Archive for Juni, 2018

25. Juni 2018

RT Arabic und RT Spanish ab jetzt Teil des internen TV-Netzwerkes der UN – Dort werden sie mindestens fünf Jahre lange empfangbar sein

Die spanische und arabische Version von RT sind offiziell den Nachrichtensendern beigetreten, die im internen Informationsnetz des UN-Hauptquartiers in New York ausgestrahlt werden. Dort werden sie mindestens fünf Jahre lange empfangbar sein.
RT International gehört dem TV-Netzwerk bereits seit dem vergangenen Jahr an: Im Januar 2017 hatten RT-Generaldirektor Alexej Nikolow und die UN-Untergeneralsekretärin Cristina Gallach an der feierlichen Zeremonie zur Unterzeichnung des Rundfunkvertrags im UN-Hauptquartier in New York teilgenommen.
Advertisements
25. Juni 2018

Felicia Langer in Tübingen gestorben

Tübingen. Die deutsch-israelische Anwältin, Menschenrechtlerin und Alternative Nobelpreisträgerin Felicia Langer ist am Freitag im Alter von 87 Jahren in Tübingen gestorben. Dies berichtete am selben Tag das Portal Die Freiheitsliebe und am Samstag das Schwäbische Tagblatt. Langer hatte nach dem Sechstagekrieg von 1967 in den von Israel besetzten Gebieten Palästinenser vor Militärgerichten verteidigt. Später engagierte sie sich als Autorin und Aktivistin gegen die Besatzungspolitik und wurde dafür geehrt, aber auch angefeindet. Seit 1990 lebte sie in der Bundesrepublik. Als ihr 2009 das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde, behaupteten Unterstützer dieser Politik – etwa Henryk M. Broder im Spiegel – sie werde nur ausgezeichnet, weil sie Deutschen helfe, »über ihre Schuldgefühle gegenüber den Opfern des Holocaust hinwegzukommen«. (jW)

25. Juni 2018

Im Nebel des Militarismus. NATO untergräbt friedliches Zusammenleben in Europa. Friedensbewegte rufen zum Protest auf. Aktionswoche der Initiative »Stopp Airbase Ramstein« (junge Welt)

Am Samstag hat am US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein die diesjährige Aktionswoche der Initiative »Stopp Airbase Ramstein« mit einem Friedenscamp begonnen. Alljährlich versammeln sich Kriegsgegner vor den Toren des Militärflugplatzes in Rheinland-Pfalz, um einerseits gegen die von dort gesteuerten US-Drohneneinsätze und andererseits gegen die dort koordinierten Aktivitäten der NATO zu protestieren. Denn auf dem Gelände ist auch die Kommandozentrale des Militärbündnisses zur Führung der Luftstreitkräfte ansässig. Die Initiative sieht in dem Standort ein »zentrales Drehkreuz für die Vorbereitung und Durchführung völkerrechtwidriger Angriffskriege«. Mittels Drohnen seien im Auftrag der US-Regierung in Afghanistan, Pakistan, in Syrien und Libyen, Jemen und Somalia Zehntausende Menschen »außergerichtlich getötet« worden, wie es in einer Petition der Initiative an Bundesregierung und Bundestag heißt. Bis zum Sonntag hatten bereits 16.000 Personen die Eingabe unterzeichnet. Parlament und Kabinett werden darin aufgefordert, »den USA die Nutzung von Ramstein als Basis zur Drohnenkriegführung zu verbieten«.

weiter hier:

https://www.jungewelt.de/artikel/334826.im-nebel-des-militarismus.html

25. Juni 2018

Nelson Mandela Foundation – Eine Million T-Shirt Kampagne – Madiba Mandelas Weisheit, Vision und Vermächtnis

Die offiziellen T-Shirts zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela im Jahr 1918 sollen als Teil einer breiteren Kampagne verkauft werden, um die Initiativen der Nelson Mandela Foundation zu unterstützen.

Das T-Shirt zeigt Mandelas Gesicht bestehend aus 240 Wörtern, die wichtige soziale Werte aufzeigen und mit Madiba Mandelas Weisheit, Vision und Vermächtnis verbunden sind.

MAND2

Die Jubiläumskampagne der Nelson Mandela Foundation will Plattformen schaffen, über die Einzelpersonen über das Vermächtnis reflektieren können, das Mandela, Südafrikas erster demokratisch gewählter Präsident, dem Land und der Welt hinterlassen hat.

Die Kampagne zielt darauf ab, eine Gesellschaft zu schaffen, die auf den Werten basiert, für die Mandela stand: Integrität, Leidenschaft, Respekt, Service, Transformation und Transparenz.

Die T-Shirts werden in Südafrika hergestellt. Ziel ist es, Madiba zu ehren, indem zwischen Juni und Ende der 100 Jahre Mandela Kampagne die T-Shirts eine Million mal verkauft werden.

Die Öffentlichkeit wird aufgerufen, an den Mandela Fridays teilzunehmen, bei denen die T-Shirts jeden Freitag bei der Arbeit und in der Öffentlichkeit getragen werden.

24. Juni 2018

UAE Officers Film Themselves Raping, Torturing Men In Yemen „Hidden Prisons“ (zerohedge.com)

Hundreds of prisoners in southern Yemen swept up on suspicion of belonging to al-Qaida or ISIS are being systematically raped, tortured and humiliated in at least five out of 18 UAE-controlled „hidden prisons,“ according to seven witnesses who spoke to AP, which also obtained letters and drawings smuggled out of one prison in Aden.

read more

https://www.zerohedge.com/news/2018-06-21/uae-officers-film-themselves-raping-torturing-men-yemen-hidden-prisons

24. Juni 2018

NOTICIAS DE AMERICA LATINA Y EL MUNDO, 24 de Junio 2018

NOTICIAS DE AMERICA LATINA Y EL MUNDO

Coordinador Alemania PCChile
Chile- Freundschaftsgesellschaft Salvador Allende e.V

http://bit.do/enUus

24. Juni 2018

Erinnerung an den Überfall vor 77 Jahren und Nein zur Hetze gegen Russland (Sputniknews)


Tilo Gräser, 24.06.2018

Mit einer Kundgebung hat die Friedensbewegung am Freitag in der deutschen Hauptstadt an den 77. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion erinnert. Dabei haben Sänger und Redner an den Krieg und die damaligen Lügen über die „Gefahr aus dem Osten“ erinnert sowie vor den Folgen der heutigen Lügen gegen Russland gewarnt.
Siehe: https://de.sputniknews.com/politik/20180624321290774-nie-wieder-barbarossa-demo-gegen-russland-hetze/

24. Juni 2018

Jemen-Krieg: Söldner der Emirate begehen gezielt Kriegsverbrechen (RT Deutsch)

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind wichtige Verbündete der USA und setzen im Krieg gegen den Jemen vielfach auf private Söldner. Offenbar werden diese gezielt für die Durchführung von Folterungen und Hinrichtungen rekrutiert.

Nach der vor allem in humanitärer Hinsicht fatalen Offensive der arabischen Koalition auf den bedeutenden Versorgungshafen von al-Hudaida im Jemen schlägt ein Kommentator des in Dubai ansässigen Nachrichtensenders al-Arabiya triumphale Töne an: „Der Sieg der al-Amalaqah Brigade (Giants‘ Brigade) und der jemenitischen Streitkräfte, unterstützt von den Streitkräften der VAE innerhalb der arabischen Koalition, ist ein großer Sieg, der bestätigt, dass die Koalition zusammen mit den Männern des Jemen in der Lage ist, Länder und Städte, die die Huthi-Milizen mit direkter Unterstützung Teherans erobert haben, zu besiegen und wiederherzustellen.“

Unerwähnt bleibt dabei, dass die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) im Jemen umstrittene private Militärdienstleister einsetzen, nach Angaben von Menschenrechtlern sogar zur gezielten Ausübung von Folter in dem kriegsgebeutelten Land.

Militärdienstleister gegen Zivilisten
Die mit Saudi-Arabien verbündeten Emirate haben sich im Jahr 2011 an den bekannten Militärunternehmer Eric Prince und Ex-Blackwater-Chef gewendet, um dessen Expertise im Bereich der privaten Sicherheits- und Militärdienste (PMC für Private Military Company oder Private Military Contractors) vorgeblich zugunsten der internen Sicherheit zu nutzen. Doch die umstrittenen Söldner kommen auch im Rahmen der saudi-geführten Allianz im Jemen zu militärischen und nachrichtendienstlichen Zwecken zum Einsatz.
Hier weiterlesen: https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/71844-jemen-vae-lassen-soeldner-verbrechen/

24. Juni 2018

Libyen: Über 500 US-Drohnenangriffe unter Obama – doppelt so viele wie bisher geschätzt

 24.06.2018

Seit der westlichen Intervention 2011 haben die USA 550 Drohnenangriffe in Libyen durchgeführt. Im Jahr 2016 führte das US-Militär innerhalb von vier Monaten 300 Angriffe durch und damit mehr als in Somalia, Jemen oder Pakistan zusammen im gesamten Jahr.

weiter hier:

https://deutsch.rt.com/international/71919-libyen-mehr-als-doppelt-so-viele-drohnenangriffe-usa-obama/

24. Juni 2018

Afghanistan – Kriegsmüdigkeit am Hindukusch (Schattenblick)

m Januar 2017 zog der Republikaner Donald Trump als US-Präsident ins Weiße Haus ein. Seitdem nehmen in Afghanistan die Bombenangriffe der US-Luftwaffe erheblich zu. Im Oktober 2017 wurde mit 653 abgeworfenen Bomben und Raketen ein neuer Monatsrekord aufgestellt. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres waren es 2.339 – mehr als jeweils in den beiden letzten Amtsjahren des Demokraten Barack Obama als Präsident 2015 und 2016. Bleibt die US-Luftwaffe bei der aktuellen Angriffsrate, so dürfte die Zahl der 2018 abgeworfenen Explosivkörper mit 5.613 Stück den bisherigen Rekord von 2017 – 4.361 – um einiges übertreffen. Die genannten Zahlen entstammen dem Artikel „The US Is On Pace To Bomb Afghanistan More Than Ever This Year – With No End In Sight“, der am 21. Juni von der US-Wirtschaftszeitung Business Insider veröffentlicht wurde.

weiterlesen hier:

http://www.schattenblick.de/infopool/politik/redakt/asie-898.html

%d Bloggern gefällt das: