Archive for März, 2019

31. März 2019

Heute vor 65 Jahren: Sowjetunion wollte der NATO beitreten (RT Deutsch)

Am 31. März 1954 hatte die Sowjetunion eine Beitrittsanfrage an die transatlantische Militärallianz NATO gestellt. Handelte es sich dabei um eine PR-Aktion des Kreml oder doch um einen ehrlichen Wunsch, den Kalten Krieg zu beenden?

weiterlesen hier:  https://deutsch.rt.com/international/86617-heute-vor-65-jahren-sowjetunion/

31. März 2019

Sanktionskrieg gegen Russland (german-foreign-policy.com)

 

(Eigener Bericht) – Deutsche Wirtschaftskreise bereiten sich auf neue US-Sanktionen gegen Russland vor und warnen vor einem zweiten „Iran-Szenario“. Hintergrund ist ein umfassendes Paket an US-Strafmaßnahmen, das unter anderem sämtliche russischen Energieprojekte im Ausland treffen soll und nicht nur ein Flüssiggasterminal verhindern könnte, das die russische Novatek in Rostock errichten will, sondern auch Schritte gegen drei der zwölf großen deutschen Raffinerien ermöglichte. An ihnen ist Rosneft beteiligt. Wie im Falle Irans, aus dem sich deutsche Firmen nach der Verhängung von US-Sanktionen so gut wie vollständig zurückgezogen haben, werden nun auch neue Russland-Geschäfte durch die Furcht vor Strafdrohungen aus Washington im großen Stil zunichte gemacht. Zusätzlich zu dem Sanktionspaket wird erwartet, dass die Trump-Administration zum zweiten Mal Strafen aufgrund der angeblichen Verantwortung Moskaus für den Giftanschlag in Salisbury verhängt. Zudem droht der US-Präsident den Sanktionskrieg wegen russischer Unterstützung für Venezuela auszuweiten.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7901/

31. März 2019

NOTICIAS VENEZUELA 28 Marzo 2019

ScreenHunter 2036

https://kurzlink.de/7lS2h9ouB

31. März 2019

Solidarity with Venezuela #NoToNATO March – Protests in the U.S.

Washington, DC Protests against NATO, US interference in Venezuela
https://www.rt.com/usa/455167-venezuela-nato-protest-washington/

USA: Hundreds rally against NATO in Washington DC https://www.youtube.com/watch?v=jHZbVRsppDc

2016 vice presidential Green Party nominee Ajamu Baraka talks Venezuela, protests against NATO https://www.youtube.com/watch?v=U_RnGqalDqc

No To Nato Hands Off Venezuela https://www.youtube.com/watch?v=NrCiz8yPOeA

US Hands Off Venezuela DC Protest Speakers https://www.youtube.com/watch?v=qfrFkiwK7CQ&t=186s

#NoToNATO March https://www.youtube.com/watch?v=vSotxVCbLdk

31. März 2019

Solidarity with Venezuela #NoToNATO March – Protests in the U.S.

USA: Hundreds rally against NATO in Washington DC https://www.youtube.com/watch?v=jHZbVRsppDc

2016 vice presidential Green Party nominee Ajamu Baraka talks Venezuela, protests against NATO https://www.youtube.com/watch?v=U_RnGqalDqc

No To Nato Hands Off Venezuela https://www.youtube.com/watch?v=NrCiz8yPOeA

US Hands Off Venezuela DC Protest Speakers https://www.youtube.com/watch?v=qfrFkiwK7CQ&t=186s

#NoToNATO March https://www.youtube.com/watch?v=vSotxVCbLdk

31. März 2019

Press TV’s exclusive interview with Venezuela’s Foreign Minister Jorge Arreaza

31. März 2019

Todesstaub: Die USA verstrahlen die Welt und niemand will darüber reden (Sputniknews)

„Todesstaub – Made in USA: Uranmunition verseucht die Welt.“ So heißt das neue Buch von Frieder Wagner. Eindrücklich berichtet der Autor darin, wie die USA ganze Landstriche mit Uranmunition verseucht haben, und über die Vertuschungsstrategie der Militärs, der Industrie und von Regierungen, aber auch jener der Medien und der Politik.

weiterlesen hier:
https://sptnkne.ws/mdax

31. März 2019

30.3. Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“ mit italienischer Ska / Punk Band BAND BASSOTTI / Abends Konzert im Clash, Kreuzberg

Kundgebung 30.3. #Berlin #HaendeWegVonVenezuela #HandsOffVenezuela

30.3. #BandaBassotti #Berlin supports #Venezuela & #Maduro #HaendeWegVonVenezuela #HandsOffVenezuela

March 30 #Banda Bassotti #Berlin #HaendeWegVonVenezuela #HandsOffVenezuela

30.3. Banda Bassotti im Clash in Berlin – Solidarität mit Venezuela #HandsOffVenezuela

31. März 2019

Medien und Syrien: Die Ahnungslosigkeit des Lesers als Waffe (Nachdenkseiten)

Seit Jahren verweisen Experten darauf, dass die EU-Sanktionen gegenüber Syrien mitverantwortlich sind für die humanitäre Krise im Land. Ein zynischer Gastbeitrag auf Zeit Online will das nicht wahrhaben und verzichtet dafür auf jegliche Fakten. Von Fabian Goldmann.

Es ist still geworden um Syrien. Der Kampf gegen den IS scheint fast gewonnen. Flüchtlinge kehren zurück. In vielen Teilen des Landes beginnt der Wiederaufbau. Da ist es lobenswert, wenn Medien auf die noch immer anhaltende humanitäre Krise im Land aufmerksam machen und sich Aspekten des Konfliktes widmen, die es nur selten in die Schlagzeilen schaffen. Unter der Überschrift „Das Leid der Zivilbevölkerung als Waffe“ berichtet „Zeit Online“ über die Folgen der Sanktionspolitik der Europäischen Union gegenüber der syrischen Zivilbevölkerung. Oder vielmehr: über die fehlenden Folgen. Denn bei diesen – so die These des Beitrages – handle es sich vor allem um Propaganda des Regimes.
Hier weiterlesen: https://www.nachdenkseiten.de/?p=50545

31. März 2019

20 Jahre Euro: „Warum das Währungsexperiment scheitern wird“ (Sputniknews)

 VIDEO
Bolle Selke, 30.03.2019

Im Jahr 1999 wurde der Euro als Buchgeld eingeführt. Erst drei Jahre später, im Jahr 2002, als Bargeld. Man wollte so die europäische Vereinigung nach vorne bringen. Diesen Plan erklärt der Ökonom Marc Friedrich 20 Jahre später für gescheitert. Er prognostiziert das baldige Ende der europäischen Gemeinschaftswährung.
Der Euro sei ein „Währungsexperiment“ welches zwischen unterschiedlichen Volkswirtschaften gestrickt wurde.

Warum scheitert der Euro?
Eigentlich wollte man die europäische Vereinigung nach vorne bringen, erklärt der Betriebswirt und Bestsellerautor Marc Friedrich. Die Gemeinschaftswährung sollte als „Lokomotive“ alle im Euroraum dazu bewegen, einheitliche Steuersätze und eine einheitliche Haushaltspolitik zu schaffen. Dass dies nicht geklappt hat, ist spätestens seit der Finanzkrise von 2008 allseits bekannt, aber warum hält Friedrich das Projekt Euro für komplett gescheitert? Er erklärt: „Es war von Anfang an volkswirtschaftlicher Wahnsinn, unterschiedlich starke Volkswirtschaften wie zum Beispiel Deutschland, Österreich und die Niederlande, mit schwachen Volkswirtschaften wie Griechenland, Italien, Portugal, Spanien, Frankreich und so weiter, in ein Zins- und Währungskorsett zu binden. Die Länder und Volkswirtschaften können nicht atmen.“
„Deutschland geht es gut, weil es dem Rest schlecht geht“

Hier weiterlesen und zum Video: https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190330324521513-20-jahre-euro-waehrungsexperiment-video/

31. März 2019

Die Verleumdung. Osteuropapolitiker sollten „Russlandversteher“ sein. Exklusivabdruck aus „Krieg und Frieden in den Medien“. von Gabriele Krone-Schmalz (rubikon.news)

Europäische Politik bedeutet in diesen Tagen, permanent Fehler zu machen und nichts aus ihnen zu lernen. Da wurde Russland durch die Osterweiterung der NATO bedrängt, wurde osteuropäischen Scharfmachern die Meinungsführerschaft im Umgang mit dem Nachfolgestaat der Sowjetunion zugestanden, wurde stur das Narrativ von der „völkerrechtswidrigen Annexion der Krim“ gepflegt. Durch Wortschöpfungen wie „Putinversteher“ wurde Misstrauen gegen jedes Bemühen um Verständnis geschürt. Dabei ist nichts wichtiger als die Fähigkeit, sich in die Perspektive des jeweils anderen hineinzuversetzen. Wo sich zwei hochgerüstete Machtblöcke gegenüberstehen, ist dies nicht nur eine Frage des diplomatischen Handwerks, sondern schlicht überlebenswichtig. Westeuropa muss im Sinne seines ureigenen Interesses zu handeln beginnen und mit dem großen Nachbarn im Osten auf Augenhöhe reden.

Ein Kardinalfehler in Politik und Medien besteht darin, Momentaufnahmen als Realität zu verkaufen. Realität ist immer ein Prozess. Um Realität zu begreifen, ist es notwendig, über Chronologie Bescheid zu wissen. Ursache und Wirkung nicht zu verwechseln. Zumindest zu versuchen herauszufinden, wer in einer Angelegenheit agiert und wer reagiert.
Mit anderen Worten: zu verstehen was Sache ist.

Hier weiterlesenhttps://www.rubikon.news/artikel/die-verleumdung

31. März 2019

Geld oder Money. BlackRock – der Tyrannosaurus Rex in der Pampa

Es geht um Vermögensverwalter wie BlackRock, keine Heuschrecken sondern jeder für sich ein Tyrannosaurus Rex. Sie sind nach der letzten Finanzkrise 2007 entstanden und gelten weder als Banken noch als Hedgefonds, und werden praktisch nicht reguliert. Man nennt sie Schattenbanken. Sie verfügen über unvorstellbar viel Geld und kaufen sich bei Banken, Fondsgesellschaften und in der Industrie ein. Weiß man schon in Europa wenig über ihre Machenschaften, so sind sie in Argentinien gänzlich unbekannt. Dort geht es ihnen um das, was auf der Erdoberfläche wächst und unter der Erdoberfläche schlummert. Das Land ist ein Versuchslabor.

Erst im Mai 2018 haben BlackRock und Templeton die argentinische Regierung vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrt, kein Akt der Nächstenliebe. Eher ein Dankeschön für das Dekret Nummer 29, worin die Regierung versprochen hat – im Falle einer erneuten Zahlungsunfähigkeit – gegen die Pfändung der Naturvorkommen keinen Einspruch einzulegen.

BlackRock und Co. verwalten die Einlagen von Pensionskassen, die Schätze der Milliardäre und die Gewinne der Konzerne. Bei diesem Geld weiß man immerhin, das es seinen Anfang in der realen Wirtschaft hatte. Aber sie verwalten auch Geld, das aus dem Cyberspace kommt, das am Computer entstanden ist, ohne Zutun einer Zentralbank. Es geht um Zahlen mit sehr vielen Nullen, die an elektronischen Handelsplätzen mit Derivaten entstanden sind, also mit dem Würfeln auf Aktienindices, Zinsverläufe und Kurse.

In Europa haben sich BlackRock und Co. bei fast allen Aktiengesellschaften eingekauft. Brüssel und Berlin haben tatenlos zugeschaut. Wie soll man das nennen? Blauäugigkeit? Dummheit?

Während deutsche Unternehmen mit US-Firmen auf dem Weltmarkt konkurrieren, kontrollieren die Vermögensverwalter aus den USA fast alle DAX-Konzerne und mischen sich in deren Geschäftspolitik ein. Die Bundes-Regierung feierte sogar, als die Bayer AG – auch schon lange kein deutsches Unternehmen mehr – den berüchtigten Chemie-Konzern Monsanto übernahm. Sowohl der Börsenwert, wie die Aktie und der Gewinn sind seitdem extrem gefallen. Aber das Bundeswirtschaftsministerium hat auf eine Prüfung und Bewertung verzichtet, wie es in seinen Akten steht.

Der Film ist 75 Minuten lang, das Thema ist halt kompliziert. Ich wäre Euch dankbar, wenn Ihr den Film weiterempfehlen könnt; er ist hochaktuell, weil eine nächste Finanzkrise droht.

Am Ende des Films ist das Konto. Spenden gern, denn Gaby Weber macht ihre Arbeit ohne jede Unterstützung.

31. März 2019

Juan Guaidó Confesses Being Behind the Sabotage of Venezuela’s Electric System

“A confession from [America’s] puppet pointing to evidence,” said journalist Gustavo Villapol Wednesday, noting that the deputy of the National Assembly in contempt Juan Guaidó confessed to be behind the attacks perpetrated against the National Electric Service (SEN) that have affected the Venezuelan people since last March 7.  

“The gentleman, Deputy Guaidó, has told the world that they are behind this devious and terrorist attack against the Electric System,” he said during an interview on the Punto de Encuentro program broadcast by Venezolana de Televisión.

[These are the quotations from Guaido’s statements at the National Assembly, video below  13′ 11″ – 14′ 09″,  GR editor]

“And I repeat, the cessation of darkness will definitely come with the cessation of usurpation,” culminates the self-proclaimed Juan Guaidó (VTV Fotogram)

“There will be no solution to the electrical problem, there will be no water to the houses much less domestic gas”. the parliamentarian of Voluntad Popular stated verbatim.

“We will generate the necessary internal pressure to add up in this process of definitive cessation of the usurpation,” he is heard saying in the video broadcast from the floor of the Federal Legislative Palace.

“And I repeat, the cessation of darkness will definitely come with the cessation of usurpation,”culminated his TV intervention.
Journalist Gustavo Villapol described Guaidó as a symbolic expression of the new political-military doctrine that Donald Trump is trying to develop from the presidency of the United States (USA).

https://www.globalresearch.ca/juan-guaido-confesses-being-behind-the-sabotage-of-venezuelas-electric-system/5673104

29. März 2019

Hände weg von Venezuela! Kundgebung Berlin – Sa. 30.3. von 14 bis 17 Uhr – Vor dem Brandenburger Tor – 15.45 BANDA BASSOTTI

vene30111

Kundgebung in Berlin
am Brandenburger Tor

Samstag 30. März ab 14 Uhr
„Hände weg von Venezuela“
Special Guests in Berlin:
Banda Bassotti, antifaschistischer Ska-Punk aus Italien
Auftritt ab 15.45 !!

 

Abends eine weitere Soli-Aktion mit Banda Bassotti
um 21.30 Uhr im Clash, Gneisenaustraße 2A

in Unterstützung der Proteste
am 30.3. in Washington DC
vor dem Weißen Haus
& in vielen anderen Städten

Hände weg von Venezuela

Jeden Samstag von 14 bis 15 Uhr

Am Brandenburger Tor

Wir können angesichts der jüngsten US-Aggression gegen das venezolanische Volk nicht schweigen.

Nicolás Maduro ist der Präsident der Bolivarischen Republik Venezuela, den das Volk zweimal im Rahmen eines international beobachteten Wahlprozesses gewählt hat. Seit der Wahl von Hugo Chávez im Jahr 1998 bemühten sich die Vereinigten Staaten unermüdlich einen Regimewechsel in Venezuela herbeizuführen. Die US-Führung eskaliert diese Bemühungen zur Androhung militärischer Gewalt und des Raubes von Milliarden von Dollar aus dem Vermögen der venezolanischen Bevölkerung, und die Verbreitung der Vielzahl unerhörter Lügen in den globalen Medien steigt.

Es ist bekannt, dass die US-Führung Kriege in der Welt anstiftet, durch Putsche, Invasionen und Wirtschaftskriege. Es ist offensichtlich, dass Juan Guaidó eine US-Marionette ist. Er ist kein Vertreter der venezolanischen Massen. Die Idee, dass sich eine Person während einer Kundgebung selbst zum Präsidenten ausrufen kann, ist lächerlich. Die Rechtsextremisten in Venezuela behaupten, dass die bolivarischen Wahlen manipuliert worden seien, weil sie sich weigerten, an ihnen teilzunehmen. Stattdessen haben sie die Wähler mit Gewalt eingeschüchtert, die an den Terror gegen Afroamerikaner im tiefen Süden der USA erinnert.

Unter US-Führung auferlegte Sanktionen mit der Unterstützung einiger EU-Länder, wie z.B. der Bundesrepublik, sowie Währungsmanipulationen sind für das Leid in Venezuela verantwortlich. Marco Rubio und rechte Medien führen die venezolanische Opposition aus Miami an. Die US-Führung will weiterhin nicht zulassen, dass irgendein Land auf dem Planeten seinen natürlichen Reichtum oder die Früchte seiner Arbeit selbstbestimmt genießen kann. Venezuela verfügt über die größten nachgewiesenen Ölreserven der Welt und ist reich an Gold und anderen Mineralien. Trumps oberster Sicherheitsberater John Bolton sagte, dass ein Regimewechsel in Venezuela eine enorme Chance wäre, mehr Gewinne für die Wall Street zu erzielen. Wir glauben ihm.

Seit der bolivarischen Revolution im Jahr 1998 wurden massive Maßnahmen ergriffen, um den Lebensstandard der Arbeiterklasse, der Afro-Venezuelaner und der indigenen Bevölkerungsgruppen in Venezuela zu heben. Die erwerbstätigen armen Menschen haben enorm davon profitiert, weil die Regierung Maßnahmen umsetzte und Gesetze zur Bekämpfung von Rassismus, Sexismus, Homophobie und wirtschaftlicher Ungleichheit verabschiedete. Trotz Sanktionen und Sabotage, hat Venezuela während vieler Wahlen ein transparentes und demokratisches System unterhalten. Venezuela hilft kämpfenden Menschen weltweit durch subventionierten Kraftstoff und indem es den Weg zu fortschrittlichen Arbeitsgesetzen anführt. Ihre Errungenschaften sind Teil des globalen Kampfes, den Arbeiter und Unterdrückte Menschen gegen die reichsten und mächtigsten Kapitalisten der Welt führen.

Deshalb fordern wir:

Die USA und ihre Verbündeten müssen sofort alle feindlichen Aktionen gegen Venezuela einstellen! Heben Sie alle Sanktionen auf, hören Sie auf, einen Putsch zu unterstützen, beenden Sie die Bemühungen zur Zerstörung der venezolanischen Wirtschaft und respektieren Sie das Recht des venezolanischen Volkes auf Selbstbestimmung.

Alle Länder, die an der Plünderung des venezolanischen Reichtums beteiligt sind, müssen das gestohlene Eigentum sofort an die demokratisch gewählte Regierung

Venezuelas und sein Volk zurückgeben.
Dem venezolanischen Volk muss unverzüglich Wiedergutmachung für sein Leiden auf Grund von Sabotage, Sanktionen und Währungsmanipulation geleistet werden.

Im internationalistischen und befreienden Geist von Simón Bolívar verpflichten wir uns, auf der Seite des venezolanischen Rechts auf Souveränität zu mobilisieren und zu kämpfen, wobei wir verstehen, dass die im Rahmen der bolivarischen Revolution erzielten Gewinne, auch Gewinne für alle Arbeiter und Unterdrückten der Welt sind.

 

Kein US-Krieg gegen Venezuela!

 

* (Der Begriff Bolivarisch bezieht sich auf Simón Bolívar (1783–1830), der entscheidenden Anteil an der Befreiung weiter Teile Südamerikas von der spanischen Kolonialherrschaft hatte und in Venezuela und anderen Ländern als Nationalheld verehrt wird. Seine politischen Positionen, etwa das Beharren auf Souveränität der Völker Lateinamerikas, soziale Gerechtigkeit und die Ablehnung der Sklaverei, beeinflussten zahlreiche fortschrittliche Bewegungen, unter ihnen den späteren venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez, der die Bolivarische Revolution prägte.)

Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“

Unterstützer
in alphabetischer Reihenfolge

Arbeitskreis Lateinamerika/Die Linke
Anti-NATO-Gruppe Berlin-Brandenburg ANNAB
Alexander-von-Humboldt-Gesellschaft
Aufstehen Basisgruppe, Berlin Mitte, Rochstr.
Aufstehen Basisgruppe Pankow-Kiezkantine
Berliner Arbeitskreis Uran-Munition
Bloque Latinoamericano Berlin
Cuba Si
Chile-Freundschaftsgesellschaft Salvador Allende e. V.
Coop Antikriegs-Café Berlin
Coordinador Alemania PCChile
DIE LINKE Tempelhof-Schöneberg
DKP Berlin
FG BRD-Kuba Regionalgruppe Berlin
Freidenker e.V.
Freidenker Berlin
Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba e.V. (FBK)
Dr. Rainer Hammerschmidt, Vorstand, Aktion Freiheit Statt Angst
Karen e.V.
Motocicleta Sputnik Berlin
Mütter gegen den Krieg Berlin – Brandenburg
NachDenkSeiten Berlin
Netzwerk Cuba
Red de Solidaridad Patria Grande Berlin, Alemania
Red Venezuela Berlin
Solidaridad Antirepresiva
Laura von Wimmersperg, Moderatorin der Berliner Friedenskoordination
World Beyond War, Berlin

#HaendeWegVonVenezuela
#HandsOffVenezuela #ManosFueraDeVenezuela

Espanol:
https://cooptv.wordpress.de/2019/03/01/venezuela-soli-berlin-cada-sabado

29. März 2019

Venezuela: Fremde Militärberater eine „direkte Bedrohung“ – US-Sicherheitsberater Bolton (Sputniknews)

Die USA werden jegliche Aktionen von Militärkräften fremder Staaten in Venezuela und der Region im Ganzen als eine Bedrohung erachten, teilte der nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten John Bolton am Freitag mit.

„Akteure außerhalb der westlichen Hemisphäre warnen wir eindringlich davor, militärische Kräfte und Mittel nach Venezuela oder anderswo zu entsenden“, heißt es in einem ofiziellen Statement des Sicherheitsberaters.

weiterlesen hier:
https://de.sputniknews.com/politik/20190329324521824-russische-militaerberater-bolton-gefahr-usa/