Archive for April, 2017

30. April 2017

Trump – Chance oder Katastrophe für Europa? (KenFM)

30. April 2017

Einschätzungen zur Moskau-Reise von Merkel (Klaus Schäfer, Stellvertr. Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft / Sprecher des Arbeitskreises Russland im Ost-Ausschuss)

http://www.russland.news/einschaetzungen-zur-moskau-reise-von-merkel/

Klaus Schäfer (CEO Uniper SE), Stellvertretender Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und Sprecher des Arbeitskreises Russland im Ost-Ausschuss, äußert sich zum Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Moskau am 2. Mai:

„Mit der ersten Reise von Bundeskanzlerin Merkel nach Russland seit zwei Jahren verbinden wir die Hoffnung, dass wieder Bewegung in die festgefahrenen EU-Russland-Beziehungen kommt. Beide Seiten brauchen einander, wenn es um wirtschaftliche Prosperität, Sicherheit und Frieden in Europa geht. Die Schnittmenge an gemeinsamen Interessen ist sehr groß.

Wir hoffen, dass der Besuch der Bundeskanzlerin dazu beiträgt, bei der Wiederherstellung von bilateralen, europäischen und globalen Gesprächsformaten mit Russland, die wegen des Ukraine-Konflikts ausgesetzt sind, einen Schritt voranzukommen. Wir brauchen diesen intensiven Dialog.

Die gegenseitigen Sanktionen belasten weiterhin die wirtschaftliche Entwicklung. Nach drei Jahren stellt sich in der Wirtschaft aber ein deutlicher Gewöhnungseffekt ein. Der Schaden ist eingetreten, jetzt machen die Unternehmen das Beste aus der Situation.

In der derzeitigen Form sind die Sanktionen als politischer Faktor nicht mehr wirklich relevant, vielleicht erleichtert dies auch die Suche nach neuen Lösungswegen. Wir halten weiterhin das Angebot eines schrittweisen Abbaus der Sanktionen gegen entsprechende russische Schritte zur Verbesserung der Lage in der Ukraine für notwendig. Aber auch die ukrainische Regierung muss ihren Beitrag zur Umsetzung von Minsk leisten.

Der Glaube an eine gute, gemeinsame Zukunft mit Russland ist zumindest bei den Unternehmen wieder gewachsen, die Zahl deutsch-russischer Investitionsvorhaben nimmt zu und die Handelsbeziehungen erleben seit Jahresbeginn einen überraschend starken Aufschwung. Im Januar und Februar 2017 wuchs der deutsch-russische Handel gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf zehn Milliarden Euro, diese Zuwächse betreffen sowohl den Import aus, als auch den Export nach Russland.

Mit dem Thema Digitalisierung gibt es auch ein zukunftsträchtiges Arbeitsfeld, das nach einer engen Abstimmung zum beiderseitigen Vorteil verlangt. Russland sollte in Gespräche zur Schaffung gemeinsamer Standards in Europa einbezogen werden. Die Signale die wir diesbezüglich auf der Hannover Messe erhalten haben, sind sehr positiv und wir hoffen, dass die Bundeskanzlerin dieses Thema auch in Moskau anspricht.“

ost-ausschuss.de

30. April 2017

Putin vs. Trump – Konfrontation noch vermeidbar? (RusslandTV)

30. April 2017

Extreme Aufnahmen aus dem Jemen: Was für Bomben werden hier eingesetzt?

30. April 2017

Gotham Shield: Simulierte Atombombenexplosion in Manhattan sorgt für Aufsehen – Rainer Rupp (RTdeutsch)

Um einen Angriff gegen Nordkoreas Nukleararsenal zu rechtfertigen, bräuchte Washington mehr als nur einen einen gefakten C-Waffen-Angriff. Bizarre Begleitumstände einer Übung mit simulierter Atombombenexplosion in Manhattan sorgten jüngst für Aufsehen.

von Rainer Rupp

Die Tatsache, dass die US-Kriegstreiber Nordkorea im Visier haben, lässt sich kaum noch leugnen. Höchste Kreise in Washington haben am Mittwoch, dem 26. April,  diese Ambitionen mit schneidender Schärfe noch einmal unterstrichen. Der gesamte US-Senat war ins Weiße Haus geladen. Präsident Trump, sein Verteidigungsminister und die vier ranghöchsten Offiziere der US-Streitkräfte unterrichteten die Parlamentarier über die angeblich akute Bedrohung, welche von Nordkorea gegen die USA ausginge. Eine so geballte Zusammenkunft hatte es bisher noch nie gegeben und sogar die britische Nachrichtenagentur Reuters fand das Geschehen „ungewöhnlich“.

weiter hier
https://deutsch.rt.com/meinung/49832-gotham-shield-hat-blogger-folgenschwere/

30. April 2017

Frankreich und Syrien: Fälschungen, Lügen und Verleumdungen aus der Hollande-Regierung. Westliche Staaten im UN-Sicherheitsrat an der Aufklärung von Kriegsverbrechen in Syrien nicht interessiert. (Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D.)

Freie Bahn für Fälschungen, Lügen und Verleumdungen aus der Hollande-Regierung
Westliche Staaten, die im UN-Sicherheitsrat sitzen, sind an der Aufklärung von Kriegsverbrechen in Syrien nicht interessiert. Vor allem Frankreich, das die Intrige über Sarin-Gas gegen die syrische Regierung immer weiter treibt, wie seine Agentur AFP  bekanntgab (20.4.). Die Initiative der UN-Vollversammlung, die schon im Dezember 2016 eine Sonderermittlung beschloss, scheint deshalb paralysiert, da für deren Aufgaben jetzt mehrere Millionen Dollar fehlen. Die Aufklärung der Kriegsverbrechen in Syrien, wie der angebliche Einsatz von Sarin-Gas oder anderem Giftgas droht an fehlender Finanzierung zu scheitern.

ganzer Artikel hier

http://bit.ly/2oUSjvC

30. April 2017

War against the People of Korea: The Historical Record of US War Crimes (globalresearch.ca)

The Korean War (1950-1953)

During the Korean War, the DPRK lost more than 25% of its population

The crimes committed by the US against the people of Korea in the course of the Korean War but also in its aftermath are unprecedented in modern history.

Moreover, it is important to understand that these US sponsored crimes against humanity committed in the 1950s have, over the years, contributed to setting “a pattern of killings” and US human rights violations in different parts of the World.

The Korean War was also characterised by a practice of targeted assassinations of political dissidents, which was subsequently implemented by the CIA in numerous countries including Indonesia, Vietnam, Argentina, Guatemala, El Salvador, Afghanistan, Iraq.

Invariably these targeted killings were committed on the instructions of the CIA and carried out by a US sponsored proxy government or military dictatorship. More recently, targeted assassinations of civilians, “legalised” by the US Congress have become, so to speak, the “New Normal”.

According to  I.F. Stone’s “Hidden History of the Korean War” first published in 1952 (at the height of the Korean War), the US deliberately sought a pretext, an act of deception, which incited the North to cross the 38th parallel ultimately leading to all out war.

“[I. F. Stone’s book] raised questions about the origin of the Korean War, made a case that the United States government manipulated the United Nations, and gave evidence that the U.S. military and South Korean oligarchy dragged out the war by sabotaging the peace talks, 3

In Stone’s account, General Douglas MacArthur “did everything possible to avoid peace”.

US wars of aggression are waged under the cloak of “self defence” and pre-emptive attacks. Echoing I. F. Stone’s historical statement concerning General MacArthur, sixty years later US president Barack Obama and his defence Secretary Chuck Hagel are also “doing. everything possible to avoid peace”. 

During The Second World War, the United Kingdom lost 0.94% of its population, France lost 1.35%, China lost 1.89% and the US lost 0.32%. During the Korean War, the DPRK lost more than 25% of its population. The population of North Korea was of the order of 8-9 million in 1950 prior the Korean War. US sources acknowledge 1.55 million civilian deaths in North Korea, 215,000 combat deaths. MIA/POW 120,000, 300,000 combat troops wounded. 12

South Korean military sources estimate the number of civilian deaths/wounded/missing at 2.5 million, of which some 990,900 are in South Korea. Another estimate places Korea War total deaths, civilian plus combat at 3.5 million.)

read the whole article here

http://www.globalresearch.ca/americas-war-against-the-people-of-korea-the-historical-record-of-us-war-crimes/5350591

29. April 2017

Der unsichtbare Krieg. Nicht Assad – der Boykott des Westens verursacht große Not in Syrien (Rubikon)

Der Hamburger Schneidermeister und Modeschöpfer, Marco Glowatzki fuhr von Dezember 2016 bis Januar 2017 für 14 Tage allein in das kriegsgeplagte Land Syrien. Was er dort hörte und erlebte, steht im „krassen“ Widerspruch zu den Syrien- Darstellungen in hiesigen Leitmedien. Katrin McClean sprach mit ihm über seine Eindrücke.

weiter hier
https://www.rubikon.news/artikel/der-leise-tod

28. April 2017

Ein Trauerspiel im Bundestag: Mehrheit lehnt besseres Verhältnis zu Moskau ab

z2828
Die Bundesregierung und die sie stützenden Parteien tun nichts für ein besseres Klima zwischen Berlin und Moskau. Das beklagt die Fraktion der Linkspartei im Bundestag. Ihren Versuch, sich für wirklichen Dialog und die politische Lösung strittiger Fragen einzusetzen, haben die anderen Parteien kurz vor dem Merkel-Besuch in Russland abgeschmettert.

weiter zum Artikel hier
https://de.sputniknews.com/politik/20170428315557007-mehrheit-bundestages-gegen-russland/

28. April 2017

Rubikon — Magazin für die kritische Masse

z2825

Im Beirat von Rubikon
Jean Ziegler, Globalisierungskritiker
Daniela Dahn, Schriftstellerin & Publizistin
Konstantin Wecker, Liedermacher
Gaby Weber, Journalistin & Filmemacherin
Daniele Ganser, Historiker & Friedensforscher
Rainer Mausfeld, Wahrnehmungs- & Kognitionsforscher
Sven Böttcher, Schriftsteller & Drehbuchautor
Maren Müller, Medien­kritikerin
Klaus-Jürgen Bruder, Psychologe & Psychoanalytiker
Karin Leukefeld, Auslands­korrespon­entin & Publizistin
Matthias Burchardt, Philosoph
Hannes Hofbauer,Verleger & Publizist
Prof. Werner Ruf, Friedensforscher
Mathias Bröckers, Bestsellerautor
Walter van Rossum, Autor & Journalist
Jörg Becker, Friedensforscher & Medienkritiker
Arnulf Rating, Kabarettist
Rainer Roth, Sozialwissenschaftler
Werner Rügemer, Publizist
Conrad Schuhler, Volkswirt
Winfried Wolf, Umweltaktivist
Hans See, Politikwissenschaftler
Jochen Scholz, Geopolitik-Analyst
Mag Wompel, Industriesoziologin & Publizistin
https://www.rubikon.news/beirat

%d Bloggern gefällt das: