Taliban fordern Rücktritt des afghanischen Präsidenten vor Waffenruhe (antiwar.com)

https://news.antiwar.com/2021/07/23/taliban-wants-afghan-president-to-step-down-before-ceasefire/

Ein Taliban-Sprecher sagte, Frauen hätten unter der neuen Regierung mehr Rechte als während der früheren Taliban-Herrschaft.

In einem Interview mit der Associated Press , erklärte ein Taliban – Sprecher, es werde keinen Frieden in Afghanistan geben, bis eine neue Regierung gebildet wird, und Präsident Ashraf Ghani zurücktritt .

Taliban-Sprecher Suhail Shaheen nannte Ghani einen „Kriegstreiber“ und warf ihm vor, seine Rede vom Dienstag zum muslimischen Feiertag Eid dazu genutzt zu haben, zu einer Offensive gegen die Taliban aufzurufen. Shaheen brachte auch Vorwürfe vor, dass die Wahlen, die Ghani 2019 gewann, betrügerisch waren. Sowohl Ghani als auch Abdullah Abdullah haben die Wahlen gewonnen.

Shaheen sagte, es müsse eine Einigung über eine neue Regierung geben, die für die Taliban und andere Afghanen akzeptabel sei. Wenn das passiert, bestand er darauf, „es wird keinen Krieg geben“.

Shaheen sagte, die Taliban wollten die Macht in einer zukünftigen Regierung, die gebildet werden könnte, nicht monopolisieren. „Ich möchte klarstellen, dass wir nicht an das Machtmonopol glauben, weil alle Regierungen, die in der Vergangenheit versucht haben, die Macht in Afghanistan zu monopolisieren, keine erfolgreichen Regierungen waren“, sagte er. „Also wollen wir diese Formel nicht wiederholen.“

Der Taliban-Sprecher brachte auch Frauenrechte zur Sprache, ein Thema, das in westlichen Medien häufig als Argument dafür verwendet wird, warum die USA den Krieg fortsetzen sollten, da die Taliban bekanntermaßen Frauen unterdrücken. Sogar George W. Bush behauptete, er interessiere sich für die Frauen Afghanistans, als er vor Präsident Bidens Entscheidung warnte, das Land zu verlassen.

Shaheen versuchte, diese Befürchtungen in seiner Diskussion mit AP zu zerstreuen . Er sagte, unter der neuen Regierung dürfen Frauen arbeiten, zur Schule gehen und sich an der Politik beteiligen. Er fügte hinzu, dass Taliban-Kommandeure in kürzlich gefangen genommenen Distrikten den Befehl haben, Frauen zu erlauben, wie bisher weiterzumachen.