Archive for Dezember 17th, 2021

17. Dezember 2021

Unerwünschte Gegeninformation. Rundfunkanstalt prüft Vorgehen gegen russischen Auslandssender RT. Deutschsprachiger Kanal von Youtube entfernt (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/416785.repressionen-gegen-russland-unerw%C3%BCnschte-gegeninformation.html

17. Dezember 2021

China und Russland wollen Abhängigkeit vom US-geführten Finanzsystem verringern (antiwar.com)

Die US-Sanktionen haben China und Russland natürlich dazu bewegt, am Aufbau robusterer Handelsbeziehungen zu arbeiten.

Während der Gespräche am Mittwoch versprachen der russische Präsident Wladimir Putin und der chinesische Präsident Xi Jinping, die Bemühungen um den Aufbau eines unabhängigen Handelsnetzwerks zu verstärken, um die Abhängigkeit vom US-geführten Finanzsystem zu verringern, berichtete die South China Morning Post am Donnerstag.

Yury Ushakov, ein Berater von Putin, sagte, die beiden Staats- und Regierungschefs seien sich einig über „die Notwendigkeit, die Bemühungen um die Bildung einer unabhängigen Finanzinfrastruktur für die Bedienung der Handelsoperationen zwischen Russland und China zu beschleunigen“. Ushakov sagte, „Drittländer“ könnten ein solches Netzwerk nicht beeinflussen.

In den letzten Jahren waren sowohl China als auch Russland häufig Ziel von US-Sanktionen. Angesichts der schwelenden Spannungen um die Ukraine haben US-Beamte damit gedroht, Russland vom internationalen Zahlungssystem SWIFT abzuschneiden.

Unter ähnlichem Druck haben China und Russland ihre Handelsbeziehungen intensiviert. Während des Anrufs am Mittwoch sagte Xi, dass der Handel zwischen den beiden Nationen in diesem Jahr zum ersten Mal die 100-Milliarden-Dollar-Marke überstieg. Außerdem wollen die Staats- und Regierungschefs weniger Transaktionen mit dem US-Dollar und mehr mit dem chinesischen Yuan oder dem russischen Rubel tätigen.

In den letzten Jahren haben die USA eine enorme Zahl von Sanktionen gegen Länder verhängt, deren Regierungen Washington nicht mag. Mehrere Länder unterliegen so vielen Sanktionen, dass sie im Wesentlichen unter Wirtschaftsblockaden stehen, wie der Iran, Venezuela, Nordkorea, Syrien und Kuba.

Diese stark sanktionierten Länder sind natürliche Verbündete und Handelspartner für China und Russland, da sie weniger Abhängigkeit vom US-System suchen. Der Iran hat beispielsweise bei den Ölverkäufen an China eine wichtige Lebensader gefunden.

17. Dezember 2021

Chile vor der Entscheidung – »Barbarei« oder »Demokratie«: Stichwahl zwischen ultrarechtem Kast und progressivem Boric an diesem Sonntag um Präsidentenamt (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/416799.knappe-entscheidung-erwartet-chile-vor-der-entscheidung.html

17. Dezember 2021

Putin: Sputnik V wirkt besser als andere Impfstoffe gegen den Omicron-Stamm

Moskau ist bereit, den Einmalimpfstoff Sputnik Light für andere Länder zur Auffrischung bereitzustellen, einschließlich der europäischen Staaten, sagte Putin.

Der russische Sputnik-V-Impfstoff wirkt besser gegen den neuen Omicron-Stamm als andere weltweit eingesetzte Impfstoffe, sagte Präsident Wladimir Putin am Freitag auf einer Plenarsitzung des 30. Kongresses der Russischen Union der Industriellen und Unternehmer (RSPP).

„Heute scheint unser Sputnik V gut und wahrscheinlich sogar besser gegen Omicron zu wirken als andere weltweit verwendete Impfstoffe“, sagte er und fügte hinzu, dass Experten in den kommenden Tagen die endgültige Einschätzung der Wirksamkeit von Sputnik V gegen den Omicron-Stamm abgeben würden .

Moskau sei bereit, den Einmalimpfstoff Sputnik Light für andere Länder zur Auffrischung bereitzustellen, einschließlich der europäischen Staaten, stellte Putin fest. „Wir können sogar Impfstoffe, die wir haben, mit anderen Ländern teilen, ich meine als Booster, auch mit europäischen Ländern“, sagte er. „Wir sind bereit, Sputnik Light den Ländern zur Verfügung zu stellen, die es für Booster-Shots verwenden möchten. Wir haben das ausreichende Volumen, um es mit anderen Ländern zu teilen“, fügte der russische Präsident hinzu.

Quelle: https://tass.com/world/1377235

17. Dezember 2021

Im Hohen Norden gegen Russland (german-foreign-policy.com)

Der eskalierende Konflikt mit Russland erfasst den Hohen Norden und führt zu Aufrüstung und Manövern der Bundeswehr für Operationen im Europäischen Nordmeer. Dies geht aus einer aktuellen Analyse der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) hervor. Wie es in der Studie heißt, gewinnt insbesondere die Seepassage zwischen Grönland, Island und Großbritannien („GIUK Gap“) an Bedeutung, die von der russischen Marine durchquert werden muss, will sie in den Atlantik einfahren. Die „GIUK Gap“ galt bereits im Kalten Krieg als hochwichtig, um eventuelle sowjetische Attacken auf den Nachschub aus Nordamerika nach Europa, aber auch sowjetische Angriffe von See her auf die USA zu verhindern. Island, mitten in dem Seegebiet gelegen, habe „den geopolitischen Status einer Art Schlachtfeld“ gehabt, berichtet der ehemalige NATO-Oberbefehlshaber Admiral James Stavridis. Die Bundeswehr erhält Seefernaufklärer und U-Boote für Milliardensummen, um in der „GIUK Gap“ operieren zu können. Zudem bereiten sich deutsche und niederländische Spezialkräfte gemeinsam auf Operationen im Hohen Norden vor.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8796/

%d Bloggern gefällt das: