Archive for Juni 28th, 2022

28. Juni 2022

Faktencheck zu Unterrichtsmaterialien der Bundeszentrale für politische Bildung zum Ukraine-Krieg: Tendenziöse Sprache und nachweislich falsche „Fakten“ – Von Florian Warweg (Nachdenkseiten)

28. Juni 2022

Berlin: Kundgebung am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park

28. Juni 2022

Scheiternde Sanktionen (german-foreign-policy.com)

Newsletter –

(Eigener Bericht) – Die G7-Staaten haben auf ihrem Gipfeltreffen in Elmau im Grundsatz einen Preisdeckel für russisches Erdöl und Erdgas beschlossen und setzen damit einen großen Teil ihrer Energieversorgung aufs Spiel. Der Preisdeckel soll der westlichen Embargopolitik gegen Russland, die bislang mehr oder weniger gescheitert ist, zum Erfolg verhelfen, indem er Moskaus Exporteinnahmen drastisch reduziert und dem dramatischen Anstieg der Energiepreise im Westen ein Ende setzt. Experten bezweifeln, dass sich dies technisch bewerkstelligen lässt. Als möglich gilt zudem, dass Russland mit der Einstellung seiner Öl- und Gasexporte reagiert. Europas Versorgung bräche dann zusammen. Ein Importverbot für russisches Gold, das die G7 ebenfalls vorbereiten, wird laut Einschätzung eines Experten „nichts ändern“; es sei „reine Symbolpolitik“. Die G7 haben in Elmau außerdem beschlossen, mit einer riesigen Infrastrukturinitiative Chinas Neuer Seidenstraße das Wasser abzugraben. Dies hatten sie schon vor einem Jahr angekündigt; geschehen ist nichts. In der Klimapolitik haben die G7 in Elmau begonnen, sich Ausnahmen von den Beschlüssen der Glasgower Klimakonferenz zu genehmigen.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8962

28. Juni 2022

„Negatives Bild von Leitmedien ist doch nicht unsere Schuld“ / Albrecht Müller über Vorwürfe gegen sein Portal Nachdenkseiten, die Polarisierung der Medien und darüber, wie bundespolitische Netzwerke in die Debatte eingreifen (heise.de)

https://www.heise.de/tp/features/Negatives-Bild-von-Leitmedien-ist-doch-nicht-unsere-Schuld-7153586.html?seite=all

28. Juni 2022

Nato will schnelle Eingreiftruppen massiv aufstocken (derstandard.at)

https://www.derstandard.at/story/2000136929603/nato-will-schnelle-eingreiftruppe-von-40-000-auf-300-000?ref=rss

28. Juni 2022

Immer mehr Bundeswehrsoldaten verweigern den Dienst (rnd.de)

https://www.rnd.de/politik/bundeswehr-immer-mehr-soldaten-verweigern-den-dienst-DL4OO2GQ3K5G7M6ZT6MBZ6TUXE.html

28. Juni 2022

Gipfel des Zynismus. G7-Treffen beendet (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/429348.elmau-gipfel-des-zynismus.html

28. Juni 2022

Janine Wissler (DIE LINKE) behauptet, dass es keinerlei Rechtfertigung für Russlands Invasion in die Ukraine gebe. Auch die „Vorgeschichte“ wie etwa die Osterweiterung der NATO relativiere nicht den „verbrecherischen Angriffskrieg“.

Janine Wissler: Keinerlei Rechtfertigung für Russlands Invasion in die Ukraine. Auch die „Vorgeschichte“ wie etwa die Osterweiterung der NATO relativiere nicht den „verbrecherischen Angriffskrieg“ und den Tod Tausender unschuldiger Menschen, sagte sie zu Beginn des dreitägigen Bundesparteitag der Partei DIE LINKE am Freitag letzter Woche in Erfurt.

Deutschland dürfe dennoch keine schweren Waffen ins Kriegsgebiet liefern: „Nichtmilitaerische und pazifistische Ansätze dürfen nicht lächerlich gemacht werden.“ Nötig sei eine rasche Verhandlungslösung.

Die NATO wird fast nichts dagegen haben kommentiert Arnold Schölzel
https://www.jungewelt.de/artikel/429315.nato-patrioten.html

28. Juni 2022

Wenn Sie Krieg mit dem Iran, Russland, China und Venezuela wollen, sagen Sie mir, warum und wie die US-Amerikaner davon profitieren würden (informationclearinghouse.info)

http://www.informationclearinghouse.info/57082.htm

Von Philipp Giraldi

22. Juni 2022: Information Clearing House  So  Der ehrliche Joe Biden wird den Ukrainern jetzt weitere 1,2 Milliarden Dollar geben, zusätzlich zu den rund sechzig Milliarden, die bereits in der Pipeline sind, aber wer zählt, zumal der Kongress sich weigerte, einen Generalinspekteur zur Überwachung zuzulassen, wessen Taschen gefüllt werden. Das Geld wird ohne Sicherheiten gedruckt oder „geliehen“ und der US-Steuerzahler wird irgendwie die Last dieser jüngsten Dummheit tragen müssen, die ipso facto einen Großteil der Welt in eine Rezession treibt. Und es wird zweifellos Wladimir Putin angelastet, ein Prozess, der bereits in vollem Gange ist, so wenigstens murmelt der Präsident. Aber Sie müssen sich fragen, warum niemand Joe (Biden) gesagt hat, dass die ganze Übung, einen Großteil der Welt in einen katastrophalen Krieg zu treiben, eine dumme Sache ist. Andererseits sind die Clowns, mit denen sich der Präsident umgeben hat, möglicherweise nicht sehr darauf bedacht, die Wahrheit zu sagen, selbst wenn sie wissen, was das bedeutet.

Nachdem ich das Ukraine-Problem verfolgt habe, seit die Vereinigten Staaten und ihre Pudel sich geweigert haben, ernsthaft mit Wladimir Putin in der realen Welt zu verhandeln, musste ich mich fragen, was mit Washington nicht stimmt. Wir hatten den ignoranten und impulsiven Donald Trump, der von einer Reihe von Charakteren unterstützt wurde, darunter der psychisch instabile Mike Pompeo und John Bolton, gefolgt von Biden mit den üblichen Ablehnungen der Demokratischen Partei. Damit meine ich tiefgründige Sozialdenker, die nicht in der Lage wären, einen Hotdog-Stand zu betreiben, wenn sie dazu gezwungen wären, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Aber sie sind wirklich gut darin, „Freiheit“ und „Demokratie“ zu schreien, wenn sie nach ihren Motiven befragt werden.

Tatsächlich deuten Meinungsumfragen darauf hin, dass es unter der Mittel- und Arbeiterklasse in den USA, die eine Rückkehr zur finanziellen Instabilität der Jimmy-Carter-Ära sehen, die damals durch das Ölembargo verursacht wurde, eine Menge Unruhe gibt. Nun, es gibt ein neues Energieembargo, das durch den Wunsch der Biden-Administration hervorgerufen wurde, einen Stellvertreterkrieg zu führen, um Russland zu „schwächen“. Analysten sagen voraus, dass sich die Kosten für alle Energieformen in den nächsten Monaten verdoppeln werden und die steigenden Energiekosten die Preise für andere wichtige Güter, einschließlich Lebensmittel, beeinflussen werden. Angesichts all dessen,

Dass eine ernsthafte Diskussion darüber, warum die Vereinigten Staaten ein Militär brauchen, das so viel kostet wie die nächsten neun Nationen in dieser Rangliste zusammen, längst überfällig ist und außerhalb der alternativen Medien selten angesprochen wird. Das Militärbudget für 2023 wurde gegenüber dem diesjährigen auf insgesamt 858 Milliarden Dollar erhöht und nähert sich, wenn man die ständig wachsende Großzügigkeit für die Ukraine mit einbezieht, einer bisher unvorstellbaren Billion Dollar. Der Militärhaushalt ist zu einer Hauptursache für die unhaltbaren Defizite des Landes geworden. Abgesehen vom direkten und indirekten Tod von Millionen von Menschen in den Kriegen, die am 11. September begannen, haben die Kriege der Wahl schätzungsweise 8 Billionen Dollar gekostet.

Die Verfassung der Vereinigten Staaten stellt klar, dass eine nationale Armee für die Gründer nur dann akzeptabel war, wenn sie sich der Verteidigung des Landes gegen ausländische Bedrohungen widmete. Glauben die US-Amerikaner wirklich, dass es sie sicherer macht, die Last von etwa 1.000 Militärstützpunkten auf der ganzen Welt zu tragen? Der jüngste rasche Zusammenbruch der Sicherheitslage in Afghanistan legt nahe, dass der Besitz solcher Stützpunkte Soldaten und Bürokraten zu potenziellen Geiseln macht und daher eine Belastung darstellt.

Wohin also das ganze Geld? Und was sind die Bedrohungen? Beginnend mit einem Krieg, den die Vereinigten Staaten de facto, aber nicht de jure, mit in der Ukraine führen, was war die russische Bedrohung, die ein Eingreifen Washingtons erforderte? Nun, wenn man den Unsinn einer „auf Regeln basierenden internationalen Ordnung“ oder einer mutigen kleinen demokratischen Ukraine, die tapfer gegen den russischen Bären kämpft, verwirft, hat Moskau die Vereinigten Staaten in keiner Weise bedroht, bevor die Raketen zu fliegen begannen. Putin versuchte, eine Einigung mit der Ukraine auf der Grundlage einer Reihe vermeintlich existenzieller russischer nationaler Sicherheitsinteressen auszuhandeln, die alle verhandelbar waren, aber die USA und ihre Freunde waren nicht an Kompromissen interessiert, während sie gleichzeitig das korrupte Selenskyj-Regime mit Waffen, Geld und politischer Unterstützung bedienten. Das Endergebnis ist ein Konflikt, der wahrscheinlich erst enden wird, wenn der letzte Ukrainer tot ist, und er beinhaltet die Möglichkeit, dass ein Fehltritt der Vereinigten Staaten und Russlands zu einem nuklearen Holocaust führen könnte. Kurz gesagt, das, was vor sich geht, verbessert weder die nationale Sicherheit der USA, noch kommt es den Amerikanern wirtschaftlich zugute.

Und dann ist da noch China. Biden hat bei seiner jüngsten Reise in den Fernen Osten die Katze aus dem Sack gelassen. Er erklärte, dass die Vereinigten Staaten Taiwan verteidigen würden, falls China versuchen würde, es zu annektieren. Damit zeigte Biden, dass er die strategische Zweideutigkeit nicht versteht, die die USA und die Chinesen in den letzten fünfzig Jahren als Alternative zum Krieg bevorzugt haben. Das Weiße Haus seinerseits gab schnell eine Korrektur der Biden-Erklärung heraus und erklärte, dass es nicht stimme, dass Washington verpflichtet sei, Taiwan zu verteidigen. Einige überaus hawkische Kongressabgeordnete fanden den Fauxpas von Biden anscheinend ansprechend und werben für ein festes Engagement der USA um Taiwan zu verteidigen, natürlich gekoppelt mit einem 4,5-Milliarden-Dollar-Paket an militärischer Unterstützung.

Gleichzeitig warnen einige Beamte im Pentagon und die übliche Schar von Kongressabgeordneten auch immer wieder vor der Bedrohung durch China am Horizont, als Vorwand, um die Verteidigungsausgaben zu erhöhen. Zuletzt gab es Besorgnis über die chinesische Teilnahme an einem Treffen im Mai auf Fidschi, bei dem es um ein Freihandelsabkommen zwischen China und den Pazifikinseln ging! In Wirklichkeit besteht die einzige ernsthafte Bedrohung aus China derzeit darin, ein wirtschaftlicher Konkurrent zu sein. Ein Handelskrieg mit China wäre eine Katastrophe für die US-Wirtschaft, die stark von chinesischen Industriegütern abhängig ist, aber Peking mit seinem relativ kleinen Militärbudget stellt keine physische Bedrohung für die Vereinigten Staaten dar.

Und lassen Sie uns den Iran nicht ignorieren, der von Wirtschaftssanktionen und auch von der verdeckten Ermordung seiner Beamten und Wissenschaftler heimgesucht wurde. Der amerikanisch-israelische Krieg gegen den Iran hat sich auch auf das benachbarte Syrien ausgebreitet, wo Washington tatsächlich Truppen vor Ort hat, die die Ölförderregion des Landes besetzen und das Öl stehlen. Die mögliche Ausweitung des iranischen Nuklearprogramms zur Herstellung einer Waffe wurde durch Überwachung im Zusammenhang mit einem multilateralen Abkommen von 2015 mit dem Namen Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) effektiv behindert, aber Donald Trump zog sich unklugerweise und gegen die tatsächlichen amerikanischen Interessen zurück. Joe Biden wurde von Israel gewarnt, dem Abkommen nicht wieder beizutreten, daher wird er zweifellos der Entschlossenheit von Premierminister Naftali Bennett nachkommen, Washington weiterhin „extremen Druck“ auf die Islamische Republik ausüben zu lassen. Bedrohen entweder der Iran oder sein Verbündeter Syrien die Vereinigten Staaten in irgendeiner Weise? Nein. Ihr Verbrechen ist, dass sie sich in derselben Nachbarschaft befinden wie der jüdische Staat, der die US-Regierung leicht manipulieren kann, damit sie gegen ihre eigenen Interessen handelt. Bedrohen entweder der Iran oder sein Verbündeter Syrien die Vereinigten Staaten in irgendeiner Weise? Nein. Ihr Verbrechen ist, dass sie sich in derselben Nachbarschaft befinden wie der jüdische Staat, der die US-Regierung leicht manipulieren kann, damit sie gegen ihre eigenen Interessen handelt. Bedrohen entweder der Iran oder sein Verbündeter Syrien die Vereinigten Staaten in irgendeiner Weise? Nein. Ihr Verbrechen ist, dass sie sich in derselben Nachbarschaft befinden wie der jüdische Staat, der die US-Regierung leicht manipulieren kann, damit sie gegen ihre eigenen Interessen handelt.

