Archive for August 10th, 2022

10. August 2022

Kühles Pretoria. US-Außenminister in Afrika (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/432339.k%C3%BChles-pretoria.html

10. August 2022

Estlands Premierministerin fordert absolutes Einreiseverbot für russische Staatsbürger: „Stoppt die Ausstellung von Visa an Russen. Europa zu besuchen ist ein Privileg, kein Menschenrecht“

Mit der Begründung, Reisen nach Europa seien „ein Privileg und kein Menschenrecht“, forderte die estnische Premierministerin die Mitglieder der Schengen-Zone auf, russischen Staatsbürgern keine Visa mehr auszustellen. Der Kreml reagierte empört.

Die estnische Premierministerin Kaja Kallas hat die Schengen-Staaten aufgefordert, die Ausstellung von Visa für russische Staatsbürger auszusetzen. „Stoppt die Ausstellung von Visa an Russen. Europa zu besuchen ist ein Privileg, kein Menschenrecht“, schrieb Kallas am Dienstag auf Twitter.

Der Tweet der estnischen Premierministerin folgte auf eine Forderung des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij, allen Russen für mindestens ein Jahr eine Einreise in den Westen zu verbieten.  „Die wichtigste Sanktion besteht darin, die Grenzen abzuschotten – weil Russland einem Nachbarland Gebiete entreißt.“ Russen sollten „so lange in ihrer eigenen Welt leben, bis sie ihre Philosophie ändern“, sagte er der Washington Post am Montag.

Vergangene Woche sagte zudem der estnische Außenminister Urmas Reinsalu gegenüber Bloomberg, dass der baltische Staat in der nächsten Runde der Sanktionen der EU gegen Moskau ein EU-weites Einreiseverbot für russische Bürger sehen wolle.

10. August 2022

Afrikareise des US-Außenministers „Blinken ist nicht in der Lage, einen neuen Club des Kalten Krieges zu bilden“ (german.china.org.cn)

http://german.china.org.cn/txt/2022-08/08/content_78362564.htm

Der Afrikabesuch des US-Außenministers Antony Blinken dient wohl dem Zweck, Verbündete zurückzuholen und den Einfluss Amerikas auf dem Kontinent zu stärken. Doch ob die Reise von Erfolg gekrönt sein wird, ist fraglich.

Der US-Außenminister Antony Blinken ist am Sonntag zu einer Afrikareise in Südafrika eingetroffen, die von den amerikanischen Medien weithin als erneuter Versuch beschrieben wird, Verbündete zurückzuholen und eine Politik im Stil des Kalten Krieges wiederzubeleben. Obwohl die USA versuchen, dem Einfluss Chinas und Russlands entgegenzuwirken, gelingt es ihnen nicht, einen neuen Club zu gründen, um ihr Ziel der Eindämmung der beiden Länder zu erreichen, wenn man die bedeutende Zusammenarbeit zwischen China und Afrika und das starke Engagement Russlands in der Region bedenkt, sind sich Analysten einig.

Außerdem wird erwartet, dass afrikanische Länder wie Südafrika, deren Erinnerungen an den Kalten Krieg noch frisch sind und die sich mehr auf ihre nationalen Probleme wie den wirtschaftlichen Aufschwung konzentrieren wollen, eine ausgewogenere und pragmatischere Haltung einnehmen und sich nicht für eine Seite zwischen den Großmächten entscheiden werden.

US-Amerikanischen Medienberichten zufolge wird Blinken am Montag eine wichtige Rede über die US-Strategie gegenüber Subsahara-Afrika halten. Dies ist der zweite Besuch des Spitzendiplomaten in der Region nach seiner Reise nach Kenia, Nigeria und den Senegal im November 2021. Er wird als Aufholjagd betrachtet, um dem wachsenden Einfluss Russlands und Chinas in der Region zu begegnen.

Blinkens Reise folgt auf die Reise des russischen Außenministers Sergej Lawrow in die Region, der gerade einen Besuch in Ägypten, Äthiopien, Uganda und der Republik Kongo hinter sich gebracht hat. „Wir sind zurück bei der strategischen Diplomatie im Stil des Kalten Krieges“, bei der die Supermächte versuchen, afrikanische Länder davon zu überzeugen, dass ihre Sichtweise die richtige ist und um ihre Unterstützung werben, berichtete die New York Times am Sonntag unter Berufung auf Analysten.

Während des Kalten Krieges hätten der Westen und die Sowjetunion versucht, Verbündete oder Stellvertreter in den Entwicklungsländern zu gewinnen, was die wirtschaftliche und politische Entwicklung Afrikas behindert habe, so die amerikanischen Medien.

Seit dem Amtsantritt von Joe Biden im Januar 2021 schien er einige Maßnahmen zu ergreifen, um die verächtliche Haltung seines Vorgängers gegenüber Afrika zu korrigieren, indem er versprach, mit den afrikanischen Ländern zusammenzuarbeiten und gegenseitigen Respekt sowie Solidarität zu bekunden. Während das Weiße Haus im Juli ankündigte, im Dezember ein großes Gipfeltreffen für Staats- und Regierungschefs aus dem gesamten Kontinent abzuhalten, steht die Regierung kurz davor, eine neue Strategie für den Kontinent vorzustellen, die darauf abzielt, das Engagement der USA wiederzubeleben und mit China und Russland zu konkurrieren, berichteten Medien.

Blinken werde die US-amerikanische Strategie für Subsahara-Afrika vorstellen und eine Delegation zum strategischen Dialog zwischen den USA und Südafrika leiten, schrieb Ned Price, Sprecher des Außenministeriums, am Sonntag in einem Tweet.

Obwohl Südafrika enge Beziehungen zu westlichen Ländern wie den USA und dem Vereinigten Königreich unterhält, sei es unrealistisch zu erwarten, dass das Land ein neuer Teil des „Freundeskreises“ des von den USA geführten Westens werde, um China entgegenzutreten, sagte Huang Lizhi, Dozent an der Schule für Afrikastudien der Beijing Foreign Studies University, am Sonntag der Global Times.

10. August 2022

Atomkraftwerk Saporoschje: Sicherheitsabteilung des UN-Sekretariats blockiert Besuch der Mission der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO)

Sacharowa: UN-Blockade des IAEA-Besuchs im AKW Saporoschje unverantwortlich

Die Entscheidung der Sicherheitsabteilung des UN-Sekretariats, den Besuch der Mission der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) im Atomkraftwerk Saporoschje zu blockieren, sei unverantwortlich. Dies erklärte die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa und wies darauf hin, dass die Blockade des Besuchs Kiew grünes Licht für den Beschuss der Anlage gegeben habe:
„Die UNO hat in diesem Fall eine negative Rolle gespielt, nicht nur eine destruktive, meiner Meinung nach sogar eine Art seltsame, die mehr Fragen in diesem Fall aufwirft.“

Laut Sacharowa habe die Entscheidung der Sicherheitsabteilung des UN-Sekretariats „eine Kette von zerstörerischen Ereignissen“ in Gang gesetzt. Die Kiewer Behörden hätten „eine solche Haltung der Weltorganisation als grünes Licht für ihre Handlungen“ bewertet und mit dem Beschuss des AKW Saporoschje begonnen.

09:11 Uhr
Russisches Außenministerium kommentiert Selenskijs Forderung nach Flugverbotszone über AKW Saporoschje

Anstelle der absurden Äußerungen des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij über Flugverbotszonen über ukrainischen Atomkraftwerken sollte endlich eine IAEO-Inspektion des AKW Saporoschje organisiert werden. Darauf wies die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa hin. Auf eine Frage zu Kiews Forderungen, Flugverbotszonen über ukrainischen Atomkraftwerken einzuführen, erklärte sie Radio Sputnik:

„Vergleichen wir die Forderungen kosmischen Ausmaßes des Kiewer Regimes mit dem ganz normalen Routineverfahren, das jedes Mal vorgesehen ist, wenn es um die Sicherheit von Nuklearanlagen geht – die IAEO-Inspektion. Vielleicht könnten wir mit etwas kleinem, etwas offensichtlichem und logischem anfangen, und nicht mit diesen Fantasien, von denen viele Selenskij, wie es scheint, unter dem Einfluss von giftigen Dämpfen in den Sinn kommen?“

„Beginnen sollte man mit der Inspektion, aber ich denke, wir werden jetzt mit der Sitzung des UN-Sicherheitsrates in dieser Angelegenheit beginnen. Wie Sie wissen, ist sie für den 11. August geplant. Russland beruft den Sicherheitsrat ein, weil die internationale Gemeinschaft die Situation bewerten muss, in die das Kiewer Regime alle drängt.“

18:19 Uhr
Russland verlangt von Ukraine Ende des Beschusses vom AKW Saporoschje

Russlands Botschafter bei der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) Michail Uljanow hat die Ukraine dazu aufgefordert, den Beschuss des AKW Saporoschje umgehend einzustellen. In einer Sendung des Fernsehkanals Rossija-24 sagte er: „Die Ukrainer müssen mit dem Beschuss des Sapororschje-Atomkraftwerks sofort aufhören.“

