Prof. Dr. med. K.-D. Zastrow: Öffentlicher Aufruf an Bundeskanzlerin Angela Merkel über eine der einfachsten, wirksamsten, kostengünstigsten und traditionellen Maßnahmen der Virus-Bekämpfung und Covid-19 Viren zu informieren.


Erschienen in diversen Zeitungen am 25.06.2021

Frau Dr. Angela Merkel Ihre Bürgerinnen und Bürger jetzt endlich über eine der einfachsten, wirksamsten, kostengünstigsten und seit Jahrzehnten in der Medizin erfolgreich eingesetzten Maßnahmen der Virus-Bekämpfung zu informieren. Nämlich die hocheffektive Desinfektion des Ortes, an dem das Virus in unseren Körper eindringt, den Mund-Rachen-Raum, mit einem viruziden, also Viren abtötenden Mund-Antiseptikum.

Geeignet sind z.B. PVP-Jod-Präparate (z. B. Betaisodona® Mundantiseptikum, Braunol®). Der Wirkstoff Povidon-Jod wirkt virusinaktivierend gegen alle behüllten Viren, auch gegen die Delta-Variante und alle anderen zukünftigen Corona-Mutanten! Resistenzen gibt es nicht! Auch Octenidin (Octenident®) ist möglich. Dequaliniumchlorid (Dequonal®) wirkt auch, ist aber weniger gut verträglich. Die Bürger kaufen sich das Mittel selbst (und der Staat wird nicht belastet!).

Wer dies bestreitet, an dem ist das Basiswissen der Infektionsbekämpfung und Hygiene völlig spurlos vorbeigezogen. Zuzulassen, dass das Virus den Mund-RachenRaum durch Husten und Niesen verlässt und Millionen Menschen ansteckt, ist absolut unverantwortlich und kommt einem Attentat auf die Gesundheit unserer Bürger gleich! 30 Sekunden Gurgeln und Mundspülen mit 1-2ml Betaisodona plus 1-2ml Wasser, jeden dritten Tag abends nach dem Zähneputzen.

Da es sich um eine äußerst geringe Menge handelt und PVP-Jod kaum resorbiert werden kann, gibt es keine Nebenwirkungen. Diese bewährte Form der Virus Inaktivierung hätte, zusammen mit dem Mund-Nasen-Schutz, unbedingt schon seit Beginn der Corona-Pandemie Anfang 2020 eingesetzt werden müssen, um so die ungehinderte Ausbreitung des Virus in der Bevölkerung, die vermeidbare Erkrankung Hunderttausender und überflüssige Lockdowns erfolgreich verhindern zu helfen! Im Gegensatz zu Ihrer Darstellung haben Sie eben nicht alles unternommen, um die Pandemie in Deutschland einzudämmen! Kann es sein, dass diese extrem einfache Maßnahme von der Politik gar nicht verstanden worden ist? Sie hatten gar keine Lösung, nichts, denn auch die „Maske“ ist gegen Ihren Widerstand durchgesetzt worden.

Als im Februar 2020 das Corona-Virus Deutschland erreichte, war meine Empfehlung einen Mund-NasenSchutz zu tragen, bereits vier Wochen zuvor, im Januar, erfolgt. Dennoch hat die Politik völlig versagt, weil sie die zu diesem Zeitpunkt einzig wirksame Schutzmaßnahme, den Einsatz des Mund-Nasen-Schutzes, nahezu täglich in der Bundespressekonferenz, öffentlich für unwirksam und unsinnig erklärt hat und so der Ausbreitung des Virus den Weg in vorzüglicher Weise bereitet hat. Vier Monate ist der Bevölkerung der Mund-Nasen-Schutz durch eine falsche Bewertung und Darstellung vorenthalten worden. In dieser Zeit konnte sich das Virus ungehindert weiterverbreiten. Offenbar war die Beratung auf dem Gebiet der Hygiene katastrophal! Die Desinfektion der Mundhöhle wurde Ihnen mehrfach vorgestellt:

  1. Am 15. April 2020 in der Coburger Neuen Presse (Regiomed gurgelt)
  2. Es folgten zahlreiche Zeitungsartikel (BILD)
  3. 4 „Vorträge“ à ca. 5 Minuten in der Sendung von Frau Illner am 17. September
    2020 (mit Finanzminister Olaf Scholz und Ministerpräsident Markus Söder)
  4. Am 14. November 2020 habe ich Sie per Einschreiben (Kopie auch an Laschet
    und Söder) auf die Methode aufmerksam gemacht und empfohlen die Methode
    öffentlich zu empfehlen
  5. Ihre Abteilungsleiterin Frau Dr. Miehe-Nordmeier hat sich von mir informieren
    lassen, leider ohne Resonanz.

    Und da dies trotz meines Einschreibens vom 14.11.2020 an Sie und die Ministerpräsidenten Laschet und Söder, noch immer nicht geschieht, rufe ich Sie heute öffentlich auf, mit der Mund-Rachen-Desinfektion, als Ergänzung zu den Impfungen, die Rückkehr zu einem Leben ohne große Zahl von Neuerkrankungen, Todesfällen, weiteren Lockdowns und vielen Corona Einschränkungen zu unterstützen! Im April-Juni 2020 habe ich in 5 Krankenhäusern (1500 Betten) und 12 Pflegeeinrichtungen (1200 Bewohner) die Desinfektion der Mundhöhle eingeführt. Der Erfolg war, dass in diesen Einrichtungen kaum noch Covid-19-Erkrankungen auftraten.

    Empfehlen Sie den Bürgern endlich die Desinfektion von Mundhöhle und Rachen. Diese Maßnahme zerstört alle Corona-Viren und Mutanten, auch die Delta-Variante. Die Viren, die nach der Übertragung in Mund und Rachen frei beweglich sind, verursachen die Übertragung der Krankheit aber noch befinden sich nicht in der Zelle! Bis dahin sind die Viren auf der Schleimhaut durch das Desinfektionsmittel gut erreichbar, wäre dies nicht so, dann könnte man auch keine Abstriche für die PCR und den Schnelltest machen! Dort verbleiben sie zunächst, um sich zu vermehren. Wenn sie eine bestimmte Menge, also nach ca. 5-6 Tagen erreicht haben, verlagern sie sich schlagartig in die Lunge und es treten die ersten Symptome auf. Wer mit Schleimhautdesinfektionsmittel gespült und gegurgelt hat, inaktiviert die Viren, ist nicht mehr ansteckungsfähig und wird, wenn überhaupt, nur mild erkranken! Damit wird jede Infektionskette unterbrochen!

    Die prophylaktische Mundspülung an jedem dritten Tag reduziert die vorhandenen Viren immer wieder auf nahezu null. Damit ist die Ansteckung anderer Menschen nicht mehr möglich. Damit werden auch unsere Kinder, die bisher nicht geimpft werden können, vor Corona geschützt. Ein erneuter Lockdown ist gänzlich überflüssig! Klinische Tests sind ebenfalls völlig überflüssig, denn die Zulassungskriterien als Schleimhautdesinfektionsmittel (keine Mundwässer!) sind schon vor einigen Jahrzehnten (Octenidin 30 Jahre/Povidon-Iod 40 Jahre) erfolgt. Die Politik ignoriert diese Methode seit nunmehr einem Jahr und hat damit tausende von Covid-Erkrankungen begünstigt. Von den AHA-Regeln wirkt nicht eine einzige viruzid!

    Mit hoffnungsvollen Grüßen, dass Sie nun endlich die richtige Methode übernehmen und unseren Bürgern sowie den Menschen in den ärmeren Teilen unserer Welt empfehlen!

    V.i.S.d.P. Prof Dr. K.-D. Zastrow

https://www.hygiene-zastrow.de/

Öffentlicher Aufruf an die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel
Erschienen in diversen Zeitungen am 25.06.2021
aufruf-an-die-bundeskanzlerin-frau-dr-angela-merkel.pdf (35.44KB)

Aktuelle Empfehlung:

Schützen Sie sich vor Corona auch ohne Impfung, durch Desinfektion des Rachens und der Mundhöhle. Dadurch werden Corona-Viren, die z.B. durch Sprechen, Husten, Singen und Niesen weiterverbreitet werden können, in 30 Sekunden inaktiviert bzw. abgetötet. Dazu nutzen Sie ein begrenzt viruzides Schleimhautdesinfektionsmittel (z.B. PVP-Jod), kein Mundwasser! Die Durchführung muss jeden dritten Tag erfolgen. Das Risiko zu erkranken und Andere anzustecken ist dann nahezu unmöglich. Schützen Sie sich selbst und Ihre Mitmenschen!

Der PCR-Test und der Schnelltest sind nach Mundhöhlendesinfektion, falls man Corona-Viren im Mund hatte, trotzdem positiv! Denn die Tests können zwischen toten (inaktivierten) und lebenden, ansteckungsfähigen Viren nicht unterscheiden.

Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow hat sich im Januar 2021 gegen Covid-19 impfen lassen. „Mir ist es wichtig, mich impfen zu lassen – ich gehöre ja auch schon wegen meines Alters zur erweiterten Risikogruppe. Mir ist es wichtig zu zeigen, dass die Impfung sicher ist! Viele Ängste und Sorgen, die kursieren, sind übertrieben oder sogar komplett unbegründet. Ich hoffe, dass weitere Aufklärung und das Teilen erster Erfahrungen zu einer weiter steigenden Impfbereitschaft in der Gesellschaft führen.“

%d Bloggern gefällt das: