Archive for Januar 30th, 2021

30. Januar 2021

Bundesregierung leugnet Krankenhausschließungen inmitten der Pandemie – von Andrej Hunko

https://cutt.ly/xktSyzF

30. Januar 2021

Chinas globale Impfstoffe – ein Wegbereiter – Von Sara Flounders (workers.org)

China’s global vaccines – a game changer

In den USA, wo weniger als 5% der Weltbevölkerung leben, gibt es wenig Bedenken hinsichtlich des Schicksals der anderen 95% der Welt, die von der Pandemie betroffen sind.

Wann, wie und unter welchen Bedingungen ein Impfstoff in den USA vertrieben wird, ist das überwältigende Problem der USA. Die Rate der COVID-19-Todesfälle im Land hat erstaunliche Werte erreicht und steigt immer noch. Eine Zahl von 500.000 Todesfällen wird bis Februar prognostiziert.

Der gegenwärtigen Regierung in Washington war klar, dass Impfstoffe für den Rest der Welt erst dann erhältlich sein werden, wenn die Bedürfnisse der USA erfüllt sind. Dies wurde von Präsident Donald Trump auf einer Sitzung der G20 am 21. November, dem internationalen Wirtschaftsblock von Regierungen und Zentralbankgouverneuren, bekräftigt. 

 Chinas globales Gesundheitsprojekt

In China ist das COVID-19-Virus inzwischen unter Kontrolle. Es gab weniger als 5.000 Todesfälle. Die Eindämmung der Krankheit – und die zentral geplante Wirtschaft – haben es China ermöglicht, eine Kraft zu werden, die in der Lage ist, weltweit medizinische Versorgung und wichtige persönliche Schutzausrüstung bereitzustellen. (Siehe „Chinas sozialistische Planung und COVID-19“, Workers World, 3. April) 

Jetzt ist China das einzige Land, das in der Lage und bereit ist, weltweit Hunderte Millionen Dosen lebensrettender Impfstoffe frei bereitzustellen.

 Chinesische Staats- und Regierungschefs haben Entwicklungsländern in Afrika, Asien und Lateinamerika vorrangigen Zugang zu ihren erfolgreichen Impfstoffen versprochen . Das Versprechen ist, dass Chinas Impfstoffe ein globales Produkt für die öffentliche Gesundheit sein werden. Dies sind keine leeren Versprechen. China hat die technische Fähigkeit, Millionen von Dosen in Massen zu produzieren und, was noch wichtiger ist, die Impfstoffe weltweit zu liefern.

 Als weitere Herausforderung für milliardenschwere Pharmaunternehmen in Privatbesitz setzt sich China dafür ein, das technologische Know-how für die Herstellung dieser Impfstoffe vor Ort bereitzustellen.

 Zu Beginn der Pandemie betonten die chinesischen Staats- und Regierungschefs wiederholt, dass Chinas Impfstoffe insbesondere für die Entwicklungsländer bestimmt seien. Am 18. Mai versprach der chinesische Präsident Xi Jinping bei der Eröffnung der 73. Sitzung der Weltgesundheitsversammlung, dass die Entwicklung und der Einsatz von COVID-19-Impfstoffen in China für das globale Gemeinwohl geschaffen werden. Die WHA ist das Entscheidungsgremium der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen. 

Am 29. Mai, als die Pandemie zunahm, trennte Trump alle Beziehungen der USA zur WHO, ohne nachfolgende Angebote für US-Hilfe oder Zusammenarbeit bei der globalen Pandemieforschung.

Jetzt wird Chinas Beitrag die Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit von Impfstoffen in Entwicklungsländern sicherstellen. (tinyurl.com/y3d26p25) China hat diesen Ländern außerdem 2 Milliarden US-Dollar für die zur Bewältigung der Pandemie erforderliche Infrastruktur zugesagt. (tinyurl.com/y33wfbrt) 

In einem Videogipfel mit afrikanischen Staats- und Regierungschefs im Juni erklärte Xi: „Sobald die Entwicklung und der Einsatz eines COVID-19-Impfstoffs in China abgeschlossen sind, werden die afrikanischen Länder zu den ersten gehören, die davon profitieren.“ (tinyurl.com/y4d34qoe ) Dieses Versprechen wurde von Präsident Xi auf dem G20-Gipfel am 21. November per Video bekräftigt .

Am 8. Oktober unterzeichnete China eine Vereinbarung mit GAVI, der Vaccine Alliance, über die formelle Teilnahme an einem Impfstoff-Implementierungsplan. Dies bedeutet, dass Chinas Impfstoffe ein globales öffentliches Produkt sein werden und bei der Bereitstellung von Impfstoffen für Entwicklungsländer Vorrang erhalten. (tinyurl.com/y2a5zurs)

 US-Angriffe von der Seitenlinie

Der US-Imperialismus ist nicht in der Lage, Chinas unglaublichen humanitären Bemühungen gerecht zu werden. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Chinas globale Hilfe wiederholt von US-Unternehmensmedien und Washingtoner Think Tanks kritisiert wird. 

CNN alarmierte den Kapitalismus gegen die freie Verteilung von Hunderten Millionen Impfstoffdosen, indem er Yanzhong Huang zitierte , einen hochrangigen Mitarbeiter des in New York ansässigen Council on Foreign Relations : „ Die Impfstoffe können von Peking auch als außenpolitisches Instrument eingesetzt werden Förderung von Soft Power und Projektierung des internationalen Einflusses der Impfdiplomatie. (tinyurl.com/y4lwv7oy)  

Aber obwohl die USA China dafür kritisierten, dass es weltweit Hilfe geleistet hat, mussten sie zugeben, dass China das Coronavirus innerhalb seiner Grenzen weitgehend beseitigt hat. Da China das Virus im Wesentlichen enthält, ist es nicht dringend erforderlich, jeden Menschen in seiner 1,4-Milliarden-Bevölkerung zu impfen.

 Fünf neue Impfstoffe 

China hat derzeit fünf corona von vier companie entwickelte Impfstoffe s . Alle fünf Impfstoffe haben in mindestens 16 Landkreisen klinische Phase-3-Studien erreicht. Phase 3 ist der endgültige Test für einen Impfstoff, bevor er als sicher für die Massenverteilung beurteilt wird.

Die Unternehmen, die die chinesischen Impfstoffe entwickeln, sind sowohl staatliche öffentliche Unternehmen als auch private Unternehmen, die mit Unternehmen auf der ganzen Welt zusammenarbeiten. Ihr gemeinsames Ziel ist es, die Produktion von Impfstoffen in großem Maßstab zu erschwinglichen Preisen sowie eine Technologie zu gewährleisten , die die lokale Produktion ermöglicht .

CanSino Biologics, das mit einer Forschungseinheit des chinesischen Militärs einen Coronavirus-Impfstoff entwickelt hat, wird 35 Millionen Dosen seines Impfstoffs nach Mexiko liefern, einem von fünf Gastländern für seine Versuche. Das renommierte internationale medizinische Journal „The Lancet“ veröffentlichte die Daten klinischer Studien zur ersten und zweiten Phase dieses Impfstoffs. (tinyurl.com/yd8uheb3)

 Sinovac Biotech Ltd. ist ein weiteres in China ansässiges biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Forschung, Entwicklung und Herstellung von Impfstoffen konzentriert. Sinovac hat mit PT Bio Farma, einem führenden biopharmazeutischen Unternehmen in Indonesien, Vereinbarungen über die Lieferung, lokale Produktion und Technologielizenzierung zur Herstellung von mindestens 40 Millionen Dosen CoronaVac vor März 2021 unterzeichnet. Sinovac liefert auch 46 Millionen Dosen an Brasilien und 50 Millionen Dosen in die Türkei. (tinyurl.com/y5zz3uqk)

Die China National Biotec Group, eine Einheit des staatlichen Pharmagiganten China National Pharmaceutical Group (Sinopharm), hat zwei Impfstoffe in Phase 3-Studien in 10 Ländern, hauptsächlich im Nahen Osten und in Südamerika. CNBG kann im Jahr 2021 mehr als 1 Milliarde Dosen produzieren. 

Die staatliche Sinopharm gab am 19. November bekannt, dass ihr Coronavirus-Impfstoff fast 1 Million Menschen ohne Anzeichen von Nebenwirkungen verabreicht wurde. (tinyurl.com/y25pgtcv)

Einfach zu teilende Impfstoffe

Die von chinesischen Pharmaunternehmen hergestellten COVID-19-Impfstoffe ähneln Impfstoffen, die bei vielen anderen Pandemien wie Polio- und Grippeschutzimpfungen wirksam sind. Diese Impfstoffe lassen sich mit der derzeit weltweit vorhandenen Technologie leichter replizieren. Die Impfstoffe von Pfizer und Moderna wurden mit einer neuen Technologie entwickelt, die die Massenproduktion dieser Impfstoffe erschwert.

 Die chinesischen Impfstoffe haben einen weiteren entscheidenden Vorteil: Sie benötigen keine Gefriertemperaturen für Lagerung und Versand. Um lebensfähig zu bleiben, müssen die Pfizer-Impfstoffe bei ultrakalten -75 ° C (-103 ° F) und die Moderna-Impfstoffe bei -20 ° C gelagert werden. Die chinesischen Impfstoffe erfordern nur eine Standardkühlung von 2 ° C bis 8 ° C (36 ° F bis 46 ° F).

Aber selbst eine nicht ultrakalte Temperatur ist eine Herausforderung für Versand und Lagerung in weiten Teilen der Welt.

Cainiao, ein chinesischer Logistikzweig der Alibaba-Gruppe, sagt , dass das Unternehmen jetzt über eine durchgängige klimatisierte Infrastruktur verfügt und bereit ist, die chinesischen Impfstoffe weltweit zu vertreiben. Das Unternehmen hat sich mit Ethiopian Airlines zusammengetan, um Kühlkettenfrachtbetriebe für den Transport temperaturempfindlicher Arzneimittel aus China in ganz Afrika und im Nahen Osten zu starten . Diese neuen Luftfrachtflüge werden zweimal pro Woche vom internationalen Flughafen Shenzhen nach Afrika durchgeführt. (tinyurl.com/y44u3bt7)

China fordert Big Pharma heraus

Die neuen chinesischen Impfstoffe – und das Versprechen, die Technologie und den Vertrieb mit der Welt zu teilen – sind eine grundlegende Herausforderung für US-amerikanische Pharmaunternehmen . Diese milliardenschweren Unternehmen gehören zu den höchsten Gewinnrenditen aller Branchengruppen. (tinyurl.com/y359jurr) 

Die US-Regierung finanzierte die COVID-Impfstoffforschung mit Zuschüssen in Höhe von mehr als 10,5 Milliarden US-Dollar an Pharmaunternehmen. Im Gegensatz zu Polio und früherer Impfstoffforschung werden diese riesigen privaten Unternehmen das öffentlich finanzierte Produkt mit einem enormen Gewinn an Regierungsbehörden zurückverkaufen.

 Das kapitalistische Privateigentum ist das größte Hindernis für die Lösung eines globalen Problems, das das Gemeinwohl gefährdet. 

30. Januar 2021

Sicherheit verlangt Kooperation, Abrüstung und die Beseitigung der nuklearen Arsenale. Erklärung von Frieden-links zur Debatte über eine sog. ‚Linke Sicherheitspolitik‘

Die Doomsday Clock steht auf weniger als zwei Minuten vor der Katastrophe, so das ‚Bulletin of the Atomic Scientists‘. Am 27.01.2021 haben die Forscher*innen ihr Update für 2021 auf der Doomsday Clock-Konferenz vorgestellt. Im Januar 2020 wurde die Uhr bereits auf den aktuellen Stand von nur 100 Sekunden vor Mitternacht vorgestellt – so nah wie seit 1947 nicht mehr an der symbolischen Stunde der Zerstörung – und die Uhr bleibt auch 2021 bei dieser Uhrzeit.

Gründe für die Gefahr sehen die Nuklearwissenschaftler*innen in der Hochrüstung und im technolo-gisch ausgefeilten Stand der Militärtechnik sowie in den internationalen Spannungen, Konflikten und Kriegen und in den Gefahren, die sich aus dem Klimawandel ergeben. So nah wie heute stand diese Warnuhr seit 1947 nicht mehr an der drohenden Stunde null für die Zivilisation. Die Bundeswehr ist an dieser Entwicklung aktiv beteiligt, so in der sog. Nuklearen Teilhabe an der Nato-Atomkriegs-strategie und bei der explosionsartigen Steigerung der Militärausgaben, die seit 2014 um circa 44 Prozent zugenommen haben. Hoch- und Atomrüstung, das ist das Gegenteil von Sicherheit.

Sicherheit bedarf  der Kooperation, Abrüstung, Beseitigung der nuklearen Arsenale, die Überwindung der sog. Abschreckung und imperialer Machtstrategien durch eine internationalen Friedensordnung.

Anfang 2014 plädierten der damalige Außenminister Steinmeier, der Bundespräsident Gauck und die Militärministerin von der Leyen für eine Ausrichtung der Bundeswehr auf die Rolle einer globalen Interventionsarmee, wie es auch das Konzept zur Neuausrichtung der Bundeswehr vorsieht.

In der Situation fordert der sicherheitspolitische Sprecher der LINKEN, Matthias Höhn, eine Diskussion über eine von ihm so genannte ‚Linke Sicherheitspolitik‘ ein, womit er die Übernahme wesentlicher Positionen der Nato-Propaganda durch die Linke verbindet.

Das betrifft unter anderem…

 die Ausblendung der Verantwortung der USA für die weitgehende Zerstörung wichtiger Eckpfeiler der internationalen Architektur an Verträgen zur Rüstungskontrolle; das betrifft unter anderem den Vertrag zum Verbot landgestützter nuklearer Mittelstreckenraketen und das Nuklearabkommen mit dem Iran

 eine von ihm unterstellte Mitverantwortung Russlands an der Steigerung weltweiter Rüstungs- und Militärausgaben und teilweise alleinige Verantwortung Russlands an der internationalen Spannungseskalation

– die Übernahme westlicher Anschuldigungen gegen Russland ohne Faktenbeleg,

– die Unterstützung der Militarisierung der EU mit Hilfe einer EU-Armee und gemeinsamer EU-Rüstungsproduktion und Unterstützung der Nato-Mitgliedschaft Deutschlands als sog. Beitrag zur Sicherheit

 die Sicherstellung ‚moderner Ausrüstung‘ für die Bundeswehr und weiterer Rüstungskosten, die er auch noch mit der Bemerkung, es handele sich um Aus- und nicht um Aufrüstung, verharmlost

 Auslandseinsätze der Bundeswehr, um mit Militär Frieden herbeizuführen. Das Ganze mit dem Begriff  ‚Verantwortung‘, den die Nato-Propaganda beschönigend benutzt.

Der Parteivorstand der LINKEN hat am 23.1.2021 eine Distanzierung von Matthias‘ Höhns Forderungen beschlossen, die das Neue Deutschland irrtümlich als Diskussionsverweigerung einordnet. Aktive der Friedensbewegung diskutieren mit LINKEN-Politikern seit Jahren über friedenspolitische Programme und Forderungen und über deren Umsetzung.

Wir fordern, die Politik dahin weiterzuentwickeln, dass sie auf diese Ziele hin ausgerichtet ist:

l Aufbau einer internationalen Friedensordnung, entsprechend einer Organisation für Sicherheit und 

   Zusammenarbeit, die auf der Basis von Verhandlungen über unterschiedliche Interessen und globale  

   Abrüstung sowie Kooperation zu gemeinsamen Lösungen auch für Konflikte findet.

l Diese Forderungen entsprechen dem Erfurter Programm der LINKEN, den

    Forderungen der Präambel des Vertrages zur Deutschen Einheit sowie den Erfordernissen einer

    ökologischen Rettung des Lebens auf der Erde im Interesse einer Zukunft der Menschheit.

>>  Der Aufruf an die Linkspartei auf  https://frieden-links.de/ ist aktueller denn je und jede/r kann ihn unterstützen.

Berlin/Bremen/Frankfurt/Essen/Düsseldorf/Kassel 30. Januar 2021

Reiner Braun, Berlin, International Peace Bureau, Kampagne Stopp Airbase Ramstein | Kristine Karch, Düsseldorf, intern. Netzwerk „No to war-no to NATO“ | Ekkehard Lentz, Bremen, Sprecher Bremer Friedensforum | Pascal Luig, Berlin, NaturwissenschaftlerInnen-Initiative Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit e.V. (NatWiss) | Willi van Ooyen, Frankfurt/M. Aktivist der Friedens- und Sozialforumsbewegung, Bundesauschuss Friedensratschlag, Ostermarschbüro | Karl Heinz Peil, Frankfurt/M. Friedens- und Zukunftswerkstatt e. V. | Prof. Dr. Werner Ruf, Edermünde, Kasseler Friedensforum | Bernhard Trautvetter, Essen, Mitbegründer Netzwerk Schule ohne Bundeswehr NRW, Sprecher Essener Friedensforum, VVN-BdA, GEW

www.frieden-links.de | info@frieden-links.de | www.facebook.com/friedenlinks.de/ | twitter.com/FriedenLinks/

30. Januar 2021

Möglicherweise waren bereits im Dezember 2019, noch vor dem Ausbruch in Wuhan, sehr viele US-Amerikaner Covid-19 positiv.

Covid-19 grassierte möglicherweise bereits wesentlich früher in den USA, als Wissenschaftler und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens bisher angenommen hatten. Dies wurde kürzlich laut einer neuen Regierungsstudie festgestellt.

Laut in der Zeitschrift Clinical Infectious Diseases veröffentlichten Ergebnisse war das Coronavirus, das offiziell als SARS-CoV-2 bekannt ist, bereits wesentlich früher als in China nachzuweisen.

Zu diesem Schluss kamen die Forscher, nachdem die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten Blutspenden analysiert hatten, die das Rote Kreuz von Bewohnern in neun US-Bundesstaaten gesammelt hatte. Sie fanden Hinweise auf Covid-19 Antikörper in 106 von 7.389 Blutspenden. Die CDC analysierte das zwischen dem 13. Dezember und dem 17. Januar gespendete Blut.

Das Vorhandensein von Antikörpern im Blut einer Person bedeutet, dass sie einem Virus ausgesetzt war, in diesem Fall dem Coronavirus Covid-19, und dass das Immunsystem ihres Körpers eine Abwehrreaktion auslöste.

Bereits vom 13. bis 16. Dezember fanden die Forscher ausserdem in 39 Proben aus Kalifornien, Oregon und Washington Coronavirus-Antikörper. Anfang Januar entdeckten sie in 67 Proben aus Connecticut, Iowa, Massachusetts, Michigan, Rhode Island und Wisconsin Covid-19 Antikörper.

Die Studien weisen damit klar auf eine vorherige Exposition gegenüber dem für Covid-19 verantwortlichen Virus hin, viel früher als im ersten offiziellen US-Fall am 19. Januar. Die Studien belegen, dass Covid-19 in mehreren US-Bundesstaaten „früher als bisher anerkannt“ vorhanden war.

https://www.npr.org/sections/coronavirus-live-updates/2020/12/01/940395651/coronavirus-was-in-u-s-weeks-earlier-than-previously-known-study-says

https://www.forbes.com/sites/roberthart/2020/12/01/study-suggests-covid-19-was-in-the-us-weeks-earlier-than-thought-before-first-public-cases-in-china/?sh=77d62a7c4bf8

https://nypost.com/2020/12/01/covid-19-was-likely-in-us-weeks-earlier-than-thought-study/

https://www.wnyc.org/story/coronavirus-was-in-us-weeks-earlier-than-previously-known-study-says/

30. Januar 2021

RT-Doku: Lieferung in 24 Stunden. Chinas Revolution der Paketzustellung – Von Zustellern zu Robotern

30. Januar 2021

Indigene Mapuche in Chile gründen eigene Polizei (amerika21)

https://amerika21.de/2021/01/247371/mapuche-gruenden-polizei

30. Januar 2021

US-Presseberichte: COVID-19 Viren wurden in den USA bereits wesentlich früher als zum offiziell verlaubarten Beginn der Pandemie in Wuhan festgestellt.

Video kann derzeit noch auf Facebook angesehen werden.

https://www.npr.org/sections/coronavirus-live-updates/2020/12/01/940395651/coronavirus-was-in-u-s-weeks-earlier-than-previously-known-study-says

https://www.forbes.com/sites/roberthart/2020/12/01/study-suggests-covid-19-was-in-the-us-weeks-earlier-than-thought-before-first-public-cases-in-china/?sh=77d62a7c4bf8

https://nypost.com/2020/12/01/covid-19-was-likely-in-us-weeks-earlier-than-thought-study/

https://www.wnyc.org/story/coronavirus-was-in-us-weeks-earlier-than-previously-known-study-says/

30. Januar 2021

Expat YouTubers attacked for pro-China views

Am 9. Januar veröffentlichte die britische Zeitung The Times eine „Untersuchung“ mit dem Titel „Peking finanziert britische YouTubers, um ihren Propagandakrieg voranzutreiben“. Die britische Zeitung behauptet, dass mehrere in China lebende YouTuber von der chinesischen Regierung finanziert werden, um Propagandavideos für China zu produzieren.

Dieser Beitrag zeigt auf welches Ausmass die Dämonisierung gegen China inzwischen erreicht hat. Kein Land ist perfekt und sicherlich hat auch China seine Schattenseiten, die man kritisieren darf. Aber diese Horrorgeschichten, die von Falun Gong, Epoch Times, Adrian Zenz, von Querdenken, von Pompeo, von Trump-Fans, von Salvini und zuletzt sogar von Jürgen Todenhöfer verbreitet werden sind als Propaganda zurückzuweisen.

weitere Infos zum Thema hier:
https://cooptv.wordpress.com/category/china/

30. Januar 2021

Cuba: Die aktuelle wirtschaftliche Lage, die neuen Maßnahmen – Samstag 30. Januar, 17:00 – Öffentliche Online-Veranstaltung (Netzwerk Cuba)

Mit Dra. Silvia Odriozola Guitart, Dekanin der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften / Universidad de La Habana

Moderation: Angelika Becker, Vorsitzende Netzwerk Cuba

In dem Vortrag von der cubanischen Dekanin Dra. Odriozola Guitart werden die wesentlichen Herausforderungen und Aspekte der ökonomischen Situation in Cuba geschildert, die aktuellen Entwicklungen der Wirtschafts- und Währungspolitik (Währungsfusion) erläutert sowie die Perspektiven diskutiert. Sie war an der Gestaltung wirtschaftspolitischer Maßnahmen beteiligt und kann von den zugrunde liegenden Überlegungen und den Risiken berichten.

Zoom-Meeting beitreten:
https://us02web.zoom.us/j/87217809575?pwd=NkRuM0dkWkNlcjRJVERDV24zclppdz09
Meeting-ID: 872 1780 9575 Kenncode: 679238

Deutschsprachige Übersetzung ist gewährleistet.

30. Januar 2021

Das türkische Unternehmen Enlil hat eine intelligente vertikale Windturbine entwickelt

Das türkische Unternehmen Enlil hat eine intelligente vertikale Windturbine entwickelt, die Autobahnen in erneuerbare Energiequellen verwandelt und die Wind-Dynamik der Stadt ausnutzt um Energie zu erzeugen.

Die Einheiten können schnell zusammengebaut werden, und zusätzlich zur Stromerzeugung durch die Windturbine sorgt ein Sonnenkollektoren der oben aufmontiert ist für zusätzlichen Strom.

Webseite der Entwickler http://devecitech.com
30. Januar 2021

Covid Long-Haulers: Dealing With COVID Effects Months After Diagnosis | RT Documentary