16. Dezember 2017

Globaler Farbwechsel – Gedanken zu Putins Rückzug aus Syrien (Kai Ehlers)

Beim GO, dem in Asien beliebten strategischen Brettspiel geht es beim wechselseitigen Besetzen der Spielfläche durch schwarze oder weiße Steinchen um Geländegewinn. Dabei kann ein Steinchen, zur rechten Zeit an die richtige Stelle gesetzt, auf einen Schlag die eben noch dominante Farbe des Feldes umschlagen lassen, wenn die so eingekreisten Steinchen des Gegners aus dem Feld genommen werden. Plötzlich tritt eine vorher gewachsene, aber übersehene Konstellation hervor.

Ein solcher Farbwechsel ist durch den Befehl des russischen Präsidenten Wladimir Putin zum Rückzug russischer Truppen aus Syrien, verbunden mit seiner Erklärung, der Terrorismus sei besiegt und die Menschen könnten in ihr Land zurückkehren, um es wieder aufzubauen, soeben auf dem globalen Spielbrett vor sich gegangen. Putins Besuche in Ankara und Ägypten, dazu seine öffentliche Kritik an der Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, ergänzen das Bild. Was wird da erkennbar?

weiterlesen

http://kai-ehlers.de/2017/12/globaler-farbwechsel-gedanken-zu-putins-rueckzug-aus-syrien/

Advertisements
16. Dezember 2017

Oskar Lafontaine: Interview mit der Zeitung Rheinische Post zu den laufenden Gesprächen über eine Regierungsbildung

In einem Interview mit der Zeitung Rheinische Post habe ich zu den laufenden Gesprächen über eine Regierungsbildung Stellung genommen. Da die Beteiligten ihre Schlachten wieder auf vielen Nebenkriegs-Schauplätzen austragen, schlage ich den Wiederaufbau des Sozialstaats, eine Europapolitik der guten Nachbarschaft und die Wiederaufnahme der Ost- und Entspannungspolitik Willy Brandts als zentrale Aufgaben einer Regierung vor, an der sich eine programmatisch erneuerte Sozialdemokratie beteiligen könnte. Ein Weiter so wie bisher oder eine Neuwahl mit denselben Programmen und denselben Gesichtern führen nicht aus der Sackgasse, in die sich die „große Koalition“ hineinmanövriert hat.

hier zum Interview:

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/oskar-lafontaine-im-interview-die-spd-ist-aengstlich-und-unsicher-aid-1.7265563

16. Dezember 2017

Putin zur Nordkorea-Krise auf deutsch (Russland TV)

16. Dezember 2017

Jerusalem: Evangelikale Schlacht um die Heilige Stadt (WOZ)

«Es wird eine grosse Schlacht geben, eine um Jerusalem»: Der US-amerikanische TV-Prediger Pat Robertson ist einer von vielen Evangelikalen, die das in der prophetischen Johannesoffenbarung erwähnte «Armageddon» als neuzeitliche Entscheidungsschlacht zwischen Israel und muslimischen Herrschern deuten. Darauf folge das tausendjährige Friedensreich, regiert von Jesus Christus höchstpersönlich.

weiterlesen

https://www.woz.ch/-843a

16. Dezember 2017

Türkei: Haftbefehle gegen CIA- und Pentagonbeamte wegen deren angeblicher Rolle beim versuchten Regimewechsel 2016

Im Zuge des gescheiterten Militärputsches im Juli 2016 nahm die Türkei zehntausende mögliche Anhänger von Fethullah Gülen und mutmaßliche Beteiligte des versuchten Staatsstreichs fest.

Hier ein Bericht von RT Deutsch

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/62254-turkei-kopfgeld-rubin-fuller-cia-pentagon-guelen/

16. Dezember 2017

The CIA, Fetullah Gülen and Turkey’s Failed July 2016 Coup – Behind Turkish Arrest Warrant for Ex CIA Graham Fuller (Global Research)

On December 1, Turkish prosecutors issued an arrest warrant for Graham E. Fuller, former head of the CIA’s National Intelligence Council and former CIA head of Middle East and East Asia operations. The warrant claims Fuller was in the vicinity of Istanbul the night of the coup attempt at a meeting with another top “former” CIA person, Henri Barkey. It claims both CIA veterans were meeting at the five-star Splendid Hotel on the island of Büyükada some 20 minutes boat ride from Istanbul.

What’s notable about the charge is the degree of involvement of Fuller with the reclusive Turkish cult leader, Fetullah Gülen, now in exile at an estate in Saylorsburg, Pennsylvania since he was forced to flee Turkey in 1998 to escape trial for treason against the state.

read all

https://www.globalresearch.ca/the-cia-fetullah-gulen-and-turkeys-failed-july-2016-coup/5622321

16. Dezember 2017

Putin über Trump auf deutsch – Passage der Jahrespressekonferenz

Die in Presseberichten wohl am meisten erwähnte Passage von Putins Jahrespressekonferenz waren seine Bemerkungen über Trump und die USA, die häufig nur indirekt und unvollständig wiedergegeben werden.

Übersetzt nach dem Originalmanuskript des Kreml.

russland.RU ist eine unabhängige Onlinezeitung über Russland und russland.TV das entsprechende Videoformat

16. Dezember 2017

„Keinen Inch weiter nach Osten“: Was den Russen zur Wiedervereinigung über die Nato versprochen wurde (Telepolis)

Das National Security Archive (NSA) der George Washington University hat nun Dokumente veröffentlicht, die zwar die Aussage der Nato nicht wiederlegen, aber doch deutlich machen, dass die westlichen Regierungsvertreter dies damals der Sowjetunion zugesagt haben. Gorbatschow war vermutlich zu vertrauensselig gegenüber dem doppelten Spiel der Westpolitiker und hat sich auf die Versprechen verlassen.

weiterlesen hier

https://www.heise.de/tp/features/Keinen-Inch-weiter-nach-Osten-Was-den-Russen-zur-Wiedervereinigung-ueber-die-Nato-versprochen-wurde-3918651.html?wt_mc=nl.tp-aktuell.taeglich

16. Dezember 2017

China hilft beim Ausbau des Hafens von Santiago de Cuba (amerika21)

16. Dezember 2017

Wolfgang Gehrcke: Worte an Evelyn Hecht-Galinski, zur Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz

https://www.wolfgang-gehrcke.de/de/article/1949.liebe-evelyn-hecht-galinski.html

Liebe Evelyn Hecht-Galinski,

da wir uns lange kennen und Sie heute nach mir auf der Kundgebung sprachen, ohne dass wir dann noch einige Worte wechseln konnten, erlaube ich mir auf diesem Wege einen Widerspruch zu einem Tenor in Ihrer Rede zu äußern.

Ich bin strikt gegen das Verbrennen (auch) israelischer Fahnen. Alles, was jetzt zur Eskalation führen kann, will ich verhindern. Ich habe auf vielen Kundgebungen – in Israel wie in Deutschland – immer vertreten, dass Jüdinnen und Juden, Palästinenserinnen und Palästinenser und alle Menschen in und um Israel miteinander leben und nicht gegeneinander kämpfen sollten.

Gerade auch vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte sind Akte wie das Verbrennen von Flaggen und Fahnen für mich politisch wie ethisch indiskutabel.

Mit freundlichem Gruß

Wolfgang Gehrcke

%d Bloggern gefällt das: