Archive for Mai 27th, 2021

27. Mai 2021

„Ich kenne keine größere Geschichte auf der Welt“ als Ivermectin: Bestsellerautor der NY Times (nakedcapitalism.com)

“I Don’t Know of a Bigger Story in the World” Right Now Than Ivermectin: NY Times Best-Selling Author

von

 Nick Corbishley

Warum berichten Journalisten nicht darüber?

Michael Capuzzo, ein Bestsellerautor der New York Times, hat gerade einen Artikel mit dem Titel „The Drug That Cracked Covid“ veröffentlicht. Der 15-seitige Artikel berichtet über den gigantischen Kampf der Ärzte an vorderster Front auf allen Kontinenten um die Zulassung von Ivermectin als Covid-19-Behandlung sowie über die unermüdlichen Bemühungen von Reportern, Medienunternehmen und Social-Media-Unternehmen, diese zu vereiteln.

Aufgrund von Ivermectin, sagt Capuzzo, gibt es „Hunderttausende, tatsächlich Millionen Menschen auf der ganzen Welt, von Uttar Pradesh in Indien über Peru bis nach Brasilien, die leben und nicht sterben“. Die Medien haben jedoch alles getan, um die Vorstellung zu „entlarven“, dass Ivermectin als wirksame, leicht zugängliche und erschwingliche Behandlung für Covid-19 dienen könnte. Sie haben die Argumente der Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt wiederholt, dass es einfach nicht genug Beweise gibt, um ihre Verwendung zu rechtfertigen.

Capuzzo seinerseits sah als Reporter „mit [seinen] eigenen Augen die andere Seite [der Geschichte]“, die nicht berichtet wurde, von den vielen Patienten in den USA, deren Leben durch Ivermectin gerettet wurde, und von fünf von Die Ärzte, die den Kampf um die Rettung von Menschen auf der ganzen Welt geführt haben, Paul Marik, Umberto Meduri, José Iglesias, Pierre Kory und Joe Varon. Dies sind alles hochdekorierte Ärzte. Durch ihre Führung der FLCCC-Allianz (Front Line COVID-19 Critical Care) haben sie bereits unsere Behandlung von Covid-19 verbessert, indem sie die Verwendung von Corticoid-Steroiden gegen das Virus entdeckt und gefördert haben. Ihre Forderung nach Verwendung von Ivermectin stieß jedoch bei den Aufsichtsbehörden des Gesundheitswesens auf Widerstand und bei den Medien auf eine Mauer des Schweigens.

„Ich wünschte wirklich, die Welt könnte beide Seiten sehen“, klagt Capuzzo. Leider sind die meisten Reporter nicht daran interessiert, die andere Seite der Geschichte zu erzählen. Selbst wenn sie es wären, würden sich ihre Verleger wahrscheinlich weigern, es zu veröffentlichen.

Dies könnte erklären, warum Capuzzo, ein sechsmaliger, von Pulitzer nominierter Journalist, der am besten für seine New York Times- Bestseller-Sachbücher  Close to Shore und Murder Room bekannt ist , seinen Artikel über Ivermectin in Mountain Home veröffentlichte , einem monatlichen lokalen Magazin für die die Pennsylvania Mountains und die New York Finger Lakes Region, deren Herausgeber Capuzzos Frau ist. Dies ist auch der Grund, warum ich mich entschlossen habe, den heutigen Beitrag dem Artikel von Capuzzo zu widmen. Einfach gesagt, müssen so viele Menschen wie möglich – insbesondere Journalisten – seine Geschichte lesen.

Wie Capuzzo selbst sagt: „Ich kenne keine größere Geschichte auf der Welt.“

Totaler Nachrichtenausfall

Am 8. Dezember 2020 gab FLCCC-Mitglied Dr. Pierre Kory bei der Sitzung des US-Heimatschutzausschusses neun Minuten leidenschaftliches Zeugnis über die starken antiviralen und entzündungshemmenden Vorteile von Ivermectin. Insgesamt 9 Millionen Menschen (ich eingeschlossen) haben das Video auf YouTube gesehen, bevor es vom YouTube-Besitzer Google entfernt wurde. Wie Capuzzo ausführlich darlegt, haben sowohl traditionelle als auch soziale Medien außerordentliche Anstrengungen unternommen, um die Menschen über Ivermectin im Dunkeln zu halten. Dies war so effektiv, dass selbst in einigen der Länder, die am meisten von seiner Verwendung profitiert haben (wie Mexiko und Argentinien), viele Menschen sich seiner Existenz überhaupt nicht bewusst sind. Und das ist keine Überraschung, wenn man bedenkt, wie wenig Informationen tatsächlich in die Öffentlichkeit gelangen.Ein Nachrichtenausfall der weltweit führenden Medien traf Ivermectin wie ein eiserner Vorhang. Reporter, die den COVID-19-Terror in Indien und Brasilien trompeten, berichteten nicht, dass Ivermectin die P-1-Variante im brasilianischen Regenwald zerquetschte und COVID-19 und alle Varianten in Indien tötete. Dass Ivermectin in Südamerika Zehntausende von Menschenleben rettete, war keine Neuigkeit, aber die Bauern des Kontinents für die Einnahme von Pferdepaste zu verspotten war es. Journalisten bestritten das weltweite Wissen über die wirksamsten lebensrettenden Therapien bei der Pandemie, sagte Kory, insbesondere bei älteren Menschen, Farbigen und Armen, während sie angesichts der Tragödie ihrer unterschiedlichen Todesraten die Hände rangen.Drei Tage nach Korys Aussage interviewte ein „Fact-Check-Reporter“ von Associated Press Kory „zwanzig Minuten lang, in dem ich alle vorhandenen Studienergebnisse (über fünfzehn randomisierte und mehrfache Beobachtungsstudien) erzählte, die alle dramatische Vorteile von Ivermectin zeigten“, sagte er . Dann schrieb sie: „AP’S ASSESSMENT: Falsch. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Ivermectin eine sichere oder wirksame Behandlung gegen COVID-19 ist. “ Wie viele Kritiker untersuchte sie die Ivermectin-Daten oder Beweise nicht im Detail, sondern wies lediglich die „unzureichenden Beweise“ zurück und zitierte stattdessen das Fehlen einer Empfehlung des NIH oder der WHO. Eine genaue Beschreibung der tatsächlichen Beweise würde die AP und die öffentlichen Gesundheitsbehörden in die schwierige Lage versetzen, zu erklären, wie das Leben Tausender armer Menschen in Entwicklungsländern in diesen Angelegenheiten nicht berücksichtigt wird.Nicht nur in den Medien, sondern auch in den sozialen Medien hat Ivermectin eine seltsame neue Form des westlichen und pharmazeutischen Imperialismus inspiriert. Am 12. Januar 2021 twitterte das brasilianische Gesundheitsministerium seinen 1,2 Millionen Anhängern, sie sollten nicht mit COVID-19 warten, bis es zu spät ist, sondern „zu einer Gesundheitseinheit gehen und eine frühzeitige Behandlung beantragen“, nur um Twitter die offizielle Öffentlichkeit ausschalten zu lassen Gesundheitserklärung der souveränen fünftgrößten Nation der Welt für die „Verbreitung irreführender und potenziell schädlicher Informationen“. (Eine frühzeitige Behandlung ist ein Code für Ivermectin.) Am 31. Januar gab das slowakische Gesundheitsministerium auf Facebook seine Entscheidung bekannt, die Verwendung von Ivermectin zuzulassen. Facebook veranlasste diesen Beitrag und entfernte die gesamte Seite, auf der es sich befand, das Ivermectin für MDs-Team mit 10.200 Mitgliedern aus mehr als 100 Ländern.In Argentinien sagt Professor und Arzt Hector Carvallo, dessen prophylaktische Studien von anderen Forschern bekannt sind, dass seine gesamte wissenschaftliche Dokumentation für Ivermectin schnell aus dem Internet entfernt wird. „Ich fürchte“, schrieb er an Marik und seine Kollegen, „wir haben das empfindlichste Organ des Menschen betroffen: die Brieftasche …“ Als Korys Aussage auf neun Millionen Aufrufe anstieg, löschte YouTube, das Google gehört, sein offizielles Zeugnis des Senats und sagte, es gefährde die Gemeinschaft. Korys größte Stimme wurde zum Schweigen gebracht.

„Das mächtigste Wesen auf Erden“

Malcom X nannte die Medien einst „das mächtigste Wesen der Welt“. Sie haben, sagte er, „die Macht, die Unschuldigen schuldig zu machen und die Schuldigen unschuldig zu machen, und das ist Macht. Weil sie den Geist der Massen kontrollieren “. Heute ist diese Macht mit der Macht der weltweit größten Technologie- und Social-Media-Unternehmen verbunden. Gemeinsam haben soziale und traditionelle Medien die Macht, eine Medizin, die während der aktuellen Pandemie möglicherweise Millionen von Menschenleben gerettet hat, aus dem Gespräch verschwinden zu lassen. Wenn es abgedeckt ist, ist es fast immer in einem negativen Licht. Einige Medienorganisationen, darunter die NY Timeshaben sogar das Wort „Ivermectin“ vorweggenommen – ein Medikament, das über seine 40-jährige Lebensdauer so viel Gutes geleistet hat, dass seine Schöpfer 2015 den Nobelpreis für Medizin erhalten haben – mit dem Wort „umstritten“.

Unbeeindruckt haben viele Ärzte an vorderster Front versucht, ihre jeweiligen Gesundheitsaufsichtsbehörden von der beispiellosen Wirksamkeit und Sicherheit von Ivermectin als Covid-Behandlung zu überzeugen. Dazu gehört Dr. Tess Lawrie, eine prominente unabhängige medizinische Forscherin, die, wie Capuzzo berichtet , die Sicherheit und Wirksamkeit von Arzneimitteln für die WHO und den Nationalen Gesundheitsdienst bewertet, um internationale Richtlinien für die klinische Praxis festzulegen:„[Sie] las alle siebenundzwanzig der von Kory zitierten Ivermectin-Studien. Die daraus resultierenden Beweise sind konsistent und eindeutig “, kündigte sie an und sandte eine schnelle Metaanalyse, eine epidemiolokale statistische Überprüfung mehrerer Studien, die als die höchste Form medizinischer Beweise angesehen wird, an den Direktor des NHS, Abgeordnete und ein Video an Premierminister Boris Johnson mit „der guten Nachricht … dass wir jetzt solide Beweise für eine wirksame Behandlung von COVID-19 haben …“ und Ivermectin sollten sofort „global und systematisch zur Vorbeugung und Behandlung von COVID-19 angewendet werden“.Von britischen Führern und Medien ignoriert, berief Lawrie die eintägige Streaming-BIRD-Konferenz – British Ivermectin Recommendation Development – mit mehr als 60 Forschern und Ärzten aus den USA, Kanada, Mexiko, England, Irland, Belgien, Argentinien, Südafrika, Botswana, ein. Nigeria, Australien und Japan. Sie bewerteten das Medikament anhand des vollständigen „Evidence-to-Decision-Rahmens“, der „das Goldstandardinstrument für die Entwicklung von Leitlinien für die klinische Praxis“ der WHO ist, und kamen zu dem Schluss, dass Ivermectin die Welt bedecken sollte.„Vor allem können Sie mir vertrauen, weil ich in erster Linie auch Arzt bin“, sagte Lawrie dem Premierminister, „mit der moralischen Pflicht, Menschen zu helfen, keinen Schaden anzurichten und Leben zu retten. Bitte, mögen wir jetzt anfangen, Leben zu retten. “ Sie hörte nichts zurück.Die Vorteile von Ivermectin wurden auch von Dr. Andrew Hill, einem renommierten Pharmakologen und unabhängigen medizinischen Forscher der Universität Liverpool, und dem leitenden Forscher der Weltgesundheitsorganisation / UNITAID für mögliche Behandlungen von COVID-19 bestätigt. Hill’s Team von 23 Forschern in 23 Ländern hatte berichtet, dass nach neun Monaten der Suche nach einer COVID-19-Behandlung und dem Auffinden von nichts als Fehlern wie Remdesivir – „wir haben viele Frösche geküsst“ – Ivermectin das einzige war, was arbeitete gegen COVID-19, und seine Sicherheit und Wirksamkeit waren erstaunlich – „blendend positiv“, sagte Hill, und „transformativ“. Ivermectin, so der WHO-Forscher, reduzierte die COVID-19-Mortalität um 81 Prozent.

Warum den ganzen Fuß schleppen?

Dennoch ziehen die meisten Gesundheitsaufsichtsbehörden und Regierungen weiterhin ihre Füße hoch. Weitere Beweise seien erforderlich, heißt es. Währenddessen haben Ärzte in den meisten Ländern der Welt keine frühen ambulanten Medikamente, auf die sie im Kampf gegen die schlimmste Pandemie seit Jahrhunderten zurückgreifen können. Capuzzo beschreibt aus eigener Erfahrung das Fehlen von Behandlungen für COVID-19 als globale Krise: 

Als meine Tochter Grace, Vizepräsidentin einer New Yorker Werbeagentur,
kürzlich mit COVID-19 in Kontakt kam , wurde sie in einem „COVID-Hotel“ am Times Square unter Quarantäne gestellt, in dem Obdachlose und Reisende unter Quarantäne gestellt wurden. Die Schlösser an ihrer Zimmertür wurden entfernt. Krankenschwestern durchstreiften die Hallen, um sie in ihrem Zimmer zu halten und sie jede Nacht
aufzuwecken , um ihre Vitalwerte zu überprüfen – um sie nicht zu behandeln, da es keine zugelassene Behandlung für COVID-19 gibt; nur, wenn ihr Sauerstoffgehalt sinkt, um sie ins Krankenhaus zu bringen, wo es nur eine einzige wirksame zugelassene Behandlung für COVID-19 gibt, Steroide, die das Versagen der Lunge verhindern können. 

Es gibt drei mögliche Erklärungen für die Weigerung der Gesundheitsbehörden, die Verwendung eines vielversprechenden, gut verträglichen Off-Label-Arzneimittels wie Ivermectin zuzulassen:

  • Als Generikum ist Ivermectin billig und weit verbreitet , was bedeutet, dass Big Pharma viel weniger Geld verdienen würde, wenn es die erste Behandlung gegen Covid im Frühstadium wäre.
  • Andere Pharmaunternehmen entwickeln ihre eigenen neuartigen Behandlungen für Covid-19, die direkt mit Ivermectin konkurrieren müssten. Dazu gehört der ursprüngliche Hersteller von Ivermectin, Merck, der eine antivirale Verbindung, Molnupiravir, in klinischen Phase-3-Studien für COVID-19 enthält. Dies könnte die jüngste Aussage des Unternehmens erklären, wonach es „keinerlei wissenschaftliche Grundlage für eine mögliche therapeutische Wirkung von Ivermectin gegen COVID-19 gibt. 
  • Wenn Ivermectin als Covid-19-Behandlung zugelassen wird, kann es sogar die für Covid-19-Impfstoffe erteilte Genehmigung zur Notfallverwendung gefährden . Eine der Grundbedingungen für die Genehmigung zur Notfallverwendung, die den derzeit gegen Covid verwendeten Impfstoffen erteilt wird, ist, dass für die Krankheit keine alternativen Behandlungen verfügbar sind. Wenn Ivermectin oder ein anderes vielversprechendes Arzneimittel wie Fluvoxamin als wirksame Frühbehandlung für Covid-19 zugelassen würde, könnten die Impfstoffe von der Zulassung ausgeschlossen werden.

Dies könnte erklären, warum erschwingliche, leicht verfügbare und minimal toxische Medikamente trotz der wachsenden Zahl von Beweisen, die ihre Wirksamkeit belegen, nicht für die Verwendung gegen Covid verwendet werden. 

Ivermectin wurde bereits in mehr als 20 Ländern als Covid-19-Behandlung zugelassen. Dazu gehört Mexiko, wo die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Scheinbaum, kürzlich sagte, dass das Medikament die Krankenhauseinweisungen um bis zu 76% reduziert habe. Bis letzte Woche waren 135.000 Einwohner der Stadt mit dem Medikament behandelt worden. Die indische Regierung – das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt und einer der größten Arzneimittelhersteller der Welt – hat ebenfalls die Verwendung von Ivermectin als frühzeitige ambulante Behandlung gegen Covid-19 empfohlen, was in direktem Widerspruch zu den eigenen Empfehlungen der WHO steht.

Dr. Vikas P. Sukhatme, der Dekan der Emory School of Medicine, schrieb kürzlich in einer Kolumne für die Times of India, dass der Einsatz von Medikamenten wie Ivermectin und Fluvoxamin in Indien wahrscheinlich „die Zahl der COVID-19-Patienten schnell verringern und die Zahl der Patienten verringern wird Zahl, die Krankenhausaufenthalte, zusätzlichen Sauerstoff und Intensivpflege erfordert und die Ergebnisse bei Krankenhauspatienten verbessert. “ 

Vier Wochen, nachdem die Regierung Ivermectin und Budesonid in ihre Frühbehandlungsrichtlinien aufgenommen hatte, verzeichnete das Land die niedrigste Fallzahl seit 40 Tagen.

Imagen

In vielen Regionen Indiens sinken die Fallzahlen fast vertikal. In der Hauptstadt Delhi wie in Mexiko-Stadt sind die Krankenhausaufenthalte gesunken. Innerhalb von 10 Tagen sank die Auslastung der Intensivstation von 99% auf 70%. Auch die Todesfälle fallen. Das Testpositivitätsverhältnis sank in nur einem Monat von 35% auf 5%.

Einer der Ausreißer dieses Trends ist der Bundesstaat Tamil Nadu, in dem die Fälle immer noch stark zunehmen. Dies könnte damit zu tun haben, dass der neu gewählte Gouverneur des Staates, MK Stalin, beschlossen hat, Ivermectin zugunsten von Remdesivir aus dem Behandlungsprotokoll der Region auszuschließen. Das Ergebnis? Hochfliegende Fälle. Ende letzter Woche kehrte Stalin den Kurs erneut um und nahm Ivermectin wieder auf. 

Im Moment sind die Todesfälle in Indien nach wie vor extrem hoch. Und es gibt Bedenken, dass die Zahlen nicht ausreichend gemeldet werden. Sie könnten aber auch in den kommenden Tagen anfangen zu fallen. In allen Ländern, in denen Ivermectin in großem Umfang angewendet wurde, sind Todesfälle nach Fallzahlen und Krankenhausaufenthalten die letzten Fälle. Natürlich gibt es keine Möglichkeit, definitiv zu beweisen, dass diese schnellen Abfälle auf die Verwendung von Ivermectin zurückzuführen sind. Korrelation, auch wenn sie so konsistent ist, ist keine Kausalität. Andere Faktoren wie strenge Sperren und Reisebeschränkungen spielen zweifellos ebenfalls eine Rolle.

Es hat sich jedoch ein klares Muster zwischen Nationen und Territorien gebildet, das die angebliche Wirksamkeit von Ivermectin nachdrücklich unterstützt. Und diese Wirksamkeit wurde in drei Metaanalysen ausführlich nachgewiesen.

Indiens Entscheidung, Ivermectin einzuführen, auch als Prophylaxe in einigen Bundesstaaten, ist bereits ein potenzieller Game-Changer. Wie ich vor drei Wochen schrieb , könnte es sogar zu einem Wendepunkt werden, wenn die Anzahl der Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle in Indien so stark sinkt wie in anderen Ländern, in denen Ivermectin eingeführt wurde. Aber dafür müssen die Nachrichten genug Augen und Ohren erreichen. Und damit dies geschieht, müssen Reporter, wie Capuzzo sagt, beginnen, ihre Arbeit zu erledigen und beide Seiten dieser wichtigen Geschichte zu berichten.

27. Mai 2021

Mali: Putsch im Einsatzgebiet (german-foreign-policy.com)

(Eigener Bericht) – Berliner Politiker dringen nach dem Putsch in Mali auf noch stärkere Einflussnahme Deutschlands und der EU im Sahel. Brüssel solle sich „der Sicherheit in Westafrika mit mehr Energie“ annehmen, fordert der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Henning Otte. Bereits zuvor hatte der Bundestag eine Aufstockung der Ausbildungseinheiten in Mali genehmigt; die deutschen Truppen in Nordmali werden eine zusätzliche Drohne erhalten. Auch Frankreich bemüht sich um die Bereitstellung weiterer Truppen. Dabei hat die zunehmende Militarisierung des Sahel bislang vor allem dazu geführt, dass immer mehr Zivilisten von regulären Soldaten umgebracht werden; während die EU die malischen Streitkräfte trainiert, verüben malische Militärs Massaker an Dorfbewohnern. Der Putsch wiederum geht letzten Endes auf eine Dynamik zurück, die ihre Ursprünge im Unmut der Bevölkerung über die Korruption der mit den europäischen Mächten kooperierenden malischen Eliten hat. Insgesamt zeichnet sich eine Entwicklung ähnlich derjenigen in Afghanistan ab.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8611/

27. Mai 2021

Der Präsident Weissrusslands, Alexander Lukaschenko: Ryanairs Flug wurde die Landung in Vilnius, Warschau, Lemberg, Kiew verweigert (Tass)

https://tass.com/world/1294173

MINSK, 26. Mai. / TASS /. Dem Passagierflugzeug von Ryanair wurde die Erlaubnis zur Landung in Vilnius, Warschau, Lemberg und Kiew nach einer Bombengefahr verweigert, sagte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko am Mittwoch bei einem Treffen mit Gesetzgebern, Mitgliedern der Verfassungskommission und Vertretern von Regierungsbehörden im Parlament.

„Warum hat der Kommandant der Besatzung beschlossen, in Minsk zu landen, als Vilnius nur 70 Kilometer entfernt war?“ Die Tageszeitung „SB. Belarus Segodnya“ zitiert Lukaschenko. „Warum hat niemand zugestimmt, das Flugzeug landen zu lassen, als wir sagten, es sei mit einer an Bord gepflanzten Bombe gedroht worden? Sie wurde von allen abgelehnt – vom endgültigen Zielflughafen Vilnius, Warschau, Lemberg und Kiew. Wie kommt es, dass all diejenigen, die jetzt eine solche Aufregung herstellen sich weigerten das Flugzeug landen zu lassen? Hatten sie Angst vor Verantwortung? Oder gab es jemanden, der sehr darauf aus war, das Flugzeug in Minsk landen zu sehen? „

Die Bombendrohung gegen das Ryanair-Flugzeug wurde gleichzeitig auf die Flughäfen Athen, Vilnius und Minsk geschickt, sagte Lukaschenko.

„Die Nachricht wurde gleichzeitig an die Flughäfen von Athen, Vilnius und Minsk gesendet“, sagte er. „Wir haben diese Informationen an die Piloten weitergegeben und mussten sie veröffentlichen.“

Am 23. Mai landete ein Passagierflugzeug der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair mit Kurs auf Vilnius, das Griechenland verlassen hatte, auf dem internationalen Flughafen Minsk, nachdem die Gefahr eines Sprengsatzes an Bord gemeldet worden war. Ein MiG-29-Jäger startete, um das Verkehrsflugzeug zu eskortieren. Nach der Landung durchsuchten Spezialisten das Flugzeug, fanden aber keine Bombe.

Minsk sagte später, dass unter den Passagieren des Flugzeugs Roman Protasevich war, ein Mitbegründer des Telegrammkanals Nexta, der in Belarus als Extremist verboten war. Er wurde von Strafverfolgungsbeamten festgenommen. Am Abend desselben Tages verließ das Flugzeug Minsk, um in Vilnius zu landen.

Am Montag beschlossen die Staats- und Regierungschefs der EU, den belarussischen Luftfahrtunternehmen den Flug zu europäischen Flughäfen und durch den EU-Luftraum zu untersagen, und rieten den europäischen Luftfahrtunternehmen, den Eintritt in den belarussischen Luftraum zu vermeiden. Außerdem beeilte sich der EU-Gipfel, neue Sanktionen gegen Belarus einzuführen, forderte die Freilassung von Protasevich und forderte die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation auf, den Vorfall zu untersuchen. Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte der abschließenden Pressekonferenz, der Vorfall sei eine „Entführung“ und ein „Angriff auf die Demokratie und Souveränität der Europäischen Union“.

27. Mai 2021

NOT IN OUR NAME! Die zunehmend feindselige Rhetorik gegenüber Russland und China muss beendet werden!

https://cooptv.wordpress.com/category/russland/

https://cooptv.wordpress.com/category/nawalny/

https://cooptv.wordpress.com/category/china/

27. Mai 2021

Linkenfraktion plant eigenes Gedenken im Bundestag (Russische Botschaft in Deutschland / Посольство России в Германии)

Linkenfraktion plant eigenes Gedenken im Bundestag🔸 Am 22. Juni jährt sich der #Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion zum 8️⃣0️⃣. Mal. Der #Bundestag wird dazu keine Gedenkveranstaltung abhalten. Die Fraktion DIE LINKE plant daher am Vorabend des Jahrestages eine eigene Gedenkveranstaltung.🔸 Geplant ist eine Präsenzveranstaltung in der Halle des Paul-Löbe-Hauses mit maximal 150 Gästen. Sie soll zudem in einem Livestream übertragen werden. Die Duma-Abgeordneten Jelena Drapeko und Oleg Shein haben nach Angaben der Linken ihre Teilnahme bereits zugesagt, außerdem wurden russische 🇷🇺 Kriegsveteranen und die frühere Moskau-Korrespondentin der ARD und Publizistin Gabriele Krone-Schmalz um Beiträge gebeten.

Hier der verlinkte Beitrag aus der Berliner Zeitung:
https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/linkenfraktion-plant-eigenes-gedenken-im-bundestag-li.160878?fbclid

27. Mai 2021

Diejenigen, die vollständig mit Sputnik V geimpft sind, verbreiten kein Virus, selbst wenn sie infiziert sind, erklärt der Impfstoff-Entwickler (Sputniknews)

Diejenigen, die mit beiden Komponenten des russischen Impfstoffs Sputnik V geimpft wurden, verbreiten das Coronavirus nicht weiter, selbst wenn sie infiziert werden, und stellen daher keine Gefahr für andere dar. das

„Diejenigen, die beide Dosen des Impfstoffs erhalten haben, haben ein 14-mal geringeres Risiko, eine mittelschwere oder schwere Form der Krankheit zu haben, wenn sie infiziert werden. In diesem Fall verbreiten die geimpften keine lebensfähigen Viren und stellen daher keine Gefahr für andere dar.“ Laborleiter Vladimir Guschin erklärte auf einem Gesundheitskongress.

Russlands Sputnik V ist der weltweit erste registrierte Coronavirus-Impfstoff. Es wurde für den Notfall in 66 Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von über 3,2 Milliarden Menschen zugelassen. Die Wirksamkeit des Arzneimittels liegt bei 97,6%, basierend auf der neuesten Analyse von Daten von 3,8 Millionen geimpften Russen.

27. Mai 2021

Mit der politischen Strömung schwimmen? Facebook zieht Kennzeichnung künstlicher COVID-19-Theorie als Fälschung zurück (Sputniknews)

Bereits im Februar 2021 gab Facebook offiziell bekannt, dass es Behauptungen über den von Menschen verursachten Virus von der Plattform streichen werde, unter Berufung auf Konsultationen mit führenden Gesundheitsorganisationen. Der Paradigmenwechsel erfolgt im Zuge von POTUS Joe Biden, der eine Überprüfung der sogenannten „Laborvorfall“ -Theorie bezüglich der Ursprünge von COVID-19 anordnet.

Facebook hat seine Richtlinien aktualisiert und wird keine Posts mehr löschen, die Behauptungen enthalten, dass COVID-19 ein „künstlicher oder hergestellter“ Virus ist. Der Social-Media-Riese sagte, die Entscheidung sei „im Lichte der laufenden Untersuchungen zur Herkunft“ des Erregers und „in Absprache mit Experten des öffentlichen Gesundheitswesens“ getroffen worden, obwohl das Unternehmen ihre Quellen nicht angegeben habe.“Wir arbeiten weiterhin mit Gesundheitsexperten zusammen, um mit der Entwicklung der Pandemie Schritt zu halten und unsere Richtlinien regelmäßig zu aktualisieren, sobald neue Fakten und Trends auftauchen“, sagte Facebook.

Es ist unklar, welche „Fakten“ Facebook dazu veranlassten, seine Politik zu ändern, Spekulationen über die künstliche Herkunft des Virus niederzuschlagen, die die Plattform am 8. Februar 2021 unter Berufung auf Konsultationen mit „führenden Gesundheitsorganisationen, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation (WHO)“, eingerichtet hatte. .

Social Media Doppelmoral?

Etwa fünf Stunden vor der Änderung der Richtlinien befahl US-Präsident Joe Biden der Geheimdienstgemeinschaft , innerhalb von 90 Tagen einen Bericht über die Ursprünge des COVID-19-Virus zu erstellen, aus dem hervorgeht, dass die Behörden derzeit in dieser Angelegenheit gespalten sind. Die Anweisung von POTUS, die Bemühungen zur Aufdeckung der Wahrheit zu „verdoppeln“, folgte auf einen Bericht des Wall Street Journal , in dem spekuliert wurde, dass mehrere chinesische Wissenschaftler des Wuhan Institute of Virology das Virus Ende 2019 infiziert haben könnten.Laut der Zeitung wurden die Wissenschaftler mit Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert, die mit denen des Coronavirus übereinstimmen.

Die Medien haben damit die Behauptungen wiederbelebt, die von der Trump-Regierung im Jahr 2020 weitgehend aufrechterhalten wurden, dass der Erreger im Wuhan-Labor hätte untersucht werden können und versehentlich mit höchster biologischer Sicherheit aus dem Labor ausgetreten sind. Im Gegensatz zu Biden reagierten die sozialen Medien jedoch anders auf solche Behauptungen – Facebook bezeichnete die Beiträge des POTUS als irreführend oder falsch, anstatt die Richtlinien zu ändern.

Twitter bezeichnete auch Behauptungen über die „künstlichen“ Ursprünge von COVID-19 als irreführend und hat noch keine Änderungen dieser Richtlinie angekündigt. Peking bestritt nachdrücklich die Vorwürfe, dass das Virus in der Vergangenheit angeblich aus dem Wuhan-Labor entkommen sei, und bezeichnete die von Biden angeordnete neue Sonde als politisch motiviert.“[Die USA] kümmern sich weder um Fakten und Wahrheiten, noch sind sie an einer ernsthaften Rückverfolgung wissenschaftlicher Herkunft interessiert“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian

Die Vorwürfe der Trump-Administration wurden von der WHO untersucht , die im Januar 2021 ein Team von Wissenschaftlern nach Wuhan entsandte, um die Quelle des Virus zu finden, das bereits fast 168 Millionen Menschen infiziert und über 3.489.000 Menschen getötet hat. Die Forscher der globalen Gesundheitsbehörde sagten, es sei unwahrscheinlich, dass der COVID-19-Erreger aus dem Wuhan-Labor stammt.

Trump und einige Mitglieder seiner Regierung kritisierten die Schlussfolgerungen der Mission der WHO und hielten fest an ihren Vorwürfen fest, dass China für den Virusausbruch verantwortlich sei.

27. Mai 2021

USA planten Atomangriff auf chinesische Städte in der Taiwan-Krise 1958 (WSWS)

https://www.wsws.org/de/articles/2021/05/27/pers-m27.html

Geheime Dokumente belegen, dass amerikanische Generäle 1958 vehement darauf drängten, einen Atomangriff auf chinesische Städte zu führen. Die Dokumente wurden von Daniel Ellsberg veröffentlicht, einem US-amerikanischen Nuklearstrategen, der 1971 die geheimen „Pentagon-Papiere“ über die Ziele der USA im Vietnamkrieg enthüllt hatte.

Wie seine jüngsten Leaks zeigen, hatten sich die US-Generalstabschefs 1958 auf nukleare Angriffe gegen chinesische Großstädte vorbereitet, darunter Shanghai, um die Kontrolle über die beiden winzigen Inselgruppen Quemoy (Kinmen) und Matsu zu behalten, die nur wenige Kilometer vor der chinesischen Küste liegen. Die Militärs hätten die Folgen eines nuklearen Vergeltungsschlags der Sowjetunion gegen Taiwan, Japan und die Vereinigten Staaten mit Millionen Toten in Kauf genommen.

Diese Dokumente sind so brisant, dass die US-Regierung sechzig Jahre lang versucht hat, sie vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Sie sind jetzt nur ans Licht gekommen, weil Ellsberg eine strafrechtliche Verfolgung unter dem Espionage Act riskiert, um sie bekannt zu machen. Ellsberg hatte die Dokumente damals zusammen mit den Pentagon-Papieren kopiert.

Während des zweiten Taiwan-Konflikts von 1958 gingen die Kriegsplaner des Pentagons davon aus, dass die kleinen Inseln Quemoy und Matsu in unmittelbarer Nähe zur chinesischen Küste nicht mit konventionellen Waffen verteidigt werden könnten. „Das gesamte militärische Establishment vertrat immer mehr die Auffassung, dass im Fall von Kriegshandlungen Atomwaffen zum Einsatz kommen würden“, heißt es in den von Ellsberg veröffentlichten Dokumenten.

„Atomwaffen würden von den Vereinigten Staaten und wahrscheinlich auch vom Feind eingesetzt werden“, so die Pentagon-Strategen. Die Befugnis, „Ziele auf dem chinesischen Festland anzugreifen, würde erteilt werden“.

Es gäbe „Atomwaffenschläge von beiden Seiten“, wenn von der Prämisse ausgegangen wird, dass der „Einsatz von Atomwaffen unvermeidlich“ ist.

Das US-Oberkommando drängte aggressiv auf den sofortigen Einsatz von Atomwaffen gegen eine chinesische Offensive auf den Inseln. Außerdem bekräftigten die Generäle, dass die Kriegsziele der USA die „Zerstörung der Kampffähigkeit des kommunistischen Chinas“ umfassen.

Die Vereinigten Staaten „hätten keine Alternative, als nukleare Schläge weit ins chinesische Festland hinein bis nach Shanghai zu führen“, erklärten die Militärstrategen. Dies würde „mit ziemlicher Sicherheit nukleare Vergeltung gegen Taiwan und möglicherweise gegen Okinawa“ in Japan und das amerikanische Festland zur Folge haben.

Die Kämpfe zwischen Taiwan und China im Jahr 1958 waren eine Fortsetzung des chinesischen Bürgerkriegs, der 1949 die Kommunistische Partei Chinas an die Macht brachte und die Kuomintang unter Chiang Kai-shek zur Flucht nach Taiwan zwang.

Die Vereinigten Staaten haben sich nie mit dem „Verlust“ Chinas abgefunden. Die chinesische Revolution wurde als verheerender Schlag gegen die globale Vorherrschaft der USA angesehen.

Mit Rückendeckung der USA errichteten die Nationalisten eine Militärdiktatur auf Taiwan, planten die Rückeroberung des Festlandes und beanspruchten weiterhin die Souveränität über ganz China. Taipehs territoriale Ansprüche wurden von Washington anerkannt. Das taiwanesische Regime behielt sogar Chinas Sitz im UN-Sicherheitsrat, inklusive Vetorecht.

Die erste Krise in der Taiwan-Straße fand nur ein Jahr nach dem Ende des Koreakriegs 1953 statt, die zweite folgte fünf Jahre danach. Die USA und ihr Marionettenregime in Südkorea hatten den Koreakrieg 1950 begonnen, um die mit der Sowjetunion verbündete Regierung in Pjöngjang zu stürzen und gleichzeitig Peking zu bedrohen. Als chinesische Truppen Nordkorea zu Hilfe kamen, sprach sich General Douglas MacArthur für den Abwurf von Atombomben auf China aus, was erst durch seine Absetzung als US-Oberbefehlshaber in Korea abgewendet wurde.

Letztlich wurden die US-Pläne für einen Atomkrieg gegen China 1958 nie erprobt, weil China nicht weiter versuchte, die Inseln zurückzuerobern, die von der US-gestützten Kuomintang-Diktatur Taiwans kontrolliert wurden.

Ellsberg bemerkte zu den Enthüllungen der Dokumente:

Christian Herter, der die Nachfolge von John Foster Dulles als Außenminister antrat, soll später gesagt haben: „Die Kubakrise wird oft als die erste ernsthafte Nuklearkrise beschrieben. Diejenigen von uns, die die Quemoy-Krise miterlebt haben, betrachteten diese definitiv als erste ernsthafte Nuklearkrise.“

Trotz der Brisanz und enormen Bedeutung der Dokumente hat die amerikanische Presse fast gar nicht darüber berichtet – mit Ausnahme des Artikels in der New York Times, in dem Ellsberg erklärt, warum er die Papiere veröffentlicht hat.

Ellsberg wollte mit diesen 63 Jahre alten Dokumenten eine Warnung aussprechen. Die Vereinigten Staaten arbeiten daran, die Beziehungen zu Taiwan zu stärken und die Unabhängigkeit des Landes de facto anzuerkennen, was dieselbe geopolitische Lage schafft, die damals zur zweiten Taiwan-Krise führte. Daraus folgt zwangsläufig, dass sich die USA wieder auf einen Atomkrieg mit China vorbereiten.

Ellsberg weist darauf hin, wie „oberflächlich“ und „rücksichtslos“ die Diskussionen über den Einsatz von Atomwaffen wegen der Quemoy- und Matsu-Inseln 1958 geführt wurden, und warnt: „Ich glaube nicht, dass die Teilnehmer dümmer oder gedankenloser waren als die der nachfolgenden Kabinette bis zum heutigen.“

Mit anderen Worten, heute herrscht in den obersten Rängen der Militärführung dieselbe blutrünstige Geisteshaltung, die die Stabschefs 1958 dazu brachte, von Präsident Dwight D. Eisenhower die Erlaubnis für einen sofortigen nuklearen Vergeltungsschlag zu fordern, um einen Angriff Chinas mit konventionellen Waffen auf winzige Inseln vor seiner Küste zu beantworten. Es juckt den Militärführern heute sogar noch mehr in den Fingern, ihre neuen „taktischen“ Atomwaffen zu testen.

Im März erklärte der Navy Admiral und Leiter des Indo-Pazifik-Kommandos, Philip Davidson, der Zeitplan für einen US-Konflikt mit China über die Taiwan-Straße werde „in diesem Jahrzehnt real, sogar in den nächsten sechs Jahren“.

„Wir müssen unbedingt darauf vorbereitet sein, zu kämpfen und zu gewinnen, sollte die Konkurrenz in Konflikt umschlagen“, betonte Davidson.

In den Monaten seit dem Amtsantritt von Joe Biden haben die Vereinigten Staaten die weitreichendsten Veränderungen ihrer Beziehungen zu Taiwan seit der Verabschiedung der Ein-China-Politik im Jahr 1978 vorgenommen.

Biden ist der erste amerikanische Präsident seit 1978, der Taiwans Botschafter bei seiner Amtseinführung empfangen hat. Letzten Monat kündigte das Weiße Haus an, die Beschränkungen der offiziellen Regierungskontakte mit der taiwanesischen Regierung aufzuheben, was nach Ansicht von Kommentatoren das effektive Ende der Ein-China-Politik bedeutet.

Im Februar berief Biden ein Gremium aus Vertretern des Verteidigungsministeriums ein, um die US-Politik gegenüber China neu zu bewerten. Der Ausschuss soll bis nächsten Monat seine Ergebnisse vorlegen. Es wird spekuliert, dass die Biden-Regierung die jahrzehntelange Linie der sogenannten „strategischen Zweideutigkeit“ in der Taiwan-Frage, die als Grundlage der Ein-China-Politik gilt, formell aufgeben wird.

Mit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu China im Jahr 1979 akzeptierte Washington de facto Peking als die legitime Regierung ganz Chinas, einschließlich Taiwans. Gleichzeitig deuteten die USA an, dass sie Taiwan im Fall eines Kriegs mit China unterstützen könnten. Wenn diese „strategische Zweideutigkeit“ durch ein explizites Versprechen ersetzt wird, Taiwan in einem Konflikt mit China zu verteidigen, wird sich Taiwan ermutigt fühlen, seine formale Unabhängigkeit von China zu erklären. Peking hat bereits gesagt, dass es gegen einen solchen Schritt Taiwans mit militärischen Mitteln vorgehen würde.

Mit anderen Worten: Indem Washington die Ein-China-Politik untergräbt und den taiwanesischen Separatismus fördert, schafft es die Bedingungen für einen Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und China, den beiden größten Wirtschaftsmächten.

Die USA haben den INF-Vertrag (Intermediate Range Nuclear Forces) zur nuklearen Abrüstung aufgekündigt und sind mit den Regierungen von Taiwan und Japan im direkten Gespräch über die Stationierung von Offensivwaffen, die das chinesische Festland treffen können.

Um seine Abschreckungspolitik im Pazifik („Pacific Deterrence Initiative“) zu finanzieren, hat das Pentagon die Verdoppelung seines Budgets für die indo-pazifische Region beantragt. Die Biden-Administration ihrerseits hat einen Entwurf für den größten Militärhaushalt in der Geschichte der USA vorgelegt.

Aber Kriege werden nicht allein mit Waffen geführt. Es muss einen Casus Belli geben– eineRechtfertigung, um der Öffentlichkeit einen Raubkrieg zu verkaufen. Die Medien und die politischen Eliten der Vereinigten Staaten sind damit beschäftigt, einen Casus Belli zu schaffen. Derzeit konzentrieren sie sich auf die Lüge, Covid-19 sei eine biologische Waffe, die von China produziert wurde.

Letztes Jahr hatte der Handelsberater der Trump-Administration und Autor des Buchs „The Coming China Wars“ (2006), Peter Navarro, behauptet, dass Covid-19 ein „waffenfähiges Virus“ sei, das von der Kommunistischen Partei Chinas „hervorgebracht“ wurde.

Die World Socialist Web Site warnte damals:

Diese Anschuldigungen haben eine eindeutige Logik. Wenn die chinesische Regierung das Coronavirus bewusst zulassen und es vorantreiben würde, die Vereinigten Staaten und Europa zu infizieren, wäre dies ein Akt biologischer Kriegsführung, der weit über die Terroranschläge vom 11. September hinausgeht. Es würde bedeuten, dass China einen kriegerischen Akt gegen die Vereinigten Staaten vollzogen hätte.

Mit ungezügelter Rücksichtslosigkeit, die dazu dient, ihre eigene kriminelle Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben von Millionen von Menschen zu rechtfertigen, schafft die Trump-Regierung eine Situation, die eine militärische Konfrontation mit China unvermeidlich machen kann.

Damals wurde diese Verschwörungstheorie, die jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehrt, von erheblichen Teilen der Demokratischen Partei und der Nachrichtenmedien abgelehnt. Aber in der vergangenen Woche wurde die Wuhan-Labor-Verschwörungstheorie von allen Nachrichtensendern, dem Weißen Haus und sogar Dr. Anthony Fauci offen unterstützt. Fauci, der die Labor-These zuvor verurteilt hatte, erklärte am Montag: „Ich bin nicht überzeugt“ von einem natürlichen Ursprung des Virus.

Unter der Trump-Regierung hat der US-Imperialismus eine strategische Neuausrichtung seiner Militärpolitik vorgenommen. Das Pentagon erklärte, dass fortan „die Konkurrenz der Großmächte – und nicht der Terrorismus – im Mittelpunkt der nationalen Sicherheit der USA“ stehe. Unter Trump stiegen die USA aus dem INF-Vertrag aus und begannen, die amerikanische Wirtschaft von China zu „entkoppeln“.

Biden hat die Vorbereitungen auf einen offenen Konflikt mit China intensiviert. Außenminister Antony Blinken erklärte: „China ist das einzige Land mit der wirtschaftlichen, diplomatischen, militärischen und technologischen Macht“, das den Vereinigten Staaten „die Stirn bieten“ könne.

Washingtons Kriegspläne gegen China wurzeln in der jahrzehntelangen Krise des US-Imperialismus. Da ihr Anteil an der globalen Wirtschaftsleistung Jahr für Jahr sinkt, sehen die USA in militärischer Gewalt und Einschüchterung das einzige Mittel, um ihre globale Vorherrschaft aufrechtzuerhalten. Der Einsatz militärischer Gewalt gegen China – auch mit Atomwaffen – folgt der Logik der kapitalistischen Geopolitik.

Aber das bedeutet nicht, dass der Krieg unvermeidlich ist. 1917 griff die Arbeiterklasse Russlands ein, um das vier Jahre andauernde Gemetzel im Ersten Weltkrieg zu beenden, das über 20 Millionen Tote gefordert hatte. Die russischen Arbeiter stürzten das Zarenregime und die kapitalistische Ordnung, auf der es fußte.

Auch heute ist das die einzige Alternative zu einem weiteren und noch katastrophaleren Weltkrieg. Ein Krieg kann nur verhindert werden, wenn die Arbeiterklasse auf der Grundlage eines sozialistischen Programms interveniert und ihre Kräfte auf der ganzen Welt im Kampf vereint, um dem Kapitalismus ein Ende zu setzen.

27. Mai 2021

Jair Bolsonaro übernahm am 1. Januar 2019 die Präsidentschaft Brasiliens. Drei lange und tragische Jahre für die Brasilianer und eine Bedrohung für die ganze Welt.

von Humberto Setembrino Corrêa Carvalho, Brazilian Communists Party

Jair Bolsonaro übernahm am 1. Januar 2019 die Präsidentschaft Brasiliens. Drei lange und tragische Jahre für die Brasilianer und eine Bedrohung für die ganze Welt.

In dieser Zeit hat sich die Armut in Brasilien verdreifacht. Die Zahl der armen Menschen stieg nach Angaben der Getúlio Vargas Foundation, der Stiftung einer brasilianischen Hochschule, von 9,5 Millionen im August 2020 auf mehr als 27 Millionen im Februar 2021 .

Erschwerend kommt hinzu, dass der Anstieg der Lebensmittelpreise denjenigen das Leben schwer gemacht hat, die ohnehin schon leiden. Es gibt einen Mangel an Essen. Es gibt viele hungrige Menschen.

Derzeit leben 19,3 Millionen Brasilianer in extremer Armut. Die Zahlen stammen aus einer Studie des Zentrums für makroökonomische Ungleichheitsforschung an der Universität von São Paulo.

Laut der Studie zeigt die für 2021 erwartete Zunahme der Armut, dass die von der Regierung Bolsonaro vorgeschlagene Soforthilfe einen Durchschnittswert von 250,00 R $ (250 Reais, brasilianische Währung, entspricht 47,06 US-Dollar) pro Monat aufweist und nicht ausreicht, um den Einkommensverlust der ärmsten Bevölkerung inmitten der schlimmsten Phase der durch Covid-19 verursachten Krise der öffentlichen Gesundheit auszugleichen.

Hierbei sind Frauen und die schwarze Bevölkerung am stärksten von dieser starken Verschlechterung der Lebensbedingungen im Land betroffen.

Die Arbeitslosenquote für das erste Quartal (von Dezember bis Februar) 2021 betrug nach Angaben des brasilianischen Instituts für Geographie und Statistik 14,4%. Dies bedeutet, dass 14 Millionen Brasilianer keinen Job haben, der ein würdiges Leben garantieren kann. Nach Angaben dieses Instituts sind derzeit 39,6% der Erwerbsbevölkerung oder 34 Millionen Arbeitnehmer informell beschäftigt, ohne Arbeitsrechte und ohne soziale Garantien.

Bolsonaro wollte nicht, dass das Institut in diesem Jahr die demografische Volkszählung in Brasilien durchführt, da dies die Zahlen der Unfähigkeit der Regierungspolitik aufdecken würde. Glücklicherweise hat unser Oberster Gerichtshof angeordnet, dass die Volkszählung im nächsten Jahr 2022 stattfinden soll.

Zwischen dem 1. August des letzten Jahres und dem 31. Juli 2020 wurden 11.088 Quadratkilometer Wald ageholzt, was einer Steigerung von 9,5% gegenüber der Vorperiode mit 10.129 Quadratkilometern abgeholzter Fläche entspricht. Die Daten stammen vom Nationalen Institut für Weltraumforschung. Dies ist die erste jährliche Bewertung der Entwaldung im legalen Amazonasgebiet, die von der derzeitigen Regierung ermittelt wurde.

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Weltraumforschung ist Pará der am stärksten von der Abholzung betroffnene Bundesstatt: 5.192 Quadratkilometer abgeholzter Wald. Dann kommt Mato Grosso mit 1.767 Quadratkilometern, Amazonas mit 1.521 und Rondônia mit 1.259. Insgesamt haben diese Staaten 9.739 Quadratkilometer waldfläche abgeholzt. Dies entspricht 87,8% der Gesamtfläche.

Jair Bolsonaro, der seit seiner Wahl versprach, den Amazonas für die Mineralexploration in indigenen Gebieten zu öffnen, hat dadurch die massive Abholzung von Wäldern forciert und die Vergiftung von Flüssen mit Quecksilber sowie die Infektion indigener Völker durch Covid-19 zu verantworten.

„Bis gestern, dem 26. Mai 2021, hatten wir 452.224 Todesfälle durch Covid und 16.195.981 durch mit Covid infizierte Personen in Brasilien.“

„Diese Zahlen zeigen für sich genommen die Langsamkeit der Impfung in Brasilien und die tragische politische oder mangelnde Gesundheitspolitik von Bolsonaro.“

English: LINK
Portugues: LINK PDF

27. Mai 2021

Jair Bolsonaro took over the Presidency of Brazil on January 1, 2019, three long and tragic years ago for Brazilians and a threat for the World.

by Humberto Setembrino Corrêa Carvalho, Brazilian Communists Party

Jair Bolsonaro took over the Presidency of Brazil on January 1, 2019, three long and tragic years ago for Brazilians and a threat for the World.

During this period, poverty in Brazil tripled. The number of poor people jumped from 9.5 million in August 2020 to more than 27 million in February 2021, according to data from the Getúlio Vargas Foundation, a Brazilian institution of higher education, which, in 2020, ranked third among thinkers tanks in the world.

To make matters worse, the rise in food prices has made life difficult for those who need it most. There is a lack of food on the table. There are a lot of hungry people.

In extreme poverty, 19.3 million Brazilians live. The data comes from a study by the Center for Research in Macroeconomics of Inequalities at the University of São Paulo.

According to the study, the increase in poverty expected for 2021 reveals that the emergency aid, proposed by the Bolsonaro government, with an average value of R $ 250.00 (two hundred and fifty reais, Brazilian currency, equivalent to 47.06 US dollars) per month is insufficient to restore the income loss of the poorest population in the midst of the worst phase of the public health crisis caused by Covid-19.

In this scenario, women and the black population are the most affected by this severe worsening of living conditions in the country.

The unemployment rate for the first quarter (from December to February) of 2021 was 14.4%, according to the Brazilian Institute of Geography and Statistics. This means that 14 million Brazilians do not have a job that can guarantee a dignified life. According to data from this Institute, 39.6% of the employed population, or 34.0 million workers, are currently in informal jobs, without labor rights and social guarantees.

Bolsonaro did not want the Institute to carry out Brazil’s demographic census this year because it would reveal the numbers of the misfortune of government policies. Fortunately, our Supreme Court has ordered the census to take place in the next year 2022.

Between August 1 of last year and July 31, 2020, 11,088 square kilometers of forest were felled, an increase of 9.5% compared to the previous period, with 10,129 square kilometers. The data are from the National Institute for Space Research. This is the first annual assessment of deforestation in the Legal Amazon determined under the current government.

According to data from the National Institute for Space Research, Pará is the state that most deforested: 5,192 square kilometers of felled forest. Then comes Mato Grosso, with 1,767 square kilometers, Amazonas, with 1,521 and Rondônia, with 1,259. In all, these states brought down 9,739 square kilometers of trees. This represents 87.8% of the total.

Jair Bolsonaro who, since he was elected, promised to open the Amazon to mineral exploration in indigenous areas. This rampant action has caused the cutting down of trees, poisoning of rivers with mercury and the infection of indigenous peoples by covid-19.

“Until yesterday, May 26, 2021, we had 452,224 deaths from Covid and 16,195,981 from those infected with Covid in Brazil.

These figures demonstrate, by themselves, the slowness of vaccination in Brazil and the tragic political, or lack of health policy, of Bolsonaro.”

Portugues: LINK PDF

27. Mai 2021

Sars-CoV-2 zirkulierte bereits in Europa, bevor auf dem Kontinent die ersten Covid-19-Fälle gemeldet wurden.

https://www.n-tv.de/wissen/Spektakulaere-Studie-aus-Barcelona-Sars-CoV-2-schon-im-Maerz-2019-in-Europa-article21881708.html

27. Mai 2021

Unstimmigkeiten: Ryanair-Landung in Minsk

Der Funkverkehr mit der Ryanair-Maschine, der jetzt veröffentlicht wurde zeigt, dass die weissrussischen Fluglotsen eine Landung in Minks empfohlen haben.

Danach haben die Ryanair-Piloten die endgültige Entscheidung in Minsk zu landen offensichtlich selbst getroffen haben. Zuvor soll es sogar seitens der Flughäfen Warschau und Vilnius eine Landeverweigerung gegeben haben.

27. Mai 2021

Hunderte brandneuer medizinischer Beatmungsgeräte landen in den USA auf der Mülldeponie. Die Geräte wurden 2020 aus China importiert.

Die Geräte werden weder weiterverkauft oder gespendet.

27. Mai 2021

Chinesische Tageszeitung fordert Untersuchung des US-amerikanischen Fort Detrick Biolabors nachdem neue Gerüchte über Chinas Biolabor in Wuhan als Ursprungsort von COVID-19 verbreitet werden. (Sputniknews)

Quelle: https://sptnkne.ws/GuKD

Chinesische Wissenschaftler sequenzierten das Genom von SARS-CoV-2 Anfang Januar 2020 und waren bis März dieses Jahres „unwiderlegbar“ zu dem Schluss gekommen, dass das Virus nicht von menschlichem Design war. Seitdem haben sich die Torpfosten wiederholt verschoben, um zu verhindern, dass das Labor einer tragfähigen Theorie entgeht, obwohl es keine Beweise gibt, die die fortgesetzte Vermutung stützen.

Inmitten zahlreicher Aussagen von US-Gesundheitsbehörden, wonach eine tiefere Untersuchung des Wuhan Institute of Virology als Teil der Suche nach den Ursprüngen von SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, gerechtfertigt ist, haben Chinas staatliche Medien jetzt zurückgeschossen Dies legt nahe, dass auch das beste US-Biolab in Fort Detrick untersucht werden sollte. „Wenn sie die“ Laborleck „-Theorie als eine der Richtungen der Untersuchung ansehen, sollte nicht nur das Wuhan-Institut für Virologie einbezogen werden“, so die Herausgeber der Global Times, einer Tageszeitung der Kommunistischen Partei People’s Daily 

schrieb am Mittwoch .

„Seit 2019 weist das Fort Detrick-Biolab viele Anzeichen auf, die Beachtung verdienen, und sollte in die erste Gruppe von Untersuchungszielen aufgenommen werden. Darüber hinaus haben die USA in Asien eine erstaunliche Anzahl von Biolabs gebaut, und ihre Untersuchung ist ein dringendes Projekt, das in die COVID-19-Herkunftsverfolgung aufgenommen werden muss “, heißt es in den Leitartikeln.„Wenn sich die Bemühungen zur Rückverfolgung von Viren eher auf die Wissenschaft als auf die Politik konzentrieren, ist es völlig logisch und rational, den Umfang der Untersuchung zu erweitern. Die USA nutzen jedoch wiederholt die Meinungsinstrumente ihrer und ihrer Verbündeten, um auf Wuhan aufmerksam zu machen, insbesondere auf das dortige Labor. Es ist eindeutig ein politisches Manöver. “

US Biolab ist schon einmal durchgesickert

Fort Detrick mit Sitz im Norden von Maryland war einst das Zentrum des Biowaffenprogramms des Pentagon und beherbergt heute mehrere Agenturen, die sich auf die biologische Abwehr und die Erforschung einiger der tödlichsten Krankheiten der Welt konzentrieren, darunter Pocken, Anthrax und virale hämorrhagische Fieber wie Ebola.Fort Detrick wurde im Laufe der Jahre mehrmals geschlossen, unter 

anderem im Jahr 2009, als festgestellt wurde, dass das Army Medical Research Institute für Infektionskrankheiten gefährliche Bakterien, Viren und Toxine speichert, die nicht in seinem Inventar enthalten sind, und 

im Jahr 2019 , als die US-Zentren for Disease Control and Prevention (CDC) erließ eine Unterlassungsverfügung, nachdem festgestellt wurde, dass das Labor über unzureichende Sicherheitsmaßnahmen für die Abfallentsorgung verfügt.

Darüber hinaus war Bruce Ivins, der Hauptverdächtige des FBI für die Anthrax-Angriffe von 2001 nach den Terroranschlägen vom 11. September, bei denen fünf Menschen getötet wurden, ein leitender Biodefense-Forscher in Fort Detrick. Das FBI hat Ivins vor seinem offensichtlichen Selbstmord im Jahr 2008 nie angeklagt, aber nach seinem Tod veröffentlichte das Büro einen Bericht über ihre Ermittlungen, aus dem hervorgeht, dass Ivins die Anthraxsporen aus Fort Detrick gestohlen hatte.

WHO-Bericht stellt Laborleck als „äußerst unwahrscheinlich“ fest

Ende März veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Bericht über ihre internationale Reise nach Wuhan, um Daten über COVID-19 auszutauschen, um die Ursprünge des Coronavirus, das seit Ende 2019 fast 3,5 Millionen Menschen getötet hat, besser zu bestimmen Bei den vier möglichen Ursprüngen, die das Team untersuchte, wurde ein Leck aus dem Wuhan-Virologielabor als am wenigsten wahrscheinlich eingestuft, obwohl die Wissenschaftler es nicht vollständig ablehnten, da sie es nicht widerlegen konnten. Sie schlugen vor, dass eine zoonotische Quelle wahrscheinlicher sei, und boten auch eine fünfte Möglichkeit an: dass sie im Oktober vor Beginn des Ausbruchs von Militärsportlern in der Stadt für internationale Spiele nach Wuhan gebracht wurde.

Ihr Bericht hat jedoch wenig dazu beigetragen, die unbegründeten Anschuldigungen zu entkräften, dass SARS-CoV-2 aus dem Labor entkommen ist, entweder als Biowaffe, die von chinesischen Wissenschaftlern hergestellt wurde, oder als Virus, das von der chinesischen Regierung geheim gehalten wurde. Wie 

Sputnik berichtet hat , entsprang die Theorie Anfang 2020 erstmals einem unbeteiligten Wissenschaftler aus Hongkong, dessen Ideen von rechten amerikanischen Ideologen mit einer Anti-China-Agenda auf eine Plattform gebracht wurden, und der damalige US-Präsident Donald Trump begann, die „Laborflucht“ zu nutzen Theorie “, um die Schuld von der Reaktion seiner eigenen Regierung abzulenken, sobald das Virus später im Frühjahr Zehntausende Amerikaner tötete. Der Winkel in andere anti-chinesische Rhetorik gespielt sollte die sozialistische asiatische Nation verteufeln, die bald die USA als weltweit führende Wirtschaftsmacht verdrängen konnten und die das Pentagon als „near-Peer Wettbewerber“ identifiziert hat und die 

größten Rivalen der USA in das 21. Jahrhundert.

Die Wissenschaftler der WHO haben Behauptungen zurückgewiesen, dass ihnen ein angemessener Zugang zu den Daten des Wuhan-Biolabs fehlte, und festgestellt, dass die USA niemals den Zugang zu eigener Forschung gewähren würden, den sie von den Chinesen gefordert haben.

US-Experten erraten die WHO

In jüngerer Zeit forderte der US-amerikanische Gesundheitsminister Xavier Becerra am Dienstag die WHO auf, eine eingehendere Untersuchung der Ursprünge von COVID-19 einzuleiten die Unabhängigkeit, die Quelle des Virus und die frühen Tage des Ausbruchs vollständig zu beurteilen. “Während eine zweite Phase der Untersuchung sicherlich gerechtfertigt ist, da noch kein Ursprung gefunden wurde, stellt die Global Times fest, dass aufgrund seiner Wortwahl „es ziemlich klar ist, dass Becerra auf China abzielte“.

Am Tag zuvor sagte Dr. Anthony Fauci, der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID) an den US-amerikanischen National Institutes for Health (NIH), einem Forum am Poynter Institute, er sei „nicht überzeugt“, dass SARS- CoV-2 hat einen natürlichen Ursprung.“Ich denke, wir sollten weiter untersuchen, was in China vor sich ging, bis wir nach besten Kräften herausfinden, was passiert ist“, fügte Fauci hinzu das dann infizierte Personen, aber es könnte etwas anderes gewesen sein, und wir müssen das herausfinden. Weißt du, das ist der Grund, warum ich gesagt habe, ich bin vollkommen für jede Untersuchung, die den Ursprung des Virus untersucht. “

Faucis Worte wurden jedoch nicht im luftleeren Raum gesprochen. Am Sonntag veröffentlichte das Wall Street Journal , das den Befürwortern der „Lab Leak“ -Theorie seit langem eine Plattform bietet, eine Geschichte, in der „ein zuvor nicht veröffentlichter US-Geheimdienstbericht“ und „ein Informationsblatt des US-Außenministeriums“ zitiert wurden, das in den letzten Tagen des Trump Administration “, behauptet, dass im November 2019 drei Forscher des Wuhan Virology Labs in ein Krankenhaus eingecheckt haben,„ mit Symptomen, die sowohl mit Covid-19 als auch mit häufigen saisonalen Erkrankungen übereinstimmen. “In dem Artikel wird jedoch darauf hingewiesen, dass das WHO-Team über die Fälle Bescheid wusste. Teammitglied Marion Koopmans, eine niederländische Virologin, sagte 

NBC bereits im März, dass „es sicherlich keine große Sache war“.

„Es gab gelegentliche Krankheiten, weil das normal ist“, sagte sie. „Es gab nichts, was auffiel.“

Sie stellte weiter fest, dass die chinesischen Forscher negativ auf COVID-19 getestet wurden – ein Punkt, den der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, in Kommentaren am Montag gegenüber der Presse wiederholte .Am Mittwoch bestellte US-Präsident 

Joe Biden in 90 Tagen einen Geheimdienstbericht über die Ursprünge von COVID-19. Er stellte fest, dass zwei „Elemente“ der Geheimdienstgemeinschaft „sich dazu neigen“, dass das Virus von einem tierischen Wirt auf den Menschen übergeht, ein anderes „Element“ „sich“ auf seine Einführung in den Menschen als Laborunfall „neigt“, wobei jede Gruppe „niedrig oder mäßig“ ausdrückt Vertrauen “in ihre Schlussfolgerungen. 

„Die Mehrheit der Elemente glaubt nicht, dass es genügend Informationen gibt, um zu beurteilen, ob eines wahrscheinlicher ist als das andere“, fügte Biden hinzu. 

%d Bloggern gefällt das: