Archive for Juli 21st, 2021

21. Juli 2021

Rohstofflieferant für die EU-Energiewende (german-foreign-policy.com)

(Eigener Bericht) – Mit einer Einigung zwischen Washington und Berlin kommt der jahrelange transatlantische Machtkampf um die Erdgasleitung Nord Stream 2 zu einem vorläufigen Ende. Die Einigung, die gestern Abend bekanntgegeben wurde, gründet implizit auf dem US-Verzicht auf Sanktionen gegen deutsche Unternehmen bezüglich Nord Stream 2. Im Gegenzug sagt die Bundesregierung zu, die Ukraine bei ihrer Eingliederung in die EU-Lieferketten für Rohstoffe der Energiewende aktiv zu fördern; dazu wird sie 175 Millionen US-Dollar in einen „Grünen Fonds für die Ukraine“ einzahlen und weitere private Investitionen fördern. Schon seit längerer Zeit ist im Gespräch, in der Ukraine mit Wind- und Solarenergie „grünen“ Wasserstoff als Energieträger herzustellen und ihn durch die ukrainischen Erdgaspipelines nach Westen zu leiten. Die EU plant in dem Land zudem den Abbau von Rohstoffen wie Lithium, die etwa zur Produktion von Batterien für Elektroautos in großen Mengen benötigt werden. Jenseits der Unterstützung für die Ukraine will Berlin die gegen Russland gerichtete Drei-Meere-Initiative stärker fördern.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8665/

21. Juli 2021

Talk World Radio: Ray McGovern: Put Russiagate Out of its Misery (World Beyond War)

21. Juli 2021

Inmitten eines Corona-Notstands: Fast 70 Prozent der Japaner gegen Olympische Spiele

21. Juli 2021

Untersuchung zu Corona-Spätfolgen – jeder Fünfte hat Organschäden (SNA News)

https://snanews.de/20210720/untersuchung-corona-spaetfolgen-2904040.html

21. Juli 2021

Wahlgericht in Peru: Neuer Präsident wird Linkskandidat Castillo. Unterlegene Fujimori hetzt weiter. (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/406741.pr%C3%A4sidentenwahl-in-peru-aufbruch-in-peru.html

21. Juli 2021

Diether Dehm will Anerkennung von Sputnik V einklagen

21. Juli 2021

Über 4 Millionen chinesische Internetnutzer haben eine an die WHO gerichtete Petition unterzeichnet, die fordert, das Fort Detrick-Biolabor auf die Herkunft von COVID-19 zu untersuchen (Global Times)

Über 4 Millionen chinesische Internetnutzer haben am Mittwochmorgen einen offenen Brief unterzeichnet, in dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufgefordert wird, das US-Labor in Fort Detrick auf die Herkunft von COVID-19 zu untersuchen, und die Zahl steigt immer noch.  

Der Brief wurde herausgegeben, als die WHO am Freitag eine zweite Phase von Studien über die Ursprünge des Coronavirus in China vorschlug, einschließlich „Prüfungen von Labors und Märkten in Wuhan“, in denen „Transparenz“ von den Behörden gefordert wurde. Das chinesische Außenministerium sagte am Montag, der jüngste Vorschlag entspreche nicht der Position Chinas und vieler Länder und forderte die WHO auf, mit der internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, um dem negativen Trend der Politisierung des COVID-19-Ursprungsproblems zu widerstehen. 

Eine Gruppe chinesischer Internetnutzer verfasste einen offenen Brief, um die WHO zu bitten, das medizinische Forschungsinstitut der US-Armee für Infektionskrankheiten (USAMRIID) in Fort Detrick, Maryland, zu untersuchen, und beauftragte die Global Times mit der Veröffentlichung des Briefes auf ihren WeChat- und Weibo-Plattformen am Samstag öffentliche Reaktion zu erbitten. 

Sie sagten in dem Brief, dass die WHO, um die nächste Epidemie zu verhindern, Labors besondere Aufmerksamkeit schenken sollte, die Studien zu gefährlichen Viren oder sogar biochemischen Waffen durchführen. In dem offenen Brief wurde insbesondere das Labor in Fort Detrick erwähnt, in dem die tödlichsten und infektiösesten Viren der Welt gelagert werden, darunter Ebola, Pocken, SARS, MERS und das neuartige Coronavirus. Das Auslaufen eines von ihnen würde eine ernsthafte Gefahr für die Welt darstellen. 

Zuvor hatte dieselbe Gruppe im Juni einen offenen Brief veröffentlicht, in dem die WHO aufgefordert wurde, Fort Detrick zu untersuchen. 

Die Global Times startete am Samstag auch eine Online-Umfrage, und über 90 Prozent der 18.000 Befragten stimmten zu, dass die WHO das biologische Labor von Fort Detrick untersuchen sollte, da dies am Montag bei Redaktionsschluss lag. 

Auf der Pressekonferenz am Montag sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, die USA sollten transparent sein und sich den Forderungen der internationalen Gemeinschaft, einschließlich der Chinesen, stellen und eine zufriedenstellende Antwort auf den offenen Brief und die Online-Umfrage geben. 

Die Öffentlichkeit und die Medien versuchen Antworten auf Fragen zu bekommen, die die internationale Gemeinschaft schon seit einiger Zeit stellt. Einige Leute in den USA hielten die Öffentlichkeit jedoch im Dunkeln, sagte Zhao. 

„Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen: Erstens, was hat das Labor in Fort Detrick mit den ungeklärten Atemwegserkrankungen zu tun, wie sie beim E-Zigaretten Konsum vermutet werden? Zweitens, warum haben die USA die WHO nicht eingeladen, eine gründliche Untersuchung in Fort Detrick durchzuführen? Warum können internationale Experten nicht die USA besuchen, um den Ursprung der Viren zu ermitteln, nachdem sie China besucht haben?“ fragte Zhao. 

Auf den Vorschlag der WHO für eine Folgestudie zu den Ursprüngen sagte Zhao, dass dies nicht mit der Position Chinas und vieler anderer Länder vereinbar sei. China hofft, dass die WHO in vollem Umfang mit den Mitgliedstaaten kommuniziert, die Meinungen aller Parteien anhört und übernimmt und sicherstellt, dass der Entwurfsprozess der Phase-II-Studie offen und transparent ist. 

China ist besorgt über die Politisierung der Herkunft des Coronavirus durch einige Länder. Wir hoffen, dass die WHO im Geiste wissenschaftlicher Professionalität und Objektivität mit der internationalen Gemeinschaft zusammenarbeiten wird, um dem negativen Trend der Politisierung des Themas zu widerstehen, sagte Zhao. 

Yang Zhanqiu, stellvertretender Direktor der Abteilung für Pathogenbiologie an der Universität Wuhan, sagte der Global Times, dass in den USA fast alle vorherrschenden Coronavirus-Varianten entdeckt wurden. Im Vergleich dazu hat der in China gefundene Virusstamm mit vielen Varianten nichts zu tun. Daher sei es angebracht, in den USA eine Virusursprungssonde durchzuführen, sagte Yang.

Der Virologe forderte die USA auch auf, Blutproben dieser COVID-19-Patienten zu übergeben und mehr Informationen über die epidemiologische Untersuchung des Landes offenzulegen, um ein klareres Bild der Beziehung zwischen US-Fällen und denen anderer Länder zu erhalten. Er sagte, dass US-Labors Blutproben aus den 1980er Jahren aufbewahren. 

Im Juni ergab eine Studie mit mehr als 24.000 Proben, die zwischen dem 2. Januar und dem 18. März 2020 im Rahmen eines Forschungsprogramms der National Institutes of Health (NIH) in den USA entnommen wurden, dass sieben Personen in fünf Bundesstaaten – Illinois, Massachusetts, Mississippi, Pennsylvania und Wisconsin – möglicherweise mit COVID-19 infiziert, lange bevor die ersten bestätigten Fälle des Landes am 21. Januar 2020 gemeldet wurden. 

Der am 30. März 2021 veröffentlichte gemeinsame Studienbericht der WHO und Chinas kam zu einem klaren Ergebnis und bot Vorschläge für die nächste Phase der globalen Studie zu den Ursprüngen, die zu dem Schluss kam, dass die Wuhan-Hypothese „Laborleck“ äußerst unwahrscheinlich ist und wir Suchen Sie weltweit nach möglichen frühen Fällen des Ausbruchs und verstehen Sie die Rolle von Kühlketten und Tiefkühlkost. 

Zhao sagte, dass die Schlussfolgerungen und Empfehlungen dieses Berichts respektiert und aufrechterhalten und in der nächsten Phase der Studien zu den Ursprüngen von COVID-19 berücksichtigt werden sollten. 

21. Juli 2021

Rezension: „Ami go home!“ (german-foreign-policy.com)

„Ami go home“? Das ist nicht der Titel, den man auf einem Buch eines Autors wie Stefan Baron erwartet hätte. Baron, studierter Ökonom, im Laufe seiner beruflichen Karriere unter anderem als Finanzkorrespondent des „Spiegel“, Chefredakteur der „WirtschaftsWoche“ und zuletzt noch als globaler Kommunikationschef der Deutschen Bank tätig, will seine Schrift denn auch auf gar keinen Fall als „antiamerikanisch“ verstanden wissen. Der Publizist, der über Jahre dem Board of Trustees des American Institute for Contemporary German Studies angehörte und bis heute über gute Beziehungen in die Vereinigten Staaten verfügt, befasst sich in seinem Werk mit den großen, historischen Verschiebungen in den globalen Kräfteverhältnissen, die die Gegenwart prägen, mit dem Aufstieg Chinas und dem Bemühen der USA, die Volksrepublik niederzuhalten, um ihre globale Dominanz zu wahren. Konsequenz ist eine gefährliche Zuspitzung des Konflikts, dessen Übergang in einen Dritten Weltkrieg, wie Baron konstatiert, dringendst verhindert werden muss. Das Anliegen treibt ihn zu scharfer Kritik am gegenwärtigen Zustand der Vereinigten Staaten und zu Vorschlägen, wie die Eskalation des transpazifischen Machtkampfs zu verhindern sei.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8664/

21. Juli 2021

Samstag 24. Juli: Kundgebung Berlin Kollwitzmarkt: Atomwaffen sind jetzt illegal! Jetzt raus aus Deutschland!

Am Samstag, den 24. Juli 2021, findet am Rande des Wochenmarktes am Kollwitzplatz, in der Knaackstraße Ecke Kollwitzstraße eine Kundgebung statt.

Ab September 2021 werden wir eine weitere Serie von Großwerbetafeln in Berlin anmieten!

Danke an Roger Waters, World Beyond War, Attac Berlin und an alle anderen Unterstützer!

Wir wollen über den am 22. Januar 2021 in Kraft getretenen UN-Atomwaffenverbotsvertrag informieren.

Ausserdem sammeln wir Unterschriften für den Appell von ICAN und IPPNW an die Bundesregierung „Unterzeichnen Sie das UN-Atomwaffenverbot!“ sowie zur Kampagne „atomwaffenfrei jetzt, Abzug statt Modernisierung“ von OHNE RÜSTUNG LEBEN.

http://atomwaffen-sind-jetzt-illegal.de/ex/kundgebung24.7.2021.html