Archive for April 15th, 2021

15. April 2021

Mosambik: Neuestes Abenteuer von AFRICOM – des von Stuttgart aus gesteuerten militärischen Netzwerkes in Afrika. Riesiges Erdgasfeld entdeckt, das US- und französische Konzerne gern ausbeuten würden (initiative-blackandwhite.org)

https://www.initiative-blackandwhite.org/post/es-beginnt-mit-dem-einsatz-zw%C3%B6lf-us-soldaten-jetzt-in-mosambik-droht-nur-der-n%C3%A4chste-us-krieg-1?postId=6078a7d3eefa9d0015b0dbfc

15. April 2021

Mit Sputnik V Geimpfte haben bisher keine Thrombosen entwickelt

Bisher wurde kein einziger Fall von Thrombosen bei Menschen registriert, die mit dem in Russland hergestelltem Sputnik V geimpft wurden. Dies wurde am Mittwoch, dem 14. April, von der Leiterin von Roszdravnadzor Alla Samoilova öffentlich erklärt.

Die Leiterin von Roszdravnadzor (Föderaler Dienst für Überwachung im Gesundheitswesen in Russland) betonte, dass bei Menschen, die mit dem inländischen Impfstoff geimpft wurden, das Auftreten einer Thrombose vor dem Hintergrund der Verwendung von Serum oder als direkte Folge seiner Verwendung bis zu diesem Zeitpunkt nie festgestellt wurde.

Der Leiterin von Roszdravnadzor Alla Samoilova zufolge wurden diese Informationen auch vom argentinischen Gesundheitsministerium bestätigt.

Mehrstufige Reinigung des Impfstoffs mit High-Tech-Chromatographie und Mikrofiltrations schließen das Eindringen von hohen Mengen an Rest – DNA in den Impfstoff aus, was ein Risikofaktor für die Entstehung von Thrombosen ist.

Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wollen im Mai und Juni die Produktion des russischen Präparats „Sputnik V“ inspizieren. Dies ist im Plan der Organisation zur Bewertung von Impfstoffen gegen COVID-19 festgelegt.

Roszdravnadzor untersteht dem Gesundheitsministerium der Russischen Föderation.

https://roszdravnadzor.gov.ru/

15. April 2021

Weitere Eskalation: USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland und weisen zehn Diplomaten aus (RT DE)

https://de.rt.com/russland/116038-usa-verhaengen-neue-sanktionen-gegen-russland-und-weisen-zehn-diplomaten-aus/

15. April 2021

Die Besatzungsmacht USA baut ihr Truppenkontingent in Deutschland aus. (Fefe)

https://blog.fefe.de/?ts=9e8870cd

15. April 2021

US-Präsident Biden erklärt nationalen Notstand: „Um russischer Bedrohung zu begegnen“ (RT DE)

https://de.rt.com/international/116056-wegen-russland-einfluss-biden-ruft-notstand-aus/

15. April 2021

Afghanistan: Bidens Behauptung, den am längsten andauerden Krieg der USA zu beenden, ist irreführend (covertactionmagazine.com)

https://covertactionmagazine.com/2021/04/15/bidens-claim-to-be-ending-americas-longest-war-misleading/

Spezialeinheiten, Pentagon-Auftragnehmer und Geheimdienstmitarbeiter bleiben bestehen

Am 14. April kündigte Präsident Joe Bidenan, er würde den längsten Krieg beenden und die US – Truppen aus Afghanistan bis zum Jahrestag der Terroranschläge .des 11. September 2001 abziehen.

Bis dahin werden auch die über6.000 NATO-Truppen abgezogen .

„Der Krieg in Afghanistan war nie als ein Unternehmen über mehrere Generationen gedacht“, sagte Biden während seiner Ausführungen im Weißen Hause, von dort wo auch Präsident George W. Bush angekündigt hatte, dass der Krieg im Oktober 2001 beginnen würde. „Wir wurden angegriffen . Wir sind mit klaren Zielen in den Krieg gezogen. Wir haben diese Ziele erreicht. Bin Laden ist tot und Al-Qaida ist in Afghanistan degradiert und es ist Zeit, den ewigen Krieg zu beenden. “

Bidens Behauptung, er beende den Krieg für immer, ist irreführend. Wie die New York Times berichtete, würden die Vereinigten Staaten nach dem formellen Abzug der US-Truppen mit einer „schattigen Kombination aus geheimen Spezialeinheiten, Pentagon-Auftragnehmern und verdeckten Geheimdienstmitarbeitern“ bleiben.

Ihre Mission wird es sein, „die gefährlichsten Bedrohungen der Qaida oder des islamischen Staates zu finden und anzugreifen, sagten aktuelle und ehemalige US-Beamte“. [1]

Die Times berichtete weiter, dass die Vereinigten Staaten eine Konstellation von Luftwaffenstützpunkten in der Region am Persischen Golf sowie in Jordanien und ein großes Luftwaffenhauptquartier in Katar unterhalten, das eine Startrampe für Langstrecken-Bomber- oder bewaffnete Drohnenmissionen nach Afghanistan bieten könnte . [2]

Matthew Hoh, ein Kampfveteran, der 2009 aus Protest gegen den Krieg aus dem Außenministerium ausschied, erklärte, ein echter Friedensprozess in Afghanistan sei „abhängig von ausländischen Streitkräften, die Afghanistan verlassen“.

Ferner sagte Hoh: „Unabhängig davon, ob die 3500 anerkannten US-Truppen Afghanistan verlassen, wird das US-Militär weiterhin in Form von Tausenden von Spezialoperationen und CIA-Mitarbeitern in und um Afghanistan durch Dutzende von Staffeln bemannter Angriffsflugzeuge und Drohnen anwesend sein stationiert auf Landbasen und Flugzeugträgern in der Region sowie von Hunderten von Marschflugkörpern auf Schiffen und U-Booten. “

Söldner R Us

Die Sinnlosigkeit der Ankündigung von US-Präsident Biden wird deutlich, wenn man bedenkt, dass das Pentagon mehr als sieben Auftragnehmer für jeden Soldaten oder jede Soldatin in Afghanistan beschäftigt . eine Erhöhung um einen Auftragnehmer für jeden Soldaten oder jede Soldatin vor einem Jahrzehnt .

Laut einem Bericht des Verteidigungsministeriums blieben bis Januar mehr als 18.000 Auftragnehmer in Afghanistan, als die Gesamtzahl der offiziellen Truppen auf 2.500 reduziert worden war .

Diese Summen spiegeln die Strategie der US-Regierung wider, den Krieg zugunsten privater Söldnerunternehmen auszulagern und den Krieg von der Öffentlichkeit auf zu Distanz zu halten und Meinungsverschiedenheiten abzuwenden, da relativ wenige Amerikaner direkt davon betroffen sind .

Die meisten Söldner sind ehemalige Militärveteranen, obwohl ein Prozentsatz aus Drittstaatsangehörigen besteht, denen nur geringe Löhne gezahlt werden, um geringfügige Aufgaben für das Militär zu erfüllen.

Eine der größten Söldnerfirmen ist DynCorp International aus Falls Church, Virginia, die Regierungsaufträge in Höhe von über 7 Milliarden US-Dollar erhalten hat, um die afghanische Armee auszubilden und Militärstützpunkte in Afghanistan zu verwalten .

Von 2002 bis 2013 erhielt DynCorp 69 Prozent aller Mittel des Außenministeriums . Das Forbes Magazine nannte es „einen der großen Gewinner des Iran- und des Afghanistankrieges“. Die Verlierer sind fast alle anderen.

Eine Blaupause für die US-Strategie in Afghanistan ist der geheime Krieg von 1959 bis 1975 in Laos, in dem die CIA mit Hunderten von zivilen Auftragnehmern zusammenarbeitete, die Spotter-Flugzeuge flogen, Bodenbasen betrieben und Radarstationen in Zivil betrieben, während sie ihre eigene private Armee unter den Hmong aufbauten den pro-kommunistischen Pathet Lao zu bekämpfen. [3]

Die CIA und die Special Forces haben erneut versucht, Stammeselemente in Afghanistan zu rekrutieren, und sind wie in Laos in Fehden zwischen Stämmen und Sekten verstrickt. [4]  

Seit Jahren bilden US-Spezialeinheiten auch afghanische Sicherheitskräfte als Stellvertreter aus und führen Missionen im Stil von Phoenix durch, die trotz des formellen Truppenabzugs fortgesetzt werden sollen.

Was Onkel Sam wirklich in Afghanistan will

Der republikanische Kriegsfalke James Inhofe (R-OK) lambastierte Bidens Rückzugsplan und erklärte, dies sei eine „rücksichtslose und gefährliche Entscheidung. Willkürliche Fristen würden wahrscheinlich unsere Truppen in Gefahr bringen, alle Fortschritte gefährden, die wir gemacht haben, und zu einem Bürgerkrieg in Afghanistan führen – und einen Nährboden für internationale Terroristen schaffen. “ [5]

Inhofes Einschätzung ist fehlerhaft, weil die USA in 19 Jahren Krieg unter anderem keine großen Fortschritte erzielt haben – die Taliban sind laut dem Rat für auswärtige Beziehungen stärker als jemals zuvor seit 2001 und kontrollieren etwa ein Fünftel Afghanistans – und Afghanistan war nie wirklich ein Nährboden für internationale Terroristen. Die Flugzeugentführer vom 11. September kamen größtenteils aus Saudi-Arabien, und die Taliban stimmten zu, Osama Bin Laden nach den Anschlägen vom 11. September, die sie nie unterstützten, einem internationalen Gericht zu übergeben.

Der Afghanistankrieg wird auf unbestimmte Zeit andauern, nicht wegen der Bedrohung durch den Terrorismus – die durch die militärische Präsenz der USA verstärkt wird -, sondern weil die Vereinigten Staaten im Nahen Osten keinen Boden einräumen werden.

Die USA haben angekündigt, nach dem offiziellen Truppenabzug mindestens zwei Militärstützpunkte in Afghanistan zu behalten und während des Krieges über tausend Stützpunkte zu errichten.Onkel Sam begehrt auch den Mineralreichtum der Afghanen. Eine Umfrage des United States Geological Service aus dem Jahr 2007 ergab Mineralvorkommen in Höhe von fast 1 Billion US-Dollar, darunter riesige Eisen-, Kupfer-, Kobalt-, Gold- und kritische Industriemetalle wie Lithium , die bei der Herstellung von Batterien für Laptops und Brombeeren verwendet werden. In einem internen Pentagon-Memo heißt es, Afghanistan könne das „Saudi-Arabien des Lithiums“ werden.

Als die USA 2001 zum ersten Mal in Afghanistan einmarschierten, waren sie dabei, ihre militärische Infrastruktur in Zentralasien auszubauen. Afghanistan war eine wichtige Zwischenstation für dieses neue „Öldorado“, das bis zu 200 Milliarden Barrel Öl fasst – etwa das Zehnfache der in der Nordsee gefundenen Menge und ein Drittel der gesamten Reserven des Persischen Golfs. 

Afghanistan wurde zu dieser Zeit als wichtiger Standort für eine Ölpipeline geschätzt, die zentralasiatisches Öl unter Umgehung Russlands in den Indischen Ozean transportieren sollte.

Kartenbeschreibung automatisch generiert
Pipeline-Route. [Quelle: iakal.wordpress.com ]

In den 1990er Jahren unternahm die südkalifornische Ölgesellschaft Unocal Schritte, um die Pipeline zu bauen, und umwarb sogar die Taliban. 2018 wurde der Grundstein für ein neues Pipeline-Projekt gelegt, das von den USA unterstützt wird und Öl von Turkmenistan nach Nordindien transportieren wird.

Die größte Befürchtung des US-Regierungsinstituts besteht darin, dass ein vollständiger Rückzug der USA aus Afghanistan dazu führen könnte, dass die USA in Afghanistan einen strategischen Halt gegenüber ihren wichtigsten geopolitischen Rivalen China und Russland verlieren

China hat kürzlich seinen Handel und seine Investitionen in Afghanistan – mit dem es eine Grenze teilt – erhöht und versucht, bessere Beziehungen zur afghanischen Regierung und zu den Taliban zu pflegen .

Russland eröffnete 2014 ein Kulturzentrum in Kabul , baute ein verlassenes sowjetisches Freundschaftszentrum wieder auf , erweiterte das Botschaftspersonal , erweiterte die Wirtschaftsinvestitionen und stellte der afghanischen Regierung 10.000 Kalaschnikow-Gewehre zur Verfügung . Sie unterstützte auch afghanische Wohnprojekte und nutzte die Kontakte in Kabul, um die Beziehungen zu ethnischen Machtvermittlern im Norden zu erneuern und die Taliban stillschweigend zu umwerben .

Wie in einem früheren CAM-Artikel dokumentiert , ist die derzeitige afghanische Regierung unter der Führung von Ashraf Ghani größtenteils eine Schöpfung der Vereinigten Staaten . Das Militär wird von den Vereinigten Staaten zu einem Preis von rund 4 Milliarden US-Dollar pro Jahr finanziert . Diese Unterstützung wird – sofern der Kongress sie nicht abschneidet – neben umfangreichen US-Außenhilfeprogrammen fortgesetzt, die sich auf fast eine Milliarde pro Jahr belaufen .

Die USA wollen Ghani an der Macht zu halten, oder ihn mit einem anderen Proxy ersetzen , die sie zu gewinnen , um den geopolitischen Wettbewerb mit Russland und China helfen können, die wenig von den 19 – ten Jahrhundert „großes Spiel“ zwischen Großbritannien und Russland.

Solange das US-Imperium intakt bleibt, wird der Krieg als solcher weiter und weiter gehen – und weiter.


  1. Helen Cooper, Thomas Gibbons-Neff und Eric Schmitt, „Biden legt das Enddatum für den längsten Krieg der Nation fest“, The New York Times , 14. April 2021, A1, A13. 
  2. Cooper, Gibbons-Neff, Schmitt, „Biden legt das Enddatum für den längsten Krieg der Nation fest“, A13. 
  3. Siehe Fred Branfman, Stimmen aus der Ebene der Gläser: Leben unter einem Luftkrieg , überarbeitete Ausgabe, mit neuem Vorwort von Alfred W. McCoy (Madison, WI: University of Wisconsin Press, 2013). 
  4. Siehe Ann Scott Tyson, amerikanische Spartanerin: Das Versprechen, die Mission und der Verrat an Major Jim Gant (New York: William Morrow, 2014). Gant förderte eine Strategie des „Stammes-Engagements“. In der Provinz Kunar traf er einen afghanischen Häuptling, Malik Noorafzhal, den er nach dem indischen Häuptling des Zeitalters der Indianerkriege des 19. Jahrhunderts „Sitting Bull“ nannte. Jim Gant, „Ein Stamm nach dem anderen: Eine Strategie für den Erfolg in Afghanistan“, https://www.globalsecurity.org/military/library/report/2009/2009_one_tribe_at_a_time.pdf 
  5. Cooper, Gibbons-Neff, Schmitt, „Biden legt das Enddatum für den längsten Krieg der Nation fest“, A13. Inhofe sollte angemerkt werden, dass es sich um einen Kriegsprofiteur handelt. Er investierte in Raytheon-Aktien und forderte gleichzeitig eine Aufstockung des Verteidigungsbudgets als Vorsitzender des Streitkräfteausschusses des Senats . Raytheon ist ein führender Waffenhersteller. 

15. April 2021

U.S. Announces Withdrawal from Afghanistan by Sept. 11, 2021 – How about the Private Military Contractors?

15. April 2021

Covid-19: „Die Gefahr lauert drinnen“Aerosolforscher fordern Kurswechsel (n-tv.de)

https://www.n-tv.de/wissen/Aerosolforscher-fordern-Kurswechsel-article22483248.html

15. April 2021

Die chinesische Zeitung „Global Times“ berichtet über frühe COVID-19 Fälle im Umfeld der Internationalen Militärweltspiele in Wuhan

Nachfolgend die Übersetzung eines Beitrags der chineischen Zeitung Global Times, eine der zwei landesweiten englischsprachigen Tageszeitungen in China. Sie erscheint unter der Schirmherrschaft der Kommunistischen Partei Chinas.

https://www.globaltimes.cn/page/202104/1221102.shtml

Anmerkung der Global Times Redaktion:

Der Ende März veröffentlichte gemeinsame Bericht von WHO und China lieferte keine endgültige Antwort auf die Ursprünge des Coronavirus. In dem Bericht wurden jedoch einige der Hypothesen erwähnt, die weiterer Untersuchungen bedürfen, wie z. B. Kühlkettenübertragung und Massenversammlungen, insbesondere 2019 World Military Games, die im Oktober 2019 in Wuhan stattfanden, ungefähr zwei Monate vor dem COVID-19-Ausbruch in der Stadt. Reporter der Global Times führten in Wuhan eine Reihe von Untersuchungen durch, um herauszufinden, warum diese Hypothessen erwähnt wurden und wie groß diese Möglichkeiten waren. 

Viele unbeantwortete Zweifel erfordern weitere globale Untersuchungen, beispielsweise die Verfolgung der importierten Lebensmittelversorgungskette während der Militärspiele. Prominente Wissenschaftler der gemeinsamen WHO-China-Studie und der chinesischen Gesundheitsbehörde glauben, dass das Aufspüren dieser Hypothesen einen Prozess für die Welt darstelle, um eine mögliche frühe Zirkulation der Krankheit zu erkennen und sich dem möglichen COVID-19 PatientNull zu nähern. Dies ist die dritte Ermittlungsgeschichte, die die Global Times anlässlich des einjährigen Jubiläums von Wuhans Neustart veröffentlicht hat. Der erste Beitrag war Wuhan wird stärker und der zweite war, dass sich CPC im Seuchenkampf konsolidiert .

Einige Hypothesen über die Entstehung von Coronaviren, die im gemeinsamen Bericht von WHO und China verfasst wurden, überraschten viele, da sie zumindest noch nicht durch harte Beweise wie die Kühlkettenübertragung und die Massenversammlung des Weltmilitärs 2019 solide gestützt wurden Spiele. Wissenschaftler des WHO-China-Virus-Tracing-Teams glauben jedoch, dass das Studium dieser Hypothesen dazu beiträgt, die frühen Fälle zu erkennen und dem Nullpunkt des Coronavirus-Patienten näher zu kommen.

In dem WHO-Bericht wird die Übertragung durch Kühlkettenprodukte als möglicher Weg angesehen, und Massensammlungen wie die Militärspiele können die Übertragung von Atemwegsviren erleichtern, aber eine weitere gemeinsame Überprüfung der Daten zu Atemwegserkrankungen durch die Kliniken vor Ort an der Spiele werden benötigt, heißt es in dem WHO-Bericht.

Es könnte zu früh sein, um zu Schlussfolgerungen zu gelangen. Die Möglichkeit, dass das Coronavirus bereits in den Monaten vor Dezember bei bestimmten Massenveranstaltungen, insbesondere den Weltmilitärspielen 2019 vom 18. bis 27. Oktober 2019 in Wuhan, verbreitet wurde, kann jedoch nicht ausgeschlossen werden aus. Aber woher kam die Möglichkeit? Wie groß war die Möglichkeit? Gibt es andere Möglichkeiten, die weiterer Untersuchungen bedürfen?

Die Reporter der Global Times besuchten Wuhan und sprachen mit Händlern auf dem Huanan-Fischmarkt, wo die frühesten Cluster-Infektionen in China gemeldet wurden, Hotels, in denen 2019 internationale Militärsportler untergebracht waren, dem Catering-Dienstleister für die World Military Games und prominenten Wissenschaftlern der WHO. China gemeinsame Studiengruppe. Die Reporter der Global Times sprachen auch mit Dutzenden von Wuhan-Bewohnern, die sich über das Stigma der Stadt ärgern und glauben, dass die Stadt ein Opfer und nicht der „Schuldige“ der Epidemie war und das Virus tatsächlich aus dem Ausland importiert wurde.

Wissenschaftler sagten, es gebe derzeit keine direkten Beweise, die den Ursprung des Coronavirus mit den World Military Games 2019 in Verbindung bringen, aber viele ungelöste Zweifel, die in diesen Spekulationen aufgeworfen wurden, bedürfen weiterer globaler Untersuchungen, beispielsweise der Verfolgung der importierten Lebensmittelversorgungskette während der Spiele.

Peter Ben Embarek, der das WHO-Team im Januar nach Wuhan führte, teilte der Global Times mit, dass im Rahmen des Anti-Doping-Sportprogramms Blutproben aus den Militärspielen noch verfügbar seien und getestet werden könnten, um frühere Patienten herauszufinden.

Ein chinesischer Wissenschaftler des WHO-China-Virus-Tracing-Teams, der um Anonymität bat, erklärte gegenüber der Global Times, dass Wissenschaftler alle Möglichkeiten in Betracht ziehen müssten, einschließlich internationaler Massenveranstaltungen und der Hypothese der Militärspiele im WHO-Bericht, da es sich lohnt, Ereignisse wie dieses zurückzuverfolgen, um mehr zu erfahren. Hinweise auf den Beginn und die frühe Verbreitung der Krankheit sowie weitere Untersuchungen zu diesen Ereignissen können Wissenschaftlern helfen, frühere Fälle zu finden und sich dem Nullpunkt des Patienten von COVID-19 zu nähern.

Vom Huanan-Fischmarkt kamen Zweifel auf

Ein Jahr nach der Wiedereröffnung von Wuhan kehrte die Hektik der Stadt zurück. Aber ein Ort blieb geschlossen. Der Huanan-Nassmarkt oder Wetmarket, auf dem die erste Gruppe von COVID-19-Fällen im Land gemeldet wurde, war am 9. April noch mit blauen Zäunen abgesperrt. Viele Leute, die anscheinend mit dem Markt vertraut waren, sahen ihn selten an, als sie am Blau vorbeikamen Zäune. Nur einige ehemalige Kaufleute an der Straßenecke diskutierten leise über die Zukunft des Marktes und ihr Geschäft.

Spekulationen über den Markt, und dass dieser abgerissen werden soll, kursierten unter vielen ehemaligen Händlern, und einige sagten, sie wünschten, der Markt könnte wieder geöffnet werden, um den Ruf wiederherzustellen, obwohl ihr Geschäft möglicherweise unter strenger Aufsicht stehen muss.

Mittlerweile haben rund 60 Prozent der ehemaligen Händler, die Fleisch, Gemüse und Meeresfrüchte verkaufen, ihr Geschäft auf einen 16 Kilometer entfernten Markt verlegt.

Ein ehemaliger Händler mit dem Nachnamen Ming, der früher Gemüse auf dem Huanan-Markt verkaufte, teilte der Global Times mit, dass er und viele Händler während der Militärspiele ausländisches Militärpersonal auf dem Markt gesehen hätten.

„Es war gegen 9 oder 10 Uhr morgens. Ich sah ungefähr fünf Ausländer in Sommeruniform vom Parkplatz auf den Markt kommen“, erinnerte sich Ming.

Ein anderer Händler mit dem Nachnamen Li, der früher Garnelen auf dem nassen Markt von Huanan verkaufte, erzählte den Reportern, dass sie und viele andere Händler den Besuch einiger ausländischer Militärangehöriger während der Weltmilitärspiele 2019 miterlebt hätten.

„Ich habe sie gesehen, und ich habe mehr als einmal mehrere ausländische Militärangehörige gesehen, die unseren Markt besucht haben“, sagte Li der Global Times. Sie sagte, dass sie gesehen habe, wie diese ausländischen Militärangehörigen mit mehreren Händlern gesprochen hätten, aber sie habe keine gesehen, die Sachen auf dem Markt gekauft hätten. Sowohl Li als auch Ming sagten, dass sie keinen dieser Ausländer gesehen hätten, der Symptome von Husten oder laufender Nase zeigte.

Die Reporter der Global Times besuchten auch mehrere Hotels auf dem Markt und stellten fest, dass zwei Hotels, die beide 3 Kilometer vom Huanan-Fischmarkt entfernt waren, während der Spiele ausländische Delegationen beherbergten.

Eine Empfangsdame des Shangri-La Hotels in Wuhan sagte, dass sie während der Spiele europäische Athleten beherbergten.

Das Sheraton Wuhan Hankou Hotel, das etwa 2,5 Kilometer vom Huanan Wet Market entfernt liegt, empfing laut einer Empfangsdame des Hotels auch ausländische Teilnehmer der Militärspiele, darunter die katarische Militärdelegation und einige Mitglieder der US-Militärdelegation.

Ein anderer chinesischer Wissenschaftler der gemeinsamen Expertengruppe von WHO und China, der um Anonymität bat, teilte der Global Times mit, dass nicht überprüft wurde, ob ausländische Teilnehmer an den Spielen den Huanan-Markt besuchten, und dass dies nicht als Beweis für die behaupten, dass ausländische Delegierte der Militärspiele das Virus auf den Markt gebracht haben.

Aber die Möglichkeit besteht und wir brauchen mehr Beweise, sagte der Wissenschaftler.

Berichte über französische und deutsche Athleten, die nach der Rückkehr von den Militärspielen Husten und Fiebersypthome entwickelten, begannen im Mai 2020 in Umlauf zu kommen, obwohl nicht klar ist, wie sich die Symptome entwickelten und ob sie sich in Wuhan oder in ihren eigenen Ländern infizierten, schien es keine zu geben klare Schlussfolgerung dieser Berichte.

Obwohl das französische Verteidigungsministerium später bestritt, dass seine Athleten Symptome eines vermuteten Falls von COVID-19 hatten, stellten die französischen Medien in Frage, dass die meisten medizinischen Mitarbeiter der französischen Delegation für die Spiele Physiotherapeuten waren, die die pathologischen Eigenschaften des neuartigen Coronavirus wahrscheinlich nicht kannten oder keine Erfahrung im Umgang mit Infektionskrankheiten hatten.

Laut einem Bericht des französischen Nachrichtensenders BFMTV vom Mai 2020 kehrten einige französische Athleten mit Fieber und Körperschmerzen aus Wuhan zurück. Aber keiner der zurückkehrenden Athleten wurde getestet.

Importiertes Essen während der Militärspiele

Verglichen mit der Hypothese, dass das Virus von ausländischem Militärpersonal auf den Huanan-Markt gebracht wurde, wurde möglicherweise spekuliert, dass der Ausbruch in Wuhan möglicherweise durch importierte Lebensmittel während der Militärspiele ausgelöst wurde.

Ein chinesischer Catering-Dienstleister für die Militärspiele im Bezirk Jiangxia in Wuhan gab an, keine importierten Lebensmittel geliefert zu haben, und verwies auf Schwierigkeiten bei der Überwachung der Lebensmittelqualität.

Laut einem Bericht von Hubei Daily vom September 2019 eröffnete der Flughafen Wuhan am 18. September 2019 einen speziellen Kanal für die Militärspiele für Ausrüstung und importierte Lebensmittel.

Wuhan Customs sagte, dass Athleten aus verschiedenen Ländern unterschiedliche Essgewohnheiten haben und Athleten mit Zustimmung der General Administration of Customs ihr eigenes Essen nach Wuhan bringen könnten, so der Bericht.

Eine Mitarbeiterin eines in Wuhan ansässigen technischen Unternehmens, das die Lebensmittelinspektionsmaschine für die Militärspiele zur Verfügung stellte, sagte, dass das Unternehmen die Maschine zur Überprüfung importierter Lebensmittel verwendet habe, lehnte es jedoch ab, weitere Informationen preiszugeben, und verwies auf mögliche Unannehmlichkeiten.

Bisher war die detaillierte Liste der importierten Lebensmittel nicht verfügbar, aber der anonyme chinesische Wissenschaftler sagte, er habe erfahren, dass bestimmte Lebensmittel von europäischen Unternehmen während der Spiele über eine Kühlkette zu Wuhans Restaurants und Hotels transportiert wurden.

„Eine Vielzahl von Lebensmitteln und Lebensmittelzutaten aus einigen westlichen Ländern wurden nach Wuhan transportiert. Leider hatten wir keine Proben, so dass es keine Möglichkeit gibt zu wissen, ob diese Lebensmittel zu diesem Zeitpunkt kontaminiert waren oder das Virus trugen“, sagte der Wissenschaftler unter Hinweis darauf, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass diese Lebensmittel einer ausländischen Delegation zur Verfügung gestellt wurden, die an den Spielen teilnahm.

Er sagte, dass es schwierig sei, die Möglichkeit zu bewerten, ob das Virus durch das Lebensmittel importiert wurde.

Der Wissenschaftler wies jedoch darauf hin, dass es sich lohnt, weitere Untersuchungen durchzuführen.

„Wenn wir einige Proben importierter Lebensmittel finden und die früh vermuteten COVID-19-Fälle in Ländern untersuchen könnten, aus denen die Lebensmittel während der Militärspiele nach Wuhan importiert wurden, könnten wir in Kombination mit einer Gensequenzierungsanalyse weitere Hinweise darauf finden, ob Die Krankheit trat tatsächlich in anderen Ländern früher als in Wuhan auf „, sagte der Wissenschaftler und stellte fest, dass eine globale Zusammenarbeit erforderlich ist.

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass importierte Kühlkettenprodukte Coronavirus übertragen und in einigen Fällen zu Infektionen beim Menschen führen können.

Chinesische Epidemiologen, einschließlich derjenigen, die der Nationalen Gesundheitskommission und der chinesischen CDC nahe stehen, haben gemeinsam Feldstudien zu den Ursprüngen des neuartigen Coronavirus in anderen Ländern gefordert, nachdem mehr Hinweise auf frühere Fälle in anderen Ländern, einschließlich den USA und Spanien, vorliegen. Italien, Frankreich, Brasilien und Indien.

Laut einer im November 2020 vom Nationalen Krebsinstitut (INT) in Mailand veröffentlichten Studie ist das Coronavirus möglicherweise seit September 2019 in Italien im Umlauf. Wenn dies zutrifft, würde dies bedeuten, dass das Virus drei Monate vor seiner ersten Meldung in China im Dezember 2019 und fünf Monate vor der ersten offiziellen Meldung in Italien am 21. Februar 2020 in Italien vorhanden war.

Daten zu Atemwegserkrankungen

Laut dem WHO-Bericht wurden während der Militärspiele vier afrikanische Teilnehmer wegen Malaria diagnostiziert und behandelt, und ein US-Amerikaner hatte eine Gastroenteritis.

Eine Überprüfung des Ereignisses ergab, dass keine nennenswerten Signale für Fiebercluster oder schwere Atemwegserkrankungen identifiziert wurden, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Die WHO empfahl jedoch eine stärkere Überprüfung der Daten zu Atemwegserkrankungen durch Kliniken vor Ort bei den Militärspielen.

Der anonyme Wissenschaftler sagte, er habe einige der von Kliniken vor Ort gesammelten Daten analysiert, aber bisher wurden keine wertvollen Hinweise identifiziert, auch weil die Daten unvollständig waren.

„Die Aufgabe ist derzeit schwer voranzutreiben, da wir keine Proben mehr haben, selbst wenn Verdacht auf Fälle mit Symptomen bestand, die Ähnlichkeiten mit COVID-19 aufweisen“, sagte der Wissenschaftler.

Gemessen an den Symptomen der Malaria und Gastroenteritis, bei denen die fünf ausländischen Athleten diagnostiziert wurden, haben beide Krankheiten gemeinsame Symptome mit COVID-19.

Das Wuhan Jinyintan Hospital, in dem die ausländischen Patienten aufgenommen wurden, erklärte im Februar 2020, dass die Fälle nichts mit COVID-19 zu tun hätten, nachdem spekuliert worden war, dass diese ausländischen Patienten Träger des neuartigen Coronavirus seien.

Laut dem Wissenschaftler könnten sowohl Malaria als auch COVID-19 zu Fieber führen, und einige COVID-19-Patienten haben ähnliche Magensymptome wie Gastroenteritis.

„Wenn die Ärzte eine klare Diagnose der ausländischen Athleten stellten, war die Ursache ihrer Krankheiten bekannt, die Möglichkeit einer Koinfektion von Malaria und COVID-19 oder Gastroenteritis und COVID-19 konnte nicht ausgeschlossen werden“, so der Wissenschaftler sagte.

Opfer, kein Schuldiger

Obwohl es aus wissenschaftlicher Sicht derzeit keine direkten Beweise dafür gibt, dass der Ausbruch in Wuhan durch die Militärspiele verursacht wurde, brachten viele Bürger Wuhans, die zusammen mit der Stadt beschuldigt wurden, der Schuldige für die globale Pandemie zu sein, vehement ihre Abscheu vor die Verleumdung des Westens zum Ausdruck und halten an der festen Überzeugung fest, dass Wuhan ein Opfer war und dass das Virus aus dem Ausland eingeschleppt wurde.

Die Global Times befragte ein Dutzend Einheimische über ihre Ansichten zu den Ursprüngen des Coronavirus. Viele behaupteten, die Hypothese der Militärspiele könne nicht ausgeschlossen werden, und drängten auf weitere Untersuchungen.

Huang Haixia, der seit Jahren in der Jiqing Street lebt, glaubt, dass der von den USA angeführte Westen Wuhan absichtlich mit Dreck beworfen hat, um ihre eigenen Missetaten zu verschleiern.

„Warum behaupten die USA immer wieder, Wuhan sei der Ursprung des Coronavirus, aber als wir seine Athleten während der Wuhan Military World Games im Oktober 2019 befragten, wagten die USA es nicht, Testergebnisse oder Gesundheitsnachweise vorzulegen?“ Huang bemerkte, dass sie glaubte, die USA müssten etwas verstecken, und dass WHO-Experten in die USA gehen sollten, um nach Coronaviren zu suchen. Einige Einheimische forderten die WHO außerdem auf, das Fort Detrick Laboratory der USA zu untersuchen.

Als ein Taxifahrer mit dem Nachnamen Peng über den Begriff „Wuhan-Virus“ sprach, der vom ehemaligen US-Außenminister absichtlich verwendet wurde, sagte er, er sei sehr verärgert und vermutete, dass das Virus aus dem Fort Detrick-Labor ausgetreten sei.

Ein Anwohner mit dem Nachnamen Zhang sagte, dass das Fort Detrick-Labor, die Military World Games in Wuhan und die europäischen Länder, in denen 2019 frühere Fälle festgestellt wurden, die nächsten Schritte für das Untersuchungsteam der WHO sein sollten.

Yang Zhanqiu, stellvertretender Direktor der Abteilung für Pathogenbiologie an der Wuhan-Universität, sagte der Global Times, dass es zwar keine wissenschaftlichen Beweise gibt, die die Behauptungen einiger Einwohner von Wuhan belegen, es jedoch verständlich ist, dass sie solche emotionalen Bemerkungen äußern würden, nachdem ihre Heimatstadt gelitten hat von böswilligen und unbegründeten Abstrichen der westlichen Politiker über den Virusursprung mehr als ein Jahr seit dem Ausbruch. Sie fühlten sich verletzt, angewidert und litten unter Ungerechtigkeit, Diskriminierung und sogar Angriffen.

Yang forderte das WHO-Expertenteam auf, zu untersuchen, ob einige Fälle, bei denen während der Influenza-Epidemie 2019 in den USA Influenza diagnostiziert wurde, tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert waren, was für die internationale Untersuchung der Virusverfolgung „sehr hilfreich“ wäre.

Yang sagte, er habe vor Jahren das Fort Detrick Laboratory besucht und erfahren, dass das Labor lange Zeit Proben für wissenschaftliche Forschung aufbewahrt. Er glaubte daher, dass viele Proben während der Influenza-Epidemie von amerikanischen Gesundheitsbehörden aufbewahrt wurden. „Aber die USA schienen nicht bereit zu sein, die Proben für die WHO-Untersuchung anzubieten“, sagte er.

Es ist möglich, dass während der Wuhan Military World Games das Virus auf die Gastgeberstadt übertragen worden sei, aber die Wahrscheinlichkeit ist gering, bemerkte Yang und sagte, dass diese Art von Virus wahrscheinlich vor dem Ausbruch noch Monate nicht inaktiv war.

Es ist wahrscheinlicher, dass das Virus über die Kühlkette importiert wurde, bemerkte Yang.

Chinesische Wissenschaftler sagten, dass globale Wissenschaftler unter der Anleitung der WHO ihre Studien an Tieren und Ländern erweitern müssen, um mehr Proben zu testen, die sie gesammelt haben.

Wir werden die Ursprünge des Coronavirus möglicherweise nicht so schnell finden, aber jede Möglichkeit aufzuspüren, einschließlich Kühlkettenprodukten und Militärspielen, ist Teil der Anstrengungen, die erforderlich sind, um der Wahrheit und den Ursprüngen näher zu kommen, sagten chinesische Wissenschaftler.

15. April 2021

SPD winkt EU-Kampfdrohne durch (Heise.de)

https://www.heise.de/tp/features/SPD-winkt-EU-Kampfdrohne-durch-6016022.html?seite=all