Die Nähe von Eingeschenkt TV und NuovisoTV zur AFD

Ein neuer Beitrag bei Steinzeit / Nuoviso trägt den Titel:
Albtraum Grenzenlosigkeit – Dr. Burkhard Voss bei SteinZeit
Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=9MQYHA0xgdA

Dr. Burkhard Voss schreibt u.a. auch für die AFD-nahe Wochenzeitung „Junge Freiheit“.
https://jungefreiheit.de/service/archiv?artikel=archiv16/201646111160.htm

Hier ein neueres Interview bei Steinzeit / Nuoviso mit Dr. Florian Willet
Video hier: https://youtu.be/foX0zz0yJw4?t=1082
Dr. Florian Willet soll ein Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten und parlamentarischen Geschäftsführers der AfD-Fraktion, Dr. Michael Espendiller aus Aachen sein.

Eingeschenkt TV berichtete erst kürzlich vom Neuen Hambacher Fest 2019, das in diesem Jahr wieder einige Referenten der AFD und den Friedensforscher Daniele Ganser eingeladen hatte.

Im neusten Beitrag berichtet das Team von Eingeschenkt TV von der Demonstration in Ramstein gegen die dortige US-Militärbasis. Owe Schattauer interviewt in dem Video unter anderem auch Dr. Rainer Rothfuss. Dieser sprach zuletzt als Kandidat der AFD für das EU-Parlament auf mehreren Veranstaltungen.

Hier im Gespräch mit Petr Bystron (AFD) und Gerold Otten (AFD)
Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=pxfZUfp5CfU

EU ist Entmachtung der Bürger | mit Rainer Rothfuß
Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=_P0hW0Sdauk

Rainer Rothfuß, AfD-Kandidat zum Europaparlament.
Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=B6rMXV1fGow


Wenn sich jemand öffentlich für Frieden oder Entspannung ausspricht ist das zunächst einmal positiv zu bewerten. Ohne zu dämonisieren, wollen wir auf die deutlichen Bezüge in den alternativen Medien zur AFD hinweisen, und bitten insbesonders die Motive der Russlandfreundlichkeit sehr kritisch zu hinterfragen. Wir empfehlen oben angeführten Videoportale ausdrücklich nicht!

Interessant sind in diesem Zusammenhang die Standpunkt russischer Politiker zum Thema AFD, insbesondere der von Veronika Krascheninnikowa:

„Die deutschen Politiker nach Merkel beneide ich nicht“ – Der Politologe Fjodor Lukjanow im Gespräch – Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=9kghPHvXrDQ
Die russische Politikerin Veronika Krascheninnikowa warnt die russische Öffentlichkeit vor falschen Hoffnungen auf die AfD:
https://www.heise.de/tp/features/In-den-deutsch-russischen-Beziehungen-weichen-die-Fronten-auf-4445394.html

Russland warnt vor jeglicher Zusammenarbeit mit AFD-nahen Kräften. Kontakte zu Europas Rechten widersprechen den innen- und außenpolitischen Interessen Russlands. Fehler in der Vergangenheit eingeräumt.

Sehr wichtig sind in diesem Zusammenhang die jüngsten Stellungnahmen russischer Politiker zu den Verbindungen zu rechtspopulistischen Politikern und Organisationen in Europa, die in den vergangenen Jahren zweifelsohne bestanden haben.

Veronika Krascheninnikowa, Historikerin, Politologin und Leiterin der Abteilung Außenpolitik und Mitglied des Obersten Rates der Regierungspartei „Einiges Russland“. ist Beraterin des Generaldirektors von Rossija Sewodnja, der Eigentümerin von Sputniknews und anderen großen Medien. Frau Krascheninnikowa vertritt seit kurzem in mehreren Interviews und Artikeln den Standpunkt, das jegliche Kontakte zu Europas Rechten wie der AfD oder FPÖ den innen- und außenpolitischen Interessen Russlands völlig widersprechen.

Sie beschreibt jetzt in mehreren Interviews ihr Bild von rechten Parteien wie der AFD und warum es auf der Ebene von Abgeordneten in der Vergangenheit zu Kontakten zwischen „Einiges Russland“ und der AfD kommen konnte. Sie bestreitet jedoch jegliche Kooperation seitens der russischen Regierung. Außerdem nimmt sie Stellung zu Berichten in deutschen Medien, wonach Russlands Präsident der Drahtzieher rechter Bewegungen in Westeuropa sein soll. Sie weist diese Einschätzungen entschieden zurück.

Sie spricht auch die Tatsache an, dass Präsident Putin zuletzt im Januar 2018 erklärt hatte: „dass der Islam ein wichtiger Teil unseres Kultur und die Muslime sind ein wichtiger Teil unseres multinationalen Volkes.“

Rechtspopulistische Kräfte dagegen widersprechen mit ihrem anti-muslimischen Standpunkten völlig den Interessen eines multinationales und multikonfessionellen Russland.

In einem sehr lesenswertem Artikel mit dem Titel „Russland im Netz der Ultrarechten“ schreibt Veronika Krascheninnikowa: „Die Ultrarechten in Europa bekommen vom Umgang mit Russland nur Dividende. Sie werden nicht nur national, sondern auch zugleich international legitimiert. Es kostet sie nichts, ein paar unterstützende Worte in Richtung Russland zu artikulieren, dafür bekommen sie kostenlose Werbung in russischen Medien und öffentliche Anerkennung.“

Russland im Netz der Ultrarechten – Von Veronika Krascheninnikowa

Russland im Netz der Ultrarechten

„Nationalistische #Politik wäre die schnellste Vernichtung #Russland|s“ – Russische Politologin über Haltung zu #AfD, #Islam und #Migration
Video hier: https://bit.ly/2R6uOCL

Neuorientierung in Moskau? Führendes Mitglied der Regierungspartei „Einiges Russland“, kritisiert Kontakte zu AfD und Front National – Ulrich Heyden (Heise.de)
https://www.heise.de/tp/features/Neuorientierung-in-Moskau-4210507.html

Vorstandsmitglied von Putins Partei „Einiges Russland“: Kontakte zu Europas Rechten wie der AfD oder FPÖ widersprechen den innen- und außenpolitischen Interessen Russlands
Video hier: https://bit.ly/2DHBZL7

Stoppt Putinpartei alle AfD-Kontakte? (Russland Direkt)
Video hier: https://bit.ly/2Rz2aJH

Russische Politologin über Farbenrevolutionen u. Verbindungen zwischen dem 3. Reich, Neofaschisten und US-Politikern – Video hier: https://bit.ly/2TyCbzo


weitere Beiträge zum Thema:
https://cooptv.wordpress.com/?s=nuoviso

 

%d Bloggern gefällt das: