Archive for Juli 1st, 2021

1. Juli 2021

The Art of War – Atlantic stormwind in the Black Sea – By Manlio Dinucci

https://telegra.ph/The-Art-of-War-07-01-2

1. Juli 2021

Wirtschaft als Waffe (III) german-foreign-policy.com

(Eigener Bericht) – Die EU treibt ihre Arbeit an einem Abwehrinstrument gegen extraterritoriale Sanktionen und weitere wirtschaftliche Zwangsmaßnahmen voran und will im Oktober ein Konzept dazu vorlegen. Hintergrund ist, dass bisherige Versuche, etwa die extraterritorialen US-Sanktionen gegen Iran abzuwehren, erfolglos geblieben sind; die Furcht, die Vereinigten Staaten könnten mit weiteren extraterritorialen Sanktionen auch das Russland- und China-Geschäft deutscher und weiterer europäischer Unternehmen zerstören, hat im vergangenen Jahr zu ersten koordinierten Planungen für Abwehrmaßnahmen geführt. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) befürwortet den Aufbau eines „Anti-Coercion Instrument“, für das die EU-Kommission im Oktober ein Konzept vorlegen will. Vorarbeiten leistet der European Council on Foreign Relations (ECFR) mit Hauptsitz in Berlin. In einem vergangene Woche präsentierten Papier schlägt der ECFR die Gründung einer EU-Behörde vor, die Handlungsoptionen gegen wirtschaftliche Zwangsmaßnahmen entwickeln soll: von Strafzöllen über Exportkontrollen bis zu etwaigen Gegensanktionen.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8647/

1. Juli 2021

Happy Birthday! – Geburtstagsmahnwache für Julian Assange am Sa., 3.Juli 21, von 17.00 – 20.00 Uhr – FreeAssange Berlin

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,liebe Freunde und Freundinnen, !! 

als erstes die Information an euch, dass wir die reguläre Mahnwache für die Freiheit von Julian Assange, die am Donnerstag, 01.07.21,  stattfinden würde, ausnahmsweise ausfallen lassen,!! 

es findet 2 Tage später stattdessen die Geburtagsmahnwache am Sa. d. 3.7.21 statt. Wie immer auf dem Pariser Platz, eine Stunde früher, von 17.00 bis 20.00 ist sie angemeldet. 

Bitte kommt zahlreich zur Feier des Tages und bringt Freunde und Bekannte mit! Ein wohlausgedachtes Programm erwartet euch, es gibt kurze, informative Reden, Musik, Geburtstagskuchen und Luftballons zur Feier von Julian Assange, der immer noch ungerechtfertigt hinter Gittern sitzen muss, obwohl andere Personen, die schlimme Verbrechen begangen haben, munter ihren Hausarrest inklusive Fußfessel in relativer Freiheit verbringen durften. Darum lasst uns den mutigen Assange feiern! 

Zu Beginn wird Sevim Dagdelen ein Grußwort sprechen, Vertreter von „Reporter ohne Grenzen“ und Verdi kommen zu Wort, auch die Rationalgalerie mit Uli Gellermann wird vertreten sein, Michael Sontheimer vom Spiegel  kommt und es gibt weitere Grußworte, die verlesen werden, von Sahra Wagenknecht und den Nachdenkseiten. Ich denke, es wird ein spannendes Programm und ein schöner Geburtstag mit euer Hilfe, indem ihr dabei seid! 

Es gibt wieder viel Neues: Assange durfte endlich Besuch von seiner Familie empfangen:
https://www.diepresse.com/5996537/wikileaks-grunder-assange-erhalt-besuch-von-seiner-familiehttps://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_90258928/wikileaks-gruender-assange-erster-familienbesuch-seit-monaten-im-gefaengnis.html 

Stella und Julian planen ihre Hochzeit:
https://www.n-tv.de/panorama/Assange-will-im-Gefaengnis-heiraten-article22645649.html  

Der unermüdliche Craig Murray hat am 21.06. einen neuen Artikel zu Julian Assange geschrieben:
https://www.craigmurray.org.uk/archives/2021/06/assange-is-still-in-jail/ 

Auf der Seite von“ challengepower“ ein kurzer Artikel, der die wahren Kriegsverbrecher benennt:
https://challengepower.info/jail_for_the_war_criminals?s%5B%5D=blair

Und eine Karte, auf der sehr übersichtlich die in die Verfolgung von Assange involvierten Personen aufgelistet sind https://challengepower.info/the_actors/start 

Zum Geburtstag von Assange  lädt der ÖJC zusammen mit dem Schweizer Presseclub wieder zu einer online Diskussion, u.a. mit Nils Melzer, ein:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210624_OTS0169/diskussion-nils-melzer-und-manfred-nowak-pressefreiheit-und-rechtsstaat-in-gefahr-appell-zur-freilassung-von-julian-assange 

Hier eine traurige Nachricht und eine Botschft von Snowden:
https://de.rt.com/international/119673-snowden-zu-mcafees-mutmasslichen-selbstmord/ 

Ein Interview mit dem Vater von Julian Assange, John Shipton und dem Bruder Gabriel von AcTVism Munich, während ihrer Tour „Homerun for Julian“ durch die USA
:https://www.youtube.com/watch?v=vV8vfcRaElw

FreeAssange Berlin

1. Juli 2021

US-Blockade im Nahen Osten – Bomben auf syrisch-irakische Grenze. »Anti-IS-Koalition« hält an von Washington vorgegebenem Kurs fest – Von Karin Leukefeld (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/405355.krieg-in-syrien-us-blockade-im-nahen-osten.html

1. Juli 2021

China fordert Untersuchung aller durch USA und westliche Länder verübten Genozide (RT DE)

https://de.rt.com/international/120040-china-fordert-untersuchung-aller-durch-usa-und-westliche-laender-veruebten-genozide/
1.7.2021

Vermutlich als Reaktion auf Vorwürfe westlicher Länder, dass China einen „Genozid“ an den Uiguren begehe, drehte der chinesische UN-Minister Jiang Duan während einer Rede den Spieß um. Es brauche eine Untersuchung über die Verbrechen gegen die Menschlichkeit des Westens.

In einer Rede vor den Vereinten Nationen in Genf rief der Minister der Ständigen Vertretung Chinas bei den Vereinten Nationen, Jiang Duan, zu einer Untersuchung aller durch die USA und anderen westlichen Länder verübten Genozide auf. Die internationale Gemeinschaft habe die Verantwortung, alle Völkermordverbrechen gründlich und fair zu untersuchen, um Straflosigkeit zu vermeiden und das böse Erbe des Völkermordes in Form von Rassismus und Diskriminierung auszurotten, so Duan.

Völkermord sei ein schweres, von der internationalen Gemeinschaft anerkanntes Verbrechen und habe Elend über die Menschen gebracht. Das sagte Jiang in seiner Rede auf der 47. Sitzung des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen am Montag, die er während eines interaktiven Dialoges zum Thema „Verhinderung von Völkermord“ hielt. Die Auswirkungen dieser Verbrechen seien bis heute zu spüren. Jiang verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass die USA in den fast 100 Jahren nach ihrer Gründung massive Tötungen von Ureinwohnern begangen hätten.

Tatsächlich lebten in Nordamerika, als Christoph Kolumbus 1492 dort anlandete, etwa 18 Millionen Menschen. Im Jahre 1890 hatten von den mehreren Hundert indigenen Stämmen nur noch 250.000 Menschen überlebt. Mittlerweile beläuft sich die Gesamtbevölkerung der Ureinwohner Amerikas in den Vereinigten Staaten laut dem US Census Bureau auf 6,79 Millionen, was etwa 2,1 Prozent der Gesamtbevölkerung entspricht.

Jiang wies auch darauf hin, dass Kanada 150.000 indigene Kinder von ihren Familien getrennt und in „Internatsschulen“ geschickt hätten, um sie zu assimilieren. Nach bisherigen Angaben starben mindestens 3.200 dieser Kinder – vor allem an Tuberkulose. Dies sei nur die Spitze des Eisberges von Kanadas Völkermord an den Ureinwohnern, so Jiang.

Der Minister wies darauf hin, dass auch andere westliche Länder während der Kolonisierung und Invasion fremder Länder schwere Rassengenozide und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben.

