9. Dezember 2018

Wird 9/11 endlich ermittelt? – von Mathias Broeckers

https://www.broeckers.com/2018/12/09/wird-9-11-endlich-ermittelt/

Man mag es ja kaum glauben, doch nach mehr als 17 Jahren könnte  es jetzt eine ordentliche gerichtliche Untersuchung der Anschläge vom 11.September 2001 geben. Die Staatsanwaltschaft des “Southern Districs New York” hat eine Petition des “Lawyers Comittee for 9/11 Inquiry” angenommen. In dem 52-seitigem Antrag sind 57 Beweise angeführt, die nach dem Gesetz nun einer “Grand Jury” vorgelegt werden müssen, die darüber entscheidet, ob staatsanwaltliche Ermittlungen aufgenommen werden müssen. Die Petition und die Beweise beziehen sich nur auf den Einsturz der drei WTC-Türme und die Indizien, die auf eine kontrollierte Sprengung der Gebäude deuten. Viele davon – Gutachten, Zeugenaussagen, seismische Messungen – wurden in den vergangenen Jahren von Richard Gage und seiner Vereinigung von  über 3000 Architekten und Ingenieuren zusammengetragen. Im Vorstand des Kommitees, das die Petition eingebracht hat, ist Barbara Honegger – politische Analystin im Weissen Haus unter Ronald Reagan, später Whistleblowerin in Iran-Contra-Skandal (“October Surprise”) und eine 9/11-Truth-Aktivistin der ersten Stunde. Sie ist überzeugt, dass eine Jury, der diese Beweise vorgelegt werden, nicht anders kann, als staatsanwaltliche Ermittlungen anzuordnen. Noch aber sind die nächsten Schritte unklar, genauso wie die Frage, wie weit die Ermittlungen der Grand Jury und der Staatsanwaltschaft gehen, wenn klar wird, dass die eigene Regierung in das Verbrechen involviert ist. Unter einem Interview mit Gage und Honegger kommentierte ein User: “Arrest Larry Silverstein, Dick Cheney and Donald Rumsfeld for starters. Why these bastards haven’t been lynched has puzzled me for years” – würde die Gelbwesten-Revolte über den großen Teich expandieren und Robbespierre-artige Züge annehmen, könnte das ja möglicherweise so laufen. So aber wären wir schon mit einem halbwegs ordentlichen Gerichtsverfahren schon derart zufrieden, dass ich kaum dran glauben kann….

Advertisements
9. Dezember 2018

Für ein Verbot „autonomer Waffen“ – Killer-Drohnen & „Künstliche Intelligenz“

9. Dezember 2018

Background To The Present Russia/Ukraine Crisis – By Phil Wilayto (World Beyond War)

Tensions between Russia and Ukraine have risen sharply following the Nov. 25 seizure of two Ukrainian gunboats and a tug and the detention of 24 Ukrainian sailors by vessels of the Russian Border Guard. The incident took place as the vessels were attempting to pass from the Black Sea through the narrow Kerch Strait into the Sea of Azov, a shallow body of water bounded by Ukraine to the northwest and Russia to the southeast. After the incident, Russia blocked some additional naval traffic through the strait.

Ukraine is calling the  Russian actions a violation of international law, while Russia says the Ukrainian ships attempted an unauthorized passage through Russian territorial waters.

It’s impossible to understand anything about present Russian-Ukrainian relations without going back at least to late 2013, when mass demonstrations broke out against then-Ukrainian president Viktor Yanukovych.

read the article here:

https://worldbeyondwar.org/background-to-the-present-russia-ukraine-crisis/

9. Dezember 2018

Die Zeit ist reif für eine soziale Wende! #Aufstehen #GiletJaunes

auf

Gestern waren wieder mind. 125.000 Menschen in #Frankreich auf der Straße – der überwältigende Teil besonnen und friedlich. Gleichzeitig hat sich die #Gelbwesten-Bewegung etwa auf Belgien ausgeweitet. Einige unserer lokalen Aufständischen planen derzeit ebenfalls Solidaritätsaktionen.
In ganz Europa haben die Bevölkerungen die Nase voll von der Politik, die #oben gibt und #unten nimmt. Die Zeit ist reif für eine soziale Wende! #Aufstehen #giletjaunes

9. Dezember 2018

#Aufstehen: Fussball-Legende Paul engagiert sich bei der Münchner Tafel – Reichtum und Armut in der „Boomtown“ München

 

9. Dezember 2018

Der Jemenkrieg – ein imperialer Krieg der USA? (Heise.de)

Der Jemenkrieg ist primär kein Krieg der Saudis & Emiratis, sondern einer der USA

Der Jemen-Krieg ist von der gleichen Sorte wie schon die Kriege gegen den Irak (ab 2003), Libyen (2011) und Syrien (ab 2011) – und wie der geplante nächste im Mittleren Osten: der gegen den Iran (ab 20??). Wie diese Kriege ist auch der Jemen-Krieg ein Imperialer Krieg, d.h. ein Krieg, den ein Imperium (hier: die USA) führt, um die weitere Realisierbarkeit seiner strategischen Hegemonial-Ziele zu sichern. Mit anderen Worten: Der Jemenkrieg ist primär kein Krieg der Saudis & Emiratis, sondern „genuin einer der USA“.

Dies ist die Hauptthese der von dem Forschungsprojekt Swiss Propaganda Research (kurz: dem SPR-Projekt) vorgelegten Erklärung, mit der andere Analysen zusammengefasst und zuspitzend auf den Punkt gebracht werden.

Was ist von dieser Kriegs-„Erklärung“ zu halten?

weiterlesen hier:

https://www.heise.de/tp/features/Der-Jemenkrieg-ein-imperialer-Krieg-der-USA-4245116.html

9. Dezember 2018

#Aufstehen-Mitinitiator Bernd Stegemann „Die linke Politik ist dabei, sich abzuschaffen“

Unbedingt hörenswert: Dramaturg Bernd Stegemann über die Gelbwesten, die Sammlungsbewegung Aufstehen und die Linke in Deutschland:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/aufstehen-mitinitiator-bernd-stegemann-die-linke-politik.990.de.html?dram%3Aarticle_id=435426&fbclid=IwAR1pDaSWOmR7M00L-KH9-AosxOWA4zQWBsoccsmdE0-puTjE0BYlpgFUEjM

 

9. Dezember 2018

Frankreich: Die Gelben Westen an der Schwelle zur politischen Bewegung (Telepolis)

Es war der „vierte Akt“ der Protestbewegung, der von allerlei Dramatisierung angeheizt worden war und vor dem viele, ganz besonders in Paris, Angst hatten. Die Läden auf den Prachtstraßen war verbarrikadiert, so viele Gegenstände wie möglich, die zum Wurf verwendet werden können, wurden bei den Vorbereitungen von den Straßen und Bürgersteigen entfernt; ein Teil der Bewohner flüchtete aus der Stadt, auch Geschäftsinhaber.

An der Antwort auf die Frage, ob die Geschäftsinhaber und Bewohner kritischer Zonen bei einem eventuellen „fünften Akt“ am nächsten Samstag diesmal in der Stadt bleiben würden, könnte man ablesen, wie groß der „Erfolg“ des Einsatzes der Sicherheitskräfte tatsächlich war.

10.000 waren allein in Paris eingesetzt, 89.000 in ganz Frankreich, auch gepanzerte Wagen der Gendarmerie waren in Innenstädten, nicht nur in Paris aufgefahren – präventive Einschüchterung spielte eine wesentliche Rolle bei der „neuen Vorgehensweise“ der Polizei, die Regierungschef Philippe und Innenminister Castaner später lobten und die den Anlass zum Dank des Staatschefs Macron gab.

Trotz der Angst und der Einschüchterung, die auch bei den Teilnehmern der Gelben Westen-Proteste eine Rolle spielte, mobilisierte die Bewegung 136.000 Personen, wie der Innenminister am Sonntagmorgen bilanzierte.

weiterlesen:

https://www.heise.de/tp/features/Frankreich-Die-Gelben-Westen-an-der-Schwelle-zur-politischen-Bewegung-4246090.html?seite=all

9. Dezember 2018

Vor 75 Jahren verübte die Wehrmacht in der Ortschaft Kalavryta ein Massaker an griechischen Zivilisten (junge Welt)

Massaker in Kalavryta am 13. Dezember 1943. Die Soldaten trieben die Einwohner zusammen. Die Männer wurden aus der Stadt geführt, Frauen und Kinder in der Schule eingesperrt. Anschließend wurde die Stadt durchsucht. Alles Brauchbare, Geld- und Wertbestände der Bürger und der Filiale der Griechischen Staatsbank konfiszierte das Wirtschaftskommando der Wehrmacht. Danach steckte man die Stadt in Brand. Auch das Schulgebäude wurde von den Flammen erfasst. Nur durch Zufall konnten sich Frauen und Kinder retten. Inzwischen waren mehr als 500 Männer im Alter zwischen 13 und 77 Jahren – mehr als ein Drittel der Einwohnerschaft – ermordet worden. Am Nachmittag fanden die Frauen die Toten und einige schwerverwundete Überlebende. Da alle Transportmittel und Werkzeuge verbrannt waren, zogen die traumatisierten Frauen die häufig grässlich verstümmelten Leichen auf Decken zum etwa 700 Meter entfernten Friedhof. Den gefrorenen Boden mussten sie mit Tonscherben, oft mit den bloßen Händen, aufkratzen. Die eisigen Nächte verbrachten die Überlebenden in den beschädigten, einsturzgefährdeten Häusern. Um Hilfe von außerhalb zu unterbinden, legten die Mörder einen Sperrgürtel um die Stadt.

Am 14. Dezember kehrten die Wehrmachtssoldaten in ihre Unterkünfte zurück. Die blutigste Aktion der Wehrmacht gegen die griechische Bevölkerung im Zweiten Weltkrieg war beendet.

den ganzen Artikel hier lesen:

https://www.jungewelt.de/artikel/345086.verbrechen-der-wehrmacht-stadt-der-m%C3%A4rtyrer.html

9. Dezember 2018

Syrien: Ein ganzes Volk in Geiselhaft. – Spendensammlung für syrisches Krankenhaus war erfolgreich (NachDenkSeiten)

Die NachDenkSeiten-Leserinnen und Leser haben die Pfaffenhofener Initiative Freundschaft-mit-Valjevo und ihren Initiator Bernd Duschner dabei unterstützt, Spenden für das Italienische Krankenhaus in Damaskus zu sammeln. Bernd Duschner berichtet über das Ergebnis und in diesem Zusammenhang auch über die verzweifelte Lage in Syrien. Albrecht Müller.

%d Bloggern gefällt das: