Archive for ‘Allgemein’

23. Mai 2017

Brasilien: Der Putsch im Putsch, Temer am Ende?

23. Mai 2017

Unterstützung für Dschihadisten in Syrien, Überraschung über Anschläge im Westen

23. Mai 2017

Die illegalen Kriege der NATO Die Köpfe der mächtigsten Militärallianz aller Zeiten müssen vor Gericht gestellt werden. – By Jakob Reiman (justicenow.de)

Der vorliegende Text wird darlegen, dass die Realität diesem Anspruch Lügen straft, und um eines vorwegzunehmen: keiner der NATO-Kriege hatte die Verteidigung eines Mitgliedsstaats zum Ziel, sämtliche Einsätze sind (mit gewissen Abstufungen) illegal, da völkerrechtswidrig.

Die NATO ist eine kriminelle Vereinigung.

weiterlesen hier:

http://justicenow.de/die-illegalen-kriege-der-nato/

23. Mai 2017

New York Times „Comey Memos“ Turned out to Be Just Something Somebody Thought They Saw

Schmidt revealed this during an interview on MSNBC with Brian Williams —

when The Times reporter was asked about his sources.

“We’d been working — I’d been working on a story for the past few days about the fact that Comey had written these,” Schmidt said. “We thought that was pretty significant in and of (itself).”

“And then in the process of pushing on those doors this morning, I learned more about one of these memos. And someone who had seen them recounted details to me.

“We felt comfortable with those details,” he added.

23. Mai 2017

Revealed: Facebook’s internal rulebook on sex, terrorism and violence

Facebook’s secret rules and guidelines for deciding what its 2 billion users can post on the site are revealed for the first time in a Guardian investigation that will fuel the global debate about the role and ethics of the social media giant.

The Guardian has seen more than 100 internal training manuals, spreadsheets and flowcharts that give unprecedented insight into the blueprints Facebook has used to moderate issues such as violence, hate speech, terrorism, pornography, racism and self-harm.

real the whole article

https://www.theguardian.com/news/2017/may/21/revealed-facebook-internal-rulebook-sex-terrorism-violence

22. Mai 2017

IS testet Chemie-Waffen an lebenden Opfern – Einsatz angeblich in USA und EU geplant (RTdeutsch)

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/51019-is-testet-chemie-waffen-an-lebenden-menschen-irak-syrien/

22.05.2017

Dokumente die bei der Rückereroberung der Universität Mosul entdeckt wurden, belegen großangelegte Versuche des “Islamischen Staates” (IS) mit Chemiewaffen an IS-Gefangenen. Die Dokumente wurden von britischen und US-Geheimdiensten verfiziert.

Irakische Spezialkräfte fanden die Dokumente in einem Versteck in der Universtät von Mosul, nachdem sie den Campus von IS-Dschihadisten erobert hatten. Die Unterlagen belegen, dass der IS Gefangene als menschliche Versuchskaninchen nutzte und an diesen mindestens zwei chemische Wirkstoffe teste. Die eingesetzten Substanzen werden zur Herstellung von Pestiziden genutzt und sind leicht verfügbar.

Die Universität von Mosul war nach der Einnahme durch IS-Dschihadisten jahrelang Hauptforschungszentrum des IS für Chemiewaffenversuche. Mittlerweile soll der IS nach der Offensive auf Mosul seinen Chemiewaffen-Forschungsschwerpunkt nach Syrien verlagert haben.

Analysten von britischen und US-Geheimdiensten bestätigten gegenüber The Times die Echtheit der Dokumente und gaben ihrer Besorgnis Ausdruck, dass die Experimente mit Blick auf Angriffziele im Westen vorgenommen worden sind.

In einem Fall wurde einem IS-Gefangenen Thallium(I)-sulfat  zugeführt. Der Mann starb qualvoll innerhalb weniger Tage, nachdem massiven Aufquellen seines Magens und Gehirns. Thallium-sulfat ist ein hochgiftiger Wirkstoff, welcher früher auch als Rattengift eingesetzt wurde.

In einem weiteren dokumentierten Experiment, wurde einem IS-Gefangenen ein Nikotin-Stoff  eingespritzt, der Mann starb innerhalb von zwei Stunden.

Der IS soll für seine Versuche und Forschungsreichen zahlreiche Chemieexperten aus Syrien und Irak nach Mosul gebracht haben.

Der von der Times kontaktierte Chemiewaffenexperte Hamish de Bretton-Gordon zog Parallelen zu Versuchsreihen der Nazis in den 1940er Jahren:

Dies ist eine grauenerrengender Rückkehr zu der Zeit, als die Nazis Nervengas an Menschen austesteten.

Seit April 2017 soll der IS alleine auf die US-geführte Koalition zur Rückeroberung von Mosul 14 Angriff mit Chemiewaffen durchgeführt haben.

22. Mai 2017

Deep State “Dirty Hands” on Venezuela Exposed, Russia Intervenes with Food Aid

The Western Deep State wants to introduce “democracy” in Venezuela through political sanctions, financial system hacking, and religious war due to the country’s refusal to surrender control of its vast energy resources to the Wall Street bankers.

These multi-pronged Deep State attacks on Venezuela has been very persistent in the last decade.

As always, the Western media continue to be a critical tool in demonizing Latin American leaders who continue to exercise Bolivarian principles of defiance.

weiterhier:

Deep State “Dirty Hands” on Venezuela Exposed, Russia Intervenes with Food Aid

21. Mai 2017

Syrien: Assad schützt Christen – Peter Fuchs spricht mit Sabine Kebir

Der katholische Priester Peter Fuchs berichtet von seiner Arbeit als Geschäftsführer der ökumenischen, weltweit tätigen humanitären Hilfsorganisation Christian Solidarity International (CSI). Mit ihm sprach Sabine Kebir nach seiner Rückkehr aus Syrien vor einigen Wochen. Im Interview berichtet er davon, dass die gegenwärtige Situation in Syrien nicht nur für die Christen tödlich ist, sondern für alle Religionsgemeinschaften wie auch für Atheisten, bedroht durch den Terror der islamistischen bewaffneten Gruppen mit Söldnern aus aller Welt.
Mit großer Bewegung berichtet Peter Fuchs von seiner Begegnung mit dem alten griechisch-katholischen Patriarchen von Damaskus, der immer noch unter dem Eindruck seines Treffens mit Herrn Kauder von der CDU steht, von dem er vernehmen musste, mit Hilfe aus Deutschland könne er erst „nach der Trennung von Assad“ rechnen.  So fühlen sich die Gesprächspartner im Assad-Gebiet nicht nur von den westeuropäischen Regierungen der EU, sondern auch von den Kirchen vergessen.

Die Bevökerung Syriens leidet seit Jahren unter den vom Westen verhängten Wirtschaftssanktionen, verhängt im Interesse eines „regime change“, den die Menschen in Syrien – auch angesichts der in Libyen und im Irak erzwungenen Entwicklung fürchten … Das Schweigen der Bischöfe in Westeuropa zu dieser ihrer Situation vermissen besonders die gläubigen Menschen in Syrien, darunter zwei Millionen Christen, schmerzlich und mit Unverständnis.

20. Mai 2017

Russophobie: Über das antirussische und Soros-finanzierte Engagement von Enough is Enough (RTdeutsch)

Dass es Homophobie in Teilen der russischen Gesellschaft gibt, ist unbestritten. Westlichen Agitationsgruppen wie Enough is Enough geht es aber nicht um Wege zu einem respektvolleren Miteinander, sondern um Konfrontation und eine neoliberale Agenda. Großzügig finanziert wird das Ganze von der Open Society Foundation.

Siehe Artikel: https://deutsch.rt.com/meinung/50891-enough-is-enough-russophobe-marchen/

Auszüge:

(…) Die Initiative Enough is Enough ist vielmehr ein Mosaikstein in einem Netzwerk aus westlichen NGOs mit deutlich antirussischer, neoliberaler Ausrichtung. Alle diese Organisationen beantworten die Frage nach sozialer Gerechtigkeit ausschließlich mit der Forderung nach freier Entfaltung der Persönlichkeit, nicht aber mit jener nach Verteilungsgerechtigkeit.

Analog zur Arbeitsweise der genannten NGOs arbeitet Enough is Enough antiaufklärerisch und antiemanizipatorisch. Die Kampagnen des Vereins arbeiten wie jene von avaaz.org, Human Rights Watch und der Open Society Foundation mit starker Emotionalisierung und behaupten Fakten, wo es bestenfalls Mutmaßungen gibt. So zum Beispiel in der jüngsten Kampagne zu vermeintlichen Konzentrationslagern für Schwule in Tschetschenien. (…)

(…) Enough is Enough setzt wie all die anderen im Sinne eines transatlantischen Neokolonialismus operierenden NGOs auf starke Emotionalisierung, Verzerrung, Übertreibung und das rhetorische Mittel der Wiederholung. In der aktuellen gegen Russland gerichteten Kampagne behauptet Enough is Enough mit zahlreichen anderen LGBT-Gruppierungen weltweit, es gäbe Konzentrationslagern für Schwule in Tschetschenien, obwohl es dafür keinerlei Beweise gibt.

Die Texte zur Mobilisierung lesen sich jedoch, als wären die Mutmaßungen längst belegtes Wissen. Eine Vielzahl ideologisch gleichgeschalteter NGOs wiederholt weltweit inhaltsgleich diese Behauptungen, deren Kampagnen stets die gleichen Akteure tragen: Avaaz.org, Human Rights Watch, Open Society Foundations, All out. Der Mangel an Fakten wird durch ständige Wiederholung aus vermeintlich unterschiedlichen Quellen wettgemacht. Dadurch entsteht über das Netzwerk der Eindruck von einer Pluralität der Quellen und damit auch von Faktizität. (…)

20. Mai 2017

„National Bird“: Der Blick auf einen abstrakten Krieg (heise.de)

Der Blick auf einen abstrakten Krieg

  1. Mai 2017 Karsten Munt

Im Dokumentarfilm „National Bird“ sprechen drei Whistleblower über das US-Drohnenprogramm und seinem Schrecken, von dem man sonst nichts mitbekommt

weiter hier

https://www.heise.de/tp/features/Der-Blick-auf-einen-abstrakten-Krieg-3718613.html

%d Bloggern gefällt das: