Archive for Juni 3rd, 2022

3. Juni 2022

Biden etwas einsam, US-Präsident lädt zu Amerikagipfel: Absage von Staats- und Regierungschefs aus dem Süden. Demoverbot vor Ort (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/427747.herr-im-hinterhof-biden-etwas-einsam.html

3. Juni 2022

Russland findet 152 Leichen in verwesten Zustand, die in Azovstal gelagert sind (telesur)

„Sie wurden in einem Container mit nicht mehr funktionierender Kühlung gelagert“, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums.

https://www.telesurenglish.net/news/Russia-Finds-152-Bodies-in-Poor-Condition-Stored-in-Azovstal-20220531-0007.html

Am Dienstag gab der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konashenkov, bekannt, dass seine Truppen im Stahlwerk Azovstal in Mariupol 152 Leichen ukrainischer Soldaten gefunden haben.

„Sie wurden in einem Container mit nicht mehr funktionierender Kühlung gelagert“, sagte er und fügte hinzu, russische Pioniere hätten unter den Leichen Minen mit „Sprengstoff gefunden, der in der Lage sei, alle Leichen zu zerstören“.

Durch die Sprengung dieser Minen versuchten die ukrainischen Streitkräfte wahrscheinlich, die Russen für die „vorsätzliche“ Entsorgung der Leichen verantwortlich zu machen und die Übergabe der Toten an ihre Angehörigen zu verhindern. Die russischen Streitkräfte werden diese Leichen jedoch bald an ukrainische Vertreter übergeben.

Am 20. Mai kündigte Russland die vollständige Kapitulation von 531 ukrainischen Kämpfern an, die sich noch immer im Asowstal verschanzt hatten. Bis zu diesem Datum hatten sich 2.439 ukrainische Kämpfer, hauptsächlich Mitglieder des neonazistischen Asow-Bataillons, den russischen Truppen ergeben.

3. Juni 2022

Russlands Ex-Präsident und langjähriger Regierungschef Medwedew kritisiert den deutschen Bundeskanzler Scholz

Von Dmitri Medwedew 

In Erwartung seiner unabwendbaren Niederlage hat der ukrainische Präsident Selenskij für sich einen bequemen Weg aus der Sackgasse entdeckt: Wo kein Land, da kein Problem. Seine Handlungen und Äußerungen beweisen, dass er nun bereit ist, fast alles auf dem Altar seiner politischen Ambitionen zu opfern. Menschen, Städte, Wirtschaft – alles Wichtige, was sein Staat noch hat. Das, was Russland mit aller Macht zu bewahren versucht, indem es nur mit hochpräzisen Schlägen gezielt Nationalismus, Militarismus und erbitterten Hass auf alle, die „nicht hüpfen“, bekämpft. 

Die Bedingungen, die Selenskij für einen Waffenstillstand stellt, sind kompromisslos bis zum Schwachsinn und prinzipiell nicht erfüllbar. Er fordert, den Donbass und die Krim wieder ukrainisch zu machen, als ob er den Willen ihrer Bewohner nicht kennen würde. Er fordert den Abzug aller Truppen aus dem Donbass, damit die ukrainische Armee freie Hand für Repressionen gegen die Bevölkerung hat. Erst dann (sagt Selenskij) könne man vielleicht über etwas verhandeln. 
Ultimaten funktionieren nur auf dem Papier gut. Und sie werden in der Regel aus einer Position der Stärke und nicht der Schwäche heraus verkündet. Im Moment des Sieges, nicht der Niederlage. Nüchtern, nicht unter psychotropen Drogen.

Aber es wird sich immer irgendjemand finden, der von der aggressiven, dummen, von vornherein aussichtslosen kriegerischen Rhetorik profitiert. In Selenskijs Hahnengeschrei stimmte nun auch sein deutscher Kollege Olaf Scholz ein, Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, auch bekannt als „beleidigte Leberwurst“ (um insoweit den Botschafter der Ukraine in Deutschland zu zitieren, der fleißig auf die Köpfe der Bürger des Gastlandes spuckt). Der Träger des stolzen Wursttitels erklärte, Deutschland werde „den von Russland aufgezwungenen Friedensvertrag“ nicht akzeptieren und sei dabei solidarisch mit der Ukraine.

Was will Scholz mit der Ukraine? Nach der Antwort muss man nicht lange suchen. Die polnisch-preußische Allianz, die mit allen Mitteln die Situation eskaliert und den wahnsinnigen Selenskij zu immer verhängnisvolleren Äußerungen und Handlungen drängt, wird sehr davon profitieren, wenn die Ukraine als Land auf der Landkarte nicht mehr existiert. Sie hinterlässt dann herrenlose Fabriken, Felder, Bergwerke, strategischen Raum und menschliche Ressourcen. Jemand hat in den späten 1930er Jahren in derselben Sprache und mit derselben Inbrunst ähnlich räsoniert. Wie es damals endete, ist bekannt.

3. Juni 2022

Der britische Geheimdienst geht davon aus, dass Russland innerhalb der nächsten zwei Wochen die Kontrolle über das gesamte Gebiet der Region Luhansk übernehmen wird.


Der britische Geheimdienst geht davon aus, dass Russland innerhalb der nächsten zwei Wochen die Kontrolle über das gesamte Gebiet der Region Luhansk übernehmen wird. Nach Angaben der Agentur kontrolliert die russische Armee inzwischen 90 % der Region.

3. Juni 2022

Soldaten der ukrainischen Streitkräfte ergeben sich massenhaft im Donbass

CNN-Experten zufolge wird die äußerst schwierige Lage der ukrainischen Truppen auf dem Gebiet der LDPR sie bald vom Schlachtfeld verdrängen — der Kampf um den Donbass wird für die ukrainischen Streitkräfte demnach bald beendet sein.

3. Juni 2022

Der weißrussische Präsident Lukaschenko meldet Konflikt zwischen Selenskij und ukrainischem Militär

Zwischen Wladimir Selenskij und dem ukrainischen Militär bahne sich ein ernsthafter Konflikt an, so der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko. Laut Lukaschenko habe zudem Polen uneindeutige Pläne auf das ukrainische Territorium:

„Sie sind nun so weit, dass sie bereit sind, die Westukraine an sich zu reißen. Das schaffen sie aber nicht. Nach meinen Informationen bahnt sich in der Ukraine bereits eine ernsthafte Konfrontation und ein Konflikt zwischen Selenskij und dem ukrainischen Militär an.“

Dies sei darauf zurückzuführen, dass die Führung der ukrainischen Streitkräfte erkannt habe, dass die Armee den Widerstand nicht fortsetzen könne. Überdies hätten Selenskijs Vereinbarungen mit den polnischen Behörden auch bei den nationalistischen Kräften in der Ukraine für Unmut gesorgt.

3. Juni 2022

Dokument des Krieges. Geschichte eines ukrainischen Dolmetschers, der zum Militärdienst gegen den russischen Angriff eingezogen wurde (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/427348.ukraine-dokument-des-krieges.html

3. Juni 2022

Mehrheit erstmalig für weitere Stationierung von US-Atomwaffen auf deutschem Boden. (Fefe Blog)

https://blog.fefe.de/?ts=9c66545e

Gute Laune? Da kann ich abhelfen! ARD-Umfrage: Mehrheit erstmalig für weitere Stationierung amerikanischer Atomwaffen auf deutschem Boden.

War jemand von euch bei den Protesten gegen die Pershing II dabei? Inzwischen geht es ja nicht mehr um Raketen sondern um die sogenannte „nukleare Teilhabe“, d.h. amerikanische Bomben an deutschen Flugzeugen. Deutschland nuked die Russen mit amerikanischen Nukes.

Ich weiß ja nicht, ob ihr euch mal Gedanken gemacht habt, wie so ein Krieg im Zweifelsfall ablaufen würde. Was ist das erste Ziel in einem Krieg mit Massenvernichtungswaffen? Die gegnerischen Massenvernichtungswaffen! Das ist mal eine ganz tolle Idee, die bei uns stationiert zu haben!1!!

Update: Damit das niemand versehentlich überliest:

Besonders groß ist in der aktuellen Umfrage im Auftrag von Panorama die Zustimmung zu US-Atomwaffen bei den Anhängerinnen und Anhängern von Bündnis 90/Die Grünen: 64 Prozent sprechen sich für den Erhalt oder sogar die Aufstockung der US-Atombomben in Deutschland aus.

%d Bloggern gefällt das: