Archive for ‘Allgemein’

21. Juli 2021

Talk World Radio: Ray McGovern: Put Russiagate Out of its Misery (World Beyond War)

21. Juli 2021

Rezension: „Ami go home!“ (german-foreign-policy.com)

„Ami go home“? Das ist nicht der Titel, den man auf einem Buch eines Autors wie Stefan Baron erwartet hätte. Baron, studierter Ökonom, im Laufe seiner beruflichen Karriere unter anderem als Finanzkorrespondent des „Spiegel“, Chefredakteur der „WirtschaftsWoche“ und zuletzt noch als globaler Kommunikationschef der Deutschen Bank tätig, will seine Schrift denn auch auf gar keinen Fall als „antiamerikanisch“ verstanden wissen. Der Publizist, der über Jahre dem Board of Trustees des American Institute for Contemporary German Studies angehörte und bis heute über gute Beziehungen in die Vereinigten Staaten verfügt, befasst sich in seinem Werk mit den großen, historischen Verschiebungen in den globalen Kräfteverhältnissen, die die Gegenwart prägen, mit dem Aufstieg Chinas und dem Bemühen der USA, die Volksrepublik niederzuhalten, um ihre globale Dominanz zu wahren. Konsequenz ist eine gefährliche Zuspitzung des Konflikts, dessen Übergang in einen Dritten Weltkrieg, wie Baron konstatiert, dringendst verhindert werden muss. Das Anliegen treibt ihn zu scharfer Kritik am gegenwärtigen Zustand der Vereinigten Staaten und zu Vorschlägen, wie die Eskalation des transpazifischen Machtkampfs zu verhindern sei.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8664/

21. Juli 2021

Samstag 24. Juli: Kundgebung Berlin Kollwitzmarkt: Atomwaffen sind jetzt illegal! Jetzt raus aus Deutschland!

Am Samstag, den 24. Juli 2021, findet am Rande des Wochenmarktes am Kollwitzplatz, in der Knaackstraße Ecke Kollwitzstraße eine Kundgebung statt.

Ab September 2021 werden wir eine weitere Serie von Großwerbetafeln in Berlin anmieten!

Danke an Roger Waters, World Beyond War, Attac Berlin und an alle anderen Unterstützer!

Wir wollen über den am 22. Januar 2021 in Kraft getretenen UN-Atomwaffenverbotsvertrag informieren.

Ausserdem sammeln wir Unterschriften für den Appell von ICAN und IPPNW an die Bundesregierung „Unterzeichnen Sie das UN-Atomwaffenverbot!“ sowie zur Kampagne „atomwaffenfrei jetzt, Abzug statt Modernisierung“ von OHNE RÜSTUNG LEBEN.

http://atomwaffen-sind-jetzt-illegal.de/ex/kundgebung24.7.2021.html

19. Juli 2021

Hans Modrow, Vorsitzender des Ältestenrates der Partei Die Linke, hat sich am Montag zum Verbot der Zulassung der DKP zu den Bundestagswahlen geäußert (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/406685.zur-bundestagswahl-2021-und-zur-solidarit%C3%A4t-mit-der-dkp.html

19. Juli 2021

„Regelbasierte Ordnung“: Die Rückkehr der Kolonialherren (RT DE)

https://de.rt.com/meinung/120832-regelbasierte-ordnung-rueckkehr-kolonialherren/

19. Juli 2021

Der Aufstand in Cabo Delgado (german-foreign-policy.com)

(Eigener Bericht) – Ohne deutsche Beteiligung startet die EU einen Militäreinsatz in Mosambik zur Ausbildung der dortigen Streitkräfte. Anlass ist ein Aufstand in der nordöstlichen Provinz Cabo Delgado, wo in knapp vier Jahren fast 3.000 Menschen ums Leben gekommen und annähernd 800.000 Menschen vertrieben worden oder geflohen sind. Der Aufstand gründet letztlich in sozialer Verelendung: Cabo Delgado, einer der ärmsten Landesteile, wird seit vielen Jahren von der Regierung vernachlässigt; von der aktuellen Ausbeutung seiner reichen Bodenschätze durch multinationale Großkonzerne profitiert die Bevölkerung nicht. Die Kämpfe werden von der Jihadistenmiliz Ansar al Sunna/Al Shahab geführt, für die zuweilen der Islamische Staat (IS) Partei ergreift. Ende März veranlassten ein Überfall von Ansar al Sunna auf die Küstenstadt Palma und anschließende Massaker den französischen Konzern Total, die Arbeiten auf einem in der Nähe gelegenen Erdgasfeld einzustellen. Wenig später beschloss die EU den neuen Einsatz. Berlin folgt seiner Tradition, an Einsätzen im Pariser Interesse nicht teilzunehmen.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8662/

19. Juli 2021

Covid-19: Eine halbe Million chinesische Internetnutzer unterschreiben Brief an die WHO, in dem eine Untersuchung des US-Labors Fort Detrick gefordert wird (Global Times)

https://www.globaltimes.cn/page/202107/1228963.shtml

Mehr als eine halbe Million chinesischer Internetnutzer haben zum Zeitpunkt der Veröffentlichung am Sonntag einen gemeinsamen Brief an die WHO unterzeichnet, in dem sie die Organisation auffordern, eine Untersuchung des US-Labors Fort Detrick durchzuführen, einem Ort, dessen plötzliche Schließung immer noch geheim ist, was jedoch nicht der Fall ist jeglicher Kontrolle durch die internationale Gemeinschaft ausgesetzt war. Sie glauben, dass eine gründliche Untersuchung des US-Labors eine zukünftige Epidemie verhindern könnte. 

Der Schritt erfolgte, als bestimmte westliche Politiker und Medien eine neue Runde der Verleumdungskampagne anzettelten, um China als Schuldigen für den Ursprung des Coronavirus zu identifizieren. 

Eine Gruppe chinesischer Internetnutzer verfasste den gemeinsamen offenen Brief, um die WHO aufzufordern, das medizinische Forschungsinstitut für Infektionskrankheiten der US-Armee (USAMRIID) in Fort Detrick, Maryland, zu untersuchen. Sie betrauten die Global Times damit, den Brief am Samstag auf ihren WeChat- und Weibo-Plattformen zu veröffentlichen, um eine öffentliche Antwort zu erbitten. Es hat innerhalb von 24 Stunden eine halbe Million Unterschriften gesammelt.

Sie sagten in dem Brief, dass die WHO, um die nächste Epidemie zu verhindern, Labors besondere Aufmerksamkeit schenken sollte, die Studien zu gefährlichen Viren oder sogar zu biochemischen Waffen durchführen. 

In dem offenen Brief wurde insbesondere das Labor in Fort Detrick erwähnt, in dem die tödlichsten und infektiösesten Viren der Welt gelagert werden, darunter Ebola, Pocken, SARS, MERS und das neuartige Coronavirus. Das Auslaufen eines von ihnen würde eine ernsthafte Gefahr für die Welt darstellen. 

„Aber dieses Labor hat eine berüchtigte Bilanz in Bezug auf die Laborsicherheit. Es gab Skandale, in denen Anthrax-Bakterien aus dem Labor gestohlen wurden, was zu Vergiftungen und sogar zum Tod führte Ausbruch der COVID-19-Epidemie wurden jedoch detaillierte Informationen von den USA unter Ausreden der nationalen Sicherheit zurückgehalten“, heißt es in dem Schreiben. 

Die von den US-Medien enthüllten Informationen haben die Welt beunruhigt und einige haben in Frage gestellt, ob das neuartige Coronavirus mit dem US-Labor in Verbindung gebracht werden könnte. 

Das USAMRIID wurde 2019 nach einer Inspektion der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) vorübergehend geschlossen. Obwohl dieses mysteriöse Labor den Grund für die Schließung als „laufende Infrastrukturprobleme bei der Abwasserdekontamination“ angab, war die Erklärung nicht überzeugend genug.

In einem aktuellen Beispiel im Juni fand eine Forschungsstudie des All of Us Research Program des National Institutes of Health bereits im Dezember 2019, Wochen vor der ersten dokumentierten Infektion im Land, Hinweise auf COVID-19-Infektionen in den USA.

Wuhan zeichnete am 8. Dezember 2019 Chinas früheste COVID-19-Symptome bei einem Patienten auf.

Geheimes Labor in Fort Detrick

In dem gemeinsamen Brief heißt es: „Was noch verwirrender ist, ist, dass, als China Virologen aus westlichen Ländern und sogar US-Mainstream-Medien erlaubte, das Wuhan Institute of Virology zu besuchen, die USA das Fort Detrick-Labor nicht eröffnet, geschweige denn geteilt haben die Originaldaten mit Ländern wie China, die unabhängig vom geopolitischen Einfluss der USA sind.“

Die USA haben sogar den Aufruf des chinesischen Volkes, das Fort Detrick-Labor zu untersuchen, absichtlich vernachlässigt und verzerrt – die in dem Brief aufgeworfenen Fragen als „Verschwörungstheorie“ bezeichnet und gleichzeitig unhaltbare und fehlerhafte Gerüchte verwendet, um das Wuhan Institute of . anzugreifen Virologie, sagte der offene Brief. 

Zeng Guang, ehemaliger Chefepidemiologe des Chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, sagte der Global Times, dass die Experten der WHO bereits während ihrer Reise nach China ihre Bewertung zur „Wuhan-Laborleck-Theorie“ vorgenommen hätten, daher sollte der Verdacht auf diese Hypothese bestehen ausgestempelt. Für andere Labore bleiben jedoch Fragen, ob das Virus aus ihnen durchgesickert ist, sagte der Epidemiologe und forderte weitere Untersuchungen in Labors in anderen Ländern.  

Er glaubte, dass die USA in der nächsten Phase der Ermittlungen Vorrang haben sollten, da das Land die Menschen in einem frühen Stadium nur langsam testete. Die USA haben auch viele biologische Laboratorien auf der ganzen Welt. „Alle Themen im Zusammenhang mit Biowaffen, die das Land besitzt, sollten einer genauen Prüfung unterzogen werden“, sagte Zeng.

Der offene Brief stellte fest, dass die Welt nur durch die Ermittlung der Ursprünge des Virus potenzielle Gefahren beseitigen, die nächste Epidemierunde vermeiden und die Familien der Toten trösten kann, die nach Antworten suchen. 

Die USA haben jedoch immer die Arbeit unterbrochen und sich geweigert, der internationalen Gemeinschaft zu erlauben, das Labor in Fort Detrick zu untersuchen. Wollen die USA nach ihrem desaströsen Umgang mit der Epidemie, die mehr als 600.000 Amerikaner das Leben gekostet hat, die ganze Welt damit begraben, fragte der offene Brief. 

In diesem 19. März 2020 kultiviert die Fotolaborwissenschaftlerin Andrea Luquette das Coronavirus, um sich auf Tests beim medizinischen Forschungs- und Entwicklungskommando der US-Armee in Fort Detrick in Frederick, Maryland, vorzubereiten, wo Wissenschaftler daran arbeiten, Lösungen zur Vorbeugung, Erkennung und Behandlung zu entwickeln das Coronavirus. Foto: AP

Neue Verschwörungswelle

Eine neue Welle der Politisierung der Untersuchung des Ursprungs des Coronavirus wurde ausgelöst, nachdem der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, am Freitag in einem Briefing unter Ausschluss der Öffentlichkeit den Mitgliedstaaten vorgeschlagen hatte, eine zweite Phase einer Untersuchung der Ursprünge des Coronavirus sollte weitere Studien umfassen in China und Labor-„Audits“.

Der Generaldirektor listete fünf Prioritäten auf, darunter „Audits relevanter Labors und Forschungseinrichtungen, die im Bereich der im Dezember 2019 identifizierten ersten Fälle beim Menschen tätig sind“, berichtete Reuters unter Berufung auf eine Kopie seiner Eröffnungserklärung der WHO.

Die WHO hat bereits im Januar ein internationales Expertenteam für entsprechende Arbeiten nach China entsandt. Die Teammitglieder wurden von der WHO sorgfältig aus westlichen Ländern ausgewählt, die verschiedene Bereiche abdecken, und sie verbrachten fast einen Monat mit Feldstudien in Wuhan, bevor sie mit einem detaillierten Bericht zu einem wissenschaftlichen Ergebnis kamen, ein chinesischer Experte, der dem gemeinsamen Team von WHO und China nahesteht sagte der Global Times.

Als Chef der WHO respektiert Ghebreyesus die Schlussfolgerungen der WHO-Experten nicht und unterstützt deren Vorschlag zur nächsten Phase der globalen Studie nicht, und er brachte sogar widersprüchliche Ideen zur Schlussfolgerung, die schwer zu akzeptieren ist , er sagte.

„Ich verstehe nicht, warum er das getan hat, und als Generaldirektor der Organisation glaubt und unterstützt er nicht einmal das Expertenteam, das seine eigene Organisation entsandt hat“, sagte er und merkte an, dass es mit einer vorausgesetzten Einstellung so wäre: Es ist sinnlos, wieder mehr Menschen nach China zu schicken.

Ein anderer westlicher Wissenschaftler, der dem gemeinsamen Team von WHO und China nahe steht, sagte der Global Times, der Grund, warum Ghebreyesus den Ansatz für Phase zwei ändert, sei der politische Druck in Bezug auf das Laborleck aus einer kleinen Anzahl von Mitgliedstaaten, angeführt von die USA. 

Der westliche Wissenschaftler sagte, dass dies zu einer erheblichen Verzögerung beim Beginn der nächsten Untersuchungsstufe führen könnte, was ein Problem darstellen würde, da es die Möglichkeit verringern könnte, Beweise für den Ursprung zu finden. Das China-Team und die internationalen Experten der WHO tauschten neue Informationen über den Bericht aus und erstellten Pläne für Phase zwei. Die vom WHO-Generaldirektor vorgeschlagenen Änderungen an der Art und Weise, wie diese Arbeit durchgeführt werden soll, bedeute, dass die Bemühungen jetzt zum Stillstand gekommen seien, sagte er. 

Als Reaktion auf die Äußerungen von Ghebreyesus sagte der chinesische Außenminister Zhao Lijian bei der Medienbesprechung am Freitag, dass internationale Experten der China-WHO-Studiengruppe zu den Ursprüngen von COVID-19 oft sagten, dass sie auf substanzielle Daten und Informationen zugegriffen hätten und vollständig verstanden hätten, dass einige Informationen aus Datenschutzgründen nicht kopiert oder aus China mitgenommen werden. 

Zhao sagte, dass China die Vorschläge für eine Phase-2-Studie prüfe und die nächste Phase-Studie von den Mitgliedstaaten geleitet werden sollte, die durch Konsultationen vereinbart und auf dem gemeinsamen Studienbericht von China und der WHO basiert, der zu dem Schluss kam, dass die Hypothese von Laborlecks äußerst unwahrscheinlich ist , und dass wir weltweit nach möglichen frühen Fällen des Ausbruchs suchen und die Rolle von Kühlketten und Tiefkühlkost besser verstehen sollten. 

Insgesamt 48 Länder haben Briefe an die WHO geschickt, die sich gegen die Politisierung der Untersuchung der Ursprünge des Virus wehren, und die Organisation aufgefordert, gemäß der Resolution der Weltgesundheitsversammlung (WHA) zu handeln und die globale Untersuchung der Rückverfolgung des Virus, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums am Donnerstag und betonte, es zeige, dass objektive und faire Gerechtigkeit immer noch die Mehrheit ausmacht.

Es wies darauf hin, dass der gemeinsame Bericht der WHO und Chinas über die Virusherkunft als Grundlage und Leitlinie für die weltweite Rückverfolgung der Virusherkunft dienen sollte. Der Brief wies darauf hin, dass die Untersuchung der Ursprünge des Virus eine wissenschaftliche Arbeit sei und Wissenschaftler auf globaler Ebene arbeiten müssen, so der Sprecher des chinesischen Außenministeriums.

Chinesische Epidemiologen sagten, dass der Trend zur Politisierung von Problemen bei der Virusverfolgung einer „wissenschaftlichen und rationalen“ Untersuchung des Rätsels im Wege stehe. Wissenschaftler auf der ganzen Welt sollten zusammenstehen, um an diesem Thema zu arbeiten, und diejenigen, die dieses Thema für ihre eigenen Zwecke durchdringen wollen, humpeln, sagten diese Epidemiologen.

19. Juli 2021

Bundeswahlausschuss gegen DKP: Vorgehen von Bundeswahlleiter und Bundestagsverwaltung wirft weitere Fragen auf (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/406558.dkp-und-bundestagswahl-im-zwielicht.html

19. Juli 2021

Zukunft der DKP bedroht. »Mittlerweile bedauern das alle« Vertreterin von Die Linke stimmte im Bundeswahlausschuss dafür, die DKP nicht zur Bundestagswahl zuzulassen. (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/406408.zukunft-der-dkp-bedroht-mittlerweile-bedauern-das-alle.html

18. Juli 2021

Oliver Stone/Kennedy-Mord: Nicht Verschwörungstheorie, sondern Verschwörungstatsachen (Telepolis)

https://www.heise.de/tp/features/Nicht-Verschwoerungstheorie-sondern-Verschwoerungstatsachen-6140378.html?seite=all

17. Juli 2021

Venezolanischer Außenminister: Wir stehen vor einer historischen Auseinandersetzung (Telesur)

Der Außenminister Venezuelas, Jorge Arreaza, versicherte am Freitag, dass die lateinamerikanische Region vor einem historischen Streit um die Verteidigung ihrer Autonomie und ihrer Rechte stehe.

„Es ist ein historischer Streit um ein Territorium, um natürliche Ressourcen, um eine wunderbare geographische Lage in der Welt und in den letzten Jahren sowohl die Aufhebung des Putsches in Bolivien als auch der Widerstand Venezuelas, der gesunde und friedliche Übergang“ das in Kuba war, hat Auswirkungen“, sagte er in einem Exklusivinterview für teleSUR.

Darüber hinaus erklärte er, dass das System der Vereinigten Staaten (USA) mit mehreren Staatsstreichen reagiert habe, die in den Ländern der Region im letzten Jahrzehnt registriert wurden. 

„Die jüngsten Volkssiege der Völker erzeugen diese Reaktion des Imperialismus. Das ist nicht zu bezweifeln, es ist nicht notwendig zu glauben, dass es sich um isolierte Ereignisse handelt. ..) Wir müssen sehr wachsam sein, um zu verstehen, dass dies ein historischer Streit ist und dass wir uns in dem Jahrzehnt befinden, in dem er definiert werden muss “, sagte er.

Arreaza betonte, dass die Völker Lateinamerikas und der Karibik einzigartig in der Welt seien, was sich in sozialen Bewegungen, Organisationen und Gewerkschaften ausdrücke, „ohne Zweifel sind sie unterstützend und großzügig“.

„Die Eliten, die sie regiert haben, versuchen, diese Völker daran zu hindern, die politische Macht zu kontrollieren. In der Demokratie regiert die Mehrheit, sie sind bescheiden und revolutionär. Die Eliten verhindern das. Es passiert in den USA, in Honduras, Kolumbien und Chile , „er sagte.

Er stellte auch klar, dass der Streit mit dem Imperialismus weit über das Weiße Haus hinausgeht. „Sie sind Konzerne, ein Netzwerk von Militär-, Finanz-, Kriegs- und Technologieunternehmen, die die Nationalität nicht respektieren und in einigen Regierungen vertreten sind, von denen die wichtigste die der Vereinigten Staaten ist“, sagte er.

Dialogbereitschaft

Der venezolanische Diplomat betonte, dass seine Regierung die Bereitschaft zum Dialog mit allen Sektoren des Landes beibehalten habe, aber es sei notwendig, dass die von Präsident Nicolás Maduro angekündigten Bedingungen erfüllt werden, um die Aktionen und Pläne zu beenden, die darauf abzielen, Gewalt zu erzeugen.

„Wie viele Dinge zwischen Miami (USA) und Bogotá (Kolumbien) sind in den letzten Jahren nicht passiert. Es ist sehr schmerzhaft“, kommentierte er und fügte hinzu, dass es notwendig sei, wachsam zu sein, „denn was in Haiti passiert ist, könnte in jedem von ihnen passieren unsere Länder“.

„Wir waren nicht überrascht, dass es sich um Söldner oder Kolumbianer (bei der Ermordung) handelte. Was in Haiti passiert ist, stimmt mit dem, was in Venezuela passiert ist, überein“, erinnerte sich der Außenminister, der die Maßnahmen der Behörden zur Auflösung krimineller Banden in der Hauptstadt hervorhob Sie versuchten, Chaos zu schaffen.

Die Sache mit Kuba ist typisch für die Taktik der US-Demokraten.

Auch Außenminister Arreaza wies darauf hin, dass „es egal sei, wer im Weissen Haus sitzt, das ist ein System“.

„Was in Kuba passiert, ist typisch für die demokratische Taktik; was sie in anderen Ländern der Region versuchen, darunter mit Organisationen der ‚Zivilgesellschaft‘, NGOs (Nichtregierungsorganisationen), das ist typisch für Demokraten. Republikaner sind offener.“

https://www.telesurtv.net/news/venezuela-jorge-arreaza-latinoamerica-disputa-historica-20210716-0023.html

16. Juli 2021

China unterstützt Kuba gegen US-Destabilisierungsversuche (Telesur)

China schließt sich anderen Ländern wie Mexiko, Russland und Venezuela an, um Kuba in einer internationalen Kampagne zu unterstützen, um seine Regierung nach seltenen Protesten am 11. Juli zu diskreditieren.

China verurteilte am Mittwoch die Versuche der USA, die politische Situation in Kuba zu destabilisieren, um eine „Farbrevolution auf der Insel“ zu schaffen.

„Die Kräfte der globalen Justiz müssen Kubas Bemühungen unterstützen, die soziale Stabilität aufrechtzuerhalten, Fallstricke zu überwinden und gemeinsam die Unterdrückung, Verschwörung und Subversion der Vereinigten Staaten zu verurteilen“, berichtete die Zeitung Global Times.

Am Dienstag sagte der Außenminister: „China lehnt die Einmischung externer Kräfte in die inneren Angelegenheiten Kubas entschieden ab, unterstützt die kubanische Seite im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie fest, bei der Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung der Stabilität“.

China schließt sich anderen Ländern wie Mexiko, Russland und Venezuela an, um Kuba in einer internationalen Kampagne zur Diskreditierung seiner Regierung nach seltenen Protesten am 11. Juli zu unterstützen Insel.

https://www.telesurenglish.net/news/China-Supports-Cuba-Against-US-Destabilization-Attempts-20210714-0017.html

16. Juli 2021

Stop Killerdrohnen: Pressekonferenz zur Unterstützung des ehemaligen Geheimdienstanalysten der Air Force, Daniel E. Hale / USA

Alle eingeladen!

Lassen Sie uns eine Menge ausmachen!


WAS:
 Pressekonferenz zur Unterstützung des ehemaligen Geheimdienstanalysten der Air Force, Daniel E. Hale, dem am 27. Juli 10 Jahre Gefängnis drohen, nachdem er Regierungsdokumente veröffentlicht hat, die Gräueltaten des US-Drohnenprogramms und Details seines Innenlebens, wie die Schaffung von „Kill“ enthüllen „Listen

WER: New Yorker Friedensaktivisten und ihre Gäste; organisiert von BanKillerDrones.org  

WANN: Samstag, 17. Juli 2021, 10:00-10:30 Uhr

WO: The High Line Spur, Kreuzung von Tenth Avenue und West 30th Street, NYC: Betreten Sie die nordwestliche oder südöstliche Treppe an der Tenth Avenue & West 30th und gehen Sie zur Basis der neuen Sam Durant-Installation „Untitled (Drohne).“

MEHR INFORMATIONEN: Am Dienstag, den 27. Juli, soll der ehemalige Geheimdienstanalytiker und Wahrsager der Air Force, Daniel Hale, vor einem Bundesgericht zu möglicherweise bis zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt werden, nachdem er sich in einer Anklage wegen Verstoßes gegen das Spionagegesetz von 1917 schuldig bekannt hatte. Er wird beschuldigt, The Intercept Regierungsdokumente zur Verfügung gestellt zu haben und anonym ein Kapitel für das 2016 erschienene Buch The Assassination Complex: Inside the Government’s Secret Drone Warfare Program geschrieben zu haben.

Weitere Hintergrundinformationen finden Sie unter: Stand with Daniel Hale and Hedges: Bless the Traitors .

„Joe Biden möchte Daniel Hale offenbar im Gefängnis begraben sehen, um ein Beispiel für potenzielle Whistleblower zu sein, denn die Dokumente, die Daniel so mutig veröffentlicht hat, enthüllen die Gräueltaten, die Illegalität und die moralische Unmöglichkeit von Drohnenkrieg und Drohnenüberwachung“, sagte Nick Mottern, Co-Koordinator von BanKillerDrones.org „Wir fordern, dass Präsident Biden Daniel Hale begnadigt.“  

„Diese ungeheuerliche Explosion von Watchlisting – Menschen zu überwachen und sie auf Listen zu stapeln und zu stapeln, ihnen Nummern zuzuordnen, ihnen ‚Baseballkarten‘ zuzuweisen, ihnen ohne Vorankündigung Todesurteile zuzuordnen, auf einem weltweiten Schlachtfeld – es war von Anfang an, falsch“ – anonyme Quelle, die The Intercept die Dokumente gab

Zu den bestätigten Rednern für den 17. Juli gehören: Susan Schnall, member of the National Board of Veterans For Peace (VFP) and President of the New York City VFP Chapter 34; Sally Jones, President of the Peace Action Fund of New York State; Sara Flounders, co-Director, International Action Center; Margaret Kimberley, Black Alliance for Peace; and Debra Sweet, Director, World Can’t Wait. The „Raging Grannies“ 

Die Veranstaltung wird viele visuelle Elemente beinhalten, darunter große Banner und schwarz gekleidete, totenmaskierte Figuren, die Stoffpuppen tragen, die Kinder symbolisieren, die von Drohnen getötet wurden.

#StandWithDanielHale

#BanKillerDrohnen

16. Juli 2021

Unabhängigkeit nicht gewollt – Wie der Westen den Mittleren Osten destabilisiert, um den eigenen Einfluss zu erhalten – Von Karin Leukefeld (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/406415.syrien-unabh%C3%A4ngigkeit-nicht-gewollt.html

16. Juli 2021

Partner und Gegenspieler: Wer will was im Mittleren Osten? Der geplante US-Rückzug bringt Spielräume für andere Akteure – Von Karin Leukefeld (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/406416.arabische-welt-von-partnern-und-gegenspielern.html