Die USA und die Ukraine bereiten sich bereits heimlich auf den totalen Krieg mit Russland vor. (covertactionmagazine.com)

Ein Kommentar, den wir zwar nicht in allen Punkten teilen, aber auf Grund der Schilderung der Hintrgrundinfos dennoch teilen:

https://covertactionmagazine.com/2022/01/11/expect-escalation-of-conflict-in-donbass-and-ukraine-soon-says-foreign-correspondent-embedded-in-ukrainian-anti-fascist-brigade

[Der Autor Russell Bentley, ein Texaner, der sich als Freiheitskämpfer in der Ostukraine eingeschrieben hat, behauptet, dass die Kriegsfalken der Biden-Regierung und ukrainische Neonazi-Beamte einen chemischen Angriff unter falscher Flagge planen, um Putin als Vorwand für die Kriegserklärung zu beschuldigen. —Redakteure]

Die USA und die Ukraine bereiten sich heimlich auf einen totalen Krieg vor, während sie Propaganda betreiben, um den Anschein zu erwecken, Russland sei der Aggressor. Diplomatische Gespräche der USA und Russlands in Genf konnten die Spannungen nicht lindern, weil die USA sich weigerten, Russlands Forderung nachzukommen, die Ukraine „nie, nie“ Mitglied der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) zu werden . Die stellvertretende Außenministerin Wendy Sherman erklärte, die USA würden „niemandem erlauben, die Politik der offenen Tür der NATO zuzuschlagen“.

Seit dem Maidan-Putsch im Februar 2014, bei dem Anbeter des Nazi-Kollaborateurs Stepan Bandera den demokratisch gewählten prorussischen Führer der Ukraine Viktor Janukowitsch stürzten, haben die USA den Ukrainern 2,5 Milliarden US-Dollar Militärhilfe bereitgestellt, davon allein im Jahr 2021 450 Millionen US-Dollar.  (Seit 2014 hat die EU  Kiew 17 Milliarden Euro  zur Verfügung gestellt!)

Diese Hilfe umfasst 100 Javelin-Raketenwerfer und mindestens 500 Raketen sowie eine Schulung in deren Gebrauch.

Andere NATO-Staaten, darunter Kanada, Großbritannien, Polen und die Türkei, haben Waffen, Ausbildung und Informationen bereitgestellt. Die Türkei hat Bayraktir-  Angriffsdrohnen und Ausbilder bereitgestellt , und sowohl die Speere als auch die Drohnen wurden im Kampf gegen die Verteidigungskräfte der Donbass-Republiken eingesetzt.

Die Ukraine selbst hat kürzlich verlangt, dass sich Frauen im Alter zwischen 18 und 60 Jahren für den Entwurf registrieren lassen, darunter auch Schwangere und Mütter mit kleinen Kindern. Inzwischen hat die NATO bereits 13.000 Soldaten, 200 Panzer, 400 APCs und 3 Dutzend Flugzeuge und Hubschrauber  in Osteuropa stationiert , und es gibt derzeit  10.000 NATO-„Ausbilder“ in der Ukraine  (davon 4.000 aus den USA). Anfang Dezember erhielt der griechische Hafen Alexandroupolis  die größte Lieferung von US-Militärausrüstung in seiner Geschichte,  darunter Hubschrauber, Drohnen, Panzer, Schützenpanzer und Artillerie für die jährliche NATO-Übung „Atlantic Resolve“.

USA und Ukraine setzen Vorbereitungen für Angriff auf Donbass-Republiken fort

Anfang Dezember das Wasser des Flusses Sewerdonezk, der alle größeren Städte der Volksrepublik Donezk (DVR) in der Ostukraine (sowie die großen Städte der Oblast Donezk unter ukrainischer Kontrolle) mit mehr als 90 % des städtischen Leitungswassers versorgt. —wurde  durch chemische und biologische Kampfstoffe  aus Quellen in Charkow und Slawjansk kontaminiert.

Diese Kontamination – verstärkt durch „Fracking“ in den Gebieten der Oblast Donezk unter ukrainischer Kontrolle – hat dazu geführt, dass das Leitungswasser der DVR   zum Kochen und Trinken ungeeignet ist.

Die Verunreinigung und/oder die Verweigerung von Trinkwasser für die Zivilbevölkerung stellt einen  „schweren Verstoß“ dar und gilt daher sowohl nach der Nürnberger Tribunal-Charta als auch nach der Vierten Genfer Konvention als Kriegsverbrechen. [1]

Der chemische Angriff auf den Fluss Sewerdonezk ist nicht die einzige chemische und biologische Bedrohung der Donbass-Republiken durch die Ukraine und ihre westlichen Sponsoren.

