Archive for Dezember 4th, 2016

4. Dezember 2016

Aspekte der Umwandlung der Bundeswehr in eine Berufsarmee

Die Umwandlung der Bundeswehr in eine Berufsarmee, die u.a. Voraussetzung für die massive Ausdehnung von Auslandseinsätzen war, führt auch zu Bedarf an neuem Kanonenfutter. Rekrutenanwerbungen nehmen sichtbar zu (öffentliche Werbung, Rekrutierungsbüros wie das am Bhf. Friedrichstraße, „Reality Web Shows“, Soldaten an Schulen usw.).

Nun geht das Verteidigungsministerium einen weiteren folgerichtigen Schritt in diese Richtung: die gezielte Anwerbung von Jugendlichen ohne Schulabschluß und, „in Ausnahmefällen“, auch von EU-Ausländern.

Damit erhält die Bundeswehr zunehmend den Charakter einer klassischen Söldnerarmee, mit allen Konsequenzen, die das nach sich zieht (zu beobachten u.a. an der US-Armee). Außerdem wird die Strategie der „Vernetzung der EU-Armeen“ (Handelsblatt) weiter bedient – genauer gesagt, die Militarisierung der EU und der von Deutschland angestrebte Aufbau einer „Zweit-NATO“, unter deutscher Führung versteht sich.

„Bundeswehr soll für EU-Ausländer geöffnet werden“
http://www.handelsblatt.com/14919618.html

„German Defense Minister calls for pupils without degrees & EU citizens in army – report“
https://www.rt.com/news/369121-germany-army-pupils-degrees/

4. Dezember 2016

Politik-Analyst aus Sanaa im Exklusiv-Interview: „Jemen ist nur einen Schritt von Anarchie entfernt“ (RTdeutsch)

4.12.2016

Im Interview mit RT Deutsch hat sich der Politik-Analyst Hisham al-Omeisy aus Sanaa skeptisch bezüglich der Friedensaussichten im Bürgerkriegsland Jemen geäußert. Bisherige Lösungsvorschläge wären nie inklusiv gewesen. Es drohe ein Abgleiten ins Chaos.

Zum Interview: https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/43811-exklusiv-interview-jemen-ist-nur/

4. Dezember 2016

Teheran droht Washington mit Gegensanktionen (RTdeutsch)

https://deutsch.rt.com/newsticker/43900-teheran-droht-washington-mit-gegensanktionen/

4.12.2016

Der iranische Präsident Hassan Rohani hat den USA mit Gegenmaßnahmen gedroht, sollte sein US-Kollege Barack Obama die antiiranischen Sanktionen um weitere zehn Jahre verlängern. Teheran findet, dass Washington in diesem Fall gegen seine eigenen Verpflichtungen im Rahmen des Atomdeals verstoßen würde. „Wir arbeiten darauf hin, dass das Abkommen befolgt wird. Im Fall von Unverbindlichkeiten, Verstößen oder Schwankungen bei dessen Umsetzung werden wir unverzüglich reagieren“, sagte Hassan Rohani.

Zuvor hatten die beiden Kammern des US-Kongresses ein Gesetz verabschiedet, das eine Verlängerung der antiiranischen Druckmittel um weitere zehn Jahre möglich macht. Der iranische Außenminster Mohammed Dschawad Sarif warnte, dass Teheran die Umsetzung des Atomabkommens einstellen würde, sollten die Sanktionen verlängert werden. Der Sprecher des US-Außenministeriums, John Kirby, versicherte, dass die USA keine Strafmaßnahmen gegen das Land wieder ergreifen würden, die im Rahmen des Atomdeals mit dem Iran aufgehoben werden sollten.

4. Dezember 2016

Sergej Lawrow: „Die russisch-amerikanischen Beziehungen auf eine stabile Bahn zurückbringen“ (RT)

 

Am 1. Dezember veröffentlichte die italienische Zeitung Corriere della Sera ein ausführliches Interview mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow. RT Deutsch übersetzte die wichtigsten Passagen des Gesprächs über den neuen US-Präsidenten, Syrien und die Ukraine.

Glauben Sie, dass mit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ein neues Kapitel im Dialog zwischen Moskau und Washington aufschlägt? Was für Beziehungen möchte Russland zum neuen US-Präsidenten aufbauen? Hat Moskau Donald Trump zum Präsidentenamt verholfen, was die Vertreter der Demokratischen Partei behaupten?

Zum Interview: https://deutsch.rt.com/international/43852-sergej-lawrow-russisch-amerikanischen-beziehungen/

%d Bloggern gefällt das: