Pedro Castillo führt die Präsidentschaftswahlen in Peru mit mehr als 99% der ausgezählten Stimmen (telesur)

Basierend auf den Ergebnissen fällt die Differenz um 0,63 Prozentpunkte zugunsten von Castillo aus.

Mit 99,79 Prozent der verarbeiteten Wahlunterlagen übertrifft der Präsidentschaftskandidat von Peru, Pedro Castillo, am Dienstag seine Gegnerin der Popular Force, Keiko Fujimori, nachdem er die vorläufigen Ergebnisse der Wahlbehörde umgedreht hat.

Das National Office of Electoral Processes (ONPE) präsentierte die Aktualisierung der Daten auf einem Webportal, damit die Bevölkerung die Stimmenauszählung verfolgen kann.

Auf Basis dieser Daten erhielt der Kandidat für Peru Libre, Castillo, 8.735.448 gültige Stimmen, das entspricht 50,20 Prozent der gültigen Stimmen.   

Fujimori verfügt seinerseits über 8.663.684 gültige Stimmen, was insgesamt 49,79 Prozent der verarbeiteten Stimmzettel entspricht.

Nach der Veröffentlichung der neuen Ergebnisse, die den Kandidaten für Peru Libre begünstigen, äußerte die Präsidentschaftskandidatin Fujimori vor den Medien ihre Besorgnis über eine angebliche „Reihe von Unregelmäßigkeiten“ bei der Prüfung des Protokolls.

Der Kandidat Castillo dankte auch denjenigen, die den Willen der Bevölkerung bei den letzten Wahlen vom 6.

„Nach Angaben unserer Vertreter haben wir den offiziellen Bericht der Partei, in dem sich das Volk dieser Leistung auferlegt hat, und deshalb bitte ich, nicht in Provokation zu geraten“, sagte der Vertreter von Peru Libre.

Im ersten Schnitt der vorläufigen offiziellen Ergebnisse der zweiten Wahlrunde, die der Vorsitzende der ONPE, Piero Corvetto Salinas, am Sonntag gegen Mitternacht angeboten hatte, wurde bekannt gegeben, dass Fujimori mit nur 42 Prozent der verarbeiteten Datensätze vor Castillo liegt. 

Am Nachmittag dieses Tages trafen in Lima (Hauptstadt) die neuesten Wahlunterlagen aus dem Distrikt Fitzcarrald, Provinz Manu, der der Gerichtsbarkeit von Tambopata entspricht, ein und beendeten damit 100 Prozent des Rückzugs von Wahlmaterial in der Region.