Schluss damit menschliche Tragödien zu benutzen, um die „samtene Revolution“ im Iran anzuzetteln! (U.S. Friedensrat)

US-Friedensrat
2. Oktober 2022

https://uspeacecouncil.org/stop-using-human-tragedies-to-instigate-velvet-revolution-in-iran/

Der Friedensrat der Vereinigten Staaten ist zutiefst besorgt über die aktuellen Ereignisse im Iran und die internationale Reaktion darauf. 

Zunächst einmal verurteilt die USPC unmissverständlich die Ereignisse, die zum Tod von Mahsa Amini im Gewahrsam der „Moralpolizei“ führten, weil sie keinen Hijab trug. Der U.S. Friedensrat unterstützt das Recht von Frauen im Iran und auf der ganzen Welt, Entscheidungen über ihren eigenen Körper und ihr Leben zu treffen, einschließlich der Entscheidung darüber, was sie tragen. Keine staatliche Organisation hat das Recht, sich in solche Entscheidungen einzumischen, und keine Frau sollte wegen der Art und Weise, wie sie ihre Rechte ausübt, festgenommen, verhört oder anderweitig missbraucht werden.

Gleichzeitig ist der USPC sehr besorgt darüber, wie dieser Tod von den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten für schändliche Zwecke missbraucht wird, die nichts mit einer ernsthaften Sorge um die Rechte der Frau zu tun haben. Die westlichen Medien – Voice of America, BBC, Deutche Welle, Radio France International sowie viele andere imperialistische Medien auf der ganzen Welt – haben sich diese menschliche Tragödie zunutze gemacht, um eine weltweit koordinierte Kampagne gegen die Regierung des Iran zu starten mit dem Ziel, die iranische Regierung zu diskreditieren und einen erzwungenen Regimewechsel in diesem Land zu rechtfertigen.

Es ist ironisch, dass diese ganze Tragödie und die darauf folgende weltweite Medienkampagne gegen den Iran in derselben Woche stattfanden, in der der Iran das Shanghai-Abkommen unterzeichnete und der iranische Präsident auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen sprechen sollte. Angesichts all dessen ist dem US-Friedensrat klar, dass die US-Regierung und andere westliche Kräfte ebenso wie die Vorgehensweise der USA seit ihrem Sturz des demokratisch gewählten Premierministers des Iran im Jahr 1953 eine Tragödie im Iran ausnutzen, um zu versuchen, einen gewaltsamen Regimewechsel im Iran voranzutreiben. 

In der Tat finden wir es äußerst heuchlerisch, dass die beispiellose Besorgnis, die derzeit in den Vereinigten Staaten über Frauenrechtsfragen im Iran geäußert wird, auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs im Fall Dobbs folgt , die jahrzehntelange Präzedenzfälle umstürzte, die das Wahlrecht der Frau festlegten ihre Schwangerschaft beenden – eine weitere wichtige Entscheidung, die nur Frauen in Bezug auf ihren Körper und ihr Leben treffen sollten. Hinzu kommt, dass in den USA jährlich etwa 1.000 Menschen von der Polizei getötet werden und dass zwischen 40 und über 50 davon Frauen sind, was den unverhältnismäßigen Aufschrei über das tragische Schicksal einer iranischen Frau in Polizeigewahrsam heuchlerisch erscheinen lässt..

Die wichtige und unbestreitbare Tatsache, die die Menschen in den USA berücksichtigen müssen, ist, dass die einseitigen und rechtswidrigen Wirtschaftssanktionen der USA gegen den Iran mehr Mädchen und Frauen töten, z.B. durch die Verweigerung lebensrettender Medikamente, als irgendwelche Handlungen des Iran Sicherheitskräfte. Tatsächlich haben eine Reihe von US-Beamten bereits deutlich gemacht, dass es die eigentliche Absicht dieser Sanktionen ist, das iranische Volk leiden zu lassen. Rudolph Giulani meinte kürzlich, dass Iraner, die um Essen betteln und ihre Organe verkaufen, um zu überleben, ein Zeichen dafür sind, dass die Sanktionen ihre Arbeit tun. Und doch hat es kaum ein Flüstern des Protests gegen diese kriminellen menschenverachtenden Sanktionen gegeben.

Tatsächlich zielen diese Sanktionen, die für einen Großteil des Leids und der Wut des iranischen Volkes verantwortlich sind und als Hintergrund für den Ausbruch verschiedener Proteste dienten, absichtlich darauf ab, die iranische Gesellschaft zu destabilisieren, indem sie eine „samtene Revolution“ entlang der Linien anzetteln der von der Brookings Institution im Jahr 2009 vorgeschlagenen Richtlinie:

Die offensichtlichste und beste Methode, um den Untergang ihrer [iranischen Regierung] herbeizuführen, wäre, eine Volksrevolution nach dem Vorbild der „samtenen Revolutionen“ zu fördern, die viele kommunistische Regierungen in Osteuropa ab 1989 stürzten. Für viele Befürworter des Regimewechsels scheint es selbstverständlich, dass die Vereinigten Staaten das iranische Volk ermutigen sollten, die Macht in ihrem eigenen Namen zu übernehmen, und dass dies die legitimste Methode des Regimewechsels wäre… [i]

Der US-Friedensrat verurteilt unmissverständlich alle US-Sanktionen gegen den Iran und alle Bemühungen der USA, einen Regimewechsel im Iran herbeizuführen. Es ist Sache des iranischen Volkes, Frauen und Männer gleichermaßen, ihre eigenen Entscheidungen über die Art ihrer Regierung und über ihr eigenes Schicksal zu treffen. Die USA haben kein Recht, sich durch Zwang in solche Entscheidungen einzumischen, egal ob dieser Zwang in Form von Sanktionen, verdeckten Operationen, der Unterstützung von CIA-unterstützten Oppositionskräften oder psychologischer Kriegsführung erfolgt.

%d Bloggern gefällt das: