Archive for April 20th, 2021

20. April 2021

Rede von Axel Plasa für Frente Unido America Latina / Vereinigte Lateinamerika-Front vom 17. April 2021

CASTELLANO LINK PDF


http://haendewegvonvenezuela.net

In der vergangenen Woche haben wir wieder einmal entscheidende Entwicklungen in der lateinamerikanischen Region und in der Welt erlebt. Zunächst einmal wollte ich die Tatsache hervorheben, dass der Kommandant Raul Castro Ruz während des Achten Kongresses der Kommunistischen Partei Kubas angekündigt hat, dass er nicht mehr wiedergewählt wird und die Führung der Partei so schnell wie möglich verlässt. Dieser Kongress wird bis zum 19. April stattfinden, wo voraussichtlich sein Nachfolger bestimmt wird. Dies ist zweifellos eine weitere Etappe, die sich in der kubanischen Revolution nach dem Rücktritt von Comandante Fidel Castro von der Präsidentschaft im Jahr 2006 und seinem Tod im Jahr 2016 nähert. In der Partei und in den Kadern der Regierung findet eine Erneuerung statt, die davon spricht, dass die nächste Generation die Zügel dieses politischen Projekts in die Hand nimmt, in Zeiten, die nicht weniger schwierig sind als damals, als Fidel und Raul Fulgencio Batista stürzten. Der derzeitige Präsident Mguel Díaz-Canel hat gezeigt, dass er der Aufgabe gewachsen ist, eine revolutionäre Regierung zu führen und gleichzeitig Reformen des Systems durchzuführen, ohne den sozialistischen Charakter zu gefährden. In Kuba brechen neue Zeiten an, mit neuen politischen Führern, die das 1959 von Che, Cienfuegos, Raul und Fidel Castro begonnene Werk fortsetzen.

Ebenfalls in Brasilien wurde die Unschuld von Lula da Silva, der wegen der angeblichen „Lava Jato“-Operation des ehemaligen Richters Sergio Moro zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde, bestätigt. Mit diesem Präzedenzfall kann seine politische Karriere wieder Fahrt aufnehmen, da dies seine Disqualifikation, für öffentliche Ämter zu kandidieren, von nun an aufheben würde. Lula verbrachte von April 2018 bis November 2019 im Gefängnis, dann wurde er entlassen. In einem Prozess, der wie kaum ein anderer in der Geschichte politisiert werden könnte, ermöglichte seine Abwesenheit von der politischen Bühne weitgehend den Aufstieg des derzeitigen Präsidenten Jair Bolsonaro. Deshalb herrscht gerade jetzt eine gewisse Nervosität unter den Vertretern dieser Regierung über die Möglichkeit, ihren schwersten politischen Widersacher vor den Präsidentschaftswahlen im Oktober 2022 vollständig zu rehabilitieren. Dies ist zweifellos ein großer Sieg für den ehemaligen Gewerkschafter, der den Weg für einige Monate des verbleibenden Jahres öffnet, die etwas zu reden geben werden, bevor ein möglicher allmählicher Rückzug von Bolsonaro und seinem politischen Team bevorsteht, da die Daten des Durchgangs durch die Wahlen in der südamerikanischen Nation näher rücken.

Da sich die Covid-19-Pandemie weiterhin weltweit ausbreitet und das Thema Impfung für jedes Land zu einer Priorität wird, ist die Ankündigung der mexikanischen Regierung, einen eigenen, im Inland produzierten Impfstoff zu entwickeln, von großer Bedeutung. So wird in Mexiko der Prozess der Phase I des Impfstoffs „Patria“ beginnen. Sollte dieser Impfstoff in weiteren Tests erfolgreich sein, könnte er bis zu 85 Prozent billiger sein als andere importierte Impfstoffe, und es geht klar in Richtung Selbstversorgung in diesem Bereich bis Anfang des Jahres 2022. Wenn Impfstoffe einerseits Gegenstand von Spekulationen zu sein scheinen und es andererseits Exportbeschränkungen in der Europäischen Union und den USA gibt, ist es eine gute Strategie, Impfstoffe aus Kuba, Russland oder China zu beziehen. Noch kühner ist es, parallel einen eigenen Impfstoff zu entwickeln und dann in diesem heute sehr heiklen Bereich der Gesundheit von keinem anderen Land abhängig zu sein. Wenn die wichtigsten in der Welt verfügbaren Impfstoffe bereits im Land sind, Astra-Zeneca, Biontec-Pfizer, Cansino, Sputnik V, und sie die Einführung des kubanischen Impfstoffs „Sovereign 2“ in Erwägung ziehen, ist es auf lange Sicht eine vernünftige und produktive Wette, ein mexikanisches Medikament zu haben, da es möglich ist, dass die Auswirkungen der Pandemie noch viele Jahre lang präsent sein werden.

In Ecuador wurden die Stimmen bei den Wahlen vom Sonntag, 11. April, ausgezählt. Der Bankier und Geschäftsmann Guillermo Lasso wurde mit 52 Prozent der Stimmen gewählt, gegen 48 Prozent für Andres Arauz. Zweifellos spielten etwa 16 Prozent der ungültigen Stimmzettel eine Rolle. Dies wurde als Strategie von Anhängern des Kandidaten Yaku Perez dekretiert, der am Ende bei der Wahl von Lasso vorne lag. Das Andenland befindet sich an einem sehr hohen Punkt der Polarisierung, was sich auch in den Ergebnissen zeigt. Die Opposition gegen den neuen Präsidenten wird zweifellos stark sein, da seine Pläne zur Privatisierung der Wirtschaft und zur Liberalisierung des Arbeitsmarktes von den Arbeitern nicht begrüßt werden. Darüber hinaus hat Lasso bereits angedeutet, dass er Juan Guaidó einladen wird, die Macht zu übernehmen, anstelle des verfassungsmäßigen Präsidenten Nicolás Maduro. Für Venezuela und die Bolivarische Revolution unter Lasso in Ecuador kommen weitere Zeiten politischer Manöver.

Außerhalb der Grenzen Lateinamerikas findet eine neue Eskalation zwischen den Vereinigten Staaten und sowohl Russland als auch China statt. Präsident Joe Biden hob neue Sanktionen gegen Russland, und hat die Ausweisung von zehn Diplomaten aus dem Land angeordnet. Begründet wird dies unter anderem mit den angeblichen Cyberangriffen gegen die USA, der offensichtlichen Einmischung in die Wahlen in der Vergangenheit, der Präsenz von Truppen an der gemeinsamen russisch-ukrainischen Grenze und schließlich der seit 2014 bestehenden Präsenz Russlands auf der Halbinsel Krim. Reziprok Russland wiederum wählte zehn US-Diplomaten zu vertreiben, und das Verbot der Einreise in das Land von hochrangigen Beamten des Landes ausländischen Geheimdienstes. Seit Tagen und Wochen ist von einer möglichen Militäroperation in der Ukraine und einem Einsatz russischer Truppen in den angrenzenden Gebieten der Republiken Donezk und Lugansk die Rede. In ähnlicher Weise setzen die Vereinigten Staaten ihre Präsenz in der mitteleuropäischen Nation ein, als eine Form der proaktiven Abschreckung, angesichts der „russischen Aggression“.

Sowohl die NATO als auch die wichtigsten NATO-Länder haben sich auf ein Spiel der Provokation eingelassen, das in großer Gefahr steht, in einen heißen Krieg umzuschlagen, sobald menschliches Versagen in diese Verhandlungen eingreift. Während die ukrainische Regierung die volle Unterstützung der NATO zu erhalten scheint, liebäugelt nun sogar die Türkei mit Kiew, um ein politisches Bündnis zu schaffen. Da die NATO-Übungen in diesem Jahr mit „Defend 2021“ fortgesetzt werden und die Ukraine im Gegenzug ihre Truppen an ihre Grenzen verlegt, wird vorerst ein Krieg der Argumente und der Demonstration militärischer Macht geführt. Da sich die Nord Stream 2-Pipeline der Fertigstellung nähert, werden Beamte des Außenministeriums langsam nervös, wenn sie die Pipeline in Betrieb sehen.

China hielt seinerseits ein Treffen mit den Vereinigten Staaten in Fairbanks, Alaska, ab, das unter schlechten Bedingungen endete. Die USA versuchten eindeutig, China „aus einer Position der Stärke“ zu konfrontieren, wozu sich chinesische Diplomaten nicht in die Enge treiben lassen wollten. Mit dem Argument, dass Washington nicht die moralische Überlegenheit besitzt, um über Menschenrechte zu dozieren, und dass es zu Hause seine eigenen ungelösten Konflikte hat, endete dieses Treffen mit einem technischen Unentschieden. Die Spannungen mit der Insel Formosa, auch bekannt als Taiwan, sind heute der heißeste Punkt zwischen den Streitkräften der Volksrepublik China, der Republik China (Taiwan), den Vereinigten Staaten und Japan im Südchinesischen Meer. Da eine Einigung vorerst ausbleibt, bleibt zu hoffen, dass der gesunde Menschenverstand die Oberhand gewinnt, bevor es zu einem Verteidigungsimpuls kommt, der einen Krieg zwischen Taiwan und seinen Verbündeten und China auslösen könnte.

Zum Schluss möchte ich noch den Sekretär der Kommunistischen Partei Deutschlands, Ernst Thälmann, ehren, der am 16. April 1886 geboren wurde. Thälmann widersetzte sich den Nationalsozialisten und wurde verhaftet und ins KZ Buchenwald gebracht, wo er am 18. August 1944 auf Befehl Hitlers hingerichtet wurde. Er wird als konsequenter sozialpolitischer Kämpfer und Antifaschist im wahrsten Sinne des Wortes in die Geschichte eingehen, der in der Deutschen Demokratischen Republik als Held galt.

Es lebe Ernst Thälmann!

Kein Krieg gegen Russland und China!

Hasta la victoria siempre!

Venceremos.

20. April 2021

1000 US-Militärbasen bedrohen den Frieden weltweit – Ein beeindruckendes 3D Modell zeigt den ganzen Wahnsinn auf

Ein beeindruckendes 3D Modell zeigt den Wahnsinn auf:

http://www.thewarmachine.us/ wars / ist eine interaktive 3D-Visualisierung von US-Überseekriegen und Regierungsstürzen, ähnlich der Visualisierung von US-Stützpunkten unter http://www.thewarmachine.us . 

20. April 2021

Aerosol-Forscher zu Corona-Maßnahmen „Open Air statt Lockdown und Ausgangssperren“ (hessenschau.de)

https://www.hessenschau.de/gesellschaft/aerosol-forscher-zu-corona-massnahmen-open-air-statt-lockdown-und-ausgangssperren,interview-corona-aerosole-100.html

20. April 2021

Warum Xinjiang zum Epizentrum des Kalten Krieges der USA gegen China wird – Von Vijay Prashad und Jie Xiong

Am 22. März 2021 genehmigte der US-Außenminister Antony Blinken   Sanktionen gegen Wang Junzheng, den Sekretär des Komitees der Kommunistischen Partei Chinas des Xinjiang Produktions- und Baukorps (XPCC), und Chen Mingguo, Direktor des Xinjiang Public Security Bureau (XPSB) ). Diese Sanktionen, sagte Blinken, wurden gegen Wang Junzheng und Chen Mingguo verhängt, weil sie beschuldigt werden, an „Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Xinjiang“ beteiligt zu sein. Das US – Finanzministerium folgte  Anzug  mit seinen eigenen Sanktionen.

Sowohl Wang Junzheng als auch Chen Mingguo  antworteten durch die Verurteilung dieser Sanktionen, die nicht nur von den USA, sondern auch von Kanada, Großbritannien und der EU verhängt wurden. Wang Junzheng sagte, dass die Sanktionen „eine grobe Verleumdung sind“, während Chen Mingguo sagte, dass er „sehr stolz darauf sei, von diesen Ländern sanktioniert zu werden“.

Die Vereinigten Staaten schwenken nach Asien

Im Oktober 2011 hatte die damalige US-Außenministerin Hillary Clinton   einen „ Dreh nach Asien “ angekündigt , wobei China im Mittelpunkt der neuen Ausrichtung stand. Während Clinton mehrfach gesagt hatte – auch in  Hawaii Im November 2011 – als die Regierung des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama „eine positive und kooperative Beziehung zu China“ aufbauen wollte, erzählte der Aufbau des US-Militärs entlang der asiatischen Küste eine andere Geschichte. Der 2010 US Quadrennial Defense Review  festgestellt ,  „Chinas wachsende Präsenz und Einfluss in regionalen und globalen Wirtschafts- und Sicherheitsfragen“ und nannte es „eine der Folge Aspekte der Entwicklung der strategischen Landschaft.“ Im Jahr 2016 US – Marine – Admiral Harry Harris, Leiter des Pacific Command, hatte  gesagt ,  dass die Vereinigten Staaten bereit sind „Konfront China“ , eine Erklärung gegeben Stärke des US – Militärs Aufbau rund um China.

Die Regierungen von Trump und Biden haben sich weitgehend an die Politik des „Pivots nach Asien“ gehalten mit besonderem Schwerpunkt auf China. Die Vereinigten Staaten haben sich bemüht, mit den raschen wissenschaftlichen und technologischen Fortschritten Chinas Schritt zu halten, und verfügen nur über wenige intellektuelle oder industrielle Instrumente, um im Wettbewerb bestehen zu können. Dies ist der Grund,  warum  es versucht hat, Chinas Fortschritte durch diplomatische und politische Macht und durch Informationskriegsführung aufzuhalten. Diese Elemente umfassen einen sogenannten „hybriden Krieg“.

Fokus auf Xinjiang: Informationskrieg

Vor einer Veranstaltung im März 2019  ,  die von der US-Mission für internationale Organisationen in Genf gemeinsam ausgerichtet wurde, waren sich die meisten Menschen in Ländern wie den Vereinigten Staaten der Existenz der Region Xinjiang in China weitgehend nicht bewusst, geschweige denn der  13 Millionen Uiguren (eine der 55 anerkannten ethnischen Minderheiten Chinas). Angesichts der Tatsache, dass die Uiguren die demografische  Mehrheit  in dieser westlichsten Provinz Chinas darstellen, lautet der offizielle Name der Verwaltungseinheit die autonome Region Xinjiang Uyghur.

An der Veranstaltung  im  März 2019 nahm  Adrian Zenz teil , ein deutscher Forscher und Senior Fellow in China Studies bei der  Victims of Communism Memorial Foundation , einer Organisation,  die  1993 von der US-Regierung gegründet wurde, um antikommunistische Ansichten zu fördern. Im April 2020 wurde diese Stiftung – gegen alle  Beweise – angeklagt China ist verantwortlich für die weltweiten Todesfälle infolge der Verbreitung von COVID-19. Zenz ist auch mit dem konservativen Think Tank für Verteidigungspolitik der  Jamestown Foundation verbunden ,  der  von William Geimer gegründet wurde, der der Reagan-Administration nahe stand.

Zenz und Ethan Gutmann, ein weiterer  Forscher  der Victims of Communism Memorial Foundation, würden ihre Schlussfolgerungen zum Völkermord in Xinjiang gegenüber dem US-Kongress  und in einer Reihe von  Mainstream-  Veröffentlichungen weiterhin wiederholen  . Gastgeber sind  BBC  und  Democracy NowZenz lieferte eine Dokumentation über Gräueltaten, die von den „chinesischen Behörden“ gegen die uigurische Bevölkerung verübt wurden. Zenz und Gutmann würden von Organisationen unterstützt, die von westlichen Regierungen finanziert werden, sich aber als NGOs als unabhängige Forschungs- und Interessengruppen ausgeben (wie das  Globale Zentrum für Schutzverantwortung  und das  uigurische Menschenrechtsprojekt ; erstere  werden  von westlichen Regierungen finanziert und letztere von der National Endowment for Democracy der US-Regierung  ).

Im Juni 2020 griff der damalige US-Außenminister Mike Pompeo die chinesische Regierung mit seinen  Aussagen an über Xinjiang über die „schockierenden Enthüllungen des deutschen Forschers Adrian Zenz“. Zenz, ein von der US-Regierung finanzierter Forscher der nachrichtendienstlichen Jamestown Foundation, stellt eine Reihe wissenschaftlich zweifelhafter und politisch aufgeladener Papiere zur Verfügung, die dann von der US-Regierung in ihrem Informationskrieg gegen China als Tatsache verwendet werden. Wer Fragen zu Zenz ‚Behauptungen aufwirft, wird inzwischen als Verschwörungstheoretiker an den Rand gedrängt.

Diplomatischer und wirtschaftlicher Krieg

Der Informationskrieg der US-Regierung gegen China hat die „Tatsache“ hervorgebracht, dass es in Xinjiang einen Völkermord gibt. Sobald dies festgestellt wurde, hilft es, diplomatische und wirtschaftliche Kriegsführung zu entwickeln.

Am 22. März 2021, am selben Tag wie die  US-Sanktionen , hat der Rat der Europäischen Union einseitig  Vier chinesische Regierungsbeamte, darunter Wang Junzheng und Chen Mingguo sowie Wang Mingshan und Zhu Hailun, verhängten Einfrierungen von Vermögenswerten und Reiseverbote. Das  Vereinigte Königreich  und  Kanada  schlossen sich an diesem Tag ebenfalls diesem Vorhaben an. Es schien ein koordinierter diplomatischer Angriff auf China zu sein, um China als ein Land darzustellen, das die Menschenrechte verletzt. Dieser Angriff kam bald nach China hatte  erreicht  ein großes Menschenrechte Ziel, hebt 850 Millionen Menschen aus dem absoluten Armut. Die US-Regierung und ihre Medien versuchten,  diese bemerkenswerte Menschenrechtsleistung in Frage zu  stellen .

Trump hatte einen Handelskrieg  mit China vorangetrieben,  sobald er im Januar 2017 sein Amt antrat. sein politischer Rahmen bleibt  unter Biden an Ort und Stelle. So zeichnen zusammen , um den Handelskrieg und den Xinjiang Informationskrieg, Mitte Dezember 2020 Adrian Zenz und das Newlines Institut für Strategie und Politik ( ehemals  das Center for Global Policy) eine Intelligenz veröffentlichten  kurz  auf „Zwangsarbeit in Xinjiang.“ Die Behauptungen in diesem Briefing, die auf einem Artikel  des Wall Street Journal über die Lieferketten und Xinjiang aus dem Jahr 2019 aufbauen,  lösten im Westen einen Feuersturm in den Medien aus, der von  Reuters verstärkt  und dann von vielen weithin gelesenen Verkaufsstellen aufgegriffen wurde  . es führte zum Verbot  von Xinjiang-Baumwolle durch die US-Regierung  .

Ein  dritter Die weltweiten Textilien und Bekleidung stammen aus China, wobei das Land jährlich 120 Milliarden US-Dollar für den Export dieser Produkte und 300 Milliarden US-Dollar für den Export aller Waren pro Jahr erwirtschaftet. Laut Chinas  National Bureau of Statistics ,  87 Prozent  der gesamten Baumwoll Ausgabe des Chinas kommen aus Xinjiang. Der größte Teil der hochwertigen Xinjiang-Baumwolle – und der daraus in China hergestellten Textilien – geht an westliche  Bekleidungsunternehmen wie H & M und Zara. Im Jahr 2009 gründeten viele dieser Unternehmen die Better Cotton Initiative (BCI), die – bis zum letzten Jahr – optimistisch über die Entwicklungen in Xinjiang war ( einschließlich der  Genossenschaften von Kleinbauern in Xinjiang). Noch am 26. März 2021 gab der BCI eine klare  Erklärung ab: „Seit 2012 hat der Xinjiang-Projektstandort im Laufe der Jahre Glaubwürdigkeitsprüfungen von Drittanbietern und Überprüfungen durch Dritte durchgeführt und nie einen einzigen Fall im Zusammenhang mit Vorfällen von Zwangsarbeit gefunden.“

Trotz der jüngsten zuversichtlichen Aussage des BCI und seines Optimismus ändern sich die Dinge für die Baumwollbauern in Xinjiang rapide, da der BCI offenbar mit dem sich verschärfenden Hybridkrieg der USA gegen China an Bord kommt. Das BCI schloss seine  Seite  über seine Arbeit in China,  beschuldigte  China der „Zwangsarbeit“ und anderer Menschenrechtsverletzungen und richtete eine  Task Force für Zwangsarbeit und menschenwürdige Arbeit ein .

Beamte der Regierung von Xinjiang  stritten sich Diese Behauptungen besagen, dass ein Großteil der Feldarbeit für Baumwolle in Xinjiang bereits durch Maschinen ersetzt wurde (viele davon wurden von der US-Firma John Deere importiert  ). Ein aktuelles  Buch  herausgegeben von Hua Wang und Hafeezullah Memon- Cotton Science and Processing Technology -confirms diesen Punkt, wie eine Reihe von Medien machen  Berichte  aus der Zeit vor 2019. Fakten wie diese scheinen nicht eine Chance , in dem überwältigenden Informationskrieg zu stehen. Xinjiang – zweieinhalb Mal so groß wie Frankreich – befindet sich jetzt im Epizentrum eines Kalten Krieges, der nicht von ihm selbst verursacht wurde.

Vijay Prashad  ist ein indischer Historiker, Herausgeber und Journalist. Er ist Autor und Chefkorrespondent bei  Globetrotter . Er ist der Chefredakteur von LeftWord Books  und der Direktor von  Tricontinental: Institute for Social Research . Er ist Senior Non-Resident Fellow am  Chongyang Institut für Finanzstudien der Renmin University of China. Er hat mehr als 20 Bücher geschrieben, darunter The Darker Nations und The Poorer Nations . Sein neuestes Buch ist Washington Bullets mit einer Einführung von Evo Morales Ayma.

Jie Xiong ist ein chinesischer Technologe, Übersetzer und Redakteur. Er hat am Digitalisierungsprozess mehrerer führender Unternehmen in China teilgenommen. Er ist Gründer von Shanghai Maku Cultural Communications Ltd., einem Unternehmen, das China den Lesern von Global South vorstellt. Er ist leitender Forscher am Sichuan-Institut für hochwertige Entwicklung. Er hat mehr als 10 Bücher geschrieben und übersetzt. Seine neueste Übersetzung ist  Kybernetische Revolutionäre.

20. April 2021

Kräftemessen am Schwarzen Meer (german-foreign-policy.com)

(Eigener Bericht) – Pünktlich zum Beginn des Großmanövers Defender Europe 21 legt ein hochrangiger US-General a.D. einen Zwölf-Punkte-Plan zur Schwächung Russlands am Schwarzen Meer vor. Die Schwarzmeerregion ist Schwerpunkt der diesjährigen Defender Europe-Übung, an der auch die Bundeswehr teilnimmt. Wie Generalleutnant Ben Hodges, Ex-Kommandeur der U.S. Army Europe, in einem aktuellen Strategiepapier schreibt, sei Russland im Schwarzen Meer zu stark, als dass die NATO die „Kontrolle“ gewinnen könne; sie solle es daher anstreben, die russische Schwarzmeerflotte „verwundbar“ zu machen. Zur Zeit proben rund 28.000 Soldaten aus 21 NATO-Staaten und aus fünf dem Bündnis nahestehenden Ländern im Rahmen von Defender Europe 21 die Verlegung großer Truppen in Richtung Schwarzes Meer. Im vergangenen Jahr hatte der Schwerpunkt der Kriegsübung auf der Ostseeregion gelegen, der wegen der immer weiter steigenden Spannungen zwischen dem Westen und Russland erhöhte geostrategische Bedeutung zukommt. Das Manöver hatte die Spannungen zusätzlich verstärkt. Ähnliches steht nun der Schwarzmeerregion bevor.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8575/

20. April 2021

Russland böse, NATO gut / Presseschau

Russland böse, NATO gut – Doppelstandards in den deutschen Medien
Russische Truppen an der Grenze zur Ostukraine? Die deutschen Medien rufen: „Kriegsgefahr“, „Eskalation“ und „Im schlimmsten Fall will Russland wirklich Krieg“. US-Truppen in aller Welt, Bundeswehr an der russischen Grenze? „Sicherheit“, „Schutz“ und „Willkommen“ – mit klarem Ziel: die „Abschreckung“ Russlands.
Der Autor gibt viele Beispiele mit den entsprechenden Links:
https://de.rt.com/meinung/116296-russland-boese-nato-gut-doppelstandards-deutsche-medien/

Washington kritisiert Moskaus Pläne einer Einschränkung der Schifffahrt im Schwarzen Meer
Das US-Außenministerium hat Pläne Russlands scharf kritisiert, die Schifffahrt in den russischen Hoheitsgewässern im Schwarzen Meer begrenzen zu wollen. Russland begründet das mit der Präsenz von US-Kriegsschiffen nahe der russischen Schwarzmeerküste, die eine Provokation darstelle.
Siehe hierhttps://de.rt.com/russland/116261-usa-russland-kriegsschiffe-schwarzes-meer/

Inmitten zunehmender Spannungen: US-Botschafter verlässt Moskau vorübergehend
Nachdem die USA bereits in der letzten Woche zehn russische Diplomaten ausgewiesen hatten, verlässt nun US-Botschafter Sullivan Moskau. Er erklärte jedoch, er werde in der kommenden Woche zurückkehren – und damit vor einem möglichen Treffen zwischen Biden und Putin.
Siehe hierhttps://de.rt.com/international/116299-inmitten-zunehmender-spannungen-us-botschafter-verlaesst-moskau-voruebergehend/

Trump: USA müssen Beziehungen zu Russland verbessern, statt es in die Hände von China zu treiben
Donald Trump zufolge treibt die aktuelle Politik der neuen Administration im Weißen Haus Russland in die Hände Chinas. Nach der Meinung des ehemaligen US-Präsidenten kann sich die Partnerschaft zwischen Moskau und Peking auf die USA negativ auswirken.
Siehe hier:: https://de.rt.com/nordamerika/116260-trump-russland-nicht-haende-china-treiben/

Die Grünen sind besorgt: Sachsens Ministerpräsident Kretschmer reist nach Moskau
An diesem Mittwoch reist der sächsische Ministerpräsident Kretschmer während der aktuellen Spannungen zwischen Russland und dem Westen für vier Tage nach Moskau. Vor dem Reiseantritt plädierte er für die Verlagerung des Fokus von Sanktionen auf einen Dialog mit Russland.
Siehe hier:: https://de.rt.com/inland/116308-sachsens-ministerprasident-kretschmer-reist-nach-moskau/

Russische Diplomaten „aus Solidarität“ ausweisen – Aufruf Tschechiens an EU und Nato
Der tschechische Interims-Außenminister Jan Hamacek erklärte am Samstag, die russischen Diplomaten hätten das Land innerhalb von 48 Stunden zu verlassen. Jetzt legt der tschechische Außenpolitiker nach: „Wir rufen die Länder der EU und Nato zum kollektiven Vorgehen auf, gerichtet auf die Ausweisung aus Solidarität“, erklärte er laut AFP. Außerdem hat der Außenminister den russischen Botschafter einbestellt, um seinen Protest zum Ausdruck zu bringen.
Siehe hierhttps://snanews.de/20210420/diplomaten-ausweisung-solidaritaet-1787802.html

Diplomatische Krise: Putin plant keine Gespräche mit tschechischer Regierung
Der russische Präsident Wladimir Putin plant vor dem Hintergrund der Spannungen mit der Tschechischen Republik keine Verhandlungen mit Prag. Dies teilte Dmitri Peskow, der Pressesprecher des russischen Staatschefs Wladimir Putin, am Dienstag mit.
Siehe hier:: https://de.rt.com/russland/116287-wladimir-putin-plant-keine-gespraeche-mit-prag/

Tschechien: Reaktion Russlands auf Ausweisung von 18 Diplomaten stärker als erwartet
Tschechien erklärte am Montag, die Ausweisung von 20 Mitarbeitern der tschechischen Botschaft aus Russland als Reaktion auf die Ausweisung 18 russischer Diplomaten seitens Prag sei stärker als erwartet. Man werde weitere Schritte erwägen, hieß es.
Siehe hierhttps://de.rt.com/europa/116253-tschechien-gegenaktion-russlands-nach-ausweisung/

Russland weist zwei bulgarische Diplomaten aus
Russland hat zwei Mitarbeiter der bulgarischen Botschaft in Moskau zu „unerwünschten Personen“ erklärt. Die Diplomaten haben 72 Stunden Zeit, um das Land zu verlassen. Der Schritt kommt nach der Ausweisung zweier russischer Diplomaten aus Bulgarien Ende März.
Siehe hier:: https://de.rt.com/europa/116282-russland-weist-zwei-bulgarische-diplomaten-aus/

20. April 2021

Sevim Dagdelen: Neue Sanktionsforderungen gegen Russland zurückweisen (PS: Es fehlt nur die Forderung nach der sofortigen Zulassung des russischen Impfstoffs Sputnik V)

Es vergeht kaum ein Tag ohne neue Sanktionsforderungen der USA und der EU gegenüber Russland. Es wäre fatal, wenn die Bundesregierung in diesen großen Kalten-Kriegs-Chor erneut mit einstimmt. Wir brauchen stattdessen dringend eine Entspannungspolitik gegenüber Russland. Kriegsgeheul und Säbelrasseln mit Überlegungen einer neuen NATO-Erweiterung und NATO-Großmanövern in Osteuropa verfestigen lediglich die Konfrontation.

Die Bundesregierung äußert sich besorgt angesichts der Meldungen über den sich offenbar verschlechternden Gesundheitszustands von Alexey Nawalny. Der russische Blogger und Oppositionspolitiker ist in einem Straflager inhaftiert und in einen Hungerstreik getreten, um adäquate medizinische Behandlung und Zugang zu Ärzten seines Vertrauens zu bekommen. DIE LINKE setzt sich auch aus humanitären Gründen für die Freilassung von Alexej Nawalny ein, auch wenn Amnesty International ihm den Status als politischer Gefangener aberkannt und Nawalny selbst in der Vergangenheit an rechtsextremen Aufmärschen teilgenommen hat.

Es ist allerdings ein absolutes Armutszeugnis für die Bundesregierung, dass Außenminister Heiko Maas sich neben Nawalny nicht zugleich für die Freilassung des Wikileaks-Gründers Julian Assange aus der britischen Auslieferungshaft einsetzt, obwohl dessen Leben laut UN-Experten durch die Haftbedingungen im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in London und die Folter ebenfalls ernsthaft gefährdet ist. Verantwortlich für die anhaltende Verfolgung von Julian Assange und damit auch seine schlechte Gesundheitssituation ist US-Präsident Joe Biden, der wie sein Vorgänger Donald Trump den Journalisten wegen der Enthüllung von US-Kriegsverbrechen verfolgt. Im Fall einer Auslieferung an die USA und seiner Verurteilung drohen Julian Assange 175 Jahre Gefängnis in einem Supermax-Spezialgefängnis mit verschärften Haftbedingungen. Wenn Menschenrechte unteilbar sind, wieso setzen sich EU und Bundesregierung dann nicht auch für die Menschenrechte von Julian Assange etwa ein??!

###########################################################################

PS:

Vielen Dank Sevim Dagdelen:
Mir persönlich fehlt hier aber immer noch die Forderung nach der sofortigen Zulassung des russischen Impfstoffs #SPUTNIK V

20. April 2021

Abzug aus Afghanistan – Aufklären statt verklären! – Von Heike Hänsel (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/400875.aufkl%C3%A4ren-statt-verkl%C3%A4ren.html

20. April 2021

China warnt die USA und Japan: Hände weg von Taiwan! Letzte Woche hatten sich Washington und Tokio das erste Mal in 50 Jahren gemeinsam zur Taiwan-Frage geäußert. Heftige Reaktion aus Peking. (RT DE)

https://de.rt.com/international/116233-china-warnt-die-usa-und-japan-haende-weg-von-taiwan/

20. April 2021

Strategisch wichtig im Konfliktfall – Ostchinesisches Meer: Japan, China und Taiwan streiten um Inselgruppe – die USA mischen mit (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/artikel/400852.diaoyu-senkaku-inseln-strategisch-wichtig-im-konfliktfall.html

20. April 2021

Kurs auf Krieg – Seit 1997 führen japanische Truppen gemeinsam mit US-Einheiten Manöver unter dem Namen »Keen Sword« durch. (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/400851.us-japanisches-b%C3%BCndnis-kurs-auf-krieg.html

20. April 2021

Alexei Navalny: Warum unterstützt Biden einen russischen Faschisten? – Von Sara Flounders (workers.org)

Alexei Navalny: Why is Biden supporting a Russian fascist?

In einer Zeit, in der die Demokraten im Kongress versuchten, Trump wegen des faschistischen Amoklaufs am 6. Januar anzuklagen, drückte Präsident Joe Biden seine Unterstützung für einen russischen politischen Führer aus, der mit einer mit den Proud Boys vergleichbaren Bande verbündet war. Bei seinem ersten Kontakt mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin als US-Präsident drängte Biden sofort auf die Freilassung des Anti-Putin-Kandidaten Alexei Navalny.

Navalnys berüchtigter Rekord ist in Russland bekannt. US-amerikanische und deutsche Beamte, die ihn als Dissidentenjournalisten, investigativen Blogger oder Antikorruptionsaktivisten bezeichnen, wollen uns täuschen.

Warum nicht Assange oder Mumia?

Es gibt eine internationale Kampagne für die Freilassung eines weitaus prominenteren investigativen Journalisten aus Australien – Julian Assange. Assange enthüllte Korruption, Überwachung und Kriegsverbrechen der US-Regierung. Biden hätte eine ermutigende Menschenrechtsbotschaft senden können, indem er die Forderungen der USA nach der Auslieferung von Assange fallen ließ.

Es gibt eine 40-jährige Kampagne für die Freilassung eines anderen investigativen Journalisten, eines gefeierten schwarzen Autors, der rassistische Polizeibrutalität in Philadelphia aufgedeckt hat – Mumia Abu-Jamal. Wenn Biden seine Freilassung forderte, könnte dies eine Nachricht an die Black Lives Matter-Bewegung senden, dass die USA gegen systemischen Rassismus vorgehen. Stattdessen hat er seine Aufmerksamkeit für „Menschenrechte“ auf einen rechtsgerichteten russischen nationalen Chauvinisten gerichtet!

Der Unterschied besteht darin, dass Assange und Abu-Jamal die Macht der herrschenden Klasse der USA in Frage stellten. Nawalny umarmt es.

Ein bekannter Rassist

Nawalny ist kein politisches Unbekanntes. Seit vielen Jahren steht er im Rampenlicht, in den Medien, auf Video und auf der Straße in faschistischen Mobilisierungen, die die Vertreibung aller nichtrussischen Völker aus Russland fordern. Nawalny war eine treibende Kraft beim jährlichen antimuslimischen, antisemitischen, gegen Einwanderer gerichteten „russischen Marsch“ in Moskau. Die zentralen Themen sind „Russland zurücknehmen“, „Russland für Russen“ und „Den Kaukasus nicht mehr ernähren“ – letztere eine Forderung, die Subventionen des Bundes für ärmere, weniger entwickelte, weitgehend muslimische Regionen Russlands zu beenden.

Die russischen März-Kundgebungen waren Versammlungen von Nazi-Elementen, Monarchisten und religiös-orthodoxen Gruppen. Zu sehen waren Hakenkreuze, Flaggen der Konföderierten, religiöse Insignien und Aufrufe zur „weißen Rache“. Diesen ultranationalistischen Kundgebungen wurde in den meisten Jahren durch linke Demonstrationen begegnet, die von der russischen antifaschistischen Front, fortschrittlichen Straßenaktivisten und jungen Kommunisten angeführt wurden.

Nawalny ist der Organisator der „Bewegung gegen illegale Einwanderer“ und des „Großen Russlands“ und hat die Auflösung Russlands gefordert. Er hat die Vertreibung aller Völker aus dem Kaukasus und Asien gefordert, sei es Bürger, die in einem Teil der Russischen Föderation leben, oder aus umliegenden zentralasiatischen Republiken, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion abgetrennt wurden. Auf Video hat Navalny sektiererische Gewalt ausgelöst, indem er Menschen im Kaukasus als „verfaulte Zähne, die extrahiert werden müssen“ und „Kakerlaken, die ausgerottet werden müssen“ bezeichnet.

Nawalny fordert eine aggressive Privatisierung von mehr russischen Industrien, Kürzungen bei den öffentlichen Ausgaben, völlige Freiheit für Unternehmen und eine dramatische Umkehrung der sozialen Garantien, die noch von der Sowjetunion bestehen. Nawalny rühmt sich, dass es als Präsident sehr freundschaftliche Beziehungen zu den USA und der Europäischen Union geben würde.

Anti-Korruptions-Aktivist?

Nawalny wurde mehrfach wegen Korruption und Unterschlagung von ehemaligen Mitarbeitern verhaftet. Viele Anklagen beruhen auf der Plünderung von Organisationen, die er selbst gegründet hat. Dies hat jedoch russische Oligarchen und westliche Behörden nicht davon abgehalten, seine Anti-Korruptions-Stiftung zu finanzieren oder ihm bei der Aufrechterhaltung von Büros und Mitarbeitern in 43 Städten im ganzen Land zu helfen. Es hat die US National Endowment for Democracy nicht davon abgehalten, 5 Millionen US-Dollar für Navalny und andere falsche Antikorruptionskampagnen bereitzustellen.

Aber wie bei Bolsonaro in Brasilien oder Trump in den USA werden seine reaktionären Ansichten als Kampagne gegen Korruption maskiert

Natürlich gibt es in Russland Korruption. Der Kapitalismus, ein Wirtschaftssystem, das auf dem Diebstahl menschlicher Arbeit und der privaten Enteignung öffentlicher Ressourcen beruht, ist von Natur aus korrupt.

Sogenannte Antikorruptionskampagnen können Menschen ansprechen, die über die offensichtliche Ungleichheit des Systems wütend sind. Aber absichtlich haben solche Kampagnen kein Programm für die Massen, außer die derzeitigen Politiker im Amt zu ersetzen.

Jetzt hat Navalny versucht, sich neu zu gestalten, indem er sich neuen Rentenregelungen widersetzte, die das Rentenalter erhöhen. Dies ist eine völlig opportunistische Umkehrung der Position, die er und seine Partei des Fortschritts jahrelang innehatten: das Rentenalter anzuheben und die staatliche Pensionskasse zu liquidieren.

Die vorgeschlagene Erhöhung des Renteneintrittsalters von 60 auf 65 Jahre für Männer bis 2028 und von 55 auf 63 Jahre für Frauen bis 2034 stieß in ganz Russland auf Empörung. Es bedurfte großer Proteste, um einige Aspekte des Plans zum Rückzug zu zwingen. Russlands Rentner – alt genug, um sich an Rentengarantien unter der Sowjetunion zu erinnern – werden sich wahrscheinlich nicht von Navalnys falschem Rentengesicht täuschen lassen.

Neoliberalismus des freien Marktes

Die gesamte hässliche Geschichte von Navalny wird von den westlichen Unternehmensmedien beschönigt. Er wird konsequent als „liberaler“ Dissident bezeichnet. Dies impliziert, dass er progressiv ist.

„Liberal“ hat in Russland eine ganz andere Bedeutung als im politischen Spektrum der USA. Dies bedeutet nicht die vage Forderung nach verstärkten Sozialprogrammen, einer stärkeren Einbeziehung oder Liberalisierung reaktionärer Gesetze zu Abtreibung und LGBTQ + -Rechten.

In Russland liberal zu sein bedeutet, die „Liberalisierung“ zu unterstützen, dh die neoliberale Politik und die freie Marktwirtschaft. Ein genauerer Begriff sind Marktliberale, die sich für mehr Freiheit für kapitalistische Märkte einsetzen. Liberalisierung bedeutet eine „Öffnung“ des Handels und eine Lockerung staatlicher Vorschriften, die das Profitieren von Unternehmen einschränken.

Wenn Finanzpublikationen in Russland, den USA und der EU Nawalny als „beste Hoffnung für die Liberalisierung Russlands“ begrüßen, suchen sie nach einer Rückkehr zur offenen Plünderung von Industrie und Ressourcen durch westliche Kapitalisten während der Boris-Jelzin-Jahre 1991- 2000.

Die Jelzin-Jahre und die freien Märkte

Der erzwungene Zerfall der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken im Jahr 1991 unter Präsident Jelzin war ein Bruch mit einer geplanten sozialistischen Wirtschaft und dem vollständigen staatlichen Eigentum an der Industrie. Die Einführung einer kapitalistischen Marktwirtschaft führte zur Plünderung fast aller Wirtschaftszweige, insbesondere des verarbeitenden Gewerbes, der Energieversorgung und des Bankwesens. Staatliche Farmen wurden ohne Plan aufgelöst und staatliche Subventionen für Industrie und Landwirtschaft gekürzt. Preiskontrollen beendet. In zwei Jahren wurden mehr als 15.000 Unternehmen vom Staat in private Hände überführt.

Ein Anstieg des Kapitals der USA, Deutschlands und anderer EU-Staaten nach Russland – um öffentliche Vermögenswerte und Ressourcen zu günstigen Preisen aufzukaufen – führte zu einem chaotischen Alleskönner, gefolgt von Wirtschaftskrise, Hyperinflation und Massenarbeitslosigkeit. Das nationale Gesundheitssystem und die Sozialprogramme wurden so gut wie beseitigt. Die Lebenserwartung sank und die Kindersterblichkeit stieg.

Diese „Liberalisierung“ – wirtschaftliche Schocktherapie für die Massen – wurde als der katastrophalste wirtschaftliche Zusammenbruch in Friedenszeiten eines Industrielandes bezeichnet.

Gleichzeitig wurde eine kleine Handvoll Geschäftsoligarchen, Tycoons und regelrechte Piraten zu Milliardären und übertrug so viel von ihrem gestohlenen Vermögen wie möglich auf westliche Banken und Offshore-Konten. Keiner dieser gestohlenen Reichtümer wurde in die Modernisierung der russischen Industrie reinvestiert.

In Tschetschenien, Georgien und Aserbaidschan brachen Sektiererkriege aus, die alle vom Wettbewerb um die Kontrolle der jetzt privatisierten Ressourcen getrieben wurden.

Jelzin entsprach vollständig den kapitalistischen Forderungen der USA und Europas. Als die Sowjetunion als Weltmacht zusammenbrach, entfaltete sich in ganz Osteuropa der gleiche brutale „freie Markt“. Das von den USA kommandierte NATO-Militärbündnis expandierte in den neunziger Jahren durch Osteuropa – diese Rückeroberung einer riesigen Region war ein rücksichtsloser Prozess.

Russland beendete seine Handels- und Militärbündnisse mit osteuropäischen Ländern, der DVRK, Kuba und Entwicklungsländern in Westasien und Afrika. Dies ermöglichte einen Anstieg der US-amerikanischen Wiederbesiedlungskriege in der arabischen und muslimischen Welt, einschließlich des Irak und Afghanistans, sowie den Krieg, der Jugoslawien gewaltsam demontierte.

Sanktionen gegen Russland

Eine Welle von Massenzorn und ein zweiter Amtsenthebungsversuch wegen Korruption führten zu Jelzins plötzlichem Rücktritt am 31. Dezember 1999 im Austausch gegen Immunität. Dies ließ Premierminister Wladimir Putin als amtierenden Präsidenten zurück.

Putin hat das kapitalistische Eigentum in Russland nicht rückgängig gemacht. Er hat die Sowjetunion auch nicht wieder zusammengestrickt. Aber er begann, die russische Industrie neu zu organisieren, die offenen Plünderungen der westlichen Kapitalisten zu kontrollieren und einige wichtige Industrien zu renationalisieren. Die Hyperinflation wurde eingedämmt.

Russlands Wirtschaft ist heute kleiner als die Brasiliens. Rohstoffe in Öl, Gas, Mineralien, Getreide und Schnittholz sind die Hauptexportgüter. Russlands industrielle Kapazität ist entkernt; Es ist nicht mehr die Supermacht von vor 30 Jahren.

Aber Imperialisten sind niemals zufrieden. Sie wollen alles.

Während der Obama / Biden-Regierung finanzierten die USA 2014 einen faschistischen Putsch in der Ukraine, die früher Teil der Sowjetunion war. Dies führte zum ersten Widerstand gegen 15 Jahre Expansion der USA und der NATO. Putin unterstützte den Aufstand gegen den Faschismus in den stark industrialisierten Regionen Lugansk und Donezk in der Ostukraine. Er blockierte die Beschlagnahme der Krim durch die NATO, den Standort des Marinestützpunkts Sewastopol und Russlands einzigen Warmwasserhafen.

Für diesen Widerstand – um den völligen Zerfall Russlands als Land zu verhindern – verhängten die USA und die EU eine Reihe von Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Die Hoffnung der Wall Street war, dass die daraus resultierenden wirtschaftlichen Verwerfungen und die Inflation die Oligarchen unter Druck setzen würden, Putin zu verdrängen.

Weitere Sanktionen wurden verhängt, als Russland 2015 Syrien zu Hilfe kam. Russland intervenierte nach vier Jahren US-Regimewechseloperationen – der Finanzierung von Zehntausenden von Söldnern und koordinierten Bombenangriffen, die 25% der syrischen Bevölkerung vertrieben.

Zu Washingtons Zorn sind Russlands Militärindustrien Teil der nationalen Verteidigung und wurden nie privatisiert. Russische Diplomatie und Waffenverkäufe bieten einen gewissen Schutz vor aggressiven US-Operationen vom Iran nach Venezuela. Engere Handelsabkommen mit China haben Russland dabei geholfen, das erdrosselte Netz von Sanktionen zu umgehen.

Russische Oligarchen, deren obszöner Reichtum in westlichen Banken untergebracht ist, sind von all dem bedroht. Sie suchen nach neuen Beziehungen zum Imperialismus. Wachsende Bündnisse Russlands mit China und den ehemaligen Sowjetrepubliken sind nicht in ihrem Interesse.

Dies ist Navalnys Basis.

Nawalny hat in Russland wenig Unterstützung. Nach einer angeblichen Vergiftung durch die Putin-Streitkräfte im vergangenen Herbst erreichte seine Zustimmungsrate einen Höchstwert von 20%. Eine Umfrage zeigt jetzt, dass nur 2% ihn als Kandidaten bevorzugen! Aber Nawalny ist gefährlich, weil er im Westen und unter den russischen Oligarchen mächtige Anhänger hat.

Progressive sollten nicht dazu verleitet werden, diesen pro-faschistischen Neoliberalen zu unterstützen.

20. April 2021

Bernie Sanders unterstützt antirussische Hetzkampagne im Zusammenhang mit der Causa Nawalny

LINK TWITTER

20. April 2021

Zahlreiche Prominente beteiligen sich an Angriffen gegen Russland und verlangen in offenen Brief an Wladimir Putin angemessene Versorgung Nawalnys.

Unterzeichner sind u.a. die Nobelpreis-Trägerinnen für Literatur Herta Müller, Louise Glück und Swetlana Alexijewitsch, der Abba-Musiker Björn Ulvaeus, die Autorin J.K. Rowling, Filmsstars wie Benedict Cumberbatch und Kristin Scott Thomas.

Wie auch schon in der Vergangenheit reihen sich viele Prominente in die systematische Kampagne der Dämonisierung Russlands ein.



20. April 2021

The production of biological weapons is only allowed for the USA – by Dr. Wolfgang Schacht (German Freethinkers)

 

by Dr. Wolfgang Schacht
Translation of the german language article:
https://www.freidenker.org/?p=9930
http://www.dr-schacht.com/Die_Produktion_von_biologischen_Waffen_ist_nur_den_USA_erlaubt.pdf

The United States of America (USA), fully aware that it is the strongest, the brightest, the most unscrupulous and the most ruthless in the world, produces deadly viruses, bacteria and toxins for biological weapons. They can, they may and do that because such dangerous activities are not allowed on the territory of the USA, because they must comply with the Geneva Protocol of June 17, 1925 („Protocol on the Prohibition of the Use of Asphyxiating, Toxic or Similar Gases as well bacteriological Methods of war „) is not signed and have … because no one defends himself against it .

The Pentagon documents give shocking facts about US biological weapons war programs [ 1 ].

US-military scientists test artificially created viruses in more than 200 Pentagon laboratories in 25 countries around the world (Fig. 1).

Image 1

The United States of America (USA) is the only country in the world that owns and operates such biological laboratories in other countries.

The main focus is on the countries of the former Soviet Union (Kazakhstan, Uzbekistan, Azerbaijan, Georgia and Ukraine), the Middle East, South-East Asia and Africa. There are 15 such laboratories in Ukraine alone. An unprecedented threat to Europe and to Ukraine itself. This madness is financed by the Defense Threat Reduction Agency (DTRA) – agency of the US Department of Defense – with a budget of around 3 billion US dollars / year.

A modern center for the development of biological weapons has been set up by the USA in the Republic of Georgia (Fig. 2). It is no coincidence that the Georgians call it the “Laboratory of Death”. In this laboratory documents were found that prove that private US companies (Hill, Battelle, Gilead, Metabiota) have a license to conduct human experiments from the highest politicians in Georgia. Numerous experiments with deaths are now known. Since the Lugar Center opened, the Republic of Georgia has been plagued by epidemics and pandemics on a regular basis. Swarms of exotic insects have appeared in the country, with which the USA is working intensively as part of the secret project “Insect Allies”. In addition, secret documents confirm the suspicion that the Pentagon is experimenting with genetically modified plague viruses, to deliberately exterminate certain “human races”. A new threat to humanity is just around the corner [2].

picture 2

The Lugar Center in Georgia is only 10 miles from the US Vaziani Military Base.

The laboratory with a biological protection level of the 3rd degree (high security laboratory) may only be entered by citizens of the USA who are authorized to inspect secret state documents. As part of a government agreement with Georgia (treaty of 2002), their employees even have diplomatic immunity, ie as secret agents they are de facto exempt from any responsibility for criminal acts. Her research focuses on studies of the Siberian plague, rabbit or rodent plague, various viruses (e.g. Crimean-Congo fever) and the “development of biological material for future experiments”. The directors of the DTRA’s military programs are generally representatives of private companies and are therefore not accountable to the United States Congress.1 ]. The diplomatic status of their secret agents is an international scandal!

For the past several decades, the Battelle Institute has directed the National Biodefense Analysis and Countermeasures Center (NBACC) in Fort Detrick, Maryland (Fig. 3). The basis for this is a contract with the Department of National Security (DNS). NBACC signed two 10-year contracts with DNS: $ 344 million (2006-2016) and $ 20 million (2015-2026). In the same institute, the CORONA virus of the Chinese bat was „successfully“ modified in 2015 so that it can penetrate human cells directly without an animal transmission host [ 3 ].

picture 3
Picture 4

Secret experiments at NBACC on the use of new technologies for the targeted distribution of biological dusts, the scientific evaluation of the use of aerosol toxins, the evaluation of the toxicity of melioidosis (also called pseudo-snot or Whitmore’s disease) have also become known (Fig 4). The US makes no secret of it.

Melioidosis has been considered a potential biological weapon by the US in the past. The biological laboratories also deal with the genetic manipulation of various pathogens and their potential for use in a hybrid war.

Metabiota Inc. was used by the Pentagon as part of the DTRA project during the EBOLA epidemic in West Africa. For the development of an effective vaccine against EBOLA? Of course not! This task was generously left to the Russians! Three American laboratories cultivated the pathogen on site. What for? For this and many other works, Metabiota received $ 3.1 million (2012-2015).

Even with insects as carriers of various diseases, the Pentagon intends to liquidate its enemies. In the Lugar Center (Georgia), the entomology specialists have therefore built a modern factory for breeding such “animals”! The media in the Caucasus report on criminal attempts with biting and stinging “flies” (Fig. 5).

Pic 5

To which moral level do “managers” and “scientists” have to sink in order to formulate, finance, develop and… implement such perverse research tasks? The objective is: maximum destruction of people in the shortest possible time with the least effort and costs! Why are we so outraged and so horrified? Didn’t the colonialists and founders of the USA have similar goals and … realized them in the extermination of the indigenous people (Indians) in the years 1620 to 1890? More than 80% of America’s indigenous population has been ruthlessly exterminated! Isn’t that genocide (genocide)? The experience of the establishment in the U.S. in this „field“ is obviously still vast. Woe to him who forgets that!

The “Sand Fly” project began in 2014. Initially only in Georgia and the Caucasus region. Female sand flies were used for the tests. In their desperate search for blood for their brood, they fly from sunrise to sunset. The focus of the „research“ was not their grandiose flight, but the success rate of the transmission of serious infections and diseases (leishmaniasis). At first they only fly in Tbilisi (capital of Georgia) – also outside of their season. A few months later they also attack people in neighboring Dagestan (Russia). Their bites cause severe inflammation. They live in the sewer system and appear through the drainpipes all year round (Fig. 6).

According to the Pentagon, the use of bioweapons for entomology is very effective for the widespread spread of contagious diseases in a hybrid war .

The physical annihilation of 650,000 enemies costs only 29 cents per victim [ 1 ]!

Pic 6

In the USA, in a demarcated area of ​​the state of Utah, bioactive warfare agents are produced in a military facility [ 4 ] and tested in a special facility (Fig. 7). Figure 8 shows which substances were produced and tested on March 12, 2012.

Picture 7
Picture 8

We spare ourselves further details on these and other criminal activities of the United States. However, we are obliged to point out the following highly current development trends in biological weapons, because they also affect us to a great extent:

  • For the targeted genetic modification and concrete influence on the health of Chinese and Russian people, the Pentagon collects their RNA and DNA, as well as biological material from healthy and cancerous patients.
  • For the targeted genetic modification of the „ideal“ person from the point of view of the establishment in the USA, around 50 artificially created chromosomes are implanted in them. The aim is to create a large mass of callous idiots who obediently work, … consume and laugh.
  • For the targeted destruction of the People’s Republic of China and the Russian Federation, the USA is developing new artificial toxins, bacteria, viruses, chromosomes and biological weapons, which are to be used in a targeted manner with the latest technology.

Current events in the world, especially in the USA and Ukraine, prove that global capitalism will perish worldwide. Whether today or tomorrow – it doesn’t really matter!

It is very urgent to do something against the production of biological weapons. The left movements are fighting together with all forces for peace to reach a resolution by the United Nations (UN), arranging for all 200 laboratories operated by the U.S. to be closed immediately and to be dismantled – by a specific date, of course! If, contrary to expectations, the Pentagon does not comply, then military specialists from the UN will be deployed to dismantle the laboratories. Isn’t that a very concrete contribution to securing peace in the world? Let’s do it!

¡Venceremos!

Мы победим!

We will win!

Dr. Wolfgang Schacht, April 16, 2021

Sources:
U.S. Army Activity in the U.S., Biological Warfare Programs, Volume II, 1977, page 82 (in Russian)
[1] http://hellishamerica.ru/articles/24-amerikanskoe-bio-oruzhie-protiv-nas-bez-paranoyi-tolko-fakty.html
[2] https://rg.ru/2020/05/18/ssha-razmestili-mnozhestvo-biolaboratorij-po-vsemu-miru.html
[3] https://regnum.ru/news/society/2890942.html
[4] https://nsarchive2.gwu.edu/NSAEBB/NSAEBB58/RNCBW_USABWP.pdf

Dr. Wolfgang Schacht is a member of the German Freethinkers