Weltgewerkschaftsverband (WSF) startet Kampagne zur Freilassung palästinensischer Kinder aus israelischen Gefängnissen

ENGLISH

Mit mehr als 100 Millionen Gewerkschaftsmitgliedern weltweit setzt sich der Weltverband der
Gewerkschaften für den Frieden ein. Am 1. Januar 2021 startete sie eine internationale Kampagne, um insbesondere 155 palästinensische Kinder freizulassen, die von der israelischen Regierung inhaftiert wurden.

Der WFTU fordert außerdem die Freilassung von 4.500 palästinensischen politischen Gefangenen, darunter Frauen, ältere Menschen sowie Kranke.

Am 6. Januar sandte der WFTU ein Memo an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz in Palästina, in dem er die sofortige Freilassung palästinensischer Gefangener forderte und den Schutz ihrer Rechte , insbesondere von Kindern. In drei Städten Palästinas und im Libanon fanden vor den Büros des Roten Kreuzes Solidaritätsdemonstrationen statt.

Der WFTU fordert alle Aktivistengewerkschaften, Mitglieder und Freunde des WFTU auf der ganzen Welt auf, im Januar 2021 vor den Rotkreuzbüros ihrer jeweiligen Länder Demonstrationen zu organisieren und dem Roten Kreuz Memos zur Unterstützung der Kampagne zu senden. Außerdem werden sie gebeten, ihre Ereignisse aufzuzeichnen und diese Fotos dann an die Hauptbüros des WFTU zu senden.

Wir werden uns in unseren Bemühungen und unseren Stimmen anschließen, um die Freiheit und die Rechte palästinensischer Kinder zu verteidigen, die Interessen des palästinensischen Volkes, der Arbeiter aller Länder, gegen jegliche Ungerechtigkeit und kriminelle Handlungen gegen die Arbeiter und ihre Familien zu verteidigen.

Lass niemanden allein in ihren Kämpfen allein!

Ursprünglich in portugiesischer Sprache veröffentlicht unter internacionalistas.org

https://internacionalistas.org/2021/01/11/a-federacao-sindical-mundial-fsm-lanca-campanha-pela-libertacao-de-criancas-palestinas-detidas-em-prisoes-do-governo-de-israel/