Archive for Juli 15th, 2018

15. Juli 2018

Resolution zum US-Russland-Gipfel in Helsinki – Die Große Friedenscharta XXI

http://peacefromharmony.org/?cat=en_c&key=834

Wir, die Staatsoberhäupter der USA und Russlands, die 96% der weltweiten Atomwaffen besitzen, von denen die Hälfte ständig in Alarmbereitschaft ist, und in der Lage sind, das Leben der Erde innerhalb von 30 Minuten zu zerstören und die wir unsere Hauptverantwortung darin sehen, die Notwendigkeit der Verhinderung einer irrsinnigen Militärkatastrophe zu realisieren die zu 100% vorbereitet ist. Wir sind gezwungen, die extreme Notwendigkeit einer radikalen friedensstiftenden gewaltfreien Lösung anzuerkennen, für unsere nationalen Interessen und für die Menschheit als Ganzes, und dies bringen wir in unserer gemeinsamen prinzipiellen Resolution zu Ausdruck, in der „Großen Friedens-Charta XXI“.

Die Große Friedenscharta XXI, abgekürzt GPC-XXI, ist der Beginn einer bewussten, umfassenden Friedenskonsolidierung im 21. Jahrhundert in der langfristigen Perspektive mehrerer Generationen der Menschheit, um die Möglichkeit einer globalen militärischen Katastrophe ausschließt.

Die Große Friedenscharta XXI definiert die folgenden grundlegenden friedlichen Zwecke und ihre Instrumente:

1. Das Endziel unseres Jahrhunderts ist es, die Institution des Krieges durch das wissenschaftliche Verständnis der gewaltfreien, harmonischen Quellen des globalen Friedens und der garantierten universellen Sicherheit zu beenden, die durch die allgemeine vollständige Abrüstung und die vollständige Entmilitarisierung aller Bereiche der weltweiten sozialen Produktion während der nächsten 50 Jahre des 21. Jahrhunderts.

2. Das vorrangige Ziel für die nächsten 5-10 Jahre ist die nukleare Abrüstung, die „nukleare Null“, die für alle Atomwaffen gilt und einschliesst die sofortige Beendigung der höchsten Alarmbereitschaft und die Reduzierung aller Atomwaffen um 20-10% jährlich unter der Kontrolle der IAEO. Dies ist das erste praktische Ziel und die vorrangige Verantwortung der Führer der USA und Russlands gegenüber ihrer Bevölkerung und der Menschheit insgesamt.

3. Wir konzentrieren uns auf bewusst harmonische politische, wirtschaftliche und Handelsbeziehungen, um die „Handels- und Sanktionskriege“ der Welt beenden, um politische Spannungen abzubauen, anstatt sie zu verschärfen und im Bemühen darum die geopolitischen Probleme Syriens, Irans und Donbass, Afghanistans, Israels und Palästinas u.a. auf angemessene Weise zu lösen.

4. Wir werden bis September 2019 in erweiterter Form den nächsten „Weltfriedensgipfel“ bestimmen unter Beteiligung aller 9 Atommächte, der EU, der Vereinten Nationen und der Weltbürgergesellschaft vertreten durch die verdientesten friedensstiftenden Nichtregierungsorganisationen, die mindestens 10 Jahre lang arbeiten, vertreten und Friedensstifter aus nicht weniger als 30 Ländern die grundlegende, in Publikationen festgelegte Friedenskonsolidierungsideen / -konzepte festlegen. Dieses Format wird von der grossen Friedensmission des 21. Jahrhunderts diktiert, die durch die „Great Peace Charter“ definiert wird und die ein demokratisches Verfahren bei der Vorbereitung, Verabschiedung und Durchführung ihrer allgemeinen „Roadmap for Global Peacebuilding“ gewährleistet.

5. Wir haben uns darauf verständigt, in unseren Regierungen die „Friedensabteilungen“ als ein permanentes organisatorisches und organisatorisches Instrument zur Verwirklichung der in GPC-XXI anerkannten Friedenskonsolidierungsziele zu schaffen, um die Umsetzung ihres allgemeinen, jahrzehntelang detaillierten Fahrplans sicherzustellen.

Unterstützer der Resolution:

Mairead Maguire, Nordirland, Trägerin des Friedensnobelpreises 1976

Prof. John Scales Avery, Dänemark, Träger des Friedensnobelpreises 1995

International Physicians for the Prevention of Nuclear War

Ernesto Kahan, Israel, Träger des Friedensnobelpreises 1985

Internationale Friedensorganisationen:
1.Global Harmony Association, Leo Semashko, Julia Budnikova, Nina Novikova, Russia
2.Women’s Global Harmony Association, Ayo Ayoola-Amale, Ghana
3.Women’s International League for Peace and Freedom, Ayo Ayoola-Amale, Ghana
4.International Center for Sociocybernetics Studies, Bernard Scott, Britain
5.Global Peace Foundation, Subhash Chandra, India,
6.International Association of Educators for World Peace, Lana Yang, USA
7.Russia and America Goodwill Association, Vladislav Krasnov, USA
8.Center for Humanistic Future Studies at Michigan University, Rudolf Siebert, USA
9.World Constitution and Parliament Association, Roger Kotila, USA
10.A People’s Campaign for Peace in the United States, Robert Weir, USA
11.Community for Peace People, Mairead Maguire, Nobel Peace Laureate, North Ireland
12.World Wide Peace Organization, Maria Cristina Azcona, Argentina
13.Society „ONE WORLD – o­nE HARMONY DREAM“, Rosa Dalmiglio, Italy
14.Danish Peace Academy, John Avery, Denmark
15.International Physicians for the Prevention of Nuclear War, Nobel Peace Prize 1985, Ernesto Kahan, Israel
16.Gandhi Development Trust, Ela Gandhi, South Africa
17.ESTIA NEW SMYRNA FOUNDATION, Takis Ioannidis, Greece
18.Global Peace Centre, Michael Ellis, Australia
19.International Peace Research Association, Ursula Oswald, Mexico
20.Noospheric Research and Development Institute, Boris Rezhabek, Russia
21.IESL Association, Brig Kartar Singh, India
22.Magadh University, Pravat Kumar Dhal, India

und viele andere mehr.

15. Juli 2018

USA-RUSSIA Summit. The Great Peace Charter XXI / July 16, 2018, Helsinki

We, the leaders of the United States and Russia, which possess 96% of the world’s nuclear weapons, half of which are o­n permanent alert, capable to destroy the planet Earth life during 30 minutes, realizing our key responsibility for preventing a mad military catastrophe prepared 100% , are compelled to recognize the extreme necessity for our national interests and humanity as a whole of a radical peacemaking nonviolent solution, which is expressed by our joint principled Resolution: „Great Peace CharterXXI.“

The Great Peace Charter XXI, abbreviated as GPC-XXI, is the beginning of conscious, comprehensive peacebuilding in the 21st century in the long-term perspective of several generations of humankind, excluding the possibility of its global military catastrophe.

GPC-XXI defines the following fundamental peaceful purposes and their instruments:

  1. The ultimate goal of our century is to end the institution of war through the scientific understanding of the nonviolent harmonious sources of global peace and guaranteed universal security that are ensured by general complete disarmament and the complete demilitarization of all spheres of world social production during the 50 years of the 21st century,
  2. The primary goal for the next 5-10 years is nuclear disarmament, „nuclear zero“, requiring forall nuclear weaponsimmediate taken off hair trigger alertand its reduction by 20-10% annually under the control of the IAEA. This is the first practical goal and priority responsibility of the leaders of the US and Russia leaders before their peoples and humanity in a whole.
  3. We focus o­n consciously harmonious political, economic and trade relations, excluding the world’s „trade and sanctions wars,“ helping to reduce political tensions instead of exacerbating it and providing the most effective solution to the partial geopolitical problems of Syria, Iran, Donbass, Afghanistan, Israel-Palestine and similar.
  4. We will appoint to September 2019, in an expanded format, the next „Global Peace Summit“ with the participation of all 9 nuclear powers, the EU, the UN and the world civil society in the person of the most deserved peacemaking nongovernmental organizations working for at least 10 years, uniting peacemakers not less than from 30 countries and possessing fundamental peacebuilding ideas / concepts, fixed in publications. This format is dictated by the grandiose peacebuilding mission of the 21st century, defined by the „Great Peace Charter“ and ensures democracy in the preparation, adoption and execution of its general „Roadmap for Global Peacebuilding“.
  5. We agreed to create in our governments the „Peace Departments“ as a permanent organizational and governing tool for the realization of the peacebuilding goals recognized in GPC-XXI and designed to ensure the implementation of its general Roadmap, detailed by decades and years of its implementation.

The parties signatures:

U.S. President, Donald Trump
President of Russia, Vladimir Putin

http://peacefromharmony.org/?cat=en_c&key=834

15. Juli 2018

Der Countdown für Julian Assange, die Jagd auf Rafael Correa und die Rückkehr Ecuadors zur „Bananen-Republik” (Nachdenkseiten)

ulian Assanges Tage in der Londoner Botschaft Ecuadors, in der er seit 6 Jahren festsitzt, sind in der Tat gezählt. Jedoch ist die “Affäre Assange” neuerdings nur die Nebenhandlung eines weitaus brisanteren und bitter ironischen Schauspiels: die gerichtliche Verfolgung seines Gönners und in Belgien lebenden Ex-Präsidenten Ecuadors, Rafael Correa, gegen den die Justiz seines Heimatlandes bei der Interpol-Zentrale im französischen Lyon die Fahndung mit roter Ausschreibung beantragte. Von Frederico Füllgraf.

WEITERLESEN https://www.nachdenkseiten.de/?p=44935

15. Juli 2018

Amoklauf am Mittelmeer (german-foreign-policy.com)

Mit Rückendeckung der EU setzt die Regierung Italiens ihren Amoklauf bei der Abwehr von Flüchtlingen fort. Am Wochenende hat Rom zum wiederholten Mal seine Häfen für ein Schiff seiner eigenen Behörden und ein EU-Schiff gesperrt, weil beide aus Seenot gerettete Flüchtlinge an Bord haben. Innenminister Matteo Salvini schließt aus, die Flüchtlinge aufzunehmen, und droht, sie nach Libyen abzuschieben. Das italienische Vorgehen bricht gleich mehrfach fundamentale Normen des internationalen Rechts. Proteste Berlins oder der EU bleiben aus. Vielmehr erhält Rom bei seinem Vorgehen gegen private Seenotretter, die inzwischen ihre Tätigkeit einstellen mussten, Unterstützung aus mehreren EU-Staaten – auch aus der Bundesrepublik. Eine einflussreiche Wochenzeitung stimmt eher sozialdemokratisch orientierte Milieus darauf ein, Seenotrettern auf dem Mittelmeer jegliche Solidarität zu entziehen. Beschleunigt dadurch, dass die Hilfsorganisationen nicht mehr in der Lage sind, ertrinkende Flüchtlinge zu retten, ist die Zahl der Todesopfer bereits im Juni massiv gestiegen.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7671/

15. Juli 2018

Exklusiv-Interview mit der Tochter von Che Guevara: „Die Liebe ist enorm“

15. Juli 2018

Heiko Maas in einem am Sonntag veröffentlichten Interview der Bild am Sonntag: „Einseitige Abkommen auf Kosten der Verbündeten werden auch den Vereinigten Staaten schaden“

SCREENHUNTER

 

15. Juli 2018

USA wollen Iran durch Proteste und bewaffnete Unruhen von innen brechen (RT Deutsch)

Nach dem Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran, fährt Washington nun eine Destabilisierungsmaschinerie gegen die iranische Regierung auf. Das Ziel ist ein Regimewechsel. Innenpolitische Probleme in Form von Demonstrationen und bewaffneten Aufständen sollen helfen.
von Ali Özkök

RT Deutsch hat mit Mohammad Haschemi gesprochen. Er ist Politikanalyst und ehemaliger Chefredakteur des staatlichen iranischen Auslandsfernsehsenders PRESS TV. Außerdem arbeitete Haschemi bei verschiedenen Stationen für die Tehran Times, al-Alam News und die iranische Wirtschaftszeitung Financial Tribune.

weiterlesen:
https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/72983-exklusiv-interview-usa-wollen-iran-von-innen-brechen/

15. Juli 2018

Direkt vor dem Endspiel: Die WELT mal ganz anders – Kathrin Spoerr: Deutschland sollte sich moralisch nicht so aufspielen

Kathrin Spoerr: Wir sind in die alte deutsche Angewohnheit zurückgefallen, uns Russland als moralisch minderwertiges Land vorzustellen. Zuletzt galt es sogar als Nation, die einer Fußball-WM unwürdig ist. Was für eine Hybris.

zum Artikel:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article179280982/Fussball-WM-Deutschland-sollte-sich-moralisch-nicht-aufplustern.html

15. Juli 2018

US-Publizist Dr. Paul Craig Roberts über die vor dem Treffen Trumps mit Putin in US-Medien betriebene Hetze gegen Russland.

 

Vor dem Zusammentreffen Trumps und Putins malen die sich prostituierenden US-Medien ein möglichst negatives Bild von Russland und seinem Präsidenten……. haben Putin in einen bösartigen Supermann verwandelt, der nicht nur westliche Wahlergebnisse manipulieren, sondern auch grund- und wahllos Menschen ermorden und den US-Präsidenten Trump nach seiner Pfeife tanzen lässt. Wer sonst könnte sich eine derart monströse Verschwörungstheorie ausdenken?

den ganzen Artikel hier lesen

Klicke, um auf LP10418_160718.pdf zuzugreifen

 

15. Juli 2018

„Schändliche Komödie“: Moskau zu US-Anklagen wegen „russischer Einmischung“

https://de.sputniknews.com/politik/20180713321545859-usa-anklage-einmischung-wahlen-russland-auenministerium/13.07.2018

Das russische Außenministerium hat die Vorwürfe des US-Justizministeriums gegen zwölf russische Staatsbürger wegen angeblicher Einmischung in US-Wahlen kommentiert.

Zuvor hatte das Justizministerium der Vereinigten Staaten zwölf russische Staatsbürger, die angeblich in Russlands Geheimdiensten tätig gewesen waren,  im Rahmen der Ermittlungen zur angeblichen Einmischung Moskaus  in die US-Wahlen angeklagt. Den Angeklagten wurde vorgeworfen, in Hackerattacken verwickelt gewesen zu sein.
Das Ziel dieser Vorwürfe sei es, die Atmosphäre im Vorfeld des US-russischen Gipfeltreffens in Helsinki zu vergiften, heißt es in einem Kommentar, der auf der Webseite des russischen Außenministeriums veröffentlicht ist.
„Die einflussreichen politischen Kräfte in den USA, die sich einer Normalisierung der Beziehungen zwischen unseren Ländern widersetzen und bereits seit zwei Jahren unverhohlene Verleumdung betreiben, bemühen sich nun in Eile, ein Maximum aus einer nächsten Seifenblase herauszuholen, die schnell vergessen sein wird“.  (…)
—————————————————–
Interview mit Russia’s Sergey Lavrov on Trump-Putin summit, Mueller probe and more: https://www.rt.com/shows/politicking-larry-king/433003-russias-sergey-lavrov-on-trump/

15. Juli 2018

Demokraten fordern Absage von Trumps Treffen mit Putin (FAZ)

„Diese Beschuldigungen sind ein weiterer Beweis dafür, was alle außer dem Präsidenten zu verstehen scheinen: Präsident Putin ist ein Feind, der in unsere Wahlen eingriff, um Trump zum Sieg zu verhelfen“, sagte der Chef der Demokraten im Senat, Chuck Schumer aus New York. Ein freundliches Treffen mit Putin sei im Lichte dieser neuen Anklage eine „Beleidigung unserer Demokratie“.

den Artikel lesen hier:

http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/demokraten-fordern-absage-von-trumps-treffen-mit-putin-15690675.html 14.07.2018

 

15. Juli 2018

Atlantic Council lobt hoch verschuldetes Griechenland für „überdurchschnittliches“ Militärbudget

https://deutsch.rt.com/europa/72936-stronger-with-allies-atlantic-council-lobt-verschuldetes-griechenland-hohes-militaerbudget/  14.07.2018

Der US-Thintank Atlantic Council lobt Griechenland für seine besonders hohen Rüstungsausgaben und verleiht damit erneut seinen wahren Werten Ausdruck. Die griechische Bevölkerung sieht gute Gründe, die transatlantische Wertschätzung nicht zu erwidern.

Der Atlantic Council feiert sich selbst gern als Vertreter einer „Wertegemeinschaft“, die um die Förderung von „Stabilität, demokratischen Werten und Wohlstand“ sowie um die „Entwicklung einer globalen Wirtschaft, die den größten Nutzen für die meisten Menschen bringt“ bemüht ist und sich die „Bekämpfung der zunehmenden Ungleichheit“ auf die Fahnen schreibt.

Diese Fülle an hohlen Phrasen wird immer wieder durch Handlungen konterkariert, die entweder auf eine enorme Diskrepanz zwischen Absichten und Taten oder aber auf eine unfassbar dehnbare Auslegung der Begrifflichkeiten schließen lassen.

Aktuell fühlte sich die „Denkfabrik“ veranlasst, vor dem Hintergrund der Streitigkeiten in der Werteallianz auf dem NATO-Gipfel in Brüssel ausgerechnet Griechenland als das Land zu loben, welches den Forderungen aus Washington nach noch höheren Militärausgaben vorbildhaft nachgekommen sei. Bei seinem Besuch im vergangenen Jahr hatte US-Präsident Donald Trump bereits gelobt, dass Griechenland eines der wenigen NATO-Länder sei, die mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) für Verteidigung ausgeben. Vor dem Hintergrund des NATO-Gipfel twitterte der Atlantic Council: „Der Verteidigungshaushalt Griechenlands liegt mit 2,4% nur an zweiter Stelle nach den Vereinigten Staaten [im Verhältnis zum BIP]. Wir sind #StrongerWithAllies und helfen uns gegenseitig, unsere gemeinsame Verteidigung zu sichern.“

Dass die bilateralen Spannungen mit der benachbarten Türkei mindestens ebenso viel mit dem hohen griechischem Militärbudget zu tun haben wie die transatlantische Verbundenheit, wird geflissentlich übersehen. Vielmehr noch verleiht der Atlantic Council seinen wahren Werten Ausdruck, scheint es doch lobenswert, dass Athen mehr als zwei Prozent seiner Wirtschaftsleistung ins Militär investiert, obwohl das Land seit Jahren am Rande des Bankrotts steht und die Situation der griechischem Gesellschaft, vor allem die schwächerer Mitglieder der Bevölkerung wie etwa Renter, desaströs ist. Das Motto „Stärker mit Verbündeten“ erhält somit eine ganz neue Bedeutung.

Was den Willen der Bevölkerung betrifft, so brachten zahlreiche Griechen anlässlich des Gipfels in Brüssel ihren Unmut gegen die NATO-Mitgliedschaft zum Ausdruck.

Die politische Sekretärin der Partei „Volkseinheit“ und ehemalige Syriza-Abgeordnete Maria Bolari brachte es auf den Punkt: „Ein Land [Griechenland], das durch die Sparpolitik verwüstet wird, gibt Milliarden Euro für militärische Ausrüstung aus und ist jetzt in die Konfrontationen auf dem Balkan, im Nahen Osten und in der Ägäis verwickelt.“

Ein Social-Media-Nutzer mit griechischem Namen schrieb unter den Lobes-Tweet des Atlantic Council über das griechische Militärbudget – mit merklichem Sarkasmus: „Mit zerfallenden Krankenhäusern, Ärzten, die weniger als 1.113 Dollar im Monat verdienen, Familien, die an oder unter der Armutsgrenze leben, sind wir froh, dass 2,4% in die Verteidigung fließen.“

Mehr lesen:Berlin: Atlantic Council ehrt Madeleine Albright und Bana Alabed mit Freedom Award