Berliner Covid-19 Appell

Wir brauchen dringend internationale Zusammenarbeit und Solidarität! Deshalb fordern wir eine rasche Zulassung russischer, chinesischer und kubanischer Impfstoffe und Medikamente gegen Covid-19. 

Die gesundheitlichen Interessen der Bevölkerung in westlichen Ländern dürfen nicht in den anhaltenden geopolitischen Machtkampf hineingezogen und beschädigt werden. Angesichts der dramatischen Eskalation der Spannungen zwischen den USA, den NATO-Staaten und ihren Verbündeten gegenüber Russland, China und anderen Ländern könnte eine intensive Zusammenarbeit möglicherweise sogar dazu beitragen, diese sehr gefährliche Situation zu lösen. Insbesondere gilt dies vor dem Hintergrund der sich jetzt zuspitzenden Konfrontation in der Ostukraine.

Russland, China und Kuba haben seit Beginn der Covid-19-Krise vielen Ländern massive Hilfe geleistet. Trotz der außerordentlichen Anstrengungen dieser Länder, Hilfe zu leisten und Impfstoffe und Medikamente zu entwickeln und international zur Verfügung zu stellen, war die Reaktion des Westens bisher überwiegend negativ. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung steht dem russischen Impfstoff Sputnik V allerdings sehr positiv gegenüber, wie die neuste Umfrage belegt.

Kubas medizinische Brigaden haben in vielen vom Virus betroffenen Ländern Hilfe geleistet und sind dafür sogar für den Friedensnobelpreis nominiert worden. Als Partner der Blockfreien Bewegung, der Kuba angehört und insgesamt 120 Länder angehören, haben Russland und China immer die Bedeutung einer friedlichen internationalen Zusammenarbeit betont und folglich den von den Covid-19 am stärksten betroffenen Regionen Hilfe geleistet.

Trotzdem haben westliche Staaten ihre Sanktionspolitik gegen Kuba, Venezuela, Nikaragua, Iran, den Jemen, Syrien und andere Länder selbst auf dem Höhepunkt dieser globalen Krise fortgesetzt. Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen dieser Sanktionen sind extrem.

Impfstoffe und Medikamente gegen Covid-19 müssen letztendlich zu einem globalen Gemeingut werden und der gesamten Menschheit gehören. Wir alle müssen verstehen, dass eine globale Pandemie nur global überwunden werden kann.

Gleichzeitig sind wir alle gegen willkürliche Verlängerungen der sogenannten Lockdowns. Insbesondere, dann, wenn es im Parlament keine größeren Debatten mehr gibt.

Impfungen sollten freiwillig sein und auch anderen wirksamen medizinischen Methoden sollte mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Traditionelle chinesische Medizin (TCM), Zink, Vitamin D, D3 und bestimmte Lebensmittel unterstützen das Immunsystem und sind daher auch bei der Behandlung von Covid-19-Patienten und in der Vorsorge von großer Bedeutung.

Die immensen wirtschaftlichen Folgen der Lockdowns sind in vielen Ländern sehr schwerwiegend. Zudem haben die Gewinninteressen westlicher Pharmaunternehmen in vielen Ländern die Entscheidungen maßgeblich bestimmt.

Verantwortungslose Schließungen von Krankenhäüsern oder deren Privatisierung haben ebenfalls sehr negative Konsequenzen gehabt. Die Bezahlung für Mitarbeiter in Pflege- und Pflegeheimen für ältere Menschen und in Krankenhäusern muß dringend verbessert werden.

Viele der in dieser Krise ergriffenen Maßnahmen werden überwiegend gegen die Interessen der arbeitenden Bevölkerung und der sozial Benachteiligten durchgesetzt. Im Gegensatz zu großen Unternehmen haben kleine und mittlere Unternehmen sowie Selbstständige bislang nur sehr wenig oder gar keine Unterstützung erhalten.

Infolgedessen ist in westlichen Ländern von einer massiven Markt- und Vermögenskonzentration auszugehen. UN-Organisationen warnen sogar vor Nahrungsmittelknappheit und weit verbreiteter Armut in einigen Regionen. Reiche, Superreiche und Aktienmärkte profitieren. Vor allem müssen aber die Superreichen für die Folgen dieser Krise bezahlen.

Die Forderung nach internationaler Solidarität war noch nie so dringend. 

Aber wir müssen auch erkennen: Es gibt viele andere Epidemien, die Millionen in armen Ländern töten. Die Corona- Pandemie ist schwerwiegend, aber für die Menschheit nicht gefährlicher als die Gefahr eines Krieges und anhaltender kapitalistischer Krisenprobleme.

Deshalb gilt vor allem: Die Zerstörung der Umwelt, Vertreibung, Armut und Obdachlosigkeit müssen gestoppt werden.  Das Gesundheitssystem und die Sozialsystem müssen weltweit massiv verbessert werden. Die globalen Rüstungsausgaben müssen drastisch reduziert werden. All dies kann aber nur im Rahmen einer globalen Entspannungs- und Abrüstungspolitik gelingen.

Siehe auch hier:
http://www.berlin-gegen-krieg.de/ex/covid19appell