Präsidentschaftswahl in Peru: Marxist gewinnt (junge Welt)

Pedro Castillo, Kandidat der marxistischen Partei Perú Libre, hat sich am Dienstag abend (Ortszeit) vor Anhängern im Zentrum der Hauptstadt Lima zum Sieger der Präsidentenwahl in Peru erklärt. Wie die Tageszeitung El Comercio berichtete, betonte der Gewerkschafter, die Demokratie sowie die Verfassung »respektieren« zu wollen. Nach Auszählung von fast 99,8 Prozent der Stimmen kommt Castillo auf etwas über 50,2 Prozent. Das entspricht einem rechnerisch nicht mehr einholbaren Vorsprung von 71.764 Stimmen vor der Rechtskandidatin Keiko Fujimori. (jW)