Vortrag des russischen Botschafters in Japan vor Studenten der Meiji-Universität in Tokyo

Am 30. Juni hielt Mikhail Galuzin, der russische Botschafter in Japan, vor Studenten, die internationale Angelegenheiten an der Meiji-Universität studieren, einen Vortrag über Russlands spezielle Militäroperationen in der Ukraine.

Der Botschafter Galuzin erläuterte die Beweggründe für die Entscheidung Russlands, eine spezielle Militäroperation zu beginnen, und verwies auf die reale Bedrohung der Sicherheit Russlands durch Nachbarländer. 

Insbesondere sprach der Botschafter über den Völkermord, den die Nazi-Regierung, die den rechtmäßigen Präsidenten im Februar 2014 besiegte und die Macht übernahm, an den russischen Einwohnern von Donbus verübt hatte. 

Er berichtete auch über den Prozess, durch den die Vereinigten Staaten und andere NATO-Mitgliedsländer die „Ukraine, eine unabhängige Nation“ gewaltsam in ein antirussisches Land verwandelten, wie zum Beispiel die Lieferung von tödlichen Waffen zum Zwecke der Vorbereitung einer Invasion.

Unter diesen Umständen war Russland nach Darstellung des Botschafters gezwungen, eine militärische Sonderoperation zu beginnen, und zwar nachdem alle diplomatischen Mittel für die Nichterweiterung der NATO nach Osten und die Umsetzung des Minsker Abkommens erschöpft waren. Das Minsker Abkommen wurde von der ukrainischen Regierung, die eine bewaffnete Lösung des Donbass-Problems anstrebte, praktisch begraben. 

Zweck und Aufgabe der militärischen Sonderoperation ist es demnach, die Bürger der Volksrepubliken Lugansk und Donezk zu schützen, die Ukraine zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren sowie die Nichtmitgliedschaft und den neutralen Status im ukrainischen Militärbündnis zu sichern, wie der Botschafter gegenüber den Zuhörern deutlich machte. 

Der russische Diplomat betonte darüber hinaus, dass alle Herausforderungen dieser speziellen militärischen Operation erfüllt würden.

Die Teilnehmer hörten mit großem Interesse zu und der Vortrag wurde mit großem Applaus bedacht.

Quelle:
Botschaft der Russischen Föderation in Japan

%d Bloggern gefällt das: