Archive for April 17th, 2019

17. April 2019

The Truth about Julian Assange: Authorized by the United Bitches of America

17. April 2019

Questions to the U.S. Presidential Candidates Mike Gravel, Tulsi Gabbard and Bernie Sanders

What would you like the U.S. discretionary budget to look like? With 60% now going to militarism, what percentage would you like that to be?
Mike Gravel: Cut military spending by 50%.
Bernie Sanders: Cut military spending by an unknown amount.
Tulsi Gabbard: One website provides no positions on anything, another doesn’t say. We can look to her voting record. She has voted against cutting the military budget.
mandatory “service” with the military being one option.
What program of economic conversion to peaceful enterprises would you support?Mike Gravel hints at this topic.
Trump: none.
Would you end, continue, or escalate U.S. war making in: Afghanistan? Iraq? Syria? Yemen? Pakistan? Libya? Somalia?
Tulsi Gabbard: One website provides no positions on anything, but she has voted to end the war on Yemen and said she would end the wars on Syria and Afghanistan. Another website says she would end the wars on Yemen and Syria. But she has voted to keep the AUMF in place.
Bernie Sanders: He would end the war on Yemen, and he sort-of seems to suggest that he would end the wars on Afghanistan, Syria, and Iraq. He has voted to end the war on Yemen and against keeping the war on Afghanistan going.
Mike Gravel: Website seems to effectively communicate the intention to end each of these wars, because he would close all bases, and pursue friendly relations with all countries. However, he would also “make war Constitutional,” as if the Congress can Constitutionally violate the UN Charter and the Kellogg-Briand Pact.
Would you sign / ratify any of these treaties: Paris Climate Agreement? Convention on the Rights of the Child? International Convention on Economic, Social, and Cultural Rights? International Covenant on Civil and Political Rights optional protocols? Convention on the Elimination of All Forms of Discrimination Against Women? Convention Against Torure optional protocol? International Convention on the Protection of the Rights of All Migrant Workers and Members of Their Families? International Convention on the Protection of All Persons from Enforced Disappearance? The Convention on the Rights of Persons With Disabilities? International Convention Against the Recruitment, Use, Financing, and Training of Mercenaries? Rome Statute of the International Criminal Court? Convention on the Non-Applicability of Statutory Limitations to War Crimes and Crimes Against Humanity? Principles of International Cooperation in the Detection, Arrest, Extradition, and Punishment of Persons Guilty of War Crimes and Crimes Against Humanity? Convention on Cluster Munitions? Land Mines Convention? Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons? Proposed treaties banning the weaponization of space and banning cyber crimes?
Mike Gravel: He lists a few of these he would support and suggests that there would be others.
Bernie Sanders: Website doesn’t say. Has supported the Paris agreement.
Tulsi Gabbard: Website provides no positions on anything, or doesn’t say. Has supported the Paris agreement.
Would you halt or continue expenditures on the production and so-called modernization of nuclear weapons?
Mike Gravel: He would get rid of all nukes.
Bernie Sanders: Website doesn’t say.
Tulsi Gabbard: Website provides no positions on anything, or doesn’t say. But she has voted to fund new nukes.
Would you end weapons sales and the provision of military training to any governments? Which?
Mike Gravel would end weapons sales and bring all troops home.
Everybody else is silent.
Would you close any foreign bases? Which?
Mike Gravel would close them all.
Trump: no.
Would you halt or continue the practice of murder by missiles from drones?
Every website is silent. Candidates who have said in the past that they would use drones to murder include: Bernie SandersTulsi Gabbard, and Donald Trump.
84% of South Koreans want the war ended immediately. Should the United States block that?
Mike Gravel: No.
Tulsi Gabbard: No.
Everybody else is silent.

Excerpt from:

How U.S. Presidential Candidates Answer 20 Basic Questions

17. April 2019

“Die USA im Niedergang” – ein Gerede, das verdeckt, dass das Imperium nach wie vor weltweit agiert und uns voll im Griff hat. (Nachdenkseiten)

Immer wieder ist zu hören und zu lesen, die USA befänden sich im Niedergang. Der Historiker Münkler und der sogenannte Querdenker Dylan Grice äußerten sich dem Sinne nach so, Joschka Fischer und jetzt auch Michael Lüders. Siehe dazu Näheres im Anhang. Weil China ökonomisch erfolgreich ist, hohe Forderungen gegenüber dem Ausland anhäuft und Milliarden dort investiert, weil Russland aufrüstet und Indien eigene Wege geht, ist doch das Ende des US-Imperiums nicht eingeläutet?! Die USA sind weltweit tätig und regieren in Europa bis ins Kleinste hinein. Hierzulande sind sie die offenkundigen Herren des Geschehens. Albrecht Müller.

weiterlesen hier:

“Die USA im Niedergang” – ein Gerede, das verdeckt, dass das Imperium nach wie vor weltweit agiert und uns voll im Griff hat.

17. April 2019

Heiße Spur zum LKA. Berliner Polizist soll dienstlich Kontakte zu rechten Brandstiftern unterhalten haben. Braune Schattenarmee organisiert sich bundesweit (junge Welt)

Die unheimliche Nähe zwischen Rechten und denjenigen, die sie eigentlich bekämpfen sollen, hat Methode.

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/353228.rechtes-netzwerk-hei%C3%9Fe-spur-zum-lka.html

17. April 2019

Venezuela: Die Bundesrepublik Deutschland im Zwiespalt zwischen Völkerrecht und Rostgürtel – von Raina Zimmering

Obwohl Lateinamerika nicht und erst recht nicht Venezuela zu den Prioritäten deutscher Außenpolitik gehören, rückte dieses Land plötzlich in die politischen Schlagzeilen der Bundesrepublik und außenpolitischen Aktivitäten. Venezuela leidet unter enormen ökonomischen Schwierigkeiten (Hyperinflation und extrem hoher Verschuldung) mit sozialen Verwerfungen und einem Exodus seiner Bevölkerung durch eine Millionen zählenden Flüchtlingswelle, mit der besonders die Nachbarländer klar kommen müssen. Doch trotz dieser Situation, die das Resultat einer Gemengelage zwischen US-amerikanischen Sanktionen, dem Jahrzehnte langen zerstörerischen Handeln westlicher politischen Körperschaften, dem sinkenden Erdölpreis, einer verfehlten politischen und wirtschaftlichen Reaktion der Maduro-Regierung auf die Ausgrenzung und einer sich zunehmend feindlichen Haltung der lateinamerikanischen Nachbarländer ist, interessierten die EU und deutsche Außenpolitik bisher nur am Rande.

Erst als Trump in einer Art ungeduldiger Vorwärtsverteidigung Juan Guaidó als neuen venezolanischen Präsidenten am 23.01.2019 aus der Taufe hob und sein „Baby“ als Kapitalismusretter in Venezuela kreierte und in einen „Retter“ des venezolanischen Volkes ummünzte, konnten sich die EU und Deutschland nicht mehr „zurückhalten“.

den ganzen Artikel hier lesen:
https://kurzelinks.de/venezuela-raina-zimmering

17. April 2019

Tulsi Gabbard: Neocon War Hawks Target Venezuela and Iran

17. April 2019

Trumps Neocon-Regierung von Kriegs-Falken will Krieg in Venezuela: US-Präsidentschaftskandidatin Tulsi Gabbard

 

Die US-amerikanische Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard aus Hawaii gab am Dienstag ein Interview beim US-Sender MSNBC, um ihre Präsidentschaftskampagne und ihre Ansichten zu einer Reihe von Themen zu diskutieren, einschließlich der möglichen militärischen Intervention in Venezuela.

Gabbard sagte gegenüber dem Moderator der Sendung, Chris Matthews, US-Präsident Donald Trump sei von „Neocon Kriegs-Falken“ umgeben, die einen Krieg mit Venezuela wollen, trotz der katastrophalen Auswirkungen auf Südamerika.

„Diese Regierung und die neokonservativen Kriegsbefürworter im direktem Umfeld von Präsident Trump haben kein Geheimnis davon gemacht, was sie beabsichtigen, nämlich die Bemühungen des Regimewechsels sowohl in Venezuela als auch im Iran weiter voranzutreiben. Wir hören also diese Kriegstrommeln “, sagte Gabbard. „Präsident Trump handelt nicht mit unserem Interesse, nicht im Interesse der amerikanischen Bevölkerung und macht mit bei etwas, das sich als sehr, sehr kostspielig erweisen wird.“

Die US-Kongressabgeordnete wies darauf hin, dass diese Pläne der Neocons die USA Billionen Dollar kosten werden, die von den Steuerzahler bezahlt werden müssen.

„Wir haben eine Situation mit einem Kabinett voll neokonservativer Kriegs-Falken, dessen Laufbahnen sehr bekannt sind, aus der Zeit als unser Land von einem Regime angeführt wurde, unter dem ein Krieg nach dem anderen stattgefunden hat, und das zu großen Kosten für das amerikanische Leben. Milliarden unserer Steuern sowie das Leben und das Leid der Menschen und die Verwüstung in den Ländern, in denen wir diese Kriege geführt haben „, erklärte sie.

Gabbards Äußerungen kamen als Antwort auf die Behauptung des US-Vizepräsidenten Mike Pence, dass „alle Optionen auf dem Tisch“ im Falle von Venezuela in Erwägung gezogen werden.

17. April 2019

Der Ex-Präsident der USA, Jimmy Carter erklärt Trump, dass China deshalb immer stärker wird, weil es in die Infrastruktur investiert statt permanenten Krieg zu führen. Die USA sind die „kriegerischste Nation in der Geschichte der Welt“

Carter erklärte gegenüber seiner Gemeinde in der Baptist Church in seiner Heimatstadt in Georgia, nachdem Trump ihn dort angerufen hatte folgendes:
Präsident Trump habe mit ihm über China gesprochen, weil er besorgt sei, dass China wirtschaftlich immer stärker werde.

Der Ex-Präsident Jimmy Carter sagte weiterhin , dass er Trump gegenüber geäussert habe, dass er, Trump zu Recht besorgt sei. China sei den USA deshalb so weit voraus, weil die USA die meiste Zeit in seiner Geschichte Krieg geführt habe, während Peking den Frieden genutzt habe, um in die Infrastruktur, die eigene Wirtschaft und die Industrie zu investieren.

Das rasante Wachstum Chinas werde durch staatliche Investitionen und durch den Frieden unterstützt. „Wissen Sie seit 1979, wie oft sich China mit jemandem im Krieg befunden hat?“ so Carter wörtlich. „Niemals. Und wir haben Krieg geführt.“

Die USA hätten in ihrer Geschichte von 242 Jahren nur während 16 Jahre Frieden gehabt, und damit seien die USA „zur kriegerischsten Nation in der Geschichte der Welt“ geworden. Dies alles sei der Idee geschuldet andere Nationen dazu zu zwingen, „unsere amerikanischen Prinzipien zu übernehmen“.

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass China in kürzester Tausende von Kilometern von Trassen für Hochgeschwindigkeitszüge gebaut hat, fragte Carter: „Wie viele Kilometer Hochgeschwindigkeitsstrecke haben wir in diesem Land?“

Die USA haben, glaube ich, drei Billionen Dollar für die Militärausgaben verschwendet. „Es ist mehr als man sich vorstellen kann. China hat keinen einzigen Cent für den Krieg verschwendet, und deshalb liegen sie vor uns. In fast jeder Hinsicht.“

„Und ich denke, der Unterschied ist, wenn Sie 3 Billionen Dollar nehmen und in die amerikanische Infrastruktur investieren, dann haben Sie wahrscheinlich zwei Billionen Dollar übrig. Wir hätten eine Hochgeschwindigkeitsstrecke. Wir hätten Brücken, die nicht zusammenbrechen, wir hätten Straßen, die jetzt richtig gewartet werden. Unser Bildungssystem wäre dann so gut wie das von Südkorea oder Hongkong“.

17. April 2019

‘Ashamed to be an Englishman’: Pink Floyd Musician Roger Waters slams UK as accomplice of US Empire in Assange saga

„To think that the UK has become such a willing accomplice and satellite of the American Empire that it would do such a thing in contravention with all laws, moral, ethical, and actual legal restrictions is absolutely, stunningly appalling and makes me ashamed to be an Englishman.“

According to Waters, Washington and London simply want to hush up “the matters of torture, or incarceration of innocent people,” but Assange proved to be a thorn in their side.

“And also, what they’re doing – Trump and the rest of them, and Theresa May – is to try to frighten would-be Julian Assanges who may provide this incredibly important service for the rest of us in society in the future.”

Watch the full interview here.
https://www.rt.com/news/456798-roger-waters-assange-arrest/

 

 

17. April 2019

Der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko (DIE LINKE) ist in Venezuela eingetroffen, um sich dort ein Bild von der Lage zu machen und politische Gespräche zu führen.

Der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko (DIE LINKE) wird sich vom 16. bis zum 27. April in Venezuela aufhalten, um sich dort ein Bild von der Lage zu machen und politische Gespräche zu führen. Hauptinteresse bei der Reise sind die humanitäre Situation sowie Möglichkeiten für eine friedliche Lösung der politischen Krise.

Geplant sind neben Gesprächen mit Vertreter/innen von Regierung und Opposition auch Treffen mit diversen anderen politischen Akteurinnen und Akteuren. Unter anderem sind Termine mit Mitarbeiter/innen von UNO-Institutionen und Rotem Kreuz geplant, sowie mit verschiedenen Nichtregierungsorganisationen, Kirchenvertretern und Basisorganisationen.

Hierzu erklärt Andrej Hunko:

„Der Konflikt in Venezuela hat sich seit Jahresbeginn massiv verschärft und die Gefahr einer Militärintervention durch die USA oder eines Bürgerkrieges besteht weiter. Die Bundesregierung hat durch die völkerrechtswidrige Anerkennung von Juan Guaidó als Präsident Venezuelas keinen Beitrag zur Deeskalation geleistet. Ich setzte mich für eine friedliche Lösung des Konflikts ein und halte es für wichtig, direkt mit den beteiligten Akteuren aller Seiten zu sprechen und mir ein differenziertes Bild von der schwierigen Lage vor Ort zu machen.“

Hier ein etwas älterer Beitrag von Andrej Hunko:

17. April 2019

Chinesischer Botschafter: „Pompeo hat den Verstand verloren und ist zu weit gegangen“ – China – und auch Russland – würden in Lateinamerika „Unordnung verbreiten“, so US-Außenminister Pompeo. (RT Deutsch)

https://deutsch.rt.com/international/87204-chinesischer-botschafter-pompeo-hat-verstand-verloren/  16.04.2019
Mit harten Worten verurteilt der chinesische Botschafter in Chile jüngste Äußerungen des US-Außenministers Mike Pompeo. Xu Bu nannte Pompeo einen „Heuchler“, nachdem dieser zuvor die Länder Südamerikas vor chinesischen Investitionen gewarnt hatte.

Während seines jüngsten Besuches in Chile warnte der US-Außenminister vor chinesischen Investitionen in Südamerika. Diese brächten die Länder des Kontinents in eine „Schuldenfalle“, sagte Mike Pompeo. Peking „injiziert oft schädliches [corrosive] Kapital in den wirtschaftlichen Blutkreislauf, nährt die Korruption und untergräbt die gute Regierungsführung [good governance]. China – und auch Russland – würden in Lateinamerika „Unordnung verbreiten“, so der US-Diplomat.

„Pompeo hat den Verstand verloren und ist zu weit gegangen“, erwiderte daraufhin Chinas Botschafter in Chile. In einem Interview mit der Zeitung La Tercera bezeichnete Xu Bu die Verbalattacke auf die chinesischen Wirtschaftsaktivitäten in der Region als „bösartig“ und „absurd“. Pompeo sei ein „Heuchler“, so der Botschafter, dem zufolge die USA „keinen wesentlichen Beitrag“ zur Wirtschaft der südamerikanischen Staaten geleistet haben.

Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Chile und China hingegen hätten „der Entwicklung der chilenischen Wirtschaft spürbare Vorteile gebracht“, die Zusammenarbeit bleibe für beide Seiten vorteilhaft, so Xu. Er wies darauf hin, dass der chilenische Handel mit Peking im vergangenen Jahr 42,8 Milliarden US-Dollar betrug, fast doppelt so viel wie der Handel mit Washington (24 Milliarden US-Dollar). Zudem habe China sechs Milliarden US-Dollar in die Wirtschaft des südamerikanischen Landes investiert. „In der Vergangenheit haben die Vereinigten Staaten Lateinamerika als ihren ‚Hinterhof‘ behandelt, gegen den sie häufig militärische Interventionen durchgeführt haben oder mit Sanktionen belegten“, sagte Xu.

Die USA und China befinden sich in einem Handelskrieg, seit US-Präsident Donald Trump Einfuhrzölle auf chinesische Waren verhängte. Als Gegenmaßnahme erließ Peking Zölle auf eine Reihe von US-Produkten. Die Beziehungen zwischen den beiden Nationen verschlechterten sich weiter, nachdem US-Vertreter Peking beschuldigten, den Telekommunikationskonzern Huawei möglicherweise dazu zu benutzen, westliche Staaten und deren Bürger auszuspionieren. Washington will seine europäischen Verbündete davon abhalten, Huawei-Technologie beim Aufbau des 5G-Netzes zu benutzen und warnte davor, dass das die Zusammenarbeit mit Washington behindern werde.Huawei wies die Vorwürfe zurück. Eine jüngste Untersuchung des belgischen Center for Cybersecurity fand keine Beweise dafür, dass die Technologien des chinesischen Unternehmens „eine Spionagegefahr“ darstellen.

17. April 2019

Moskau: Komplette Funkstille zwischen NATO und Russland – Situation schlimmer als im Kalten Krieg (RT Deutsch)

https://deutsch.rt.com/international/87226-moskau-komplette-funkstille-zwischen-nato/
16.04.2019

Zwischen Moskau und der NATO gebe es keinerlei Kontakt mehr, sagte Russlands stellvertretender Außenminister Alexander Gruschkow. Diesen Zustand beklagt auch der militärische Befehlshaber der NATO, der beide Seiten zu mehr Kommunikation aufruft.

Laut dem stellvertretenden russischen Außenminister bestehen zwischen der NATO und Russland keinerlei Kontakte mehr. „Die Kooperation im zivilen und militärischen Bereich ist vollständig gestoppt“, sagte Alexander Gruschkow am Montag gegenüber RIA Nowosti. Er betonte, dass es das transatlantische Militärbündnis gewesen sei, das den Kontakt abbrach.
Die NATO verfüge über keinen Plan, wie diese Krise zu überwinden sei. „Es gibt keine Anzeichen dafür, dass die NATO weiß, wie sie aus dieser Sackgasse herauskommen kann“, so Gruschkow. Ein militärischer Konflikt müsse unbedingt vermieden werden, denn ein solcher wäre „eine Katastrophe für die gesamte Menschheit“.

Der Diplomat zeigte sich besorgt angesichts des steigenden Rüstungsetats der NATO-Staaten, der die Militärausgaben Russlands um das 22-Fache übertreffe. Nach Ansicht des stellvertretenden Außenministers verfolgt das transatlantische Bündnis in Europa noch immer dasselbe Ziel, das nach Aussage des ersten NATO-Generalsekretär Lord Ismay darin besteht, „die Russen draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten“ zu halten.
Die NATO habe jede „positive Agenda in ihren Beziehungen zu Russland aufgegeben. Sie existiert nicht“, wirft Gruschkow dem westlichen Bündnis vor.

NATO-Oberbefehlshaber: Situation schlimmer als im Kalten Krieg

Gegenwärtig gleiche das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen dem während des Kalten Krieges, fasst Gruschkow die derzeitige Lage zusammen. Nach Ansicht des US-Generals und Oberbefehlshabers der US-Streitkräfte in Europa Curtis Scaparrotti ist die Situation derzeit sogar noch schlechter als zu Zeiten des Ost-West-Konfliktes.
„Während des Kalten Krieges haben wir miteinander gesprochen“, gab Scaparrotti zu bedenken. Der Viersternegeneral bestätigte die völlige Funkstille zwischen Moskau und der NATO und forderte „mehr Kommunikation“ zwischen beiden Seiten.
„Das würde sicherstellen, dass wir uns verstehen und voneinander wissen, warum wir tun, was wir tun“, so Scaparrotti. „Es muss nicht viel sein“, sagte er am Sonntag gegenüber Associated Press und fügte hinzu, dass „Kommunikation ein sehr wichtiger Teil der Abschreckung“ sei.
„Während des Kalten Krieges haben wir die Signale des anderen verstanden. Wir haben [miteinander] gesprochen. Ich bin besorgt, dass wir sie [die Russen] heute nicht mehr so gut kennen“, sagte Scaparrotti, der auch das Amt des Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) ausübt und damit der militärische Oberbefehlshaber der NATO ist.

17. April 2019

Zahnlose Zuschauer Medien, die die Strafverfolgung Julian Assanges kritiklos durchwinken (Rubikon)


Die Mainstream-Medien verwendeten früher gerne Material von WikiLeaks, ließen Assange später jedoch fallen. Jetzt sind sie sich der Gefahr nicht bewusst, in der sie selbst schweben: Lassen sie zu, dass die Pressefreiheit durch die Verhaftung eines Journalisten monumental beschnitten wird, werden sie selbst über kurz oder lang Opfer dieser Einschränkung werden.
von James O’Neill, 17.04.2017

weiterlesen hier:
https://www.rubikon.news/artikel/zahnlose-zuschauer

17. April 2019

Assange – Vom Held der Medien zum schmutzigen Ausgestoßenen (RT Deutsch)

Assange – Vom Held der Medien zum schmutzigen Ausgestoßenen 15.04.2019
Vergangenen Donnerstag ist der Wikileaksgründer und Journalist Julian Assange von britischen Sicherheitskräften in der ecuadorianischen Botschaft in London verhaftet worden. Die Reaktion der  Leitmedien fällt dürftig bis feindlich aus.
Der einst von ihnen so gefeierte Superstar ist gestürzt bis hinunter in die Kaste der politisch Unberührbaren. Vor 10 Jahren ein Held – heute ein Vergewaltiger, der Wände mit Fäkalien beschmiert, auf dem Klo nicht spült und der seinen Kater vergrault.
Am gehässigsten schreien nun die Medien, die am meisten von ihm profitierten und die ihn seinerzeit am lautesten feierten.
Zum Videobericht: https://deutsch.rt.com/international/87155-assange-vom-held-der-medien-zum-schmutzigen-ausgestossenen/

17. April 2019

Einsatz für Frieden wichtiger denn je: DDR-Künstler Hartmut König im Interview (RT Deutsch)

16.04.2019
An diesem Wochenende gibt es vielen deutschen Städten und Regionen wieder die Ostermärsche für Frieden und Abrüstung. In Berlin startet er am Samstag um 13 Uhr auf dem Rosa-Luxemburg-Platz. Wir sprachen mit Dr. Hartmut König, der die Demo als Redner und musikalisch begleiten wird.

Sie waren in der DDR Mitbegründer der Singegruppe „Oktoberklub“ und Kulturpolitiker. Zu Ostern starten in vielen deutschen Städten und Regionen wieder Ostermärsche, in Berlin am Ostersonnabend um 13 Uhr auf dem traditionsreichen Rosa-Luxemburg-Platz zwischen Volksbühne und Kino Babylon. Halten Sie das noch für zeitgemäß?

Zeitgemäß waren die Ostermärsche immer, und sie sind es heute – leider – unvermindert. Was in den fünfziger Jahren mit den britischen Aldermaston Marches begann und bald auch in der alten BRD gegen Adenauers Aufrüstungspläne, gegen perverse Neutronenbombenfantasien oder gegen den NATO-Beschluss zur Stationierung atomarer Kurz- und Mittelstreckenraketen die Straßen füllte, war aus Angst geborener Widerstand und massenhaft mahnende Vernunft. Der Krefelder Appell von 1980, der die Bundesregierung aufforderte, ihre Zustimmung zur Stationierung von Pershing-II-Raketen und Marschflugkörpern in Mitteleuropa zu annullieren, war binnen drei Jahren von vier Millionen Menschen unterzeichnet worden. Heute beunruhigen uns ein nicht weniger irrationales, dabei diabolisch modernisiertes Wettrüsten und die zu seiner Legitimierung herbeigeführten internationalen Konfliktverschärfungen. Die NATO-verordneten Russland-Schelten sind ein Teil davon. Der INF-Vertrag tendiert zur Makulatur. Trump drängt auf ruinöse Militärausgaben. Ein Blick auf Saudi-Arabien bestätigt, dass Waffenexporte längst keine Moral mehr kennen. Die Menschheit sitzt am Kraterrand, und die Besonnenen befürchten die Eruption. Sie demonstrieren ihr Basta! auch bei Aktionen wie den Ostermärschen.

Hier weiterlesen: https://deutsch.rt.com/meinung/87221-einsatz-fur-frieden-wichtiger-denn/

%d Bloggern gefällt das: