Archive for ‘Extinction Rebellion’

13. Oktober 2019

Change Agent: Gene Sharp’s Neoliberal Nonviolence in countries like the Soviet Union, Burma, Thailand, Tibet, Yugoslavia, China, Cuba, Venezuela, Iran, and post-collapse Belarus, Ukraine, and Georgia – Latest Brainchild Extinction Rebellion

Gene Sharp, the “Machiavelli of nonviolence,” has been fairly described as “the most influential American political figure you’ve never heard of.”

Gene harp, his Albert Einstein Institute AEI and its adjuncts consistently focused their efforts in countries where political leadership was resisting NATO’s geostrategic priorities and/or the economic liberalization programs being pushed by the World Bank, the IMF, and U.S. Treasury’s “Washington Consensus”: countries like the Soviet Union, Burma, Thailand, Tibet, Yugoslavia, China, Cuba, Venezuela, Iran, and post-collapse Belarus, Ukraine, and Georgia. In a number of these cases, the movements trained in Sharp’s methods successfully executed nonviolent revolutions—sometimes called “velvet revolutions” or “color revolutions,” for the telltale use of an official movement color.

read the complete article here:

Change Agent: Gene Sharp’s Neoliberal Nonviolence (Part One)

11. Oktober 2019

Was ist Extinction Rebellion? „Öko-Aktivisten“ die Flugzeuge u. Verkehr stoppen – Im Hintergrund Finanz-Elite – Inspiriert von OTPOR und US-Politikwissenschaftler Sharp u. Theorie gewaltfreien Handelns – siehe Venezuela, Iran, Serbien, Ukraine – Auch Forderungen nach Auflösung des Militärs

Die Demonstranten der Extinction Rebellion fordern zivilen Ungehorsam angesichts des Klimawandels und haben sich bemerkenswert erfolgreich in die Schlagzeilen gebracht. Aber worum geht es in der Bewegung? Und wer steckt dahinter?

Extinction Rebellion, bekannt für die Sperrung der Straßen Londons im April, hat seine Aktionen am Donnerstag verstärkt, als ein Protestierender der Gruppe einen Aer Lingus-Flug vom London City Airport nach Dublin am Start hinderte. Ein anderer Demonstrant,stieg auf das Dach eines British Airways-Flugzeugs und weigerte sich herunterzukommen, schließlich musste die Polizei kommen und ihn herunterholen.

Die Unterbrechungen erfolgten, als die Extinction Rebellion eine Besetzung und Schließung des Flughafens nach dem Model aus Hongkong androhte. Ähnliche Proteste fanden in mehr als 60 Städten weltweit statt.

„Letztendlich ist es Teil des Ziels von Extinction Rebellion, dass Menschen festgenommen werden“, heißt es in einem Flyer, der von Aktivisten in Dublin verteilt wurde. Darin war die Gruppe erfolgreich. Allein in dieser Woche wurden in London mehr als 1.000 Aktivisten verhaftet, davon 50 am City Airport London.

Was sind die Forderungen der Gruppe?

Die Gruppe hat drei zentrale Forderungen. Erstens fordern sie die Regierungen auf, „die Wahrheit zu sagen, indem sie einen Klima- und ökologischen Notfall erklären“, eine ähnliche Forderung wie die schwedische Teenagerin Greta Thunberg auf dem UN-Klimagipfel in New York im vergangenen Monat. Eine scheinbar harmlose Forderung, die Gegner jedoch als „Anti-Wahrheit“ bezeichnet.

Zweitens fordern sie, dass „die Regierung jetzt handeln muss, um den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen und die Treibhausgasemissionen bis 2025 auf Null zu senken.“ Schließlich fordert die Gruppe, dass sich die Regierung mit Aktivisten zusammenschließt und in einem Art Bürgerforum „die Entscheidungen der Bürger umsetzt und von ihnen geleitet wird. Eine „Versammlung über Klima und ökologische Gerechtigkeit.“

Bei den Kundgebungen von XR forderten die Demonstranten eine Reihe von Möglichkeiten, um diese und weitere Ziele zu erreichen, darunter Regierungsverbote für Fleisch und Privatwagen, die Abschaffung des Flugzeugs, Boykotte der Modebranche und die Auflösung des Militärs. Die Störung des Handelsverkehrs ist ebenso wie die Störung lebenswichtiger Dienstleistungen legitim, um ihre Argumente darzulegen.

Ein Aufruf an die Behörde

Im Zentrum aller Forderungen der Gruppe steht eine radikale Ausweitung der Staatsmacht. Die Reduzierung der Treibhausgase auf Null – wenn eine staatliche Anstrengung – würde der Regierung die Befugnis einräumen, die Reisefreiheit ihrer Bürger, die Freiheit, ihre eigene Ernährung zu wählen, und die Freiheit, ihre Häuser zu bauen, wie sie wollen, einzuschränken oder ganz zu verweigern. In den USA gibt der Gesetzesentwurf zum „Green New Deal“ einen kleinen Einblick, wie umfassend dies wäre, indem die Umverteilung des Wohlstands und die Wiedergutmachung für die „historische Unterdrückung“ in die Mischung eingearbeitet werden. LINKLINK

Ein starkes Beispiel für die Forderung der Gruppe nach Autorität war der Marsch von XR-Mitbegründerin Gail Bradbrook auf den Buckingham Palace, der Königin Elizabeth „mit großer Demut“ eine Botschaft vorlas, in der sie den Monarchen aufforderte, den Planeten durch königlichen Erlass zu retten.

„Es ist nicht genug, ein Leben in freiwilliger Einfachheit zu führen“, schrieb damals der Wissenschaftler und XR-Aktivist Rupert Read. Die implizite Bedeutung ist klar: Die Menschen müssen zur Einhaltung gezwungen werden.

Wer steckt dahinter?

Hier wird es interessant. Die Verantwortlichen von Extinction Rebellion, die mit einem erkennbaren Logo, kohärenten Bildern auf mehreren Kontinenten, einer dominanten Social-Media-Präsenz und einer sehr guten Website auftreten, sind keine Amateure.

Schon gar nicht Dr. Gail Bradbrook. Die Mitbegründerin der Bewegung teilte der BBC mit, dass sie auf die Idee gekommen sei, nachdem sie letztes Jahr unter dem Einfluss von „psychedelischen Medikamenten“ auf einem Retreat „auf eine tiefgreifende Weise“ gebetet hatte.

In Wahrheit hat Bradbrook aus ihrem Aktivismus eine Karriere gemacht und hat seit zwei Jahrzehnten als professionelle Aktivistin gearbeitet. Bei einem Vortrag im Jahr 2016 gab sie zu, dass es in dieser Rolle „hauptsächlich darum geht, Ihren eigenen Gehaltsscheck zu sichern“. Als Director  von Citizens Online – einer Wohltätigkeitsaktion für die „digitale Integration“ – hat Bradbrook mit BT zusammengearbeitet, um Lobbyarbeit bei der britischen Regierung zu leisten.

Zu Bradshaw gesellen sich der ehemalige Biobauer Roger Hallam, sowie der prominente Occupy London Veteran und Tasmin Osmond – Enkelin aus einer britischen Adelsfamilie – und die ehemalige UN-Mitarbeiterin Laura Reeves.

Hinter der Bewegung verbirgt sich ein Bollwerk der Elite-Finanz. Aileen Getty hat der Gruppe aus ihrem Erbe über den Climate Emergency Fund fast 500.000 Pfund des Ölreichtums ihrer Familie zugesprochen und behauptet, dass „Unterbrechung“ notwendig sei, um den Klimawandel zu bewältigen.

Nach eigenen Angaben hat Extinction Rebellion seit März knapp eine Million Pfund wurden an großen Spenden gesammelt  Über Gruppen wie der Children’s Investment Fund Foundation, die von einem Hedgefonds-Manager gegründet und von einem ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden des Soros ‚Open Society Institute des Milliardärs-Finanziers George geleitet.

Extinction Rebellion hat nicht nur Verkehr gestört sondern auch einige seiner Ziele erreicht.

Elf Länder, angefangen mit Großbritannien und Irland, haben den „Klimanotstand“ ausgerufen, auch wenn der irische Ministerpräsident Leo Varadkar später sagte, die Erklärung sei eine „symbolische Geste“.

Was Extinction Rebellion ebenfalls erfolgreich gemacht hat, ist den Wünschen der globalen Finanziers und der neuen Kapitäne der grünen Industrie nachzukommen. Die Forderung der Gruppe nach einem Stopp der Kohlenstoffemissionen wird von der Weltbank und einer Reihe von Wertpapierfirmen, darunter HSBC, JP Morgan Chase und Citibank bestätigt.

Nichts davon ist an der Oberfläche schlecht, außer dass diese Gruppen, die sich zur Climate Finance Partnership und zur Blended Finance Action Taskforce zusammengeschlossen haben, Zugang zu Steuergeldern und Pensionsfonds verlangen, um dies zu erreichen. Dieses westliche Geld wird nach Angaben der Gruppen in Projekte in Afrika, Asien und Südamerika fließen.

Selten stimmten Forderungen von Aktivisten und Interessen  internationaler Finanzgruppen so eng überein.

Wegen Straßensperrungen und Lahmlegung von Flughäfen könnten die Extinction Rebellion von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt werden, aber eine Unterstützung durch die Mehrheit ist jedoch nicht erforderlich.

XR-Mitbegründer Roger Hallam hat Gene Sharp wiederholt als Inspiration genannt. Als US-Politikwissenschaftler wurde Sharps Theorie des gewaltfreien Handelns – dass nur 3,5 Prozent der Bevölkerung eine Protestbewegung unterstützen müssen, bevor sie eine kritische Masse erreicht und Veränderungen auslöst – von „Farbrevolutionären“ auf der ganzen Welt übernommen und in die Praxis umgesetzt. Venezuela, Iran, Serbien, Ukraine

Auch Prominente haben sich angeboten, Extinction Rebellion zu unterstützen – von Rockbands wie Radiohead, die 300.000 Pfund einbringen, bis zu Benedict Cumberbatch, der sich Protestierenden auf dem Trafalgar Square anschließt. Extinction Rebellion ist auf dem besten Weg, das Ziel von Sharp zu erreichen: Jedenfalls ist es bereits voll und ganz ins öffentliche Bewusstsein eingedrungen.

Auszüge aus:
https://www.rt.com/news/470647-who-are-extinction-rebellion/

siehe auch:

Extinction Rebellion London – 3. Oktober – criticising the UK’s military role in the Middle East – Kritik an der militärischen Rolle Londons im Nahen Osten

co-founder influenced by ‘Export-A-Revolution-Gruppe’ OTPOR – Venezuela, Iran, Serbia, Ukraine ?

Weiterlesen hier:
https://cooptv.wordpress.com/2019/10/10/extinction-rebellion-otpor-inside-but-also-anti-war/

9. Oktober 2019

Extinction Rebellion und die ‘Export-A-Revolution-Gruppe’ OTPOR – Venezuela, Iran, Serbien, Ukraine

https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/zivilisation-wie-wir-sie-kennen-kommt-an-ihr-ende/story/11521889

https://www.sueddeutsche.de/kultur/extinction-rebellion-klimawandel-1.4630035?reduced=true

ScreenHunter 2913

ScreenHunter 2914

Die ‘Export-A-Revolution-Gruppe’ legt die Samen für eine ANZAHL von Farbenrevolutionen

Am 5. Oktober 2005, als Chávez auf dem Höhepunkt seiner Popularität war und seine Regierung sozialistische Reformen plante, landeten fünf „Studentenführer“ aus Venezuela in Belgrad, um für einen Umsturz zu trainieren.

Die Studenten waren mit freundlicher Unterstützung des Center for Applied Non-Violent Action and Strategies (CANVAS) aus Venezuela angereist. Diese Gruppe wird überwiegend vom National Endowment for Democracy, einem CIA-Ableger, finanziert, der der US-Regierung als Hauptinstrument zur Durchsetzung von Regime-Change-Aktivitäten dient, ebenso wie die Ableger International Republican Institute und National Democratic Institute for International Affairs.

Wie durch geleakte E-Mails von Stratfor bekannt wurde, einem Geheimdienst-Unternehmen, das auch „Schatten-CIA“ genannt wird, finanzierte und trainierte die CIA CANVAS wahrscheinlich während der Kämpfe gegen Milosevic 1999/2000.

CANVAS ist eine Ausgliederung von Otpor, einer Serbischen Protestorganisation, die 1998 von Srdja Popoviv an der Universität von Belgrad gegründet wurde. Otpor, das sebische Wort für Widerstand, war eine studentische Gruppe, die international berühmt – und Hollwood-mäßg promoted – wurde durch das Organisieren von Protesten, die schließlich zum Sturz von Slobodan Milosewic führten.

Diese kleine Zelle von Regime-Change-Spezialisten operierte nach Methoden des kürzlich verstorbenen Gene Sharp mit dem so genannten „Gewaltfreien Kampf nach Clausewitz.” den Sharp gemeinsam mit einem ehemaligen Geheimdienstanalysten der DEA, Oberst Robert Helvey, entwickelt hatte, um einen strategischen Plan zu konzipieren, der bewaffneten Protest als eine Form hybrider Kriegsführung einsetzte und sich gegen Staaten richtete, die sich der unipolaren Dominanz Washingtons widersetzten.

Otpor wurde unterstützt vom National Endowment for Democracy (USAID) und von Sharps Albert Einstein Institute. Sinisa Sikman, einer der Chef-Ausbilder von Otpor, behauptete einmal, dass die Organisation direkt von der CIA finanziert würde.

Laut einer geleakten E-Mail von einem hochrangigen Stratfor-Mitarbeiter nach dem Sturz von Milosewic „wurden die Otpor-Kinder erwachsen, trugen Anzüge und kreierten CANVAS… oder mit anderen Worten, eine ‘Export-A-Revolution-Gruppe’, die die Samen legte für einen ANZAHL von Farbenrevolutionen. Sie sind immer noch von der US-Finanzierung abhängig und ziehen durch die ganze Welt, um Diktatoren und autokratische Regime zu stürzen (alle, die von den USA nicht gemocht werden).

Stratfor enthüllte, dass CANVAS im Jahr 2005 „seine Aufmerksamkeit Venezuela zuwandte”, nachdem es bis dahin Oppositionsgruppen ausgebildet hatte, die NATO-freundliche Regime-Change-Operationen in Ost-Europa durchführten.

Während der Überwachung des CANVAS-Ausbildungsprogramms umriss Stratfor seine Aufstands-Agenda in erstaunlich deutlicher Formulierung: „Erfolg ist keineswegs garantiert. Und studentische Proteste sind nur der Anfang eines möglichen jahrelangen Kampfes, um in Venezuela eine Revolution zu entfachen, aber die Ausbilder haben beim „Schlächter des Balkans“ Erfahrungen gesammelt. Sie besitzen immense Fähigkeiten. Wenn Sie feststellen, dass Studenten an fünf Universitäten in Venezuela gleichzeitig demonstrieren, dann wissen Sie, dass die Ausbildung abgeschlossen ist und die wirkliche Arbeit beginnt.“

weiterlesen hier;

Juan Guaidó: Ein Staatschef aus dem Regime-Change-Labor

.

 

9. Oktober 2019

Roger Hallam, co-founder Extinction Rebellion references the work of Gene Sharp, and which was influential in the Arab Spring and protests in Iranian and Serbia – OTPOR

Episode 2 – A Nonviolent Rebellion

ScreenHunter 2912

read here:
https://xr-podcast.podomatic.com/

We interviewed the following people to help explain what nonviolence means:

Roger Hallam – PhD researcher on effective radical campaign design at King’s College London, organic farmer and co-founder of Extinction Rebellion.

…..

Roger starts off the episode by talking us through the political effectiveness of nonviolent direct action, its precedents and the scholarship around it.

.

ScreenHunter 2913

He references the work of Gene Sharp in particular (Gene Sharp: ‚From Dictatorship to Democracy‘, 1993) which was influential in the Arab Spring, Iranian protests and Serbia.


 


%d Bloggern gefällt das: