Atomkraftwerk Saporoschje: Sicherheitsabteilung des UN-Sekretariats blockiert Besuch der Mission der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO)

Sacharowa: UN-Blockade des IAEA-Besuchs im AKW Saporoschje unverantwortlich

Die Entscheidung der Sicherheitsabteilung des UN-Sekretariats, den Besuch der Mission der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) im Atomkraftwerk Saporoschje zu blockieren, sei unverantwortlich. Dies erklärte die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa und wies darauf hin, dass die Blockade des Besuchs Kiew grünes Licht für den Beschuss der Anlage gegeben habe:
„Die UNO hat in diesem Fall eine negative Rolle gespielt, nicht nur eine destruktive, meiner Meinung nach sogar eine Art seltsame, die mehr Fragen in diesem Fall aufwirft.“

Laut Sacharowa habe die Entscheidung der Sicherheitsabteilung des UN-Sekretariats „eine Kette von zerstörerischen Ereignissen“ in Gang gesetzt. Die Kiewer Behörden hätten „eine solche Haltung der Weltorganisation als grünes Licht für ihre Handlungen“ bewertet und mit dem Beschuss des AKW Saporoschje begonnen.

09:11 Uhr
Russisches Außenministerium kommentiert Selenskijs Forderung nach Flugverbotszone über AKW Saporoschje

Anstelle der absurden Äußerungen des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij über Flugverbotszonen über ukrainischen Atomkraftwerken sollte endlich eine IAEO-Inspektion des AKW Saporoschje organisiert werden. Darauf wies die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa hin. Auf eine Frage zu Kiews Forderungen, Flugverbotszonen über ukrainischen Atomkraftwerken einzuführen, erklärte sie Radio Sputnik:

„Vergleichen wir die Forderungen kosmischen Ausmaßes des Kiewer Regimes mit dem ganz normalen Routineverfahren, das jedes Mal vorgesehen ist, wenn es um die Sicherheit von Nuklearanlagen geht – die IAEO-Inspektion. Vielleicht könnten wir mit etwas kleinem, etwas offensichtlichem und logischem anfangen, und nicht mit diesen Fantasien, von denen viele Selenskij, wie es scheint, unter dem Einfluss von giftigen Dämpfen in den Sinn kommen?“

„Beginnen sollte man mit der Inspektion, aber ich denke, wir werden jetzt mit der Sitzung des UN-Sicherheitsrates in dieser Angelegenheit beginnen. Wie Sie wissen, ist sie für den 11. August geplant. Russland beruft den Sicherheitsrat ein, weil die internationale Gemeinschaft die Situation bewerten muss, in die das Kiewer Regime alle drängt.“

18:19 Uhr
Russland verlangt von Ukraine Ende des Beschusses vom AKW Saporoschje

Russlands Botschafter bei der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) Michail Uljanow hat die Ukraine dazu aufgefordert, den Beschuss des AKW Saporoschje umgehend einzustellen. In einer Sendung des Fernsehkanals Rossija-24 sagte er: „Die Ukrainer müssen mit dem Beschuss des Sapororschje-Atomkraftwerks sofort aufhören.“

Uljanow äußerte außerdem die Hoffnung, dass die Mission der IAEA zu dem AKW nicht länger behindert wird. Dafür dürfe die ukrainische Seite keine „künstlichen Hindernisse“ errichten. Der Botschafter fügte hinzu:
„Bisher gab die offizielle Ukraine keinen Grund zur Annahme, dass Kiew diese Mission begrüßt, eher umgekehrt. Wie es aussieht, glaubt die ukrainische Seite, dass die Entsendung von IAEA-Experten nicht in ihrem Interesse liegt, zumindest lässt ihr Verhalten einen solchen Eindruck entstehen. Es wäre sehr zu wünschen, dass dies ein falscher Eindruck ist und die Ukrainer die Mission nicht behindern werden.“

Das Kernkraftwerk Saporoschje liegt am linken Ufer des Flusses Dnjepr in der Nähe der Stadt Energodar und ist das leistungsstärkste AKW in ganz Europa. Seit dem 5. August hat der Beschuss des Kraftwerks durch ukrainische Truppen erheblich zugenommen.

%d Bloggern gefällt das: