19. Februar 2018

Den Krieg aus dem Dreck ziehen Syrien. Assads Gegner wie die USA und Israel stecken die Claims ab, um das Projekt „regime change“ nicht ganz abschreiben zu müssen (Der Freitag)

Warum rafft sich die außenpolitisch so geltungsbedürftige EU nicht zum diplomatischen Minimum auf, indem sie in Damaskus sondiert statt um Damaskus herum? Lieber wird angeregt zugeschaut, wenn Syrien systematisch zerstört wird, sein staatliches Existenzrecht nur noch eine Farce und zu fürchten ist, dass dem Nahen Osten der nächste failed state winkt.

den ganzen Artikel lesen:

https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/der-naechste-failed-state-ist-in-sicht

Advertisements
19. Februar 2018

Der „Sozialismus chinesischer Prägung“ Interview mit Wolfram Elsner – Teil 1 (Weltnetz TV)

Prof. Dr. Wolfram Elsner ist Makroökonom mit den Schwerpunkten Evolutionäre und Institutionelle Ökonomik und einer der wenigen linken Ökonomen mit intensiven Beziehungen zu dortigen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern. Er war im September 2017 zu einem Studienaufenthalt an den Universitäten in Peking, Tianjin und Changchun und war eingeladen, bei der feierlichen Eröffnungsveranstaltung des neuen Center for Socialist Political Economy an der renommierten Jilin Universität zu sprechen.

Im Interview werden viele Themen berührt.
1. Aufenthalt in Peking, Tianjin und Changchun
2. die neue Binnenmarktorientierung
3. Technische Innovationen im chinesischen Alltag
4. High Tech, big data, Erkennungssysteme, Verhaltentssteuerung
5. Einkommensrückverteilung. Der Gini-Koeffizient

19. Februar 2018

US-Außenminister Tillerson schmiedet Allianzen gegen die sozialistische Führung in Caracas. Kritik aus Bolivien und Kuba (amerika21)

La Paz/Bogotá/Lima/Caracas. Boliviens Präsident Evo Morales hat die Union südamerikanischer Nationen (Unasur) aufgefordert, sich auf einem Dringlichkeitsgipfel mit den Drohungen der USA gegenüber Venezuela zu befassen. Einen Tag zuvor hatte sich der venezolanische Generalstaatsanwalt Tarek William Saab zu Wort gemeldet und von einer geplanten US-Militärintervention gegen Venezuela gesprochen. Diese sei vom Nachbarland Kolumbien aus geplant. Kolumbien hingegen wies dies zurück.

weiterlesen

https://amerika21.de/2018/02/195632/venezueladiplomatie

19. Februar 2018

Syriens Kriegsschauplätze 2018 – Von Karin Leukefeld (Neues Deutschland)

Neues Jahr, neue Fronten: Syrien kommt auch 2018 nicht zur Ruhe. Ganz im Gegenteil, der UN-Sondervermittler für Syrien, Staffan de Mistura, warnte diese Woche in New York gar vor einer militärischen Eskalation in einigen Teilen des Landes. Es bestehe »die klare Gefahr einer regionalen Ausweitung mit unvorhersehbaren Konsequenzen«.

weiterlesen

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1079751.krieg-syriens-kriegsschauplaetze.html

19. Februar 2018

NSU-Ausschuss befragt Neonazi Tino Brandt (Heilbronner Stimme)

Brandt hatte in den 90er Jahren die Neonazi-Kameradschaft «Thüringer Heimatschutz» aufgebaut, in der sich auch das NSU-Trio Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe bewegte. Zugleich war er jahrelang V-Mann (Verbindungsmann) des Thüringer Verfassungsschutzes.

http://www.stimme.de/suedwesten/nachrichten/pl/Landtag-Terrorismus-Extremismus-Baden-Wuerttemberg-NSU-Ausschuss-befragt-Neonazi-Tino-Brandt;art19070,3987842

19. Februar 2018

Syrische Regierungsarmee unterstützt Kurden gegen die türkische Armee

Der Spiegel fragte den türkischen Außenminister Cavusoglu bei der Münchner Sicherheitskonferenz: Würde sich für die Türkei etwas ändern würde, wenn das syrische Regime im Rahmen eines Abkommens Soldaten in Afrin stationiere?

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu antwortete: Die YPG sei auch für das syrische Regime ein Problem, weil sie das Land spalten wolle, aber manchmal würden auch verfeindete Gruppen vorübergehende Bündnisse schließen. „Deshalb können wir nicht sicher sein, dass die Bedrohung auch wirklich besiegt ist, wenn das Regime in Afrin präsent ist.“

19. Februar 2018

Ermittlungen zu Maidan-Bluttaten: „Poroschenko will Westen hintergehen“ – Experte (Sputniknews)

Immer skeptischer wird auch der ukrainische Präsident Petro Poroschenko von seinen westlichen Kollegen betrachtet. Die Vorwürfe über ausufernde Korruption und Reformstau bei der ukrainischen Regierung häufen sich.

Umso überraschender kam nun die Erklärung von Poroschenko, die Ereignisse auf dem Maidan im Jahr 2014 gerichtlich aufzuarbeiten und persönlich an den Untersuchungen teilzunehmen.

den ganzen Artikel hier:

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180218319600469-poroschenko-maidan-blutbad-untersuchung/

19. Februar 2018

China und Russland bedrohen die liberale Weltordnung

China und Russland bedrohen die liberale Weltordnung.
Trumps nationaler Sicherheitsberater H. R. McMaster:
„Wir werden Russland nicht erlauben, europäische Bevölkerungen zur Geisel zu nehmen.“

19. Februar 2018

Turbo-Akkus ohne Schwermetall – schnell ladbar, biegsam und sehr langlebig. (SWR)

Keine Schwermetallle, ist sehr schnell ladbar, biegsam und sehr langlebig. „Wir können unsere Batterie in drei Minuten laden und entladen – und das 10.000 Mal hintereinander, bei nur 7 Prozent Verlust. Ein normaler Handy-Akku lässt nach 1000-2000 Zyklen schon deutlich nach.“

weiterlesen
https://www.swr.de/swr2/wissen/batterien-aus-plastik/-/id=661224/did=20058584/nid=661224/958w8e/index.html

19. Februar 2018

Immer erdrückendere Beweise zu Maidan-Scharfschützen-Einsatz im Februar 2014 – von Ulrich Heyden (Heise.de)

Schriftliche Zeugenaussagen von Scharfschützen, Flugtickets und die Aussage eines georgischen Generals deuten auf Komplott gegen die damalige ukrainische Regierung

Die überstürzte Verhaftung und Abschiebung des ehemaligen georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili aus Kiew nach Warschau am Montag (Saakaschwili gibt nicht auf) hatte offenbar noch einen zweiten Grund. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko wollte nicht nur einen Widersacher loswerden. Am Dienstag sollte der ehemalige georgische Präsident vor einem Kiewer Gericht als Zeuge zu den 100 Toten auf dem Maidan im Februar 2014 aussagen.

weiter hier
https://www.heise.de/tp/features/Immer-erdrueckendere-Beweise-zu-Maidan-Scharfschuetzen-Einsatz-im-Februar-2014-3970907.html

%d Bloggern gefällt das: