Archive for August 14th, 2019

14. August 2019

Israelischer Rabbi zu Palästinensern: „Seid meine Sklaven“ (RT Deutsch)

14.08.2019
Rabbi Eliezer Kaschtiel, der Leiter von Bnei David, erklärte in einem Videobeitrag, dass sich Palästinenser, die sich unter israelischer Besatzung befinden, zu ihrem eigenen Wohlergehen versklaven lassen sollten.

weiterlesen hier:
https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/91219-israelischer-rabbi-zu-palaestinenser-seid/

14. August 2019

Die Distanz des „Wahlvolks“ Studie der Friederich-Ebert-Stiftung: „Alarmierender Befund“. Weniger als die Hälfe ist damit zufrieden, wie die Demokratie hierzulande funktioniert (heise.de)

  1. August 2019 Thomas Pany

Warum hat die SPD so wenig Wähler? Die Frage stellt sich aufs Neue, wenn man sich die aktuelle Studie der SPD-nahen Friederich-Ebert-Stiftung Vertrauen in Demokratie anschaut. Dort heißt es, dass die Umfrageergebnisse den Wunsch der Bürger nach einem „aktiven Staat“, der sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und den Abbau bestehender Ungleichheiten einsetzt, „klar belegen“. Als Beispiel für zum Teil hohe Zustimmung werden Positionen genannt, die die SPD vertritt, etwa die höhere Besteuerung von hohen Vermögen und Einkommen.

weiterlesen hier:
https://www.heise.de/tp/features/Die-Distanz-des-Wahlvolks-4496690.html

14. August 2019

Der transpazifische Kalte Krieg (german-foreign-policy.com)

(Eigener Bericht) – Die NATO baut ihre Zusammenarbeit mit Australien weiter aus. Dies ist das Ergebnis von Gesprächen, die NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg Mitte vergangener Woche in der australischen Hauptstadt führte. Stoltenberg zufolge zielt die Kooperation insbesondere darauf ab, sich in der zunehmenden Großmächterivalität zu positionieren – gegen Russland, vor allem aber gegen China. Deutschland begleitet die NATO-Kooperation mit Canberra seit einigen Jahren mit dem Ausbau der bilateralen militärischen Zusammenarbeit, die Australien ausdrücklich als ein „strategisches Sprungbrett in den asiatisch-pazifischen Raum“ begreift. Aktuell drohen die Spannungen dort zu eskalieren, weil Washington Mittelstreckenraketen in Australien stationieren will; diese wären in der Lage, chinesisches Territorium unmittelbar zu treffen. Strategen dringen in zunehmendem Maße darauf, die Asien-Pazifik-Aktivitäten der NATO zu intensivieren: Sie könnten sich sogar zu einer Kernaufgabe des Kriegsbündnisses entwickeln, urteilt der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik.

Weiterlesen hier:
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8012/

14. August 2019

#FreeAssange #Candles4Assange Berlin Impressions Solidarity Event (August 14)

#FreeAssange #Candles4Assange Berlin Solidarity Event (August 14)

#FreeAssange #Candles4Assange Berlin Impressions Solidarity Event (August 14)

„We shall overcome“ #FreeAssange #Candles4Assange Berlin Solidarity Aug 14

„Gedanken sind frei“ #FreeAssange #Candles4Assange Berlin Solidarity Aug 14

14. August 2019

Neue Gesichter um Maduro. Venezuelas Präsident bildet Regierung um. Zentrale Ressorts unverändert (junge Welt)

Über Twitter hat Venezuelas Präsident Nicolás Maduro am Montag abend (Ortszeit) eine Umbesetzung seines Kabinetts angekündigt. »Im Rahmen der Erneuerung, Berichtigung und Veränderung« habe er entschieden, eine Gruppe erfahrener Fachleute mit wichtigen Verantwortlichkeiten zu betrauen, teilte er mit.

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/360728.venezuela-neue-gesichter-um-maduro.html

 

14. August 2019

Eskalation im Jemen. Mit der Besetzung Adens durch Separatisten treten Differenzen innerhalb der Kriegskoalition ganz offen zutage (junge Welt)

Vierzig Getötete, 260 Verletzte, Zehntausende aus ihren Häusern Geflüchtete und eine krachende Niederlage für Riad: Am Wochenende sind mit der Einnahme des Präsidentenpalastes und dreier Kasernen in Aden durch südjemenitische Separatisten des 2017 gegründeten »Südlichen Übergangsrats« (STC) die Risse in der von Saudi-Arabien angeführten Kriegsallianz gegen den Jemen einmal mehr deutlich zutage getreten.

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/360733.br%C3%BCche-in-der-kriegsallianz-eskalation-im-jemen.html

14. August 2019

Vorgezogene Parlamentswahlen in Venezuela? (amerika21)

Verfassunggebende Versammlung setzt Kommission ein, um „öffentliche Konsultation“ durchzuführen und Termin für vorgezogene Neuwahlen zum Parlament zu bestimmen.

https://amerika21.de/2019/08/230060/vorgezogene-parlamentswahlen-venezuela

14. August 2019

Studie: Anpflanzung von Industriehanf reinigt Böden von radioaktiver Strahlung und giftigen chemischen Rückständen

In Europas größtem Stahlwerk in der italienischen Stadt Taranto wurden jährlich über 10 Millionen Tonnen Stahl produziert, 40% des gesamten in Italien hergestellten Stahls. Das Stahlwerk beschäftigt derzeit rund 12.000 Mitarbeiter.

Die lokale Wirtschaft von Tarent mit 200.000 Einwohnern ist fast ausschließlich auf das Stahlwerk angewiesen, das zu den größten und tödlichsten Umweltverschmutzern im gesamten Mittelmeerraum zählt.

Das Stahlwerk ist eine berüchtigte Dioxinquelle, und es wird angenommen, dass der Staub der Grund dafür ist, dass in Taranto die Lungenkrebsrate 30% über dem nationalen Durchschnitt liegt. Das Stahlwerk ist so giftig, dass es den Landwirten untersagt ist, Nutztiere in einem Umkreis von 20 Kilometern um das Werk herum zu halten, und die Regierung ordnete 2008 die Schlachtung von Tausenden Schafen und anderen Tieren an, bei denen ein zu hoher Dioxingehalt festgestellt wurde.

Die Gegend könnte auch viel Geld mit Touristen verdienen, da es schöne Strände und pastorale Felder gibt, aber das Stahlwerk hält potenzielle Besucher fern.

Das Stahlwerk befindet sich derzeit unter staatlicher Kontrolle. Gesundheitsbeamte befahlen, das Werk teilweise stillzulegen, doch der Umzug wurde von den Regierungsbehörden blockiert, und die Polizei besetzte das Werk teilweise im Rahmen einer strafrechtlichen Untersuchung. Die Eigentümer wurden schließlich festgenommen und inhaftiert, weil ihnen vorgeworfen wurde eine schwere Umweltkatastrophe verursacht zu haben, ein Verbrechen in Italien. Trotzdem arbeitet das Stahlwerk weiter, nur produziert es viel weniger Stahl als früher.

Der Bauernhof von Vincenzo Fornaro liegt weniger als 1,6 km vom Stahlwerk entfernt. Vor über einem Jahrzehnt musste seine gesamte Herde von 600 Schafen getötet werden. Seitdem ist es ihm verboten, Vieh oder Getreide für Lebensmittel zu züchten. Stattdessen hat Vincenzo Fornaro beschlossen, Hanf anzubauen. Er baut keinen Hanf an, um es zu rauchen oder zu verkaufen, sondern um die Giftstoffe aus dem Stahlwerk den Böden seines Bauernhofs zu entziehen.

Fornaro hat auf seiner Farm riesige Bestände an Industriehanf gepflanzt. Er wendet eine Methode namens „Phytoremediation“ an. Diese Methode nutzt Pflanzen, um Schwermetalle, radioaktives Material und andere schädliche Stoffe von der Erde zu entfernen.

Industriehanf wurde schon früher verwendet, um tödliche Schadstoffe zu beseitigen. Die bekannteste Verwendung von Industriehanf für die Phytoremediation war in der Nähe des tödlichen Kernschmelze bei Tschernobyl in der Ukraine. Mitte der neunziger Jahre pflanzte ein Unternehmen namens Phytotech in Zusammenarbeit mit Forschern und einer in der Ukraine ansässigen Saatgutbank Tausende von Hanfpflanzen in und um Tschernobyl.

Phytoremediation ist ein relativ neuer Prozess, aber er ist sehr hilfreich.

Angesichts der Tatsache, dass Zehntausende verschmutzter Standorte in den USA dringend einer sicheren Sanierung bedürfen, könnte dieser Prozess die Antwort auf viele unserer Probleme sein. Auf verschmutzten Standorten kann nichts gebaut werden, bis sie gereinigt sind. Das bedeutet, dass diese Standorte die Erde so lange verschmutzen, bis etwas unternommen wird. Milliarden werden jedes Jahr für die Reinigung giftiger Böden aufgewendet, und jetzt ist die Zeit für die Phytoremediation gekommen.

Laut Forschern der Colorado State University ist Hanf äußerst wirksam bei der Entfernung des giftigen Elements Cadmium aus Böden. Dies ist praktisch, da Cadmium in sehr vielen Fällen die Böden verunreinigt. Es kommt in fossilen Brennstoffen, Pestiziden und vielen anderen Nebenprodukten vor.

Da Hanf schnell wächst, tiefe Wurzeln hat und nicht durch Verschmutzung beeinträchtigt zu werden scheint, ist Hanf eine der besten Pflanzen für die Phytoremediation.

Eine andere erstaunliche Tatsache bei der Verwendung von Hanf für diesen Prozess ist, dass er, sobald er giftige Chemikalien aus dem Boden entfernt hat, weiterhin verwendet werden kann. Hanf kann zu Schmierzwecken oder für andere industrielle Zwecke in Öl umgewandelt werden, es kann als Isolierung verwendet werden und es kann sogar als Papier oder Baumaterial verwendet werden. Die meisten Schwermetalle scheinen sich in den Blättern des Hanfs anzusammeln, daher ist es am besten, die Stiele oder Samen zu verwenden.

Obwohl es nicht angebracht ist, Hanfprodukte zu essen oder zu tragen, die aus Bereichen stammen, in denen sich nuklearer Abfall befand, ist die Verwendung dieses Hanfs in anderen Anwendungen sicher.

In Italien, wo Hanf angebaut wird, um das Land oder die giftigen Chemikalien, die von dem Stahlwerk freigesetzt werden, zu entgiften, beginnen Aktivisten jetzt sogar tatsächlich damit, Hanf als Ersatz für Stahl zu verwenden! Aktivisten haben ein brandneues Wohnhaus gebaut, das komplett aus Hanffasern besteht.

Die Autorin Ariana Marisol ist eine begeisterte Naturliebhaberin, Gärtnerin, Fotografin, Schriftstellerin, und Liebhaberin aller Dinge, die nachhaltig, wild und frei sind. Sie absolvierte das Evergreen State College mit einem Bachelor-Abschluss in nachhaltigem Design und Umweltwissenschaften.

Quelle: https://realfarmacy.com/cannabis-nuclear-radiation/?fbclid=IwAR0c9kQ1ViZR09O_-J90BYf5R0ErN5EuWj8MsyWPAGtBY1ktqn6SY1mQCGw

14. August 2019

„Thanks for leaving Germany!“ – Richard Grenell und der US-Truppenabzug (RT Deutsch)

Die Trump-Administration zieht gegenüber dem rüstungsfaulen Verbündeten in Mitteleuropa ab sofort andere Saiten auf: Der als Botschafter verkleidete US-Gouverneur in Deutschland droht mit Truppenabzug – und der Mainstream zittert. Wieso eigentlich?

von Leo Ensel, 13.08.2019

weiterlesen:
https://deutsch.rt.com/meinung/91167-thanks-for-leaving-germany-richard-grenell-us-truppenabzug/

14. August 2019

Friedensbewegung sollte den von US-Botschafter Richard Grenell „angedrohten“ US-Truppenabzug für eine eigene Kampagne mit dem gleichen Ziel nutzen.

die deutsche Friedensbewegung sollte den von US-Botschafter Richard Grenell „angedrohten“ US-Truppenabzug für eine eigene Kampagne mit dem gleichen Ziel nutzen.

(s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP09019_140819.pdf )

14. August 2019

Assange darf nicht ebenfalls im Gefängnis sterben

Nicht wenige in den höchsten Kreisen vor allem der USA dürfte der angebliche Selbstmord des Multimillionärs und mutmaßlichen Mädchenhändlers Jeffrey Epstein in einem US-amerikanischen Gefängnis zupassgekommen sein. Derweil fristet auf der anderen Seite des Atlantiks ein anderer der Elite unliebsamer Gefangener sein Dasein im Gefängnis. Seit Mai wartet Julian Assange, der Tausende von Dokumenten über skrupellose Verbrechen vor allem von US-amerikanischen Führungsfiguren ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt hat, im Londoner Belmarsh-Gefängnis auf sein Verfahren um die Auslieferung an die USA: Julian Assange. Der frühere britische Botschafter Craig Murray ist mehr als beunruhigt. Aus dem Englischen von Susanne Hofmann.
Hier: https://www.nachdenkseiten.de/?p=54132

Hat Jeffrey Epstein mit Geheimdiensten zusammengearbeitet?
Hier: https://deutsch.rt.com/nordamerika/91186-hat-jeffrey-epstein-mit-geheimdiensten-zusammengearbeitet/

 

Eine von Epsteins Wachen soll kein Strafvollzugsbeamter gewesen sein
Hier: https://deutsch.rt.com/nordamerika/91193-eine-von-epsteins-wachen-soll-kein-strafvollzugsbeamter-gewesen-sein/

14. August 2019

USA finanziert mit Mio. Dollar die „Demokratiebewegung“ in #HongKong

14. August 2019

Lässt es sich die Aushöhlung des Rechtsstaats verhindern? – Wiener Publizist antwortet (sputniknews.com)


Nikolaj Jolkin,13.08.2019

Lässt sich die Aushöhlung des Rechtsstaats verhindern, was der deutsche Bundesverfassungsrichter Peter Müller in FOCUS Online forderte? Den bürgerlichen Rechtsstaat darf man nicht jenseits ökonomischer und politischer Machtverhältnisse sehen, meint der Wiener Publizist und Leiter des Promedia-Verlages Hannes Hofbauer.

weiter hier:

https://de.sputniknews.com/politik/20190813325604962-aushoehlung-des-rechtsstaats-verhindern/

14. August 2019

24. August – Antifaschistisches Gedenken im Gamengrund

Es war der 24. August 1941, als sich im Gamengrund, unweit der Gemeinde Tiefensee, eine Gruppe von mehr als 50 Berliner Antifaschisten, Mitglieder der KPD, Sozialdemokraten und Parteilose unter strenger Geheimhaltung trafen.

Der Überfall auf die Sowjetunion lag wenige Wochen zurück, noch berichtete die faschistische Presse vom Vormarsch und im Radio wurde Sieg für Sieg bekanntgegeben. Eine Einschätzung der Situation und die Koordinierung des Widerstandskampfes waren nötig und Ziel des Treffens im Gamengrund.

Zu den Initiatoren des Treffens gehörte Dr. Josef „Beppo“ Römer. Dieser hatte sich vom ursprünglichen Organisator eines Freikorps, das an der Niederschlagung der Münchner Räterepublik beteiligt war, zum entschiedenen Antifaschisten und engen Mitarbeiter der KPD entwickelt, war dafür bei den Faschisten besonders verhasst.

Nach dem Treffen verstärkten die Antifaschisten ihren Widerstand gegen das Naziregime. Durch Verrat wurden viele der Teilnehmer im Februar 1942 verhaftet. Unter der brutalen Folter bei den Verhören starben bereits bei den Voruntersuchungen 16 der verhafteten Antifaschisten, weitere Teilnehmer des Treffens wurden später durch die faschistische Justiz verurteilt, viele zum Tode.

Zu den zum Tode verurteilten gehörte Dr. Josef „Beppo“ Römer, Willy Sachse und die Arbeitersportler Kurt Ritter und Fritz Riedel. Es ist inzwischen zur Tradition geworden, dass Antifaschisten aus Strausberg, Bernau, Eberswalde und Umgebung sich jährlich im Gamengrund versammeln und an das Vermächtnis der Antifaschisten erinnern.

Dabei geht es neben der Ehrung auch um die sich daraus ergebenden heutigen Aufgaben.

Die dringende Notwendigkeit zur Zusammenarbeit sehen wir auch deshalb, weil uns die aggressive Politik der Nato gegen Russland und China mit großer Sorge erfüllt und uns im Friedenskampf vor große Herausforderungen stellt.

Wir brauchen gemeinsames Handeln! Gegen die Aufrüstung und Kriegsrhetorik,
gerade auch des deutschen Imperialismus, für eine deutsche Friedenspolitik, für Zusammenarbeit mit Russland, statt Konfrontation!

Friede mit Russland! Abrüsten statt Aufrüsten! Raus aus der Nato

10:30 Uhr Treffen und Wanderung zur Gedenkstätte und gemeinsame Ehrung am
Gedenkstein. Treffpunkt am Samstag, 24. August 2019, am Parkplatz an der B168 Prötzel-Tiefensee, Richtung Tiefensee. Mitfahrgelegenheit ab Strausberg oder Werneuchen (Kontakt über die DKP Strausberg)

12:00 – 14:00 Uhr Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch und Gedankenaustausch.
Dazu lädt Rüdiger Kramer (DKP) ins Dorfgemeinschaftshaus in Gielsdorf ein. Es wird ein Mittagsimbiss und auch Kaffee und Kuchen angeboten.

Kontakt und Information: DKP Strausberg und Umgebung: c/o Nils Borchert, Tel.: 01631568839 E-Mail: DKP-Strausberg@email.de

%d Bloggern gefällt das: