Das langsame Ende der US-Militärpräsenz in Deutschland? (Heise.de)



30. Juni 2018 Thomas Pany

Einem Medienbericht zufolge prüft das US-Verteidigungsministerium einen Abzug der in Deutschland stationierten US-Soldaten. Das sorgt für Aufregung.

Es ist nur eine Routineuntersuchung des Pentagon, dessen Ergebnis noch gar nicht feststeht, aber schon ist von der ganz großen Operation die Rede: „Trump erwägt Militärabzug aus Deutschland“, titelt n-tv; ganz ähnlich fragt die Tagesschau: „US-Truppenabzug in Deutschland?“
Dass die Spekulations-Nachricht, die mit keiner kleinen historischen Zäsur reizt, an Fahrt gewann, liegt an mehreren Gründen. Ganz sicher auch daran, dass es für die Relevanz einer Zeitung, hier der Washington Post, die eifriger denn je Leser zu einem Abonnement drängt, wichtig ist, internationale Schlagzeilen zu machen. Ihr Bericht von der Kosteneinschätzung der US-Truppenpräsenz in Deutschland wirbelte heute durch sämtliche Leitmedien.

weiter hier

https://www.heise.de/tp/features/Das-langsame-Ende-der-US-Militaerpraesenz-in-Deutschland-4095258.html

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: