Archive for Mai 5th, 2021

5. Mai 2021

Gemeinsam gegen China (german-foreign-policy.com)

(Eigener Bericht) – Mit der Ankündigung neuer Schritte im globalen Einflusskampf gegen China ist am gestrigen Mittwoch das G7-Außenministertreffen in London beendet worden. Die Minister, die zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren wieder persönlich zusammenkamen, stellten unter anderem in Aussicht, ärmeren Ländern Afrikas oder Südosteuropas, mit denen die Volksrepublik kooperiert, neue „Angebote zur Zusammenarbeit“ zu machen. Dies zielt darauf ab, den chinesischen Einfluss etwa in Serbien zurückzudrängen. Darüber hinaus wurden als Gäste zu dem Londoner Treffen mit Indien und Australien zwei Rivalen Chinas eingeladen; mit Südkorea und Brunei als Vertreter des südostasiatischen Staatenbundes ASEAN waren zudem ein Land und eine Ländergruppe zugegen, die die G7 beim Vorgehen gegen Beijing fest an ihre Seite zu binden suchen. Ankündigungen, ärmeren Ländern beim Kampf gegen die Covid-19-Pandemie zu helfen, blieben unkonkret; einer Freigabe der Impfstoffpatente widersetzen sich die G7 weiterhin. Auf ihrem Treffen bezogen die G7 zudem in scharfer Form gegen Russland Position.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8591/

5. Mai 2021

Pyrrhussieg für Wagenknecht – DIE LINKE ist vor der Bundestagswahl wieder im Krieg gegen sich selbst. Stein des Anstoßes: Wagenknechts erneute Wahl auf Listenplatz 1. (Der Freitag)

https://www.freitag.de/autoren/huntley-haverstock/pyrrhussieg-fuer-wagenknecht

5. Mai 2021

Polizei in Kolumbien beschießt UNO, „Bürgerkriegsszenen“ in der Stadt Cali (amerika21)

https://amerika21.de/2021/05/250284/polizei-uno-cali-kolumbien

5. Mai 2021

Covid-19 Genozid / Berlin Fr. 28. Mai: Protestgegen Bolsonaro vor der Botschaft Brasiliens

5. Mai 2021

Noticias de America Latina y el Mundo – 05.05. 2021

LINK TO PDF

5. Mai 2021

Das China-Dilemma der alten G7 – von Harald Neuber (Telepolis)

Bündnisstaaten wollen Einfluss Beijings eindämmen. Warum das nicht gelingen wird und weshalb diese Politik ein hohes Konfliktpotential birgt.

weiterlesen hier:
ttps://www.heise.de/tp/features/Das-China-Dilemma-der-alten-G7-6036894.html

5. Mai 2021

Zwischen Putin und Nawalny – Sozialpatriotismus oder Wut und Frust: Richtungsstreit auf Parteitag der russischen Kommunisten – Von Reinhard Lauterbach (junge Welt)

AUSZUG:
Das Problem dieser zweiten Linie ist, dass sie die Partei in überraschende Allianzen führt, unter anderem mit der Bewegung des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny und damit – nach deren inzwischen verfügtem praktischen Verbot – mit einem Bein in die Illegalität. Nicht nur, dass Raschkin in dem aufgenommenen Gespräch die Überlegung anstellte, Nawalnys Leuten Informationen über angebliche finanzielle Machenschaften des Sjuganow-Favoriten Afonin zuzuspielen, um den Mann politisch untragbar zu machen. Dahinter steckt mehr als eine Intrige auf der Führungsebene.

Auf Videos von Demonstrationen, die auf Aufrufe Nawalnys zurückgehen, sind tatsächlich immer wieder auch die roten Fahnen der KPRF zu sehen gewesen. Und Nawalny hat seinerseits in seiner Strategie des »klugen Wählens« – nämlich immer des jeweils aussichtsreichsten Kandidaten, der nicht der Regierungspartei »Einiges Russland« angehört – auch nicht ausgeschlossen, dass dies im Einzelfall Kommunisten sein könnten.

https://www.jungewelt.de/artikel/401811.zukunft-der-kprf-zwischen-putin-und-nawalny.html

5. Mai 2021

Corona-Tragödie in Indien wird von prominenten Querdenkern geleugnet. Videos sollen angeblich gefälscht sein. Dr. Wolfgang Wodarg und Ken Jebsen kommentieren vor dem Corona-Ausschuss die Behauptungen eines Deutschen, der aus Indien über eine komplette „Inszenierung“ berichtet.

Seit jetzt fast 2 Wochen gibt es immer wieder neue Meldungen in den Medien und den sozialen Netzwerken über dramatische Zustände in einigen Regionen Indiens. Nachdem die Corona-Krise in dem asiatischen Land zunächst einigermassen eingedämmt zu sein schien, kam es jetzt zu einem neuen Höhepunkt. Vielfach wurde berichtet, dass es insbesondere zu Engpässen bei der Sauerstoffversorgung in den Krankenhäusern kommt. Diese sind teilweise völlig überlastet und Krankenwagen müssen oft stundenlang warten, bevor sie Patienten einliefern können, bzw. sie müssen verschiedene Hospitäler anfahren. Oft versterben die Menschen dann in den Ambulanzen. Auch die Krematorien sind teilweise total überlastet.

Der Corona-Ausschuss interviewt einen Deutschen, der aus Indien berichtet und behauptet, die dortige Corona-Krise sei inszeniert und alle Videos seien gefälscht. Ken Jebsen erstmals zu Gast in der Sendung.

Der Corona-Ausschuss, gegründet von den Rechtsanwälten Dr. Reiner Füllmich, Antonia Fischer, Viviane Fischer und Dr. Justus P. Hoffmann interviewt seit Juli 2020 Kritiker der Corona-Massnahmen. Die Gäste bestreiten häufig entweder die Existenz der Corona-Erkrankung, oder verharmlosen sie massiv. Interessanterweise werden die Beiträge des Corona-Ausschusses auch regelmäßig auf den Nachdenkseiten und anderen alternativen Blogs verlinkt.

In einer der neusten Sendungen kommt jetzt Thomas Pallushek zu Wort, der eine vegane Schule in Chenai, Indien betreibt. Er behauptet, dass die Corona-Krise in Indien eine totale Inszenierung sei und dass die Videos, die wir hierzulande sehen, angeblich ausschliesslich der Angstmacherei dienen.

Es wird hier also tatsächlich ganz ernsthaft behauptet, dass Aberdutzende von Videos, publiziert von verschiedensten indischen und ausländischen Sendern, gefälscht sind. Darüberhinaus soll das offensichtlich auch auf Hunderte von Videos von Bürgern in den sozialen Netzwerken zutreffen, in denen die Lage ebenfalls bewußt inszeniert worden sein müsste. Die Videos zeigen häufig Szenen mit um Atem ringenden Menschen in Indien.

Auch die Hilfsleistungen zahlreicher Regierungen, darunter auch China und Russland würden daher nach dieser Theorie einem solchen Szenario zuzuordnen sein. Eine abenteuerliche gedankliche Konstruktion. Für diejenigen, die dieser Theorie anhängen, spricht all dies jedoch für ihre Version von der Wahrheit, weil ja auch die USA, Großbritannien und Deutschland „Hilfe“ leisten.

Nachfolgend der Link zum Video. (Nur zu Dokumentationszwecken!)
Start der Aussagen von Thomas Pallushek im Video bei Stunde 2.06.50
LINK HIER

Im Corona-Ausschuss tritt übrigens häufig auch Dr. Wodarg auf , so auch in diesem Video. Der ehemalige Lungenarzt berichtet bereits seit dem Frühjahr 2020 über den angeblich völligen Unsinn der Coronamassnahmen, über Angstmache und Theater aus China. Sinngemäß erklärte er in einem Interview, er habe sofort zu Beginn gesehen, dass es sich um eine Inszenierung gehandelt habe, als er gesehen habe, wie sich die Chinesen in den Krankenhäusern in Wuhan verkleidet hätten. Er erklärte ausserdem, dass die Corona-Krise sofort dann ein Ende finden würde, wenn man zu testen aufhören würde.

Hier die Ergebnisse eine Youtube-Suche für die vergangenen Woche mit dem Suchbegriff: India Covid Hospital LINK HIER

Laut Berichten aus Indien waren übrigends bereits im Dezember 2020 über 700 Ärzte an Covid-19 verstorben. Hier zum Bericht.

Immer wieder gibt es auch Berichte über die Rolle von Bill Gates und seiner Stiftung in Indien. Bill Gates ist Berichten zufolge mit Narendra Modi, dem Premierminister Indiens befreundet. Dies wird von Vertretern der Querdenken-Bewegung immer wieder als Beweis dafür angeführt, dass es sich um eine weltweite Verschwörung handelt. Selbstverständlich soll die Rolle von Bill Gates hier nicht schöngeredet werden, nur daraus den Fakt einer weltumspannenden Verschwörung zu konstruieren ist völlig abwegig.

Als weitere Indizien für eine angebliche Inszenierung werden einige wenige Bilder und Videos angeführt, die Szenen zeigen, die nachweislich aus anderen Zusammenhängen stammen. Nur werden die tausendfach verbreiteten Fotos und Videos vom tatsächlichen Geschehen aus den indischen Krankenhäusern, Krematorien und von den Menschen, die um Luft ringen, nicht zur Kenntnis genommen.

In anderen Videos des Corona-Ausschusses kommen auch immer wieder internationale „Zeugen“ zu Wort. So gibt es Aussagen aus Israel , die die dortige Impfkampagne ernsthaft mit der Vernichtungskampagne in „Auschwitz“ vergleichen. Insbesondere diese Aussagen werden auf abenteuerliche Weise dahingehend interpretiert, dass man gegen eine weltweite faschistische Machtübernahme ankämpfe. Dieses Motiv wird auch immer wieder auf den zahlreichen Kundgebungen der Querdenker in Deutschland ins Feld geführt.

Tatsächlich muss man feststellen, dass die Köpfe der Bewegung, so heterogen die Bewegung auch sein mag, doch fast durchweg die folgenden Charakteristika vereint. Man konstruiert eine Theorie, wonach es sich bei den Massnahmen gegen Covid-19 um eine weltweite Kampagne handelt, mitgetragen von den meisten Regierungen, einschliesslich der chinesischen kommunistischen Regierung. Einige gegen sogar soweit von einer maßgeblichen Rolle der Regierung in Peking zu sprechen.

Vorab hört man dies, von Heiko Schrang und der mit ihm liierten Falun Gong Sekte und deren Sprachrohr Epoch Times. Aber auch Attila Hildman, der vegane Koch spricht diese Theorien an. Er geht sogar so weit zu behaupten, dass Angela Merkel eine kommunistische Agentin sei, die eine Diktatur im Stil Chinas errichten will. Die beiden prominent auftretenden Querdenler Samuel Eckert und Bodo Schiffmann sind mit Hildmann solidarisch. Hildmann hat sich inzwischen in die Türkei abgesetzt. In Deutschland drohte ihm nämlich die Verhaftung.

In verschiedenen Nuancen wird überdies den Mund-Nasen Bedeckungen die Wirksamkeit abgesprochen, sie werden häufig sogar als Zeichen der Unterdrückung bezeichnet . Impfungen werden fast durchweg als potentiell gesundheitsschädigend bezeichnet. Und zu alledem wird die Existenz der schweren Erkrankungen häufig bestritten, Corona mit einer Grippe verglichen und Berichte allgemeinhin als Inszenierungen oder maßlose Übertreibungen dargestellt.

Es ist zu betonen, dass all dies sich bezieht auf die Köpfe der Bewegung, auf die Redner auf den Veranstaltungen und auf die Blogs, die der Bewegung nahe stehen. Man aber nicht all diejenigen dämonisieren, die an den Kundgebungen teilnehmen und dem oben beschriebenen Narrativ mehr oder weniger Glauben schenken.

Die breite Unterstützung dieser sehr abstrusen Bewegung ist eher der Tatsache geschuldet, dass es kaum eine für sie wahrzunehmende Bewegung gibt, die die Interessen derjenigen vertritt, die unter den massiven Corona-Maßnahmen existentiell leiden ob wirtschaftlich oder psychisch.

Viele der Betroffenen kommen zudem aus gesellschaftlichen Schichten, die keinen Zugang zu linken Standpunkten haben. Darüberhinaus machen viele Aktive in den linken Bewegungen den Fehler, die Teilnehmer der Querdenken Bewegung persönlich anzugreifen und sie als Rechte und Faschisten abzustempeln. Damit verfestigen sie oft nur die Standpunkte der Menschen, die vielleicht einfach nur ihrer Entrüstung Ausdruck verleihen wollen und den falschen Predigern hinterherlaufen.

Als Fazit ist festzustellen, dass die Querdenken-Bewegung es bislang vermocht hat, nicht unerhebliche Teile der Bevölkerung zu mobilisieren. Darunter sind durchaus rechte Elemente. Aber auch Teile der Bevölkerung, die durchaus eine Reihe legitimer Gründe hat zu protestieren. Nur folgen genau diese Menschen aus den oben genannten Gründen den völlig falschen Anführern.

Zunächst müssen die führenden Impulsgeber und ihrer Unterstützer klar definiert werden.

Unser kleiner Beitrag dazu ist die folgende Initiative:

Appell für eine zügige weltweite Zulassung für russische, chinesische und kubanische Impfstoffe und Medikamente zur Bekämpfung von Covid-19. Für internationale Zusammenarbeit und Solidarität!
LINK HIER







5. Mai 2021

European cities hold rallies in memory of those burned in Odessa by Ukrainian Nazis

Source:
https://riafan.ru/1437339-v-gorodakh-evropy-proshli-akcii-pamyati-sozhzhennykh-v-odesse-ukrainskimi-nacistami

On 2 May 2021, the seven-year anniversary of the burning alive by Ukrainian nationalists of people in Trade Union House in Odessa, events commemorating this tragic event took place in Italy, Germany, the Netherlands and Ukraine.

In Berlin, the victims of the Nazi massacre were commemorated in two places. At the Ukrainian embassy, representatives of various civil society organisations in Germany gathered. A large black banner with photos of those killed in the Trade Union House was unfurled. Other banners read in German: „War criminals in the Ukrainian leadership must be punished! Poroshenko, Nalivaichenko, Turchinov, Parubiy, Yatsenyuk, Avakov“, „No NATO bridgehead against Russia“, „Peace and cooperation with Russia and China“. In Russian there was a poster „We will not forget Odessa, we will not forgive! 02.05.2014“. Representatives of Mothers against War held a banner with the words „Long live the peace-loving Russia! Gratitude and deep respect“. The protesters tied posters to the bars of the ground floor windows with inscriptions in German „2 May 2014, Odessa – we will not forget!“ and in Russian: „Down with the Ukrainian fascists!“ and „Down with the murderers of Donbas children!


A large black banner with photos of those killed in the Trade Union House was unfurled. Other banners read in German: „War criminals in the Ukrainian leadership must be punished! Poroshenko, Nalivichenko, Turchinov, Parubiy, Yatsenyuk, Avakov“, „No NATO bridgehead against Russia“, „Peace and cooperation with Russia and China“. There was a poster in Russian „We will not forget Odessa, we will not forgive! 02.05.2014“. Representatives of the organisation „Mothers against war“ held a banner reading „Long live peace-loving Russia! Gratitude and deep respect“. The demonstrators tied posters to the bars of the ground floor windows with the inscription in German „2 May 2014, Odessa – we will not forget!“ and in Russian: „Down with the Ukrainian fascists!“ and „Down with the child murderers in the Donbas!“.
……
The second action in Berlin to commemorate the bloody crime in Odessa took place at the Brandenburg Gate near the US Embassy. A tent was set up there with a poster „Remember Odessa on May 2, 2014″. Stop the policy of confrontation between the US and NATO“. A copy of the Victory Flag, the flag of the USSR and the flag of the parliamentary group Die Linke were placed on the tent.

This rally took place later than the one near the Ukrainian embassy, and the gathering was caught in heavy rain, but this did not dampen their desire to commemorate the dead and talk about the current situation in Ukraine. The speakers particularly emphasised that the majority of Germans condemn the open inculcation of Nazism in modern Ukraine and that the recent march in Kiev dedicated to the memory of the SS division „Galicia“ is the closest living manifestation of this. This is in contrast to the position of the German authorities, who continue to support the regime in Kiev and impose sanctions against Russia.

5. Mai 2021

Veranstaltungen in mehreren Städten Europas zum Gedenken an die Menschen, die in Odessa von ukrainischen Nazis verbrannt wurden.

https://riafan.ru/1437339-v-gorodakh-evropy-proshli-akcii-pamyati-sozhzhennykh-v-odesse-ukrainskimi-nacistami

Ereignisse in Erinnerung an diejenigen, die in Odessa von ukrainischen Nazis verbrannt wurden, fanden in europäischen Städten statt

Am 2. Mai 2021, dem siebenjährigen Jahrestag der Verbrennung von Menschen im Gewerkschaftshaus in Odessa durch ukrainische Nationalisten, fanden in Italien, Deutschland, den Niederlanden und der Ukraine Veranstaltungen zum Gedenken an dieses tragische Ereignis statt.

In Berlin wurde die Erinnerung an die Opfer des NS-Attentats an zwei Stellen gewürdigt. Vertreter verschiedener öffentlicher Organisationen in Deutschland versammelten sich in der ukrainischen Botschaft. Ein großes schwarzes Banner wurde mit Fotos der im Gewerkschaftshaus Getöteten entfaltet. Andere deutsche Banner lauten: „Kriegsverbrecher in der ukrainischen Führung müssen bestraft werden! Poroschenko, Nalyvaichenko, Turchinov, Parubiy, Yatsenyuk, Avakov “,„ Kein NATO-Brückenkopf gegen Russland “,„ Frieden und Zusammenarbeit mit Russland und China “. Auf Russisch gab es ein Plakat: „Wir werden Odessa nicht vergessen, wir werden nicht vergeben! 05/02/2014 „. Vertreter der Organisation „Mütter gegen den Krieg“ hielten ein Banner mit der Aufschrift „Hoch lebe Russlands Friedfertigkeit! Dankbarkeit und tiefer Respekt. “ Die Demonstranten banden Plakate mit der deutschen Inschrift „2. Mai 2014, Odessa – vergessen wir nicht! “ und auf Russisch: „Nieder mit den ukrainischen Faschisten!“ und „Nieder mit den Mördern von Donbass-Kindern!“

Ereignisse in Erinnerung an diejenigen, die in Odessa von ukrainischen Nazis verbrannt wurden, fanden in europäischen Städten statt
Ereignisse in Erinnerung an diejenigen, die in Odessa von ukrainischen Nazis verbrannt wurden, fanden in europäischen Städten statt
Ereignisse in Erinnerung an diejenigen, die in Odessa von ukrainischen Nazis verbrannt wurden, fanden in europäischen Städten statt

Unter den Rednern war Oleg Muzyka, der am 2. Mai 2014 auf wundersame Weise im Feuer des Gewerkschaftshauses von Odessa überlebte. Dort wurde sein Bruder behindert. Jetzt organisiert Oleg Muzyka verschiedene soziale und kulturelle Veranstaltungen in ganz Europa und erzählt den Europäern von dieser Tragödie. In seiner Rede sagte er:

„Heute sind sieben Jahre seit diesem schrecklichen Datum vergangen, als Dutzende Einwohner von Odessa im Gebäude des Gewerkschaftshauses in Odessa getötet und lebendig verbrannt wurden. Ich gebe heute nicht die genaue Zahl an, die in den offiziellen Berichten erscheint, weil diese Zahl zusammengefasst wurde, damit kein internationaler Skandal ausbrach. Wenn mehr als 50 Menschen an einem Ort, an einem Tag und zu einer Zeit sterben, ist dies ein Völkermord. Daher haben die ukrainischen Behörden alles getan, um diese Zahl auf 48 Personen zu senken.

Unsere Hauptanforderung ist es, diese schrecklichen Ereignisse zu untersuchen. Keiner von uns entbindet sich von der Verantwortung für diesen Tag. Ich bin auch ein Teilnehmer an diesen Ereignissen, ein Zeuge dieser Ereignisse, die von Anfang bis Ende in diesem Gebäude verbrannt wurden. Er wurde von SBU-Beamten festgenommen und in die Zelle der Stadtverwaltung des Innenministeriums gebracht. Dank der Bewohner von Odessa wurde er am 4. Mai zusammen mit denen freigelassen, die diesen schrecklichen Tag überlebt hatten. 

Aber auch heute marschieren ukrainische Nationalisten in die Stadt. Der Siegeszug, wie sie es nennen. Es gibt eine kleine Gruppe dieser Leute. Odessaner werden mir gegeben, es gibt nur 200 von ihnen, aber sie haben die Unterstützung der ukrainischen Behörden. Selbst der Botschafter der Ukraine, Andriy Melnyk, der jedes Mal die Zeit und Gelegenheit findet, das Denkmal für Stepan Bandera, das sich hier in Deutschland in München befindet, zu schützen, findet aus irgendeinem Grund die Gelegenheit, NATO-Truppen in das Gebiet von zu rufen Die Ukraine, aber nie in sieben Jahren während all unserer Streikposten, fand der ukrainische Botschafter Andriy Melnyk keine Gelegenheit, sich mit uns zu treffen, zu sprechen, vielleicht unsere Fragen zu beantworten.

Und heute marschieren in Odessa unter der Führung des Nationalkorps von Biletsky Nationalisten, und die Behörden können mit dieser Handvoll Menschen nichts anfangen, weil sie 2014 dank dieser Nationalisten mit Blut gekommen sind. Sie zerstören die helle, schöne Ukraine und unsere Heldenstadt Odessa.

Mit dem Aufkommen der neuen Regierung im Jahr 2019 unter der Leitung von Präsident Zelensky glaubten viele Bürger der Ukraine und insbesondere die Einwohner von Odessa, dass sich vielleicht etwas ändern würde, dass eine Untersuchung stattfinden würde, dass echte Kriminelle, über die wir ständig sind reden, würde gefunden und verurteilt werden. und ihre Namen nennen. Aber in all diesen zwei Jahren hat Zelensky Odessa ungefähr fünf Mal besucht. Das Beste, was er tun konnte, war, sein rotes Höschen am Strand zu zeigen, die Bürger von Odessa zu begrüßen, und das war alles. Sogar der Antrag eines Abgeordneten, eine Ermittlungskommission unter den Abgeordneten der Werchowna Rada zu organisieren, wurde im November 19 erwürgt. Niemand gibt die Gelegenheit und das Recht, dieses schreckliche Verbrechen zu untersuchen.

Wir appellieren an die ukrainischen Behörden, wir appellieren an die Weltgemeinschaft, wir appellieren an die deutschen Behörden: „Geben Sie eine angemessene Einschätzung der Verbrechen, die am 2. Mai 2014 in Odessa begangen wurden! Stoppen Sie den Krieg in Donbass, beschützen Sie die Kinder von Donbass! Unterstützen Sie nicht, was jetzt in der Ukraine passiert! “ Viele der heutigen Politiker nennen sich Demokraten und sagen, dass das menschliche Leben vor allem ist. Also haben wir das folgende Bild gesehen, das passiert ist. In Jugoslawien, wo es im Namen der Rettung der kosovarischen Albaner zu einem militärischen Konflikt kam, wurde der Staat Jugoslawien auseinandergerissen und als Erhaltung des menschlichen Lebens bezeichnet. Warum haben heute die Bewohner von Donbass, die auch ihre eigene Selbstbestimmung wollen, keine Erlaubnis, sich aus der Ukraine zurückzuziehen? Donbass Bewohner werden mit „Grads“, schwerer Artillerie, Mörsern, Aber eine demokratische Gesellschaft, sagen Politiker, dass dies alles im Namen der Integrität der Ukraine, im Namen der Erhaltung der Ukraine, im Namen der Geopolitik ist. Das heißt, diese Doppelmoral zerreißt die Gesellschaft in Vor- und Nachteile, und diese rote Linie verläuft durch Familien, durch Kommunikation zwischen Freunden und dem Staat. „

Die zweite Aktion in Berlin zum Gedenken an das blutige Verbrechen in Odessa fand am Brandenburger Tor in der Nähe der US-Botschaft statt. Dort wurde ein Zelt mit dem Plakat „Remember Odessa on May 2, 2014″ aufgebaut. Stoppt die Politik der Konfrontation zwischen den USA und der NATO“. Eine Kopie der Siegesfahne, die Fahne der UdSSR und die Fahne der Bundestagsfraktion „Die Linke“ wurden gezeigt.

Diese Kundgebung fand später statt als die in der Nähe der ukrainischen Botschaft, und die Versammelten wurden von starkem Regen überrascht, aber das tat ihrem Wunsch, der Toten zu gedenken und über die aktuelle Situation in der Ukraine zu sprechen, keinen Abbruch. Die Redner betonten besonders, dass die Mehrheit der Deutschen die offene Verherrlichung des Nationalsozialismus in der modernen Ukraine verurteilt und dass der jüngste Marsch in Kiew, der dem Gedenken an die SS-Division „Galizien“ gewidmet ist, die nächste lebendige Manifestation dessen ist. Dies steht im Gegensatz zu der Position der deutschen Behörden, die weiterhin das Regime in Kiew unterstützen und Sanktionen gegen Russland verhängen.

Ereignisse in Erinnerung an diejenigen, die in Odessa von ukrainischen Nazis verbrannt wurden, fanden in europäischen Städten statt

Das monströse Verbrechen in Odessa wurde auch in der italienischen Stadt Cheriano Laghetto in Erinnerung gerufen, wo seit 2015 die Märtyrer des Odessa-Platzes existieren und darauf ein Denkmal errichtet wurde. Bei dem Treffen sprach der stellvertretende Bürgermeister der Stadt, Dante Cattaneo. In seiner Rede erinnerte er das Publikum daran, dass der Mord an der italienischen Fotojournalistin Andrea Rocchelli auch auf die von den ukrainischen Behörden abgedeckten Extremisten zurückzuführen war .

In Odessa selbst blockierten die Behörden am 2. Mai traditionell die Annäherung an das Gewerkschaftshaus und ließen dort nur kleine Gruppen durch Filtrationspunkte, unter Berufung auf den Kampf gegen das Coronavirus. Trotzdem kamen Tausende von Odessanern, um die Erinnerung an ihre toten Landsleute zu ehren. Dies zeigt sich auch daran, dass die mitgebrachten Blumen in sieben Reihen auf dem gesamten Giebel des Gewerkschaftshauses ausgelegt waren.


ODESSA VERANSTALTUNGEN VIDEOS IN BERLIN PLAYLIST