Eingriffe in die kriminelle Nuklearverschwörung: Prozessauszüge aus Deutschland – Von John LaForge / Nukewatch Quarterly Spring 2021

Interfering with Criminal Nuclear Conspiracy: Trial Excerpts from Germany

John LaForge von Nukewatch wurde am 1. Februar 2021 vor dem deutschen Bezirksgericht Cochem vor Gericht gestellt. Der Luftwaffenstützpunkt stationiert Berichten zufolge 20 US-Wasserstoffbomben (bekannt als B61) im Rahmen der unpopulären „Nuklearen Teilhabe“ zwischen den USA und fünf NATO-Ländern in Europa.

 Der Prozess wurde unterbrochen und am 31. Mai fortgesetzt, nachdem das folgende Zeugnis und eine Erklärung der Völkerrechtsexpertin Anabel Dwyer teilweise vorgelegt worden waren. Wir veröffentlichen es hier – zusammen mit dem Appell an das Personal des Luftwaffenstützpunkts “, der in den Stützpunkt gebracht wurde, und einem Brief an den Prozessrichter des pensionierten deutschen Richters Ulf Panzer , um unsere Leser über die internationale Arbeit zu informieren, bei der Nukewatch mitwirkt, um hinzuwirken auf den Abzug aller US-Atomwaffen aus Europa und um eine Art von Grundstein für den rechtswidrigen Status von Atomwaffen und die Theorie der Abschreckung von Atomwaffen zu legen.

 ZUM GERICHT:

 Ich heiße John LaForge. Ich bin 65 Jahre alt, US-amerikanischer Staatsbürger und arbeite seit 1979 in der Friedens- und Anti-Atom-Bewegung. Ich bin bei der Friedensorganisation Nukewatch in den USA beschäftigt und seit 1988 als Forscher und Herausgeber tätig von Nukewatch Quarterly und Co-Direktor. Bei meinem ersten Job für Nukewatch bin ich über einen Zeitraum von drei Monaten rund 30.000 Meilen gereist, um alle 1.000 Standorte für landgestützte Interkontinentalraketen (ICBMs) in den USA zu erforschen. Die Forschung war für das Nukewatch-Buch Nuclear Heartland, das den ersten Schamatlas enthielt, in dem die genauen Standorte der riesigen ICBMs aufgeführt sind.

Ich möchte dem Gericht Beweise vorlegen 1) mein persönliches Zeugnis; 2) eine formelle Erklärung der Völkerrechtsexpertin Anabel Dwyer; 3) Richter Bernd Hahnfelds Positionspapier zur illegalen nuklearen Teilung und Anabel Dwyers Erklärung zur Unterstützung von Herrn Hahnfeld; und 4) den schriftlichen „Appell an das Personal der Büchel Air Base“, den ich geschrieben habe und der am 15. Juli 2018 in die Basis getragen und vorgelesen wurde.

Beweise

Am 15. Juli 2018 gehörte ich zu einer von fünf Gruppen, die die Basis betraten. Ich trug einen von mir verfassten „ Appell an das Personal der Büchel Air Base “, der die dortigen Soldaten und Offiziere vor Kriegsgesetzen und internationalen Verträgen warnte, gegen die ihre Arbeit verstößt. Achtzehn von uns betraten die Basis am Sonntag bei Tageslicht an fünf Stellen und bewegten uns dann ungehindert von der militärischen Sicherheit innerhalb der Basis. Nachdem ich von einigen Soldaten festgenommen worden war, wurde meine Erklärung von mir den Soldaten vorgelesen, die eine Kopie nahmen und sagten, sie würden sie höheren Behörden übergeben.

Am 6. August, nachdem ich in die Basis gekommen war, durch einige Wälder gegangen war und eine Basisstraße überquert hatte, machte ich Fotos, und zwei von uns kletterten auf einen Atomwaffenbunker (geschützter Flugzeugbunker). Wir ruhten uns aus und beobachteten von dort aus über eine Stunde den Betrieb auf der Basis. Als wir hinunterstiegen, schrieben wir das folgende an die Stahltür des Atomwaffenbunkers in der Nähe des unseres Ortes unserer Verhaftung. „B61 = Selbstmord“ und „Alle Atomwaffen entwaffnen: unmoralisch, illegal“.. Dies wurde in den Gebührenpapieren nicht erwähnt. Wir sind am 6. August nicht „bis zur Landebahn“ eingedrungen, wie die Anklagepapiere behaupten. Wir waren nie auf oder in der Nähe der Landebahn und wurden weit von der Landebahn entfernt festgehalten.

Die Beamten des Gerichts haben langjährige Erfahrung in der Auslegung und Durchsetzung des Gesetzes und zuvor jahrelanges akademisches Studium. Meine Erfahrung ist nicht so unterschiedlich. Zwischen 1981 und 2006 verbüßte ich insgesamt viereinhalb Jahre in Gefängnissen, um friedliche Proteste gegen die illegale US-Planung von Angriffen mit Atomwaffen und gegen die rechtswidrige Unterweisung von Soldaten in Foltermethoden zu protestieren. Diese langen Monate der Inhaftierung gaben mir Zeit, die Menschenrechte und das humanitäre Völkerrecht zu studieren und die großen Praktizierenden des gewaltfreien Widerstands zu lesen.

Bejahende Verteidigung der Kriminalprävention

In einem Fall im Jahr 1984, in dem ich und mein Partner beschuldigt wurden, Prototyp-Computern 36.000 US-Dollar Schaden zugefügt zu haben, um Atomangriffe von US-amerikanischen U-Booten mit ballistischen Raketen, die als Tridents bekannt sind, zu steuern, haben wir damals wie heute eine ähnliche Verteidigung präsentiert. Wir wurden von der Jury für schuldig befunden, aber bei der Anhörung erklärte der hochrangige US-Bundesbezirksrichter Miles Lord: „Sie haben plausibel argumentiert, dass das Völkerrecht verbietet, was unser Land durch die Herstellung von Massenvernichtungswaffen tut.“ [ 1] Wir wurden zu sechs Monaten unbeaufsichtigter Bewährung verurteilt. (Die Urteilsvermerke von Richter Lord wurden zur Kenntnis genommen.) Diese Aussage eines Bundesrichters war eine maßgebliche Bestätigung unserer Verteidigung. Ich habe in den letzten 37 Jahren und in vielen Fällen in den USA das gleiche Argument vorgebracht.

In einem Fall aus dem Jahr 2004 wurden drei Freunde und ich für „nicht schuldig“ befunden, Anklagen wegen Missbrauchs wie die hier beschriebenen erhoben zu haben. Wir argumentierten, dass das Völkerrecht uns das gesetzliche Recht einräumte, von den Hersteller radiologischer Waffen zu verlangen, die als Munition mit abgereichertem Uran bezeichnet werden. Wie meine Verteidigung hier haben wir argumentiert, dass das Völkerrecht die Herstellung von giftigen Waffen zur Massenvernichtung verbietet und dem Gesetz über die Übertretung überlegen ist. Die Annahme des Vertrags über das Verbot von Atomwaffen im Jahr 2017 hat meine Position in Bezug auf die Illegalität von Atomwaffen maßgeblich bestätigt und positiv ermutigt. 1996 war ich Rechtsanwaltsassistent bei Abrüstungsaktivisten, die wegen Sabotage wegen Einsturzes der Antennenmasten und Abschaltung des Atom-U-Boot-Senders der Marine in Wisconsin angeklagt waren. Auch sie wurden für „nicht schuldig“ befunden, nachdem Sachverständige den Zweck von Atom-U-Booten, die Auswirkungen von Atomangriffen und die Gesetze, die die Planung der Massenvernichtung verbieten, erläutert hatten. Diese Freisprüche überzeugen mich davon, dass das Gesetz auf unserer Seite steht und die Gerichte weiterhin dazu drängen, das Völkerrecht anzuerkennen und durchzusetzen.

Meine Erfahrung mit solchen Prozessen macht mich mit den Warnungen der Richter und Staatsanwälte über die Notwendigkeit des Schutzes von Eigentumsrechten vertraut. Ich bin es gewohnt zu hören, dass mein Verteidigungszeugnis nicht relevant und eine Verschwendung wertvoller Zeit ist. Diese klugen Vorträge sollen Beobachter ablenken und die Augen der Öffentlichkeit von den maßgeblichen Tatbeständen ablenken. Diese Vorträge täuschen manchen Menschen oft vor, öffentliche Proteste gegen Atomwaffen seien chaotische Stunts oder bloßer Vandalismus. Im Gegenteil, meine Handlungen am 15. Juli und 6. August waren Demonstrationen des Respekts und des Gehorsams gegenüber den höchsten Gesetzen des Landes, und ich hoffe, gegen die rechtswidrigen Pläne der Regierung, vorsätzliche, genozidale Pläne.

Oft wurden meine Beweise als „irrelevant“ bezeichnet, aber ich habe gelernt, dass in diesen politischen Gerichtsverfahren die Beweise für das Eindringen und die Beschädigung von Zäunen wirklich irrelevant sind. Dies ist irrelevant, da die meisten Fakten nicht bestritten werden. Am 15. Juli betrat ich die Basis, um dort eine schriftliche Beschwerde an das Personal zu richten. und am Hiroshima-Tag 2018 ging ich hinein, um die Räumlichkeiten auf Beweise zu untersuchen und auf kriminelle Verstöße gegen das internationale Vertragsrecht aufmerksam zu machen, die von den Vereinigten Staaten und Deutschland begangen wurden.

Der Beweis, der in diesem Fall relevant ist, ist, ob ich „illegal“ in militärische Räumlichkeiten eingedrungen bin oder nicht. Es liegt in der Verantwortung des Staatsanwalts zu beweisen, dass ich „illegal“ eingedrungen bin. Und meine Aufgabe ist es zu zeigen, dass meine Eingriffe keine illegalen, sondern vernünftige Interventionen waren, die zu einem rechtmäßigen Zweck ergriffen wurden, um Verbrechen der NATO, der USA und Deutschlands zu stoppen.

Bei der Beurteilung von Schuld oder Unschuld in Strafsachen erkennen alle zivilisierten Gerichte mildernde Umstände oder „bejahende Verteidigungen“ an, die eine vernünftige Entschuldigung, Erklärung und Befreiung der Schuldigen liefern. Diese Verteidigungen umfassen Selbstverteidigung, Verteidigung anderer, Verteidigung von Eigentum, Zwang, Zwang, Notwendigkeit, Wahl des Bösen, Kriminalprävention, Verhinderung einer öffentlichen Katastrophe, Privilegien nach internationalem Recht, Rechtsfehler usw.

Die Vorwürfe gegen mich wegen geringfügiger Sachschäden und zivilrechtlicher Übergriffe sind unbedeutend und trivial, wenn man sich gegen die routinemäßige andauernde kriminelle Verschwörung zur Begehung von Massakern mit Atomwaffen richtet, die regelmäßig auf dem Luftwaffenstützpunkt Büchel praktiziert wird. Ein Feuerwehrmann, der in ein brennendes Gebäude stürmt, um jemanden darin zu retten, wird nicht wegen „Sachschadens“ angeklagt, wenn eine Tür oder ein Fenster zerbrochen ist. Der „Sachschaden“ des Feuerwehrmanns wird entschuldigt, weil es besser ist, Schaden zu verhindern oder zu vermeiden. In einem solchen Fall ist der Schaden an der Tür offensichtlich der geringere Schaden, wenn vernünftige Personen einerseits die „konkurrierenden Schäden“ von Sachschäden und andererseits die Verletzung einer Person oder den Verlust von Leben in Betracht ziehen.

Aber was ist mit einem Feuer, das noch nicht brennt, sondern das geplant, einstudiert, entzündet werden soll? Und was ist, wenn die vorsätzliche Brandstiftung das Verbrennen einer Stadt mit 10 Millionen Einwohnern ist – oder das Verbrennen von 20 Städten, jeweils eine für die 20 thermonuklearen US-B61-Bomben, die auf dem Luftwaffenstützpunkt Büchel bewaffnet und geladen sind?

Natürlich konnte ich nicht erwarten, dass meine einfachen Aktionen mit meinen Kollegen die rechtswidrigen Bedrohungen und Praktiken der Luftwaffenbasis für Atomangriffe sofort stoppen. Was für eine unwahrscheinliche Idee. Ich hoffte, dass unsere Aktionen die Öffentlichkeit und das Personal des Luftwaffenstützpunkts Büchel über die Rechtswidrigkeit der Nuklearangriffspraxis aufklären und eines Tages zu deren Einstellung führen würden. Der Richter am Obersten Gerichtshof des Staates Pennsylvania, J. Spaeth, hat dies in der Rechtssache 1985 in der Rechtssache Commonwealth gegen Berrigan ausgeführt:

„… [Angeklagte] glaubten, dass ihre Aktion in Kombination mit den Aktionen anderer einen politischen Prozess beschleunigen könnte, der letztendlich zur Aufgabe von Atomraketen führen könnte. Und dieser Glaube sollte nicht als „aus rechtlichen Gründen unvernünftig“ abgetan werden. Aber das muss eine Jury sagen, kein Gericht. “[2]

Vertragsgesetze verbieten die Planung wahlloser Zerstörung

Die Vereinigten Staaten, die ihre Atomwaffen auf dem NATO-Luftwaffenstützpunkt Büchel einsetzen [3], waren maßgeblich an der Festlegung der Charta des Internationalen Militärgerichtshofs von 1945 in Nürnberg beteiligt und sind Vertragspartei der Charta von 1945. Das Nürnberger Tribunal stellte fest, dass Privatpersonen nach den Grundsätzen des Völkerrechts eine individuelle Verantwortung tragen. Dieser Grundsatz wurde in das Pantheon des Völkerrechts aufgenommen.

Der Völkerrechtswissenschaftler Professor Francis A. Boyle schreibt: „Die Nürnberger Grundsätze wurden allgemein als maßgebliche Erklärung der Regeln des Völkergewohnheitsrechts angesehen, die die individuelle strafrechtliche Verantwortlichkeit für Verbrechen gegen den Frieden, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen. “[4]

 Um eine Wiederholung der monumentalen Schrecken der Nazizeit zu verhindern, wurde das Kriegsrecht in Nürnberg heftig verschärft. Seit der Einführung der Nürnberger Charta und der Nürnberger Grundsätze hat das Völkerrecht die „Planung“ oder „Vorbereitung“ eines „Krieges unter Verstoß gegen internationale Verträge, Vereinbarungen oder Zusicherungen“ einschließlich der durch Atomwaffenangriffe verursachten Massaker verboten. [5] Von da an (1945) war nicht nur die Begehung wahlloser Zerstörung rechtswidrig. Seitdem ist die Planung von Massenvernichtungs eine kriminelle Verschwörung vor der Tatsache .

Deutsche Kampfflugzeuge üben routinemäßig den Angriff auf Russland mit US-Wasserstoffbomben wie diesem neuen B61-Modell 12 aus, was gegen Gesetze verstößt, die solche Proben verbieten.

Die Position der Vereinigten Staaten in Nürnberg war, dass Personen, die an der Planung eines Krieges „unter Verstoß gegen internationale Verträge“ beteiligt waren, infolgedessen Kriegsverbrechen begangen haben. Dieses Argument wurde von Justice Jackson, Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten in Nürnberg, vorgebracht: „Der von den USA vorgelegte Fall wird sich mit dem Verstand und der Autorität aller Verbrechen befassen. Wir möchten die Planer und Designer, die Anstifter und Führer erreichen … “[6]

 Um den Richter am Obersten Gerichtshof der USA, Robert Jackson, im Kontext der heutigen erderschütternden Atomarsenale zu paraphrasieren: „Einen Angriff mit Atomwaffen durchzuführen ist nicht nur ein internationales Verbrechen, sondern das höchste internationale Verbrechen, das sich nur darin von anderen Kriegsverbrechen unterscheidet enthält in sich das angesammelte Böse des Ganzen. “

Deutschland und die Vereinigten Staaten sind Vertragsparteien der Charta der Vereinten Nationen, die als Vertrag angenommen wurde. Nach der Charta des Artikels 93 der Vereinten Nationen sind alle Mitgliedstaaten Vertragsparteien des Statuts des Internationalen Gerichtshofs (IGH), das ebenfalls als Vertrag angenommen wurde. Das Statut des Internationalen Gerichtshofs hat daher Anspruch auf die Vorteile der Vorherrschaftsklauseln der Verfassung der Vereinigten Staaten (Art. VI) und des deutschen Grundgesetzes (Art. 25).

Der IGH ist das wichtigste Rechtsorgan der Vereinten Nationen, und Artikel 38 des Statuts des Internationalen Gerichtshofs gilt als das maßgeblichste Inventar der Quellen des Völkerrechts. Grundlegend für meine Verteidigung ist, dass die Nürnberger Charta in Artikel 38 des Statuts des Internationalen Gerichtshofs als internationales Recht anerkannt ist. [7]

Deutschland und die Vereinigten Staaten sind beide Parteien fast aller wichtigen internationalen Kriegsgesetze. Zusammengenommen bieten diese Verträge den Bürgern das rechtmäßige Privileg, das Verhalten der Regierung, das im Verdacht steht, gegen diese Grundregeln zu verstoßen, friedlich und vernünftig zu inspizieren, zu untersuchen, zu unterbrechen oder zu stören. Ich behaupte, ich habe eine positive Verteidigung in diesem völkerrechtlichen Privilegienfall, den Verträgen, die für die deutsche Regierung nach dem Grundgesetz und für die US-Regierung nach der Verfassung der Vereinigten Staaten verbindlich sind.

Positive Verteidigung des Privilegs nach internationalem Recht

Der Luftwaffenstützpunkt Büchel mit seinen US-Wasserstoffbomben droht mit einer Massenvernichtung, die gegen das Völkerrecht verstößt. Diese Tatsache wurde 1985 im Fall Jarka von Atomwaffenprotestierenden im US-Bundesstaat Illinois von Richter Alphonse F. Witt erklärt. Richter Witt wies die Jury an und sagte: „Der Einsatz oder die Androhung des Einsatzes von Atomwaffen ist ein Kriegsverbrechen oder ein versuchtes Kriegsverbrechen, da ein solcher Einsatz gegen das Völkerrecht verstoßen würde, indem er unnötiges Leid verursacht, nicht zwischen Kombattanten und Nichtkombattanten unterscheidet und seine Ziele durch Strahlung vergiftet. “[8] Die Angeklagten wurden für„ nicht schuldig “befunden. Das nicht schuldige Urteil führte nicht zu Anarchie.

Deutsche Gerichte haben festgestellt, dass mir „geeignetere und angemessenere Mittel zur Abwehr einer Gefahr“ [9] – eine Alternative zur Verletzung des Gesetzes über das Eindringen von Personen – zur Verfügung stehen. Es kann jedoch gezeigt werden, dass die von mir häufig vorgeschlagenen Alternativen wie Reden auf öffentlichen Straßen, in Parks, in Auditorien, die Weitergabe von Informationen an die Nachrichtenmedien, die Lobbyarbeit bei Regierungsvertretern durch Briefe, Petitionen und dergleichen, die von mir praktiziert wurden und Millionen von anderen seit Jahrzehnten können als unvernünftig und naiv in Bezug auf Atomwaffen erwiesen werden.

Zum Beispiel kann der Angeklagte zeigen, dass trotz der überwältigenden öffentlichen Unterstützung für die Beseitigung von US-Atomwaffen aus Deutschland, einschließlich der parteiübergreifenden parlamentarischen Resolution Deutschlands vom 26. März 2010, in der die Regierung aufgefordert wird, innerhalb der NATO über die Entfernung der Waffen zu verhandeln, keine Fortschritte erzielt wurden . Tatsächlich laufen derzeit kostspielige Pläne, um das Mandat von 2010 aufzulösen und anstatt die Bomben abzuziehen, die bestehenden US-amerikanischen B61-Atomwaffen in Deutschland ab 2024 durch brandneue H-Bomben zu ersetzen, die als B61-12 bekannt sind. Die „geeigneten, angemessenen“ Mittel wurden aufgehoben, wenn sie keine List waren.

Darüber hinaus wurde die Gesetzlosigkeit im Nuklearbereich durch den Verstoß der US-Regierung gegen die Nichtumgehungsklausel von Artikel 12 des SALT II-Vertrags durch den Einsatz von Pershing II- und Marschflugkörpern in der Bundesrepublik Deutschland in den 1980er Jahren belegt. Beispiele für die jüngsten internationalen US-Verbrechen sind das Bombardement und die Invasion des Irak im Jahr 2003, die ohne Genehmigung des UN-Sicherheitsrates durchgeführt wurden. Die Anwendung von Folter gegen entführte Verdächtige auf der ganzen Welt und die schockierende Ermordung des iranischen Generalmajors Qasem Soleimani, fünf irakischer Staatsangehöriger und vier weiterer iranischer Staatsangehöriger durch einen Drohnenangriff in jüngster Zeit – all diese Aktionen wurden ausgeführt unter offenkundiger Missachtung der United National Charter und die Genfer Konventionen.

Ich halte es für vernünftig, und angemessen, gewaltfrei zu versuchen, gewaltfrei zu versuchen, die gemeinsamen deutschen / US-Operationen auf dem NATO-Luftwaffenstützpunkt Büchel vor ihrer Ausführung zu inspizieren, zu unterbrechen und Alarm zu schlagen Die Vorbereitungen für illegale Atomangriffe nehmen eine ähnliche Wendung.

Die deutschen Gerichte haben entschieden, dass die routinemäßige Planung und Ausbildung von Atomangriffen mit US-Atomwaffen auf dem NATO-Luftwaffenstützpunkt Büchel keine „hinreichend konkrete Gefahr“ und eine „ausschließlich abstrakte Möglichkeit“ darstellt und daher nicht dringend genug für ein Verbrechen oder Ereignis ist erfordern ein zivilrechtliches Eingreifen meinerseits. [10] Ich glaube, diese Position ist eine vorsätzliche Ablehnung der heutigen Richtlinien und Pläne für Nuklearwaffenangriffe, einschließlich „Erstschlag“ – oder „Gegenkraft“ -Angriffspläne, die durch Unfall, Fehlkalkulation Hunderte von Nuklearangriffen in der Nähe verursacht haben. und Fehler. Ich bitte den Gerichtshof, einen Nachrichtenbericht in der New York Times vom 10. Oktober 1981 auf S. 22 zur Kenntnis zu nehmen. A10, Spalte 1, in der berichtet wurde, dass während eines Zeitraums von 18 Monaten beim nordamerikanischen Luft- und Raumfahrt-Verteidigungskommando der USA 151 Fehlalarme aufgetreten sind.

Die Frage nach einer „konkreten Gefahr“ war Teil eines Prozesses von 1984, in dem ich wegen Schäden an Computern angeklagt wurde, mit denen nuklear bewaffnete Raketen von Trident-U-Booten abgefeuert wurden. Als der Staatsanwalt sagte, ich könne nicht beweisen, dass die Gefahr eines Atomkrieges „unmittelbar bevorstehe“, unterbrach ihn der vorsitzende Richter mitten im Urteil. Der hochrangige Richter am US-Bundesbezirksgericht, Miles Lord, hätte beinahe von der Bank geschrien: „Er muss nicht beweisen, dass er unmittelbar bevorsteht. Wir könnten alle jeden Moment gehen. “[11]

Darüber hinaus hat die Zeitschrift Bulletin of the Atomic Scientists ihre berühmte „Doomsday Clock“ öffentlich auf „100 Sekunden bis Mitternacht“ eingestellt und die Gefahr als größer als seit 1947 bezeichnet. [12] Die Uhr ist die beste Einschätzung der internationalen wissenschaftlichen Gruppe zum aktuellen Risiko eines Ausbruchs von Atomangriffen.

Die Position des Gerichts, dass das Risiko von Atomangriffen „ausschließlich abstrakt“ und nicht „ausreichend konkret“ ist, ist meines Erachtens eine schockierende und gefährliche Falschdarstellung von Tatsachen. Es weist auf eine leichtfertige und desinteressierte Denkweise in Bezug auf die Realität von Atomwaffen hin. Aus diesem Grund warnte Albert Einstein alle: „Die entfesselte Kraft des Atoms hat alles verändert, außer unsere Denkweise, und so driften wir zu einer beispiellosen Katastrophe.“

Ziviler Widerstand oder gewaltfreie Einmischung in den NATO-Luftwaffenstützpunkt Büchel ist keine rechtswidrige Straftat, sondern ein Akt der Kriminalprävention und der Auslösung eines öffentlichen Alarms. Das Recht der Nationen sowie der Vereinigten Staaten und Deutschlands verlangt, dass die Bürger sich weigern, kriminelle Regierungsverschwörungen zu dulden, daran teilzunehmen oder diese zu ignorieren, um Kriegsverbrechen zu begehen, und diese verbindlichen Gesetze legen die Pflicht fest, Regierungsverschwörungen zur Begehung von Kriegsverbrechen zu stören. Meine frei genommenen Warn- und Inspektionshandlungen auf dem NATO-Luftwaffenstützpunkt Büchel waren eine Bürgerpflicht, eine rechtmäßige Verpflichtung und versuchte Kriminalprävention.

 Proben und Schulbildung zur europäischen Massenvernichtung in Büchel

Die routinemäßigen Vorbereitungen und Proben für Angriffe mit US-Atomwaffen werden regelmäßig von der 702. Munitionsunterstützungsstaffel der US-Luftwaffe und dem 33. Jagdbomberflügel der deutschen Luftwaffe durchgeführt. Es wird oft berichtet. Zu den Schlagzeilen vom Oktober 2020 gehörten: „Die NATO führt geheime Atomkriegsübungen in Deutschland durch.“ „Ausbildung der deutschen Luftwaffe für den Atomkrieg als Teil der NATO;“ und „Die NATO führt geheime Atomkriegsübungen in Deutschland durch.“ Ab 2017 „üben NATO-Atomwaffen ungewöhnlich offen.“ Im Jahr 2015 „üben NATO-Atomwaffen standhaften Mittag in Büchel.“ [13]

Das US-Militär plant und bereitet auch Atomangriffe an seiner Defense Nuclear Weapons School (DNWS) des Air Force Nuclear College vor. Eine Zweigschule befindet sich auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland. Andere sind in New Mexico, Florida, Texas, Georgia, Oklahoma und Ohio. Die Umrisse für die schrecklichen Kursarbeiten können auf der Website des Air Force Nuclear College gelesen werden: https://cs3.eis.af.mil/sites/OO-AQ-MC-95/default.aspx [14]

Laut der Website der Schule ist sie „dafür verantwortlich, jeden Tag luftgelieferte Atomwaffensysteme für unsere Kriegskämpfer zu liefern, zu erhalten und zu unterstützen“. „Zu den von der Direktion verwalteten Programmen gehört das B61-12 Life Extension Program.“ Die Wasserstoffbomben B61-12 sollen auf dem NATO-Luftwaffenstützpunkt Büchel eingesetzt werden und die derzeitigen B61 auf der Basis ersetzen. Auf der Website der Schule werden zwei Schulkurse für Atomwaffen beschrieben:

1) „Theater Nuclear Operation“, „… ein 4,5-tägiger Kurs, der Planer, Hilfspersonal, Zielgruppen und Nuklearplaner für gemeinsame Operationen und Zielvorgaben schult. Der Kurs bietet einen Überblick über das Design, die Fähigkeiten und die Auswirkungen von Nuklearwaffen sowie über die US-Nuklearpolitik und die gemeinsame Nukleardoktrin. Ziele:… den Prozess der nuklearen Planung und Ausführung in den USA verstehen…; Verstehen Sie die zielgerichteten Auswirkungen des Einsatzes von Atomwaffen…] “; und

2) „Integrierte Bewertung der Munitionseffekte“, „… ein fünftägiger Kurs, der den Schülern… Kenntnisse im Importieren und Erstellen von Zielmodellen, Entwickeln von Angriffsplänen mit konventionellen oder nuklearen Waffen und Durchführen einer Folgenabschätzung für WMD-Szenarien vermittelt…“. Die Schüler können Zielwebsites importieren, bearbeiten und ändern. Berechnen Sie probabilistische Angriffe gegen vordefinierte Ziele. [und] „Entwicklung von Angriffsplänen mit konventionellen oder Atomwaffen …“ [14]

Proben von Kampfflugzeugen der Luftwaffe für Angriffe mit Atomwaffen und Luftwaffenschulen, die das Zielen von Atomwaffen lehren, sind genau die Planungen und Vorbereitungen, die das Nürnberger Gesetz verbieten sollte. Sie verstoßen auch gegen den Vertrag über die Nichtverbreitung von Atomwaffen (NVV) Artikel 1 und 2 [15], die Charta der Vereinten Nationen und andere verbindliche internationale Gesetze, die von den Vereinigten Staaten und Deutschland ratifiziert wurden. Verträge sind in der US-Verfassung als das oberste Gesetz des Landes anerkannt. 6 [16] und im deutschen Grundgesetz bei Art. 25, Art. 31 und Art. 34.

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Artikel 31 lautet: „Das Bundesgesetz hat Vorrang vor dem Landesrecht“; In Artikel 25 heißt es: „Die allgemeinen Regeln des Völkerrechts sind ein wesentlicher Bestandteil des Bundesrechts. Sie haben Vorrang vor den Gesetzen und schaffen direkt Rechte und Pflichten für die Bewohner des Bundesgebiets. “ In Artikel 34 heißt es: „Verstößt eine Person bei der Ausübung eines ihr anvertrauten öffentlichen Amtes gegen ihre Amtspflicht gegenüber Dritten, so haftet die Haftung hauptsächlich beim Staat oder der öffentlichen Einrichtung, die sie beschäftigt. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit bleibt das Rückgriffsrecht gegen den einzelnen Beamten erhalten. “ [17]

 Waffeneffekte im Voraus bekannt

Der Grund, warum nukleare Angriffsdrohungen rechtswidrig sind, liegt darin, dass die Auswirkungen der Detonation von Wasserstoffbomben in der Nähe von bewohnten Gebieten bekannte, unvermeidliche und vorsätzliche Massaker sind, die durch die unkontrollierbare, wahllose und stadtgroße Explosionszerstörung der Bomben, grausame Massenbrände, verursacht werden. und von weit verbreiteten Strahlenverbrennungen und strahlenbedingten Krankheiten und genetischen Schäden. Die absichtliche Planung, diese Auswirkungen zu verursachen, ist aufgrund von Verträgen, die für Deutschland und die USA verbindlich sind, verboten, wie die Erklärung von Anabel Dwyer deutlich macht. Und offizielle Nuklearangriffsplaner der Regierung hatten öffentlich dokumentiert, dass ihre Arbeit darin bestand, Massenvernichtung zu planen und zu drohen.

Daniel Ellsberg war Berater des Verteidigungsministers Robert McNamara und des Weißen Hauses. Ellsberg entwarf Sec. McNamaras Pläne für einen Atomkrieg. Ellsberg schrieb 2016 über seine geplanten US-Atomangriffe auf Russland im Jahr 1961, die noch immer auf dem Luftwaffenstützpunkt Büchel vorbereitet und einstudiert werden: „Ich erinnere mich, dass der Plan insgesamt vierzig Megatonnen – Megatonnen – auf Moskau vorsah , ungefähr tausendmal mehr als die Bombe über Hiroshima und vielleicht zwanzig- bis dreißigmal mehr als alle nichtnuklearen Bomben, die die Alliierten in mehr als vier Jahren des Zweiten Weltkriegs in beiden Theatern abgeworfen haben… “[18]

Diese schreckliche Aussicht war den Mitarbeitern der US-Angriffsplanung bekannt. Ellsberg schrieb 2016: „… unsere privaten, streng geheimen Schätzungen waren, dass wir jeden Europäer, hundert Millionen Europäer, töten würden, ohne dass ein einziger US- oder sowjetischer Sprengkopf auf Westeuropa landet. [Hervorhebung hinzugefügt] Nur aufgrund der Auswirkungen der Angriffe auf Russland und Osteuropa planten wir. Einhundert Millionen… “[19] Ellsberg berichtet, dass nach einem geplanten US-Erstschlag„ westeuropäische Verbündete in der NATO schnell vernichtet werden würden… aufgrund der unmittelbaren Folgen unserer eigenen Atomschläge… “[20] Ellsberg fährt fort:„ Die Folgen unserer Oberflächenexplosionen in der Sowjetunion, ihrer Satelliten… würden die Bevölkerung dezimieren… in allen neutralen Nationen, die an diese Länder grenzen – Finnland, Schweden, Österreich und Afghanistan zum Beispiel… “[21] Angriffe auf neutrale Nationen sind natürlich verboten in allen Fällen durch die Genfer Konventionen.

Diese Schätzungen der selbstgesteuerten Massenvernichtung waren in Deutschland an hohen Stellen bekannt. Der künftige Bundeskanzler Helmut Schmidt warnte vor diesen Plänen und erklärte 1962, der Einsatz von US-Atomwaffen werde „Europa nicht verteidigen, sondern zerstören“. [22]

Dr. Paul Nitze war zu dieser Zeit Sekretär der Marine und später persönlicher Militärberater von Präsident Ronald Reagan. Im Ruhestand schrieb Nitze: „Ich kann mir keine Umstände vorstellen, unter denen es für die Vereinigten Staaten sinnvoll wäre, Atomwaffen einzusetzen, selbst als Vergeltung für ihren vorherigen Einsatz gegen uns.“ [23] Sogar Admiral Noel A. Gayler, ehemaliger Befehlshaber Der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte im Pazifik sagte: „Es gibt keinen vernünftigen militärischen Einsatz unserer Nuklearstreitkräfte.“ [24]

Schließen

In den letzten vier Jahrzehnten war ich Teil erfolgreicher ziviler Widerstandsaktionen und Kampagnen zur Beseitigung und Abschaffung von Atomwaffen. US-Atomkriegsplaner haben tatsächlich geplant und vorbereitet, ihre Atomwaffen bei Angriffen auf Osteuropa einzusetzen, von denen sie wussten, dass sie 600 Millionen Menschen töten würden, so Daniel Ellsberg, der bei der Ausarbeitung dieser Pläne mitgewirkt hat. [25] In seinem Buch The Doomsday Machine: Geständnisse eines Atomkriegsplaners nennt Ellsberg dies unverblümt: „Hundert Holocausts“. [26] Und unsere anhaltende nukleare Bedrohung, bekannt als nukleare Abschreckung, hat Professor Francis Boyle veranlasst, mir eine E-Mail zu schreiben 8. Februar, „Sagen Sie dem Richter, dass die Atomwaffen in Deutschland Verschwörung sind wie Duschköpfe in den Todeslagern der Nazis, die eingeschaltet werden sollen“, mal hundert.

Prof. Boyle schreibt: „In seinem Gutachten vom Juli 1996 entschied der Internationale Gerichtshof einstimmig in Randnummer 105 (2) (C):„ Eine Androhung oder Anwendung von Gewalt durch Atomwaffen, die gegen Artikel 2 verstößt Absatz 4 der Charta der Vereinten Nationen, der nicht alle Anforderungen von Artikel 51 erfüllt, ist rechtswidrig. “ „Aus der Stellungnahme des Weltgerichtshofs geht hervor, dass jede derzeit in Betracht gezogene Bedrohung oder Verwendung von Atomwaffen durch die Regierung der Vereinigten Staaten nach dem humanitären Völkerrecht illegal ist, und daher würde ich hinzufügen, kriminell.“ [27]

In dem Fall von 1984, den ich zuvor erwähnt habe, hat der hochrangige US-Bundesbezirksrichter Miles Lord mich und meinen Partner freigelassen, anstatt uns einzusperren oder sogar zu bestrafen. Wie der deutsche Helmut Schmidt vor ihm war Richter Lord verblüfft über Atomangriffspläne, die Hunderte Millionen Todesfälle forderten. Der Richter fragte: „Warum können wir überhaupt den Gedanken hegen, dass alle Menschen auf einer Seite einer imaginären Linie sterben müssen, und wenn wir so gottlos zynisch sind, diesen Gedanken zu bestätigen, haben wir darüber nachgedacht, dass wir bei der Ausführung dieses Dekrets werden wir auch sterben? … Wie viele Menschen in dieser Demokratie haben ernsthaft über die Sinnlosigkeit des nationalen Selbstmordes nachgedacht, um unsere Gegner zu bestrafen? “[28] Die außerordentliche Erklärung von Richter Lord wurde weltweit gehört und veröffentlicht. seinen pädagogischen Wert,

1988 wurde unser Nukewatch-Buch Nuclear Heartland veröffentlicht, das der Öffentlichkeit genau zeigt, wo die interkontinentalen ballistischen Waffen der USA platziert wurden. Das Buch inspirierte Hunderte von Protesten, Kundgebungen, Märschen und zivilen Widerstandsaktionen, für die Dutzende inhaftiert waren, einige davon viele Jahre lang. Bis 2015, als ich eine zweite Ausgabe von Nuclear Heartland mitherausgab , war die Gesamtzahl der ICBMs von 1.000 auf 450 reduziert worden.

1990 wurde ein US-amerikanisches Kommunikationssystem namens Ground Wave Emergency Network für den Einsatz während und nach dem allgemeinen Atomkrieg entwickelt. Das System wurde annulliert, nachdem sich eine Gruppe von uns dem öffentlichen Aufruhr gegen das „Überlebenssystem“ des thermonuklearen Krieges angeschlossen hatte und für 45 Tage ins Gefängnis gebracht wurde, weil sie einen Teil seines Baus in Wisconsin unterbrochen hatten.

Im Jahr 2000 stornierte das US Marine Corps seine „Scheininvasionen“ in öffentliche Parks – ein Rekrutierungs-Stunt, der laut Navy auf 9-jährige Kinder abzielte -, als fünf von uns wegen Störung der „Invasion“ für eine Woche inhaftiert wurden.

Im Jahr 2004 befand eine Jury im Circuit Court von Minnesota mich und drei andere für „nicht schuldig“, nachdem wir Beweise dafür vorgelegt hatten, dass das Völkerrecht, das die Verwendung von Gift verbietet, unsere Weigerung entschuldigte, die Räumlichkeiten eines Herstellers von Uranmunition zu verlassen, der gegen Zivilisten im Irak eingesetzt wurde .

Nach einer 15-jährigen, von Nukewatch koordinierten Kampagne gewaltfreien zivilen Widerstands, bei der über 11 Menschen insgesamt 11 Jahre lang inhaftiert waren, wurde 2004 die nukleare Erstschlag-Signalantenne der US-Marine namens „Project ELF“ (für extrem niedrige Frequenzen) eingesetzt. wurde beendet.

In den Jahren 2017, 2018 und 2019 half ich bei der Organisation von Delegationen von US-Friedensaktivisten nach Deutschland, um an Protesten gegen die US-Atomwaffen in Büchel teilzunehmen. Unsere Bemühungen führten in den kommerziellen und sozialen Medien zu Dutzenden von Berichten, dass die US-H-Bomben immer noch hier sind und Bürger und Parlamentarier gleichermaßen zu veranlassen, härter für ihre Entfernung zu arbeiten.

Am 22. August 2017 sagte Martin Schulz, damals Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei und Kanzlerkandidat: „Als Kanzler würde ich auf den Abwurf der in Deutschland gelagerten Atomwaffen drängen.“ [29]

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel sagte am 29. August 2017 während einer Reise in die USA, er unterstütze Martin Schulz ‚Forderung nach Entfernung der US-Atomwaffen. Bei einem Treffen mit dem damaligen US-Außenminister Rex Tillerson sagte Gabriel: „Ich stimmte Herrn Schulz ‚Aussage zu, dass wir die Atomwaffen in unserem Land loswerden müssen.“ [30]

Am 2. Mai 2020 sagte Rolf Mützenich, der derzeitige Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei, dass das Vorhandensein von US-Atomwaffen auf deutschem Boden eine Gefahr für die Sicherheit Deutschlands darstellt und beendet werden sollte. Mützenich sagte gegenüber der Zeitung Tagesspiegel am Sonntag : „Atomwaffen auf deutschem Gebiet erhöhen unsere Sicherheit nicht, im Gegenteil.“ … „Es ist an der Zeit, dass Deutschland eine zukünftige Stationierung ausschließt.“ [31]

Mützenich verteidigte seine Äußerungen am 7. Mai 2020 und schrieb: „Ich habe mich dafür ausgesprochen, die technische Beteiligung an Nuklearwaffen nicht zu verlängern und die in Büchel gelagerten taktischen US-Atomwaffen nicht durch neue Atomsprengköpfe zu ersetzen. Übrigens forderten die CDU (Christlich-Demokratische Union) und die CSU (Christlich-Soziale Union) im Koalitionsvertrag [2010] auch den Rückzug von Atomwaffen. “[32]

Diese Erfolge überzeugen mich von der Weisheit der Meinung des Obersten Gerichtshofs von Pennsylvania, Spaeth, in Commonwealth gegen Berrigan, dass „… ihre Aktion in Kombination mit den Aktionen anderer einen politischen Prozess beschleunigen könnte, der letztendlich zur Aufgabe von Atomraketen führt . “[33] Und diese Erfolge verdeutlichen die Stärke meiner Argumentation, dass meine Handlungen am 15. Juli und 6. August 2018 ein vernünftiges und angemessenes Mittel waren, um die anhaltende kriminelle Verschwörung zur Begehung von Massenmorden aufzudecken und zu beenden Platz auf dem Büchel Air Base.

Ich behaupte, dass vernünftige, gewaltfreie Mittel eingesetzt werden, um persönliche Verstöße gegen verbindliche internationale Gesetze zur Verhinderung von Massakern – selbst auf Kosten von Verstößen gegen geringfügige innerstaatliche Gesetze – persönlich zu untersuchen, zu untersuchen, Alarm zu schlagen und sogar zu stören oder sogar zu stoppen. ist sowohl dem innerstaatlichen Recht als auch den Grundregeln des humanitären Völkerrechts (dh den Haager Konventionen und den Genfer Konventionen) gehorsam und respektiert diese. Es war für mich nicht „rechtswidrig“, Zugang zum Luftwaffenstützpunkt zu erhalten, ohne jemanden zu verletzen, weil ich dies zu dem vollkommen rechtmäßigen Zweck getan habe, laufende Verbrechen der USA, Deutschlands und der NATO zu stören und schließlich zu stoppen.

Jeder, der sich dieser Verbrechen bewusst ist, muss der Machtelite in Deutschland, den USA und der NATO eine kühne Botschaft übermitteln, dass die einfachen Leute die militärische Planung und Vorbereitung von Massakern durch die Regierung mit Atomwaffen, die andauernde Verbrechen gegen den Frieden darstellen, nicht länger tolerieren werden.

______________________________[1] USA gegen LaForge und Katt, US-Bundesbezirksgericht, Distrikt Minnesota, 4. Division, Cr. 4-84-66, Verurteilung, 8. November 1984.[2] Richter J. Spaeth, zustimmend, Oberster Gerichtshof von Pennsylvania, Com. von Penn. Berrigan et al., 472 A.2d 1099, 1114-5 (Penn. 1984), Nr. 1959 Phila. 1981; Berufung gegen das Urteilsurteil beim Court of Common Pleas des Montgomery County Criminal, Nr. 2647-80, En Banc, p. 900 \ 83-5.[3] De Morgen [Antwerpen], 16. Juli 2019, https://www.demorgen.be/nieuws/eindelijk-zwart-op-wit-er-liggen-amerikaanse-kernwapens-in-belgie~b051dc18/ ; Hans M. Kristensen und Matt Korda berichten: „Einige taktische B61 in Europa sind für die NATO (dual-fähige Flugzeuge) verfügbar (F-16, PA-200). In Europa werden bis zu 150 B61-3- und -4-Bomben eingesetzt, von denen etwa 80 für NATO-Flugzeuge vorgesehen sind. “ Die maximale Ausbeute an B61-3 beträgt 170 kt; Die maximale B61-4-Ausbeute beträgt 50 kt. Siehe: Nuklearstreitkräfte der Vereinigten Staaten, 2020, Bulletin of the Atomic Scientists , 76: 1, 46-60, DOI: 10.1080 / 00963402.2019; https://doi.org/10.1080/00963402.2019.1701286[4] Prof. Boyle, Francis A., „Die Relevanz des Völkerrechts für das sogenannte“ Paradoxon „der nuklearen Abschreckung“, ACDIS Occasional Paper, Programm für Rüstungskontrolle, nationale und internationale Sicherheit (ADCIS), Universität von Illinois bei Urbana-Champaign (1984), p. 12.[5] Charta des Internationalen Militärgerichtshofs in Nürnberg, Londoner Abkommen, 8. August 1945, 59 Stat. 1544, EAS Nr. 472, 82 UNTS-Jahrbuch der International Law Commission, 1950, Vol. II, Abs. 97. Grundsatz VI: Die nachstehend aufgeführten Straftaten können als völkerrechtliche Straftaten geahndet werden: (a) Verbrechen gegen den Frieden: (i) Planung, Vorbereitung, Einleitung oder Durchführung eines Angriffskrieges oder eines Krieges, der gegen internationale Verträge und Vereinbarungen verstößt oder Zusicherungen; (ii) Teilnahme an einem gemeinsamen Plan oder einer Verschwörung zur Durchführung einer der in (i) oben aufgeführten Handlungen.[6] Der Prozess gegen die wichtigsten Kriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof, II, 104-5 (1948).[7] Artikel 38 des Statuts des Internationalen Gerichtshofs bestimmt: [1] Der Gerichtshof, dessen Aufgabe es ist, Streitigkeiten zu entscheiden, die ihm nach internationalem Recht vorgelegt werden, gilt: die allgemeinen oder besonderen internationalen Übereinkommen zur Festlegung von Regeln von den Streitstaaten ausdrücklich anerkannt; internationaler Brauch als Beweis für eine als Gesetz anerkannte allgemeine Praxis; die von den zivilisierten Nationen anerkannten allgemeinen Rechtsgrundsätze; vorbehaltlich der Bestimmungen von Artikel 59 helfen die Gerichtsentscheidungen und die Lehren der qualifiziertesten Publizisten der verschiedenen Nationen bei der Festlegung der Rechtsregeln. ( https://www.icj-cij.org/en/statute )[8] Richter Witt, People gegen Jarka, Nr. 002170, Circuit Court des Lake County, Waukegan, Illinois, 1985] [9] OLG Koblenz, Entscheidung, 09.04.2020, 4 OLG 6 Ss 35-37 / 20, wo Das Gericht entschied: „Handlungen der Angeklagten sind auch kein geeignetes Mittel, um eine Gefahr abzuwenden.“[10] Zimmerman, Richter, 5 Ns 2010 Js 60894 \ 18, unter Berufung auf BGH 19, 371[11] USA gegen LaForge und Katt, US-Bundesbezirksgericht, Distrikt Minnesota, 4. Division, Cr. 4-84-66, Studienprotokoll.[12] Das Bulletin der Atomwissenschaftler , „Näher als je zuvor: Es ist 100 Sekunden vor Mitternacht – 2020 Doomsday Clock Statement“; https://thebulletin.org/doomsday-clock/current-time/[13] „Die NATO führt geheime Atomkriegsübungen in Deutschland durch und ignoriert die Türkei“, 15. Oktober 2020, https://see.news/nato-secret-nuclear-war-exercises-germany-ignores-turkey/ ; „Stoppen Sie jetzt ‚Steadfast Noon‘ Atomkriegsübung!“ 14. Oktober 2020; 2019 „Geheime Atomwaffenübung ‚Standfest mittags”, https://www.bundeswehr-journal.de/2019/geheime-atomwaffenuebung-steadfast-noon/ ; 2017, „NATO-Atomwaffen üben ungewöhnlich offen aus“, https://www.bundeswehr-journal.de/2019/geheime-atomwaffenuebung-steadfast-noon/ ; 2015, „NATO-Atomwaffen üben standhaften Mittag in Büchel aus“, https://augengeradeaus.net/tag/steadfast-noon/ ; Hans M. Kristensen & Matt Korda, Bulletin der Atomwissenschaftler, Nuclear Notebook, online veröffentlicht: 13. Januar 2020, Seiten 46-60, https://doi.org/10.1080/00963402.2019.1701286 ; Hans M. Kristensen und Matt Korda, „Tactical Nuclear Weapons, 2019“, Bulletin of the Atomic Scientists, Vol. 3, No. 75, No. 5 (2017), S. 252–261[14] Siehe Website des Nuclear College der US Air Force: https://cs3.eis.af.mil/sites/OO-AQ-MC-95/default.aspx[15] Artikel 1 des Nichtverbreitungsvertrags verbietet Deutschland den Erhalt von Atomwaffen aus den Vereinigten Staaten, und Artikel 2 des NVV verbietet den Vereinigten Staaten, ihre Atomwaffen in anderen Ländern zu platzieren. http://www.un.org/disarmament/WMD/Nuclear/NPTtext.shtml ).[16] „Das innerstaatliche US-Recht hat das Völkerrecht ausdrücklich durch Artikel 6 der US-Verfassung (dh die sogenannte Supremacy-Klausel) in Bezug auf Verträge sowie durch die berühmte Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA in aufgenommen Paquete Habana, 175, US 677 (1990), in Bezug auf das Völkergewohnheitsrecht. “ Francis Boyle, Verteidigung des zivilen Widerstands nach internationalem Recht (Transnational Publishers, 1988), S. 31[17] Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Artikel 31 lautet: „Das Bundesgesetz hat Vorrang vor dem Landesrecht“; Artikel 25 [Vorrang des Völkerrechts]: „Die allgemeinen Regeln des Völkerrechts sind ein wesentlicher Bestandteil des Bundesrechts. Sie haben Vorrang vor den Gesetzen und schaffen direkt Rechte und Pflichten für die Bewohner des Bundesgebiets. “ Artikel 34 [Haftung für die Verletzung von Amtspflichten]: „Wenn eine Person bei der Ausübung eines ihm anvertrauten öffentlichen Amtes ihre Amtspflicht gegenüber Dritten verletzt, liegt die Haftung hauptsächlich beim Staat oder der öffentlichen Stelle, die ihn beschäftigt. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit bleibt das Rückgriffsrecht gegen den einzelnen Beamten erhalten. Die ordentlichen Gerichte sind nicht für Schadensersatz- oder Entschädigungsansprüche geschlossen. “[18] Daniel Ellsberg, The Doomsday Machine: Geständnisse eines Atomkriegsplaners (Bloomsbury 2017), p. 101[19] Daniel Ellsberg, in Dingen, die gesagt werden können und nicht gesagt werden können , von Arundhati Roy und John Cusack (Haymarket Books 2016), p. 108[20] Ellsberg, The Doomsday Machine: Geständnisse eines Atomkriegsplaners , p. 99[21] Ellsberg, The Doomsday Machine , p. 137[22] Helmut Schmidt, Verteidigung oder Vergeltung? (Praeger, 1962), p. 101[23] Paul Nitze, „Eine Bedrohung für uns selbst“, New York Times , 28. Oktober 1999[24] Robert McNamara, „Die militärische Rolle von Atomwaffen: Wahrnehmungen und Fehlwahrnehmungen“, Foreign Affairs , 1. September 1983, fn 1; https://www.foreignaffairs.com/articles/1983-09-01/military-role-nuclear-weapons-perceptions-and-misperceptions[25] Ellsberg, The Doomsday Machine , p. 137[26] Ellsberg, The Doomsday Machine , p. 3[27] Prof. Francis A. Boyle, Ph.D., Die Kriminalität der nuklearen Abschreckung (Clarity Press 2002), S. 193, 202.[28] USA gegen LaForge und Katt, US-Bundesbezirksgericht, Distrikt Minnesota, 4. Division, Cr. 4-84-66, Verurteilung, 8. November 1984.[29] Frankfurter Allgemeine , „Schulz fordert den Rückzug amerikanischer Atomwaffen“, 23. August 2017; https://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/martin-schulz-steuer-us-atomwaffen-abzug-aus-deutschland-15164011.html[30]  Frankfurter Allgemeine , 30. August 2017; https://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/siegmar-gabriel-unterstuetzt-schulz-vorstoss-fuer-abruestung-15174786.html ; Die International Business Times und die Financial Tribune Online erklärten am 31. August: „Deutsche Spitzenpolitiker wollen US-Atomwaffen raus“ und stellten fest: „Deutschlands Top-Diplomat hat den Vorschlag des SPD-Führers und Kanzlers Martin Hoffz unterstützt, der sich verpflichtet hat, ihn loszuwerden.“ sein Land der US-Atomwaffen. “[31] Rolf Mützenich: „Es ist Zeit, dass Deutschland den Einsatz in der Zukunft ausschließt“, Tagesspiegel am Sonntag, 3. Mai 2020; https://www.politico.eu/article/german-social-democrats-tell-donald-trump-to-take-us-nukes-nuclear-weapons-home/%5B32%5D „Ein Plädoyer für eine notwendige und ehrliche Sicherheitspolitik Debatte“ IPG-Journal.de [ Zeitschrift für Internationale Politik und Gesellschaft ], 7. Mai 2020; www.rolfmuetzenich.de/publikation/deutschland-nukleare-teilhabe[33] Richter J. Spaeth, zustimmend, Oberster Gerichtshof von Pennsylvania, Com. von Penn. Berrigan et al., 472 A.2d 1099,1114-5 (Penn. 1984), Nr. 1959 Phila. 1981; Berufung gegen das Urteilsurteil beim Court of Common Pleas des Montgomery County Criminal, Nr. 2647-80, En Banc, p. 900 \ 83 – 5.

%d Bloggern gefällt das: