Scott Ritter zur Ukraine-Krise – Kommentar des US-Aktivisten Steven Starr

In seinem letzten Interview (Link unten) spricht Ritter einige wichtige Punkte an. Am wichtigsten ist, dass Russland keine Atomwaffen gegen die Ukraine einsetzen wird, da die Ukraine keine existenzielle Bedrohung für Russland darstellt.

Wenn die NATO jedoch im Namen der Ukraine interveniert, wird sie Russland um das kämpfen, was jetzt von Russland rechtlich als russisches Territorium definiert wird.

In diesem Fall würde die NATO eine existenzielle Bedrohung für Russland darstellen und Russland würde Atomwaffen einsetzen, um einen russischen Sieg zu sichern (falls erforderlich, wenn die russischen konventionellen Streitkräfte besiegt würden).

Meiner Meinung nach wäre unter den gegenwärtigen Umständen JEDER Einsatz einer Atomwaffe mit ziemlicher Sicherheit ein Ereignis unter falscher Flagge, das von Neokonservativen geschaffen wurde, die eine NATO-Intervention rechtfertigen wollen. Eine solche False Flag Operation kann verwendet werden, um die Öffentlichkeit im Westen zu täuschen, aber sie wird Russland nicht täuschen. Und sobald die nukleare „Schwelle“ in einem US/NATO-Russland-Konflikt überschritten ist, besteht kaum eine Chance, dass es nicht zu einem umfassenden Atomkrieg eskaliert.

Meine größte Sorge ist, dass die Neokonservativen in Washington sich davon überzeugt haben, dass „Russland nachgeben wird“, wenn die NATO-Streitkräfte direkt in den Konflikt eingreifen. Der absolute Dummkopf, General Patraeus, erklärte , wenn Russland eine taktische Atomwaffe in der Ukraine einsetzen würde, würde die NATO „jede russische konventionelle Streitmacht ausschalten, die wir auf dem Schlachtfeld in der Ukraine und auch auf der Krim sehen und identifizieren können, und jedes Schiff im Schwarzen Meer .“ Als würde das nicht zu einem Atomkrieg führen!

Ritter sagt, er fände keinen Schlaf, weil es auf beiden Seiten Menschen gebe, die über den Einsatz von Atomwaffen nachdenken.

Es ist wichtig anzumerken, dass viele von der NATO angeheuerte Söldner sowie NATO-Truppen (ohne Uniform) bereits in der Ukraine kämpfen und dass die USA/NATO ukrainische Streitkräfte in das Feld lenken und die Ukraine mit Zielinformationen versorgen basierend auf US-Satellitenüberwachung. Ritter weist darauf hin, dass auch polnische Truppen (offenbar ohne Uniform) kämpfen und Polen NATO-Mitglied ist.

Mit anderen Worten, die USA und die NATO werden jetzt von vielen in Russland als direkt in den Konflikt verwickelt angesehen. Ritter weist darauf hin, dass die USA/NATO dem Konflikt „zu sehr verpflichtet“ seien, was eine Deeskalation der NATO unwahrscheinlich mache. Ich halte diese umgekehrte Kubakrise (so wird sie in Russland gesehen) für gefährlicher als die ursprüngliche Kubakrise von 1962, da wir nicht annähernd das gleiche Kaliber an US-Führungskräften haben wie wir sie damals hatten. Biden ist sicherlich kein JFK.

Ritter stellt fest, dass viele Menschen aufgrund schwächerer Indizienbeweise für ein Verbrechen inhaftiert sind als das, was wir über die Zerstörung der Nordstream-Pipelines wissen, die er als „vorsätzlichen Mord“ durch die USA bezeichnet. Meiner Meinung nach hat diese böse Tat die Gefahren des Konflikts stark eskaliert. Ritter sagt, dass die USA dafür politische Konsequenzen zahlen werden, wenn der Winter voll eintrifft und die Menschen in Deutschland (und anderswo in Europa) frieren.

Ritter sagt, dass es aufgrund der gescheiterten Politik, die Washington Europa aufgezwungen hat, zu revolutionären Veränderungen in Europa kommen wird. Die NATO befindet sich im Krieg mit sich selbst, die USA zerstören die Pipelines, die Polen verklagen Deutschland auf Reparationen aus dem 2. Weltkrieg, die neue italienische Ministerpräsidentin bezeichnet die EU als Müll.

Ritter erwartet, dass russische Truppen die Ukraine vollständig besetzen und die Ukraine von der Nazi-Idelologie Stepan Banderas (der derzeit der Nationalheld der Ukraine ist) säubern werden. Das bedeutet „Entnazifizierung“. Es wird ein totaler Sieg Russlands über die Ukraine sein, was eine totale Niederlage der NATO bedeutet.

Werden die Verrückten in Washington und Großbritannien das zulassen?

Interessante Zeiten, wie die Chinesen sagen.

(Scott Ritter ist ein US-amerikanischer Offizier, der in seiner Rolle als Inspektor der Vereinten Nationen für die UNSCOM-Mission im Irak bekannt wurde.)

Hier zum Interview:
LIVE: Scott Ritter on What’s Next for the Ukraine Crisis

https://www.youtube.com/watch? v=k_c6FOWdskU&t=6790s

%d Bloggern gefällt das: