6. Mai 2016

Russisches TV zum 11. September 2001 9/11: Gegen die offizielle Lügenversion

New York, 11. September 2001: Einsturz der Türme des World Trade Centers in der Geschwindigkeit des freien Falls – „Die Türme wurden gesprengt, und das konnte nur mit Wissen und Billigung der amerikanischen Regierung erfolgen“

Alexej Puschkow: Und zum Schluss unserer Sendung über die plötzliche Rückkehr des Terroranschlages vom 11. September 2001 in den USA in das Feld der Aufmerksamkeit der Medien. Es geht darum, dass zwei US-Senatoren (ein amtierender und ein ehemaliger) mit der Forderung auftraten, mehrere bisher geheimgehaltene Dutzend Seiten des offiziellen Berichts der Kommission des US-Kongresses 2003 über den Terroranschlag endlich freizugeben. Vermutlich wollen die Senatoren dadurch die Rolle Saudi-Arabiens bei der Vorbereitung des Anschlags aufzeigen. Weil nach vorliegenden Informationen im geheimen Teil des Berichts darüber geschrieben sein soll.

Jedoch tauchen in diesem Fall viel dunklere Seiten und mysteriöse Fragen auf, die offiziell nicht gestellt wurden, worauf also nicht geantwortet wird. Und diese Fragen gehen mit ihren Wurzeln viel tiefer als es die oberflächliche Untersuchung der Ereignisse erscheinen lässt, die die fachunkundige Kommission des Kongresses kaum angekratzt hat. Darüber in einem Material von Alexander Petrow.

Alexander Petrow: Die wichtigste Frage, die die Vertreter der demokratischen Partei interessiert: Wer genau hat geholfen, die Bürger von Saudi-Arabien zu Piloten auszubilden und befähigt, einen Terroranschlag auszuüben. Dazu schreibt der britische „independent“, dass der Senator Kirsten Gillibrand und der ehemalige Senator Bob Graham Präsident Barack Obama auffordern, den geheimen Teil des Berichts über die Terroranschläge vom 11. September öffentlich zu machen. Im 800 seitigen Bericht der Kommission des Kongresses der USA wurde aus Gründen der nationalen Sicherheit das letzte Kapitel bisher als geheim eingestuft. Den Worten Senator Bob Grahams zufolge, sind genau dort, auf 28 geheimen Seiten die Daten über die Beteiligung von Er-Riad an den Terrorakten enthalten, mit deren Veröffentlichung sich die Regierung von George W. Bush die Beziehungen mit Saudi-Arabien nicht verderben wollte.

Wer unterstützte die Terroristen, die Regierung von Saudi-Arabien, reiche Bürger oder gemeinnützige Stiftungen? „Alle der oben genannten“, sagen die beiden Senatoren. Und nun, zum Ende der Amtszeit Obamas und vor seiner Vorbereitung auf einen Besuch in Saudi-Arabien, sind die demokratischen Senatoren der Auffassung, dass die geheimen Informationen endlich öffentlich gemacht werden müssen. Der Hauptgrund ist der Wunsch, die Republikanische Partei zu diskreditieren, denn es ist bekannt, dass der Republikaner George Bush Jr. ebenso wie die gesamte Bush-Familie gute Beziehungen mit der Führung von Saudi-Arabien hatte.

Giulietto Chiesa, italienischer Journalist: „Dies ist ein politischer Kampf innerhalb der USA, denn natürlich, öffnen sie diese geheimen Seiten jetzt, wäre es ein riesiger Skandal, der nicht nur zwei Präsidenten-Amtszeiten von George W. Bush Junior, sondern auch die gesamte erste und fast die gesamte zweite Amtszeit von Herrn Obama unter erhebliche Zweifel stellen würde. Es würde ein sehr schwerer Schlag für das Ansehen der amerikanischen Regierung“.

Alexander Petrow: Tatsächlich beschuldigt die nationale Kommission des US-Kongresses in der ganzen Geschichte nur Osama bin Laden und ist nicht in der Lage, eine Reihe von offensichtlichen Ungereimtheiten in der offiziellen Version der Terroranschläge vom 11. September zu entdecken, geschweige denn zu erklären. Also werden anstelle von US-Senatoren wir die noch ausstehenden Fragen ohne Antworten stellen.

Erste Frage: Konnten die Zwillingstürme durch das Feuer zerstört werden?

Am 11. September 2001 haben sich zwei Flugzeuge zuerst in den nördlichen und dann in den südlichen Turm des World Trade Center gerammt. In der Folge stürzten beide Hochhäuser ein. Die offizielle Version lautet: Zu der Zerstörung von Hochhäusern führte das Feuer, das nach der Kollision mit der Boeing brannte. Aber Wissenschaftler glauben, dass die Temperatur im Inneren der Türme nicht ausreichend war, um die mächtigen Stahlträger zu schmelzen und die Gebäude einstürzen zu lassen.

Magomed Tolbojew, Testpilot, Held der Russischen Föderation: „Das Flugzeug hatte nach unseren Annahmen 20 Tonnen Treibstoff an Bord. Treibstoff ist keine Fougasse-Brotteigmasse, das ist keine gerichtete Explosion, das ist eine Volumenexplosion. Das heißt, der Treibstoff explodiert in der Luft und streut diese Energie überall hin. Das ist alles. Aber warum ist das Ganze dennoch zusammengebrochen? Dies ist so nicht möglich. Diese Haus-Stockwerke/Etagen absorbierten die Aufprallenergie des Flugzeugs. Und fertig, Aufprallenergie wird nicht weiter übertragen. Sie haben gesehen, wie der Turm freifallend zusammenklappt? Das Gebäude kann nicht so in sich zusammenfallen. Wenn der Einschlag unten in der ersten, zehnten oder der zwanzigsten Etage geschehen wäre, dann ja, dann hätte das Ganze schon unter der Last der oberen Stockwerke einstürzen können.“

Zweite Frage: Weswegen könnten Stahlkonstruktionen einstürzen?

Amerikanische Gebäudebau-Experten haben eigene Berechnungen durchgeführt und kamen zum Schluss, dass die Wolkenkratzer in New York nicht durch einen Brand einzustürzen konnten. So gleichmäßig und sanft konnten die Türme sich nur in einem einzigen Fall zusammenlegen, nämlich indem eine gezielte Sprengung der tragenden Konstruktionen von Gebäuden durchgeführt wird. Kein Zufall, dass in der Zusammensetzung der gebildeten Staub Partikel des Einsturzes die Wissenschaftler „Nano-Thermit“ entdeckt haben. Es ist eine Substanz, die Spreng-Experten beim professionellen Abriss von Häusern verwenden.

In einem Interview mit der Online-Zeitung der „Komsomolskaja Prawda“ im Jahr 2007 erklärt das Mitglied der amerikanischen Architekten-Union Richard Gage ausdrücklich: Jemand half, dass die Türme zerstört werden. „Es ist offensichtlich, dass es eine professionelle Demontage mit Hilfe von Sprengstoff war… Unter Berücksichtigung der existierenden Kontroll-und Sicherheitsvorkehrungen im World Trade Center ist es schwer vorstellbar, dass diese Arbeiten Terroristen hätten ungehindert verwirklichen können. So kommen wir zu einem furchtbaren Schluss: die Regisseure für der Anschlag könnten in Regierungskreisen der USA sitzen“.

Stanislaw Lekarew, Veteran des Außenaufklärungsdienstes: „Es ist ein professioneller Abriss des Gebäudes in einer modernen Großstadt, exakt nach den Regeln der Abrissunternehmen, welche die Stütze schräg vor dem Gebäude sprengen. Und dann fällt die gesamte Spitze und zerstört alles andere. Die Flugzeuge schlugen doch an der Spitze der Türme ein, die Feuerwehrleute, die diesen Angriff von Terroristen sahen, behaupten jedoch, dass es Explosionen im zehnten bis fünfzehnten Stock gab, also gerade in jenen Stockwerken, die für einen qualitativen und professionellen Abriss der Gebäude benötigt werden.“

Dritte Frage: Warum brach der Turm WTC 7 zusammen?

In der Welt glaubt man weithin dem offiziellen Bericht, in dem es nur zwei zerstörte Wolkenkratzer gab. Es waren aber drei. Das so genannte WTC 7, das siebte Gebäude des Einkaufszentrums stürzte, ebenso freifallend wie die beiden Wolkenkratzer zuvor, 8 Stunden nach den Anschlägen ein, obwohl keine Flugzeuge eindrangen. Wobei es so fiel, als ob gleichfalls eine professionelle Demontage, eine kontrollierte Sprengung durchgeführt worden wäre. Und keiner hat bisher erklärt, warum dieses Hochhaus abseits plötzlich auf dem Boden lag. Selbst in den offiziellen Dokumenten des US-Kongresses wird darüber kein Wort gesagt. Auf die Fragen von Journalisten antworteten die Mitglieder der Kommission, daß sie keine Daten darüber hätten.

Vierte Frage: Wie konnten die Flugzeuge so ungestört bis nach New York und Washington fliegen?

Auf Anweisung werden alle Flugzeuge, die in der USA verdächtig vom Kurs abweichen, sofort mit Kampfjets begleitet und können gegebenenfalls zerstört werden. Aus unerklärlichen Gründen wurde jedoch genau am 11. September das Luftabwehrsystem der USA deaktiviert, und deshalb wurde gar nicht auf zwei Boeings reagiert, die von der Strecke abgekommen sind und sich nach New York wendeten. Erst eine halbe Stunde nachdem das Flugzeug in den ersten Turm flog, erhoben sich die Kampfjets in die Luft.

Magomed Tolbojew, Testpilot, Held der Russischen Föderation: „Das Luftabwehrsystem wird nie deaktiviert. Es ist das ganze Jahr über permanent eingeschaltet, das ist eine rund um die Uhr präzise, wie eine Schweizer Uhr arbeitende Organisationsstruktur. Die technischen Parameter aus den Radarinformationen sind ständig bei dir auf dem Bildschirm. Es sind dort niemals prophylaktische Arbeiten mit einer Gesamtabschaltung nötig“.

Fünftens: Noch mehr Verdachtsmomente in dieser ganzen Geschichte verursacht der so genannte „Rammbock“, das Pentagon.

Es ist bekannt, dass das Gebiet rund um das US-Verteidigungsministerium eine der geschütztesten Stellen der Welt ist. Trotz der beispiellosen Sicherheitsmaßnahmen konnten Terroristen einfach bis zum Gebäude des Pentagon fliegen, um es zu rammen. Dieser Fall ruft Misstrauen sogar unter den unbedarftesten Amerikanern hervor.

Es ist unklar, warum es kein Bild eines riesigen Boeing im Moment des Aufpralls in das Gebäude des US-Verteidigungsministerium gibt, wo sind die schweren Triebwerke des Passagierflugzeugs und wo sind seine Flügel, deren Spannweite fast 40 Meter beträgt. Warum wurde an der Stelle des Absturzes nur das Wrack einer Drohne entdeckt?

Und wie konnten die Selbstmordattentäter, die über keine praktische Piloten-Erfahrung verfügten über Washington umdrehen und mit höchster Genauigkeit das Flugzeug gerade in jenen Teil des Verteidigungsministeriums richten, wo in diesem Moment gerade renoviert wurde und deswegen fast kein Mensch dort war. Antworten auf diese Fragen bekommt man bei der nationalen Kommission des US-Kongresses auch nicht.

Giulietto Chiesa, italienischer Journalist: „Es ist absolut unmöglich, den Anschlag eines solchen Flugzeugs auf das Pentagon durchzuführen. Ein Passagierflugzeug in dieser Größe kann nicht mit der Geschwindigkeiten von 800 Kilometern pro Stunde auf einer Höhe von 2-3 Metern fliegen. Unmöglich. Ein Flugzeug dieser Klasse zerbräche bei solcher Geschwindigkeit in solch dichter Atmosphäre! Und alle Piloten mit denen ich mich getroffen habe, bestätigten das.“

Und das Letzte, das sechste Argument:

Das Begehen terroristischer Anschläge dieser Größenordnung im Alleingang ist nicht möglich. Die 19 Terroristen mussten Hilfe gehabt haben und zwar aus dem Land, wo das passiert ist. Schwer zu glauben, dass es nicht sehr erfahrenen jungen Leuten, von denen die meisten nicht einmal die englische Sprache beherrschten, gelungen sein soll, einen solch komplexen Vorgang durchzuführen, sogar gegen einen mächtigen Staat der sich mit den modernsten Mitteln zu schützen weiß.

Es ist klar, dass es auch im geheimen Teil des Berichts der Kommission des Kongresses darüber kein Wort gibt. Im schlimmsten Fall für die Republikaner und für Saudi-Arabien werden dort kleinere Informationen zu dieser ganzen Geschichte über die mögliche Teilnahme von Er-Riad zu finden sein. Allerdings geben diese Daten kaum eine Erklärung auf die wesentlicheren Fragen, die im offiziellen Bericht bezeichnenderweise gar nicht erst auftauchen. Antworten, die weder irgendeine „Internationale Gemeinschaft“, noch die US-Bürger selbst erhalten haben.

(Bericht von Alexander Petrov, Alexander Nesterov, Alexander Sokolow, analytisches Programm „PostScriptum“.)

Alexej Puschkow: Zu allem oben Genannten können wir nur eines hinzufügen. Die Apologeten der offiziellen 11.09. Version stempeln alles, was solch dringliche Fragen aufwirft und diese offizielle Kommissions-Version für unglaubwürdig erklärt als sogenannte Verschwörungstheorien ab. Aber das ist inzwischen kein abwertendes Argument mehr sondern eher wohl ein aus USA-Erfahrung geborener Fakt, eine adelnde Ehrenbezeichnung.

Gab es denn in der Geschichte der USA wenig Verschwörungen?

War der Mord an John F. Kennedy und die Folge-Todesfälle nicht offensichtlich gut gestaltete Verschwörung? War das keine Verschwörung, die sensationelle Geschichte mit der Finanzierung der nicaraguanischen Konterrevolutionäre durch illegale Lieferungen von US-Waffen ins Ausland? In den USA wird zwar krampfhaft versucht über diese Geschichte den Mantel des Schweigens zu decken, aber es war eine Verschwörung und zwar unter Reagan, der nun als fast der großartigste Präsident der Vereinigten Staaten gehandelt wird.

Und ist nicht das Ergebnis einer Verschwörung, die Militär-Operation der Regierung Bush, eines Krieges und der Einnahme des Irak auf Grundlage falscher Anschuldigungen und falsifizierter „Dokumente“?

Also lehrt die mehrfach wiederholte Erfahrung, keine Theorie, sondern schmerzlich amerikanische Erfahrung, dass, wenn in den USA etwas als Verschwörungs-Theorie benannt wird, (eine geheimdienstlich amerikanische Begriffserfindung vom 02. April 1967 übrigens), dann ist die Wahrscheinlichkeit ausgesprochen hoch, dass es nicht wirklich eine Theorie sondern reale Verschwörungs-Praxis war, ist und sein wird.

Aber die Wahrheit auszugraben in einem Land, das sich selbst für die beste Demokratie in der restlich vermutet weit weniger demokratischen Welt hält, ist fast unmöglich.

Erstveröffentlichung bei fit4russland.com am 20.4.2016 unter dem Titel „Russische Aufdeckung zu 9/11 in der Sendung „Postscriptum“ vom 16. April 2016″

6. Mai 2016

Karin Leukefeld: Kein Frieden in Syrien – Hintergründe, Akteure und mögliche Lösungen

5. Mai 2016

(nachdenkseiten) Einen schlimmeren Rechtsruck als das rücksichtslose Durchboxen von TTIP, die Agenda 2010 und Kriegseinsätze gibt es nicht

von Albrecht Müller

Die AfD treibt nur auf die Spitze, was die etablierten Parteien vorgemacht und vorbereitet haben. Beim Umgang mit TTIP wird sichtbar, dass CDU/CSU, SPD und Grüne auf die Demokratie pfeifen; die Agenda 2010 war der Abschied vom Konzept der Sozialstaatlichkeit; die Kriegseinsätze und die Beteiligung der Bundeswehr bei Kriegseinsätzen außerhalb des NATO-Bereichs beginnend 1999 mit dem Jugoslawien Krieg und die Forcierung des West-Ost-Konfliktes sowie die Abkehr vom Konzept der Entspannungspolitik sind massive Bewegungen nach rechts. Der Boden für die wirklich schlimme AfD ist bestens vorbereitet worden. Die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin ist nur das Tüpfelchen auf dem i. – Korrekturen sind in allen Bereichen nötig.

Hier weiterlesen: http://www.nachdenkseiten.de/?p=33258#more-33258

5. Mai 2016

David Swanson via WarIsACrime.org: The United States Just Bombed Germany

The United States Just Bombed Germany

Psst. Slip This Onto Obama’s Teleprompter in Hiroshima

Three Centuries of U.S. Writing Against War

CNN Lies That Primary Is Over

The Trump Doctrine

Talk Nation Radio: Peter Enns on How Public Punitiveness Led to Mass Incarceration

What Is a Global Citizen, and Can it Save Us?

A Pro- and Anti-War Dialogue

VIDEO: War Lies Talk in Oneonta NY with Q&A

Talk Nation Radio: John Dear on Catholic Church Rejecting „Just War“ Theory

My Interview at Truthout.org — David Swanson: US Wars Are Not Waged Out of Generosity or for Democracy

Their Mouths Are Moving, or How Can You Tell a Politician Is Lying About War?

Fear of ISIS Used to Justify Continued Military Intervention in Middle East

Sue Saudi for 9/11 and U.S. for all its wars

Talk Nation Radio: John Hanrahan on Avaaz’s Warmongering

Guinness Book of Warmongering
Help support DavidSwanson.org, WarIsACrime.org, and TalkNationRadio.org by clicking here: http://davidswanson.org/donate.

Sign up for these emails at https://actionnetwork.org/forms/activism-alerts-from-david-swanson.

5. Mai 2016

Monitor: Studie belegt: Griechenlandhilfe hilft vor allem Banken

 

Auch Monitor hatte regelmäßig darüber berichtet: Die Milliardenhilfen für Griechenland waren vor allem ein Bankenrettungsprogramm. Jetzt rechnet eine Studie penibel vor, dass von den Milliarden der untersuchten Rettungsprogramme nur knapp 5% (9,7 Mrd.) im griechischen Haushalt landeten. Vom großen Rest (215,9 Mrd.) profitierten unmittelbar europäische Banken und andere private Gläubiger.

Wörtlich heißt es in der Studie der „European School of Management and Technology“:

„Only € 9.7 billion or less than 5% of the total amount of €215.9 billion being distributed in the 1st and 2nd programme were not used for debt-related payments and bank recapitalizations and thus directly contributed to the Greek fiscal budget. In contrast, €139.2 billion or more than 64% were used to repay the existing debt and serve
interest payments.
Furthermore, €37.3 billion or 17% were used to recapitalize
Greek banks, while the remaining € 29.7 billion or 14% provided incentives for investors to engage in the Private Sector Involvement (PSI) in March 2012.“

 

5. Mai 2016

Waleri Gergijew, Intendant und Generaldirektor des Sankt Petersburger Mariinski-Theaters gab heute ein Konzert in der befreiten Oasenstadt Palmyra

 

Waleri Gergijew, Intendant und Generaldirektor des Sankt Petersburger Mariinski-Theaters, wird heute im syrischen Palmyra ein Konzert geben, nachdem im März der IS aus der historischen Stadt vertrieben wurde. Ziel der Zerstörungswut des „Islamischen Staates“ war vor allem das kulturelle Erbe Palmyras. Doch mit ihrem symbolträchtigen Auftritt zeigen Gergijew und sein Orchester, dass die Kultur weiterlebt. Zum heutigen Feiertag wird RT das Symphoniekonzert ab 17 Uhr deutscher Zeit ausstrahlen.

Mit seinen Kolonnaden, Tempeln und Gräbern ist Palmyra das Juwel der syrischen Wüste. Allerdings konnte die tausendjährige Geschichte die Stadt vor IS-Kämpfern nicht schützen: Die Terroristen zerstörten Gebäude und historische Denkmäler.

Mit Unterstützung der russischen Luftwaffe konnte die syrische Armee die Oasenstadt im vergangenen März vom „Islamischen Staat“ befreien. Mit vereinten Kräften gelang es auch den historischen Teil der Stadt in Rekordgeschwindigkeit von Minen zu räumen.

Der dem einmaligen architektonischen Komplex zugefügte Schaden lässt sich immer noch nicht gänzlich überblicken. Dennoch arbeiten Fachleute bereits an der Wiederherstellung der archäologischen Denkmäler. Ein Zeichen dafür, dass sich Kultur und die Zivilisation, die Palmyra seit vielen Jahrhunderten auszeichnet, nicht geschlagen geben, setzt heute auch der Intendant und Generaldirektor des Sankt Petersburger Mariinski-Theaters Waleri Gergijew mit seinem Symphonieorchester.

Neben seiner Intendanz des Mariinski-Theaters ist Gergijew seit 2015 auch als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker tätig.

Unter der Schreckensherrschaft des IS war Musik verboten und wurde mit dem Tode bestraft, nun schenken die russischen Künstler den Bewohnern von Palmyra einen unvergesslichen Tag und gedenken mit ihrem Konzert der Opfer des Krieges.

Das einzigartige musikalische Ereignis ist jetzt auf RT verfügbar.

Siehe: https://deutsch.rt.com/gesellschaft/38159-heute-live-auf-rt-gebet/

5. Mai 2016

German Foreign Policy: Gemeinschaft des Unrechts (Kritik an EU-Flüchtlingsabwehr wächst)

Deutsche Regierungsberater verschärfen ihre Kritik an der Flüchtlingsabwehr Berlins und der EU. Die Einstufung Marokkos, Algeriens und Tunesiens als „sichere Herkunftsstaaten“ für Flüchtlinge, wie die Bundesregierung sie gegenwärtig vorantreibt, sei „nicht mit dem Grundgesetz vereinbar“, heißt es in einer aktuellen Stellungnahme aus der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP); schließlich seien in den Maghreb-Ländern gravierende Verstöße gegen die Menschenrechte zu beklagen. Auch die von Berlin initiierten EU-Pläne, einen Flüchtlingsabwehrpakt mit Libyen zu schließen, stoßen bei dem Think-Tank auf Unverständnis; „Migranten und Flüchtlinge in das Bürgerkriegsland Libyen zurückzuschicken, ist nicht vertretbar“, heißt es bei der SWP. Diese hatte bereits vor kurzem erklärt, die aktuellen Flüchtlingsabwehrpläne Berlins und Brüssels setzten die Zukunft des gesamten von den Vereinten Nationen geschützten globalen Flüchtlingsregimes aufs Spiel. Kann die wiederholte Kritik aus der vom Kanzleramt finanzierten SWP an der operativen Politik der Bundesregierung durchaus als ungewöhnlich gelten, so protestieren nun auch noch 60 namhafte Publizisten, Wissenschaftler und Künstler gegen die Unterzeichnung des EU-Flüchtlingsabehrpakts mit der Türkei: Dieser stelle den Anspruch Brüssels, „als eine Gemeinschaft des Rechts zu gelten“, in Frage.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59360

5. Mai 2016

Die Logik des neuen Kalten Krieges – Teil 1

In einer mehrteiligen Serie analysiert der Philosoph und Publizist Dr. Hauke Ritz exklusiv für RT Deutsch die Logik des neuen „Kalten Krieges“. Wie konnte es nur zwei Jahrzehnte nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion abermals zu einer Konfrontation zwischen Ost und West kommen? Grund hierfür sei vor allem eine ideologische Krise des Westens, der das Ziel verfolgt, dem Rest der Welt das eigene Lebensmodell aufzuzwingen.

Ein Gastbeitrag von Hauke Ritz

Siehe: https://deutsch.rt.com/meinung/38153-rt-deutsch-spezial-logik-neuen/

5. Mai 2016

(RTdeutsch) School of the Americas – Die US-Kaderschmiede für Diktatoren und Todesschwadrone

 

Nicht ohne Grund trägt die „School of the Americas“ der US-Basis Fort Benning den Beinamen „Schule der Mörder“. An der Militärakademie wurden in den vergangenen Jahrzehnten gezielt Diktatoren und Kommandeure von Todesschwadronen ausgebildet, die später in Lateinamerika ihr blutiges Handwerk verrichteten. Abby Martin untersucht in ihren „Empire Files“ die berüchtigte Ausbildungsstätte und spricht mit Kritikern der Einrichtung. RT präsentiert die Dokumentation erstmals in deutscher Übersetzung.

Siehe Video: https://deutsch.rt.com/nordamerika/38152-empire-files-school-of-the/

5. Mai 2016

NEUN THESEN ÜBER DEN KRIEG, DEN WIR FÜHREN von Rostislav Ischtschenko

Auszug:
[..] Schließlich These neun und die Schlussfolgerung. Die heutigen Farbputsche sind örtliche Operationen innerhalb der globalen Konfrontation der Supermächte. Auf die gleiche Weise, wie der Koreakrieg, der Vietnamkrieg und andere Kriege zwischen 1950 und 1990 oft nur Stellvertreterkriege zwischen der UdSSR und den USA auf fremdem Territorium waren. Die modernen Farbputsche als eine Form des hybriden Krieges sind ebenso Elemente der Konfrontation zwischen Russland und den USA.
.
Dies ist ein Krieg. Eine neue Art von Krieg. Nicht Krieg als eine Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln (um den Ausdruck von Clausewitz zu gebrauchen), sondern Farbtechnologie als Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln.
.
Wir waren in diesen Krieg verwickelt, ehe wir überhaupt begriffen, dass wir uns in einem Krieg befinden. Wie es Russland oft geschieht, begannen wir mit Niederlagen in den 1990ern, kamen dann zu Sinnen, lernten zu kämpfen, und haben die letzten zwei Jahre erfolgreich gekämpft.

weiterlesen

http://vineyardsaker.de/analyse/neun-thesen-ueber-den-krieg-den-wir-fuehren/#more-4674

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 668 Followern an

%d Bloggern gefällt das: