachim Gruber, Physiker, Ankershagen:
In diesem Zusammenhang lesenswert: Daniel Ellsberg, „The Doomsday Machine – Confessions of a Nuclear War Planner“

Cornelia Praetorius, Berlin
Gute Initiative, wird dringendst benötigt

Ullrich Mies, Politikwissenschaftler, Vaals, Niederlande
Ein Zeichen setzen gegen NATO-Kriegstreiber, deren Regierungen und Medien.

Margitta Wrzesniok, Köchin, Dessau
Ich bin gegen Krieg. Frieden für alle. Ich möchte für meine Enkel eine Zukunft in Frieden.

Klaus Michelberger, Busfahrer/Rentner, Innsbruck, Österreich:
Ich unterzeichne ebenfalls dieses Dokument weil ich der Meinung bin, dass wir durch die westlichen Politiker, durch EU und Amerika belogen werden und dass sie einen Krieg gegen Russland planen, der nicht mehr weit entfernt ist, sollten wir uns gegen diese Lügner nicht wehren.

Wolfgang Köhler, Schlosser/Schweißer, Werdau:
Damit sich der Gesunde Menschenverstand durchsetzt.

Rolf-Dieter Rösch, Rentner, Hamburg:
Die Liebe vergißt niemanden.

Mehmet Ali Altun, €rfinder, Oerlinghausen: Der Wilde Westen sollte endlich begreifen dass die Zeit der Revolverhelden vorbei ist, und der
selbstherliche Donald Trump Cowboy nicht jedes Pferd dass ihm vor die Nase tritt, wie ein Rowdy im Rodeo zu reiten hat.

————————————————————————–
Rusanna Bagdassarjan, Landau: nach Jewgeni Jewtuschenko

Meinst du, die Russen wollen Krieg?
Meinst du, die Russem wollen Krieg?
Befrag die Stille, die da schwieg
im weiten Feld, im Pappelhain,
Befrag die Birken an dem Rain.
Dort, wo er liegt in seinem Grab,
den russischen Soldaten frag!
Sein Sohn dir drauf Antwort gibt:
meinst du, die Russen woll’n,
meinst du, die Russen wollen Krieg?
Nicht nur fürs eig’ne Vaterland
fiel der Soldat im Weltenbrand.
Nein, daß auf Erden jedermann
in Ruhe schlafen gehen kann…..

Irocs Mayer, Selbständige Berater, Frankfurt/M: Ich unterstütze diese Aktion und fordere sofortige Einstellung der Herzkampagne, die Deutschland aktiv in den Medien betreibt und ggf. einen Regierungswechsel.

Gerd Heijnen, Wegebau, selbständig, Nieuw Schoonebeek, Holland: Für dies gib ich Alles.

Gunther Becker, Rentner, Goldbach: Frieden auf der Welt ist das höchste Gut welches wir haben.bDie Amerika First Politik und Ihre Gier nach Macht und Geltung bringen die Welt an den Rand eines Abgrundes. Nur friedliches Verhandeln auf Augenhöhe kann Lösungen bringen. Deutschland könnte ein Zeichen setzen, die Nato verlassen.Und alle ausländischen Truppen nach Hause schicken. Damit könnte es das Versprechen einlösen, dass nie wieder Krieg von Deutschland ausgeht. Freundschaftliche Beziehungen zu Russland aus der Verantwortung des 2.Weltkriegs.

Michael Weimer, Bürgstadt: Bin für gute Nachbarschaft mit Russland und anderen Ländern.

Andreas Brix, Hamburg: Nie wieder Krieg

Eva Maria Schulz, Alterspension, Wenns, Österreich: Jenseits meiner jahrelangen Sympathie für Russland und seine befreundeten oder mindestens friedlich kooperierenden Staaten betrachte ich es als schlichte moralische Pflicht, mich hier anzuschließen.
Von Herzen viel Glück und Erfolg! Eva Maria Schulz, Österreich
(Bürgerin eines Landes, das sich bisher dem Wahnsinn verweigert)

Jutta Woelk, Rentnerin, Heikendorf: Ich unterstütze den Appell, da ich die Hetze unerträglich finde.

H.J. Blaum, Doberschütz: Ich sehe das Übel in unserer Zeit darin, daß die USA mit Hilfe Ihrer Verbündeten oder Mitläufer die Weltbeherrschen will . Mit Druck oder Gewalt.

Dr. Mohmand Shamsher, selbständig, Bad Kreuznach: Unsere Mainstream-Medien verbreiten nur Lügen, Hass und Kriegspropaganda. Dagegen müssen wir etwas unternehmen.

Peter Biedrich, Chemiker, Grasleben: Gute Idee!

Jürgen Axmann, Physiker, Werder : Ich unterstütze diesen Appell voll und ganz !

Norbert Herrmann, IT-Senior, Leipzig: Kein halbwegs wacher Mensch kann übersehen, was hier inzwischen passiert. Der unverholene Hass der Erhalter des sterbenden Systems ist nicht mehr zu ignorieren.

Bela Bogdan, Dipl.-Phys., Hannover: ich bin gegen das jetzt sog. neoliberale System, das in der Praxis ein Handlanger des Großkapitals ist, das innen und außen als Terrorist und Schwerverbrecher agiert.

Ulrike Spurgat, Oldenburg: Nie wieder Faschismus und nie wieder Krieg. Der 11.4.1945 ist das Datum der Selbstbefreiung des Konzentrationslager Buchenwald. Die Kernaussage des Schwurs von Buchenwald: “ den Kampf erst einzustellen, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht, und dem Ziel zu folgen „eine neue Welt des Friedens und der Freiheit aufzubauen.“ Machen wir weiter im Namen all derer, die unvergessen bleiben, und stehen wir in brandgefährlichen Zeiten für Frieden und Freundschaft ein.

Jochen Scholz, Berlin: Vorschlag: Statt „Multipolare“
Polyzentrische Welt. Es gibt nur zwei Pole.

Rita Maidorn, Rentnerin, Berlin: Keine Waffenlieferung und kein Militär im Nahen Osten

Siegfried Reinhold, dipl. Ing. (FH), Sundhagen: Ich unterstütze die Erkältung voll inhaltlich!

Thomas Trenk, Tischler, Paderborn: Es ist Zeit zu Handeln und der offensichtlich hetzerischen Propaganda des Westens entgegenzuwirken.

Jürgen Zumpe, Wallhausen: Mit diesen Aufruf spechen Sie mir aus tiefsten Herzen, diesen Kriegstreibern, die sich Demokraten nennen muß man Einhalt gebieten !Als friedliebender Deutscher muß man sich für die derzeitige Regierung schämen. Merkel, Maas u. von der Leyen sind eine Schande!

Lothar Ehrat, Rentner, Berlin: Ich setze mich voll und ganz für den Frieden ein.!

Michael Will, Consultant, Neustrelitz: Für den Frieden und die Völkerverständigung!

Manfred Ritter, Rentner, Irsch: Alle Kriegstreiber vor Gericht stellen!

Karl Jungnickel, Rentner, Bobritzsch-Hilgersdorf: Ich bin übereinstimment mit dabei, weil nur mit Frieden, so schnell wie möglich, unser Planet Erde noch gerettet werden kann.

Niko Mavromatis, Arbeiter, Sindelfingen: es wurde zeit das was passiert.
viva libre

Andreas Schubert, Kunstmaler / Rentner Webseite: http://www.andis-artgalerie.info: Ich unterzeichne, weil ich es Satt habe, täglich die Lügenmärchen der Presse und Staatsoberhäupter des angeblichen „Werte-Westens“ mitansehen zu müssen, während diese die Kriegstrommeln gegen die halbe Welt – insbesondere gegen Russland China, Iran, Irak, Syrien – schlagen und letztlich um eine Eskalation bis zum Atomkrieg zu verhindern.

Jens Fischer, Kaufmann, Rotterode: Als Deutscher und Europäer möchte ich meinen Kindern eine Welt hinterlassen ,für die es wert ist, zu kämpfen. Das Verhalten des Kapitals wird zunehmend aggressiver, Widersprüche sind nicht mehr lösbar und münden zusehends in militärischen Konflikten! Einzigster Wirtschaftsfaktor Rüstung? Die deutsche „Regierung“ ein Dilemma.

Frank-Eckart Fussan, Dipl.-Ing., Meißen: Jetzt ist inzwischen auch bei mir der Kanal voll !

Christine Tilsner,Teutschenthal, Sachsen-Anhalt: Dieses Wettrüsten muss endlich aufhören. Wenn all die Gelder für Waffen und Kriegsgeräte für friedliche Zwecke genutzt werden, dann kann weltweit für alle Menschen das Leben lebenswert sein! Es ist genug für alle da, es ist nur ungerecht und ungleich verteilt!

Steffen Schwarz, Diplom Informatiker, selbstständig, Dresden: Es ist mir ein Herzensbedürfnis diese Erklärung zu unterzeichnen. Nachdem die ehemalige DDR durch die BRD annektiert wurde, lebe ich jetzt in einem System das uns die böse Fratze der Kriegstreiber zeigt. Alles wiederholt sich. Auch die Methoden zur Entfesselung eines Krieges, es wird der letzte sein. Nie hätte ich geglaubt, dass die Regierung Merkel zu so etwas fähig sind. Es wird höchste Zeit den Kriegstreibern das Handwerk zu legen und sich mit Russland und seinen Verbündeten zu solidarisieren

Udo Blankenburg, Dipl. Jurist / Rentner, Berlin : Meine volle Unterstützung zum Appell„Multipolare Welt gegen Krieg“ zur Entlarvung der Feinde des Friedens.

Hans-Peter Köhn, Kinesiologe/Sozialmanager, Potsdam: Die Unipolarität der Welt mit einem Krieg beenden, das wäre ein Zeichen von Unreife und Dummheit.

Tamara Stach, Erzieherin, Hamburg: Ich bin für Frieden

Udo Weber, Dipl.agr.Ing., Malschwitz: für Frieden mit Russland und allen Menschen und Völkern,und für die Entlarvung der Machenschaften einer kleinen Bande des Militärkomplexes und des Finanzkapitals!

Jeannette Gelbert, Ärztin, Köln: Wenn die Lüge zu Wahrheit wird, ist Widerstand Pflicht

Henryk Gelbert, Zahnarzt, Köln: So eine Propaganda und Hetze gegen Russland,wie zu Hitlerzeit. Widerstand ist angesagt!!

Bernd Böttcher, Arbeiter, Frankfurt/Oder: Wir leben in einer sehr spannenden Phase der Entwicklung des künftigen zusammen Lebens der Völker.Die Kräfte des Großkapitals sind sehr stark und haben alle Möglichkeiten , die Sie auch nutzen die Menschheit letztendlich zu versklaven. Der Kampf dagegen ist ungleich, schlimm ist das sehr viele Menschen bei uns noch nicht aufgewacht sind. Ich hoffe ,das ich mit meinen Jahren noch eine bessere Welt erleben kann. mfG. Bernd Böttcher

Prof. Eugen Polus, Pianist, Heidelberg: Für die mulipolare Welt, ohne Krieg.

Lidia Burghardt, Lehrerin, Braunschweig: Mit großer Sorge beobachte ich, wie der“Westen“ mit London und Washington an der Spitze die Spirale der Eskalation immer weiter nach oben treiben. Durch haltlose Beschuldigungen im jüngsten Fall mit britischen Spionen Skripal versucht die „Wertegemeinschaft“ ihre Dominanz in der Welt zu festigen, koste es was es wolle. Dem muss ein Ende gesetzt werden! Das internationale Recht darf nicht missbraucht werden und dafür steht Russland und andere Länder.

Wolfgang Stöhr, Supervisor & Coach, Raubling, Bayern: Gute Idee – genau das braucht’s! Danke

Kar Boštjan, Wien, Österreich: Glück, Freiheit, Frieden sollten selbstverständlich sein und Respektvoller Umgang miteinander sowie mit Fauna und Flora.

Siegfried Schreiber, Dipl.-Ing., Bremen: Seh ich genau so!
In dem Moment, wo ich selbst Worte wähle stehe ich zu den versklavten und vorgefertigten und ständig auf’s Neue vorgellapperten Worten im „Öffentlich-Rechtlichen“ in Opposition, so in etwa unser z.Z.berühmtester Philosoph. ICH DENKE ALSO BIN ICH, von Descartes.STUMMHEIT IST WEISHEIT ODER DUMMHEIT , der Lieblingsspruch meines Vaters. ES LEBE DIE VIELFALT DER MEINUNGEN, meine ich!

Günter Magro, Rentner, Pfaffenhofen: Alle Hochachtung Hr. Heinrich Bücker! Endlich werden Stimmen laut, gegen diese völkerrechtswiedrigen Verbrechen und Verleumdungen. Ich bin begeistert von Ihrem Bericht, da es der Wahrheit entspricht. Man kann ruhig sagen diese Kriegshetzer- Regierungen treten die Demokratie und Völkerrecht mit aller Macht in den Boden. Mit Freude habe ich Ihren Bericht gelesen und werde es weiter verbreiten.

Xaver Zierl, Regensburg: Endlich eine real Bewegung gegen den globalen Wahnsinn.

Andreas Franz, Busfahrer, Berlin: Nie wieder Krieg!

Wolfgang Stetter, Messtechniker, Stuttgart: Das, was zur Zeit auf der Welt inszeniert wird, hat mit Menschlichkeit und Menschenwürde nichts zu tun. Es ist entsetzlich und beschämend. Ich stehe voll und ganz hinter dem Appell!

Christian Baumeister, Rentner, Cottbus: Ich unterstütze die Aktion deshalb, weil ich der Auffassung bin, dass der „kleinste gemeinsame Nenner“ der uns in dieser angespannten Zeit vereinigen muss, der Kampf um die Erhaltung bzw. Wiederherrstellung des Friedens ist !

Dr. Roswitha Rietschel–Kluge, Rentnerin, Oberursel: Wichtigste Iniative, gerade jetzt!

Peter Sedunko, Pensionist, Vösendorf, Österreich: Den Propagandakrieg den Staaten vorallem ihre Medien speziell in Deutschland veranstalten finde ich abscheulich , wollen sie wirklich einen 3.Weltkrieg wenn ja dann sollten die Initiatoren als erster vorran gehen damit sie einmal mitbekommen was sie damit anrichten diese sogenannten Intelligents-Bestien aber außer hetzen nichts dahinter.

Michael Schade, Hamburg: Nur die multipolare Weltordnung kann die Welt vor totaler Versklavung durch die Finanzoligarchie retten! Nein zu Imperialismus und Globalisierung,welche nur Krieg, Zerstörung und Armut hervorbringen

Johannes Kapouranis, Kraichtal: Europa muss aufwachen !!!

Rainer Ahrenberg, Dipl-Ing., Aichach, Bayern: Ich unterstütze diese Initiative gegen die angloamerikanische Agression vollumfänglich

Michael Zander, GWI-Meister, Berlin: Sehr gut. Eins. Weiter so.

Silvana Döring, Alltagsbegleiter für demente Senioren, Wiesbaden: Es wird nicht funktionieren, die gesamte Welt in Frieden und Einklang zu bringen. Doch die Menschen aller Nationen sollten die Möglichkeit bekommen, selbst über ihr Leben bestimmen zu können und entsprechend ihrer Kultur in ihren eigenen Ländern in Frieden zu können.Die Menschen gehören in ihre eigenen, Länder, wo sie ihre Kultur, Religion und Lebensweise haben. Der Westen sollte sich nicht permanent in anderer Länder Angelegenheiten mischen, denn damit ist der globale Untergang vorprogrammiert.

Michael Skoruppa, Rentner, Hinte: Ich rufe alle Menschen auf, gegen die westlichen Werte einzutreten, als da sind: Folter, Krieg, Mord, Lüge und Niedertracht. In den USA kommen noch die Todesstrafe und der freie Besitz von Mordwaffen für alle Bürger hinzu.

Jörg Pliquett, Dietzenbach: Es ist dringend nötig zu zeigen, dass die Politik unserer Regierung keine Mehrheit im Volk hat. DieKriegstreiberei muss ein Ende haben. Ich möchte eine multipolare Welt, die auf Interessenausgleich und Kooperation beruht.

Dr. Kersten Radzimanowski, Historiker/Publizist, Eggersdorf: Die multipolare Welt ist die Grundvoraussetzung für die Meinungsfreiheit in der BRD

Johannes Roske, Schneeberg: danke das ihr die Initiative ergriffen habt und etwas tut. Die Menschen wollen Frieden und keinen 3.Weltkrieg mit all der Russlandhetze in ARD u ZDF, finanziert durch die Zwangsabgabe von Millionen ehrlicher Menschen.

Michael Lingner, Jurist, Berlin: Schluß mit Einmischung in andere Staaten, Konterrevulutionen ein Ende setzen. Sanktionen gegen den westlichen Staaten, weg von Dollar. die westliche Diktatur muss mit allen Mitteln bekämpft werden. Ihre Zeit ist abgelaufen, siehe K. Marx

Mario Schelter, Rentner, Berlin: Kann ich in all seinen Worten nur voll unterstützen.

Silke Thon, München: Endlich Freundschaft und Partnerschaft Russland-Deutschland und damit Frieden in den Nahostländern.Gemeinsam schaffen Deutschland und Russland das.
Die geopolitischen Intrigen der USA öffentlich in den Meden zulassen und diskutieren. Unabhängige Entscheidungen von Deutschland und der EU von  der USA, ohne dass die USA uns mit Krieg bedroht.

Lana Srour, Selbstständig/Online Handel, Bad Sobernheim: Ich möchte auch diese Seite unterstützen und bin gegen Doppelmoral des Westens gegenüber Russland. Ich bin für Transparenz und Tolleranz.

Hans-Peter Koehler, Winzer, Alzey-Heimersheim: Danke für diese Initiative, Hunderttausende sollten mitmachen.

Karl Rohrberg, Rentner, Erfurt: Sehr gut

Manfred Helmecke, Rentner, Magdeburg: Danke von ganzen Herzen und tiefer Seele an allen die unterzeichnen. Es hat mir endlich wieder Hoffnung in meinem Herzen und Seele zurückgegeben.

Holger Thomas, Bernburg: Jedes Volk und jede Nation haben ein Recht auf freie Selbstbestimmung.

Alfred Spieler, Berlin: Respekt für eine multipolare Ordnung auf der Grundlage des Völkerrechts, die Zurückdrängung vonFeindbildern und friedliche Beziehungen weltweit erfordern das Engagement ganz vieler Menschen gegen Rüstungsprofiteure und Kriegshetzer. Ermutigend zu sehen, dass viele Menschen in den USA und Europa diese Sicht teilen.

Hartmut Meier, Bauingenieur, Markomannen: Viel mehr solcher Initiativen werden benötigt. Der Frieden ist in Gefahr! Viele Leute mögen sich dieser Initiative anschließen.

Kriemhild Natmeßnig, Feldkirchen, Österreich: Aus mit Krieg und Manipulation!!!! Frieden alles Völkern der Erde. Wir sind eine Menschenfamilie in der alle
gleich viel wert sind!!!!

Werner Griebel, Rentner, Bernau, Brandenburg: stimme voll zu!

Dr. med. Helmut Käss, Arzt, Braunschweig: der Westen spielt verrückt…

Dr. Heidrun Eckert, Lindau/B.: Ich stehe ein für Frieden mit Russland und der Welt. Die weltweiten Kriegs- und Umsturz-Aktivitäten des US-Establishmnets müssen ein Ende finden. Deutschland  muss wieder ein souverainer Staat und ein Land der Dichter und Denker werden. Ramstein muss geschossen
und die NATO muss aufgelöst werden.

Fred Schramm, Hausverwalter, Kloster Lehnin: Wir sind 2018 mehrfach in Russland. Hilfsprojekte, Friedensfahrt, Brücken für Frieden schlagen, Aufbau freundschaftlicher Beziehungen

Nicola Trostorff, Tagesmutter, Braunschweig: Die Konstruierte Eskalation in allen Regionen der Welt zu kriegerischen Handlungen hat einen Höhepunkt erreicht, an dem jeder geistig gesunde Mensch sagen muss: Stopp! Die Verrohung derer, die am Krieg verdienen, ist unerträglich. Das ganze System, das Geld über alles stellt,
muss weichen. Jetzt ist ein Punkt erreicht, an dem die Menschheit und die ganze Erde in ihrer Existenz bedroht ist.  Gemeinsam mit den Medien hätten wir die Macht, eine Umkehr zu erreichen. Der gemeinsame Feind heißt Krieg!

Heinz Albrecht, München: Es sind immer die Briten. Vor dem WK1 war es das Kaiserreich das denen nicht passte. Die Kriegspropaganda der Presse war unterirdisch böse. Hunnen fressen kleine Kinder usw. Nun ist es eben Russland, das mit Lügen in einen Krieg gezwungen werden soll. Abschaum ist das!

Claudia Vogler, Coburg: „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“,Bertold Brecht gemeinsam für Frieden in einer besseren Welt!

Bernd Ebert, IT-Admin im Unruhestand, Berlin: Ein Aufruf, der sich weder positiv noch negativ und dabei eher vordergründig an den Flüchtlingen abarbeitet; sondern die basalen Ursachen neoimperialer und neokolonialer Herrschaft benennt.Danke, gern unterzeichnet!

Anna Baumann, Steuergehilfin, München: Möge die Macht der Liebe zu allem was ist mit uns sein.

Dr.-Ing.Wolfhart Müller, Freiberg: Die USA und der Westen insgesamt betreiben eine unerträgliche und höchst gefährliche Destabilisierungs- und Kriegspolitik, erst im Nahen und mittleren Osten und nun gegen eine Atommacht Russland u.a. Dagegen protestiere ich ganz energisch!

Pöhm Emmerich, Rektor a.D., Tittmoning: Beschämend, was sich der Westen da wieder erlaubt. Vorgehen nach altbekanntem Muster!

Thomas-Ohst Veronika, Rentnerin, Aachen:
Gerne unterstütze ich diese Aktion gegen Gewalt und Krieg.

Thomas Wohlfeil, Hausmeister, Neufahrn: Absolut sinnvolle Alternative, auch das die gefährdete Welt sieht das diese nicht alleine sind und viele Völker deren Leid mitbekommen. Die Menschen der Völker die die Länder bedrohen wollen Frieden und sind keineswegs mit den Entscheidungen ihrer Staatswesen einverstanden. Und an die dunklen Kräfte: Es wird immer Menschen geben die eure dunklen Ecken ausleuchten, und wir, die aufgewachten die sehen und es hell machen werden immer mehr.

Jürgen David, Dipl.Ing./Renter, Pöhl: Mein erstrangiges Ziel / erstrangiger Wunsch: Frieden auf Erden!

Harry Popow, Schöneiche b. Bln., Diplomjournalist, Rentner: Als einstiger Angehöriger der NVA setze ich als Blogger und Autor meine Antikriegsposition gegenüber der westlichen Elite und deren Medien fort. Bei einem 3. Weltkrieg könnte es nicht einmal mehr einen „Nürnberger Kriegsverbrecherprozess“ mehr geben. Wo bleibt das Vermächtnis, NIE WIEDER KRIEG? Und das Wort URSACHEN von Kriegen haben die deutschen Kriegstreiber und deren Medien aus ihrem Wortschatz gestrichen. Jetzt handeln heißt, sich rühren, so wie jeder kann… Harry Popow

Robert Irkhardt, Kumhausen: als Kriegsdienstverweigerer ist es meine Pflicht zu unterschreiben

 

Volker Kortz, Lokführer, Oberhausen: Beenden wir die Konfrontation und lasst uns ein friedliches Europa mit Russland bauen! Dann wäre der erste große Schritt in Richtung Weltfrieden gemacht!

Bettina Kortz, Senior Coach, Oberhausen: Ist die „Friedensdividende“ schon aufgebraucht? Was wir dann aus unseren Kindern und Enkelkindern? Ein vereintes Europa im Frieden sollte möglich sein!

Harald Friese, Rentner, Köln: Unsere irren Regierenden werden die Menschheit in den Orkus schicken, wenn sie nicht aufhören ihren autistischen Quatsch zu glauben. Ich bin 77 Jahre alt. Mir wär’s ja egal. Aber die Enkel täten mir leid. Und die dummen u. untätigen Eltern, tja, die sind das Problem: sie tun nix außer arbeiten u. Geld verdienen. Ich versteh‘ die Welt nicht mehr.

Horst Dormann, Rastede: Unabhängig von den Entscheidungen der Regierung der BRD erkläre ich hiermit allen Völkern dieser Welt den Frieden. Sofern die BRD Kriegshandlungen fördert, einleitet oder derartige Aktivitäten gegen andere Völker und Personen unterstützt, geschieht dies ohne meine
Zustimmung.

Uwe Houfek, Handwerker, Dresden: Vielen Dank für diese dringend notwendige, kompetente Analyse und Initiative, der ich hiermit endlich den verdienten Erfolg wünsche.

Albrecht Ludloff, Freidenker Berlin: Heimtückisch, heuchlerisch und leichtfertig, mit vollem Risiko für den ganzen, einzigen Planeten, den wir haben, wird von westlichen „Eliten“ jedes, noch so verwerfliche Mittel eingesetzt: Lügen, hysterische Hassreden, militärische Expansion und Provokationen, Überfälle, mit
Uran abgereicherte Munition… Sie geben sich nicht einmal mehr Mühe, Kreide zu fressen.- Auch „1984“ wird immer realer, siehe auch bayerisches Polizeigesetz. Diese Entwicklung macht uns zu Sklaven. Lasst das nicht zu!

Susanne Ute Christine Breitenbach, Berlin: Die Feindbilder stehen, Krieg ist Verantwortung und alle müssen mitmachen. Aber die Feindbilder sehen sehr durchsichtig aus, die größte Sicherheitsbedrohung ist der Krieg und jeder kann sich aktiv für den Frieden einsetzen.

Csilla Horvath, Berlin: We are the ones we’ve been waiting for! It is inspiring to join in a collective and worldwide effort to create and spread a a paradigm and understanding of the world that is human-centered and for peace.

Ralf Leipold, Röderland: Ich unterschreibe, weil ich Frieden und Freundschaft mit Russland und allen Völkern will. Leider steht die NATO dem entgegen, weshalb nicht nur ich eine Abschaffung dieses Kriegsbündnis fordere, das schon genug Länder ins Unglück gestürzt hat. Und auch die bundesdeutschen Massenmedien machen sich der Kriegshetze schuldig und dafür wird das Volk gezwungen, GEZ zu zahlen! Schluss mit der Kriegstreiberei und den Rüstungswahnsinn!

Klaus Hewicker, Wolfsburg: Die Politik einiger westl. und Nato-Staaten gegenüber Russland und Syrien ist absolut besorgniserregend. Es gelten offenbar keine normalen Standards des sachlichen Urteils, des sprachlichen Benehmens und des respektvollen Verhaltens zwischen UN-Mitgliedern nach den Normen internationalen Rechts. In fortgesetzter Konsequenz führt die Politik von Trump, May, Macron, Merkel u.a. gegenüber Russland u. Syrien zu einem grossen Krieg, der sehr schnell ein universales Ausmass annehmen kann. Dazu NEIN!

Martin Kasberger, Kunsttherapeut, Freiburg: der „Werte“westen ist verkommen zu einem korrupten, verlogenen, aggressiven Polit- und Medienkungel. Die Führer des Westens sind verantwortungslose, dumme, ungeeignete Stümper denen das Mandat besser gestern als heute entzogen gehört. Der Westen ist leider ein
multikrimineller Hochverratsclan, die „Werte“mafia und dem Westen anzugehören ist leider eine Schande! Man muss sich schämen zu Völkern mit solchen Regierungen zu gehören.

Ralf Rodatus, Berlin: für eine menschliche Zusammenarbeit in Liebe und Verbundenheit,ohne Sklaverei und Ausbeutung.

Berndt Großer, Rentner/RotFuchs-Förderverein, Hainichen: Für den Erhalt des Lebens auf diesem Planeten

Günter Steigerwald, Kinderpsychotherapeut, Möfelden-Walldorf: Stop den Kriegerischen Wahnsinn Frieden für Alle

Birgit Kretzschmar, Rentner, Hainichen: Für das Leben meiner Enkel

Silke Anicker, Psychotherapeutin, Münster: Kein normaler Mensch braucht einen Krieg. Wenn wir uns bemühen in Frieden miteinander zu leben – in gegenseitiger Achtung vor dem „Anderen, dem Fremden“, dann kreieren und gestalten wir eine neue Welt.

Roland Winkler, Dipl.-Ing./ Ruhestand, Aue, Deutschland: friedliebende Menschen, mehr als naive Gutmenschen, Menschen, die darum wissen wie Kriege mit Lügen und im Interesse der Kriegsprofiteure herbeigeredet werden, die sind berechtigt in größter Sorge. Wenn Außenminister Maas von sich gibt, einen Militärschlag der USA in Syrien und gegen die Russen mittragen zu wollen, hat er dazu auch das mandat und Zustimmung der Mehrheit des deutschen Volkes? Namen und Aussagen dieser Art, die dürfen wir heute nicht vergessen, wie schon zu viel vergessen wurde.

Denis Rancourt, Researcher, Ontario Civil Liberties Association, Ottawa, Canada: Bravo for this clear and needed petition!

Anja Daniel, Musikerin, Wolfenbuettel: No more wars!

Maria Baka, Toronto, Canada: Anything and anyhow to STOP world war!!

Yasemin Cakir, Hausfrau, Hofheim, Deutschland: Meine volle Unterstützung für eine friedliche Welt ohne Waffen ohne Krieg vs.

Dieter Ammer, Chemnitz. vormals Karl-Marx-Stadt, Deutschland: Es ist dringend notwendig, dass die Menschen weltweit für denFriedenskampf und Erhaltung der Lebensgrundlagen mobilisiert werden.

Fred D. Schlicke, Rentner, Dresden: Seit Unipolarität nach Aufgabe der SU jagt ein Konflikt den nächsten, ein Krieg den anderen nach dem Motto: Schaffe mir den Krieg, ich liefere den Anlaß

Ann Caspian, Saltspring Island, Canada: I’m against war

Rev. David B. Smith, Priest, Sydney, Australia fatherdave.org: The future of humanity is at stake here. We must say no to further war while there is still time

Rita Abert, Rentnerin, Berlin: Diesen Aufruf bitte auch an ARD und ZDF und an das Außen- und Verteidigungsministerium: Wir lassen uns nicht verblöden!!!

Andre Sheldon, Newton, USA GlobalStrategyofNonviolence.org: Bill Gates joined with IBM but they had no „operating system.“Multi-Polar World needs an operating system – an outreach system. A system is prepared to „Reach into Every Household“ to enlist the people ordinarily not involved — WOMEN! Women leaders will issue a CALL to WOMEN, a World-Wide Unity Campaign to promote nonviolence – see http://www.GSofNV.org. The women in Jerusalem, the Women’s March on Washington, and the students March for our Lives have set the stage.

Laura Dylla, Adkins, USA: For the sake of our children and grandchildren, please stop this warmongering against Syria and Russia or other African countries and any country that DARES to disagree
with America’s global one world plan of domination!

Liz Douglas, London, England: We the people tell the governments of the world to Stand Down – NO MORE WAR – It’s us you’re killing not those you say you’re aiming at. It could take decades to repair
the damage you have already done. No more – Not in my name!

Eileen Foulner, Edinburgh, Scotland UK: I have lived through too many wars in this world. It is time to stop arming companies which only furthers fighting and war. Stop the fear and learn how to seek peace and
love.

Jan Patterson, Upholland, Uk: I want no part in this reckless senseless war mongering this broken
world has had enough.

Manni Engelhardt, Rentner/Ak-Koordinator, Aachen ak-gewerkschafter.de: Wir machen als
gewerkschafter/innen-arbeitskreis (ak) mit!

Juergen Trost, Künstler / Lehrer /LaborArt-orist, Bochum laborartory.de: Als Vater, Großvater und denkender/empathischer Mensch kann man nur daran mitarbeiten, die völlig gestörten Personen und Kräfte aus dem Verkehr zu ziehen, die leider bisher relativ erfolgreich daran arbeiten den ersten wirklichen SuperGAU der Menschheit durchzuziehen. Eine wirklich NEUE WELTORDNUNG wird gelingen, die guten Kräfte sind auf unserer Seite.

Arkis S. Krayl, Bildender Künstler, Zimmern art-of-arkis.com: Frieden allen Menschen und ihren Welten!

Muhammad Noor, Islamabad, Pakistan: No censusar but need peace. All problems may be solved by dialogue.

William H. Warrick III MD (Retired), Veterans For Peace, Chapter #01 Auburn, Maine, veteransforpeace.org: I am a retired Family Doctor. The Anglo-zionist Empire is dying and is now in its Death-Throes so it strikes out wildly to maintain the illusion of invincibility but the other countries in the World know the Emperor has no clothes. May The Force be with you, Bill.

Hannelore Blättermann, Rentnerin, Berlin: Der Appell spricht aus, was so viele Menschen hierzulande denken. Die Bundesregierung setzt sich aber über die Meinung der deutschen Bevölkerung skrupellos hinweg. Dagegen protestiere ich, auch mit diesem Appell.

G. Gibson, Independent Eccentric, Portland, United States: We must stop these criminal activities and regain control of our government.

Falk Träger, Sayda, Deutschland: Die Welt muss sich endlich, gegen die Verursacher der Konflikte und die von den Waffenlobbyisten beauftragten Kriegstreiber, erheben!

Jaeger Marvin, Garten-Landschaftsgärtner, Fuldabrück: Ich unterschreibe, weil wir uns zu sehr auf Länder verlassen die nur an Krieg und Geld interessiert sind. Russland ist ein wichtiger Freund und Partner der nicht zu ersetzen ist!

Walter Zylla, Reiskirchen: Diese Erde braucht keine Kriege und auch keine Organisationen, die diese Kriege unterstützen. Menschen brauchen Frieden. Menschen brauchen Liebe und Zuneigung. sie brauchen keine Politiker, Banker und Pfaffen, die Liebe predigen, aber Hass und Missgunst absegnen.

Karin A., Facheris, selbständig, Merenschwand, Schweiz:
Die Menschen wollen Frieden!

Aleksandr Semjonov, Mathematiker, Hamburg russpublika.de: Der Verein russpublika steht für Frieden mit Russland und gegen Willkür von USA.

Erika Zeun, Rentnerin, Cranzahl, Erzgebirge: Gegen die verbrecherische Politik des Kapitals, gegen die Lügen unserer Medien, gegen die heuchlerische Politik von Merkel und Co.

Peter Mueller, Musiker, Zürich: Gute Sache!

Chernikov, Leonid, Hamburg: Shame and contempt for politicians who ignore the basic right – the
presumption of innocence

Engelhardt. Eva: Wacht endlich auf und beendet diese furchtbare Kriegstreiberei.

Mario Otto, Jena: ..ich habe dem nichts hinzuzufügen.

http://multipolare-welt-gegen-krieg.org/2018/04/08/kommentare-zum-aufruf-fuer-internationale-solidaritaet-mit-russladn-usw/

Advertisements
19. April 2018

Militärschlag in Syrien: Westliche Selbstbeweihräucherung und ein Kollateralschaden

Es gibt viel zu verurteilen am Militärschlag der USA, Großbritanniens und Frankreichs gegen Syrien und es war wieder einmal ein gerüttelt Maß an Heuchelei im Spiel. Dennoch hat die Aktion auch ihr Gutes: Sie zeigte einmal mehr, wie irrelevant die EU ist.

von Pierre Lévy, Paris

weiter hier:

https://deutsch.rt.com/meinung/68569-militarschlag-in-syrien-westliche-selbstbeweihraucherung/18.04.2018

19. April 2018

Striking Syria: U.S. Shameless Violation of International Law. Fabricating Evidence and False Flag Operations – By Dr. Chandra Muzaffar (Global Research)

The United States government has once again shamelessly violated international law. There was no legal or moral justification for launching more than a 100 missile strikes against so-called chemical weapons’ sites in Syria on the 14th of April 2018. Unlike the last strike targeting a single airfield in April 2017 which was also in retaliation for President Bashar Assad’s alleged use of sarin gas against civilians, the US was joined in its assault this time by its allies, Britain and France.The three Western powers claimed that they had strong evidence that the Assad government had again employed chemical weapons in Douma on the 7th of April, killing scores of civilians, including children.

If the evidence was so compelling, why didn’t the US President present it to the US Congress and seek its endorsement for military action, as required by law? Why didn’t the British Prime Minister seek approval from her Parliament, instead of getting a Cabinet cabal to endorse her war plan? The French President also erred in this respect. One could go further and ask why Washington did not share the evidence it had with Moscow, Syria’s staunchest protector?  Or, with other members of the UN Security Council, apart from Britain and France?

read the complete article:
https://www.globalresearch.ca/striking-syria-u-s-shameless-violation-of-international-law-fabricating-evidence-and-false-flag-operations/5636461

19. April 2018

Gregor Gysi im Bundestag: „Berlin macht US-Konfrontationskurs gegen Russland ohne Sinn und Verstand mit“

19. April 2018

Trägt Russland Schuld an der neuen Kriegsgefahr? / Veranstaltung mit Andej Hunko (MdB DIE LINKE) und Milan Markez (Osten e.V.)

Aufgrund der aktuell stark zugespitzten Situation zwischen Russland und dem Westen und der enormen internationalen Kriegsgefahr gab es am Mittoch dem 18.4. im Rosa Luxemburg-Saal im Karl-Liebknecht-Haus eine Veranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko, Europapolitischer Sprecher und Osteuropa-Experte für DIE LINKE und Milan Markez (Vorsitzender Osten e.V.)
Es gab ein Grußwort eines Aktivisten der ukrainischen Borotba.


Ist Russland Schuld an der neuen Kriegsgefahr?

Hintergründe, aktuelle Situation und antirussische Stimmung

Nach den bislang nicht bewiesenen Anschuldigungen, die russische Regierung habe versucht, einen ehemaligen Doppelagenten und seine Tochter, beide russische Staatsangehörige, auf britischem Boden durch ein Nervengift zu töten, hat die antirussische Stimmungsmache westlicher Regierungen und Medien bedeutend zugenommen. Sanktionen und diplomatische Strafmaßnahmen wurden verhängt. Gleichzeitig macht eine Reihe von Staaten einen angeblichen Giftgaseinsatz der syrischen Regierung zum Vorwand die Arabische Republik direkt mit Luftschlägen militärisch anzugreifen. Damit rückt auch ein Krieg mit Russland unmittelbar näher.

19. April 2018

Besatzungspläne – US-Pläne zur Stationierung einer arabischen De-facto-Besatzungstruppe in Syrien begleiten die deutschen Bemühungen um eine Beteiligung an der „Neuordnung“ des Landes. (german-foreign-policy.com)

US-Pläne zur Stationierung einer arabischen De-facto-Besatzungstruppe in Syrien begleiten die deutschen Bemühungen um eine Beteiligung an der „Neuordnung“ des Landes. Washington will seine illegal in Syrien installierten Truppen abziehen, zugleich aber verhindern, dass Iran in dem Land weiter an Einfluss gewinnt. Trumps Nationaler Sicherheitsberater John Bolton verhandelt deswegen nun mit mehreren arabischen Staaten, darunter Saudi-Arabien, über die Bildung von Einheiten, die unter dem Vorwand, den Krieg gegen den IS fortsetzen zu wollen, im Nordosten und Osten des Landes stationiert werden sollen – unter offenem Bruch des Völkerrechts. US-Experten warnen, Riad werde das vor allem als Chance begreifen, den Stellvertreterkrieg gegen Iran zu intensivieren. Die Bundeswehr wäre involviert, weil Luftwaffen-Tornados ihre Aufklärungsdaten der Anti-IS-Koalition liefern, der auch Saudi-Arabien angehört. Unterdessen stellen deutsche Medien einen Einsatz der Bundeswehr in Nordsyrien zur Diskussion – um den Vormarsch türkischer Truppen dort zu verhindern.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7581/

19. April 2018

Schüsse auf Ermittler: Gift-Angriff in Syrien kaum aufzuklären

Warum sollte die syrische Regierung ausgerechnet zum Zeitpunkt des Abzugs der restlichen Terroristen und kurz vor der Rückeroberung des vollständigen Gebietes einen Giftgaseinsatz befehlen, um sich selbst damit zur Zielscheibe der westlichen Aggressoren zu machen?
Die Heilbringer der „westlichen Werte“ haben sich ein einfaches Rezept zur „Rechtfertigung“ von völkerrechtswidrigen Angriffen zurechtgelegt: Zunächst stelle man eine „rote Linie“ auf. Will man „bestrafen“, dann organisiere man sich die Überschreitung derselben. Das erledigen die von ihnen bezahlten „Weißen Helme“ durch tatsächlichen Einsatz von Giftgas und/oder mediengerechte Inszenierung. Diese dürfen dann auch noch der OPCW „Beweise“ liefern. Und schließlich kann man eine Recherche am „Tatort“ noch hinauszögern oder verhindern, durch einige Schüsse von „unbekannter Seite“ auf das OPCW-Team. Und wenn das alles noch nicht das gewünschte Resultat bringen sollte, die Bodentruppen stehen bereit und weiße Helme mit eingebauter Kamera lassen sich schnell wieder aufsetzen (dp)

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/04/18/schuesse-auf-ermittler-gift-angriff-syrien-kaum-aufzuklaeren/ 18.04.2018

Schüsse auf Ermittler: Gift-Angriff in Syrien kaum aufzuklären

Die Aufklärung des angeblichen Giftgasangriffe im syrischen Duma wird immer unwahrscheinlicher.

Die internationale Mission zur Untersuchung des mutmaßlichen Giftgas-Einsatzes in Syrien dürfte kaum von Erfolg gekrönt sein. Ein Voraus-Team der UNO wurde am Mittwoch in der Stadt Duma beschossen, als es die Sicherheitsbedingungen für den Einsatz der Waffeninspekteure prüfen wollte, wie ein UN-Vertreter laut AFP und Reuters berichtete. Die Experten sitzen seit Samstag in Damaskus fest und warten bislang vergeblich auf ihren Einsatz.

Die Expertenmission steht unter Zeitdruck: Die Rückstände von Giftgas werden von westlichen Medien als „sehr flüchtig“ bezeichnet. Die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) soll deshalb laut AFP nach einem mutmaßlichen Giftgaseinsatz am 7. April auf eine rasche Untersuchung gedrängt haben, um Beweise zu sichern.

Der Einsatz der Experten vor Ort in Duma verzögerte sich Angaben der OPCW dann zunächst, weil Syrien und Russland wegen Sicherheitsbedenken keine Genehmigung zur Reise erteilen wollten. Am Montag schließlich sicherte Russland für Mittwoch einen Beginn der Inspektion zu.

Die Sicherheitsbedenken scheinen allerdings begründet gewesen zu sein, wie die Schüsse und eine Explosion belegen. In Duma sind zwar die meisten Söldner besiegt, aber schon an anderen Orten wie Aleppo oder Idlib hatte sich gezeigt, dass einzelne Widerstandsnester auch noch Tage nach der offiziellen Kapitulation noch nicht ausgehoben werden konnten.

Am Mittwoch allerdings war der Einsatzbeginn weiterhin völlig offen, wie OPCW-Chef Ahmet Üzümcü in Den Haag erklärte. Üzümzü stellte Bedingungen für den Beginn der Mission seiner Inspektoren: Die UN-Sicherheitsexperten müssten grünes Licht für den Einsatz geben, zudem müsse das Inspektorenteam „ungehinderten Zugang zu allen Orten“ bekommen.

Ein Erkundungsteam von UN-Sicherheitsexperten war am Dienstag in Duma unter Beschuss geraten und nach Damaskus zurückgekehrt, wie es von UN-Seite hieß. Verletzt worden sei niemand. Das Team habe in Duma prüfen sollen, ob die Sicherheit für die OPCW-Experten gewährleistet sei.

Der britische Botschafter am OPCW-Sitz in Den Haag, Peter Wilson, sagte, das UN-Sicherheitsteam sei in Duma von einer „großen Gruppe“ Demonstranten feindselig empfangen worden. Später sei das Team zum „Ziel von Beschuss aus Kleinfeuerwaffen und einer Explosion“ geworden, sagte der Botschafter. Diese Informationen habe er von der OPCW.

Die USA und Frankreich hatten Russland verdächtigt, die Ermittlungen zu verzögern. Die syrische Regierung und ihr Verbündeter Russland hatten dagegen bereits unmittelbar nach dem angeblichen Angriff eine Mission der OPCW gefordert.

Die OPCW soll mit Hilfe von Interviews, Bluttests und Bodenproben vor Ort nach Belegen suchen. Der Urheber soll dabei allerdings nicht ermittelt werden.

Der Westen wirft Syrien vor, einen Giftgas-Angriff ausgeführt zu haben, ohne dafür unabhängig überprüfbare Belege vorlegen zu können.

Russland dagegen sagt, die von den deutschen Steuerzahlern, den USA und Großbritannien finanzierten „Weißhelme“ hätten den Angriff inszeniert. Sie waren neben einer weiteren US-Gruppe und einer von Frankreich finanzierten Gruppe die einzigen Zeugen, die angeblich die Folgen des Angriffs erlebt haben. Die US-syrischen Ärzte und die Franzosen haben schon länger nichts mehr von sich hören lassen.

Ganz anders die Weißhelme: Sie bedrängen die OPCW-Inspekteure offenbar und haben ihnen angeblich ihre Informationen über den mutmaßlichen Angriff inzwischen an die OPCW übergeben. „Dazu gehört die genaue Lage der Gräber“, erklärte der Chef der Gruppe, Raed Saleh, in einer Textbotschaft an die Nachrichtenagentur Reuters. Diese sei geheimgehalten worden, um eine etwaige Manipulation der Beweise zu verhindern. Die Leichen hätten angesichts des schweren Bombardements schnell begraben werden müssen. Auch für eine gründliche Identifizierung der Opfer sei keine Zeit gewesen. „Die Priorität bestand darin, die Toten so schnell wie möglich zu begraben“, erklärte Saleh weiter.

In der OPCW geben die USA und Großbritannien den Ton an. Russland muss dagegen versuchen, eigene Allianzen aufzubauen. Sollten die Experten den Darstellungen der Weißhelme folgen und Spuren bei unbekannten Toten in geheimgehaltenen Gräbern suchen, dürfte eine Zuordnung der Täter vermutlich nicht möglich sein. Der Fall bliebe dann, wie zahlreiche andere angebliche Giftgas-Angriffe in Syrien, unaufgeklärt.

19. April 2018

Christen für den Frieden: Patriarchen in Moskau und Damaskus kritisieren »brutale Aggression« der Westmächte in Syrien. Bischof von Aleppo warnt vor weiterer Eskalation (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/330970.christen-f%C3%BCr-den-frieden.html

Von Rüdiger Göbel

Die evangelisch sozialisierte Kanzlerin Angela Merkel und ihr Bundesaußenminister Heiko Maas, der in seiner Jugend als Messdiener in der katholischen Kirche am Altar stand, mögen es nach ihrer Zustimmung für die völkerrechtswidrigen US-amerikanischen, britischen und französischen Luftangriffe auf Ziele in Syrien nicht gerne hören: Die Christen in dem seit sieben Jahren vom Krieg terrorisierten Land sehen im russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem syrischen Staatschef Baschar Al-Assad keine Schlächter, sondern Schutzpatrone und ihre Überlebensversicherung schlechthin. Und so verwundert es nicht, dass die Kirchenführer im Nahen Osten die jüngsten Bombardements einhellig als »Aggression« verurteilen. Scharfe Worte für US-Präsident Donald Trump, die britische Premierministerin Theresa May und den französischen Staatschef Emmanuel Macron fand der katholische Bischof von Aleppo, Georges Abou Khazen: »Mit diesen Raketen haben sie die Maske fallen lassen«, sagte er laut katholischem Pressedienst SIR. »Erst war es nur ein Stellvertreterkrieg. Jetzt bekämpfen sich die Hauptakteure.« Die »kleinen Akteure« seien besiegt, nun zeigten sich »auf dem Feld die wahren Protagonisten des Konflikts«, so der Apostolische Vikar. Nach den Angriffen der US-Amerikaner, Briten und Franzosen sei es zudem noch schwieriger, »den mutmaßlichen Chemiewaffenangriff in Duma zu beweisen«, so Abou Khazen. »Jeder Friedensappell verhallt im Nichts, nur Papst Franziskus hofft weiter auf den Frieden und wir mit ihm.« Man könne nur hoffen, dass sich die jüngsten Angriffe der NATO-Mächte nicht in andere Richtungen ausweiten: Dies wäre sehr gefährlich, der Konflikt geriete damit noch mehr außer Kontrolle.

Wie katholische Agenturen berichten, telefonierte der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill nach den Angriffen der – christlich geprägten – NATO-Länder am Wochenende mit Papst Franziskus, dem orthodoxen Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus sowie den orthodoxen Patriarchen von Antiochien, Alexandrien und Jerusalem. Die Christen könnten bei dem, was in Syrien geschehe, »nicht beiseite stehen«. Das Christentum sei im Nahen Osten entstanden, Konflikte in diesem Raum stellten immer auch eine Bedrohung für die Christen dar.

Die drei in Damaskus residierenden Patriarchen von Antiochien – der griechisch-orthodoxe Johannes X., der syrisch-orthodoxe Moran Mor Ignatius Aphrem II. und Joseph Absi, Oberhaupt der melkitischen griechisch-katholischen Kirche – haben noch am Samstag laut domradio.de die »brutale Aggression der USA, Frankreichs und Großbritanniens gegen unsere geliebte Heimat« verurteilt. Das Vorgehen der drei Westmächte sei eine »klare Verletzung des internationalen Rechts und der Charta der Vereinten Nationen«. Es sei schmerzlich, dass dieser Angriff von machtvollen Staaten gekommen sei, denen Syrien in keiner Weise etwas zuleide getan habe. Für Einsatz von Giftgas durch die syrische Armee in Duma gebe es weder ausreichende noch klare Beweise. Bezeichnenderweise begannen die westlichen Angriffe auf Syrien just in dem Moment, als die unabhängige internationale Untersuchungskommission der OPCW-Chemiewaffenexperten ihre Arbeit aufnehmen sollte, was deren Arbeit unterminiere. Die Westmächte zerstörten mit ihrem Vorgehen die Chancen für eine politische Lösung des Syrien-Konflikts. Dies führe zu Eskalation und weiteren Komplikationen. So würden die »terroristischen Organisationen« – hierzulande bisweilen auch von Linken als »Rebellengruppen« verklärt – dadurch ermutigt.

Wie die Katholischen Nachrichten berichten, appellieren die Patriarchen in einer gemeinsamen Erklärung an die Kirchen in den an den völkerrechtswidrigen Angriffen vom Wochenende beteiligten Ländern, die Aggression zu verurteilen und die Regierungen zu einer Wahrung des internationalen Friedens zu drängen. Ausdrücklich danken die Patriarchen der syrischen Armee und versichern ihr Gebet für »die Seelen der Märtyrer und die Genesung der Verwundeten«. Die Armee werde sich nicht den »externen und internen terroristischen Aggressionen« beugen und mutig weiterkämpfen, »bis jeder Quadratzentimeter syrischen Bodens vom Terrorismus gereinigt ist«.

Dies deckt sich mit einem Bericht von Euronews. Das in Frankreich ansässige Nachrichtenportal hatte am Tag vor der Selbstermächtigung Trumps, Mays und Macrons zum Syrien-Bombardement gemeldet: »Syriens Christen stehen zum syrischen Staat.« Karen Tadevosyan, Präsident des Komitees der Armenier in Belgien, erklärte da: »Christen stehen an vorderster Front, weil sie Christen sind. Stellen wir uns also vor, was die Dschihadisten mit ihnen machen würden, wie wir es bereits vor einem Jahrhundert im Jahr 1915 erlebt haben. So viele Christen in Anatolien wurden massakriert, weil sie Christen waren.« Und Peter Petrossian, Christ aus Aleppo und mittlerweile von Brüssel aus als Vizepräsident des Unterstützungskomitee für Ostchristen arbeitend, wird mit den Worten zitiert: »Die Christen Syriens stehen zum syrischen Staat, zur Einheit Syriens und seiner Territorien, sind für den Frieden in Syrien und gegen den bewaffneten Konflikt. Wir kooperieren mit unserem Staat, um Frieden für das syrische Volk zu schaffen.«

19. April 2018

Sahra Wagenknecht gegen Politik der Bundesregierung: „So darf es nicht weitergehen!“

Tilo Gräser, 19.04.2018

 „Nein zum Krieg!“ und ein Ende der Aufrüstung und der Eskalation gegenüber Russland – das hat eine Friedensdemonstration am Mittwoch in Berlin gefordert. Politiker der Linksfraktion im Bundestag wie Sahra Wagenknecht haben dabei neben anderen Rednern die Politik der Bundesregierung deutlich kritisiert. Sie fordern bessere Beziehungen zu Russland.
„Die Welt war noch nie so nah an der Schwelle eines heißen Krieges, zumindest nicht seit dem Ende der Block-Konfrontation! Das war haarscharf!“ Das sagte Sahra Wagenknecht, Co-Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, am Mittwoch in Berlin auf einer Friedensdemonstration. Ihr sei „angst und bange“ geworden, nachdem sie die Nachrichten vom westlichen Angriff auf Syrien in der Nacht zum Samstag gehört habe.
Wagenknecht bezweifelte, dass das „einfach mal so passiert“ war. „Es wäre zu einfach zu sagen: Da ist ein Verrückter im Weißen Haus, der hat einen falschen Tweet gemacht, das hat uns alle in Gefahr gebracht.“ Für sie handelt es sich um eine schrittweise Eskalation, die mit dem angeblichen Anschlag auf den Ex-Agenten Sergej Skripal in Großbritannien und den westlichen Reaktionen darauf begann.

der ausführliche Bericht hier:

https://de.sputniknews.com/politik/20180419320393297-fridensdemo-berlin-gegen-eskalation/

19. April 2018

„Eine KUGEL MIT GIFT“… in der Tat ein „US-patentierter Mord…“… Vertreter Russlands bei der OPCW präsentiert das Dokument des Amtes für Patent-und Markenrecht der Vereinigten Staaten

https://cont.ws/@bia354444/920523

Use Google translation or get this draft:

Die giftige Substanz, die angeblich bei einem Attentat auf einen ehemaligen Mitarbeiter des GRU, Sergej Скрипаля und seine Tochter Julia, verwendet wurde, wurde in den USA produziert, wo es patentiert wude, als chemischen Waffe, sagte der Vertreter Russlands bei der OPCW Alexander Shulgin…, und er präsentiert das Dokument des Amtes für Patent-und Markenrecht der Vereinigten Staaten (United States Patent and Trademark Office) vom 1. Dezember 2015.
Im Dokument geht es um die Herstellung einer Munitionskugel um Gift zu verschiessen. Der ständiger Vertreter Russlands erklärte, dass die vermeintliche Munition mit binären Komponenten ausgestattet wurde, die beim Aufprall miteinander reagieren .

„Zumindest einer der aktiven Substanzen, die in der Kugel verwandt werden können, je nach Wahl sind die folgenden Nevengiftstoffe (nerve agents), darunter Tabun, Sarin, Soman, VG, VM, VR, VX und aufgepasst, neuartige Stoffe, wie der russische Vertreter aus dem Dokument ztierte

Außerdem, sagte Russlands ständiger Vertreter, dass man bei der elektronischen Suche google.patents.com nach dem Schlüsselwort „Novichok“ mehr als 140 verschiedene Patente im Zusammenhang mit der „Nutzung und Schutz vor den Auswirkungen der militärischen giftiger Stoffe“ dieses Typs zu finden sind.

 Salisbury, Großbritannien globallookpress.com © I-Images

Das russische Militär entdeckte eine Gift-Substanz, ähnlich in seinen Eigenschaften mit denen eines Ex-Mitarbeiters der GRU im Jahr 1998 vergiftet wurde.

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation erklärte, dass die Formel der in Salisbury  verwendeten Stoffe bereits im Jahr 1998 in den USA veröffentlicht wurden.

Dies sagte der Leiter der chemisch-analytischen Labor des Verteidigungsministeriums Russlands Igor rybaltschenko im Fernsehsender «Russland 1», wie  TASS berichtet.

«Bereits 1998 haben wir, indem Sie durch die nächste Version des spektralen Bibliothek, die gibt es National Bureau of Standards der Vereinigten Staaten (diese Bibliothek enthält die spektralen Daten über etwa 300 000 verbindungen und wird ständig ergänzt), dort entdeckt eine Substanz, die uns interessiert, denn es war фосфорорганическое Substanz», sagte er.

Nach seinen Worten war es klar, dass «es sollte eine starke tödliche Wirkung».

«Jetzt stellt sich heraus, dass, gemessen an der name dieses Stoffes, das war dann der «Neuling», A234… Es ist wieder hochgekommen», fügte rybalchenko.

Der ständige Vertreter Russlands bei der OPCW Alexander Shulgin sagte, dass die Vergiftung Substanz, die, nach der Behauptung der britischen Seite, angewendet wurde in Salisbury, produziert und патентовалось in den USA als Chemische Waffen.

 Während einer Rede auf der Sitzung des Exekutivrats der OVCW Diplomat stellte das Dokument der Abteilung Patent-und Markenamt der USA, datiert 1. Dezember 2015.

Seinen Worten nach, das Amt wurde an den entsprechenden Russischen Behörde, die sich mit Fragen der Patente, mit der bitte um «Prüfung der Patentierbarkeit der Erfindung, hergestellt von der amerikanischen fellow D. Rubin».

«Darin geht es über die Erfindung einer speziellen Kugel, die Besonderheit, die das Vorhandensein von einem separaten Behälter für die Ausrüstung von verschiedenen Arten von chemischen Kampfstoffen. Bei der Verwendung der angegebenen Mittel tödliche Wirkung erreicht wird durch die Wirkung dieser giftigen Substanzen auf den menschlichen Körper. Mit anderen Worten, diese Munition unterliegt КЗХО», sagte Shulgin.

Er wies darauf hin, dass der Grundsatz der Kugel besteht in der Ausrüstung mit binären Komponenten, die miteinander interagieren beim Aufprall.

 «Und das ist, was wir Lesen in diesem offiziellen US-Dokument auf Seite 11:

«Zumindest einer der aktiven Substanzen, die putzt kann das Kugel können nach Wahl werden folgende neurale Agenten (nerve agents), darunter Tabun, Sarin, Soman, циклозарин, VG, VM, VR, VX und — Achtung — Agenten in Bezug auf die Art «Anfänger» (A-234. — RT)», — fügte er hinzu.

Er betonte, dass das Dokument bestätigt, dass in den USA neuroparalytische Stoffe dieser Art nicht nur hergestellt, sondern auch патентовались als chemischen Waffen.

«Und nicht einmal vor langer Zeit, einige vor ein paar Jahren — Patent datiert 1. Dezember 2015», Schloss Shulgin.


Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

Ich beginne meine Rede mit den Worten, die dem großen Denker Martin Luther: «eine Lüge ist wie ein rollender Schneeball nimmt: je mehr Rollen, desto größer werden».

Ein weiser Spruch in vollem Umfang anwendbar auf die Politik.

Wer Stand auf den Pfad der Täuschung, gezwungen zu Lügen immer wieder, Erklärungen zu erfinden несостыковкам, greifen Desinformation und Fälschung. Im Verlauf der verzweifelt begeben sich mit allen Mitteln, nur um die Spuren der Lügen und verbergen die Wahrheit.

Auf diesen schlüpfrigen Abhang Stand jetzt Großbritannien.

All dies sehen wir visuell am Beispiel сфабрикованного britischen Behörden den sogenannten «Fall Скрипалей» – dieser schitoj weißen Faden antirussischen Provokationen, begleitet von einer beispiellosen Propaganda-Kampagne, подхваченной Gruppe von Ländern, und endete eine beispiellose Ausweisung von Diplomaten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen.

Nur nicht zu erteilen, die diese Gruppe für die Weltgemeinschaft – es ist weit bis dahin.

Hier ist schon ein Monat vergangen, seitdem der britische Premierminister T. Mae rückte an die Adresse von Russland äußerst schwere Vorwürfe in den angeblichen Einsatz von chemischen Waffen.

Wir warteten lange Erklärungen, erwarten, dass unsere britischen Kollegen noch подкрепят Ihre laute Behauptungen von irgendwelchen mehr oder weniger вразумительными Fakten. Immer wieder boten Ihnen gemeinsam an der Untersuchung der Ereignisse in Salisbury, die Informationen angefordert haben.

В ответ – надменные, аррогантные заявления – Россия, дескать, должна признаться в преступлении.

Die britische Seite weiterhin Gießen absolut unbegründeten Vorwürfen, löst immer neue, oft ungeschickte, Version der Geschehnisse.

Politiker und Beamte in Großbritannien können nicht aufhören und weiterhin Gießen alle neuen Ströme liegen.

London sabotiert alle versuche, eine wirklich Objektive Untersuchung des Vorfalls in Salisbury mit der Teilnahme der Russischen Experten.

Alles klassifiziert, führen, sagen Sie, eine eigene nationale Untersuchung.

Obwohl die «Schuldigen» sind bereits zugewiesen.

Warum dies geschieht ist klar.

Die Briten bemühen sich um jeden Preis zu verhindern, dass die Errichtung der wahren Muster des Vorfalls, verstecken alle Beweise, die erlauben würden, Sie auszustellen.

Sie sind einfach auf Zeit spielen.

Denn je weiter – desto schwieriger wird es sein, zu verstehen, was wirklich passiert (oder nicht passiert) in Salisbury.

Die Lüge hat immer Angst vor der Wahrheit, denn die Wahrheit – das schrecklichste Waffe gegen die Lüge. Deshalb wenden wir uns an die nackten Tatsachen, die zeigen wie бесстыже und grob die britische Regierung vertreibt Unterstellungen über den «Fall Скрипалей».

Lüge Nummer 1.

Russland reagiert nicht auf berechtigte Fragen von Großbritannien, die am 12. März D.J. durch den Botschafter der Russischen Föderation in London A. W. Jakowenko (es ist wie ein Mantra wiederholt einige Verbündete Großbritannien).

Ich erinnere Sie daran, dass die britische Seite vorgeschlagen, uns zu gestehen in einer der beiden von Ihr erfundenen Versionen: entweder die Vergiftung von Sergej und Julia Скрипалей war zielgerichtetes handeln von Russland, oder Russland verlor die Kontrolle über den angeblich besessenen Arsenale von toxischen Substanzen. Trotz беспардонный Charakter des Ultimatums, wir haben ihn nicht ignoriert, sondern sofort eine eindeutige Antwort gegeben: Russland zu химинциденту in Salisbury keine Beziehung hat.

Mit keinem anderen Fragen, die Großbritannien zu uns nicht angesprochen.

Lüge Nummer 2.

Großbritannien arbeitet in strikter übereinstimmung mit dem übereinkommen über das Verbot der chemischen Waffen.

Die Fakten sprechen gerade das Gegenteil.

Also, der Artikel IX des übereinkommens schreibt vor, dass den Mitgliedstaaten die Durchführung bilateraler Beratung in allen strittigen Fragen. Wir sehen, dass Großbritannien in der Tat scheute die Durchführung dieser Bestimmung und bisher weigert sich die Interaktion mit uns. Ueber mir erwähnten britischen Ultimatums, die er durch den Botschafter der Russischen Föderation, hat er sich nicht als «Angebot zur Zusammenarbeit» im Sinne des КЗХО oder als «Antrag über Rechtshilfe».

Ihrerseits am 13. April schickten wir durch Техсекретариат Note der britischen Seite zu Absatz 2 des Artikels IX mit der Liste der berechtigten Fragen, die sich bei uns über den «Fall Скрипалей». Wir handelten streng im Einklang mit dem Seerechtsübereinkommen und erwartet von den Partnern aus London, dass Sie werden auch. Keine Antwort bisher keine. Großbritannien als ob Sie überhaupt nicht beachtet, das übereinkommen und will nicht in übereinstimmung mit Ihren Bestimmungen.

Wir waren Zeugen und London erfand eine neue Form der Arbeit – «unabhängige Verifizierung Техсекретариатом OPCW Schlussfolgerungen die britische Seite».

Ich betone: in dieser Konvention nicht. 
Diese Erfindung der Briten. 
Anstatt sich streng an die Bestimmungen des übereinkommens, Großbritannien täuschen versucht, allen den Kopf.

Lüge Nummer 3.

Russland weigert sich zusammenzuarbeiten, um die Wahrheitsfindung.

In Wirklichkeit ist alles absolut das Gegenteil.

Russland ist sehr daran interessiert – vielleicht sogar mehr als irgendein anderes Land – in einem fairen, offenen und nicht-wertende Untersuchung des Vorfalls in Salisbury.

Wir haben wiederholt vorgeschlagen, gebeten, gefordert von der britischen Parteien zur Zusammenarbeit bei der Untersuchung.

Wir haben auf die Betrachtung 57. außerordentliche Sitzung Исполсовета draftentscheidung, wo er appelliere an Russland und Großbritannien zu etablieren eine solche Interaktion mit der Verbindung Техсекретариата.

Drückten und dann bestätigen jetzt unsere Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der OPCW und innerhalb der OPCW.

Leider sind alle unsere Bemühungen stoßen auf eine Mauer der Zurückhaltung äußern London interagieren.

Lüge Nummer 4.

Die Briten behaupten, dass Russland angeblich unendlich schwillt Ihre Version химинцидента in Salisbury, versuchend abzuwenden eine Welle der Kritik, weil Sie angeblich den Einsatz von chemischen Waffen auf dem britischen Territorium.

In der Tat, damit beschäftigt sich die britische Seite, die durch Ihre so genannten «unabhängigen» Medien löst endlose Version: Gift ist im Koffer, dann auf die Türklinke, in Buchweizen, in einem Restaurant, in dem Blumenstrauß, das in der Lüftungsanlage des Autos, das in Parfüm usw.

Lüge Nummer 5.

Die russische Führung angeblich erklärt, dass die Vernichtung von Verrätern im Ausland ist eine Staatliche Politik der Russischen Föderation.

Das ist Verleumdung und völliger Unsinn. Lassen Sie Sie zeigen, wo Sie es sahen. Es ist offensichtlich, dass die Briten nicht in der Lage, führen ein Beispiel solchen Aussagen, da nichts, wie die russische Führung nie geredet.

Ложь №6.

Выводы экспертов Техсекретариата по итогам анализа проб, отобранных у отца и дочери Скрипалей, подтвердили, что они были отравлены веществом из семейства «Новичок».

Unsere Militär-Experten bereit, um Ihre Einschätzung in Bezug auf das, was gesagt wird in dem Bericht Техсекретариата nach den Ergebnissen der Arbeit seines Teams von Spezialisten in Großbritannien.

Während ich sage nur eins: die Behauptung, dass Техсекретариат bestätigt, dass diese Chemikalie gibt es russischer Herkunft ist eine glatte Lüge.

Im Bericht über den Titel «Neuling» ist nicht ein Wort, in КЗХО so etwas einfach nicht. Und keine Bestätigung «russische Spur» in Salisbury in der gefundenen химвеществе in dem Bericht Техсекретариата auch nicht zur Verfügung.

Trotzdem haben die britischen Behörden sofort kommen in die Medien der Welt «fake news», ob die OPCW bestätigte Vergiftung Скрипалей «Neuling», und der, vermutlich wurde nur in der UdSSR und Russland, also die Schuld Moskau.

So gefälscht Schlussfolgerungen des Berichts Техсекретариата.

Lüge Nummer 7.

Die so genannte «Newcomer» – die sowjetische Erfindung und er konnte angeblich werden nur in Russland produziert.

Es sei daran erinnert, dass «Anfänger» ist im Westen erfunden der name der Gruppe chemischer Kampfstoffe, die entwickelt wurden in vielen Ländern, darunter in Großbritannien.

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten B. Johnson, kürzlich in einem Interview bestätigt, dass Großbritannien im Labor in Porton-Daun gibt es Proben dieser Substanz.

Wir haben im Allgemeinen gibt es viele Fragen zu diesem Labor.

Es wäre interessant zu wissen, wie er festgestellt hat, dass Скрипали vergiftet wurden nervös-paralytisches Agens Typ «Anfänger»?

Denn jeder vernünftige Mensch wird verstehen, was eingestellt ist dann, wenn du eine Quell-Komponente, mit denen Sie vergleichen die Gefundene химвещество.

Es stellt sich heraus, dass in diesem Labor einen Vorrat an «Anfänger», und vielleicht Gegenmittel, die eingesetzt wurden, um die Behandlung Скрипалей.

In Russland keine wissenschaftliche Konstruktions-und Entwicklungsarbeiten auf dem Programm unter dem Titel «Neuling» noch nie durchgeführt worden.

Ich wiederhole: es gab keine Programme unter diesem Namen.

In der sowjetischen Zeit, die seit den 1970er Jahren nicht nur die sowjetischen, sondern auch britische und amerikanische Wissenschaftler arbeiten an der Entwicklung neuer Arten von toxischen Neuro-paralytischen Substanzen. So entstand die berühmte Nervengas VX.

Und in den 1990er Jahren, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, die westlichen Geheimdienste nahmen eine Gruppe von Wissenschaftlern aus Russland-Chemikern zusammen mit der Dokumentation.

Experten im Westen haben begonnen, die Dokumente sorgfältig zu studieren und nahm Sie als Grundlage, die Arbeit auf dieser Richtung, erreicht einen gewissen Erfolg, die öffentlich geworden sind.

Über die Tatsache, dass neuroparalytische Agenten vom Typ «Anfänger» wurden in einer ganzen Reihe von Ländern, die wir gut kennen. Und im Gegensatz zu unseren westlichen Partnern, die ständig Rollen Ihre Augen und sagen, dass Ihnen etwas bekannt, aber es ist vermutlich die Intelligenz und Sie können nicht an Sie zu offenbaren, wir handeln anders. Wir arbeiten mit offenen Quellen. Also,

1. Dezember 2015 beim Bundesamt für Patent-und markenamts (United States Patent and Trademark Office) appellierte an die Russischen Abteilung, die sich mit Fragen der Patente mit der bitte um Prüfung der Patentierbarkeit der Erfindung, hergestellt von der amerikanischen fellow D. Rubin.

 Hier ist das Dokument (Demonstration).

In ihm geht es über die Erfindung einer speziellen Kugel, die Besonderheit, die das Vorhandensein von einem separaten Behälter für die Ausrüstung von verschiedenen Arten von toxischen Substanzen. Bei der Verwendung der angegebenen Mittel tödliche Wirkung erreicht wird durch die Wirkung dieser giftigen Substanzen auf den menschlichen Körper. Mit anderen Worten, diese Munition unterliegt КЗХО. Das Funktionsprinzip der Kugel liegt in seiner Montur mit binären Komponenten, die miteinander interagieren beim Aufprall.Und das ist, was wir Lesen in diesem offiziellen US-Dokument auf Seite 11: «zumindest einer der aktiven Substanzen, die putzt kann das Kugel können nach Wahl werden folgende neurale Agenten (nerve agents), darunter Tabun, Sarin, Soman, циклозарин, VG, VM, VR, VX und, Achtung (!), Agenten in Bezug auf die Art «Neuling».

Mit anderen Worten, dieses Dokument bestätigt, dass in den USA neuroparalytische Stoffe des Typs «Neuling» nicht nur hervorgebracht hat, sondern auch патентовались als chemischen Waffen. Und nicht einmal vor langer Zeit, einige vor ein paar Jahren – Patent datiert 1. Dezember 2015.

Darüber hinaus, im suchergebnis auf der elektronischen Ressource google.patents.com anhand der Suche nach «Novichok» finden Sie mehr als 140 erteilten US-Patente im Zusammenhang mit der Nutzung und dem Schutz vor den Auswirkungen kämpfen giftigen Substanz «Anfänger».

Hier sind es die realen Fakten, und nicht Gerede, und das ist unsere Antwort auf diejenigen, die schamlos erklärt, dass neuroparalytische Agenten vom Typ «Newcomer» gab es und wurden in der UdSSR und Russland.

Lüge Nummer 8.

Die geschädigte Bürgerin Russlands Julia Скрипаль angeblich vermeidet den Kontakt mit Ihren verwandten und weigert sich, von der Russischen Konsularische Hilfe.

Derzeit Julia Скрипаль die britischen Behörden sorgfältig von den Medien und der öffentlichkeit. Der Ort seiner Lage ist unbekannt. Der Zugang zu Ihr verweigert als Vertreter der Russischen Seite, und seine verwandten (Cousine Victoria den britischen Behörden war das Einreisevisum verweigert worden). Sie hatte keine Möglichkeit, nach Russland zurückzukehren und eine ärztliche Untersuchung und Behandlung.

Diese Umstände deuten darauf hin, dass tatsächlich die russische Bürgerin Julia Скрипаль befindet sich in Geiselhaft von den britischen Behörden, gewaltsam festgehalten wird auf dem Territorium von Großbritannien, Maßnahmen ausgesetzt psychologischen Auswirkungen.

Ich brachte nur einige Beispiele, wie die britischen Behörden beschäftigen sich mit der Fehlinformation, offen liegen.

Es können noch weitere eine Reihe von Enthüllungen, aber jetzt, wahrscheinlich würde sich lohnen zu bleiben. Es ist bezeichnend, dass keiner seiner Thesen Briten und nicht denken zu widerlegen, trotz der Tatsache, dass Sie völlig unhaltbar.

Ich bezweifle nicht, dass vor uns liegen neue Informationen Füllung, псевдоутечки in den Medien, skrupellose Angriffe der britischen Beamten an unsere Adresse. Aber keine wirklichen Beweise gebracht und wird es nicht sein.

Großbritannien zeigt die offenbare Unlust voll kooperieren bei der Untersuchung all dieser trüben Geschichte.

Es überzeugt uns, dass die Engländer wollen keine Wahrheit.

Sie können nicht riskieren, dass er segelte nach außen.

Präsentiert Техсекретариатом Bericht zu den Ergebnissen der britischen Experten, wirft eine Reihe von Fragen auf und erfordert weitere detaillierte Analysen durchzuführen, einschließlich der mit der britischen Seite.

Jedem Fachmann ist klar, dass die endgültigen Schlüsse gezogen werden können, nur mit den Augen der Materialien der chemischen und spektralen Analysen der genannten Proben.

Und diese Materialien wurden Техсекретариатом nur London.

Unterstreichen – Russland wird nicht auf den glauben keine Schlussfolgerungen in Bezug auf die «Werke Скрипалей», solange nicht eine einfache Bedingung erfüllt ist: die Russischen Experten liefern Zugang zu den betroffenen, sowie zu den Materialien der Untersuchung der OPCW und das gesamte Volumen zur Verfügung stehende London echte Informationen zu diesem Vorfall.

 

Wir haben gute Gründe zu glauben, dass all dies ist eine grobe Provokation gegen die russische Föderation seitens der britischen Geheimdienste. Und wenn die britische Seite sich weigert, weiter mit uns zusammenzuarbeiten, dann wird es nur bestätigen unsere überzeugung, dass all dies so ist.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

Nicht zu vergessen ist der Spruch:

für einige Lügen ist nicht der Weg der Rechtfertigung, sondern die Art des Schutzes. 16. April, hörten wir noch eine seltsame Aussage: G7 fordert Russland auf, Antworten Großbritannien auf Ihre berechtigten Fragen nach der «Fall Скрипалей». Man kann das als unsere Leistung zu beantworten.

Gleichzeitig würden gerne von der britischen Seite die Antworten auf zahlreiche konkrete Fragen der Russischen Föderation auf dem Ereignis in Salisbury.

Außerdem würden uns freuen, wenn die Vertreter der G7 könnten uns erklären, warum Ihre Länder auf der Grundlage von Fälschungen entfesselt ein diplomatischer Krieg mit Russland?

Ich danke Ihnen, Herr Vorsitzender.

Bitte verteilen diese Rede als offizielles Dokument dieser außerordentlichen Sitzung Exekutivkomitee OPCW.

https://z5h64q92x9.net/proxy_u/ru-de.ru/https/netherlands.mid.ru/-/vystuplenie-a-v-sul-gina-po-solsberi?inheritRedirect=true&redirect=/home

%d Bloggern gefällt das: