Keine Einmischung der USA, des IWF oder der OAS in die Wahlen in Ecuador an diesem Sonntag!! (afgj.org)

Ecuadors scheidender Präsident Lenin Moreno ist nach Washington DC gereist, um sich mit Vertretern des Weißen Hauses, des Internationalen Währungsfonds und der Organisation Amerikanischer Staaten zu treffen, während sich das ecuadorianische Volk auf die nationalen Wahlen am Sonntag vorbereitet. 

Umfragen zufolge wird der linke Präsidentschaftskandidat Andrés Arauz voraussichtlich gewinnen . Aber der frühere Präsident Rafael Correa hat das Land alarmiert und die Welt zu glaubwürdigen Spekulationen, dass Moreno in den Vereinigten Staaten ist, um die Absage der Wahlen zu diskutieren. Inzwischen sind internationale Organisationen einschließlich der OAS in Ecuador als Beobachter tätig. In der gleichen Eigenschaft führte die OAS das Rennen an, um die Wahl von Evo Morales im Jahr 2019 anzuprangern, was einen rechtsgerichteten Staatsstreich rechtfertigte. Inzwischen wurde schlüssig gezeigt, dass diese Abstimmung nicht betrügerisch war.  Derzeit wird die OAS auf ihre Rolle beim Putsch untersucht. Glücklicherweise erlangten die Volkskräfte Boliviens nach Monaten des Chaos und der brutalen Unterdrückung wieder die Macht. Wir dürfen nicht zulassen, dass dieselben Einmischungsinstitutionen Ecuador das antun, was sie Bolivien antun wollten.

Hintergrund:
Ecuador ist eine Frontlinie des Kampfes gegen das Hegemonieziel des US-Empire in ganz Lateinamerika. Lenin Moreno wurde auf einer progressiven Plattform gewählt, verriet jedoch seine Unterstützer von dem Moment an, als er sein Amt antrat. Er enthüllte schnell, dass seine wahren politischen Chefs nicht das Volk waren, sondern transnationale Unternehmen und die US-Regierung. Er hob die Vertreibung des US-Militärs sowie das Verbot von Institutionen wie der National Endowment for Democracy auf, die existieren, um ausländische Wahlen zu manipulieren und zu beeinflussen. Lenin Moreno war ein begeisterter Befürworter von US-Interventionen gegen Volksregierungen in Venezuela, Kuba, Bolivien und Nicaragua. Zu Hause hat er die Sozialausgaben und die Arbeitnehmerrechte stark gekürzt und brutale Repressionen gegen Massenbewegungen und politische Opposition ausgelöst. Während Lenin Moreno nicht zur Wiederwahl steht,

Umgekehrt hat sich Andrés Arauz verpflichtet, Lenin Morenos schädlichste Politik umzukehren. Er ist ein Sozialist, der Allianzen mit Kuba, Venezuela, Bolivien und Nicaragua aufbauen wird. Anstatt sich der Richtung von Washington, DC und der Wall Street zu beugen, verspricht er, Ecuadors Souveränität zu verteidigen und die Regierung auf soziale Investitionen auszurichten und sich von den vom Internationalen Währungsfonds geforderten Sparmaßnahmen und den Interessen des globalen Kapitalismus zu entfernen.