Das unmenschliche US-Embargo gegen Kuba beenden (CounterPunch)

Am Donnerstag stimmten die Vereinten Nationen mit 185 zu 2 Stimmen dafür, das unmenschliche US-Embargo gegen Kuba zu beenden. Die beiden Nein-Stimmen: die USA und Israel. Dies ist das 30. Jahr in Folge, in dem die UN dafür gestimmt haben, das Embargo zu verurteilen, und das 30. Jahr in Folge werden die USA den nahezu einstimmigen globalen Konsens gegen ihre grausame und unmenschliche Politik gegenüber Kuba ignorieren. Dennoch könnten die beiden vorhersehbaren Enthaltungen – Brasilien und die Ukraine – Anzeichen eines imperialen Ausrutschers sein. Gibt es derzeit ein Land, das den USA mehr verpflichtet ist als die Ukraine? Doch selbst die Ukraine sah sich nicht genötigt, mit „Nein“ zu stimmen

.–Jeffrey St. Clair, Herausgeber, „Roaming Charges: History Ain’t Changed“ Counterpunch

Angesichts der technologischen Fortschritte macht Joe Bidens Fähigkeit, die Schrauben anzuziehen, die Sanktionen viel effektiver und tödlicher als zu der Zeit, als John Kennedy vor über sechzig Jahren zum ersten Mal ein „Embargo gegen den gesamten Handel mit Kuba“ verhängte. Der kubanische Außenminister Bruno Rodriguez kommentierte, dass die derzeitige US-Regierung „die Belagerung unseres Landes eskaliert und sie in eine noch grausamere und unmenschlichere Dimension gebracht hat, mit dem Ziel, den kubanischen Familien vorsätzlich den größtmöglichen Schaden zuzufügen“

.–Roger Harris, Journalist, „USA erneut isoliert bei UN-Abstimmung gegen Kuba-Blockade“ Counterpunch

counterpunch.org.

%d Bloggern gefällt das: