Archive for April 30th, 2019

30. April 2019

Blackwater Founder Lobbying for Mercenaries in Venezuela to Oust Maduro: Report (teleSUR)

Erik Prince, the founder of the controversial private security firm Blackwater and a prominent supporter of United States President Donald Trump, has been pushing for a plan to deploy a private army to help topple Venezuela’s legitimately elected President Nicolas Maduro according to a report by Reuters.

read more:
https://kurzelinks.de/7yp2

30. April 2019

URGENT: All out for May Day! Defend Venezuela from latest failed coup attempt!

Juan Guaido and Donald Trump made a huge mistake picking May 1st as the day to stage yet another failed coup attempt. May 1st is International Workers Day, a day when many thousands across the world come into the street to raise righteous resistance in solidarity with the working class across the globe. If they are attempting to demoralize our forces, they have instead increased the militancy and number of those who will be in the streets tomorrow. Find a May Day action HERE.
Only a few hundred people from the Venezuelan military, most of whom are currently outside of Venezuela, have defected so far in what will go down in history as the saddest attempt at U.S.-led regime change known to human history. Only a few hours after Juan Guaido appeared on Twitter calling for an armed uprising with a dozen or so people in uniform, tens of thousands of Venezuelan working class people have mobilized outside of Miraflores to support the Bolivarian revolution.
As the President of the Venezuelan Constituent Assembly said from the steps of the Presidential headquarters this morning: “We are a conscious, warrior and revolutionary people. Imperialism can understand it however it wants, but to the Palace of Miraflores they will never return.”
While a handful of coup-supporters and their U.S. government armed escort try and take the Venezuelan Embassy in Washington, D.C., only a small showing in the most affluent neighborhoods in Caracas have come out to support this affront to Venezuelan sovereignty. The working class and oppressed of the world outnumber the warmongers and capitalists, and we will continue to prove this through active and militant presence in the streets.
The best way to show solidarity with the people of Venezuela and prove that this coup will continue to fail is to mobilize! Tomorrow is our day, and Juan Guaido, Donald Trump and their lackeys in the Pentagon and CIA are not invited!
Click here to find a May Day mobilization near you and join the rest of the world’s working class and oppressed in declaring: NO WAR ON VENEZUELA!

30. April 2019

Aufforderung zum Putsch (II) Außenminister Heiko Maas (SPD) sichert dem venezolanischen Umstürzler Juan Guaidó auch nach dessen gestrigem Putschaufruf vollste „Unterstützung“ zu. (german-foreign-policy.com)

 

(Eigener Bericht) – Außenminister Heiko Maas (SPD) sichert dem venezolanischen Umstürzler Juan Guaidó auch nach dessen gestrigem Putschaufruf vollste „Unterstützung“ zu. Dies habe sich „in keiner Weise geändert“, erklärte Maas in Brasília, wo er sich zu Gesprächen mit Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro, einem erklärten Anhänger der brasilianischen Militärdiktatur, aufhielt. An diesem Mittwoch will Maas in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá venezolanische Exiloppositionelle treffen. In Bogotá unterstützt die Außenstelle der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung die Diskussionen des venezolanischen Exils über den Umbau des Landes nach dem erhofften Umsturz. Auch der Botschafter der Bundesrepublik in Kolumbien hält Kontakt zu Guaidós Zirkeln in Bogotá. Der ehemalige deutsche Botschafter in Venezuela ist bereits des Landes verwiesen worden, weil er den Umstürzler offen unterstützte. Das Auswärtige Amt hält zudem Kontakt zum „Botschafter“ Guaidós in Berlin. Der Mann war schon am Putsch gegen die venezolanische Regierung im April 2002 beteiligt, der ebenfalls aus Deutschland gefördert wurde.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7922/

30. April 2019

Solidaritätserklärung mit dem Volk der bolivarischen Republik Venezuela – 30.4.2019

venesoli30

https://kurzelinks.de/3hkt

Solidaritätserklärung mit dem Volk der bolivarischen Republik Venezuela 

Liebe Genossinnen und Genossen,

Wir sind Mitglieder des Berliner Bündnisses „Hände weg von Venezuela“.

Wir verteidigen die Souveränität des venezolanischen Volks unter der legitimen Regierung von Nicolas Maduro gegen den imperialistischen Völkerrechtsbruch durch die USA sowie weiterer rund 60 Unterstützer-Staaten.

Wir erklären:

Wir verurteilen den heute fortgesetzten Putschversuch der venezolanischen Putschisten unter der Führung von Juan Guaido mit Unterstützung der USA, rechter Regierungen in Lateinamerika und eines grossen Teils der westlichen Medien.

Wir fordern Juan Guaido auf, sich aufgrund seiner wiederholten Rechtsbrüche sofort den Justizbehörden der Republik zu stellen!

Wir verurteilen die fortgesetzten Aggressionen gegen Leben und Eigentum des Volks der Bolivarischen Republik Venezuela und seine Repräsentanten und Botschaften im Ausland, sowie auch aktuell gegen seine UnterstützerInnen in der Botschaft Venezuelas in Washington DC!

Wir fordern die venezolanische Bourgeoisie auf, die ständigen Provokationen gegen das Militär zu unterlassen.

Wir fordern die internationale Staatengemeinschaft auf, die illegale Einmischung in die internen Angelegenheiten von souveränen Staaten und die aktuellen Provokationen gegen das venezolanische Militär zu verurteilen!

Die deutsche Regierung muss ihre Unterstützung für die aktuellen Aggressionen und ihre Anerkennung der illegitimen „Präsidentschaft“ Juan Guaidos sofort widerrufen sowie die Verstöße gegen das internationale Völkerrecht und die Charta der Vereinten Nationen verurteilen!

Berlin, den 30.4.2019

Sofortige Beendigung aller Sanktionen gegen die Bolivarische Republik Venezuela!

Verteidigung des Selbstbestimmungsrechts der Völker!

Hände weg von Venezuela – Hände weg von unseren Amerikas!

Hoch die internationale Solidarität!

30. April 2019

#Aufstehen (#StandUp), a new social renewal movement in Germany that seeks to advance peace, social justice and global cooperation has passed an important resolution at their Aufstehen-Congress in Berlin on April 28, 2018 : „Nicolás Maduro is the legitimately elected president of Venezuela. Aufstehen-Berlin demands from the federal government of Germany to cease all support for Juan Guaidó. Our demand is based on international law, and in particular the UN Charter.“

aufstehen-resolution
#Aufstehen (#StandUp),a new social renewal movement in Germany that seeks to advance peace, social justice and global cooperation.has passed an important resolution at their Aufstehen-Congress in Berlin on April 28 2018.
Economic and social issues dominated the Aufstehen-Congress on April 28 2018.
But at the final plenum Aufstehen-Berlin by a large majority passed a resolution calling on the German Government to cease all support for the self-declared „Venezuelan President“ Juan Guaidó.
The resolution that was passed at the Aufstehen-Congress states:
„Nicolás Maduro is the legitimately elected president of Venezuela. Aufstehen-Berlin demands from the federal government of Germany to cease all support for Juan Guaidó. Our demand is based on international law, and in particular the UN Charter.“
Links:
30. April 2019

Botschaft Venezuelas in Washington: Botschafts-Schutzkollektiv wird unterstützt von einem Aktivisten vom Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“

Al Leger in Washington DC im Botschafts-Schutzkollektiv

https://kurzelinks.de/dc-venezuela-embassy-protection-ColectivosporlaPaz

http://haendewegvonvenezuela.net

 

Venezuelan DC Embassy Protection Collective: Failed Coup & Failed Fake Ambassador – May 1
https://www.youtube.com/watch?v=tf7NqyCvmkg&feature=youtu.be

Meet the Activists Occupying Venezuela’s Embassy in D.C. to Protest U.S.-Backed Attempted Coup – May 1
https://www.youtube.com/watch?v=zCWMMEdZo_I

Journalist Alexander Rubinstein: Inside the Embassy of Venezuela in Washington DC – May 1
https://www.youtube.com/watch?v=2zUIafv1ah8&feature=youtu.be

30. April 2019

SPUTNIKNEWS LIVE UPDATES: Situation in Venezuela as Guaido Calls on Troops to Oust Maduro

https://sputniknews.com/latam/201904301074578884-venezuela-military-guaido/

30. April 2019

Händeschütteln mit Bolsonaro. Bundesaußenminister Maas besucht Brasilien, Kolumbien und Mexiko – und boykottiert Venezuela (junge Welt)

Bundesaußenminister Heiko Maas ist am Montag zu einer viertägigen Reise durch mehrere Staaten Lateinamerikas aufgebrochen. Das sei »eine der am stärksten demokratisierten Regionen der Welt«, erklärte er vor dem Abflug. »Mit vielen Staaten teilen wir ein wichtiges Fundament gemeinsamer Werte. Wenn wir einen Roll-Back von Populisten und Autoritären aufhalten wollen, brauchen wir mehr Verbündete.« Man könne es sich nicht leisten, »Alliierte im Einsatz für eine faire Weltordnung zu verlieren«.

weiter hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/353842.lateinamerika-reise-h%C3%A4ndesch%C3%BCtteln-mit-bolsonaro.html

30. April 2019

Was hält Serbien von Kooperation mit der NATO? – Außenamtschef erläutert (Sputniknews)

29.04.2019
Serbien kooperiert mit der Nordatlantischen Allianz, nur um gute Beziehungen zu den Nachbarländern zu unterhalten, von einem Beitritt zur NATO ist keine Rede. Das sagte Serbiens Außenminister Ivica Dacic in einem am Montag veröffentlichten Interview des russischen Fernsehsenders RT.

weiter hier:
https://de.sputniknews.com/politik/20190429324829360-serbien-nato-kooperation-aussenamtschef-dacic/

30. April 2019

Serbien im Visier? NATO-Großübung mit US-Kampfjets und über 4.000 Soldaten in Mazedonien 


Vom 20. Mai bis 15. Juli wird in Nordmazedonien das größte NATO-Manöver dortzulande stattfinden. Mehr als 4.000 Soldaten werden teilnehmen. Außerdem sollen US-Jets, die bereits 1999 beim Angriff auf Jugoslawien zum Einsatz kamen, während der Übung Bomben abwerfen.
Hier weiterlesen: https://deutsch.rt.com/europa/87558-nordmazedonien-nato-bomben-serbien/

30. April 2019

Balkan-Gipfel in Berlin: Südost-Europa mitnehmen – Einfluss Russlands und Chinas eindämmen (RT Deutsch)

29.04.2019

Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron treffen sich in Berlin mit Staats- und Regierungschefs aus Südost-Europa. Es soll unter anderem um die Gespräche zwischen Kosovo und Serbien gehen, aber auch um die EU-Zukunft Nordmazedoniens.
Zwischen Belgrad und Pristina tobt seit Monaten ein Zoll-Streit. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Denn die kosovo-albanische Regierung weigert sich – unter anderem trotz klarer diesbezüglicher Forderungen aus der EU und aus Washington – ihre Entscheidung rückgängig zu machen. Bosnien-Herzegowina ist ebenfalls betroffen, das kann aber mehr oder weniger als Kollateral-Schaden betrachtet werden. Man werde man die Zölle in Höhe von 100 Prozent auf Waren aus Serbien und Bosnien-Herzegowina erst dann aufheben, wenn Serbien Kosovos Unabhängigkeit anerkenne, heißt es stets von Seiten des kosovarischen Premierministers Ramush Haradinaj. Serbien weigert sich aber bis jetzt beharrlich, diesen Schritt zu gehen.

weiter hier:
https://deutsch.rt.com/europa/87631-balkan-gipfel-in-berlin-sudost/

30. April 2019

UN-Studie: Jemen durch Saudi-geführten Krieg um mehr als 20 Jahre zurückgeworfen (RT Deutsch)

29.04.2019


In vier Jahren Krieg wurde der Jemen um mehr als 20 Jahre in seiner Entwicklung zurückgeworfen. Laut einer aktuellen Studie könnte das Land erst nach zwei bis drei Generationen den ohnehin schon elenden Vorkriegsstand erreichen.

Laut einer aktuellen Studie im Auftrag des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP) ist der Jemen durch den aktuellen Krieg seit Beginn der Offensiven vor vier Jahren um mehr als 20 Jahre zurückgeworfen worden. Außerdem hat der Krieg bereits wirtschaftliche Verluste von 88,8 Milliarden Dollar verursacht – gesetzt den Fall, der Krieg würde jetzt enden.

weiter hier:

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/87542-jemen-durch-krieg-um-mehr-als-20-jahre-zurueckgeworfen/

%d Bloggern gefällt das: