18. Dezember 2017

Hetze gegen Ruslan Kotsaba: Anti-Querfront in Berlin und Neonazis in Kiew ziehen an einem Strang (RT Deutsch)

Der ukrainische Fernsehjournalist Ruslan Kotsaba wurde am Dienstag in der Innenstadt von Kiew von einem Mitglied des Rechten Sektors überfallen. Zuvor hatten Ultranationalisten seinen Fernsehsender blockiert. RT Deutsch sprach mit Kotsaba.

https://deutsch.rt.com/europa/62338-ukrainischer-ultranationalist-angriff-journalisten-ruslan-kotsaba/

Advertisements
18. Dezember 2017

Waffen gingen von der CIA an ISIS in weniger als zwei Monaten (antikrieg.com)

Die Materiallieferungen ausländischer Parteien – insbesondere der Vereinigten Staaten von Amerika und Saudi-Arabiens – in den syrischen Konflikt haben es IS indirekt ermöglicht, zu beträchtlichen Mengen von panzerbrechender Munition zu kommen“, heißt es im CAR-Bericht. „Zu diesen Waffen gehören Panzerabwehrlenkwaffen und verschiedene Arten von Raketen mit Tandemsprengköpfen, die entwickelt wurden, um moderne reaktive Panzerungen zu überwinden.“
weiterlesen
18. Dezember 2017

Jebsen vergleicht „junge Welt“ mit dem Stürmer, wirft der jW faschistische Methoden vor und bewusst eine Progromstimmung gegen ihn zu erzeugen sowie Drohungen gegen seine Tochter zu billigen

Jetzt kommt es zu den bislang schärfsten Attacken durch Ken Jebsen gegen die Tageszeitung junge Welt. Dies geschieht nachdem wie Jebsens erklärt ein Video mit Drohungen gegen seine Tochter bei Youtube veröffentlicht wurde.

Patrick Ruprecht, ein ehemaliger Mitarbeiter der junge Welt soll anlässlich der Protestveranstaltung gegen Zensur vor dem Kino Babylon am 14.12. bei Ken Jebsen angerufen haben und anschliessend seine Handynummer an weitere Teilnehmer einer parallel stattfindenden Gegendemonstration weitergegeben haben. Danach sollen telefonisch Morddrohungen bei Ken Jebsen eingegangen sein.

Ken Jebsen fährt in dem Video fort, er vermute, dass derjenige, der das Video mit der Drohung gegen seine Tochter veröffentlicht hat, aus dem Umfeld des ehemaligen Mitarbeiters der jungen Welt, Patrick Ruprecht stamme. Obwohl dies nach eigenen Worten nur seine Vermutung sei, wirft Jebsen der marxistischen Tageszeitung junge Welt faschistische Methoden vor und den Versuch sich an Kindern zu vergreifen, oder dies zumindest billigend in Kauf zu nehmen.

Der Tageszeitung junge Welt wird von Jebsen eine bewusste Einstimmung der Leserschaft auf eine Progromstimmung unterstellt. Ausserdem vergleicht Jebsen die junge Welt mit dem Stürmer, einer Wochenzeitung der Nazis.

Dem Geschäftsführer der jungen Welt, Dietmar Koschmieder, sei es egal auch wenn es das Kind von ihm, Ken Jebsen treffen würde. Die „Gazette“ junge Welt rufe zur Menschenjagd auf.

Hier der Artikel und das Video https://www.rubikon.news/artikel/schluss-mit-lustig

Selbstverständlich sind Gewaltandrohungen und Gewalt strikt abzulehnen. Nur sind die Beschuldigungen, die Ken Jebsen in diesem Interview gegen die Tagezeitung junge Welt erhebt völlig maßlos und auch durch seine eigenen Ausführungen lediglich konstruiert. Hier der entsprechende Ausschnitt im Video:

„nicht nur dass ich jede Menge anonyme Anrufe bekommen also Mord, sondern es gab sofort auch ein kurzes Video und zwar ein Video, wo dann junge Menschen die dazu gehören könnten, ich weiß es nicht aber ich sehe hier einen Zusammenhang, einen konkreten Mordaufruf gegen meine jüngste Tochter gestartet haben.“

18. Dezember 2017

Dutzende V-Mann-Berichte über Amri (junge Welt)

Der mutmaßliche Haupttäter des Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlags, Anis Amri, ist offenbar viel früher und intensiver observiert und abgehört worden als bisher bekannt.

weiterlesen

https://www.jungewelt.de/artikel/323724.dutzende-v-mann-berichte-%C3%BCber-amri.html

18. Dezember 2017

Mit Japan gegen China – Freihandelsabkommens zwischen der EU und Japan (German Foreign Policy)

Nach dem Abschluss des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Japan steht die Gründung der größten Freihandelszone der Welt bevor. Das Abkommen der beiden in hohem Maße exportorientierten Blöcke, die gemeinsam rund 30 Prozent der Weltwirtschaftsleistung generieren, kann Berichten zufolge schon Anfang 2019 in Kraft treten. Die EU-Kommission und deutsche Wirtschaftsinstitute rechnen damit, dass das Japan-EU Free Trade Agreement (Jefta) zu einem starken Wachstum und der Schaffung hunderttausender neuer Arbeitsplätze führen wird. Soll es einerseits Ersatz für mögliche Einbrüche auf dem US-Absatzmarkt schaffen, ist es andererseits Teil einer Eindämmungsstrategie gegenüber der aufstrebenden Großmacht China. Gegen Beijing arbeiten Berlin und Washington allen Differenzen zum Trotz weiterhin zusammen: Begleitet wurde die Einigung auf Jefta von einer gemeinsamen Erklärung der EU, Japans und der USA, die ein aggressives Vorgehen gegenüber chinesischen Handelspraktiken ankündigt.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7483/

17. Dezember 2017

Die Nato hat in den vergangenen drei Jahren laut ihrem Generalsekretär Jens Stoltenberg die Eingreiftruppen verdreifacht (Sputniknews)

ttps://de.sputniknews.com/politik/20171217318727804-nato-eingreiftruppen-ausbau/..17.12.2017

In nur drei Jahren: Nato baut Eingreiftruppen um ein Vielfaches aus

Die Nato hat in den vergangenen drei Jahren laut ihrem Generalsekretär Jens Stoltenberg die Eingreiftruppen verdreifacht.

„Wir haben unsere Eingreiftruppen verdreifacht. Nun beträgt ihre zahlenmäßige Stärke 40.000 Mann, wobei 5.000 von ihnen bereit sind, in nur wenigen Tagen Kampfstellungen zu beziehen“, sagte Stoltenberg am Sonntag in einem Interview mit dem Wochenmagazin „Journal du Dimanche”. Eine diesbezügliche Entscheidung wurde laut Stoltenberg im Jahr 2014 nach dem Ausbruch der Ukraine-Krise getroffen.

Nach seinen Angaben hat die Allianz seit 2014 ihre Militärübungen intensiviert, die Kontrolle im Luftraum über der Ostsee verschärft sowie vier zusätzliche taktische multinationale Gruppen an der Nato-Ostflanke stationiert.

Unter anderem betonte der Nato-Chef, die Allianz habe nach ihrem Gipfel im Jahr 2016 in Warschau auch die Herangehensweise an die Cybersicherheit revidiert.  „Die Cyber-Schutz-Mittel der Nato sind jetzt so stark wie nie zuvor. Das aus 200 Mann bestehende Team gewährleistet rund um die Uhr den Schutz der Nato-Netze. Wir tauschen in Echtzeit Informationen über Cyberbedrohungen mit unseren Verbündeten und Partnern aus, darunter in der EU. Dies erfolgt über die Plattform zum Datenaustausch über Schadprogramme“, unterstrich er.

17. Dezember 2017

Brisanter Doku-Thriller über den US-Ökonomen und die weltweite Finanzkrise

empfehlenswert
17. Dezember 2017

Geheimgespräche mit Journalisten. Regierung will „eigene politische Vorstellungen verwirklichen“ (Feb. 2017: Tagesspiegel)

Im Weißen Haus in Washington heißen sie „Background Briefings“, im Kanzleramt von Angela Merkel (CDU) ist von „Hintergrundgesprächen“ die Rede: Vertrauliche Zusammenkünfte von Medien und Mächtigen, über die kein Wort nach außen dringen soll.

weiterlesen

http://www.tagesspiegel.de/politik/geheimgespraeche-mit-journalisten-regierung-will-eigene-politische-vorstellungen-verwirklichen/19414614.html

17. Dezember 2017

Selektive Informationsvermittlung. Bundesnachrichtendienst streute heimlich Russland-Kritik unter Medien (Tagesspiegel)

Die Auslandsaufklärung der Regierung lieferte ausgewählten Journalisten Vorab-Informationen, bevor BND-Präsident Kahl die russische Führung öffentlich scharf anging.

unbedingt weiterlesen

http://www.tagesspiegel.de/politik/selektive-informationsvermittlung-bundesnachrichtendienst-streute-heimlich-russland-kritik-unter-medien/20734472.html

17. Dezember 2017

Interview mit Aktham Suliman: Fake News aus 1001 Nacht (Tagesspiegel)

Der Westen beleidigt sich selbst und seine Bevölkerung. Soldaten sind da, wo sie sind, wegen Interessen. Wer glaubt wegen Mädchenschulen, der muss zum Arzt.

unbedingt weiterlesen

http://www.tagesspiegel.de/medien/interview-mit-aktham-suliman-fake-news-aus-1001-nacht/20733844.html

%d Bloggern gefällt das: