Resolution zum US-Russland-Gipfel in Helsinki – Die Große Friedenscharta XXI

http://peacefromharmony.org/?cat=en_c&key=834

Wir, die Staatsoberhäupter der USA und Russlands, die 96% der weltweiten Atomwaffen besitzen, von denen die Hälfte ständig in Alarmbereitschaft ist, und in der Lage sind, das Leben der Erde innerhalb von 30 Minuten zu zerstören und die wir unsere Hauptverantwortung darin sehen, die Notwendigkeit der Verhinderung einer irrsinnigen Militärkatastrophe zu realisieren die zu 100% vorbereitet ist. Wir sind gezwungen, die extreme Notwendigkeit einer radikalen friedensstiftenden gewaltfreien Lösung anzuerkennen, für unsere nationalen Interessen und für die Menschheit als Ganzes, und dies bringen wir in unserer gemeinsamen prinzipiellen Resolution zu Ausdruck, in der „Großen Friedens-Charta XXI“.

Die Große Friedenscharta XXI, abgekürzt GPC-XXI, ist der Beginn einer bewussten, umfassenden Friedenskonsolidierung im 21. Jahrhundert in der langfristigen Perspektive mehrerer Generationen der Menschheit, um die Möglichkeit einer globalen militärischen Katastrophe ausschließt.

Die Große Friedenscharta XXI definiert die folgenden grundlegenden friedlichen Zwecke und ihre Instrumente:

1. Das Endziel unseres Jahrhunderts ist es, die Institution des Krieges durch das wissenschaftliche Verständnis der gewaltfreien, harmonischen Quellen des globalen Friedens und der garantierten universellen Sicherheit zu beenden, die durch die allgemeine vollständige Abrüstung und die vollständige Entmilitarisierung aller Bereiche der weltweiten sozialen Produktion während der nächsten 50 Jahre des 21. Jahrhunderts.

2. Das vorrangige Ziel für die nächsten 5-10 Jahre ist die nukleare Abrüstung, die „nukleare Null“, die für alle Atomwaffen gilt und einschliesst die sofortige Beendigung der höchsten Alarmbereitschaft und die Reduzierung aller Atomwaffen um 20-10% jährlich unter der Kontrolle der IAEO. Dies ist das erste praktische Ziel und die vorrangige Verantwortung der Führer der USA und Russlands gegenüber ihrer Bevölkerung und der Menschheit insgesamt.

3. Wir konzentrieren uns auf bewusst harmonische politische, wirtschaftliche und Handelsbeziehungen, um die „Handels- und Sanktionskriege“ der Welt beenden, um politische Spannungen abzubauen, anstatt sie zu verschärfen und im Bemühen darum die geopolitischen Probleme Syriens, Irans und Donbass, Afghanistans, Israels und Palästinas u.a. auf angemessene Weise zu lösen.

4. Wir werden bis September 2019 in erweiterter Form den nächsten „Weltfriedensgipfel“ bestimmen unter Beteiligung aller 9 Atommächte, der EU, der Vereinten Nationen und der Weltbürgergesellschaft vertreten durch die verdientesten friedensstiftenden Nichtregierungsorganisationen, die mindestens 10 Jahre lang arbeiten, vertreten und Friedensstifter aus nicht weniger als 30 Ländern die grundlegende, in Publikationen festgelegte Friedenskonsolidierungsideen / -konzepte festlegen. Dieses Format wird von der grossen Friedensmission des 21. Jahrhunderts diktiert, die durch die „Great Peace Charter“ definiert wird und die ein demokratisches Verfahren bei der Vorbereitung, Verabschiedung und Durchführung ihrer allgemeinen „Roadmap for Global Peacebuilding“ gewährleistet.

5. Wir haben uns darauf verständigt, in unseren Regierungen die „Friedensabteilungen“ als ein permanentes organisatorisches und organisatorisches Instrument zur Verwirklichung der in GPC-XXI anerkannten Friedenskonsolidierungsziele zu schaffen, um die Umsetzung ihres allgemeinen, jahrzehntelang detaillierten Fahrplans sicherzustellen.

Unterstützer der Resolution:

Mairead Maguire, Nordirland, Trägerin des Friedensnobelpreises 1976

Prof. John Scales Avery, Dänemark, Träger des Friedensnobelpreises 1995

International Physicians for the Prevention of Nuclear War

Ernesto Kahan, Israel, Träger des Friedensnobelpreises 1985

Internationale Friedensorganisationen:
1.Global Harmony Association, Leo Semashko, Julia Budnikova, Nina Novikova, Russia
2.Women’s Global Harmony Association, Ayo Ayoola-Amale, Ghana
3.Women’s International League for Peace and Freedom, Ayo Ayoola-Amale, Ghana
4.International Center for Sociocybernetics Studies, Bernard Scott, Britain
5.Global Peace Foundation, Subhash Chandra, India,
6.International Association of Educators for World Peace, Lana Yang, USA
7.Russia and America Goodwill Association, Vladislav Krasnov, USA
8.Center for Humanistic Future Studies at Michigan University, Rudolf Siebert, USA
9.World Constitution and Parliament Association, Roger Kotila, USA
10.A People’s Campaign for Peace in the United States, Robert Weir, USA
11.Community for Peace People, Mairead Maguire, Nobel Peace Laureate, North Ireland
12.World Wide Peace Organization, Maria Cristina Azcona, Argentina
13.Society „ONE WORLD – o­nE HARMONY DREAM“, Rosa Dalmiglio, Italy
14.Danish Peace Academy, John Avery, Denmark
15.International Physicians for the Prevention of Nuclear War, Nobel Peace Prize 1985, Ernesto Kahan, Israel
16.Gandhi Development Trust, Ela Gandhi, South Africa
17.ESTIA NEW SMYRNA FOUNDATION, Takis Ioannidis, Greece
18.Global Peace Centre, Michael Ellis, Australia
19.International Peace Research Association, Ursula Oswald, Mexico
20.Noospheric Research and Development Institute, Boris Rezhabek, Russia
21.IESL Association, Brig Kartar Singh, India
22.Magadh University, Pravat Kumar Dhal, India

und viele andere mehr.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: