junge Welt l Westliche Doppelstrategie »Hybride Kriegsführung« auf der Agenda der Münchner »Sicherheitskonferenz«

Von Peer Heinelt

Der russische Außenminister Sergej Lawrow dürfte bei der heute beginnenden Münchner »Sicherheitskonferenz« wenig Freude haben. Erst am Montag abend hatte sich der Leiter der vormaligen »Wehrkundetagung«, Wolfgang Ischinger, im ZDF-»heute journal« für eine direkte militärische Intervention des Westens in den ukrainischen Bürgerkrieg ausgesprochen. Die zur Zeit im US-Establishment diskutierten Pläne, Waffen im Wert von bis zu drei Milliarden US-Dollar an Kiew zu liefern, nannte er »angemessen und wichtig«.

weiterlesen

https://www.jungewelt.de/2015/02-06/007.php

%d Bloggern gefällt das: