Die Anthrax-Dealer Biowaffen – Tod aus dem Labor | arte

Zu den bestgehüteten Geheimnissen unserer Zeit gehört der Wettlauf um die Vorherrschaft bei der Forschung und der Produktion bakteriologischer Waffen. Roberto Coen hat u.a. in Laboren recherchiert sowie Wissenschaftler und Politiker befragt. Die Ermittlungen um eines der weltweit bestgehüteten Geheimnisse, nämlich der Erforschung und Produktion biologischer Waffen, setzten im Jahr 2001 ein.

Nur eine Woche nach den Anschlägen vom 11. September wurden in den USA mehrere Anthraxanschläge verübt. Fünf Menschen starben an den Erregern der auch Milzbrand genannten Infektionskrankheit. Das FBI konnte die Verbrechen bis heute nicht aufklären. In den folgenden Monaten starben auch einige Wissenschaftler auf bisher ungeklärte Weise. Alle arbeiteten an biologischen Geheimwaffen für die sogenannte „Bioverteidigungsindustrie“ der USA, deren Budget Milliarden von Dollar beträgt.

Die Dokumentation recherchiert, wie in Geheimlaboren genetische Forschung und Nanotechnologie schrecklichen Erfindungen den Weg bahnen, darunter antibiotikaresistente Stammzellen und sogenannte „ethnische Waffen“, deren bakteriologische Wirkstoffe nur auf bestimmte Volksgruppen abzielen. Filmemacher Bob Coen hat im Verlauf seiner Recherchen mit Opfern der bakteriologischen Forschung sowie mit Wissenschaftlern, Gesetzgebern und Augenzeugen gesprochen. Sie alle sind sich darin einig, dass der Einsatz biologischer Kampfstoffe eine Katastrophe für die Menschheit wäre.