1. Juli 2021

Noticias de Chile y Nicaragua (Frente Unido América Latina)

Noticias de Chile AQUI

Noticia des Nicaragua AQUI

1. Juli 2021

Das Geheimrezept für den Erfolg des chinesischen Kommunismus (RT DE)

https://de.rt.com/meinung/120057-geheimrezept-fur-erfolg-chinesischen-kommunismus/

1. Juli 2021

Nicaragua, der zentralamerikanische Gulag und Spanien, der europäische? (lavozdelsandinismo.com)

¿Nicaragua, el Gulag centroamericano y España, el europeo?

Was in Nicaragua existiert, ist eine Rechtsstaatlichkeit, die in strikter Übereinstimmung mit der Verfassung ermittelt.

Victor Manuel Ramos * | 29.06.2021

El País Zeitung von Spanien hat erneut den Präsidenten Nicaragua, Daniel Ortega angegriffen. Man folgt wie gewohnt dem in Washington vorbereiteten Drehbuch, dem die sandinistische Revolution Unbehagen bereitet, Nicaragua nach Belieben zu verwalten, zuerst mit der Anwesenheit der US-Marines, dann mit der Tyrannei der Somozas und für eine vorübergehende Zeit mit den Regierungen. Überläufer von Violeta Chamorro und anderen verräterischen Wracks für das nicaraguanische Volk.

Laut El País legen sie mit ihrem Artikel, wie gesagt, den Finger auf die nicaraguanische Wunde, um sich von der Europäischen Union Spanien und El País der Kampagne von Sanktionen und verbalen, wirtschaftlichen und sozialen Aggressionen zu unterwerfen und damit dem politischen Druck aus den USA.

El País schildert die Ereignisse des Jahres 2018, als diese Verräter unter dem Vorwand, gegen eine von der Regierung vorgeschlagene Reform des Sozialversicherungssystems zu protestieren, zu Demonstrationen auf den Straßen aufriefen. Es ist so offensichtlich, dass es nicht darum ging, Reformen zu vermeiden, dass die Unruhen trotz des Rückzugs der Regierung weitergingen. Die Intensität der Demonstranten nahm zu und viele Teilnehmer der Demos bildeten Barrikaden und bewaffneten sich, um die Bevölkerung anzugreifen, insbesondere die sandinistischen Unterstützer, von denen viele überfahren, erniedrigt, ermordet wurden und deren Häuser sogar niedergebrannt wurden. Um nicht noch mehr Gewalt zu erzeugen, blieben die Armee und die Polizei in der Zwischenzeit in Kasernen, und es waren die Sandinisten, die Mehrheit in Nicaragua, die sich den Gangstern stellten. Diesen Umstand nutzte die Opposition aus, man zündete Polizeiposten an und versuchte, in die Kaserne einzudringen. Dies war dann der Punkt, als die Regierung beschloss, dem Banditentum ein Ende zu setzen.

Die Proteste und später die Aufstände wurden von der US-Botschaft in Managua gefördert und finanziert und vom einem Teil des Klerus unterstützt. Es gab Tote, Verletzte und Zerstörungen, aber was El País nicht sagt, ist, dass die meisten Opfer der Sandinistischen Front angehörten.

Nun wollen sie zu ihren alten Wegen zurückkehren. Immer mit der Finanzierung der Nordamerikaner durch Nichtregierungsorganisationen, die durch Presse, Radio und Fernsehen in den Händen der Opposition finanziert wurden, um die Wahrheit zu verzerren, und die während des gesamten revolutionären Prozesses eine brutale Desinformation aufrechterhielt. Als die Pandemie begann, veröffentlichten sie Fotos von Toten auf den Straßen Ecuadors, um die Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung von COVID zu entkräften.

Verdeckt hat die Regierung in dem von Frau Violeta genehmigten Gesetz, die in ihrer Rolle als Präsidentin von allen als funktionsunfähig erwähnt wird, eine Gruppe von Bürgern (einschließlich eines Chamorro-Bürgers, der durch ihre Familie mit vielen der Verbrechen gegen Nicaragua, die seit fast 200 Jahren verübt werden hinter Gitter gebracht. Mit Landesverrat werden Aktionen durchführte, die darauf abzielten, wieder Chaos zu schaffen, immer mit nordamerikanischer Finanzierung, die sich gleichzeitig auf die korrupte OAS unter der Leitung von Almagro (ich nenne ihn Almugre) verlässt. Sie sind so wenige, dass sie nicht in der Lage sind, den Kurs Nicaraguas allein zu ändern, und sie gehen zu ihrem Yankee-Meister, der immer hinter ihnen stand in der traurigen Geschichte der Misshandlungen durch die Vereinigten Staaten in Nicaragua. Das war der Grund für Sandino und seinen Befreiungskampf.

„Was in Nicaragua existiert, ist keine in die Enge getriebene Regierung, die Gegner aus Angst vor einer Wahlniederlage inhaftiert. Was in Nicaragua existiert, ist ein Rechtsstaat, der streng nach der Verfassung, den geltenden Gesetzen und dem Strafgesetzbuch ermittelt, ein Netzwerk von Bürgern, die sich seit Jahren gegen die Demokratie verschworen haben, die mit Fremdfinanzierung einen Staatsstreich organisierten, sie verloren, und seitdem haben sie sich ohne die geringste Unterstützung durch die Bevölkerung offen gegen die Demokratie verschworen. Kein demokratischer Staat kann eine solche Situation tolerieren, ohne die Fundamente desselben Staates zu untergraben, weil sie einen echten demokratischen Konsens, der von der großen Mehrheit der Bevölkerung getragen wird, verletzt und beschädigt“, sagen uns Jorge Capelán und Stephen Sefton.

Die ganze Begeisterung, die in Washington auftritt, wird erzeugt, weil Nicaragua eine wichtige Transformation des Landes zur Erlösung der Menschen durchmacht: ein fortschrittliches Gesundheitssystem mit Krankenhausgebäuden, das in Mittelamerika beispiellos ist, der Bau hochwertiger Autobahnen geht in die atlantischen Regionen, ewig isoliert und vergessen; ein stark gestärktes Bildungssystem, eine wichtige Bürgerbeteiligung an den Entscheidungen über die Ausrichtung des Landes, eine Ankurbelung der landwirtschaftlichen und tierischen Produktion und viel Garantie für die industrielle Produktion.

Aber mehr als nur unzufrieden über diese Fortschritte Nicaraguas sind die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, Spanien und das Land, die die Freundschaft zwischen Nicaragua , Kuba , Venezuela und Bolivien nicht mögen , alle die Länder die in den Augen der Imperialisten keine Schoßhunde auf dem Teppich des Präsidenten der Vereinigten Staaten sein wollen. Die Völker Lateinamerikas haben reagiert: In Bolivien wurden Almagro und seine Herren besiegt, sie konnten Venezuela trotz ihres Guaidog nicht besiegen und es scheint, dass die Lima-Gruppe auf dem Weg ist, ohne Lima zu bleiben.

Der spanische Außenminister hat zugeschlagen und mit dem Finger anklagend auf Nicaragua gezeigt, als ob es eine Mutter wäre, die ihren Sohn warnt. Der nicaraguanische Minister für Beziehungen brauchte nicht lange, um dem spanischen Minister eine Antwort zu geben, in der er sie warnte, dass Nicaragua keine Kolonie Spaniens sei und dass sie sich für die Schrecken entschuldigen sollten, die die Eroberer gegen die ursprünglichen Völker des Landes Sandino begangen hatten.

El País sieht den Strohhalm im Auge eines anderen, aber nicht den Balken im eigenen. Er spricht von einem „Gulag“ in Nicaragua, erfährt aber von der Verfolgung der Katalanen, die für ihre Selbstbestimmung kämpfen. Auch nicht von der Unterdrückung, der sie ausgesetzt waren. Viele Führer wurden zu Unrecht inhaftiert und dürfen sich nicht mehr an der Politik beteiligen, andere befinden sich noch im Exil. Andererseits wird den Basken auch das Recht auf Selbstbestimmung verwehrt. El País lügt über Nicaragua, es liegt auch über Spanien, wo das Franco-Regime über Vox, die PP und Ciudadanos eine Rückkehr zum Francoismus, zum spanischen Faschismus vorschlägt – vergessen wir nicht seine Zusammenarbeit mit Hitler – die eine Todesspur hinterlassen hat in Spanien – Ich betone die Ermordung von García Lorca und den Tod von Miguel Hernández im Gefängnis. Und was ist mit der korrupten Monarchie, die diese Nation regiert,

Der Krieg in der Sahara ist jetzt glühend heiß. Für das Leiden dieser Menschen ist Spanien verantwortlich, das unter die Decke ging und seine Verpflichtung ignorierte, die Sahara an die rechtmäßigen Einwohner zu übergeben, damit diese ihren Nationalstaat bilden konnten. Das sahrauische Volk beachtete das Recht auf Freiheit nicht.

Auch die Misshandlungen lateinamerikanischer Migranten in Spanien dürfen nicht unerwähnt bleiben, da sie als unterentwickelte Indianer gelten und wie Sklaven behandelt werden. Ich erinnere mich, als ich einmal in Barajas ankam, musste ich den Flieger nach Paris nehmen und hatte ein paar Minuten Zeit, um zum Terminal zu gelangen. Ich wandte mich an einen Agenten, um um Rat zu bitten. Er antwortete unverschämt: „Vielleicht kannst du nicht lesen“, sagte er und zeigte auf ein schwarzes Brett. -Ich kann lesen, Sir. Ich bin ein Arzt. Aber du weißt nicht, wie man nett ist.

Meine Herren von El País, wir dürfen die Brüderlichkeit und die undurchsichtige Zusammenarbeit Spaniens mit dem saudi-arabischen Regime nicht vergessen, dem Urheber schrecklicher Verbrechen wie dem des Journalisten, der in den saudischen Konsulareinrichtungen in der Türkei zerstückelt wurde. Ich habe nicht erlebt, dass Spanien wegen dieses unsäglichen Verbrechens vor dem Internationalen Strafgerichtshof eine Klage gegen Arabien eingereicht hat. Sie verurteilen auch nicht, dass Spanien seine Nase in Syrien steckt, wo die Menschen hartnäckig gegen Terroristen kämpfen, die von den Vereinigten Staaten und Europa, einschließlich Spanien, unterstützt werden. Spanien sagt nichts über den Drogenhändler, der Honduras regiert. Im Gegenteil, sie haben ihm vor wenigen Tagen in Madrid den roten Teppich ausgelegt. In Honduras gibt es Korruption, politische Gefangene, bei Protesten getötet, verfolgt und eine Lügenpresse wie El País.

Überraschend ist die Nachricht, die uns aus Spanien erreicht, wenn sie uns über die zahlreichen Morde ihrer Ehemänner an Toten informieren. Könnte es sein, dass dieses Problem El País nicht interessiert? Besorgniserregend ist auch die Zahl der Schulabbrecher in Spanien im Vergleich zu den anderen EU-Ländern.

Meine Damen und Herren aus El País: Nicaraguanische Gefangene sind Heimatverräter, die von den USA finanziert werden, um Nicaragua Schmerzen zu bereiten. Sie sind keine Führer, weil sie keinen Rückhalt in der Bevölkerung haben. Die Leute sind bei der Revolution und unterstützen Daniel massiv. Diejenigen, die sagen, dass sie verfolgt werden, sind kein Kandidat oder irgendein Führer, sie sind einfach Instrumente des Imperialismus, der Nicaragua unterwerfen will, um es in Almagros Schoß zu legen. Und das, meine Damen und Herren von El País, ich sehe es sehr schwer. Ihre Pflicht als spanische Journalisten besteht darin, sich für den spanischen Gulag zu interessieren und auf seinen Seiten zu fordern, dass das katalanische Volk und das baskische Volk frei über ihr eigenes Schicksal entscheiden und gleichzeitig ihre Bärte nass machen, weil Faschismus, mit Vox, PP und Ciudadanos, liegt in der Nähe von La Puerta de Alcalá.
27.06.2021.

* Víctor Manuel Ramos, Mitglied der Honduran Academy of Geography and History und Literaturpreis von Honduras.