Stellungnahme zur Schliessung des Youtube-Kanals von NuoViso TV: Für Meinungsfreiheit und gegen Zensur! Aber absolut KEIN gemeinsamer Nenner!!

ScreenHunter 2660

.

Der Videokanal von Nuoviso wurde gelöscht. Als Betreiber des Coop Anti-War Cafe in Berlin stelle ich fest, dass die Verbreitung anderer Meinungen immer mehr eingeschränkt wird. Hier und in den USA gibt es dafür zahlreiche Beispiele. Wir lehnen diese Entwicklungen ab.

Für Meinungsfreiheit und gegen Zensur!

Auch ich informiere mich regelmässig auf den Webseiten und bei Autoren, die jetzt zur absoluten Solidarität mit Nuoviso aufrufen, sehe aber keinen gemeinsamer Nenner mit dem Videoportal und erkläre auch nicht meine Solidarität.

Die folgenden Journalisten und Videoblogger erklären ihre Solidarität – in diesem Video:

.

Mathias Bröckers, Hagen Grell, Gerhard Wisnewski, Julia Szavasy, Robert Fleischer, Oliver Janich, Billy Six, Robert Stein, Ken Jebsen, Dirk Pohlmann, Michael Grawe, Frank Stoner, Bodo Schickentanz, Jo Conrad, Wojna (Bandbreite), Heiko Schrang, Uwe Schattauer, Daniele Ganser, Eva Hermann, Andreas Popp, RT Deutsch.

Auch die Anti-China Plattform Epoch Times hat inzwischen ihre Solidarität erklärt.

ScreenHunter 2661

.

Der Artikel verweist bezeichnenderweise auf ein neuerschienenes Buch mit dem Titel: „Wie der Teufel die Welt beherrscht“.
und zitiert den folgenden Textauszug:
„Die linke Schieflage der Medien ist eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens. Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will …“,

Persönlich informiere ich mich sehr häufig auf diesen Seiten. Empfehlungen zu Beiträgen von Nuoviso und den oben aufgeführten jetzt zur Solidarität aufrufenden Autoren findet man auf meinen Webseiten aber so gut wie überhaupt nicht. Dies sei in Folge kurz zusammengefasst erklärt.

Ausnahmen sind für mich lediglich RT Deutsch, Mathias Bröckers und Dirk Pohlmann. Auch Ken Jebsens Interviews habe ich gelegentlich verlinkt. Daniele Ganser wurde bei mir im Anti-War Cafe von RT Deutsch interviewt, seine zunehmenden Auftritte in AFD-affinen Kreisen lehne ich jetzt aber ab. Insofern kann man argumentieren, mein Standpunkt sei scheinheilig, unehrlich. Und sicherlich könnte man auch mir Kontaktschuld vorwerfen.

Trotzdem gebe ich folgendes zu bedenken: Die meisten der hier zur Solidarität aufrufenden Autoren und Videoblogger stehen zwar für absolute Meinungsfreiheit ein, was man gutheissen kann, aber viele der Beiträge der behandelten Videoplattformen verbreiten darüberhinaus Desinformation. Es gibt Beiträge rechter Autoren, und sogar AFD-Politikern und ihren Sympathisanten wird immer wieder eine Plattform gegeben.

Unterschiede zwischen rechten politischen Zusammenhängen und linken Überzeugungen werden immer wieder grundsätzlich in Frage gestellt, und einige Kanäle verbreiten massive anti-linke Standpunkte. Sie verharmlosen die wiedererstarkenden rechten Netzwerke in Deutschland. Selbst Vertreter rechter Bewegungen, wie die Identitären kommen zu Wort. Und man vermischt ausserdem massiv esoterische Inhalte mit politischen Themen. Regelmässig kommen auch Revisionisten und Autoren zu Wort, die den Holocaust massiv hinterfragen. All dies zur Kenntnis zu nehmen, ist absolut spannend. Aber genau deswegen solidarisiere ich mich nicht mit diesen Kanälen.

Es geht hier also nicht darum Denkverbote zu rechtfertigen, die jetzt in Zensur umschlagen, sondern es geht darum, ob man sich öffentlich mit solchen Plattformen, in solchen rechtsoffenen, und offen anti-linken Zusammenhängen solidarisiert und die Plattformen vielleicht so gar verlinkt und empfiehlt oder sogar mit ihnen kooperiert.

Zahlreiche Hintergrundrecherchen dieser Kanäle zu wichtigen Zeitereignissen sind oft sehr informativ. Auch muss man klar feststellen und gutheissen, dass in vielen Beiträgen Krieg als Mittel der Politik grundsätzlich abgelehnt wird. Auch zum Thema Russland werden viele richtige Dinge gesagt. Dies ist eine positive Tatsache, ebenso wie die Tatsache, dass viele Menschen durch diese Infoplattformen grundsätzlich eher pazifistisch beeinflusst werden.

Dennoch sollte man die Hintergründe dieser Plattformen sehr kritisch beurteilen, und zwar wegen ihrer klaren Nähe zu Rechtspopulisten, die ja ebenfalls Kriege zumeist ablehnen. Hier sollte man unbedingt beispielhaft die Einwände einer bekannten russischen Politologin kennenlernen. Über die falschen Freunde Russlands in der EU, die rechtsextremen Parteien. – Von Veronika Krascheninnikowa
.

ScreenHunter 2662

Auch Jürgen Elsässer solidarisiert sich jetzt mit NuoViso und schreibt:
„Jetzt hat es Nuoviso erwischt. Der Zensurhammer ist umso bemerkenswerter, als die Leipziger Videomacher keine „bösen Rechten“ sind, sondern Querdenker im besten Sinne. COMPACT hat lange Jahre mit Nuoviso zusammengearbeitet. 2015 trennten sich die Wege, Nuoviso-Chef Frank Hörer sah Pegida und AfD eher negativ, wir nicht“.

Trotz der angeblichen so klaren Distanz zwischen Elsässer und Nuoviso, die hier ausgedrückt wird, tritt beispielsweise Katrin Nolte, Moderatorin von Elsässers Compact TV noch immer bei NuoViso auf. Und Politiker der AFD werden freundschaftlich interviewt. Wir haben es hier mit einem breitem Netzwerk rechtsoffener und oft fast links daherkommeneder Infoplattformen und Verlagen zu tun, ein Netzwerk in dem sich einige tatsächlich sogar als Linke verstehen und vielleicht auch nur auf Grund der großen Reichweite der Plattformen mitmachen.

Das alles muss und sollte man zur Kenntnis nehmen und stattdessen linke unabhängige Medien unterstützen und Plattformen, die linke, progressive Weltanschauungen unterstützen.

Meinungsfreiheit ist ein wichtiges Gut und muss verteidigt werden. Deswegen lehne ich die Sperrung solcher Plattformen klar und deutlich ab. Nur sollten wir uns mit den rechten Inhalten und Querfrontideen dieser Plattformen keinesfalls solidarisieren.

Vielmehr stellt der breite Erfolg dieser Plattformen eine große Gefahr dar, die auch durch die Sperrung von NuoViso TV nicht weniger gefährlich wird. Die Fan-Gemeinde dieser Kanäle ist zu gross, als dass die Inhalte nicht noch interessanter würden und sich auch noch weiter verbreiten.

Übrigens wurde auch der vom Coop Anti-War Cafe betriebene Youtube Kanal Antikrieg TV vor einiger Zeit wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen gelöscht, wurde dann in Folge aber von Youtube wieder zugänglich gemacht.

Pikanterweise gab es erst kürzlich einen erneuten Versuch einen anderen  Youtube-Kanal des Cafes, AntikriegTV2, wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung zu torpedieren, was nach weiteren Beschwerden letztendlich die Schliessung des Kanals bedeuten kann.

Dies geschah seitens des Youtube-Kanals Kulturstudio, betrieben von Michael Grawe, der im obigen Soli-Video ebenfalls für NuoViso und Meinungsfreiheit eintritt. Hier hatte seine Toleranz aber offensichtlich ihre Grenzen erreicht.

.

ScreenHunter 2627

Es ging um dieses Video:
https://www.bitchute.com/video/p6yyBpoxX8fI/

Gleichzeitig empfehlen wir, sich über die herkömmlichen Medien hinaus, umfassender zu informieren:

z.B. bei den Nachdenkseiten, Hintergrund, Tageszeitung junge Welt, Russland TV, Telepolis, China Heute, Rubikon, Sputniknews, AG Friedensforschung, amerika21, RT Deutsch, WeltnetzTV, Fefes Blog, Ossietzky u.a.m.

online hier:
http://coopcafeberlin.de/ex/facebooktwitter/

mehr Infos zur Cause NuoViso:
https://cooptv.wordpress.com/?s=nuoviso

 

 

%d Bloggern gefällt das: