Archive for ‘Corona’

7. März 2021

Covid-19: Ausreichend Vitamin-D besser als Medikamente?

von Christian Wiechering, Kiel LINK

Was ich leider erst vor kurzem in einer Information zu einer Studie der EU aus Dänemark von 2010 gefunden habe ist dies:

…T-Zellen brauchen unbedingt ausreichende Mengen an Vitamin D im Blut, um in Aktion treten und entsprechend funktionieren zu können..
Wissenschaftler der Universität Kopenhagen in Dänemark haben nun herausgefunden, dass Vitamin- D von entscheidender Bedeutung für die Funktion der T-Zellen ist. Sind keine ausreichenden Mengen dieses Vitamins im Blut verfügbar – so die Forscher – blieben die Zellen in einem schlafähnlichen Zustand und seien daher unfähig zur „Aktivierung“ und somit zur gezielten Bekämpfung fremder Krankheitskeime.“

Siehe „Sonne unverzichtbar für starkes Immunsystem“
https://cordis.europa.eu/article/id/31850-more-sun-means-a-better-immune-system/de

T-Zellen sind die Zellen, mit denen der Körper Viren und Keime bekämpft.
Wenn man dann noch weiß, das durch das Aktivieren von T-Zellen Vitamin-D verbraucht wird, lassen sich alle Verläufe der Covid-19 Erkrankung in 3 Sätzen beschreiben.

Zum aktivieren von T-Zellen wird Vitamin-D verbraucht. Ist der Vorrat aufgebraucht, wird die Produktion von T-Zellen eingestellt, da Vitamin-D dazu zwingend erforderlich ist. Sind dann noch Viren vorhanden gewinnen diese, oder verbleiben länger im Körper so das verspätete Folgen auftreten, und die Genesung lange dauern kann.

Das gilt für alle Erkrankungen, aber zum Bekämpfen des Covid-19 Virus wird anscheinend mehr Vitamin-D als üblich benötigt, so dass der Vorrat häufiger als sonst nicht reicht.

Das eine Verbindung der Schwere des Verlaufes einer COVID-19 Erkrankung mit dem Vitamin-D Spiegel besteht, haben nicht nur zahlreiche ausländische Studien festgestellt, sondern auch die Universitätsklinik Heidelberg, die Ihre Ergebnisse in einer Studie veröffentlicht hat:
Wichtigster Satz der Studie:
„Bei unseren Patienten war ein Vitamin-D Mangel bereinigt um Alter, Geschlecht und Komorbiditäten mit einem 6-fach höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf und einem ~ 15-fach höheren Sterberisiko verbunden“
„Vitamin D Deficiency and Outcome of COVID-19 Patients „
https://www.mdpi.com/2072-6643/12/9/2757


Durch Vitamin-D Substitution hat man eine große Chance, im Falle einer COVID-19 Erkrankung nur milde zu erkranken.
Wie viel man nehmen sollte, kann man einem offenen Brief von Wissenschaftlern(rund 230 Unterschriften) entnehmen, die die Regierungen weltweit aufrufen, eine Vitamin-D Substitution zu fördern.
Diesen gibt es inzwischen in einer auf Deutsch übersetzten Version. 7.12.2020
https://vitamindforall.org/letter_DE.pdf

In dem offenen Brief, gibt es auch paar Zeilen, die sich mit der Behandlung im Krankenhaus befassen.
Da die Variante die man für zu Hause kennt, nämlich Vitamin-D3 in Form von Cholecalciferol im Körper erst umgesetzt werden muss, bevor es verwendet werden kann, macht es keinen Sinn dies im Krankenhaus zu geben, da das umsetzen zu lange dauert.
Dort muss Vitamin-D in Form von Calcidiol, gegeben werden, das direkt von den Zellen verarbeitet werden kann.

Dazu gibt es entsprechende Studienergebnisse. In Spanien, wo Calcidiol gegeben wurde, musste nur noch 1 Patient von 50 beatmet werden, in der Vergleichsgruppe 16 von 32.
In Sao Paulo wurde Cholecalciferol gegeben, das hat aus oben genannten Gründen nicht gewirkt, aber diese Studie wird gern genommen um zu erwähnen das Vitamin-D nicht hilft.

Die Regierungen von Großbritannien und Irland versorgen schon seit Januar 2021 2,7 Millonen Bürger aus Risikogruppen kostenlos mit Vitamin-D, und haben jedem empfohlen es zu nehmen.
Das ist der richtige Weg um, die Pandemie bis zu dem Zeitpunkt, an dem genügend geimpft sind zu überstehen.

Warten sie nicht darauf, dass auch von unserer Bundesregierung dazu etwas verkündet wird, denn das hätte schon vor Beginn der 2ten Welle der Fall sein müssen.
Der Bundestag hat sich nämlich durch politische Spieleren seit Juli 2020 bezüglich dieses Themas selbst blockiert( Google suche“ Vitamin-D Bundestag“) und hofft wohl das das keiner merkt. Also redet man nicht darüber damit das auch so bleibt, egal wie viele jetzt noch überflüssigerweise schwer erkranken.

Auch wenn die Fallzahlen sinken, sind kaum weniger Patienten in den Kliniken, da durch den seit Oktober fallenden Vitamin-D Spiegel Prozentual gesehen immer mehr schwere Erkrankungen auftreten. Dadurch, und durch die etwas mehr ansteckenden Mutationen, muss man die Inzidenzgrenze immer weiter senken.

Die Fallsterblichkeit lag im November bei 1,5% und ist jetzt bei 2,9%, hat sich also fast verdoppelt, und das geht so lange weiter, bis durch genügend Sonne der Vitamin-D Spiegel der Bevölkerung wieder steigt.

Deutschland ist dadurch auf dem besten Weg einen Platz unter den TOP 3 der westeuropäischen Länder mit der höchsten Fallsterblichkeit zu erobern.
Siehe dazu Grafik von „ourworldindata.org“
Googel Suche „Case fatality rate of the ongoing COVID-19 pandemic“

7. März 2021

Mainz: Schule installiert innovatives Lüftungssystem

7. März 2021

Die 39 Länder in denen die Medizinischen Brigaden Kubas gegen die COVID-19 Pandemie gekämpft haben

6. März 2021

Wirksamer Antigen-Impfstoff gegen Covid-19 … aber Strafanzeige statt Unterstützung

hochinteressante 6:16 min … und unglaublich, dass die Veranwortlichen nicht zugreifen…die geben lieber Milliarden für Big Pharma aus. ck Der Corona-Tüftler: Impfstoff aus dem Marmeladenglas
Winfried Stöcker entwickelte einen Impfstoff, renommierte Virologen bestätigten eine Wirkung. Doch anstatt eine Produktion zu starten, sieht sich der Arzt und schwerreiche Unternehmer nun einem Strafverfahren ausgesetzt. Trotzdem hat er sich und seine Mitarbeiter durchgeimpft.
Ein SPIEGEL-TV Film von Gudrun Altrogge
Quelle: spiegel.de, 03.03.2021

5. März 2021

Russland: 200.000 Menschen seit Beginn der Pandemie an Covid-19 verstorben – Zahl der Fälle sinkt stark, Beschränkungen werden zurückgefahren

Die statistische Behörde Rosstat gab jetzt bekannt, dass im Januar 37.107 Menschen an Covid-19 verstorben sind. Damit lag die offizielle Gesamtzahl der Toten bei 200.432 und das Land hat nach den USA möglicherweise die dritthöchste Zahl an Todesopfern weltweit und Brasilien. Gemessen an der Pro-Kopf-Basis hat das größte Land der Welt jedoch niedrigere Sterblichkeitsraten als andere europäische Nationen wie Großbritannien, Italien und Frankreich.

Die Januar-Daten sind dahingehend aufgeschlüsselt, wie eindeutig die Todesfälle auf das Virus zurückzuführen sind. Für 21.511 Menschen war Covid-19 die Haupttodesursache, während es in weiteren 2.388 einen signifikanten Einfluss auf die tödlichen Komplikationen einer separaten Erkrankung hatte. Weitere 8.427 Menschen sollen während einer Infektion gestorben sein, ohne dass das Virus eine bedeutende Rolle spielte.

Die monatliche Zahl ist ein Rückgang gegenüber dem Rekordhoch von 44.435 im Dezember letzten Jahres, und die Gesamtzahl der Fälle ist seit ihrem Höhepunkt im letzten Sommer kontinuierlich zurückgegangen.

Am Freitag zuvor hatte die stellvertretende Ministerpräsidentin Tatyana Golikova Journalisten mitgeteilt, dass die Pandemie in Russland rückläufig sei.

„Heute“, sagte Golikova, „liegt die Inzidenzrate in Russland bei 7,5 pro 100.000 Menschen, und dies ist eine der niedrigsten Raten, die es je gegeben hat.“ Sie forderte die Öffentlichkeit jedoch auf, Maßnahmen wie das Tragen von Masken und Handschuhen einzuhalten, wie sie von den Chefs des öffentlichen Gesundheitswesens angeordnet wurden.

Im Januar lockerte der Moskauer Bürgermeister Sergey Sobyanin die Regeln, nach denen Bars, Restaurants und Clubs um 23 Uhr geschlossen werden mussten. Zur Begründung der Entscheidung sagte Sobyanin: „Die Situation mit der Ausbreitung der Coronavirus-Infektion verbessert sich weiter. In der vergangenen Woche hat sich die Zahl der Neuankömmlinge verbessert.“ Die Zahl der Infektionen betrug nicht mehr als zweitausend oder dreitausend pro Tag. Die Zahl der Krankenhausinsassen ging um weitere tausend zurück. In Coronavirus-Krankenhäusern sind zum ersten Mal seit Mitte Juni letzten Jahres mehr als 50 Prozent der Betten frei. „

„Die Pandemie nimmt ab“ , fügte er hinzu, „und unter diesen Bedingungen besteht unsere Pflicht darin, Bedingungen für eine schnellstmögliche wirtschaftliche Erholung zu schaffen, vor allem in den am stärksten betroffenen Sektoren des Verbrauchermarktes.“

Präsident Wladimir Putin ordnete Ende letzten Jahres den Start eines Massenimpfprogramms mit zwei im Inland hergestellten Impfstoffen an, darunter Sputnik V.

Anfang dieser Woche kündigte Golikova an, dass „das Land im August 2021 eine kollektive Immunität erreichen wird , wenn die derzeitige Impfrate beibehalten wird“.

Quelle RT:
https://www.rt.com/russia/517352-covid19-statistics-restrictions-dropped/

5. März 2021

Gruppe von WHO-Wissenschaftlern veröffentlicht Offenen Brief, der sich gegen die vorläufigen Ergebnisse einer ersten WHO Mission nach Wuhan ausspricht und neue Untersuchungsmission fordert.

Wie das Wall Street Journal jetzt berichtete hat eine Gruppe von Wissenschaftler jetzt einen Offenen Brief veröffentlicht, der sich gegen die vorläufigen Ergebnisse einer ersten WHO Mission nach Wuhan ausspricht und eine weitere Untersuchungsmission fordert. Argumentiert wir mit dem angeblichen beschränktem Zugang zu sensiblen Orten in Wuhan.

Die Gruppe der unterzeichnenden Wissenschaftler, die wahrscheinlich nicht an der ersten Mission nach Wuhan teilgenommen hatten, will den Bericht der ersten Mission der WHO annnulieren.

Offenen Brief veröffentlicht,
https://s.wsj.net/public/resources/documents/COVID%20OPEN%20LETTER%20FINAL%20030421%20(1).pdf

4. März 2021

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff: Russischen Corona-Impfstoff „Sputnik V“ einsetzen

https://snanews.de/20210303/haseloff-russischen-corona-impfstoff-sputnik-v-einsetzen-1118616.html
3.3.2021

4. März 2021

Sputnik V: Europäische Arzneimittelbehörde prüft russischen Impfstoff (FAZ)

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-liveticker-bundestag-bestaetigt-epidemische-lage-wegen-corona-krise-17035419.html

3. März 2021

Der in den USA inhaftierte US-Bürgerrechtler Mumia Abu-Jamal ist positiv auf Covid-19 getestet worden. (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/397990.free-mumia-abu-jamal-mumia-doch-an-covid-19-erkrankt.html

2. März 2021

Russischer Außenminister Sergej Lawrow zur in der EU geplanten Impfpflicht

Quelle: https://www.vesti.ru/article/2530822

“Das ist – so wie ich es verstehe – bisher noch eine Idee, an der noch gearbeitet wird. Und dazu gibt es – wie Ihre europäischen Kollegen schreiben – keineswegs eine einhellige Meinung. In der Brüsseler Bürokratie gibt sehr ernste Bedenken. Viele äußern die folgenden Gedanken: Die Idee verstößt gegen die Regeln der Demokratie, weil es eine Entscheidung der EU-Staaten gibt, dass die Impfungen freiwillig sind. Wenn ein sogenannter Covid-Impfpass eingeführt wird, dann widerspricht das dem Prinzip der Freiwilligkeit.

Das bedeutet, die Menschen werden mit Gewalt gezwungen, zumindest wenn sie reisen wollen. Und ohne grenzüberschreitende Reisen können sich wohl nur die wenigsten in der EU ihr Leben vorstellen.
Also schauen wir mal, wie das enden wird. Ich hoffe, bei der Entscheidung wird die Meinung der EU-Mitglieder berücksichtigt und die Entscheidung wird ihnen nicht aufgezwungen. Die Frage der Freiwilligkeit von Impfungen ist eine äussert ernste Frage.

Wie sich das auf russische Bürger auswirkt, dazu kann ich noch nichts sagen, wir müssen auf die endgültigen Bestimmungen in der Frage warten. Wir haben die EU-Kollegen über unsere Kanäle darüber informiert, dass wir mit einer Lösung rechnen, die russische Bürger nicht diskriminiert. Etwas konkreteres kann man erst sagen, wenn es wenigstens vorläufige Informationen über diese Idee gibt.”

2. März 2021

Post-COVID | People suffer for WEEKS after infection

2. März 2021

Stellungnahme der Russischen Botschaft in Deutschland zu Impfungen mit russischen Vakzinen in Deutschland

Bei der Russischen Botschaft in Deutschland gehen zahlreiche Anfragen deutscher Staatsangehöriger und russischer Landsleute ein, ob eine Impfung mit russischen Corona-Vakzinen auf deutschem Staatsgebiet möglich sei.

Im Rahmen der in Russland angelaufenen Impfkampagne können sich seit Januar 2021 alle russischen Staatsbürger und ausländischen Bürger, die über einen un- bzw. befristeten Aufenthaltstitel verfügen, freiwillig mit einem von zwei zugelassenen Impfstoffen impfen lassen, nämlich mit „Sputnik V“ des Moskauer Gamaleja-Instituts für Epidemiologie und Mikrobiologie und „EpiVacCorona“ des Nowosibirsker Forschungszentrums für Virologie und Biotechnologie „Vektor“. Bald wird mit „CoviVac“ ein dritter Impfstoff zur Verfügung stehen, der nun vom Moskauer Tschumakow-Forschungszentrum für immunobiologische Präparate der Russischen Akademie der Wissenschaften entwickelt wurde. Geimpft werden darf nur in medizinischen Einrichtungen und deren Filialen, die mit spezialisierter  Ausrüstung ausgestattet sind.

Auf deutschem Staatsgebiet hat die Impfung mit den russischen Vakzinen nach europäischem bzw. deutschem Recht zu erfolgen. Die Impfstoffe müssen daher von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassen werden. Mit dieser wird zur Zeit über eine Registrierung des russischen Impfstoffes „Sputnik V“ beraten. Solche Gespräche finden auch auf der Ebene der Gesundheitsministerien beider Länder statt.

2. März 2021

100 Krankenschwestern sind im Iran an Covid-19 verstorben. Über 62.000 Krankenschwestern haben sich infiziert.

Über 62.000 Krankenschwestern haben sich im Iran mit COVID-19 infiziert und 100 von ihnen sind aufgrund der Krankheit ums Leben gekommen, berichtete jetzt die offizielle Nachrichtenagentur IRAN. Das iranische Gesundheitsministerium sagte, einige der verstorbenen Krankenschwestern seien bereits als „Märtyrer des Dienstes“ anerkannt worden.

1. März 2021

162 indigene Völker in Brasilien von Covid-19 betroffen (amerika21)

https://amerika21.de/2021/02/248334/brasilien-indigene-covid-19

28. Februar 2021

Professor Valenta: „Russische Impfstoffe werden nicht aus kommerziellem Interesse hergestellt“ (RT DE)

https://de.rt.com/international/113606-immunologe-rudolf-valenta-russische-impfstoffe/