Schließlich gibt es in der eigenen Hemisphäre der USA auch noch Venezuela, das in den Status von Washingtons am meisten gehasster Nation in der Region erhoben wurde. Die Venezolaner sind zunehmend strafenden US-Sanktionen ausgesetzt, einschließlich einiger neuer Sanktionen erst letzte Woche, die die ärmeren Bürger unverhältnismäßig verletzen, aber keinen Regimewechsel bewirkt haben. Warum die Feindseligkeit? Denn der Staatschef Nicolas Maduro ist immer noch an der Macht, trotz einer US-Behauptung, dass der Oppositionsführer des Landes, Juan Guaido, nach einer möglicherweise betrügerischen Wahl im Jahr 2018 rechtmäßig und legitim das Sagen haben sollte Land blockierensowie Nicaragua und Kuba von der Teilnahme an dem kürzlich in Los Angeles abgehaltenen Treffen des neunten Amerika-Gipfels ab. Ein Sprecher des Außenministeriums erklärte, dass der Schritt darauf zurückzuführen sei, dass es den drei Ländern „an demokratischen Regierungen mangelt“. Der mexikanische Präsident Lopez Obrador protestierte gegen den Schritt und entfernte sich aus der Delegation seines Landes mit den Worten: „Es kann keinen Amerika-Gipfel geben, wenn nicht alle Länder des amerikanischen Kontinents teilnehmen.“ Der verabscheuungswürdige US-Senator Robert Menendez vom Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats fühlte sich dann gezwungen, seinen Senf dazuzugeben, Sie kritisierten den mexikanischen Präsidenten und warnten davor, dass seine „Entscheidung, Diktatoren und Despoten zur Seite zu stehen“, den Beziehungen zwischen den USA und Mexiko schaden würde. Wo war also die Bedrohung aus Venezuela (und Kuba und Nicaragua) und warum sind die USA überhaupt beteiligt? Wer erklärt mir das?

All dies bedeutet, dass es absolut keinen Standard echter nationaler Sicherheit gibt, der die völlig illegale Aggression der USA in vielen Teilen der Welt motiviert. Was passiert, kann mit dem Wunsch zu dominieren oder einem Wahnsinn verbunden sein, der manchmal als „Exzeptionalismus“ und/oder „Führung der freien Welt“ bezeichnet wird, was nichts mit tatsächlicher Sicherheit zu tun hat. Und das US-amerikanische Volk zahlt den Preis sowohl in Form eines Rückgangs des Lebensstandards aufgrund der in der Ukraine und anderswo verursachten Umwälzungen als auch eines völlig verständlichen Vertrauensverlusts in das US-Regierungssystem. Mit allen Mitteln, 

Lassen Sie uns das US-Militär schrumpfen, bis es auf tatsächlich identifizierbare Bedrohungen reagieren kann. Lassen Sie uns einen Präsidenten wählen, der den weisen Rat von Präsident John Quincy Adams befolgt, der erklärte, dass „Amerikaner nicht ins Ausland gehen sollten, um im Namen der Verbreitung von Demokratie Drachen zu töten, die sie nicht verstehen“. An diesem Punkt kann man sich nur ein Amerika vorstellen, das mit sich selbst und dem, was es repräsentiert, im Frieden ist und gleichzeitig als Freund des Rests der Welt betrachtet wird.

Philip M. Giraldi, Ph.D., ist Exekutivdirektor des Council for the National Interest

28. Juni 2022

Der nächste Krieg wird um die Vorherrschaft zwischen China und den USA stattfinden (Aufstehen für Frieden)

Erst soll durch den über Jahre vorbereiteten Ukraine-Konflikt Russland und Europa geschädigt werden, dann geht es gegen den eigentlichen Gegner der US-Vorherrschaft: China.

Die USA haben sich durch ihre weitgehende weltweite Seehoheit, ihre ca. 800 Militärbasen weltweit, und ihren welthöchsten Militärhaushalt seit ca. 1990 (Zusammenbruch der Sowjetunion) über Jahrzehnte eine weltweite Vorherrschaft gesichert. Jetzt versucht China im Südchinesischen Meer und im Südpazifik diese Vorherrschaft in Frage zu stellen. Unter anderem, indem es durch Hilfsleistungen Einfluss auf den Salomonen gewinnt. Das haben die USA verschlafen – und wollen es jetzt mit allen Mitteln verhindern.

Der nächste Krieg wird um die Vorherrschaft zwischen China und den USA stattfinden. Welche Sanktionen sollen wie dann noch auf uns nehmen, wem Waffen liefern, wohin Soldaten entsenden? In Elmau (G7) und von der NATO werden bereits die westlichen Politiker darauf eingeschworen. Mit Sicherheit werden demnächst die gleichen medialen Anstrengungen, die schon zur Dämonisierung Putins und Russlands aufgewendet wurden, gegen China gerichtet werden. Scheinbar werden die Menschenrechte u.a. der Uiguren im Vordergrund stehen, im Hintergrund aber das Fernziel der Destabilisierung und Zerschlagung Chinas, wie jetzt bereits das Russlands.

Stellt euch auf noch mehr Propaganda ein. Wer noch einen Rest Verstand hat und den Frieden dem Krieg vorzieht, sollte bei diesen propagandistischen Kriegsvorbereitungen nicht mitmachen!

Den Militarismus stoppen!

28. Juni 2022

G7-Gipfel in Elmau – der Westen gegen den Rest der Welt (nachdenkseiten.de)

https://www.nachdenkseiten.de/?p=85261

28. Juni 2022

Kundgebung in Hannover: Schluß mit der Russophobie ! Macht uns Russland nicht zum Feind!

Am 22. April 2022 sagte Olaf Scholz im Spiegel mit Blick auf den Krieg in der Ukraine: „Ich tue alles, um eine Eskalation zu verhindern, die zu einem dritten Weltkrieg führt.“ Diese Worte des Kanzlers sind inzwischen wertlos geworden, denn seine Taten stimmen mit seinen Worten nicht überein.

Deutschlands Weg in den Krieg

Mit den anfangs zögerlichen, dann massiven Waffen- und Munitionslieferungen an die Ukraine und durch die Ausbildung ukrainischer Soldaten auf deutschem Boden hat die Bundesregierung Deutschland zur Kriegspartei gemacht. Damit setzt sie uns alle der Gefahr eines sich nach ganz Europa ausweitenden Krieges aus. Das ist verantwortungslos! Mit dem 100-Milliarden Hochrüstungsbeschluss des Bundestages vom 28. April 2022, der auch die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine beinhaltet, hat eine ganz große Koalition aus Grünen/CDU/CSU/SPD und FDP die deutsche Politik auf Aufrüstungs- und Eskalationskurs gegen Russland gebracht. Nach derzeitigem Stand (Mitte Juni) hat Deutschland bereits Militärgüter im Wert von 1,5 Milliarden Euro an die Ukraine geliefert und weitere zugesagt. Scholz hat sich der gefährlichen Strategie der US-Regierung und der britischen Regierung unterworfen, die mit immer neuen Waffenlieferungen auf eine militärische Eskalation und auf einen lang andauernden Krieg orientieren, statt auf Friedensverhandlungen und einen politischen Kompromiss.

Gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Macron hatte Scholz noch bis Februar 2022 eine diplomatische Lösung zwischen Kiew, Washington und Moskau angestrebt. Die Ukraine sollte sich für politisch neutral erklären und auf einen Beitritt zur Nato verzichten. Dies scheiterte an Kiew und an Washington. Nur wenig verklausuliert erklärte der ukrainische Präsident Selenski während der Münchner Sicherheitskonferenz am 19. Februar öffentlich, sein Land wolle sich atomar (wieder-) bewaffnen.

Das ist eine ernstzunehmende Drohung, da die Ukraine aus dem Erbe der UdSSR über ausreichend Ausgangsstoffe für Atombomben, sowie über Trägerwaffen und technologische Kenntnisse verfügt. Vor dem Hintergrund der NATO-Osterweiterung hat diese Rede – neben dem von Moskau befürchteten Angriff ukrainischer Truppen auf die Krim und auf die von Kiew abtrünnigen Volksrepubliken Donezk und Lugansk – vermutlich wesentlich zur russischen Entscheidung beigetragen, am 24. Februar 2022 in der Ukraine militärisch zu intervenieren.

Deutschlands Weg in den wirtschaftlichen Niedergang

Während der Münchner Sicherheitskonferenz hat die grüne Außenministerin Baerbock am 18. Februar 2022 getönt: „Entschlossen sind wir mit Blick auf die Maßnahmen, die wir für den Fall eines Vorgehens Russlands gegen die Ukraine vorbereiten. Diese Sanktionen wären präzedenzlos und mit allen Partnern abgestimmt und vorbereitet. Wir als Deutschland sind bereit, selber dafür einen hohen wirtschaftlichen Preis zu bezahlen.“ Mit „wir“ meint Baerbock nicht sich und ihresgleichen, sie meint die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland. Wir sollen also einen hohen wirtschaftlich Preis dafür zahlen, Russland zu schädigen und die bankrotte und korrupte ukrainische Regierung und ihren Präsidenten Selenski über Wasser zu halten.

Diese Regierung ist alles andere als demokratisch. Innenpolitisch hat sie mittlerweile alle Oppositionsparteien verboten und eine Einparteien-Diktatur etabliert. Dieses autoritäre Regime stützt sich auf den ukrainischen Geheimdienst SBU und diverse faschistische, terroristische Organisationen. Das ist zum einen die Asow-Bewegung, die sich zu einem Sammelbecken von militanten Faschisten aus mehr als 15 Ländern entwickelt hat. Die Ideologie dieser Bewegung knüpft an Vorstellungen der deutschen SS an, jedoch „modernisiert“ mit Elementen der Macho- und Popkultur. Zum anderen sind es Organisation, die sich selbst in der Tradition der ukrainischen Nationalisten unter Stepan Bandera sehen, die sich als Mordgehilfen des Hitlerfaschismus hervorgetan haben. Welches Interesse soll die Bevölkerung in Deutschland daran haben, ein solches Regime zu finanzieren?

Außenpolitisch ist das Selenski-Regime völlig von US-amerikanischen, britischen und polnischen Militär- und Politikberatern abhängig. Die Regierung in Kiew gesteht ungeniert ein, dass sie pleite ist. Nach eigenen Angaben fehlen ihr monatlich allein fünf Milliarden Dollar, um den normalen Staatsbetrieb aufrechtzuerhalten, von den Kriegskosten ganz abgesehen. Selenski fordert für seine Dienste gegen Russland ganz dreist Bezahlung durch die westlichen Industriestaaten. Die G7-Finanzminister haben einen Plan entwickelt, dem Regime in Kiew bis Jahresende 30 Milliarden Dollar zur Verfügung zu stellen; teilweise als Kredit, teilweise als Geschenk. Von diesen 30 Milliarden soll Deutschland mehr als drei Milliarden aufbringen. Und das ist nur ein kleiner Teil des hohen Preises, den „wir“, wenn es nach der Grünen Baerbock geht, zahlen sollen!

Neben der Verschleuderung von Steuergeldern, die für Soziales, Gesundheit, Bildung und Infrastruktur bitter fehlen werden, wirken sich die antirussischen Sanktionen für die deutsche Wirtschaft nachteilig bis verheerend aus. Wenn eine verantwortungslose Nachwuchspolitikerin wie Baerbock in Bezug auf die antirussischen Sanktionen meint: „Das wird Russland ruinieren.“, so beim EU-Gipfel am 25. Februar 2022, dann irrt sie sich gewaltig. Die antirussischen Sanktionen schädigen hauptsächlich den europäischen Wirtschaftsraum und damit auch und gerade die deutsche Wirtschaft, die ohne preiswerte Energie aus Russland an Wettbewerbsfähigkeit einbüßen wird. Das kommt den Interessen der USA nach weltweiter Dominanz sehr gelegen einschließlich neuer Absatzmärkte für ihr Fracking-Gas.

Russland, bzw. die UdSSR, hat über Jahrzehnte durch Gas- und Erdöllieferungen zuverlässig und zu vergleichsweise niedrigen Preisen zur Sicherung der deutschen Energieversorgung beigetragen. Dagegen ist amerikanisches Flüssiggas, das das „Russengas“ ersetzen soll, umweltschädlicher und rund drei- bis viermal so teuer wie russisches Pipeline-Erdgas. Der Versuch, Russland durch Boykott seiner Gas- Erdöl- und Kohleausfuhren zu schädigen, geht für die Initiatoren dieser Politik nach hinten los. Russland hat genügend andere zahlungskräftige Abnehmer für seine Produkte; mit China und Indien sind nur die größten genannt. Das ist so irrsinnig wie die hohen Spritpreise in Deutschland: Ergebnis der Spekulation an den Börsen und der Sanktionspolitik, die die EU im Schlepptau der USA betreibt. Es deutet sich an, dass diese Preisexplosion erst der Beginn einer noch schamloseren Politik zur Ausplünderung und Verarmung großer Teile der Bevölkerung in Deutschland ist!

Der frühere Bundespräsident Gauck, ein notorischer Russland-Hasser, schwadronierte im März über den Boykott russischer Gas- und Erdöllieferungen: „Wir können auch einmal frieren für die Freiheit“ und man könne auch mal „ein paar Jahre weniger Lebensglück“ hinnehmen. Wirtschaftsminister Habeck, der anlässlich seines USA-Besuches am 1. März 2022 mit vasallenhafter Unterwürfigkeit in Bezug auf die US-Politik zum Ausdruck brachte: „Je stärker Deutschland dient, umso größer ist seine Rolle.“, bastelt bereits an der Umsetzung dieses Programms und denkt an eine Art von „Zwangsfrieren gegen Putin“.

So muss es nicht kommen! Wir sagen ganz entschieden Nein zu dieser Politik. Wir sind für Deeskalation statt Konfrontation.

Schluss mit den Waffenlieferungen in die Ukraine!

Friedensverhandlungen statt Dritter Weltkrieg!

Schluss mit der preistreibenden Sanktionspolitik!

Interessenausgleich mit Russland statt Inflation und Ruin der deutschen Wirtschaft!

Initiative Frieden mit Russland, Hannover, im Juni 2022

LINK

28. Juni 2022

Die nationale Zensur antiimperialistischer Stimmen ist die letzte Phase einer langfristigen Strategie zur Spaltung und Kontrolle der Linken (Orinoco Tribune)

https://orinocotribune.com/national-security-state-censoring-of-anti-imperialist- voices-the-latest-phase-of- their-long-term-strategy-to- divide-and-control – the- links/

Von Stansfield Smith – Orinoco Tribune

23. Juni 2022

Von Stansfield Smith – 23. Juni 2022

Die US-Machthaber verwenden viele Werkzeuge, um die Antikriegs- und antiimperialistische Linke zu stören und zu desorganisieren. Drei davon werden hier diskutiert: Erstens gibt ihnen die Unternehmenskontrolle über die Nachrichtenmedien freie Hand, um Desinformationen und gefälschte Nachrichten gegen ausländische und inländische Ziele zu verbreiten. Zweitens nutzen sie Regierungs- und Unternehmensstiftungsressourcen, um eine kompatible Linke zu finanzieren und zu fördern, um der antiimperialistischen Linken entgegenzuwirken. Drittens nutzen die Herrscher ihre Kontrolle über soziale Medien und das Internet, um diese Stimmen zu zensieren.

Seit 2016 ist ihre Zensur von Websites, Facebook-Seiten, Twitter- und Paypal-Konten alarmierend eskaliert. Sie zielen auf diejenigen ab, die den Narrativen entgegenwirken, die uns die Regierung und die Medien der großen Unternehmen zuführen, sei es die US-Intervention und der versuchte Sturz anderer Regierungen, Covid oder Geschichten über russische Einmischung. 

Mit dem Ukraine-Krieg wurde die immense Propagandamacht der US-Regierung und der Konzernmedien gegen Russland gerichtet und in überwältigendem Ausmaß intensiviert. 

Als das US-Imperium kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs mit dem Aufstieg des McCarthyismus (der älter als Joe McCarthy war) den Kalten Krieg begann, gerieten Nachrichtenmanipulation und -unterdrückung oft unter die Kontrolle der  Operation Mockingbird der CIA . Die Konzernmedien folgten den Anweisungen der CIA, um die Interessen der US-Machthaber zu vertreten.  Die CIA finanzierte und verwaltete heimlich eine breite Palette von Frontgruppen und Einzelpersonen, um dem entgegenzuwirken, was die US-Herrscher als ihre Feinde betrachteten. Es ermutigte diejenigen auf der Linken, die sich dem real existierenden Sozialismus widersetzten und versuchten, Spaltungen in der Linken zu fördern, um die Kommunisten zu untergraben und die nichtkommunistische Linke aufzubauen. 

Bedeutende liberale und linke Persönlichkeiten, die mit der CIA zusammenarbeiteten, waren  Gloria Steinem , eine führende feministische Führerin,  Herbert Marcuse , der als marxistischer Intellektueller gilt,  Walter Reuther,  Präsident der United Auto Workers Union (1946-1970), David Dubinsky, Präsident der International Ladies Textilarbeitergewerkschaft (1932-1966). Die CIA arbeitete mit  Baynard Rustin , dem Vorsitzenden der Sozialistischen Partei und engen Verbündeten von Martin Luther King, mit  Norman Thomas und Michael Harrington zusammen, die die Väter des dritten Lageristen („weder Washington noch Moskau“) der Democratic Socialists of America (DSA) wurden. Ebenfalls, Carl Gershman, Gründer der Social Democrats, USA, und später Gründungsdirektor (1983-2021) der CIA-Front National Endowment for Democracy (NED). 

Durch den  Kongress für kulturelle Freiheit hat die CIA die Veröffentlichung von linken Kritikern wie  Leszek Kolakowski  und Milovan Djilas‘ Buch  The New Class unterstützt . Die CIA unterstützte den „westlichen Marxismus“ der  Frankfurter Schule , zu der auch Theodore Adorno und Max Horkheimer, ehemaliger Direktor der New School of Social Research, gehörten, die ebenfalls von der Rockefeller Foundation subventioniert wurden.

Unternehmensstiftungen wie die Rockefeller-,  Ford- ,  Open Society- und  Tides-  Stiftungen, neben vielen anderen, leiteten CIA-Gelder für fortschrittliche Zwecke. The Cultural Cold War  (S. 134-5) stellte fest, dass von 1963 bis 1966 fast die Hälfte der Zuwendungen von 164 Stiftungen im Bereich internationaler Aktivitäten mit CIA-Geldern verbunden waren. Die Ford Foundation bleibt einer der Hauptfinanzierer progressiver Gruppen in den USA; Beispielsweise haben sowohl die Open Society- als  auch die Ford –  Stiftung  Black Lives Matter stark finanziert.

ZUGEHÖRIGE INHALTE: Die Kunst der medialen Kriegsführung

Die CIA gilt als rücksichtslose Organisation, die demokratische Regierungen stürzt, die US-Konzerne als Bedrohung ihrer Profite betrachteten. Obwohl dies stimmt, wird die „sanftere“ CIA-Arbeit übersehen: das Unterschreiben und Ermutigen einer kompatiblen Linken, die auf Kräfte in der Demokratischen Partei für die politische Führung setzt. Dieses dritte linke Lager bietet eine Alternative zu einer antiimperialistischen oder kommunistischen Linken und scheint dennoch fortschrittlich genug zu sein, um radikalisierende Jugendliche, Aktivisten und Intellektuelle anzulocken. Diese listige CIA-Strategie hat Verwirrung, Meinungsverschiedenheiten und Spaltungen unter diesen Bevölkerungsgruppen gefördert. 

Diese geheimen Operationen der US-Regierung und der CIA wurden in  The Mighty Wurlitzer: How the CIA Played America ,  Finks: How the CIA Tricked the World’s Best Writers , The Cultural Cold War, and  AFL-CIO’s Secret War against Developing Country Workers: Solidarity or Sabotage?

1977  deckte Carl Bernstein  Verbindungen der CIA mit den großen Wirtschaftsmedien auf. Mehr als 400 Journalisten arbeiteten mit Zustimmung ihrer Medienchefs mit der CIA zusammen. Die Arbeit in einem Propagandabündnis mit der CIA umfasste: CBS, ABC, NBC, Time, Newsweek, New York Times, Associated Press, Reuters, United Press International, Miami Herald, Saturday Evening Post und New York Herald Tribune. Die New York Times schickt immer noch Geschichten zur  Genehmigung vor der Veröffentlichung an die US-Regierung , während CNN und andere jetzt Staatsbeamte der nationalen Sicherheit als „Analysten“ beschäftigen. 

Reuters, BBC und Bellingcat  arbeiten ähnlich und beteiligen sich an verdeckten, von der britischen Regierung finanzierten Desinformationsprogrammen, um Russland zu „schwächen“. Dazu gehört die Zusammenarbeit  mit der Abteilung Counter Desinformation & Media Development des britischen Außenministeriums.

Die CIA bezahlt Journalisten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Australien und Neuseeland dafür, gefälschte Nachrichten zu verbreiten. Udo Ulfkotte , ehemaliger Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, einer der größten deutschen Zeitungen, zeigte in  Presstitutes: Embedded in the Pay of the CIA , wie die CIA deutsche Medien kontrolliert .  Ulfkotte sagte, die CIA habe ihn falsche Geschichten in seine Zeitung einbauen lassen, wie den libyschen Präsidenten Gaddafi, der 2011 Giftgasfabriken baute.

Die CIA war eng mit der längst aufgelösten National Students Association und mit der Gewerkschaftsführung verbunden. Das  American Institute of Free Labour Development des AFL-CIO   erhielt Mittel von USAID, dem Außenministerium und NED, um militante Gewerkschaftsbewegungen in Übersee zu untergraben und mörderische Putsche zu schüren, im Gegensatz zu Präsident Allende von Chile (1973) und Brasilien (1964). und verteidigten die Herrschaft ihrer Herren zu Hause. Dies setzt sich mit dem  AFL-CIO Solidarity Center fort , das jährlich 30 Millionen US-Dollar von NED erhält.

Die CIA  gründete Verlage  wie Praeger Press und benutzte andere Unternehmen wie John Wiley Publishing Company, Scribner’s, Ballantine Books und Putnam, um ihre Bücher zu veröffentlichen. Es gründete mehrere politische und literarische Zeitschriften wie  Partisan Review . Diese CIA-Veröffentlichungen beliefen sich auf über  tausend Bücher , die sich hauptsächlich an ein linksliberales Publikum richteten und versuchten, ein drittes linkes Lager zu stärken und die Solidarität mit der einst mächtigen kommunistischen Weltbewegung zu untergraben.

Diese Mission wurde vor Jahren weitgehend erfüllt, heute arbeitet der nationale Sicherheitsstaat daran, die antiimperialistische Linke zu untergraben und eine Linke aufzubauen, die der „kleineren Übel“ Demokratischen Partei zugeneigt ist.  

Jüngste Gedankenkontrollmaßnahmen der US-Regierung und der Medien Die
Nutzung von Unternehmensmedien durch die CIA zur Unterminierung wahrgenommener Bedrohungen für den nationalen Sicherheitsstaat eskalierte mit der  Unterzeichnung der NDAA 2017 durch Obama , die  formalistische Beschränkungen für staatliche Sicherheitsbehörden aufhob, die gefälschte Nachrichten direkt an die US-Bevölkerung weitergeben. Das  Gesetz zur Bekämpfung von Desinformation und Propaganda  im NDAA, das in den frühen Stadien von Russiagate in Kraft trat, schuf ein zentrales Propagandaorgan der Regierung:

„um aktiven Maßnahmen der Russischen Föderation entgegenzuwirken, um verdeckten Einfluss auf Völker und Regierungen auszuüben (wobei die Rolle der Russischen Föderation verborgen oder öffentlich nicht anerkannt wird) durch Tarngruppen, verdeckten Rundfunk, Medienmanipulation, Desinformation oder Fälschungen, Finanzierung von Einflussagenten, Anstiftung, offensive Spionageabwehr, Attentate oder Terroranschläge. Das Komitee deckt Unwahrheiten, Einflussagenten, Korruption, Menschenrechtsverletzungen, Terrorismus und Attentate auf, die von den Sicherheitsdiensten oder politischen Eliten der Russischen Föderation oder ihren Stellvertretern verübt wurden.“

Glen Ford  bemerkte: „Jede [oben] aufgeführte Kategorie, mit Ausnahme von Attentaten und Terror, ist eigentlich ein Codewort für politische Reden, die verwendet werden können und werden, um diejenigen anzugreifen, die an  der ‚Untergrabung des Glaubens an die amerikanische Demokratie‘ beteiligt sind – wie etwa Black Agenda Bericht und andere linke Veröffentlichungen, die von der Washington Post [Artikel auf PropOrNot ] als ‚Fake News‘ diffamiert  wurden.“

Dieses Desinformations- und Propagandagesetz schuf das  harmlos benannte  Global Engagement Center , das vom Außenministerium, Pentagon, USAID, dem Broadcasting Board of Governors [umbenannt in US Agency for Global Media], dem Direktor des Nationalen Geheimdienstes und anderen Spionagebehörden betrieben wird. Dieses Zentrum beaufsichtigt die Produktion gefälschter Nachrichten, die die imperialen Interessen der USA unterstützen und sich hauptsächlich gegen Russland und China (wie den  Völkermord an den Uiguren  und  Russiagate ), aber auch gegen Nicaragua, Venezuela, Kuba, den Iran, Nordkorea, Syrien und andere richten. Überprüfbare Berichte, die US-Operationen zum Regimewechsel und Desinformation aufdecken, werden oft direkt zensiert oder als pro-russische oder pro-chinesische Propaganda abgestempelt. 

Das Global Engagement Center finanziert Journalisten, NGOs, Denkfabriken und Medien an Bord mit Kampagnen zur Verunglimpfung der Berichterstattung von Nicht-Unternehmensmedien als Verbreiter von Desinformationen ausländischer Regierungen. Das mag  Aufschluss darüber geben, woher die Verleumdungen stammen, Gegner des US-Regimewechsels gegen Syrien oder in der Ukraine seien Putinisten, Assadisten, Tankies, Stalinisten, Teil einer rotbraunen Allianz.

Die Propaganda des nationalen Sicherheitsstaates gegen Russland nahm zu, nachdem es Syrien dabei geholfen hatte, den amerikanisch-saudischen Krieg gegen die Assad-Regierung zu vereiteln. Es erreichte ein Maß an Hysterie mit den fabrizierten Russiagate-Geschichten, die darauf abzielten, die Präsidentschaftskampagne von Trump 2016 zu sabotieren. Seymour Hersh enthüllte, dass die weit verbreiteten Nachrichten über das russische Hacken von DNC-Computern im Jahr 2016 CIA-Desinformation waren. Hersh bestätigte  aus FBI-Quellen, dass Hillarys E-Mails von Seth Rich genommen und Wikileaks für Geld angeboten wurden, und dass die gefälschte Nachrichtengeschichte über russisches Hacking von CIA-Chef John Brennan initiiert wurde. Enthüllungen über Fake News des Clinton-Neokonservativen Nationalen Sicherheitsstaates Russiagate wurden jedoch selbst als von pro-russischen Betreibern zusammengebraute Desinformation abgetan  . 

Ein Beispiel für die Arbeit des Global Engagement Center könnte eine kürzlich in The Daily Beast erschienene Verleumdung von Antiimperialisten sein, als Agenten Russlands erschienen  . Es richtet sich gegen Lee Camp, Max Blumenthal, Ben Norton und andere: „Propagandahausierer scheffeln Geld und Anhänger auf Kosten der Wahrheit und der unterdrückten Menschen in der Ukraine, Xinjiang und Syrien“ wegen ihrer genauen Berichterstattung, die gegen die US-Propaganda verstößt Linie.

Andere Artikel könnten darauf hindeuten, dass dieses Desinformationszentrum  der Regierung das dritte Lager in der Tradition der Operation Mongoose nutzt. George Monbiots  Artikel in The Guardian passte ins Bild:  „Wir müssen uns der russischen Propaganda stellen – selbst wenn sie von denen kommt, die wir respektieren – Die bittere Wahrheit ist, dass seit Jahren ein kleiner Teil der ‚antiimperialistischen‘ Linken die von Wladimir Putin recycelt Unwahrheiten.“

Louis Project kämpfte  für einen Regimewechsel in Syrien und gegen diejenigen, die sich dem US-Krieg gegen das Land als Teil einer „rot-braunen Allianz“ widersetzten. Proyect stützte sich für seine Artikel oft auf Bellingcat, das vom britischen Außenministerium finanziert wurde, und schrieb: „Die Bellingcat-Website ist vielleicht der einzige Ort, an dem Sie faktenbasierte Berichte über chemische Angriffe in Syrien finden können.“ Das Projekt verteidigte den „Syrischen Revolutions“-„Sozialisten“  Anand Gopal vom International Security Program der New America Foundation,  das vom Außenministerium  und Unternehmensstiftungen finanziert und von Anne-Marie Slaughter, einer ehemaligen Beamtin des Außenministeriums, geleitet wird. 

 Democracy Now  die sich auch immer wieder auf  Anand Gopal als Nachrichtenquelle stützte, erhält  seit langem  Stiftungsgelder , und wir sehen, wie selbstzensierend dies auf ihren einst exzellenten Antikriegsjournalismus zu einem kompatiblen Linken verkommt.

 Ein weiteres Produkt dieser Regierungs- und Unternehmenshilfe für diese „kleinere Übel“-Linke der Demokratischen Partei könnten Artikel der NACLA sein, die  die nicaraguanische Regierung verleumden . Programmdirektor des NACLA-Vorstandsvorsitzenden ist Thomas Kruse vom  Rockefeller Brothers Fund . Im Jahr 2018 waren NACLA, New York DSA und Haymarket Books Gastgeber  von antisandinistischen Jugendaktivisten  während einer Tournee, die vom rechten Freedom House bezahlt wurde.

 In These Times , die Hunderttausende von  Stiftungsgeldern erhält , erschienen  ähnliche Artikel , die das  sozialistische Kuba verleumdeten. Sie behauptete, Kuba sei „die undemokratischste Regierung der westlichen Hemisphäre“ – nicht Bolsonaros Brasilien, Chile mit seiner Polizei, die Pro-Demokratie-Demonstranten blendete, nicht Kolumbiens Todesschwadron, die die Regierung unterstützt, noch Honduras‘ ehemaliges Putschregime oder Haitis verhasste Herrscher. 

Haymarket Books, das viele linksgerichtete Bücher des dritten Lagers produziert, erhält   über das Pass-Through-Zentrum für Wirtschaftsforschung und sozialen Wandel Gelder aus einer mit der Demokratischen Partei in Verbindung stehenden Denkfabrik und gemeinnützigen Organisationen . Die Grayzone berichtete, dass auf der von  DSA, Jacobin Magazine und Haymarket  gesponserten Sozialismus  -Konferenz NED und vom Außenministerium finanzierte Aktivisten für einen Regimewechsel anwesend waren. 

Der jakobinische Redakteur Bhaskar Sunkara ist ehemaliger stellvertretender Vorsitzender der reformorientierten DSA der Demokratischen Partei. Im Jahr 2017 erhielt die Jacobin Foundation ein Stipendium in Höhe von  100.000 US-Dollar  von der Annenberg Foundation, die vom milliardenschweren Verleger und US-Botschafter der Nixon-Administration in Großbritannien, Walter Annenberg, gegründet wurde. 

Zu diesem Milieu gehören das New Yorker  Linke Forum und die  von der Bundesregierung getragene  Rosa-Luxemburg-Stiftung .

Bob Feldman  enthüllte die Unternehmensfinanzierung für das Institute of Policy Studies, The Nation, In These Times, NACLA, Middle East Research & Information Project (MERIP), Fairness & Accuracy In Reporting (FAIR), Progressive, Mother Jones, AlterNet, Institute for Public Genauigkeit, unter anderem.

Die  US-Handelskammer   entdeckte, dass Stiftungen zwischen 2013 und 2016 106 Millionen Dollar an Arbeiterzentren gaben, und kam zu dem Schluss, dass die Bewegung der Arbeiterzentren „eine Kreatur der progressiven Stiftungen war, die sie ermutigten und unterstützten“.

Dies sind nur einige Beispiele für die Finanzierung antiantiimperialistischer Linker durch die herrschende Klasse der USA, ein wirksames Mittel, um das linke Milieu in eine Opposition zu kanalisieren und zu organisieren, die keine wirkliche Bedrohung für ihre Kontrolle darstellt.

Ein wesentliches Merkmal dieses Milieus ist es, die Demokratische Partei als Verbündeten des kleineren Übels zu betrachten.

Alexander Cockburn   hat bereits 2010 auf die Gefahren dieser Finanzierung hingewiesen:

„die finanzielle Schlagkraft der „gemeinnützigen“ Stiftungen, steuerbefreiter Körperschaften, die von reichen Leuten gegründet wurden, um ihr Vermögen nach politischem Geschmack zu verteilen … Ein Großteil des „progressiven Sektors“ in Amerika verdankt sein finanzielles Überleben – Gehälter, Bürounterkünfte usw. – zu den jährlichen Auszahlungen dieser Stiftungen, die bei der ersten Manifestation radikaler Heterodoxie abrupt enden. Mit anderen Worten, der größte Teil des fortschrittlichen Sektors ist eine Extrusion der dominierenden Unternehmenswelt, ebenso wie die Akademien, die in ähnlicher Weise von Unternehmensstiftungen abhängig sind.“

Unmittelbar nach Trumps überraschendem Wahlsieg 2016 heizte die Washington Post den Anti-Russland-McCarthyismus an, indem sie  PropOrNot vorstellte . ProporNots Katalog angeblich von Putin kontrollierter Verkaufsstellen versuchte, die Hexenjagden der Red Scare-Ära wiederzubeleben, als   allein zwischen 1947 und 1952 gegen 6,6 Millionen Menschen ermittelt wurde . Die Schwarze Liste von PropOrNot enthält einige der alternativsten und Anti-Kriegs-Nachrichtenseiten im Internet, darunter Anti-war.com , Black Agenda Report, Truthdig, Naked Capitalism, Consortium News, Truthout, Lew Rockwell.com , Global Research, Unz. com , Zero Hedge und viele andere.

PropOrNot behauptete, 200 Websites  seien „russische Propagandastellen“. Es wurden keine Beweise angeboten. PropOrNot weigerte sich, ihre Identität oder ihre Finanzierung preiszugeben. Alan Mcleod  hat kürzlich aufgedeckt: „Ein Scan der Website von PropOrNot zeigte, dass sie von The Interpreter kontrolliert wurde, einer Zeitschrift, deren Chefredakteur [Michael] Weiss ist … [ein] hochrangiger Mitarbeiter des NATO-Thinktanks The Atlantic Council.“ Der  Atlantic Council  selbst wird von der US-Regierung und Diktaturen im Nahen Osten, den Waffenherstellern Raytheon, Northrop Grumman und Lockheed Martin, Wall-Street-Banken wie Goldman Sachs finanziert; und petrochemische Giganten wie BP und Chevron. Mcleod schloss: „Daher waren Behauptungen über eine riesige [ausländische] staatliche Propagandakampagne selbst staatliche Propaganda.“

Kurz nach PropOrNot erfand der German Marshall Fund, der  größtenteils   von der US-Regierung  finanziert wird, Hamilton 68: A New Tool to Track Russian Desinformation on Twitter . Dies identifiziert angebliche „Konten, die an der Förderung des russischen Einflusses und Desinformationszielen beteiligt sind“. Daniel McAdams vom  Ron Paul Liberty Report bemerkte : „Sie verwenden US- und andere Regierungsgelder, um Nachrichtenorganisationen oder Einzelpersonen zu eliminieren, die von der offiziellen neokonservativen außenpolitischen Linie in Bezug auf Russland, Syrien, die Ukraine usw. abweichen.“ 

In diesem Jahr stellte das Heimatschutzministerium ein neues Zensur- und Desinformationsorgan vor, das angeblich pro-russische Fake News bekämpfen soll, das  Disinformation Governance Board . Wie der  „Countering Desinformation and Propaganda Act“  und  „PropOrNot“ gezeigt haben, wird das, was die US-Staatsnarrationen der nationalen Sicherheit herausfordert, oft als russische Desinformation bezeichnet. Glenn Greenwald  warnte vorab: „ Der Zweck der Ermächtigung des Heimatschutzministeriums, zu bestimmen, was „Desinformation“ ist und was nicht, besteht darin, allen Behauptungen der Regierung den Anschein autoritärer Expertise und offizieller Sanktion zu verleihen und umgekehrt offiziell zu dekretieren, dass die Behauptungen der Regierung abweichen falsch und betrügerisch sein.“

Der nationale Sicherheitsstaat, der über Russiagate gelogen hat, über die 24/7-Spionage der US-Bevölkerung durch die National Security Agency, über Massenvernichtungswaffen im Irak gelogen hat, plant, zu entscheiden, was wahr und falsch ist, und dies dem Großkapital und der Alternative aufzuzwingen Medien.

So hat sich die geheime Operation Mongoose der CIA, die darauf abzielt, die Feindseligkeit gegenüber dem tatsächlich existierenden Sozialismus unter der Linken zu fördern, in offizielle, öffentliche McCarthy-Agenturen der US-Regierung verwandelt, die darauf abzielen, Verkaufsstellen zu schließen oder zu verleumden, und Aktivismus gegen das US-Imperium und seine Kriege.

Welche Corporate Social Media-Instrumente zielen auf welche Antikriegskanäle ab?
Diese gemeinsame Medienzensur der US-Regierung ist zu einem zunehmend offenen Angriff geworden. Paypal hat sich mit der zionistischen  Anti-Defamation League verbündet  , um „Extremismus und Hass in der Finanzindustrie und in gefährdeten Gemeinschaften zu bekämpfen … mit politischen Entscheidungsträgern und Strafverfolgungsbehörden“.

Twitter hat viele politische Konten geschlossen und besaß sogar die Macht, das Konto des Präsidenten der Vereinigten Staaten zu unterdrücken. Im Jahr 2020  löschte Twitter 170.000 Konten,  „die geopolitische Narrative zugunsten der Kommunistischen Partei Chinas verbreiteten“, und  im Jahr 2021  löschte es  Hunderte von Konten wegen „Untergrabung des Vertrauens in das NATO-Bündnis und seine Stabilität“. Das Unternehmen hat eine Reihe von  FBI-Beamten  für diese Zensurarbeit eingestellt. Twitter-Manager für den Nahen Osten ist der „PsyOps“-Soldat der britischen Armee,  Gordon MacMillan von der 77. Brigade, der Social-Media-Plattformen wie Twitter, Instagram und Facebook nutzt, um „Information Warfare“ zu führen.

Führungskräfte von Google und YouTube tun  sich mit staatlichen Spionagebehörden zusammen, um antiimperialistische Stimmen zu zensieren. Googles „Project Owl“, das entwickelt wurde, um „Fake News“ auszurotten, verwendete „algorithmische Updates, um maßgeblichere [kompatible] Inhalte aufzudecken“ und „anstößiges“ [antiimperialistisches] Material herunterzustufen. Infolgedessen ging der  Verkehr  auf Websites wie Mint Press News, Alternet,  Global Research, Consortium News, linksliberale  Common Dreams und Truthout zurück. 

Wikipedia zensiert  Artikel auf seiner Website, wie  Ben Norton  anmerkt: „ Die  CIA ,  das FBI , die  New Yorker Polizeibehörde ,  der Vatikan und der fossile Brennstoffkoloss  BP , um nur einige zu nennen, wurden alle beim direkten Bearbeiten von Wikipedia-Artikeln erwischt.“

Ein kleiner Akteur,   NewsGuard , „arbeitet“ mit dem Außenministerium und dem Pentagon zusammen, um Websites zu markieren, die von der Linie des Establishments abweichen.

Facebook  verlässt sich auf das Atlantic Council von PropOrNot,  um die Berichterstattung zu bekämpfen  , die der Linie der US-Regierung widerspricht. Facebook  kündigte später an , „Fake News“  weiter zu  bekämpfen, indem es sich mit zwei von der US-Regierung geförderten Propagandaorganisationen zusammenschließt: dem National Democratic Institute (NDI) und dem International Republican Institute (IRI). Die NDI wurde von der ehemaligen Außenministerin  Madeleine Albright geleitet , während Senator  John McCain  der langjährige IRI-Vorsitzende war. 

So wie  The Mighty Wurlitzer,  The Cultural Cold War  und Bernsteins  The CIA and the Media  mit den großen Business-Printmedien gezeigt haben, erleben wir eine Integration von Social-Media-Unternehmen in den nationalen Sicherheitsstaat.

VERWANDTE INHALTE: Zensur per Algorithmus richtet weitaus mehr Schaden an als herkömmliche Zensur

Wer wurde durch diese Corporate Media- und Social Media-Integration mit dem nationalen Sicherheitsstaat zensiert?
Wie bei jeder  zensierten Bücherliste bieten die staatlichen Ziele der nationalen Sicherheit ein Who is Who dessen, was wir lesen und sehen sollten:  The Grayzone, TeleSur, Venezuelanalysis,  Lee Camp, By Any Means Necessary, Caleb Maupin, Syria Solidarity Movement, Consortium News, Mint Press News,  Abby Martin,  Chris Hedges ,  CGTN und andere chinesische Medien, George Galloway ,  Pepe Escobar,  Scott Ritter, ASB Military News, RT America,  Strategic Culture Foundation,  One World Press,  SouthFront , Gonzalo Lira, Oriental Review,  Revolutionary Black Network, Sputnik News, Ron Pauls Liberty Report. Youtube warnt uns davor,  Oliver Stones „Ukraine on Fire“ anzusehen . Journalisten, die mit einem russischen Medienunternehmen zusammengearbeitet haben, werden jetzt als „mit der russischen Regierung verbunden“ bezeichnet.

Das FBI hat die American Herald Tribune  und das iranische Press TV  direkt geschlossen  . RT und Sputnik sind in Europa bereits abgeschaltet. Die PropOrNot-Liste von 200 Medienseiten katalogisiert für uns, was der nationale Sicherheitsstaat nicht will, dass wir lesen, hören, wissen oder denken.

Seit Beginn des ersten Kalten Krieges hat es eine kontinuierliche Operation des CIA und des nationalen Sicherheitsstaates gegeben, um seine Gegner zu neutralisieren, zu marginalisieren und Uneinigkeit zu schaffen, oft in Zusammenarbeit mit der Linken, die die Demokratische Partei als kleineres Übel betrachtet. Diese Strategie beinhaltet eine umfangreiche Stiftungsfinanzierung linker Medien und NGOs, um sie zu zähmen.  

Daher ist es falsch, die US-Linke für ihre Schwäche verantwortlich zu machen. Die CIA und die Stiftungen waren Schlüsselakteure bei der verdeckten Manipulation der Opposition gegen die US-Imperialherrschaft, teilweise durch die Stärkung der Linken, die weich gegenüber den Demokraten waren, um jede Herausforderung der Arbeiterklasse oder des Anti-US-Imperiums zu untergraben. Auch diese nationale Sicherheitsstaatsmission hat bis heute beachtliche Erfolge vorzuweisen.

Die Probleme beim Aufbau eines linken Flügels der Arbeiterklasse resultieren zum Teil aus der jahrzehntelangen Kampagne der US-Herrscher, die Bewegung zu stören. Dies beinhaltet nicht nur die Inhaftierung und Ermordung von Aktivisten wie Martin Luther King, Malcolm X oder den Black Panthers, sondern auch die Vermarktung von Desinformationen durch die großen Wirtschaftsmedien als Nachrichten, ihre Finanzierung einer kompatiblen Linken und die gegenwärtige Zensur der sozialen Medien und des Internets -imperialistische Stimmen. Der Wiederaufbau eines linken Flügels der Antikriegs- und Arbeiterklasse erfordert, dass wir uns direkt mit diesem Labyrinth befassen und durch dieses Labyrinth navigieren, das die Sabotage der herrschenden Klasse geschaffen hat.

%d Bloggern gefällt das: