Peru: Laut Präsident der Nationalen Wahljury wird der Sieger der Präsidentschaftswahlen bekannt gegeben wird, sobald die Frage der Anfechtung der Wahlunterlagen geklärt ist. (Telesur)

https://www.telesurtv.net/news/JNE-de-Peru-proclamara-al-ganador-de-comicios-presidenciales-tras-resolver-impugnaciones-de-actas-20210616-0032.html

Der Präsident der Nationalen Wahljury (JNE) von Peru, Jorge Salas Arenas, berichtete am Mittwoch, dass die endgültigen Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen bekannt gegeben werden, nachdem die Frage der Anfechtung der Wahlunterlagen geklärt ist.

Salas Arenas behauptete, dass die JNE-Behörden daran arbeiten, die endgültigen Ergebnisse zu erzielen. „Unsere Arbeit ist gesetzeskonform und wir handeln unparteiisch und transparent“, fügte er hinzu.

„Lasst uns nicht noch mehr Spaltung heraufbeschwören, wir müssen die Solidarität wiederherstellen und einen Konsens zum Wohl des Landes suchen. Wir sind eine großartige Nation, nicht zwei Nationen, sondern eine, und wir sind es wert“, forderte Salas Arenas die Bürger.

Der Präsident des JNE betonte, dass die Einsprüche der beobachteten Wahlunterlagen beigelegt werden, obwohl er darauf hinwies, dass es im System mindestens 80 Einspruchsfälle geben könnte, „es ist wichtig, dass die Abteilung nicht weiterhin Teil des die Agenda unseres Landes. „, wiederholte er.

Im Einklang mit dem JNE forderte der Staatsrat von Peru die sozialen Sektoren auf, sich zu beruhigen und nicht in Konfrontationen zu geraten, „die Reden, die den Hass unter den Peruanern fördern, tragen nicht zum sozialen Frieden oder zur Festigung demokratischer Werte bei.“

Nach 100 Prozent der Bilanzen stellt das National Office of Electoral Processes (ONPE) fest, dass der Kandidat für Peru Libre, Pedro Castillo, die Präsidentschaftswahlen mit 50,12 Prozent gewinnt, was 8.835.579 Stimmen entspricht.

Die rechtsextreme Kandidatin für Fuerza Popular, Keiko Fujimori, blieb ihrerseits mit 49,87 Prozent zurück, was 8.791.521 Stimmen entspricht.