Uljanow äußerte außerdem die Hoffnung, dass die Mission der IAEA zu dem AKW nicht länger behindert wird. Dafür dürfe die ukrainische Seite keine „künstlichen Hindernisse“ errichten. Der Botschafter fügte hinzu:
„Bisher gab die offizielle Ukraine keinen Grund zur Annahme, dass Kiew diese Mission begrüßt, eher umgekehrt. Wie es aussieht, glaubt die ukrainische Seite, dass die Entsendung von IAEA-Experten nicht in ihrem Interesse liegt, zumindest lässt ihr Verhalten einen solchen Eindruck entstehen. Es wäre sehr zu wünschen, dass dies ein falscher Eindruck ist und die Ukrainer die Mission nicht behindern werden.“

Das Kernkraftwerk Saporoschje liegt am linken Ufer des Flusses Dnjepr in der Nähe der Stadt Energodar und ist das leistungsstärkste AKW in ganz Europa. Seit dem 5. August hat der Beschuss des Kraftwerks durch ukrainische Truppen erheblich zugenommen.

10. August 2022

China lehnt es bei einem UN-Briefing ab, die Terrorismusbekämpfung für geopolitische Eigeninteressen einzusetzen (Global Times)

China lehnt die Doppelmoral und den Einsatz selektiver Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung als Instrument für geopolitische Eigeninteressen ab, weil dies die Wirksamkeit der internationalen Zusammenarbeit bei der Terrorismusbekämpfung ernsthaft untergrabe, sagte Chinas Botschafter bei den Vereinten Nationen, Zhang Jun, am Dienstag bei einem Briefing des UN-Sicherheitsrates zu den Bedrohungen des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit durch terroristische Akte.

Zhang sagte, die durch geopolitische Überlegungen und ideologische Voreingenommenheit verursachte Doppelmoral müsse im Kampf gegen den Terrorismus aufgegeben werden, und forderte, dass Terroranschlägen auf der ganzen Welt die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt werde, einschließlich der aufeinanderfolgenden Terroranschläge, die der IS in Afghanistan seit dem Abzug ausländischer Truppen verübt habe aus dem Land und der Spillover-Effekt terroristischer Kräfte in Afghanistan auf die regionale Sicherheit.

Der Gesandte betonte den Aufbau von Kapazitäten zur Terrorismusbekämpfung in Entwicklungsländern, insbesondere in afrikanischen Ländern, in denen sich zwei der drei aktivsten regionalen Netzwerke von ISIS befinden. „Länder außerhalb Afrikas sollten die Kommunikation und Koordination mit afrikanischen Ländern stärken, um die logistischen, finanziellen und Kapazitätsaufbauprobleme bei Operationen zur Terrorismusbekämpfung in Afrika im Rahmen der Vereinten Nationen zu lösen“, sagte der Gesandte.

Zhang wies darauf hin, wie wichtig es sei, die Ursachen des Terrorismus durch politische, wirtschaftliche und rechtliche Maßnahmen zu beseitigen, und forderte die internationale Zusammenarbeit bei der Terrorismusbekämpfung auf, sich auf den Missbrauch von Netzwerken und neuen Technologien durch Terroristen, die Diversifizierung der Terrorismusfinanzierung und die Konvergenz des terroristischen Extremismus zu konzentrieren und grenzüberschreitende organisierte Kriminalität.

China werde Entwicklungsländern, insbesondere in Afrika und Zentralasien, weiterhin helfen, ihre Kapazitäten zur Terrorismusbekämpfung durch praktische Maßnahmen zu verbessern, darunter die Bereitstellung von Schulungen, Lehrmaterialien und Ausrüstung zur Terrorismusbekämpfung, fügte Zhang hinzu.

Wladimir Woronkow, Untergeneralsekretär des Büros der Vereinten Nationen für Terrorismusbekämpfung, hielt ebenfalls eine Rede auf dem Briefing. Laut Voronkov nutzt ISIS weiterhin Konfliktdynamiken, Governance-Schwächen und Ungleichheiten, pandemiebedingte Einschränkungen und missbraucht digitale Räume, um Terroranschläge zu organisieren und Sympathisanten zu rekrutieren und Ressourcen anzuziehen.

Voronkov sagte, ISIS verlasse sich auf eine dezentrale interne Struktur, die aus einer sogenannten „Generaldirektion der Provinzen“ und zugehörigen „Büros“ bestehe, um terroristische Operationen und Finanzen auf der ganzen Welt zu verwalten, insbesondere in Afrika, wo sich die Situation mit der Expansion von ISIS weiter verschlechtert habe und zwar z. B. in Zentral-, Süd- und Westafrika.

„Solche ‚Büros‘ operieren nicht nur im Irak und in Syrien, sondern auch außerhalb der Kernkonfliktzone, wobei die aktivsten aus Afghanistan, Somalia und dem Tschadseebecken stammen“, sagte Woronkow.

Laut einem Weißbuch mit dem Titel „China und Afrika in der neuen Ära: „Eine Partnerschaft der Gleichen“ hat China seit 2019 die Länder in der Sahelzone und die Anrainerstaaten des Golfs von Aden und des Golfs von Guinea bei der Bekämpfung des Terrorismus in ihrem Land tatkräftig unterstützt durch verschiedene Mittel wie gemeinsame Übungen und Schulungen. China startete auch Hilfsprogramme zur Ausbildung von afrikanischem Militärpersonal in Bereichen von UN-Friedensmissionen und zur Bekämpfung des Terrorismus im Rahmen der „Seidenstrassen“-Initiative.

10. August 2022

Die russische Botschaft in Kairo kritisiert Israel wegen der Bombardierung des Gazastreifens (TheCradle)

https://thecradle.co/Article/News/14119

Am 10. August kritisierte die russische Botschaft in Kairo heftig die Entscheidung des israelischen Premierministers Yair Lapid, Gaza letzte Woche zu bombardieren.

Die Botschaft veröffentlichte einen Tweet, in dem Lapid beschuldigt wurde, mit zweierlei Maß zu messen, in Bezug auf Lapids Kommentare zu Russlands angeblicher Beteiligung am ukrainischen Bucha-Massaker im April.

Die Botschaft fügte hinzu, dass die israelische Verurteilung der Operationen Moskaus in der Ukraine nicht von der Tatsache ablenke, dass Tel Aviv „das Leben der Palästinenser völlig missachtet und verachtet“.

Im April bestritt Moskau, an dem Massaker von Bucha beteiligt gewesen zu sein, und forderte eine Untersuchung des Falls „auf höchstmöglicher Ebene“.

Die Beziehungen zwischen Moskau und Tel Aviv waren in den letzten Monaten angespannt, sowohl aufgrund der israelischen Verurteilung des Kreml für seine Intervention in der Ukraine als auch aufgrund der wachsenden Unzufriedenheit Russlands mit Israel wegen seiner häufigen Angriffe auf Syrien.

Zweimal in diesem Jahr führten syrische und russische Luftstreitkräfte gemeinsame Patrouillen entlang der syrischen Grenze durch, insbesondere entlang der von Israel besetzten Golanhöhen.

Israel startet routinemäßig Angriffe gegen Syrien, entweder durch Luftangriffe oder Boden-Boden-Raketen, unter dem Deckmantel, Positionen anzugreifen, die mit der Hisbollah oder iranischen Streitkräften in Verbindung stehen.

Russland hat sich weitgehend dafür entschieden, Syrien nicht vor solch häufigen Angriffen zu schützen. Die in Syrien vorhandenen S-300-Raketenabwehrsysteme werden von russischen Streitkräften kontrolliert und wurden noch nicht gegen israelische Kampfflugzeuge eingesetzt.

Die jüngste Aggression Israels gegen Syrien fand am  6. Juni statt , die zu materiellen Schäden und keinen Opfern führte.

Bei einem israelischen Luftangriff auf Masyaf am 13. Mai wurden fünf Menschen getötet, darunter ein Zivilist, und sieben weitere verletzt, darunter ein Kind.

In letzter Zeit hat der Kreml die  israelischen Angriffe auf Syrien kritisiert und argumentiert, dass diese zu einer Verringerung der Kampffähigkeit der syrischen Streitkräfte führen und die Wirksamkeit der Bemühungen zur Terrorismusbekämpfung verringern.

10. August 2022

Ukrainische Nationalisten misshandeln Politiker der verbotenen Opposition

In Tscherkassy wurde ein oppositioneller Abgeordneter der von Selenskyj verbotenen Partei (OPFL) gegen Kaution aus einer Untersuchungshaftanstalt entlassen. Er wurde von ukrainischen Nationalisten empfangen, die ihm die Nase brachen, ihn zwangen, niederzuknien und sich beim Rechten Sektor, Asow und anderen Nazi-Formationen zu entschuldigen.

LINK VIDEO HIER

10. August 2022

Nach dem Kotau in Katar: Habecks versprochenes Gas bleibt aus (web.de)

https://web.de/magazine/politik/habecks-versprochenes-gas-katar-bleibt-fdp-uebt-kritik-37184384

10. August 2022

Washington stiehlt täglich über 80 Prozent der Ölförderung Syriens (TheCradle)

https://thecradle.co/Article/News/14108

Das syrische Ölministerium veröffentlichte am 9. August eine Erklärung, in der es US-Streitkräften, die Syrien besetzt halten ,, für den Diebstahl des größten Teils des Öls des Landes verantwortlich zu sein.

„Die Menge der Ölproduktion im ersten Halbjahr 2022 belief sich auf rund 14,5 Millionen Barrel mit einer durchschnittlichen Tagesproduktion von 80,3 Tausend Barrel, von denen 14,2 Tausend täglich an Raffinerien geliefert werden“, heißt es in der Erklärung des Ölministeriums.

In der Erklärung heißt es weiter, dass „die US-Besatzungstruppen und ihre Söldner“, was sich auf die von den USA unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) bezieht, „jeden einzelnen Tag bis zu 66.000 Barrel von den besetzten Feldern in der östlichen Region stehlen“, was sich auf insgesamt beläuft rund 83 Prozent der täglichen Ölförderung Syriens.

Nach Angaben des Ministeriums hat der syrische Ölsektor durch die US-Öldiebstahlkampagne seit Beginn des Krieges bis Mitte dieses Jahres Verluste in Höhe von annähernd 105 Milliarden Dollar erlitten.

Darüber hinaus fügte die Erklärung hinzu, dass es neben den finanziellen Verlusten, die dem Ölsektor entstanden sind, „Verluste an Menschenleben gab, darunter 235 Tote, 46 Verletzte und 112 Entführte“.

Am 10. August wurde in den sozialen Medien von einem russischen Kampfhubschrauber gefilmtes Filmmaterial veröffentlicht, das einen Konvoi von Lastwagen zeigt, die vom US-Militär betrieben werden und gestohlenes Öl aus Raqqah schmuggeln, das für den Irak bestimmt ist.

In letzter Zeit plündert die US-Armee, die derzeit Syrien besetzt, konsequent das Öl des Landes und schmuggelt es über den illegalen Grenzübergang Al-Waleed in ihre Stützpunkte im Irak.

Lokale Quellen im syrischen Gouvernement Hasaka berichteten am 6. August, dass die US-Armee Dutzende von Öltankern geplündert und außer Landes geschmuggelt habe, was dies zur zweiten gestohlenen Öllieferung durch die USA in dieser Woche machte.

Fast 200 mit geplündertem Öl beladene Tankwagen wurden allein im Juli von US-Truppen aus Syrien geschmuggelt, da Washington seine Praxis intensiviert hat, syrische Ressourcen zu stehlen, um sie im Ausland zu verkaufen.

Am 19. Juli forderte der russische Präsident Wladimir Putin die US-Regierung auf, ihre konsequente Plünderung der natürlichen Ressourcen Syriens zu stoppen.

Das US-Militär ist auch für die Plünderung des Weizens des Landes verantwortlich und verschärft eine akute Nahrungsmittelkrise , die Syrien und den Rest Westasiens heimsucht.

10. August 2022

I Am Israel! … Ich bin Israel – Von Professor Norman Finkelstein

https://www.aldiplomasy.com/en/?p=22778

‚Ich bin Israel. Ich kam in ein Land ohne Volk für ein Volk ohne Land. Die Menschen, die zufällig hier waren, hatten kein Recht, hier zu sein, und mein Volk zeigte ihnen, dass sie gehen oder sterben mussten, indem es 400 palästinensische Dörfer dem Erdboden gleichmachte und ihre Geschichte auslöschte.

Ich bin Israel. Einige meiner Leute haben Massaker begangen und wurden später Premierminister, um mich zu vertreten. Im Jahr 1948 leitete Menachem Begin die Einheit, die die Einwohner von Deir Yassin abschlachtete, darunter 100 Frauen und Kinder. Ariel Sharon leitete 1953 das Gemetzel an den Bewohnern von Qibya, und 1982 veranlasste er, dass unsere Verbündeten rund 2.000 Menschen in den Flüchtlingslagern von Sabra und Shatila abschlachteten.

Ich bin Israel. Ich wurde 1948 aus 78 % des Landes Palästina herausgeschnitten, seine Bewohner enteignet und durch Juden aus Europa und anderen Teilen der Welt ersetzt. Während die Ureinwohner, deren Familien seit Tausenden von Jahren auf diesem Land leben, nicht zurückkehren dürfen, sind Juden aus aller Welt willkommen und können sofort die Staatsbürgerschaft annehmen.

Ich bin Israel. Im Jahr 1967 habe ich die restlichen Gebiete Palästinas – Ostjerusalem, das Westjordanland und den Gazastreifen – geschluckt und ihre Bewohner unter eine repressive Militärherrschaft gestellt, die jeden Aspekt ihres täglichen Lebens kontrolliert und erniedrigt. Irgendwann sollten sie begreifen, dass sie hier nicht willkommen sind und sich den Millionen palästinensischer Flüchtlinge in den Barackenlagern des Libanon und Jordaniens anschließen.

Ich bin Israel. Ich habe die Macht, die amerikanische Politik zu kontrollieren. Mein American Israel Public Affairs Committee kann jeden Politiker seiner Wahl beeinflussen, und wie Sie sehen, konkurrieren sie alle darum, mir zu gefallen. Alle Mächte der Welt sind gegen mich machtlos, auch die UNO, denn ich habe das amerikanische Veto, um jede Verurteilung meiner Kriegsverbrechen zu blockieren. Wie Scharon es so wortgewandt ausgedrückt hat: „Wir kontrollieren Amerika“.

Ich bin Israel. Ich beeinflusse auch die amerikanischen Mainstream-Medien, und Sie werden immer Nachrichten finden, die zu meinen Gunsten zugeschnitten sind. Ich habe Millionen von Dollar in die PR-Vertretung investiert, und CNN, New York Times und andere haben hervorragende Arbeit geleistet, um meine Propaganda zu verbreiten. Schauen Sie sich andere internationale Nachrichtenquellen an und Sie werden den Unterschied sehen.

Ich bin Israel. Ihr Palästinenser wollt über „Frieden“ verhandeln? Aber ihr seid nicht so schlau wie ich; ich werde verhandeln, aber ich werde euch nur eure Gemeinden überlassen, während ich eure Grenzen, euer Wasser, euren Luftraum und alles andere Wichtige kontrolliere. Während wir „verhandeln“, werde ich eure Hügelkuppen verschlingen und sie mit Siedlungen füllen, die von den extremsten meiner Extremisten bevölkert und bis an die Zähne bewaffnet sind. Diese Siedlungen werden mit Straßen verbunden sein, die ihr nicht benutzen könnt, und ihr werdet in euren kleinen Bantustans dazwischen eingesperrt sein, umgeben von Kontrollpunkten in jeder Richtung.

Ich bin Israel. Ich habe die viertstärkste Armee der Welt und besitze Atomwaffen. Wie können es eure Kinder wagen, sich meiner Unterdrückung mit Steinen zu widersetzen, wisst ihr denn nicht, dass meine Soldaten nicht zögern werden, ihnen die Köpfe wegzublasen? In 17 Monaten habe ich 900 von euch getötet und 17.000 verletzt, meist Zivilisten, und ich habe das Mandat, weiterzumachen, da die internationale Gemeinschaft schweigt. Ignoriert, wie ich es tue, die Hunderte von israelischen Reserveoffizieren, die sich jetzt weigern, meine Kontrolle über euer Land und euer Volk auszuüben; ihre Stimmen des Gewissens werden euch nicht schützen.

Ich bin Israel. Ihr wollt Freiheit? Ich habe Kugeln, Panzer, Raketen, Apaches und F-16s, um euch zu vernichten. Ich habe eure Städte belagert, euer Land beschlagnahmt, eure Bäume entwurzelt, eure Häuser abgerissen, und ihr verlangt immer noch Freiheit? Habt ihr die Botschaft nicht verstanden? Ihr werdet niemals Frieden oder Freiheit haben, denn ich bin Israel.

– Geschrieben von Professor Norman Finkelstein.

Bitte lesen Sie auch „Die ethnische Säuberung Palästinas“, vom israelischen Geschichtsprofessor und Aktivisten Ilan Pappé.

Die Welt ist 73 Jahre lang belogen worden. Das palästinensische Volk wird vor unseren Augen vernichtet, und viele von denen, die laut „Nie wieder“ gerufen haben, schauen weg.

ENGLISH:

‘I am Israel. I came to a land without a people for a people without a land. Those people who happened to be here, had no right to be here, and my people showed them they had to leave or die, razing 400 Palestinian villages to the ground, erasing their history.

I am Israel. Some of my people committed massacres and later became Prime Ministers to represent me. In 1948, Menachem Begin was in charge of the unit that slaughtered the inhabitants of Deir Yassin, including 100 women and children. In 1953, Ariel Sharon led the slaughter of the inhabitants of Qibya, and in 1982 arranged for our allies to butcher around 2,000 in the refugee camps of Sabra and Shatila.

I am Israel. Carved in 1948 out of 78% of the land of Palestine, dispossessing its inhabitants and replacing them with Jews from Europe and other parts of the world. While the natives whose families lived on this land for thousands of years are not allowed to return, Jews from all over the world are welcome to instant citizenship.

I am Israel. In 1967, I swallowed the remaining lands of Palestine – East Jerusalem, the West Bank and Gaza – and placed their inhabitants under an oppressive military rule, controlling and humiliating every aspect of their daily lives. Eventually, they should get the message that they are not welcome to stay, and join the millions of Palestinian refugees in the shanty camps of Lebanon and Jordan.

I am Israel. I have the power to control American policy. My American Israel Public Affairs Committee can make or break any politician of its choosing, and as you see, they all compete to please me. All the forces of the world are powerless against me, including the UN as I have the American veto to block any condemnation of my war crimes. As Sharon so eloquently phrased it, “We control America”.

I am Israel. I influence American mainstream media too, and you will always find the news tailored to my favor. I have invested millions of dollars into PR representation, and CNN, New York Times, and others have been doing an excellent job of promoting my propaganda. Look at other international news sources and you will see the difference.

I am Israel. You Palestinians want to negotiate “peace!?” But you are not as smart as me; I will negotiate, but will only let you have your municipalities while I control your borders, your water, your airspace and anything else of importance. While we “negotiate,” I will swallow your hilltops and fill them with settlements, populated by the most extremist of my extremists, armed to the teeth. These settlements will be connected with roads you cannot use, and you will be imprisoned in your little Bantustans between them, surrounded by checkpoints in every direction.

I am Israel. I have the fourth strongest army in the world, possessing nuclear weapons. How dare your children confront my oppression with stones, don’t you know my soldiers won’t hesitate to blow their heads off? In 17 months, I have killed 900 of you and injured 17,000, mostly civilians, and have the mandate to continue since the international community remains silent. Ignore, as I do, the hundreds of Israeli reserve officers who are now refusing to carry out my control over your lands and people; their voices of conscience will not protect you.

I am Israel. You want freedom? I have bullets, tanks, missiles, Apaches and F-16s to obliterate you. I have placed your towns under siege, confiscated your lands, uprooted your trees, demolished your homes, and you still demand freedom? Don’t you get the message? You will never have peace or freedom, because I am Israel.’

– Written by Professor Norman Finkelstein.

Please also read ‘The Ethnic Cleansing of Palestine’, by Israeli history professor and activist Ilan Pappé .

The world has been lied to for 73 years. The Palestinian people are being destroyed before our eyes, and many of those who have been shouting loudly, ‘Never again’, look away.

10. August 2022

Kriegswirkungen in BRD. Studie: Hunderttausende Arbeitsplätze gehen verloren, Gewinne brechen ein (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/432229.sanktionsregime-kriegswirkungen-in-brd.html

10. August 2022

Domitila – La Compañía de Artes 530, „LA WIPHALA“ – Foto Exposición de Enrique Antezana – 26. bis 28. August

Eröffnung und Vernissage am
Freitag, den 26.8.2022 von 19.30 bis 21.00 Uhr
und Samstag 27.8. und Sonntag 28.8.
von 15.00 bis 19.00 Uhr

Ausstellung vom 26. bis 28. August

B-Laden
Lehrter Strasse 27-30 in Berlin-Mitte

alle sind herzlich eingeladen.

Mein Name ist Enrique Antezana. Ich bin bolivianischer Herkunft und lebe und arbeite seit langer Zeit als Künstler und Fotograf in Berlin.

Der bolivianische Künstler Enrique Antezana arbeitet im Spannungsfeld zwischen experimenteller Fotografie, Dokumentarfotografie und Installation. Oft folgen die Arbeiten einer anthropologischen, politischen Identität und einer künstlerischen Auseinandersetzung.

„Die Wiederherstellung unserer Identität und unseres Kontinents ist eine Priorität für alle Südamerikaner, Mittelamerikaner und Kariben“.

“ Liebe Schwestern und Brüder in der Welt im Allgemeinen, es gibt keine Natur mehr, keinen Rohstoff wie den, den wir auf unserem amerikanischen Kontinent haben, deshalb wollen die Außenstehenden unseren Kontinent wegnehmen, lassen wir sie nicht stehlen unser Land wieder.

Mit Geduld, Intelligenz und Wissen werden wir es erreichen.

Diese Arbeit ist allen rechten Bolivianern gewidmet, die nicht daran geglaubt haben, dass wir unsere Demokratie, unsere Identität, unsere Kultur und unseren Glauben zurückgewinnen würden.

Während die USA, die Nato und die europäischen Medien in den Köpfen der Menschen einen Krieg auslösen und Lügen erzählen…

Während der Westen, die NATO und die USA Frieden wollen, schicken sie Waffen für einen Krieg…

Während eine Milliarde arme Menschen auf der Welt um ihr Überleben kämpfen, werden Millionen Euro für den Kauf von Waffen ausgegeben…

Während die Jemeniten verhungern…

Während Palästina angegriffen wird…

Während die Lebensmittelpreise in der Welt steigen, frage ich mich, wie arme Länder überleben werden? …

wie wird es morgen sein?…

Wie werden die neuen Generationen überleben?…

Heute möchte ich einfach „The Wiphala“ vorstellen, dieses Ahnensymbol, das die ersten Nationen auf meinem amerikanischen Kontinent repräsentiert.

Heute präsentiere ich Ihnen den künstlerischen Teil von La Wiphala und danke Ihnen gleichzeitig für die Aufmerksamkeit.

10. August 2022

Zwangsläufig. Russland setzt Atomkontrollen aus – Von Arnold Schölzel (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/432262.zwangsl%C3%A4ufig.html

10. August 2022

Erklärung des US-Friedensrates: Alle Provokationen gegen China stoppen! (U.S. Peace Council)

Der US-Friedensrat verurteilt die jüngste Provokation der US-Regierung gegen die Volksrepublik China und gegen den Weltfrieden auf das Schärfste.

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, reiste ohne Einladung der chinesischen Regierung in die Provinz Taiwan ein. Wir müssen die Frage untersuchen, warum eine solche Provokation und warum gerade jetzt angesichts der zunehmenden globalen Schwäche des US-Imperialismus und seines Versuchs, die globale Hegemonie durch Krieg und Militarismus aufrechtzuerhalten. Wir müssen diese Provokation als Teil der erklärten US-Politik der „Full Spectrum Dominance“ verstehen.

Pelosis provokative Reise verstößt gegen die Ein-China-Politik zwischen China, den USA und dem Rest der Welt, die Taiwan als Provinz Chinas und nicht als unabhängiges Land anerkannte. Diese Reise macht deutlich, dass die derzeitige US-Regierung nur ein Lippenbekenntnis zur Ein-China-Politik abgibt, während ihr Handeln darauf abzielt, sie zu untergraben.

Wir sehen die Provokation von Nancy Pelosi im Zusammenhang mit der langfristigen und jetzt beschleunigten Militarisierung der USA und ihrer Verbündeten in der Indopazifik-Region. Die Hunderte von Militärstützpunkten rund um China; der kürzlich unterzeichnete AUKUS-Pakt, der US-amerikanische und britische Atomwaffen bis nach Australien ausdehnt; das Quad-Militärbündnis zwischen den Vereinigten Staaten, Indien, Australien und Japan; und die multinationalen Kriegsübungen RIMPAC – zielen alle darauf ab, China zu bedrohen. Wir müssen die Provokation der US-Regierung im Lichte der Atomkriegsübungen betrachten, die die USA jährlich gegen Nordkorea durchführen, und der THAAD-Erstschlagsraketensysteme, die in Südkorea stationiert sind und auch China bedrohen. Was die USA in der Ukraine gegen Russland versucht haben, wird nun in Taiwan gegen China wiederholt.

Die US-Regierung versucht, die Volksbewegungen davon abzulenken, ein Ende dieser Krisen zu fordern, damit sie größeren Militärausgaben zustimmen, die insgesamt die Lebensqualität der Menschen zerstören. Kurz vor den Wahlen im November versucht die US-Regierung, einschließlich Sprecherin Pelosi und der Biden-Administration, die Bürger davon abzulenken, auf die riesige Reihe ungelöster Krisen, sehr begrenzter Siege und Verschenkungen riesiger Subventionen an das Monopolkapital zu reagieren, indem sie ihre Stimme für die Regierungspartei abgeben.

Unter den Krisen, die die US-Regierung und das private Kapital nicht lösen können, führte dies zu dieser jüngsten Ablenkung und Provokation – weg von der Gewährleistung erschwinglicher Nahrung und Unterkunft, Kinderbetreuung und angemessener Löhne über die Bereitstellung eines effizienten und kostengünstigen Nahverkehrs bis hin zur Bereitstellung einer universellen Gesundheitsversorgung. unter anderem zur Gewährleistung von Bürgerrechten und zur Beendigung behördlicher Polizeigewalt, bis hin zur Schaffung eines nachhaltigen Energiesystems und einer lebenswerten Umwelt.

Anlässlich der aktuellen Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags durch die Vereinten Nationen hat UN-Generalsekretär Antonio Guterres die führenden Politiker der Welt gewarnt, dass wir nur einen einzigen Fehltritt von der nuklearen Vernichtung entfernt sind. Doch die Vereinigten Staaten sind bereit, diesen Fehltritt zu begehen, indem sie China provozieren.

Wir rufen das Volk der Vereinigten Staaten, die Bewegungen und die Vetrtreter dazu auf, dieser jüngsten Provokation gegen China, die die Gefahr eines weiteren Krieges und des Einsatzes von Atomwaffen mit sich bringt, aktiv entgegenzutreten.

Wir müssen der kriegerischen Außenpolitik der Vereinigten Staaten gegenüber China, Russland und den anderen Nationen der Welt ein Ende setzen.

%d Bloggern gefällt das: