Das Wiederaufleben von COVID erreicht den höchsten Stand seit 3 ​​Monaten. Trotz Schwierigkeiten wird es keine harte Landung für die chinesische Wirtschaft geben (Global Times)

https://www.globaltimes.cn/page/202208/1273335.shtml

Die jüngste Welle des Wiederauflebens von COVID-19 in China, das von Omicron-Varianten angetrieben wird, baut sich seit etwa einem Monat auf, und die tägliche Zahl erreichte mit insgesamt 3.424 neuen Fällen, die am Donnerstag gemeldet wurden, den höchsten Stand seit etwa drei Monaten. 

Experten betonten, dass ein so hoher täglicher Anstieg kein Grund zur Panik sein sollte, da er auf mehrere Faktoren zurückzuführen ist, wie z. B. einen Zustrom von Touristen in der Hochsaison im Sommer. Durch das Festhalten an der dynamischen Null-COVID-Politik wird erwartet, dass diese Welle von Schüben schnell unter Kontrolle gebracht wird. 

Trotz weit verbreiteter Ausbrüche glauben Experten im Allgemeinen, dass es in diesem Jahr keine harte Landung für die chinesische Wirtschaft geben wird, da sich die Fundamentaldaten nicht geändert haben, und schütteln einige Stimmen ab, die Chinas Wirtschaft schlecht machen, während das Land bestrebt ist, das Coronavirus zu bekämpfen.

China registrierte am Mittwoch täglich 3.424 neue Fälle mit 614 bestätigten und 2.810 asymptomatischen Fällen, was den höchsten täglichen Anstieg in den letzten 90 Tagen darstellt. Die täglich von der National Health Commission (NHC) gemeldeten neuen Fälle zeigten, dass am Donnerstag 25 Regionen auf Provinzebene des Landes derzeit von der Epidemie betroffen sind.

Hainan ist nach wie vor die Provinz, die am Donnerstag die meisten täglichen Fälle verzeichnete, wobei 496 bestätigte und 1.522 asymptomatische Fälle registriert wurden. Seit dem 1. August hat die Insel 13.763 Fälle gesehen. 

Ein solch kontinuierlicher Kampf gegen COVID-19 veranlasste einige, Bedenken zu äußern, ob Hainan das nächste Shanghai werden würde, das einst monatelang abgeriegelt war. 

Lu Hongzhou, Leiter des Dritten Volkskrankenhauses von Shenzhen und ein erfahrener chinesischer Arzt bei der Bekämpfung der COVID-19-Epidemie, gab eine klare Antwort – „nein“ –, da er sagte, die knifflige Frage für Hainan sei die unzureichende Fähigkeit zum Testen von Nukleinsäuren , aber sobald nationale Hilfen vorhanden waren, konnten sie die Schwachstellen stützen. 

Lokale Gesundheitsbeamte der Provinz überbrachten auf der Pressekonferenz am Donnerstag ebenfalls gute Nachrichten und sagten, dass neue Fälle, die aus den Gemeinden ausgesondert wurden, kontinuierlich zurückgegangen seien und die Ausbrüche in Hainan im Allgemeinen kontrollierbar seien. 

Bisher hat die Provinz 12 provisorische Krankenhäuser mit mehr als 22.200 Betten eingerichtet, um COVID-19-Fälle aufzunehmen. 

Die bemerkenswerte COVID-19-Situation am Donnerstag waren die Spillover-Fälle aus von Epidemien betroffenen Gebieten an mehreren anderen Orten im ganzen Land.

Die Stadt Xining in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai meldete am Donnerstag vier neue asymptomatische Infektionen bei Menschen aus der südwestchinesischen Autonomen Region Xizang (Tibet), die bei ihrer Ankunft unter Quarantäne gestellt worden waren. 

Abgesehen von Qinghai hat die Stadt Xiamen in der ostchinesischen Provinz Fujian mindestens 28 Fälle im Zusammenhang mit Xizang gemeldet, und drei Kreise in der Provinz haben Fälle gemeldet, die in der Vergangenheit in Xizang gelebt oder gereist sind. 

Mindestens sechs Provinzen oder Gemeinden – Qinghai, Hubei und Hunan in Zentralchina sowie Fujian, Zhejiang und Shanghai in Ostchina – haben Infektionen bei Personen gemeldet, die eine Reisegeschichte mit Xizang hatten. 

Das Risiko von Spillover-Fällen von Xizang auf andere Provinzen hat zugenommen, da die Sommerferienreisen ihren Höhepunkt erreichen. Am Dienstag ordnete die regionale Epidemiepräventions- und Kontrollbehörde von Xizang Maßnahmen an, um entschieden zu verhindern, dass die Epidemie von Xizang durch Passagierflüge auf andere Provinzen überschwappt. Passagiere, die Xizang verlassen, müssen zwei innerhalb von drei Tagen erhaltene negative Nukleinsäuretestergebnisse, grüne Gesundheitscodes und am Flughafen erhaltene negative Ergebnisse für Antigentests vorlegen. 

Lu versicherte, dass der jüngste Anstieg neuer täglicher Fälle kein Grund zur Panik sein sollte, da die explodierenden Fälle das Ergebnis mehrerer natürlicher Faktoren seien. Starke Bevölkerungsströme in der Hochsaison des Sommertourismus und das hohe Risiko importierter Fälle aus Nachbarländern sowie der extrem ansteckenden Omicron-Varianten – all diese Faktoren haben zum jüngsten Anstieg von COVID-19 im Land beigetragen, sagte Lu. 

Lu sagte der Global Times, dass es unerlässlich sei, an der aktuellen dynamischen Null-COVID-Politik festzuhalten, da die globale Epidemie noch nicht vorbei sei, und wies einige Stimmen im Westen zurück, die an Chinas Anti-Epidemie-Bemühungen zweifeln, und kommentierte sie in sarkastischen Tönen.

Das Wiederaufleben von COVID-19 hat einigen Tourismusmärkten wie denen in Xizang, Xinjiang und Hainan einen gewissen Schlag versetzt und eine Reihe von Anti-Epidemie-Maßnahmen ausgelöst, die die wirtschaftliche Erholung in gewisser Weise beeinflussen können, wie z. B. Städte, die ein statisches Management auferlegen und die Aussetzung des Transports und des Betriebs einiger Unternehmen. 

Inmitten der weiten Verbreitung von COVID-19 forderte der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang am Dienstag führende Beamte aus sechs großen Wirtschaftsprovinzen – Guangdong, Jiangsu, Zhejiang, Shandong, Henan und Sichuan – auf, Anstrengungen zu unternehmen, um ihrer gebührenden Verantwortung bei der Konsolidierung der wirtschaftlichen Erholung nachzukommen.

Cao Heping, Wirtschaftswissenschaftler von der Universität Peking, sagte der Global Times, dass die chinesische Regierung und die Verbraucher bereits gelernt hätten, mit Schüben während des Kampfes gegen COVID-19 in den letzten zweieinhalb Jahren und der wirtschaftlichen Erholung in den USA umzugehen Die zweite Jahreshälfte ist mit dem Vertrauen, das sie haben, kein großes Problem, solange keine groß angelegten Lockdowns wie in Shanghai und Wuhan eingeführt werden.  

Die Auswirkungen sporadischer Fälle in einigen Provinzen während der Sommerferienreisezeit sind begrenzt. Nur der Reisesektor werde betroffen sein, was keine großen Auswirkungen auf das Vertrauen der Verbraucher haben werde, sagte Cao.

Trotz der Schwierigkeiten wird es keine harte Landung für die chinesische Wirtschaft geben, da sich die Grundlagen der chinesischen Wirtschaft nicht geändert haben, sagten Beobachter und drückten ihre Zuversicht aus, dass das BIP-Wachstum das Ziel in der zweiten Hälfte des Jahres erreichen werde.

Da die sechs oben genannten Provinzen führende Positionen in Industrieketten einnehmen, wird erwartet, dass ihre Demonstration und führende Wirkung die nationale Wirtschaft antreiben können, was von ihnen verlangt, dass sie ihre Gesamtjahresziele erreichen und danach streben, ihre Ziele für das Jahr zu erreichen, Wirtschaftsbeobachter sagte.

%d Bloggern gefällt das: