Zur Causa SputnikV – Warum die EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur) eine Entscheidung über die Zulassung von Sputnik V derart verzögert

Warum die EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur) eine Entscheidung über die Zulassung von Sputnik V derart verzögert, wird klar durch die gestrige Information:
EMA-Direktorin war jahrelang Lobbyistin der größten europäischen Pharmaorganisation 
(EFPIA) (zu deren Mitgliedern auch drei als Entwickler von Corona-Impfstoffen bekannte Unternehmen zählen: AstraZenecaJohnson & Johnson und Pfizer).
Siehe Artikel: 
https://de.rt.com/europa/115540-ema-direktorin-jahrelang-lobbyistin-pharmaindustrie/

Wie der Hersteller von Sputnik V erklärte, spiele die EMA bei der Genehmigung des Vakzins „absichtlich auf Zeit“, weil sie dessen „starke Eigenschaften fürchte, dank derer dieser möglicherweise die Produkte übertrifft, die die europäische Bürokratie zu Hause fördert“. ( https://de.rt.com/russland/115437-hersteller-von-sputnik-v-eu/ )