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu berichtete am 21. Dezember , dass 120 US-Söldner in den ukrainischen besetzten Frontstädten Avdeevka  und Krasny Liman Chemiewaffen für einen möglichen Angriff unter falscher Flagge erhalten hätten, der Russland angelastet werden könnte. 

Der Pressesprecher des Verteidigungsministeriums der DVR  , Eduard Basurin  , bestätigte, dass die Ukraine mehrere Chargen giftiger Substanzen, Botulinumtoxin und eines Gegenmittels, aus den USA erhalten hat

Er gab an:

Verschiedene Arten von chemischen Waffen wurden in die Ukraine gebracht. Im Oktober enthielt eine der Lieferungen ein Gegenmittel gegen  Botulinumtoxin  . Im November wurde die Chemikalie selbst geliefert. Es kann mit Granatwerfern verwendet werden. Das Gewicht ist gering. Es kann von Drohnen abgeworfen werden, und die Ukraine setzt in letzter Zeit ständig Schockdrohnen ein. 

Außerdem „wurde ein weiterer 300 Kilogramm schwerer Container auf dem Seeweg nach Mariupol geliefert, wo sich ein chemischer Kampfstoff befand – Dibenzoxazepin , das in Form eines Aerosols verwendet wird.“

Im Südsektor der Front, in der Nähe von Mariupol, haben Bürger des Frontdorfes Granitnoye ukrainische Soldaten in vollen chemischen/biologischen Schutzanzügen beim Entladen von Containern gemeldet.

Diese Berichte verheißen nichts Gutes für eine friedliche Beilegung des Konflikts in der Ukraine, der sich zu einem ausgewachsenen Krieg zwischen den USA und Russland auszuweiten droht.

Die Berichte erinnern an die weitgehend und  vollständig entlarvten und aufgedeckten mehrfachen Angriffe unter falscher Flagge  von (von den USA und der NATO unterstützten) ISIS-Terroristen in Syrien, bei denen unschuldige Zivilisten abgeschlachtet wurden, um sie fälschlicherweise in Propagandavideos der „Weißhelme“ zu verwenden die Massenmorde auf Chemieangriffe der legitimen syrischen Regierung zurückzuführen. [2]

Diplomatische Option – Wird die Biden-Administration sie verfolgen?

Der russische Präsident Wladimir Putin und Außenminister Sergej Lawrow haben mehrfach erklärt,  Russland sei bereit, militärische Gewalt anzuwenden,  wenn entweder seine Bürger im Donbass oder seine strategischen nationalen Interessen durch die Ukraine oder die NATO weiter bedroht würden.

Russland hat jedoch zunächst eine diplomatische Lösung vorgeschlagen, die die USA anscheinend ablehnen.

Am 17. Dezember 2021 veröffentlichte Russland einen Entwurf  eines Vertragspaars für gegenseitige Sicherheitsgarantien  zwischen Russland, den USA und der NATO mit acht spezifischen Artikeln, von denen der erste die gleichberechtigte Anerkennung der Sicherheitsinteressen beider Länder fordert.

Der zweite Artikel verlangt von beiden Ländern, sich an die in der Charta der Vereinten Nationen verankerten Grundprinzipien zu halten. Der dritte Artikel verbietet den Unterzeichnern, das Hoheitsgebiet von Drittstaaten zur Vorbereitung bewaffneter Angriffe zu nutzen. Der vierte Artikel ist sehr konkret – die Vereinigten Staaten sollen die weitere Osterweiterung der NATO verhindern und allen weiteren ehemaligen UdSSR-Republiken, insbesondere der Ukraine, Moldawien und Georgien, die Mitgliedschaft in der NATO verweigern.

Der fünfte Artikel verbietet beiden Seiten den Einsatz von Waffen in internationalen und Dritträumen, um zu provozieren oder zu bedrohen, einschließlich einer Vereinbarung über maximale Anflugentfernungen von Kriegsschiffen und Flugzeugen. Der sechste Artikel ist das Verbot der Stationierung von Kurz- und Mittelstreckenraketen außerhalb des nationalen Hoheitsgebiets der Parteien oder dort, wo diese Raketen die andere Partei bedrohen könnten.

Der siebte Artikel fordert den Abzug aller außerhalb der Hoheitsgebiete beider Parteien stationierten Nuklearwaffen, den Abbau bestehender Infrastrukturen außerhalb der Hoheitsgebiete für die Stationierung von Nuklearwaffen und verbietet die Ausbildung von Militärs anderer Länder im Einsatz von Nuklearwaffen. Der achte und letzte Artikel sieht das Inkrafttreten des Vertrags nach der Ratifizierung durch beide Seiten vor. 

Dieser Vertrag ist weise und äußerst gerecht, ein Rahmen für die Deeskalation und ein Nachteil eines möglichen Atomkriegs. Sollten die USA oder die NATO diesen Vertrag nicht ratifizieren, hat Russland deutlich gemacht, dass es die Bestimmungen des Vertrags mit militärischen Mitteln durchsetzen wird.

Russland blufft nicht, und es hat die technischen und militärischen Fähigkeiten dazu. Wenn die Weigerung der USA/NATO, den Vertrag zu ratifizieren, oder weitere Provokationen in der Ukraine zu einem Krieg führen, liegt die Verantwortung absolut bei ihnen und nicht bei Russland. NATO-Armeen, Waffen und militärische Infrastruktur sind buchstäblich bis an die russische Grenze vorgedrungen, und wie Wladimir Putin bemerkte: „Es gibt keinen Rückzugsort mehr.“ 

Der Vertrag ist kein „Ultimatum“, sondern die einzig mögliche Alternative zu einer ernsthaften militärischen Konfrontation, die leicht zu einem großen Krieg führen kann. Leider scheinen die Ukraine und die NATO unter der Führung der USA nicht die Absicht zu haben, die diplomatische Option zu verfolgen und die Vorbereitungen und Provokationen fortzusetzen,   die nur zu einer militärischen Reaktion Russlands führen können und werden .

Änderung der ukrainischen Verfassung

Am 21. Dezember , vier Tage nach der Veröffentlichung des russischen Vertragsvorschlags, änderte die Ukraine auf Anordnung der USA und der NATO mit rücksichtsloser Unverschämtheit die ukrainische Verfassung erneut, um ausländischen Truppen den Einsatz auf ukrainischem Boden zu erlauben, in Vorbereitung auf mehrere NATO-Übungen in der Ukraine im Jahr 2022.

Dazu gehören neun Manöver, die 2022 durchgeführt werden sollen, und  die Zahl der daran beteiligten Militärs wird sich im Vergleich zu 2021 fast verdoppeln – auf 64.000. 

Die Zahl der Flugzeuge und Hubschrauber wird sich mehr als verdreifachen – auf 361 – und die Zahl der Kriegsschiffe fast vervierfachen – auf 256. Dies ist eine enorme militärische Eskalation, und während Russland mit dem ukrainischen Militär allein fertig werden kann, wird Russland mit einer viel gewaltigeren Situation konfrontiert sein Feind, wenn die NATO-Verstärkungen vor Beginn der Feindseligkeiten vor Ort sind.

Russlands Gelegenheit für einen Präventivschlag ist eine Frage von Wochen, und am 29. Dezember gab Präsident Putin bekannt, dass  Russland und Weißrussland  für Februar und März 2022 eigene Militärübungen geplant haben .

Gut möglich und sogar „sehr wahrscheinlich“, dass diese „Übungen“ nicht in Russland oder Weißrussland, sondern in der Ukraine selbst durchgeführt werden. Diese Möglichkeit hat  Großbritannien bereits dazu veranlasst  , Pläne zur Evakuierung seiner Soldaten und der  USA anzukündigen . Vorbereitungen zur Evakuierung seiner Bürger aus der Ukraine zu beginnen.

Der 4. Februar 2022 wird der Eröffnungstag der Olympischen Winterspiele in Peking sein, und Putin hat seine Absicht angekündigt, daran teilzunehmen. Die USA und die NATO haben eine Geschichte der Anbahnung militärischer und geopolitischer Konfrontationen während der Olympischen Spiele, wie der Maidan-Putsch 2014 während der Olympischen Spiele in Sotschi und der georgische Angriff auf Südossetien während der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking zeigten. Alle oben genannten Faktoren haben viele Analysten, einschließlich dieses Autors, dazu veranlasst, den Beginn größerer Militäroperationen im Februar 2022 vorherzusagen.

Nichtmilitärische Optionen und Russlands Allianz mit China

Wenn der kollektive „Westen“ – USA/NATO – seine Vorstöße und Angriffe gegen Russland fortsetzt, hat Russland auch mehrere nicht-kinetische Optionen, um darauf zu reagieren. Wirtschaftliche, technische und politische Mittel, die auch auf nicht-militärische Weise das lehren können  , was Wladimir Putin einst als „die wahre Bedeutung des Schmerzes“ bezeichnet hat. 

