Archive for Januar 23rd, 2021

23. Januar 2021

Nukleare Teilhabe, Rüstungsausgaben und gemeinsame Gegner: BMVg macht eilig Zusagen an USA (RT DE)

22.1.21
Kaum war US-Präsident Biden vereidigt, sagte ihm die Bundesverteidigungsministerin mehr Engagement zu. Bereits vor seiner Vereidigung hatte sich das BMVg zur „nuklearen Teilhabe“ und zur Erhöhung des Rüstungsbudgets bekannt – ungeachtet der allgemeinen Krise.

weiterlesen hier:
https://de.rt.com/inland/112162-nukleare-teilhabe-ruestungsausgaben-und-gemeinsame/

23. Januar 2021

Wer regiert die neue US-Regierung? Das große Spektakel (RT DE)

Wer regiert die neue US-Regierung?
Ein sehr aufschlussreicher Kommentar von Ivan Rodionov

Als Joe Biden und Kamala Harris unter massivster Bewachung ins Amt eingeschworen wurden, zog weniger sichtbar die US-Oligarchie mit ins Weiße Haus ein. Big Tech ist neben Big Money besonders massiv in der Biden-Administration vertreten. Die Konzerne besetzen mit ihren Leuten die Stellen in diversen staatlichen Aufsichts- und Kontrollbehörden, die dieselben Konzerne regulieren sollen.
Hier anhören: https://de.rt.com/programme/derkommentar/112198-alle-macht-oligarchen/

Ein Kommentar von Stefan Fein:https://de.rt.com/meinung/112117-und-donald-sagt-auf-wiedersehen/
Und Donald sagt „Auf Wiedersehen“
Die Übernahme der Regierungsgeschäfte des US-Präsidenten Joe Biden wurde zu einer großen Show. Scharf von der Nationalgarde bewacht und von zahlreichen Künstlern, Sängern und Schauspielern umgarnt, feierte der Neue im Amt den Abgang des Alten. Donald Trump fehlte bei der Zeremonie. Das gab es in den USA seit 150 Jahren nicht mehr.

Als der Mann mit der blonden Tolle das Weiße Haus verließ, schien es in den Medien, als habe der Teufel persönlich den Rückzug aus dem Paradies angetreten. Die Nationalgarde wartete auf einen Angriff. Doch nichts passierte. Trotz Ankündigung und Untergangsmahnungen der Medien. Trump entzog sich still dem Schauspiel. Er flog nach Florida, hinterließ seinem Nachfolger Joe Biden noch einen sehr versöhnlichen Brief, den der gute Joe aber nicht weiter vorlesen wollte. Denn der passte nicht in das hollywoodartig durchinszenierte Spektakel der Vertreibung des Teufels aus dem Paradies.

Als brave Unterstützer eines neuen Herrschers waren sich US-Journalisten nie zu schade. Auch einige deutsche Politiker sahen ihre Stunde wieder einmal gekommen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier etwa sprach von einem „großen Tag für die Demokratie“, die er, der Absegner undemokratischster Corona-Beschlüsse in Deutschland, gerade noch satt ignorierte. Aber aus dem Hinterzimmer im Schloss Bellevue sieht man eben nicht alles.

Zurück zum neuen Salvator im Weißen Haus. Zumindest was die Erwartungen einiger Journalisten angeht, die gern in kräftigen Farben malen. Trump „schleicht sich über die Bühne wie ein geschlagener Preisboxer, der den Hallenausgang sucht“, so der CNN-Reporter Jim Acosta. Er wirke so klein wie nie zuvor. Wer sich da noch kleiner machte, sollte man vielleicht an dieser Stelle mal fragen.

N-tv verkündete: „Anti-Trump will Amerika wieder aufbauen.“ Nicht Christus, aber ähnlich. War es denn kaputter als zuvor? Andere Künstler machten sich selbst noch kleiner vor dem neuen Alten, der es gar nicht erwarten konnte, im Oval Office neben einem Mappenstapel gleich 17 Dekrete auf einmal zu erlassen; darunter auch die Maskenpflicht für 100 Tage in Bundeseinrichtungen, die Rückkehr zur WHO, die Schaffung eines Corona-Koordinators, mehr Mieterschutz, das Aussetzen von Studienkrediten, die Rückkehr zum Pariser Klimaabkommen, den Stopp der Alaska-Ölpipeline und den Mauerbaustopp zu Mexiko – die längst als Stahlzaun vorhanden ist, der aber auch nicht abgebaut werden soll.

Und natürlich dürfen wieder alle Muslime ins Land. Auch aus „Schurkenstaaten“. Vornehmlich Investoren. Die Waffenindustrie hat schon geläutet. Dann waren da noch der Weltfrieden und andere profane, typisch US-amerikanische Dinge wie Freiheit, Gleichheit und die Suche nach dem Glück. Das schlechte Amerika geht, das gute kommt. Das ist jetzt die offizielle Lesart in den meisten Medien.

Während mit hysterisch überkippender Stimme Lady Gaga im schwarz-roten Carmen-Look mit Adler auf der Brust die Nationalhymne anstimmte, warteten auch andere Showgrößen, die ihre Dienerhaftigkeit nicht schnell genug demonstrieren konnten: „Forrest Gump“-Hauptdarsteller Tom Hanks, Justin Timberlake, Katy Perry.

Als Biden vereidigt wurde, saß Trump schon in der Air Force One Richtung Florida. Man muss sich ja nicht alles antun. Der Teufel hätte auch nicht ins Bild gepasst bei einer solchen bunten Inszenierung mit dem lieben Gott Joe. Mal sehen, wie lange das Theater anhält, wie lange die Medien den alten Mann im Weißen Haus mit seiner bemerkenswert oft lächelnden Vizepräsidentin Kamala Harris noch heiligsprechen …
Irgendwann nutzt sich das ab. Dann braucht man wieder einen Buhmann. Aber Trump sagte ja bereits: „Auf Wiedersehen“.

23. Januar 2021

Fahnden Sie nach den üblichen Verdächtigen. Und vergessen Sie Putin nicht – Von Ray McGovern (Popular Resistance)

Round Up the Usual Suspects; Don’t Forget Putin


Die Sprecherin Nancy Pelosi, die am Montag von Frau Clinton interviewt wurde, schnappte eifrig nach dem Köder, als Clinton von „ihren Bedenken sprach, dass der scheidende Oberbefehlshaber im Kreml kompromittiert wurde“. Als Clinton die Bühne bereitete, drückte er die Hoffnung aus, dass „wir herausfinden werden, wem er [Trump] verpflichtet ist,“ wer seine Fäden zieht „.

Clinton fügte bedrohlich hinzu: „Ich würde gerne seine Telefonaufzeichnungen sehen, um zu sehen, ob er an dem Tag, an dem die Aufständischen in unser Kapitol eindrangen, mit Putin sprach.“ Sie fragte dann Pelosi, ob die Nation „eine 9/11-Kommission braucht, um alles zu untersuchen und zu melden, was sie zusammenbringen können“.

Pelosi stimmte der Notwendigkeit einer solchen Kommission zu und fuhr fort, ihre eigenen Anti-Putin-Zeugnisse zu polieren:

„Wie ich zu ihm [Trump] auf diesem Bild mit meinem blauen Anzug sagte … und grob auf ihn zeigte: ‚Mit Ihnen, Herr Präsident, führen alle Wege zu Putin.‘ ‚Pelosi räumte ein, dass sie nicht weiß, was Putin an ihm hat politisch, finanziell oder persönlich, aber was letzte Woche geschah, war ein Geschenk an Putin. „

Putins nützliche Idioten?

Pelosi fügte hinzu: „Und diese Leute, ohne dass sie es wissen, sind Putin-Marionetten. Sie machten Putins Geschäfte, als sie dies auf Anstiftung eines Aufstands des Präsidenten taten … also, ja, wir sollten eine 9/11-Kommission haben und dort ist eine starke Unterstützung im Kongress dafür. „

Was aus diesem Clinton-Pelosi Pas de Deux klar werden muss, ist, wer den Tanz leitet. Clinton deutet allgemein an (natürlich nicht zum ersten Mal), dass Putin Trumps Fäden zieht. Es ist Clinton, die den Verdacht äußert, dass Trump und Putin sich am 6. Januar irgendwie am Telefon koordiniert haben; und sie schlägt vor, dass „eine 9/11-Provision“ erforderlich sein könnte.

Vor allem aufgrund der gefangenen „Mainstream“ -Medien hat sich „Russland Russland Russland“ als das Geschenk erwiesen, das von den Demokraten immer wieder repetiert wird. Gibt es Grenzen für den Grad der Glaubwürdigkeit, den die Bürger der USA den Unternehmensmedien setzen werden, die sich alle Sünden zusammenspinnen, die dem russischen Präsidenten Putin zugeschrieben werden? Warum die Andeutung, dass er teilweise für die Gewalt im Kapitol am 6. Januar verantwortlich sein könnte?

Russland ist praktisch

Es ist eine Frage der Bequemlichkeit. Für die Demokraten war es sehr bequem, Frau Clintons Niederlage im Jahr 2016 Russland zuzuschreiben, obwohl wichtige Aspekte dieses Falls (z. B. russisches „Hacken“ der DNC) entlarvt wurden .

Aber geh nicht weg, Russland, noch nicht. Der MICIMATT Komplex (Militär-Industrie-Kongress-Geheimdienst-MEDIA-Academia-Think-Tank) findet es immer noch praktisch als die Art von „Bedrohung“, die man anführen kann, um zu rechtfertigen, unzählige Milliarden Dollar für Verteidigung auszugeben und die bereits Reichen zu bereichern. 

Die Art und Weise, wie das US-System strukturiert ist, spielt in dem großen Schema der Dinge, in denen das Geld ausgegeben wird, keine Rolle – ob ein Republikaner oder ein Demokrat im Oval Office sitzt. Kurz gesagt, der Komplex Militär-Industrie-Kongress-Geheimdienst-MEDIA-Academia-Think-Tank regiert das Quartier (MEDIA in allen Kappen als Dreh- und Angelpunkt). Clinton fragt sich laut, wem Trump „verpflichtet“ ist. Joe Biden tritt mit null Impfung gegen diesen MICIMATT Komlex ins Amt. Es ist fair zu sagen, dass Kandidaten ohne den Segen des MICIMATT wie Bernie Sanders und Tulsi Gabbard enden.

Unsicherheiten

Es gibt gerade genug Strohhalme im Wind, um das MICIMATT und seine Kunden und Unterstützer nervös zu machen. Was würde passieren, wenn Putin und Russland weniger dämonisiert würden? Könnte es ein Tauwetter in den unnötig kühlen Beziehungen zu Moskau geben? Was könnte das für aufgeblähte Verteidigungsausgaben bedeuten – insbesondere in einer Zeit, in der diese Mittel zu Hause so dringend und nachweislich benötigt werden?

Es ist wahrscheinlich, dass strategische Waffenverhandlungen mit Russland ganz oben auf der Tagesordnung von Präsident Joe Biden stehen werden, ebenso wie die Zusammenarbeit mit Russland und den anderen Parteien des iranischen Atomabkommens, von dem Trump sich zurückgezogen hat. Vorausgesetzt, William Burns, ehemaliger Botschafter in Russland, wird als CIA-Direktor bestätigt, wird Biden einen geradlinigen, sehr erfahrenen Experten anrufen, der sich mit Präsident Putin befasst hat. Burns war auch einer der wichtigsten US-Unterhändler des iranischen Atomabkommens.

Meiner Ansicht nach ist es auch bezeichnend, dass sich der gewählte Präsident Biden von der ausdrücklichen Verurteilung Russlands per Namen zurückgehalten hat, während in den letzten Monaten zahlreiche Vorwürfe erhoben wurden, mehrere US-Institutionen in Russland gehackt zu haben. Ja, er hat sich auf das bezogen, was US-Außenminister Pompeo und der Generalstaatsanwalt Barr gesagt haben, um Russland die Schuld zu geben, und es kann argumentiert werden, dass er Russland indirekt in den Kontext seiner spärlichen Aussagen zu diesem Thema verwickelt hat.

Nach meiner Erfahrung hat der Kreml jedoch wahrscheinlich die Vorsicht zur Kenntnis genommen, die Biden in dieser neuralgischen Frage geübt hat. Dies ist wahrscheinlich auch nicht der Aufmerksamkeit des MICIMATT entgangen und hat einige Sorgen über die langfristige Tragfähigkeit der Darstellung Putins als Bösewicht ausgelöst.

Der Kreml schaut zu

Oliver Stone erzählte mir kürzlich, dass Herr Putin in einem seiner Gespräche in Russland etwas verärgert sagte: „Jetzt werden Russen so wie vor dem Zweiten Weltkrieg als Juden betrachtet.“ Denk darüber nach. Inmitten des „Russland Russland Russland“ hat Putin in den letzten mehr als vier Jahren seine Stimme sehr leise gehalten – und sein Pulver trocken gehalten – und ist gleichzeitig offen geblieben für Verhandlungen zur Reduzierung des Rüstungswettbewerbs, der Cyberkriegsführung und anderer Aspekte bilateraler Spannungen. Wenn die Vergangenheit einen Präzedenzfall darstellt, wird er wahrscheinlich Gelegenheit sehen, die Absichten der USA unter Präsident Biden neu zu betrachten – insbesondere während der traditionellen „Flitterwochen“, die normalerweise einem neuen Präsidenten gewährt werden.

Putin ist sich aber auch der Parallelen zwischen seiner Dämonisierung und Russland bewusst und wie Juden in den dreißiger Jahren für fast alles verantwortlich gemacht wurden. Beweisfreie Anschuldigungen von Pelosi und Clinton werden die Aufgabe, ein Mindestmaß an Vertrauen wiederherzustellen, zu einem harten Kampf machen.

Ray McGovern war 27 Jahre lang CIA-Analyst, leitete die sowjetische Außenpolitik und bereitete das tägliche Briefing für drei US-Präsidenten vor. Im Ruhestand war er Mitbegründer von Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS).

23. Januar 2021

Theorie eines Laborursprungs des Coronavirus in China durch Berichte über zeitlich weit vor dem Ausbruch in Wuhan liegende Nachweise von COVID-19 Viren in Europa und den USA klar widerlegt.

Die Mikrobiologin Rossana Segreto der Universität Innsbruck bestärkt erneut die Theorie eines Laborursprungs des Coronavirus im chinesischen Wuhan. Der Ko-Autor eines gemeinsamen Forschungsbeitrags ist Yuri Deigin.

Yuri Deigin hatte bereits Ende April 2020 einen Artikel mit dem folgenden Titel auf seiner Webseite veröffentlichte: Im Labor hergestellt? SARS-CoV-2-Genealogie durch die Linse der Funktionsgewinnforschung.

Und jetzt gibt es auch noch Äusserungen des US-Amerikaners Jamie Metzl zu dieser These. Metzl ist Publizist und war stellvertretender Stabschef des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten unter dem damaligen Senator Biden (2001-2003). Zuvor arbeitete er im Nationalen Sicherheitsrat (1997-1999) und im US-Außenministerium (1999-2001) unter dem damaligen US-Präsidenten Clinton.

Jamie Metzl, ein Atlantic-Council-Fellow äusserte jetzt ebenfalls Zweifel an der These, die unmittelbar nach Beginn der COVID-19-Pandemie aufkam. So erklärte er zuletzt gegenüber der kanadischen Tagezeitung Toronto Sun, dass die Verbreitung von SARS-CoV-2 „höchstwahrscheinlich“ bei einem „versehentlichen“ Unfall am Institut für Virologie in Wuhan erfolgt sei. Die Theorie, wonach die Ausbreitung des Coronavirus ihren Ursprung auf einem Tiermarkt in Wuhan hatte, bezeichnet Metzl als „Lüge“.

Aber all diese Hypothesen müssen massiv in Frage gestellt werden bzw. sogar als widerlegt gelten, wenn man die inzwischen wissenschaftlich belegten Berichte über zeitlich weit vor dem Ausbruch in Wuhan in China in Betracht zieht.

COVID-19 Viren wurden danach in Frankreich, Spanien, Italien und den USA wesentlich früher als der offizielle verlaubarte Beginn der Pandemie in China festgestellt. Danach wurden bereits im März 2019, neun Monate vor der Identifizierung der COVID-19-Krankheit in China, in gesammelten Abwasserprobe in Barcelona Spuren des neuartigen Coronavirus gefunden, teilte die Universität Barcelona mit.

Frankreich: Ein französisches Krankenhaus, das alte Proben von Patienten mit Lungenentzündungen erneut testete, hat festgestellt, dass es bereits am 27. Dezember 2019 einen Mann mit dem Coronavirus behandelte, fast einen Monat bevor die französische Regierung ihre ersten Fälle bestätigte.


Italien: Wissenschaftler in Italien haben erklärt, dass sie Beweise dafür gefunden haben, dass das Virus viel früher zirkuliert, indem sie Blutproben von Patienten überprüft haben, die an einer Krebsstudie teilgenommen haben.

Proben von vier Patienten, die bis Anfang Oktober 2019 zurückreichen, enthielten nach Angaben des Mailänder National Cancer Institute (NCI) Antikörper.

Die Ergebnisse bedeuten, dass sie im September an Coronavirus erkrankt wären – etwa fünf Monate bevor Italien am 21. Februar in einer Stadt in der Nähe von Mailand in der nördlichen Region der Lombardei seinen ersten offiziellen COVID-19-Patienten aufzeichnete.

Die vom NCI-Wissenschaftsmagazin Tumori Journal veröffentlichte Studie ergab, dass 11,6% der Blutproben von 959 gesunden Freiwilligen, die zwischen September 2019 und März 2020 an einer Lungenkrebs-Screening-Studie teilgenommen hatten, lange vor Februar Antikörper entwickelt hatten.


Spanien: Spanische Virologen haben in einer im März 2019, neun Monate vor der Identifizierung der COVID-19-Krankheit in China, gesammelten Abwasserprobe in Barcelona Spuren des neuartigen Coronavirus gefunden, teilte die Universität Barcelona mit.

Das Team der Universität Barcelona, ​​das seit Mitte April 2020 Abwasser getestet hatte, um mögliche neue Ausbrüche zu identifizieren, beschloss, auch Tests an älteren Proben durchzuführen.

Sie stellten fest, dass das Virus am 15. Januar 2020 in Barcelona vorhanden war, 41 Tage bevor der erste Fall dort offiziell gemeldet wurde.

Anschließend führten sie Tests an Proben durch, die zwischen Januar 2018 und Dezember 2019 entnommen wurden, und stellten fest, dass in einem von ihnen am 12. März 2019 gesammelten Virusgenom vorhanden war.

„Die SARS-CoV-2-Spiegel waren niedrig, aber positiv“, wurde der Forschungsleiter Albert Bosch von der Universität zitiert.


USA:
US-Studie identifizierte 106 Infektionen mit Corona aus 7.389 Blutproben, die zwischen dem 13. Dezember und dem 17. Januar von Spendern in neun US-Bundesstaaten entnommen wurden.

Die CDC-Studie ergab, dass es Mitte Dezember 2019 im westlichen Teil der USA vereinzelte Infektionen gab. Antikörper wurden auch Anfang Januar in anderen Staaten gefunden, bevor bekannt war, dass das Virus an diesen Orten eingeschleppt wurde.

Die Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass es unwahrscheinlich ist, dass sich die Antikörper zur Eindämmung anderer Coronaviren entwickelten, da bei 84 Proben eine für SARS-CoV-2 spezifische neutralisierende Aktivität festgestellt wurde.

Die Spenden wurden in neun Bundesstaaten getätigt – Kalifornien, Connecticut, Iowa, Massachusetts, Michigan, Oregon, Rhode Island, Washington und Wisconsin. Spenden mit Antikörpern, die auf SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, reagieren, kamen von allen neun.

Es gibt Mutmassungen, dass wenn man eine statistische Größe von 1.4% Infizierten im Dezember ausgeht, es sich damit bereits im Dezember 2019 in den USA bereits um knapp 5 Millionen Infizierte in den USA gehandelt haben könnte. Natürlich handelt es sich hier nur um statstische Annahmen. An dem Datum, als es in China den ersten offiziellen Covid-19 Infizierten gab.

Bereits ab August 2019 sind aus den USA zahlreiche Meldungen bekannt, die über zahlreiche Todesfälle berichten. Dabei wurden Todesursachen beschrieben, die denen einer Erkrankung an Covid-19 ähnelten. Diese Fälle wurden damals E-Zigaretten zugeschrieben. Im Herbst wurde dann von vielen Menschen berichtet, die während einer Grippewelle verstarben. Auch dies sind sicherlich keine Beweise, aber doch Indizien dahingehend, dass tatsächlich schon Menschen in den USA im Herbst 2019 an Covid-19 verstorben sein könnten.

23. Januar 2021

Pandemie als Geschäft – Kuba, Venezuela, Russland, China und andere Schurkenstaaten drohen wieder einmal, die Gewinne multinationaler Konzerne zu schmälern. (junge Welt)

zum Artikel hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/394954.pandemie-als-gesch%C3%A4ft.html

23. Januar 2021

Atomwaffenverbotsvertrag: „Konkrete Abrüstungsverpflichtungen“ – Von Claudia Wangerin (Telepolis)

https://heise.de/-5033588

23. Januar 2021

Nachweise von COVID-19 in Frankreich, Spanien, Italien und den USA wesentlich früher als der offizielle verlaubarte Beginn der Pandemie in Wuhan, China

Frankeich: Ein französisches Krankenhaus, das alte Proben von Patienten mit Lungenentzündungen erneut testete, hat festgestellt, dass es bereits am 27. Dezember 2019 einen Mann mit dem Coronavirus behandelte, fast einen Monat bevor die französische Regierung ihre ersten Fälle bestätigte.


Italien: Wissenschaftler in Italien haben erklärt, dass sie Beweise dafür gefunden haben, dass das Virus viel früher zirkuliert, indem sie Blutproben von Patienten überprüft haben, die an einer Krebsstudie teilgenommen haben.

Proben von vier Patienten, die bis Anfang Oktober 2019 zurückreichen, enthielten nach Angaben des Mailänder National Cancer Institute (NCI) Antikörper.

Die Ergebnisse bedeuten, dass sie im September an Coronavirus erkrankt wären – etwa fünf Monate bevor Italien am 21. Februar in einer Stadt in der Nähe von Mailand in der nördlichen Region der Lombardei seinen ersten offiziellen COVID-19-Patienten aufzeichnete.

Die vom NCI-Wissenschaftsmagazin Tumori Journal veröffentlichte Studie ergab, dass 11,6% der Blutproben von 959 gesunden Freiwilligen, die zwischen September 2019 und März 2020 an einer Lungenkrebs-Screening-Studie teilgenommen hatten, lange vor Februar Antikörper entwickelt hatten.


Spanien: Spanische Virologen haben in einer im März 2019, neun Monate vor der Identifizierung der COVID-19-Krankheit in China, gesammelten Abwasserprobe in Barcelona Spuren des neuartigen Coronavirus gefunden, teilte die Universität Barcelona mit.

Das Team der Universität Barcelona, ​​das seit Mitte April 2020 Abwasser getestet hatte, um mögliche neue Ausbrüche zu identifizieren, beschloss, auch Tests an älteren Proben durchzuführen.

Sie stellten fest, dass das Virus am 15. Januar 2020 in Barcelona vorhanden war, 41 Tage bevor der erste Fall dort offiziell gemeldet wurde.

Anschließend führten sie Tests an Proben durch, die zwischen Januar 2018 und Dezember 2019 entnommen wurden, und stellten fest, dass in einem von ihnen am 12. März 2019 gesammelten Virusgenom vorhanden war.

„Die SARS-CoV-2-Spiegel waren niedrig, aber positiv“, wurde der Forschungsleiter Albert Bosch von der Universität zitiert.


USA:

US-Studie identifizierte 106 Infektionen mit Corona aus 7.389 Blutproben, die zwischen dem 13. Dezember und dem 17. Januar von Spendern in neun US-Bundesstaaten entnommen wurden

https://www.msn.com/de-at/nachrichten/other/corona-ausbruch-in-den-usa-wom%C3%B6glich-schon-im-dezember-2019/ar-BB1bxkIV

Die CDC-Studie ergab, dass es Mitte Dezember im westlichen Teil der USA vereinzelte Infektionen gab. Antikörper wurden auch Anfang Januar in anderen Staaten gefunden, bevor bekannt war, dass das Virus an diesen Orten eingeschleppt wurde.

Die Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass es unwahrscheinlich ist, dass sich die Antikörper zur Eindämmung anderer Coronaviren entwickelten, da bei 84 Proben eine für SARS-CoV-2 spezifische neutralisierende Aktivität festgestellt wurde.

Die Spenden wurden in neun Bundesstaaten getätigt – Kalifornien, Connecticut, Iowa, Massachusetts, Michigan, Oregon, Rhode Island, Washington und Wisconsin. Spenden mit Antikörpern, die auf SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, reagieren, kamen von allen neun.

23. Januar 2021

22. Januar 2021 – Atomwaffen sind jetzt illegal! – Jetzt raus aus Deutschland!

23. Januar 2021

Papst verfasst Offenen Brief an Joe Biden – Von David Swanson, World BEYOND War

Von David Swanson, World BEYOND War, 22. Januar 2021

Sehr geehrter Präsident Joe Biden,

Gratulation und die besten Wünsche!

Der Papst Ihrer Kirche hat im Oktober 2020 folgende Worte geschrieben :

„Wir können uns Krieg nicht länger als Lösung vorstellen, weil seine Risiken wahrscheinlich immer größer sein werden als seine vermeintlichen Vorteile. In Anbetracht dessen ist es heutzutage sehr schwierig, sich auf die in früheren Jahrhunderten ausgearbeiteten rationalen Kriterien zu berufen, um von der Möglichkeit eines „gerechten Krieges“ zu sprechen. Nie wieder Krieg! “ 242

In Fußnote 242 schrieb Papst Franziskus: „Der heilige Augustinus, der ein Konzept des„ gerechten Krieges “schmiedete, das wir in unserer Zeit nicht mehr vertreten, sagte auch:„ Es ist eine höhere Ehre, den Krieg selbst noch mit einem Wort zu halten, als Männer mit dem Schwert zu töten und Frieden durch Frieden zu beschaffen oder aufrechtzuerhalten, nicht durch Krieg “( Epistola  229, 2: PL 33, 1020).“

Herr Präsident, als Ungläubiger in Bezug auf Religion und Autorität würde ich Sie niemals ermutigen, dem Papst blind zu gehorchen. Als Anhänger der tatsächlichen Demokratie möchte ich Sie ermutigen, den Ludlow-Änderungsantrag wiederzubeleben und der US-Öffentlichkeit die Befugnis zu geben, Kriege zu verhindern. Als Anhänger der Rechtsstaatlichkeit möchte ich Sie ermutigen, die UN-Charta, den Kellogg-Briand-Pakt, die Mordstatuten zahlreicher Nationen und – falls Sie dies wünschen – die Zehn Gebote zu lesen und die Sophistik Ihrer neuen Gebote respektvoll in Frage zu stellen bestätigte Direktor des Nationalen Geheimdienstes. (Ich würde zumindest hoffen, dass Sie die Sanktionen Ihres Vorgängers gegen Beamte des Internationalen Strafgerichtshofs fallen lassen.)

Aber ich glaube, trotz all der riesigen Mengen wild verzerrter Literatur darüber, ob und wann Katholiken dem Papst gehorchen sollten, sagt praktisch nichts davon, dass die Menschen den Worten des Papstes nicht zumindest ein wenig Beachtung schenken sollten, bevor sie sich dramatisch gegen sie stellen. Das ist alles was ich von dir verlange. Berichten zufolge waren Sie klug genug, sich dem Krieg gegen Libyen trotz seiner irreführenden Verpackung als humanitäre Sache zu widersetzen. Was gilt in Ihrer Weisheit nicht für jeden anderen Krieg, jeden aktuellen oder potenziellen?

Am Montag fordern Menschen auf der ganzen Welt ein Ende des Krieges gegen den Jemen. Montag ist Ihr fünfter voller Tag im Amt. Ihr Kandidat für den Außenminister hat gerade ausgesagt, um die Beendigung der US-Beteiligung am Krieg gegen den Jemen zu unterstützen. Der Kongress hat bereits dafür gestimmt, es zu beenden, und das Veto Ihres Vorgängers gesehen. Humanitäre Organisationen auf der ganzen Welt haben es lange und allgemein als die schlimmste unmittelbare und unnötige Krise angesehen, die es gibt. Kleine Kinder sterben jeden Tag ohne guten Grund. Wirst du es jetzt beenden? Beenden Sie die Teilnahme des US-Militärs? Beenden Sie die Bereitstellung von Informationen und Waffen für die Kombattanten?

Papst Franziskus sagte dies vor sechs Jahren auf einer gemeinsamen Kongresssitzung: „Warum werden tödliche Waffen an diejenigen verkauft, die vorhaben, Einzelpersonen und der Gesellschaft unermessliches Leid zuzufügen? Leider ist die Antwort, wie wir alle wissen, einfach für Geld: Geld, das von Blut durchtränkt ist, oft unschuldiges Blut. Angesichts dieser beschämenden und schuldhaften Stille ist es unsere Pflicht, uns dem Problem zu stellen und den Waffenhandel zu stoppen. “ Die gemeinsame Sitzung des US-Kongresses gab dieser Bemerkung stehende Ovationen.

Beenden Sie die Kriege gegen Afghanistan, Syrien, Irak, Somalia? Wirst du dich verpflichten, keine neuen zu gründen?

Die US-Regierung ist derzeit besessen von einer Rivalität mit China, die irrational und destruktiv ist, wenn der Planet Kooperation braucht. Aber China, wie Präsident Carter Präsident Trump erklärte, ist wirtschaftlich erfolgreich, indem es nicht all diese Kriege führt und all dieses Geld in den Militarismus steckt. Diesen Erfolg als Rechtfertigung für mehr Kampfbereitschaft zu verwenden, macht selbst unter eigenen Bedingungen keinen Sinn.

Wenn Sie das Scheitern der Just War Theory genauer betrachten möchten, lesen Sie bitte dieses Buch . Ich habe es vor Jahren mit Freunden zu einem Treffen im Vatikan geschickt, um dieses Thema zu besprechen. Der Papst und die Kardinäle haben die Angelegenheit sorgfältig geprüft, unter dem Einfluss, dass keine Finanzierung durch die Waffenindustrie erfolgt. Ich glaube, sie haben ganz klar die einzig mögliche Antwort erreicht. Ein wichtiger Teil der Antwort liegt in der Tatsache , dass die überwiegenden Ausgaben der Ressourcen auf Militarismus haben bisher verursacht mehr Tod und Leiden als alle Kriege, weil alle gute es stattdessen getan haben könnte.

Ich weiß, dass Sie bestrebt sind, die „freien“ Länder gegen die „unfreien“ Länder zusammenzubringen. Ich fordere Sie mit Respekt auf zu bedenken, dass die Vereinigten Staaten in jeder Hinsicht weit unten auf der Liste der freien Länder stehen, dass die Vereinigten Staaten 96 Prozent der unfreien Länder bewaffnen , ausbilden und / oder finanzieren , die zu friedlichen Ländern konvertieren Die Industrie zahlt sich mehr als aus und kann leicht die Bedürfnisse aller betroffenen Arbeitnehmer decken. Die Kongressabgeordnete Omar hat ein Gesetz zur Bekämpfung von Menschenrechtsverletzungen , das ein sehr guter Anfang wäre und das die US-Öffentlichkeit unterstützt die Ziele des neuen Kongress-Caucus, der von den Kongressmitgliedern Pocan und Lee gebildet wurde, um die Militärausgaben auf die Bedürfnisse von Mensch und Umwelt zu verlagern (eine klügere Quelle als Schulden, um dringend benötigte 1,9 Billionen US-Dollar-Initiativen abzudecken).

Die Vereinigten Staaten haben die Welt mit Stützpunkten überzogen, die weit mehr Kriege erzeugen , als sie verhindern. Wir sind jetzt 60 Jahre von Präsident Eisenhowers Warnung entfernt, wie militärisches industrielles Denken jeden Aspekt unserer Gesellschaft korrumpieren würde. Er hätte nicht richtiger sein können. Aber was wir falsch gemacht haben, können wir korrigieren. Dies ist eine Zeit großer Veränderungen. Ihr Antrittsdichter behauptet, in einem Land zu leben, das nicht gebrochen, aber einfach nicht fertig ist. Lassen Sie uns ihr Recht beweisen, sollen wir?

Mit freundlichen Grüßen
David Swanson