Russlands Fähigkeiten zur elektronischen Kriegsführung sind derzeit weltweit unerreicht. Das  Murmansk-BN-  System kann Funk- und Satellitenkommunikation über eine Entfernung von 3.000 Kilometern unterdrücken und hat sich gegen harte Ziele wie die US-amerikanische F-35 als effektiv erwiesen. Russland kann von seinem eigenen Territorium aus nicht nur Militärflugzeuge, sondern auch den zivilen Flugverkehr und den Bodentransport sowie andere Kommunikationsmittel in ganz Europa, einschließlich Großbritanniens, unterdrücken.

Russland kann die Energiekarte spielen – die Abhängigkeit der EU von russischem Öl und Gas ( 47% im Jahr 2021 ) ist in diesem Jahr schmerzhaft deutlich geworden, aber wenig bekannt ist, dass  Russland der drittgrößte Lieferant von Erdölprodukten der USA ist . Im Jahr 2020 importierten die USA 538.000 Barrel  pro Tag  aus Russland, 2021 sogar noch mehr diese Sendungen einfach nach Osten umleiten und dort verkaufen.

Würde Russland seine Energielieferungen an die EU einstellen, wären die wirtschaftlichen Verwüstungen unmittelbar und unermesslich. Und die physische Zerstörung und die Zerstörung der Infrastruktur wären noch schlimmer. Menschen würden buchstäblich erfrieren, Rohre würden einfrieren und platzen, Fabriken würden geschlossen und verfallen, um nie wieder geöffnet zu werden. Das passiert jetzt tatsächlich in der Ukraine. Die USA und die EU sollten sich das anschauen und daraus eine Lehre ziehen.

Die strategische Partnerschaft zwischen Russland und China ist nicht nur militärisch, sondern auch wirtschaftlich. Die US-Wirtschaft ist heute eine Fassade, ein Papiertiger ohne wirkliche Stärke oder Fundament. Die  US-Staatsverschuldung  beträgt offiziell 30 Billionen US-Dollar, mehr als 90% des BIP, und die wahre Zahl, einschließlich der „unfinanzierten Verbindlichkeiten“ der US-Regierung, einschließlich 21 Billionen US-Dollar für die Sozialversicherung und 33 Billionen US-Dollar für Medicare, ist vielleicht sogar zehnmal höher. Es ist eine Schuld, die nie beglichen werden kann und wird.

Ein kombinierter wirtschaftlicher Angriff Russlands und Chinas auf den US-Dollar würde eine  Inflation simbabwischen Ausmaßes verursachen . Soldaten kämpfen nicht, wenn sie nicht bezahlt werden, Polizisten und Regierungsbürokraten arbeiten nicht, wenn ihre Gehaltsschecks wertlos sind, und Bürger plündern und randalieren, wenn sie sich kein Essen leisten können. Und wenn die US-Wirtschaft implodiert, wird sie die EU-Wirtschaft mitnehmen. Und umgekehrt.

Alle (oder alle) dieser nicht-militärischen Schritte würden die Wirtschaften und Regierungen praktisch aller NATO-Staaten lahmlegen und den USA und der EU eine vernichtende Niederlage zufügen, ohne einen Schuss abzufeuern. Aber Russland hat auch volle Rechtfertigung und zwingende Motive für eine militärische Reaktion. Und wenn es richtig gemacht wird, könnte es schnell und relativ unblutig zum totalen Sieg führen.

  1. Vor diesem Hintergrund ist auch anzumerken, dass das Kiewer Regime Anfang 2017 den Nordkrimkanal staute, der die 2,5 Millionen Einwohner der Krim mit Frischwasser versorgt hatte. Während die Halbinsel Krim ausreichend Wasser zum Überleben produziert, beeinträchtigt diese kriminelle Handlung nicht nur die Gesundheit und Lebensqualität der Bürger, sondern hat auch äußerst negative Auswirkungen auf die Landwirtschaft, Wirtschaft und Ökologie der Halbinsel. ↑.
  2. Die Ukraine setzt seit Beginn des Krieges den IS und andere Dschihad-Terroristen in ihrem Krieg gegen die Donbass-Republiken ein. Anfang 2015 berichtete  The Intercept  erstmals über die Verbindungen zwischen ISIS und ukrainischen Neonazis. Bald folgten weitere glaubwürdige Berichte aus so unterschiedlichen Quellen wie  Antiwar.com ,  The American Thinker und sogar The  New York Times  berichteten über „drei volle islamische Bataillone, die in der Ostukraine kämpfen“. Diese Berichte stammen alle aus dem Jahr 2015, und die Dschihadisten-Präsenz in der Ukraine hat seitdem nur zugenommen. ↑.
%d Bloggern gefällt das: